Notebookcheck

Test Huawei MateBook X Pro (i5-8250U, MX150) Laptop

Marktstörung. Huawei versucht zu beweisen, dass Nutzer nicht über 1.500 Euro für ein gut ausgestattetes XPS 13 oder MacBook Pro ausgeben müssen. Das MateBook X Pro soll, mit einem attraktiven, schlanken Gehäuse, einem 3:2-Touchscreen, einer dedizierten Nvidia-Grafikkarte, Thunderbolt 3 und einer Intel-U-CPU ausgestattet, mit diesen Konkurrenten mithalten können - zu einem geringeren Preis.

Im Gegensatz zur billigen Mainstream-Serie MateBook D ist die MateBook-X-Serie direkt mit den High-End-Geräten von Dell, Apple, Lenovo und Asus vergleichbar. Das Vorjahresmodell vermittelte im Bereich Design und Bauqualität einen sehr guten Eindruck und bewies, dass Huawei es mit seinem Einstieg in den dichtbesiedelten Laptopmarkt ernst meinte.

Nun hat Huawei die zweite Generation des MateBook X präsentiert. Das MateBook X Pro birgt viele Updates, wie zum Beispiel ein größeres Display, einen Lüfter, eine dedizierte Nvidia-Grafikkarte und sogar eine Pop-Up-Webcam. Die größten Unterschiede zwischen dem MateBook X und dem MateBook X Pro können Sie der unten stehenden Tabelle entnehmen.

In Deutschland und Österreich ist das Gerät noch nicht verfügbar. In Nordamerika bietet Huawei das MateBook X Pro in zwei Konfigurationen an. Für etwa 1.200 US-Dollar (~ 1.000 Euro) erhalten Nutzer einen i5-8250U-Prozessor, eine integrierte UHD-620-Graphics-GPU, einen 8-GB-Arbeitsspeicher und eine 256-GB-NVMe-SSD. Die Investition von 1.500 US-Dollar (~1.300 Euro) bietet einen i7-8550U, eine GeForce MX150, einen 16-GB-Arbeitsspeicher und eine 512-GB-NVMe-SSD. Unser heutiges Testgerät ist ein europäisches Modell und ist mit dem i5-8250U, einer GeForce MX150, einem 16-GB-Arbeitsspeicher und einer 256-GB-SSD ausgestattet. Im Gegensatz zur hohen Anzahl an Konfigurationen, die Dell für sein XPS bietet, konzentriert sich Huawei auf wenige schnelle Modelle und verzichtet auf unschöne Core-i3-4-GB-Modelle. Machen diese Veränderungen das Gerät genauso attraktiv wie ein MacBook oder XPS?


MateBook XMateBook X Pro
CPUIntel 7. Generation Core i5-7200U oder i7-7500UIntel 8. Generation Core i5-8250U oder i7-8550U
GPUHD Graphics 620UHD Graphics 620 oder GeForce MX150 mit 2 GB GDDR5 VRAM und Optimus
RAM8 GB LPDDR3 angelötet8 GB oder 16 GB LPDDR3 angelötet
Display13,3 Zoll 3:2, 2.160 x 1.440 Pixel13,9 Zoll 3:2, 3.000 x 2.000 Pixel
Anschlüsse
3,5 mm Audioanschluss, 2x USB Typ-C Gen. 13,5 mm Audioanschluss, USB 3.0 Typ-A, USB Typ-C Gen. 1, Thunderbolt 3
Größe
12,5 x 286 x 211 mm14,6 x 304 x 217 mm
Akku
40 Wh57,4 Wh
Gewicht
1,05 kg1,33 kg


Huawei Matebook X Pro i5 (MateBook Serie)
Grafikkarte
NVIDIA GeForce MX150 - 2048 MB, Kerntakt: 936 MHz, Speichertakt: 5010 MHz, GDDR5, 388.92, Optimus
Hauptspeicher
8192 MB 
, LPDDR3 2133 MHz
Bildschirm
13.9 Zoll 3:2, 3000 x 2000 Pixel 259 PPI, 10-point capacitive, Tianma XM, IPS, ID: TLX1388, spiegelnd: ja
Mainboard
Intel Kaby Lake-U iHDCP 2.2 Premium PCH
Massenspeicher
Samsung PM961 MZVLW256HEHP, 256 GB 
Soundkarte
Intel Kaby Lake-U/Y PCH - High Definition Audio
Anschlüsse
1 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 2 USB 3.1 Gen2, 1 Thunderbolt, 2 DisplayPort, Audio Anschlüsse: 3.5mm, 1 Fingerprint Reader, Helligkeitssensor, USB-C x 2, Both allow data transfer, charging and connection with MateDock 2 and one supports Thunderbolt 3
Netzwerk
Intel Dual Band Wireless-AC 8265 (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.2
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 14.6 x 304 x 217
Akku
57.4 Wh Lithium-Polymer
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: 1MP
Sonstiges
Lautsprecher: Quad speaker, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, AC adapter, USB Type-C cable, PC Manager, 12 Monate Garantie
Gewicht
1.33 kg, Netzteil: 135 g
Preis
1300 USD

 

Gehäuse

Ebenso wie das erste MateBook X vermittelt das neue Modell von vorn bis hinten einen qualitativen Eindruck. Die matte, glatte Aluminiumoberfläche hat schöne Kanten und ein noch besseres Größenverhältnis zwischen Gehäuse und Display (91 %). Auch das neue Huawei-Logo ermöglicht eine einfache Unterscheidung zwischen den beiden Generationen.

Steht das elegante Gehäuse für Qualität und Stabilität? Das MateBook X hat hohe Maßstäbe gesetzt und zum Glück hält sich Huawei mit der zweiten Generation weiterhin daran. Die Basiseinheit gibt kaum nach und auch der Deckel ist trotz schmaler Bildschirmränder sehr stabil. Das Display ist deutlich fester als das des Samsung NP900X3N und des LG Gram 13, aber etwas schwächer als das des XPS 13, Razer Blade Stealth und MacBook Pro 13. Das Scharnier ist fest genug und wippt kaum. Das Gerät hat einen maximalen Öffnungswinkel von 150°.

Qualitäts-Journalismus wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads. Adblock-Nutzer sehen mehr Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

All diese neuen Features haben auch einen Preis: Das MateBook X Pro ist dicker, größer und schwerer als das Original, wie Sie anhand unseres Größenvergleichs sehen können. Das Huawei-Notebook hat nun fast dieselben Dimensionen wie das MacBook Pro 13 und kann im Bereich der Mobilität mit anderen 13-Zoll-Ultrabooks mithalten. Aufgrund der besonders schmalen Displayränder konnte das Display etwas größer werden (13,9 statt 13,3 Zoll), ohne dass die Stellfläche verändert werden musste. 

Ausgezeichnete Stabilität des Deckels und im Bereich der Handballenablage
Ausgezeichnete Stabilität des Deckels und im Bereich der Handballenablage
Glatte Aluminiumoberflächen ahmen die MacBook-Pro-Serie nach
Glatte Aluminiumoberflächen ahmen die MacBook-Pro-Serie nach
Nur ein Thunderbolt-3-Anschluss, doch beide USB-Ports können zum Aufladen verwendet werden
Nur ein Thunderbolt-3-Anschluss, doch beide USB-Ports können zum Aufladen verwendet werden
Ein-/Ausschaltknopf als Fingerabdruckleser. Lustigerweise fehlen die Status-LEDs.
Ein-/Ausschaltknopf als Fingerabdruckleser. Lustigerweise fehlen die Status-LEDs.

Ausstattung

Im Gegensatz zum Spectre 13, dem XPS 13 9370 oder dem ZenBook 3, bietet das MateBook X Pro einen vollwertigen USB-3.0-Typ-A-Anschluss. Huawei erklärt, dass dieser Anschluss aufgrund von Kundenanfragen wieder eingeführt wurde. Auf der anderen Seite wurde ein vollwertiger Thunderbolt-3-Port platziert, der mit Docking-Stationen, Displays und eGPUs verbunden werden kann. Es fehlen allerdings ein SD-Kartenleser und ein SIM-Slot, welche bei vielen Business-Laptops und -Tablets vorhanden sind. Auch ein microSD-Slot, wie er auf dem 13-Zoll-Samsung NP900X3N zu finden ist, wäre bereits hilfreich gewesen.

