Notebookcheck

Nvidia: Wir verbessern VR und In-Game-Fotografie!

VRWorks soll auch akustisch für deutlich verbessertes Realitätsempfinden in virtuellen Welten sorgen
VRWorks soll auch akustisch für deutlich verbessertes Realitätsempfinden in virtuellen Welten sorgen
Das heutige Nvidia-Event war nicht ausschließlich den neuen Geforce GTX Karten gewidmet, Nvidia präsentierte mit optimiertem VRWorks und Nvidia Ansel auch zwei Technologien zur Verbesserung von VR und In-Game-Fotografie.

Die versammelten Journalisten warteten gespannt auf die Präsentation der erwarteten neuen Geforce-Generation aber Nvidia wollte zuerst noch zwei andere Technologien vorstellen, die das Leben von Gamern und virtuellen Entdeckern demnächst stark verbessern soll: 

Nvidia VRWorks

Hierbei handelt es sich um ein Software Development Kit, es wendet sich also explizit an Entwickler virtueller Welten. Die APIs bieten dem Schöpfer virtueller Realitäten verbesserte Möglichkeiten, den User in den Bann zu ziehen und die "Immersion", also die gefühlte Realität zu erhöhen. Heute hat Nvidia die API-Sammlung in den drei essentiellen Bereichen Touch-Feedback, Audio und VR Grafik-Performance optimiert und erweitert. 

Mittels Nvidia PhysX for VR soll bei Interaktion mit virtuellen Objekten ein besseres, "gefühltes" Feedback über den Hand-Controller ermöglicht werden, die VRWorks Audio APIs sorgen für ein "Rundum"-Sounderlebnis, welches sich akustisch den virtuellen Realitäten anpasst: Ein virtueller Spaziergang in einer Kirche soll sich daher auch akustisch genau so anhören. Last but not least, wurde auch die Grafik-Performance in der virtuellen Realität durch Technologien wie "Simultaneous Multi-Projection" deutlich erhöht. Die Nvidia VR Funhouse-Demo (unten verlinkt) zeigt einige der potentiellen Möglichkeiten.

Nvidia Ansel

Bei Ansel handelt es sich um ein stark erweitertes Capture-Tool zur In-Game-Fotografie. Gameplay-Aufnahmen in unterstützten Spielen können damit aus jeder Position und Richtung erstellt und geteilt werden. Screenshots mit bis zu 32-facher Bildschirmauflösung sind möglich, ohne beim Reinzoomen an Qualität einzubüßen. Diverse Filter und Effekte sollen künstlerisch wertvollere Aufnahmen ermöglichen. Natürlich wurde auch Ansel für VR optimiert: 360-Grad- sowie Stereo-Aufnahmen mit VR-Headset oder Google Cardboard sind möglich. Der Name des Capture-Tools ist übrigens Nvidia's Hommage an den Landschaftsfotografen Ansel Adams.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-05 > Nvidia: Wir verbessern VR und In-Game-Fotografie!
Autor: Alexander Fagot,  7.05.2016 (Update:  7.05.2016)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.