Notebookcheck

Test HP Omen 17 (i7-8750H, GTX 1070) Laptop

Sam Medley, 👁 Allen Ngo, Tanja Hinum-Balaz (übersetzt von Martin Jungowski), 09.09.2018

Flüsterleiser Riese. Das Omen 17 ist ein gut ausbalanciertes Notebook. Die interne Hardware ist durch die Bank durch performant, das 144-Hz-Display mit G-Sync ist eines der besten am Markt und das Hitzemanagement sowie die Lautstärke suchen ihresgleichen. Dank seines niedrigen Preises ist das Omen 17 eines der besten Gesamtpakete im hart umkämpften Gaming-Notebook-Markt.
Update 22.10.2018: Informationen zur Verfügbarkeit des 144-Hz-Display ergänzt.

Denkt man an leistungsfähige Gaming-Notebooks, kommen unvermeidlich als erstes die üblichen Verdichten Marken in den Sinn - Asus, MSI und Alienware. Obwohl HP in anderen Marktsegmenten einer der Hauptakteure ist, hat die Firma bei den High-End-Gaming-Notebooks bis dato nur sehr schwer Fuß fassen können. Mit dem Omen 17 könnte sich dies grundlegend ändern.

Wir hatten in der Vergangenheit schon diverse Omen-Notebooks im Test und in aller Regel schlugen sie sich nicht schlecht. Allerdings war die Marke nicht gerade dafür bekannt, Neuerungen zu präsentieren. Ganz im Gegenteil: HPs Bemühungen wirkten im Gaming-Markt eher wie ein Nachahmen denn ein proaktives Vorgehen. Nicht selten wurden Features erst dann eingeführt, wenn sie sich bei der Konkurrenz bereits bewährt hatten. Auch das Omen 17 folgt dieser Philosophie, aber anstelle eines Nachahmers wirkt es eher wie eine Verfeinerung der Gaming-Notebook-Trends des vergangenen Jahres. Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen: Gut aufeinander abgestimmte Hardware mit nützlichen Features und einem äußerst gelungenen Temperatur- und Geräuschmanagement. Und um all dem die Krone aufzusetzen, beginnt der Spaß bei unter 1.700 Euro für das Einstiegsmodell. Unser heutiges Testgerät, ausgestattet mit einer 512 GB fassenden SSD, einer GTX 1070 und 16 GB RAM, wird derzeit in Europa für rund 1.900 Euro angeboten.

Update 22.10.2018: Dem Hinweis von Lesern zufolge kommt es bei den Informationen zum Display (120 vs. 144 Hz) bei einigen Shops zu fehlerhaften Angaben. Nach Auskunft von HP gegenüber Notebookcheck sind folgende Modelle tatsächlich mit einem 144-Hz-Display ausgestattet: Omen 17-an110ng (5CR09EA#ABD) erhältlich bei Cyberport, Omen 17-an165ng (5ET04EA#ABD) erhältlich bei Electronic Partner und das Omen 17-an167ng (5GZ08EA#ABD), gelistet bei Euronics. Vielen Dank insbesondere an unseren Leser K. Sandmann für die Mitarbeit.

Das Gehäuse ist bis auf einen einzigen Unterschied quasi identisch zum letztjährigen Omen 17: Dem Neuling fehlt das optische Laufwerk, stattdessen klafft im Inneren eine große ungenutzte Lücke. Alles andere wurde vom Vorgänger übernommen, daher präsentieren wir zwar Fotos der überarbeiteten internen Hardware, sparen uns aber im Gegenzug tiefergehende Details zum Gehäuse, den Anschlüssen, der Verarbeitungsqualität und den Eingabegeräten. Details hierzu finden sich im letztjährigen Test des HP Omen 17.

Die Konkurrenz ist in diesem Bereich ausgesprochen stark. Neben MSIs GT75 Titan und dem günstigeren GE73 Raider liest sich unsere Liste wie die Crème de la crème der Gaming-Notebooks: Alienware 17 R4, Asus G752VS, Acer Predator 17, Eurocom Q8 und EVGA SC17.