Vorn: Keine Anschlüsse
Vorn: Keine Anschlüsse
Links: 3,5-mm-Audioanschluss, USB Typ-C, Thunderbolt 3
Links: 3,5-mm-Audioanschluss, USB Typ-C, Thunderbolt 3
Rechts: USB 3.0 (5 V/2 A)
Rechts: USB 3.0 (5 V/2 A)

Kommunikation

Mit dem Intel 8266-WLAN-Modul kam es nicht zu Verbindungsproblemen. Es werden theoretische WLAN-Geschwindigkeiten von bis zu 867 Mbit/s und Bluetooth 4.2 unterstützt.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Dell XPS 13 9370 i7 UHD
Killer Wireless-n/a/ac 1435 Wireless Network Adapter
665 MBit/s ∼100% +1%
Huawei Matebook X Pro i5
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
660 MBit/s ∼99%
Microsoft Surface Laptop i5
Marvell AVASTAR Wireless-AC Network Controller
534 MBit/s ∼80% -19%
Huawei MateBook X
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
520 MBit/s ∼78% -21%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Huawei MateBook X
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
644 MBit/s ∼100% +26%
Microsoft Surface Laptop i5
Marvell AVASTAR Wireless-AC Network Controller
556 MBit/s ∼86% +8%
Huawei Matebook X Pro i5
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
513 MBit/s ∼80%
Dell XPS 13 9370 i7 UHD
Killer Wireless-n/a/ac 1435 Wireless Network Adapter
504 MBit/s ∼78% -2%

Zubehör

Im Lieferumfang sind ein Netzgerät und ein USB-Typ-C-zu-Typ-C-Kabel inkludiert. Wir hätten uns auch über ein Reinigungstuch oder eine Schutzhülle gefreut, wie sie Asus bei seinen ZenBooks anbietet. Im Gegensatz zum XPS 13 oder dem Spectre 13 erhielten wir kein USB-Typ-C-zu-Typ-A-Kabel.

Jobs

Wir erweitern unser Team und suchen engagierte Redakteure mit besonderen Kenntnissen im Bereich mobiler Technologien.

Wartung

Die Bodenplatte kann mithilfe eines Imbusschlüssels relativ leicht entfernt werden. Die acht Schrauben sind alle sichtbar. Beim Abheben der Platte ist Vorsicht geboten, da die Ränder und Kanten der Bodenplatte sehr scharf sind.

Bastler werden jedoch enttäuscht sein: Es gibt kaum austauschbare Komponenten. Der Großteil des Innenbereichs wird von Akku und Kühlkörper eingenommen; die RAM ist fest verlötet. Es ist nicht einfach, die M.2-SSD und den darunterliegenden Kühlkörper zu entfernen.

Die Innereien sind leicht zugänglich, Upgrades aber nur sehr begrenzt möglich
Die Innereien sind leicht zugänglich, Upgrades aber nur sehr begrenzt möglich

Webcam

Laptops mit schmalen Displayrändern wie das XPS 13 und das LG Gram müssen bei der Platzierung der Webcam kreativ werden. Dies trifft beim MateBook X Pro zu. Leider ist die Idee, die Kamera in die Tastatur zu integrieren, aufgrund des daraus entstehenden Winkels keine zufriedenstellende Lösung. Huawei hat sich nicht einmal bemüht, die Qualität oder Auflösung der Webcam zu verbessern. Der möglicherweise einzige Vorteil ist, dass die Kamera eingezogen werden kann, und somit nicht zum Klebeband gegriffen werden muss, um die Privatsphäre zu schützen.

Die gefederte Webcam hat einen fixen Winkel, während jede andere Laptop-Webcam durch den Öffnungswinkel des Displays etwas angepasst werden kann
Die gefederte Webcam hat einen fixen Winkel, während jede andere Laptop-Webcam durch den Öffnungswinkel des Displays etwas angepasst werden kann
Der Winkel ist nicht ideal und die Bildqualität ist auch wenig beeindruckend
Der Winkel ist nicht ideal und die Bildqualität ist auch wenig beeindruckend

Garantie

Sowohl der Laptop als auch der Akku haben eine Garantie von einem Jahr. User müssen bei einem Garantiefall möglicherweise einen Kaufnachweis vorzeigen.

Eingabegeräte

Tastatur

Die spritzwassergeschützte Chiclet-Tastatur (~27,6 x 10,5 cm) hat wie die meisten Ultrabooks einen kurzen Hub. Das Feedback ist angemessen, aber vielleicht etwas zu weich. Vor allem die Leertaste hätte von einem härteren Feedback profitiert. Wiedermal sind die Pfeiltasten zu klein geraten. Die Tasten klappern kaum und Nutzer, die an einen kurzen Hub gewöhnt sind, werden gut mit der Tastatur zurechtkommen. ThinkPads und Spectres bieten einen längeren Hub als unser Huawei.

Die weiße Tastaturbeleuchtung hat zwei Helligkeitslevels. Abgesehen von der "Kamera-Taste" werden alle Tasten gleichmäßig beleuchtet.

Touchpad

Das Touchpad ist mit 12,0 x 7,8 cm im Vergleich zu 10,5 x 6,0 cm beim XPS 13 9370 relativ groß. Finger gleiten gut über die Oberfläche und das Touchpad ist auch an den Ecken schön reaktiv. Aufgrund der großen Fläche können Multi-Touch-Gesten über Windows einfach ausgeführt werden.

Dies gilt aber nicht für die integrierten Maustasten. Wir haben zwar keine Probleme bei der Reaktionsfähigkeit gehabt, wie das beim ersten MateBook X der Fall war, allerdings ist das Feedback weicher und schwammiger als wir es gerne hätten. Man braucht ziemlich viel Kraft, um in der unteren Hälfte der Fläche einen Klick auszulösen. Es ist einfacher, auf das Touchpad oder den Touchscreen zu tippen, um Mausklicks auszuführen.

Das Touchpad nimmt einen großen Bereich der Handballenauflage ein. Schade, dass es keine dedizierten Maustasten hat.
Das Touchpad nimmt einen großen Bereich der Handballenauflage ein. Schade, dass es keine dedizierten Maustasten hat.
Der kurze Hub bedeutet, dass die sehr flachen Tasten weiches Feedback haben. ThinkPad-Precision-Tastaturen bieten hier noch ein besseres Tipperlebnis.
Der kurze Hub bedeutet, dass die sehr flachen Tasten weiches Feedback haben. ThinkPad-Precision-Tastaturen bieten hier noch ein besseres Tipperlebnis.

Display

Huawei hat für sein neues Modell das Seitenverhältnis 3:2 ausgewählt, da dieses angeblich nützlicher ist als das übliche 16:9-Format. Der quadratischere 13,9-Zoll-Bildschirm bietet mehr Platz als ein 14-Zoll-Notebook und auch als das 16:9-13,9-Zoll-Lenovo-Yoga-920. Webseiten, Präsentationen und Vollbilder profitieren von einem nativen 3:2-Format.

Das MateBook X Pro hat laut Hersteller eine Helligkeit von 450 cd/m² und ein Kontrastverhältnis von 1.500:1. Unsere Messungen bestätigen diese Angaben und ergeben 442,7 cd/m² und ein Kontrastverhältnis von 1.428:1. Die Helligkeit kann mit der des XPS 13 verglichen werden und ist heller als die Displays des Yoga 920 und des Surface Laptop. Das Samsung NP900X3N und das MacBook Pro 13 sind beide heller und somit im Freien besser lesbar.

Subjektiv entspricht das Display unseren Erwartungen für ein Gerät dieser Preisklasse. Die Farben sind stark und der Text wirkt hinter der dünnen Glasoberfläche sehr nahe. Laut HWiNFO ist unser Display von Tianma XM und hat die Modellnummer TLX1388. Das ursprüngliche MateBook X nutzte noch ein Chi-Mei-Panel. Content wird sehr scharf dargestellt, obwohl die Pixeldichte geringer ist als bei einem echten 13,3- oder 15,6-Zoll-4K-UHD-Display. Es ist ein klein wenig Backlight Bleeding am unteren Rand zu sehen, aber das ist nicht besonders störend.

Die Schwarz-zu-Weiß- und Grau-zu-Grau-Reaktionszeiten sind denen des MacBook Pro 13 und des originalen MateBook X sehr ähnlich. Das 4K-Panel des XPS 15 9370 ist bekannt für seine langsamen Reaktionszeiten und hat im Vergleich merkbar mehr Ghosting.