HP Omen 17t-3AW55AV_1 (Omen Serie)
Grafikkarte
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop) - 8192 MB, Kerntakt: 1443 MHz, Speichertakt: 2002 MHz, GDDR5 @ 2003.4 MHz (8013.6 effective), 256-bit bus, 2048 CUDA cores, Nvidia GeForce Game Ready Driver 398.82
Hauptspeicher
16384 MB 
, 2x 8 GB DDR4-2666 SODIMM
Bildschirm
17.3 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 127 PPI, AU Optronics AUO309D, IPS, 144 Hz refresh rate, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel HM370
Massenspeicher
Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ, 512 GB 
, 512 GB Samsung PCIe NVMe SSD + 1 TB 7200 RPM HGST HDD, 1406 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Cannon Lake-H/S - cAVS (Audio, Voice, Speech)
Anschlüsse
3 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 USB 3.1 Gen2, 1 Thunderbolt, 1 HDMI, 2 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Dedicated Mic and Headset jacks, Card Reader: SD/SDHC/SDXC Card reader, full-sized, Helligkeitssensor
Netzwerk
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000MBit), Realtek RTL8822BE Wireless LAN 802.11ac PCIe Adapter (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.2
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 33 x 423 x 304
Akku
86 Wh, 8 mAh Lithium-Ion
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: HD
Sonstiges
Lautsprecher: 2x 2 Watt, Bang & Olufsen w/ HP Audio Boost, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, HP Audio, HP CoolSense, HP Omen Center, 12 Monate Garantie
Gewicht
3.654 kg, Netzteil: 727 g
Preis
1750 USD
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Aorus X9 DT
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
202 MB/s ∼100% +148%
Eurocom Q8
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
183 MB/s ∼91% +124%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (11.7 - 202, n=203)
90.3 MB/s ∼45% +11%
HP Omen 17t-3AW55AV_1
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
81.59 MB/s ∼40%
Acer Predator 17 G9-793-70PJ
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
79 MB/s ∼39% -3%
Asus G752VS-BA338T
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
78 MB/s ∼39% -4%
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
26 MB/s ∼13% -68%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Aorus X9 DT
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
241 MB/s ∼100% +181%
Eurocom Q8
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
209 MB/s ∼87% +143%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (13.4 - 257, n=201)
109 MB/s ∼45% +27%
Acer Predator 17 G9-793-70PJ
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
89 MB/s ∼37% +4%
Asus G752VS-BA338T
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
88 MB/s ∼37% +3%
HP Omen 17t-3AW55AV_1
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
85.84 MB/s ∼36%
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
32 MB/s ∼13% -63%
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Acer Predator 17 G9-793-70PJ
Killer Wireless-n/a/ac 1535 Wireless Network Adapter
694 MBit/s ∼100% +8%
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
Intel Wireless-AC 9560
693 MBit/s ∼100% +8%
Asus G752VS-BA338T
Intel Dual Band Wireless-AC 8260
681 MBit/s ∼98% +6%
Eurocom Q8
Intel Wireless-AC 9560
648 MBit/s ∼93% +1%
HP Omen 17t-3AW55AV_1
Realtek RTL8822BE Wireless LAN 802.11ac PCIe Adapter
644 MBit/s ∼93%
Aorus X9 DT
Killer Wireless-n/a/ac 1535 Wireless Network Adapter
639 MBit/s ∼92% -1%
Alienware 17 R4
Killer Wireless-n/a/ac 1435 Wireless Network Adapter
606 MBit/s ∼87% -6%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (141 - 702, n=175)
595 MBit/s ∼86% -8%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Eurocom Q8
Intel Wireless-AC 9560
682 MBit/s ∼100% +8%
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
Intel Wireless-AC 9560
662 MBit/s ∼97% +5%
HP Omen 17t-3AW55AV_1
Realtek RTL8822BE Wireless LAN 802.11ac PCIe Adapter
630 MBit/s ∼92%
Acer Predator 17 G9-793-70PJ
Killer Wireless-n/a/ac 1535 Wireless Network Adapter
624 MBit/s ∼91% -1%
Aorus X9 DT
Killer Wireless-n/a/ac 1535 Wireless Network Adapter
601 MBit/s ∼88% -5%
Alienware 17 R4
Killer Wireless-n/a/ac 1435 Wireless Network Adapter
589 MBit/s ∼86% -7%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (213 - 697, n=175)
533 MBit/s ∼78% -15%
Asus G752VS-BA338T
Intel Dual Band Wireless-AC 8260
512 MBit/s ∼75% -19%