Das Vollbild-3:2-Seitenverhältnis ähnelt dem der Surface-Pro-Tablets
Das Vollbild-3:2-Seitenverhältnis ähnelt dem der Surface-Pro-Tablets
Die Bildschirmränder sind nicht so schmal wie die des XPS 13 9370 ... aber fast
Die Bildschirmränder sind nicht so schmal wie die des XPS 13 9370 ... aber fast
Leichtes Backlight Bleeding am unteren Rand
Leichtes Backlight Bleeding am unteren Rand
RGB-Subpixelraster (259 PPI)
RGB-Subpixelraster (259 PPI)
431.8
cd/m²
432.8
cd/m²
391.7
cd/m²
464
cd/m²
442.7
cd/m²
410.9
cd/m²
461
cd/m²
413.6
cd/m²
407.3
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 464 cd/m² Durchschnitt: 428.4 cd/m² Minimum: 5.53 cd/m²
Ausleuchtung: 84 %
Helligkeit Akku: 442.7 cd/m²
Kontrast: 1428:1 (Schwarzwert: 0.31 cd/m²)
ΔE Color 2.24 | 0.8-29.43 Ø6.3, calibrated: 1.11
ΔE Greyscale 9.7 | 0.64-98 Ø6.6
95% sRGB (Argyll) 61.6% AdobeRGB 1998 (Argyll)
Gamma: 1.42
Huawei Matebook X Pro i5
Tianma XM, IPS, 13.9, 3000x2000
Huawei MateBook X
Chi Mei CMN8201 / P130ZDZ-EF1, , 13.3, 2160x1440
Dell XPS 13 9370 i7 UHD
ID: Sharp SHP148B, Name: LQ133D1, Dell P/N: 8XDHY, IPS, 13.3, 3840x2160
Asus Zenbook UX3430UN-GV174T
Chi Mei CMN14D2 / N140HCE-EN1, IPS, 14, 1920x1080
Apple MacBook Pro 13 2017
APPA033, IPS, 13.3, 2560x1600
Microsoft Surface Laptop i5
ID: MEI96A2, Name: Panasonic VVX14T092N00, IPS, 13.5, 2256x1504
Response Times
12%
-72%
14%
-10%
-36%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
40.4 (19.2, 21.2)
33 (15, 18)
18%
69.6 (32.4, 37.2)
-72%
30 (14, 16)
26%
42.8 (22.4, 20.4)
-6%
50.8 (25.6, 25.2)
-26%
Response Time Black / White *
25.6 (11.6, 14)
24 (12, 12)
6%
44 (24.4, 19.6)
-72%
25 (14, 11)
2%
28.8 (14.8, 14)
-13%
37.2 (20, 17.2)
-45%
PWM Frequency
3759 (20)
Bildschirm
9%
-5%
-30%
21%
9%
Helligkeit Bildmitte
442.7
408
-8%
478.5
8%
377
-15%
588
33%
384.2
-13%
Brightness
428
395
-8%
466
9%
339
-21%
561
31%
378
-12%
Brightness Distribution
84
88
5%
86
2%
76
-10%
92
10%
90
7%
Schwarzwert *
0.31
0.45
-45%
0.43
-39%
0.4
-29%
0.45
-45%
0.36
-16%
Kontrast
1428
907
-36%
1113
-22%
943
-34%
1307
-8%
1067
-25%
DeltaE Colorchecker *
2.24
1.55
31%
3.09
-38%
3.33
-49%
1.7
24%
1.8
20%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
7.19
2.19
70%
5.94
17%
8.02
-12%
3.5
51%
4.2
42%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
1.11
2.06
-86%
3.5
-215%
DeltaE Graustufen *
9.7
1.91
80%
2.4
75%
4.89
50%
1.9
80%
1.2
88%
Gamma
1.42 169%
2.34 103%
2.063 116%
2.37 101%
2.33 103%
2.21 109%
CCT
6227 104%
6491 100%
6883 94%
7620 85%
6738 96%
6708 97%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
61.6
61
-1%
69.47
13%
62
1%
77.92
26%
63.7
3%
Color Space (Percent of sRGB)
95
96
1%
98.36
4%
98
3%
99.94
5%
94.2
-1%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
11% / 9%
-39% / -15%
-8% / -23%
6% / 16%
-14% / 2%

* ... kleinere Werte sind besser

Der Farbraum ist fast ident mit dem des MateBook X und deckt etwa 95 % des sRGB-Farbraums und 62 % des AdobeRGB-Farbraums ab. Somit kann die Farbraumabdeckung mit der des XPS 13 und des Asus ZenBook UX3430UN verglichen werden, kann aber nicht ganz mit der des MacBook Pro 13 mithalten. Nichtsdestotrotz werden Digital-Künstler die fast vollständige Abdeckung des sRGB-Farbraums bei unserem Huawei wertschätzen.

vs. sRGB
vs. sRGB
vs. AdobeRGB
vs. AdobeRGB
vs. LG Gram 13
vs. LG Gram 13

Weitere Messungen mit einem X-Rite-Spectrophotometer zeigen eine genaue Farbdarstellung, aber einen ungewöhnlich geringen Gamma-Wert von 1,4. Im Vergleich sind die meisten Notebooks dieser Preisklasse dem Ideal von 2,2 näher. Graustufen sind daher sehr ungenau, sodass dunkle Grautöne einen starken Beigestich haben. Zum Glück konnten wir diesen Fehler durch unsere Kalibrierung ausbessern und den Gamma-Wert näher an 2,2 heranbringen, was die Graustufen deutlich verbesserte. Daher empfehlen wir Ihnen, unser ICC-Profil herunterzuladen, um den Bildschirm zu kalibrieren.

Graustufen vor Kalibrierung
Graustufen vor Kalibrierung
Farbsättigung vor Kalibrierung
Farbsättigung vor Kalibrierung
ColorChecker vor Kalibrierung
ColorChecker vor Kalibrierung
Graustufen nach Kalibrierung
Graustufen nach Kalibrierung
Farbsättigung vor Kalibrierung
Farbsättigung vor Kalibrierung
ColorChecker nach Kalibrierung
ColorChecker nach Kalibrierung

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
25.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 11.6 ms steigend
↘ 14 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 42 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (26.1 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
40.4 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 19.2 ms steigend
↘ 21.2 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 46 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (41.7 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 54 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 10402 (Minimum 43, Maximum 588200) Hz.

Aufgrund des hellen Displays ist die Verwendbarkeit des Laptops im Freien überdurchschnittlich gut - vorausgesetzt Sie sitzen im Schatten. Spiegelungen können auf der Gorillaglas-Oberfläche allerdings nicht verhindert werden. Gegen direkte Sonneneinstrahlung kann selbst die maximale Helligkeitsstufe nicht ankommen. Die Blickwinkel sind gut, wie man sie von einem IPS-Panel erwarten würde. Selbst bei breiten Einblickwinkeln konnten wir keine großen Veränderungen in der Farbe oder im Kontrast feststellen.

Im Freien, im Schatten
Im Freien, im Schatten
Im Freien, in der Sonne
Im Freien, in der Sonne
Im Freien, in der Sonne
Im Freien, in der Sonne
Breite IPS-Blickwinkel
Breite IPS-Blickwinkel

Leistung

Die sRGB-Farbraumabdeckung von über 95 %, das 3:2-Display, die Intel-U-CPU und die dedizierte Nvidia-GPU wurden ausgewählt, um Studenten, Grafik Designer und Büroarbeiter anzusprechen. Nutzer, die viele Multi-Tasking-Aufgaben haben, sollten sich überlegen, die höhere Version mit 16-GB-RAM und der dedizierten Nvidia-GPU zu kaufen.

 

Prozessor

Das erste MateBook X war aufgrund seiner passiven Kühlung einer Intel-U-CPU bemerkenswert. Dies führte zu einem leichten und schlanken Gerät, die Leistung des Prozessors litt aber bei länger anhaltender Last unter starkem Throttling.

Huawei hat nun entschieden, das MateBook X Pro mit einem traditionellen Kühlsystem auszustatten, um allzu starkes Throttling zu vermeiden. Bei einer CineBench-R15-Multi-Thread-Schleife fällt die Leistung stetig, bis sie sich schließlich bei etwa 15 % unterhalb des ursprünglichen Ergebnisses (537 statt 485 Punkte) stabilisiert. Das MateBook X von letztem Jahr verlor durch die Drosselung 40 % seiner Leistung. Unser Gerät kann seine Turbo-Leistung also besser aufrechterhalten als die erste Generation. Dennoch gibt es noch Platz nach oben. Nutzer können eine Leistung auf dem Niveau des Core i5-7300HQ oder 25-60 % mehr als beim Core i5-7200U im ersten MateBook X erwarten.

Mehr technische Informationen und Benchmarks für den Core i5-8250U finden Sie hier.

CineBench R10 32-bit
CineBench R10 32-bit
CineBench R11.5 64-bit
CineBench R11.5 64-bit
CineBench R15
CineBench R15
0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540Tooltip
Cinebench R15 CPU Multi 64 Bit
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Microsoft Surface Book 2
Intel Core i7-8650U
177 Points ∼86% +21%
Dell XPS 13 9370 i7 UHD
Intel Core i7-8550U
165 Points ∼80% +13%
HP EliteBook x360 1020 G2
Intel Core i7-7600U
161 Points ∼78% +10%
Asus FX503VM-EH73
Intel Core i7-7700HQ
156 Points ∼76% +7%
Huawei Matebook X Pro i5
Intel Core i5-8250U
146 Points ∼71%
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U
  (81 - 147, n=62)
140 Points ∼68% -4%
Dell Inspiron 15 7000 7577
Intel Core i5-7300HQ
131 Points ∼64% -10%
Microsoft Surface Laptop i5
Intel Core i5-7200U
126 Points ∼61% -14%
Huawei MateBook X
Intel Core i5-7200U
116 Points ∼56% -21%
CPU Multi 64Bit
Asus FX503VM-EH73
Intel Core i7-7700HQ
733 Points ∼25% +42%
Microsoft Surface Book 2
Intel Core i7-8650U
673 Points ∼23% +30%
Dell XPS 13 9370 i7 UHD
Intel Core i7-8550U
639 Points ∼22% +24%
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U
  (320 - 730, n=65)
575 Points ∼20% +11%
Huawei Matebook X Pro i5
Intel Core i5-8250U
516 Points ∼18%
Dell Inspiron 15 7000 7577
Intel Core i5-7300HQ
514 Points ∼17% 0%
HP EliteBook x360 1020 G2
Intel Core i7-7600U
353 Points ∼12% -32%
Microsoft Surface Laptop i5
Intel Core i5-7200U
324 Points ∼11% -37%
Huawei MateBook X
Intel Core i5-7200U
322 Points ∼11% -38%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit
Microsoft Surface Book 2
Intel Core i7-8650U
2.01 Points ∼86% +21%
Dell XPS 13 9370 i7 UHD
Intel Core i7-8550U
1.9 Points ∼81% +14%
Asus FX503VM-EH73
Intel Core i7-7700HQ
1.83 Points ∼78% +10%
Huawei Matebook X Pro i5
Intel Core i5-8250U
1.66 Points ∼71%
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U
  (0.91 - 1.79, n=25)
1.61 Points ∼69% -3%
Dell Inspiron 15 7000 7577
Intel Core i5-7300HQ
1.52 Points ∼65% -8%
HP EliteBook x360 1020 G2
Intel Core i7-7600U
1.48 Points ∼63% -11%
Microsoft Surface Laptop i5
Intel Core i5-7200U
1.2 Points ∼51% -28%
CPU Multi 64Bit
Asus FX503VM-EH73
Intel Core i7-7700HQ
8.17 Points ∼34% +41%
Microsoft Surface Book 2
Intel Core i7-8650U
7.24 Points ∼30% +25%
Dell XPS 13 9370 i7 UHD
Intel Core i7-8550U
6.35 Points ∼27% +9%
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U
  (3.15 - 7.76, n=25)
6.12 Points ∼26% +6%
Dell Inspiron 15 7000 7577
Intel Core i5-7300HQ
5.92 Points ∼25% +2%
Huawei Matebook X Pro i5
Intel Core i5-8250U
5.8 Points ∼24%
HP EliteBook x360 1020 G2
Intel Core i7-7600U
3.96 Points ∼17% -32%
Microsoft Surface Laptop i5
Intel Core i5-7200U
3.5 Points ∼15% -40%
Cinebench R10
Rendering Single 32Bit
Microsoft Surface Book 2
Intel Core i7-8650U
6531 Points ∼60% +18%
Dell XPS 13 9370 i7 UHD
Intel Core i7-8550U
6345 Points ∼59% +14%
Asus FX503VM-EH73
Intel Core i7-7700HQ
5939 Points ∼55% +7%
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U
  (5349 - 8356, n=32)
5660 Points ∼52% +2%
Huawei Matebook X Pro i5
Intel Core i5-8250U
5552 Points ∼51%
Dell Inspiron 15 7000 7577
Intel Core i5-7300HQ
5433 Points ∼50% -2%
HP EliteBook x360 1020 G2
Intel Core i7-7600U
5145 Points ∼47% -7%
Microsoft Surface Laptop i5
Intel Core i5-7200U
4913 Points ∼45% -12%
Rendering Multiple CPUs 32Bit
Asus FX503VM-EH73
Intel Core i7-7700HQ
21978 Points ∼44% +30%
Microsoft Surface Book 2
Intel Core i7-8650U
21455 Points ∼43% +27%
Dell XPS 13 9370 i7 UHD
Intel Core i7-8550U
20666 Points ∼42% +22%
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U
  (14148 - 22097, n=32)
18529 Points ∼37% +10%
Dell Inspiron 15 7000 7577
Intel Core i5-7300HQ
17971 Points ∼36% +6%
Huawei Matebook X Pro i5
Intel Core i5-8250U
16904 Points ∼34%
HP EliteBook x360 1020 G2
Intel Core i7-7600U
11324 Points ∼23% -33%
Microsoft Surface Laptop i5
Intel Core i5-7200U
9706 Points ∼20% -43%
wPrime 2.0x - 1024m
Microsoft Surface Laptop i5
Intel Core i5-7200U
465.277 s * ∼5% -40%
HP EliteBook x360 1020 G2
Intel Core i7-7600U
436.057 s * ∼5% -31%
Dell XPS 13 9370 i7 UHD
Intel Core i7-8550U
372.39 s * ∼4% -12%
Huawei Matebook X Pro i5
Intel Core i5-8250U
331.673 s * ∼4%
Dell Inspiron 15 7000 7577
Intel Core i5-7300HQ
331.085 s * ∼4% -0%
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U
  (243 - 402, n=10)
311 s * ∼4% +6%
Asus FX503VM-EH73
Intel Core i7-7700HQ
231.67 s * ∼3% +30%
Super Pi Mod 1.5 XS 32M - ---
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U
  (2.5 - 7575, n=54)
1194 Seconds * ∼5% -94%
Dell XPS 13 9370 i7 UHD
Intel Core i7-8550U
740.35 Seconds * ∼3% -20%
Microsoft Surface Laptop i5
Intel Core i5-7200U
722.288 Seconds * ∼3% -17%
Dell Inspiron 15 7000 7577
Intel Core i5-7300HQ
654.006 Seconds * ∼3% -6%
Huawei Matebook X Pro i5
Intel Core i5-8250U
616.167 Seconds * ∼3%
Asus FX503VM-EH73
Intel Core i7-7700HQ
590.45 Seconds * ∼3% +4%
HP EliteBook x360 1020 G2
Intel Core i7-7600U
571.795 Seconds * ∼3% +7%
Microsoft Surface Book 2
Intel Core i7-8650U
505.9 Seconds * ∼2% +18%

* ... kleinere Werte sind besser

Cinebench R10 Shading 32Bit
6416
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
16904
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
5552
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
5.8 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
60.09 fps
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.66 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
146 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
80.97 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
516 Points
Hilfe

Systemleistung

Die PCMark-Benchmarks stufen das MateBook X Pro und die Vergleichsgeräten XPS 13 9370 und Asus ZenBook UX3430UN gleich ein. Es ist interessant, dass die Ergebnisse sich trotz besserer technischer Spezifikationen nicht besonders von denen des letzten Jahres unterscheiden.

Während unseres Testzeitlaufs kam es zu keinerlei Software-Problemen.