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Display

Subpixel-Geometrie
Subpixel-Geometrie

Der Bildschirm des neuen Omen 17 ist zweifellos eine seiner größten Stärken. Das Panel von AU Optronics bietet eine Bildfrequenz von 144 Hz und unterstützt obendrein auch Nvidias G-Sync. Die Reaktionszeiten sind blitzschnell und von PWM ist weit und breit nichts zu sehen. Derzeit ist dieses Display (144 Hz, Full-HD, IPS) das einzige erhältliche. Mit durchschnittlich 320 cd/m2 ist es heller als die meisten Konkurrenten, deren Gros sich im Bereich zwischen 250-300 cd/m2 tummelt. Mit 87 % ist die Ausleuchtung auch verhältnismäßig gleichmäßig. Das Kontrastverhältnis ist ordentlich: Schwarztöne wirken sehr tief und Fotos sind scharf und sehr detailliert. Zusammen mit der sehr guten Farbwiedergabe (siehe unten) ergibt dies ein ausgesprochen gutes Display.

Update 22.10.2018: Dem Hinweis von Lesern zufolge kommt es bei den Informationen zum Display (120 vs. 144 Hz) bei einigen Shops zu fehlerhaften Angaben. Nach Auskunft von HP gegenüber Notebookcheck sind folgende Modelle tatsächlich mit einem 144-Hz-Display ausgestattet: Omen 17-an110ng (5CR09EA#ABD) erhältlich bei Cyberport, Omen 17-an165ng (5ET04EA#ABD) erhältlich bei Electronic Partner und das Omen 17-an167ng (5GZ08EA#ABD), gelistet bei Euronics. Vielen Dank insbesondere an unseren Leser K. Sandmann für die Mitarbeit.

304.4
cd/m²
342.3
cd/m²
320
cd/m²
319.3
cd/m²
343.6
cd/m²
322.6
cd/m²
298.7
cd/m²
317.8
cd/m²
308.4
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 343.6 cd/m² Durchschnitt: 319.7 cd/m² Minimum: 16.19 cd/m²
Ausleuchtung: 87 %
Helligkeit Akku: 343.6 cd/m²
Kontrast: 1011:1 (Schwarzwert: 0.34 cd/m²)
ΔE Color 3.74 | 0.4-29.43 Ø6.3, calibrated: 3.49
ΔE Greyscale 3.7 | 0.64-98 Ø6.5
90% sRGB (Argyll 3D) 58% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.36
HP Omen 17t-3AW55AV_1
AU Optronics AUO309D, IPS, 17.3, 1920x1080
Alienware 17 R4
TN LED, 17.3, 2560x1440
Acer Predator 17 G9-793-70PJ
AU Optronics B173ZAN01.0 (AUO109B), IPS, 17.3, 3840x2160
Asus G752VS-BA338T
AU Optronics B173HAN01.1 (AUO119D), IPS, 17.3, 1920x1080
Eurocom Q8
AU Optronics B173QTN01.0, Dell P/N WJGD4, TN LED, 17.3, 2560x1440
EVGA SC17 GTX 1070
IPS, 17.3, 3840x2160
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
Chi Mei N173HHE-G32 (CMN1747), TN WLED, 17.3, 1920x1080
Aorus X9 DT
AUO B173HAN03.0 (AUO309D), IPS, 17.3, 1920x1080
MSI GT75 8RG-090 Titan
CMN N173HHE-G32 (CMN1747), TN, 17.3, 1920x1080
Response Times
-49%
-170%
-133%
-7%
-206%
-48%
-13%
50%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
17.6 (10, 7.6)
30 (18.8, 11.2)
-70%
50 (24.4, 25.6)
-184%
36 (18, 18)
-105%
21.6 (12.4, 9.2)
-23%
45.6 (22.8, 22.8)
-159%
28 (16.4, 11.6)
-59%
18.4 (9.2, 9.2)
-5%
8 (4.4, 3.6)
55%
Response Time Black / White *
10 (4.8, 5.2)
12.8 (10.8, 2)
-28%
25.6 (11.2, 14.4)
-156%
26 (14.4, 11.6)
-160%
9 (6.8, 2.2)
10%
35.2 (9.2, 26)
-252%
13.6 (11.8, 1.8)
-36%
12 (6.8, 5.2)
-20%
5.6 (3.8, 1.8)
44%
PWM Frequency
1042 (29)
25000 (14)
26000 (19)
Bildschirm
-26%
5%
-27%
-69%
-1%
7%
19%
17%
Helligkeit Bildmitte
343.6
402.3
17%
343
0%
307
-11%
367.9
7%
399.1
16%
273
-21%
280
-19%
240
-30%
Brightness
320
372
16%
328
3%
300
-6%
346
8%
360
13%
273
-15%
262
-18%
248
-22%
Brightness Distribution
87
86
-1%
84
-3%
88
1%
84
-3%
81
-7%
90
3%
86
-1%
83
-5%
Schwarzwert *
0.34
0.62
-82%
0.29
15%
0.32
6%
0.55
-62%
0.4
-18%
0.26
24%
0.22
35%
0.22
35%
Kontrast
1011
649
-36%
1183
17%
959
-5%
669
-34%
998
-1%
1050
4%
1273
26%
1091
8%
DeltaE Colorchecker *
3.74
5.6
-50%
4.01
-7%
5.53
-48%
9.86
-164%
4.78
-28%
3.52
6%
1.78
52%
2.14
43%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
5.33
9.8
-84%
6.03
-13%
11.54
-117%
17.56
-229%
7.65
-44%
6.34
-19%
3.91
27%
5.04
5%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
3.49
4.43
-27%
2.09
40%
1.54
56%
DeltaE Graustufen *
3.7
4.7
-27%
4.7
-27%
7
-89%
12.4
-235%
3.8
-3%
3.11
16%
0.74
80%
1.62
56%
Gamma
2.36 93%
2.14 103%
2.4 92%
2.48 89%
2.09 105%
2.03 108%
2.43 91%
2.43 91%
2.28 96%
CCT
6388 102%
7519 86%
6451 101%
8103 80%
11064 59%
7288 89%
6999 93%
6494 100%
6846 95%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
58
53.7
-7%
88
52%
58
0%
52.5
-9%
86.9
50%
76
31%
60
3%
77
33%
Color Space (Percent of sRGB)
90
82.2
-9%
100
11%
90
0%
80.5
-11%
100
11%
100
11%
92
2%
100
11%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-38% / -30%
-83% / -24%
-80% / -45%
-38% / -59%
-104% / -35%
-21% / -1%
3% / 14%
34% / 22%

* ... kleinere Werte sind besser

Die Farbraumabdeckung war recht gut. Mit 90 % konnte das Panel sRGB fast vollständig abbilden, AdobeRGB schafft es zu 58 %. Damit liegt es in etwa gleichauf mit der Konkurrenz. Profis würden sich sicherlich eine höhere Abedeckung wünschen, für Gaming reicht das Gebotene allerdings vollkommen aus. Wer nicht auf größere Farbräume verzichten will, sollte einen Blick auf das EVGA SC17 werfen.

vs sRGB: 90%
vs sRGB: 90%
vs AdobeRGB: 58%
vs AdobeRGB: 58%

Wie bereits erwähnt war die Farbgenauigkeit des Panels hervorragend. Ab Werk liegt der DeltaE-Wert für Farben bei 3,74 und ist damit für ein Gaming-Notebook sehr gut. Damit ist das Display sogar beinahe für professionelle Bildbearbeitung mit Ansprüchen an Farbechtheit geeignet, schließlich liegt es nur ganz knapp über dem Schwellwert von 3. Durch Kalibrierung konnten wir diesen Wert nur minimal erhöhen. Dies deutet darauf hin, dass das Display vor dem Versand an uns bereits vorkalibriert wurde. Das Aorus X9 DT, welches mit exakt demselben AU-Optronics-Panel ausgestattet ist, war sogar noch eine Ecke akkurater. Es gibt also durchaus noch Spielraum nach oben.

ColorChecker
ColorChecker
ColorChecker (kalibriert)
ColorChecker (kalibriert)
Graustufen
Graustufen
Graustufen (kalibriert)
Graustufen (kalibriert)
Sättigung
Sättigung
Sättigung (kalibriert)
Sättigung (kalibriert)

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
10 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 4.8 ms steigend
↘ 5.2 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 6 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (25.6 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
17.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 10 ms steigend
↘ 7.6 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 7 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (41 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 52 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 8781 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Die Blickwinkel waren hervorragend. Da es sich um ein IPS-Panel handelt, hatten wir dies auch erwartet. Die matte Beschichtung resultiert in einer minimalen Körnung, die nur bei Betrachtung von oben sichtbar ist. Ansonsten war hiervon nichts zu sehen. In der oberen linken und oberen rechten Ecke litt das Display unter leichtem Backlight-Bleeding, was jedoch genau wie die Körnung nur sehr gering und dadurch nicht weiter störend war.