PCMark 10
PCMark 10
PCMark 8 Home Accelerated
PCMark 8 Home Accelerated
PCMark 8 Work Accelerated
PCMark 8 Work Accelerated
PCMark 8 Creative Accelerated
PCMark 8 Creative Accelerated
PCMark 10 - Score
Apple MacBook Pro 13 2017
Iris Plus Graphics 640, 7360U, Apple SSD AP0128
3840 (min: 3824, max: 3845) Points ∼49% +11%
Dell XPS 13 9370 i7 UHD
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba XG5 KXG50ZNV512G
3728 Points ∼48% +8%
HP EliteBook x360 1020 G2
HD Graphics 620, 7600U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
3683 Points ∼47% +7%
Asus Zenbook UX3430UN-GV174T
GeForce MX150, 8250U, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
3569 Points ∼46% +4%
Huawei Matebook X Pro i5
GeForce MX150, 8250U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
3445 Points ∼44%
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
HP EliteBook x360 1020 G2
HD Graphics 620, 7600U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
4880 Points ∼75% +12%
Asus Zenbook UX3430UN-GV174T
GeForce MX150, 8250U, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
4613 Points ∼71% +6%
Apple MacBook Pro 13 2017
Iris Plus Graphics 640, 7360U, Apple SSD AP0128
4461 (min: 4448, max: 4484) Points ∼68% +3%
Huawei Matebook X Pro i5
GeForce MX150, 8250U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
4339 Points ∼67%
Huawei MateBook X
HD Graphics 620, 7200U, LITEON CB1-SD256
4276 Points ∼66% -1%
Dell XPS 13 9370 i7 UHD
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba XG5 KXG50ZNV512G
4125 Points ∼63% -5%
Microsoft Surface Laptop i5
HD Graphics 620, 7200U, Toshiba THNSN0128GTYA
4106 Points ∼63% -5%
Creative Score Accelerated v2
Apple MacBook Pro 13 2017
Iris Plus Graphics 640, 7360U, Apple SSD AP0128
5544 (min: 5539, max: 5549) Points ∼58% +17%
HP EliteBook x360 1020 G2
HD Graphics 620, 7600U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
4931 Points ∼52% +4%
Dell XPS 13 9370 i7 UHD
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba XG5 KXG50ZNV512G
4865 Points ∼51% +2%
Huawei Matebook X Pro i5
GeForce MX150, 8250U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
4747 Points ∼50%
Microsoft Surface Laptop i5
HD Graphics 620, 7200U, Toshiba THNSN0128GTYA
3962 Points ∼42% -17%
Home Score Accelerated v2
Apple MacBook Pro 13 2017
Iris Plus Graphics 640, 7360U, Apple SSD AP0128
4057 (min: 4055, max: 4059) Points ∼67% +17%
HP EliteBook x360 1020 G2
HD Graphics 620, 7600U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
3684 Points ∼60% +6%
Asus Zenbook UX3430UN-GV174T
GeForce MX150, 8250U, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
3672 Points ∼60% +6%
Huawei MateBook X
HD Graphics 620, 7200U, LITEON CB1-SD256
3507 Points ∼58% +1%
Huawei Matebook X Pro i5
GeForce MX150, 8250U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
3478 Points ∼57%
Dell XPS 13 9370 i7 UHD
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba XG5 KXG50ZNV512G
3371 Points ∼55% -3%
Microsoft Surface Laptop i5
HD Graphics 620, 7200U, Toshiba THNSN0128GTYA
3071 Points ∼50% -12%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3478 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
4747 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
4339 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Die M.2-SSD kann von unterhalb des Kühlkörpers herausgezogen werden, um erweitert zu werden
Die M.2-SSD kann von unterhalb des Kühlkörpers herausgezogen werden, um erweitert zu werden

Der interne Speicher ist auf eine einzige M.2-2280-Schnittstelle begrenzt, welche mit NVMe-SSDs kompatibel ist. Unser Testgerät ist mit einer Samsung-PM961-256-GB-SSD ausgestattet, die schnellere Übertragungsraten bietet als die Lite-On-SSD des MateBook X. Die Leistung kann mit jener der 256-GB-Toshiba-XG5 verglichen werden, mit der das XPS 13 9370 ausgestattet ist. Unsere Messungen sind nur für das 256-GB-Modell repräsentativ, da wir nicht wissen, welcher Hersteller das 512-GB-Modell liefert.

Mehr Informationen und Benchmark-Vergleiche finden Sie hier.

Huawei Matebook X Pro i5
Samsung PM961 MZVLW256HEHP
Huawei MateBook X
LITEON CB1-SD256
HP EliteBook x360 1020 G2
Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
Microsoft Surface Book 2
Samsung PM961 MZVLW256HEHP
Apple MacBook Pro 13 2017
Apple SSD AP0128
Dell XPS 13 9370 i5 UHD
Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
CrystalDiskMark 5.2 / 6
-22%
32%
2%
3%
8%
Write 4K
116.5
68.05
-42%
142.4
22%
140.57
21%
16.02
-86%
121.4
4%
Read 4K
42.18
28.95
-31%
44.08
5%
43.62
3%
22.9
-46%
33.42
-21%
Write Seq
1079
529.3
-51%
1520
41%
343.33
-68%
721.8
-33%
385.3
-64%
Read Seq
1030
711.1
-31%
1351
31%
1451.81
41%
1807
75%
1958
90%
Write 4K Q32T1
225.7
306.4
36%
436.6
93%
344.37
53%
416.5
85%
375.7
66%
Read 4K Q32T1
302.9
500.9
65%
426.6
41%
457.23
51%
538.1
78%
364.1
20%
Write Seq Q32T1
1174
496.9
-58%
1572
34%
344.3
-71%
733
-38%
1069
-9%
Read Seq Q32T1
3394
1297
-62%
3112
-8%
2885.4
-15%
3121
-8%
2564
-24%
Samsung PM961 MZVLW256HEHP
CDM 5/6 Read Seq Q32T1: 3394 MB/s
CDM 5/6 Write Seq Q32T1: 1174 MB/s
CDM 5/6 Read 4K Q32T1: 302.9 MB/s
CDM 5/6 Write 4K Q32T1: 225.7 MB/s
CDM 5 Read Seq: 1030 MB/s
CDM 5 Write Seq: 1079 MB/s
CDM 5/6 Read 4K: 42.18 MB/s
CDM 5/6 Write 4K: 116.5 MB/s

Grafikkarte

Die Grafikleistung ist natürlich schneller als die der HD Graphics, mit der die meisten Ultrabooks ausgestattet sind. Im MateBook X war zum Beispiel die HD Graphics 620 für die Grafikdarstellung verantwortlich. Diese ist zwischen 60 und 70 % langsamer als die GeForce MX150 in unserem neueren Modell (je nach 3DMark-Benchmark). Die reine Leistung ist etwa 30 % höher als die der älteren GeForce 940MX und kann mit den neueren Vega-8- und Vega-10-iGPUs mithalten, die in den neuesten mobilen Ryzen-APUs zu finden sind. 

Es ist wichtig anzumerken, dass das MateBook X Pro die langsamere "1D12"-Version der GeForce MX150 nutzt, und nicht die schnellere "1D10"-Version. Daher ist die GPU etwa 20 % langsamer als die durchschnittliche GeForce MX150 in unserer Datenbank. Home- und wenig anspruchsvolle Office-Nutzer werden diese langsamere GPU kaum bemerken, Casual Gamer und Video-Bearbeiter, die stark von der GPU-Leistung abhängig sind, sind davon am stärksten betroffen.

Mehr technische Informationen und Benchmarks über die GeForce MX150 finden Sie hier.

3DMark 11
3DMark 11
Ice Storm Extreme
Ice Storm Extreme
Ice Storm Unlimited
Ice Storm Unlimited
Cloud Gate
Cloud Gate
Sky Diver
Sky Diver
Fire Strike
Fire Strike
3DMark 11
1280x720 Performance Combined
Dell XPS 15 9575 i5-8305G
AMD Radeon RX Vega M GL / 870, 8305G
7788 Points ∼44% +120%
Asus ZenBook Flip 15 UX561UD
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 8550U
6851 Points ∼39% +94%
Apple MacBook Pro 15 2017 (2.8 GHz, 555)
AMD Radeon Pro 555, 7700HQ
5809 Points ∼33% +64%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce MX150
  (3236 - 4421, n=28)
3964 Points ∼23% +12%
Huawei Matebook X Pro i5
NVIDIA GeForce MX150, 8250U
3538 Points ∼20%
Acer Swift 3 SF315-41-R6J9
AMD Radeon RX Vega 10, 2700U
2734 Points ∼16% -23%
HP Envy x360 15-bq102ng
AMD Radeon RX Vega 8, 2500U
2683 Points ∼15% -24%
Asus VivoBook S410UQ-NH74
NVIDIA GeForce 940MX, 8550U
2395 Points ∼14% -32%
Apple MacBook Pro 13 2017
Intel Iris Plus Graphics 640, 7360U
2193 (min: 2057, max: 2200) Points ∼12% -38%
Dell XPS 13 9370 FHD i5
Intel UHD Graphics 620, 8250U
1665 Points ∼9% -53%
Huawei MateBook X
Intel HD Graphics 620, 7200U
1404 Points ∼8% -60%
1280x720 Performance GPU
Dell XPS 15 9575 i5-8305G
AMD Radeon RX Vega M GL / 870, 8305G
9862 Points ∼19% +183%
Asus ZenBook Flip 15 UX561UD
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 8550U
7339 Points ∼14% +111%
Apple MacBook Pro 15 2017 (2.8 GHz, 555)
AMD Radeon Pro 555, 7700HQ
5185 Points ∼10% +49%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce MX150
  (2796 - 4876, n=28)
4231 Points ∼8% +21%
Acer Swift 3 SF315-41-R6J9
AMD Radeon RX Vega 10, 2700U
3728 Points ∼7% +7%
HP Envy x360 15-bq102ng
AMD Radeon RX Vega 8, 2500U
3549 Points ∼7% +2%
Huawei Matebook X Pro i5
NVIDIA GeForce MX150, 8250U
3483 Points ∼7%
Asus VivoBook S410UQ-NH74
NVIDIA GeForce 940MX, 8550U
2613 Points ∼5% -25%
Apple MacBook Pro 13 2017
Intel Iris Plus Graphics 640, 7360U
2379 (min: 2355, max: 2425) Points ∼5% -32%
Dell XPS 13 9370 FHD i5
Intel UHD Graphics 620, 8250U
1776 Points ∼3% -49%
Huawei MateBook X
Intel HD Graphics 620, 7200U
1528 Points ∼3% -56%
3DMark
1920x1080 Fire Strike Graphics
Dell XPS 15 9575 i5-8305G
AMD Radeon RX Vega M GL / 870, 8305G
7355 Points ∼18% +168%
Asus ZenBook Flip 15 UX561UD
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 8550U
5329 Points ∼13% +94%
Apple MacBook Pro 15 2017 (2.8 GHz, 555)
AMD Radeon Pro 555, 7700HQ
3721 Points ∼9% +36%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce MX150
  (2324 - 3739, n=26)
3306 Points ∼8% +21%
Huawei Matebook X Pro i5
NVIDIA GeForce MX150, 8250U
2740 Points ∼7%
Acer Swift 3 SF315-41-R6J9
AMD Radeon RX Vega 10, 2700U
2442 Points ∼6% -11%
HP Envy x360 15-bq102ng
AMD Radeon RX Vega 8, 2500U
2310 Points ∼6% -16%
Asus VivoBook S410UQ-NH74
NVIDIA GeForce 940MX, 8550U
2069 Points ∼5% -24%
Apple MacBook Pro 13 2017
Intel Iris Plus Graphics 640, 7360U
1541 (min: 1484, max: 1547) Points ∼4% -44%
Dell XPS 13 9370 FHD i5
Intel UHD Graphics 620, 8250U
1100 Points ∼3% -60%
Huawei MateBook X
Intel HD Graphics 620, 7200U
875 Points ∼2% -68%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Dell XPS 15 9575 i5-8305G
AMD Radeon RX Vega M GL / 870, 8305G
44796 Points ∼24% +171%
Apple MacBook Pro 15 2017 (2.8 GHz, 555)
AMD Radeon Pro 555, 7700HQ
22624 Points ∼12% +37%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce MX150
  (16227 - 22183, n=25)
19408 Points ∼11% +17%
Huawei Matebook X Pro i5
NVIDIA GeForce MX150, 8250U
16553 Points ∼9%
Asus ZenBook Flip 15 UX561UD
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 8550U
16381 Points ∼9% -1%
Acer Swift 3 SF315-41-R6J9
AMD Radeon RX Vega 10, 2700U
15613 Points ∼8% -6%
HP Envy x360 15-bq102ng
AMD Radeon RX Vega 8, 2500U
15186 Points ∼8% -8%
Apple MacBook Pro 13 2017
Intel Iris Plus Graphics 640, 7360U
11495 (min: 10969, max: 11750) Points ∼6% -31%
Asus VivoBook S410UQ-NH74
NVIDIA GeForce 940MX, 8550U
10816 Points ∼6% -35%
Huawei MateBook X
Intel HD Graphics 620, 7200U
7542 Points ∼4% -54%
3DMark 11 Performance
3782 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
33063 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
9120 Punkte
3DMark Fire Strike Score
2507 Punkte
Hilfe
min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 16286.274.227.9fps
The Witcher 3 (2015) 18fps
Batman: Arkham Knight (2015) 43382017fps
Overwatch (2016) 95.24325.1fps

Stresstest

Wir setzen das Notebook unter hohe Last, um etwaiges Throttling oder Probleme mit der Systemstabilität festzustellen. Im Prime95-Test, welcher die CPU stresst, läuft der Prozessor die ersten paar Sekunden lang mit 2,9-3,0 GHz. Nachdem er 74 °C erreicht, fällt die Leistung auf 1,9 GHz herab, um die Temperatur unter Kontrolle zu halten. Das Gerät kann den hohen Turbo also nicht lange halten. Immerhin läuft der Turbo zumindest teilweise weiter, da 1,9 GHz 300 MHz mehr sind als die Basistaktrate des i5-8250U. Laufen sowohl Prime95 als auch FurMark gleichzeitig, kann dies zu Kerntemperaturen von bis zu 80 °C führen. Wir sind beeindruckt, dass die Taktrate dennoch nicht unter die Basistaktrate von 1,6 GHz abfällt, was für ein Ultrabook ungewöhnlich ist.

Der Witcher-3-Stresstest repräsentiert echte Gaming-Lasten. Hier bleiben Prozessor und Grafikkarte bei 3,0 GHz und 1.038 MHz stabil und die Kerntemperaturen liegen bei etwa 75 °C. Die Leistung schwächt mit der Zeit etwas ab.

Der Akkumodus verändert die Prozessor- und Grafikleistung nicht. Das Ergebnis des 3DMark 11 im Akkumodus ergibt beim Physics-Test 7.471 Punkte (mit Netzkabel 7.213 Punkte) und beim Graphics-Test 3.481 Punkte (mit Netzkabel 3.483 Punkte).

Prime95-Last
Prime95-Last
FurMark-Last
FurMark-Last
Prime95+FurMark-Last
Prime95+FurMark-Last
Witcher 3-Last
Witcher 3-Last
01234567891011121314151617181920Tooltip
The Witcher 3 high
CPU Clock (GHz) GPU Clock (MHz) Average CPU Temperature (°C) Average GPU Temperature (°C)
Prime95 Stress 1.9 -- 68 61
FurMark Stress -- 633 70 73
Prime95 + FurMark Stress 1.6 608 78 81
Witcher 3 Stress 3.0 1038 73 75

Emissionen

Geräuschemissionen

Um die gewünschte Leistung von einem so schlanken Gerät zu erhalten, musste Huawei diesmal einen Lüfter einbauen. Auch Kühlkörper gibt es hier mehr als in den meisten Ultrabooks. Das Lüftergeräusch ist zum Glück kaum hörbar und Nutzer können bei geringen Lasten einen ähnlich leisen Betrieb erwarten wie beim Vorgänger. Beim Gamen dreht der Lüfter auf 45 dB(A) auf, was mit vielen Gaming-Notebooks vergleichbar ist. 

Von unserem Testgerät sind keine elektronischen Geräusche oder Spulenfiepen zu hören. Hier könnte sich Dell einiges abschauen.

~30-mm-Lüfter
~30-mm-Lüfter
Drei lange Kühlkörper für zwei Low-Power-Prozessoren
Drei lange Kühlkörper für zwei Low-Power-Prozessoren

Lautstärkediagramm

Idle
27.9 / 27.9 / 27.9 dB(A)
Last
36.2 / 45.2 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 27.9 dB(A)
Huawei Matebook X Pro i5
GeForce MX150, 8250U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
Asus Zenbook UX3430UN-GV174T
GeForce MX150, 8250U, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
Dell XPS 13 9370 FHD i5
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
Apple MacBook Pro 13 2017
Iris Plus Graphics 640, 7360U, Apple SSD AP0128
Microsoft Surface Laptop i5
HD Graphics 620, 7200U, Toshiba THNSN0128GTYA
HP EliteBook x360 1020 G2
HD Graphics 620, 7600U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
Geräuschentwicklung
-5%
2%
-2%
4%
5%
aus / Umgebung *
27.9
30
-8%
29.1
-4%
30.2
-8%
28.2
-1%
28.3
-1%
Idle min *
27.9
30
-8%
29.1
-4%
30.2
-8%
28.2
-1%
28.3
-1%
Idle avg *
27.9
30
-8%
29.1
-4%
30.2
-8%
28.2
-1%
28.3
-1%
Idle max *
27.9
33.1
-19%
29.1
-4%
30.2
-8%
29
-4%
29.3
-5%
Last avg *
36.2
37.6
-4%
32.2
11%
32.9
9%
30.3
16%
32.2
11%
Witcher 3 ultra *
45
Last max *
45.2
37.6
17%
37.3
17%
39.3
13%
39.3
13%
34.5
24%

* ... kleinere Werte sind besser

Temperatur

Witcher-3-Last (hinten)
Witcher-3-Last (hinten)

Die Oberflächentemperaturen fallen diesmal trotz des stärkeren Kühlsystems etwas wärmer aus als beim MateBook X. Die Unterseite des Notebooks wird im Leerlauf bei 30 °C bereits relativ warm. Beim Gamen erreichen die Oberflächen bis zu 48 °C statt 41 °C im Vorjahresmodell. Das erklärt, warum Huawei das Gehäuse höher machen und einen Lüfter und größere Kühlkörper einbauen musste. Die Handballenablage und das Touchpad bleiben bei jeder Last relativ kühl, wir würden aber empfehlen, nur auf einem flachen Tisch zu gamen, da sich die Oberfläche sehr schnell erhitzt. Stellen Sie sicher, dass Sie in der hinteren Ecke des Geräts genügend Platz zur ausreichenden Lüftung frei lassen.

Dells XPS 13 ist kühler als das MateBook X Pro, da es zwei Lüfter verwendet und keine dedizierte GPU hat. Seine Grafikleistung ist natürlich um einiges langsamer. Dickere Geräte mit kleinerem Kühlsystem, wie das ThinkPad X1 Carbon, werden noch wärmer und erreichen über 50 °C.

System Leerlauf (oben)
System Leerlauf (oben)
System Leerlauf (unten)
System Leerlauf (unten)
Witcher-3-Last (oben)
Witcher-3-Last (oben)
Witcher-3-Last (unten)
Witcher-3-Last (unten)
maximale Last (oben)
maximale Last (oben)
maximale Last (unten)
maximale Last (unten)
Max. Last
 44.2 °C44 °C43.6 °C 
 43.2 °C47.4 °C48.6 °C 
 33 °C32.2 °C34.4 °C 
Maximal: 48.6 °C
Durchschnitt: 5.4 °C
46 °C47 °C45.6 °C
41.6 °C43 °C41 °C
38 °C37.6 °C37 °C
Maximal: 47 °C
Durchschnitt: 41.9 °C
Netzteil (max.)  40.2 °C | Raumtemperatur 20.4 °C | Fluke 62 Mini IR Thermometer

Lautsprecher

Die Konfiguration mit vier Lautsprechern setzt sich aus zwei nach vorn gerichteten Lautsprechern jeweils seitlich der Tastatur und zwei nach unten gerichteten Lautsprechern in den Ecken zusammen. Die Soundqualität ist gut genug für Konferenzen und kann auch einigermaßen laut werden. Das Abspielen von Medien ist aufgrund der schwachen Bass-Frequenzen weniger beeindruckend. Das Gehäuse beginnt auch ab etwa 50 % Lautstärke hörbar mitzuschwingen.

Die zwei unteren Lautsprecher sind in den beiden vorderen Ecken platziert
Die zwei unteren Lautsprecher sind in den beiden vorderen Ecken platziert
Die zwei oberen Lautsprecher sehen denen des MacBook Pro sehr ähnlich
Die zwei oberen Lautsprecher sehen denen des MacBook Pro sehr ähnlich
Pink-Noise-Graph. Der starke Abfall auf unter 500 Hz verdeutlicht die schlechte Basswiedergabe.
Pink-Noise-Graph. Der starke Abfall auf unter 500 Hz verdeutlicht die schlechte Basswiedergabe.
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2038.938.22534.935.83133.834.94032.9345033.332.46331.833.38030.936.910031.841.812530.146.316027.854.320027.65925027.364.331526.468.640025.370.650024.773.363024.566.38002462.6100023.668.2125023.466.616002367.520002367.1250022.966.731502362400022.764.6500022.658.9630022.660.5800022.663.21000022.655.41250022.553.21600022.546.2SPL35.578N2.545median 23.4Huawei Matebook X Pro i5median 63.2Delta2.35.735.335.132.931.831.83236.535.132.428.93328.936.328.848.32761.52752.924.860.92462.822.763.32269.521.267.82174.82075.919.472.718.97117.770.117.86917.671.817.668.117.671.417.673.717.670.417.571.617.671.617.669.617.459.717.583.630.662.51.5median 69.6Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHzmedian 17.84.62.4hearing rangehide median Pink Noise
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Huawei Matebook X Pro i5 Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (73.27 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 9.7% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (13.3% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4.7% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (7.4% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (9.2% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (15.7% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 33% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 12% vergleichbar, 56% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 9%, durchschnittlich ist 19%, das schlechteste Gerät hat 47%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 20% aller getesteten Geräte waren besser, 4% vergleichbar, 76% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (83.6 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 11.3% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (14.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.5% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (9.3% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 1% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 1% vergleichbar, 98% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 9%, durchschnittlich ist 19%, das schlechteste Gerät hat 47%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 2% aller getesteten Geräte waren besser, 0% vergleichbar, 98% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Das MateBook X Pro nimmt mehr Energie auf als das MateBook X von letztem Jahr, was hauptsächlich auf die höhere Bildschirmauflösung, den größeren Bildschirm und das aktive Kühlsystem sowie die dedizierte GPU zurückzuführen ist. Der Leerlauf auf dem Desktop verbraucht, je nach Energieprofil und Helligkeit, zwischen 3 und 12 W. Unter extremer Prozessor-Last konnten wir während der ersten paar Sekunden eine Energieaufnahme von fast 67 W messen. Danach stabilisierte sich der Verbrauch bei etwa 42 W, wie Sie unten auf dem Graphen sehen können. Die Energieaufnahme ist zu Beginn des Stresstests immer höher, da hier noch kein Throttling auftritt. Unsere Ergebnisse spiegeln die des CineBench-Loop-Tests wieder.

Das kleine (~50 x 28 x 28 mm) 65-W-Netzgerät ist groß genug, um das Gerät selbst während des Gamens aufzuladen. Das Notebook kann für kurze Zeit wirklich die ganzen 65 W aufnehmen, bei realistischer Last ist eine Energieaufnahme von 40 - 50 W aber üblicher. Kleinere 45-W-USB-Typ-C-Netzgeräte sind auch mit diesem Gerät kompatibel.

Prime95+FurMark-Last. Die Energieaufnahme ist in den ersten paar Sekunden hoch, fällt dann aber rasch ab.
Prime95+FurMark-Last. Die Energieaufnahme ist in den ersten paar Sekunden hoch, fällt dann aber rasch ab.
Witcher-3-Last. Die Energieaufnahme ist hier im Durchschnitt relativ stabil.
Witcher-3-Last. Die Energieaufnahme ist hier im Durchschnitt relativ stabil.
Die maximale Displayhelligkeit wird nach 20 Sekunden aktiviert. Diese höchste Helligkeitsstufe verbraucht etwa 5 W mehr als die niedrigste.
Die maximale Displayhelligkeit wird nach 20 Sekunden aktiviert. Diese höchste Helligkeitsstufe verbraucht etwa 5 W mehr als die niedrigste.
Prime95 wird nach 20 Sekunden aktiviert. Es zeigt sich eine Erhöhung der Energieaufnahme.
Prime95 wird nach 20 Sekunden aktiviert. Es zeigt sich eine Erhöhung der Energieaufnahme.
Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.59 / 0.62 Watt
Idledarkmidlight 3.5 / 8.9 / 12.3 Watt
Last midlight 54.2 / 52.1 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Huawei Matebook X Pro i5
8250U, GeForce MX150, Samsung PM961 MZVLW256HEHP, IPS, 3000x2000, 13.9
Huawei MateBook X
7200U, HD Graphics 620, LITEON CB1-SD256, , 2160x1440, 13.3
Dell XPS 13 9370 i7 UHD
8550U, UHD Graphics 620, Toshiba XG5 KXG50ZNV512G, IPS, 3840x2160, 13.3
Microsoft Surface Laptop i5
7200U, HD Graphics 620, Toshiba THNSN0128GTYA, IPS, 2256x1504, 13.5
Apple MacBook Pro 13 2017
7360U, Iris Plus Graphics 640, Apple SSD AP0128, IPS, 2560x1600, 13.3
Asus Zenbook UX3430UN-GV174T
8250U, GeForce MX150, SK Hynix HFS256G39TND-N210A, IPS, 1920x1080, 14
Stromverbrauch
2%
3%
32%
20%
2%
Idle min *
3.5
4.6
-31%
5
-43%
3.2
9%
3.7
-6%
4.5
-29%
Idle avg *
8.9
11
-24%
8.3
7%
6.5
27%
5.2
42%
7.8
12%
Idle max *
12.3
12
2%
8.8
28%
6.8
45%
7.6
38%
8.1
34%
Last avg *
54.2
39.5
27%
46.4
14%
28.2
48%
41.6
23%
52
4%
Last max *
52.1
34.6
34%
48.6
7%
36
31%
50.5
3%
59
-13%
Witcher 3 ultra *
42.4

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Huawei hat die Akkukapazität von 40 Wh beim ersten MateBook X auf 57 Wh erhöht. Das ergibt eine Erhöhung von 43 %, was mehr ist als die höhere Energieaufnahme. Das bedeutet, dass unser Notebook sowohl eine höhere Performance als auch eine längere Akkulaufzeit bietet als sein Vorgänger. Nutzer können etwa 9 Stunden durchgehende WLAN-Nutzung erwarten. Beim älteren MateBook X waren es nur 5,5 Stunden. Das XPS 13 9370 hat eine um 2 Stunden kürzere, das MacBook Pro 13 eine um 2 Stunden längere Akkulaufzeit.

Ist der Akku fast leer, benötigt er mit dem mitgelieferten 65-W-Adapter etwa 1,5 bis 2 Stunden um wieder vollständig aufzuladen. Das Netzgerät kann für andere Laptops und Quick-Charge-kompatible Smartphones verwendet werden.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
20h 43min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
9h 17min
Last (volle Helligkeit)
2h 13min
Huawei Matebook X Pro i5
8250U, GeForce MX150, 57.4 Wh
Huawei MateBook X
7200U, HD Graphics 620, 40 Wh
Dell XPS 13 9370 i7 UHD
8550U, UHD Graphics 620, 52 Wh
Microsoft Surface Laptop i5
7200U, HD Graphics 620, 45 Wh
Apple MacBook Pro 13 2017
7360U, Iris Plus Graphics 640, 54.5 Wh
Asus Zenbook UX3430UN-GV174T
8250U, GeForce MX150, 48 Wh
Akkulaufzeit
-25%
-23%
3%
-10%
-7%
Idle
1243
512
-59%
819
-34%
1351
9%
1367
10%
WLAN
557
337
-39%
465
-17%
602
8%
681
22%
485
-13%
Last
133
162
22%
109
-18%
124
-7%
78
-41%
108
-19%

Pro

+ merkbar stärkere CPU und GPU als im MateBook X
+ >95 % sRGB-Abdeckung; hohes Kontrastverhältnis und gute Farbgenauigkeit
+ höhere Akkukapazität; solide Akkulaufzeit
+ vollwertiger Thunderbolt 3, USB-3.0-Typ-A
+ hohe Gehäusequalität; Displaydeckel und Basiseinheit stabil
+ unter geringer Last bleibt das Gerät still
+ großes Touchpad
+ kein PWM
+ helles 3:2-Touchscreen
+ schlankes und schickes Design
+ guter Preis

Contra

- kann den maximalen CPU-Turbo nicht über längere Zeit anhalten
- wärmer, dicker, größer und schwerer als das MateBook X
- langsamere '1D12'-Version der GeForce MX150
- im Lieferzustand sehr ungenaue Graustufendarstellung
- Tastaturfeedback könnte härter sein
- kein SD-Kartenleser, kein SIM-Slot, kein NFC
- keine Option mit 360°-Scharnieren
- Touchpad-Tasten könnten härter sein
- wird beim Gamen laut
- unterdurchschnittliche Webcam
- RAM angelötet

Fazit

Im Test: Huawei MateBook X Pro Core i5. Testgerät zur Verfügung gestellt von Huawei.
Im Test: Huawei MateBook X Pro Core i5. Testgerät zur Verfügung gestellt von Huawei.

Huawei hat sich mit seinen beliebten Mobiltelefonen erfolgreich im Smartphone-Markt eingenistet. In der zweiten Generation des MateBook X treffen wir auf dieselbe Sorgfalt und Qualität. Statt das Gerät einfach noch schlanker zu machen, um gut auszusehen, traut sich das MateBook X Pro, etwas dicker zu werden, um dafür eine dedizierte Grafikkarte, einen größeren Akku und eine bessere Leistung anzubieten. Das Endergebnis ist ein gut ausgeglichenes Gerät, das sowohl beim Design als auch bei der Leistung punktet. Huawei hat erst vor einem Jahr seinen ersten Laptop präsentiert, das Gerät wirkt aber bereits wie das eines erfahrenen Herstellers und kann mit den XPS-, Spectre- und ZenBook-Familien mithalten.

Natürlich muss Huawei mehr tun als nur mit der Konkurrenz mitzuhalten. Hier kommt die aggressive Preispolitik des Herstellers ins Spiel, da die Basiskonfiguration des MateBook X Pro mit einem i5-8250U-CPU und einer integrierten Grafikkarte für etwa 1.200 US-Dollar (~1.000 Euro) inklusive eines 300-US-Dollar-Gutscheins zu haben ist. Im Vergleich zum XPS 13 oder Spectre 13 könnten Nutzer hier viel Geld sparen. Die 900-US-Dollar-Preisklasse wird von Mainstream-Laptops wie dem IdeaPad, der Yoga-700-Serie, dem VivoBook, dem Inspiron oder dem Envy dominiert. Hier ist das MateBook X Pro, was die Qualität angeht, ohne Zweifel die beste Wahl. Nutzer, die eine dedizierte Nvidia-Grafikkarte haben möchten, müssen 1.500 US-Dollar (~1.300 Euro) hinblättern, um alle Features des Flaggschiff-Notebooks zu erhalten.

Dennoch gibt es noch Verbesserungspotential für eine mögliche dritte Generation des MateBook X. Die schmalen Bildschirmränder, das geringe Gewicht und der Gorillaglas-Touchscreen schreien regelrecht nach 360°-Scharnieren à la XPS 2-in-1 oder Yoga 920. Auch die Position der Webcam ist kaum besser als beim XPS. Unser CPU-Stresstest zeigt auch, dass an einigen versteckten Stellen gespart wurde, zum Beispiel indem die langsamere GPU-Version GeForce MX150 "Max-Q" eingebaut wurde. Das Fehlen eines Kartenlesers könnte für Content Creator störend sein, die integrierten Touchpad-Tasten im Vergleich zu MacBooks zu weich. Wenn Huawei NFC, IR und einen SIM-Slot hinzugefügt hätte, wäre das MateBook X Pro für Business-User noch interessanter geworden, da diese Sicherheit und Komfort schätzen.

Ein tolles Design, das den Titel eines Flaggschiffs verdient und gegenüber dem ersten MateBook X starke Verbesserungen im Bereich der Leistung bietet. Die vielen Angebote des Herstellers machen das MateBook X Pro für alle, die ein Ultrabook für etwa 1.000 Euro suchen, sehr attraktiv. Kurz gesagt ist das MateBook X Pro ein hochwertiger Laptop zum Preis eines Mittelklasse-Geräts.

Huawei Matebook X Pro i5 - 20.05.2018 v6
Allen Ngo

Gehäuse
92 /  98 → 93%
Tastatur
84%
Pointing Device
86%
Konnektivität
56 / 80 → 71%
Gewicht
71 / 35-78 → 84%
Akkulaufzeit
92%
Display
86%
Leistung Spiele
74 / 68 → 100%
Leistung Anwendungen
88 / 87 → 100%
Temperatur
84 / 91 → 93%
Lautstärke
91%
Audio
70 / 91 → 77%
Kamera
61 / 85 → 71%
Durchschnitt
80%
88%
Subnotebook - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 21 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Huawei MateBook X Pro (i5-8250U, MX150) Laptop
Autor: Allen Ngo, 23.05.2018 (Update:  5.06.2018)