Dank seiner guten Helligkeit war das Display sogar im Freien verwendbar. Im Schatten blieb es durchgehend gut ablesbar. Bilder und Texte wirkten klar und Farben sehr kräftig. Bei direkter Sonneneinstrahlung änderte sich dies aber drastisch und auf dem Display war kaum noch etwas zu erkennen. Bilder und Muster konnten wir zwar noch ausmachen, aber wirklich brauchbar war es in dieser Situation nicht mehr.

Leichtes Backlight-Bleeding in den oberen Ecken
Leichtes Backlight-Bleeding in den oberen Ecken
Außeneinsatz in direktem Sonnenlicht
Außeneinsatz in direktem Sonnenlicht
Außeneinsatz im Schatten
Außeneinsatz im Schatten

Performance

Die internen Komponenten des Omen 17 sind gut aufeinander abgestimmt. Neben dem Intel Core i7-8750H Hexa-Core steckt eine Nvidia GeForce GTX 1070. Die Kombination ist potent genug, um das 144-Hz-Display mit Bildern zu füttern, ohne gleichzeitig exorbitant hohe Temperaturen oder Lüftergeräusche zu erzeugen. Zwar gibt es durchaus noch Optimierungspotenzial, insgesamt war die Performance aber trotz alledem hervorragend.

CPU-Z: CPU
CPU-Z: CPU
CPU-Z: Caches
CPU-Z: Caches
CPU-Z: Mainboard
CPU-Z: Mainboard
CPU-Z: Memory
CPU-Z: Memory
CPU-Z: SPD
CPU-Z: SPD
GPU-Z
GPU-Z
HWiNFO64
HWiNFO64
 

Prozessor

Intels Core i7-8750H ist uns bereits aus diversen Gaming-Laptops des aktuellen Jahrgangs bekannt und hat sich als würdiges Upgrade gegenüber dem letztjährigen auf Kaby Lake basierenden Core i7-7700HQ herauskristallisiert. Die zwei zusätzlichen Kerne steigern die Multi-Thread-Leistung in der Regel um fast 50 % - ein Wert, den wir auch im aktuellen Fall erneut bestätigt sehen. Verglichen mit dem Asus G752VS mit Core i7-7700HQ punktet das Omen 17 in Cinebenchs R15 Multi-Core-Test um 45 % höher. Es geht aber auch noch kräftiger - Intels Core i9-8950HK schlägt unser Omen 17 um 28 % und AMDs Ryzen 7 1700 Desktop-CPU liegt mit 31 % Mehrleistung an der Spitze. Allerdings sollte nicht unerwähnt bleiben, dass der Ryzen 7 1700 eine TDP von 65 W hat, wohingegen der Core i7-8750H maximal 45 W verbraten darf.

Bei langanhaltender Belastung blieb die Leistung durchweg konsistent, war allerdings ein wenig niedriger als in der Spitze. Während unseres Cinebench R15 Multi-Thread-Loops pendelte sich die Punktzahl nach ein paar Durchläufen bei 980 Punkten, oder 9 % niedriger als in der Spitze, ein. Im weiteren Verlauf schwankte das Ergebnis um +/- 2 %, was in der Praxis aber nicht spürbar sein dürfte. Auf Akku erreicht das Omen 17 ein Ergebnis von zwischen 1.020 und 1.035 Punkten, oder anders ausgedrückt etwa 5 % weniger als am Netzteil.

Weitere Informationen zum Intel Core i7-8750H finden sich auf der dieser CPU gewidmeten Seite.

Cinebench R10
Cinebench R10
Cinebench R11.5
Cinebench R11.5
Cinebench R15
Cinebench R15
0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610620630640650660670680690700710720730740750760770780790800810820830840850860870880890900910920930940950960970980990100010101020103010401050Tooltip
Cinebench R15 CPU Multi 64 Bit
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
MSI GT75 8RG-090 Titan
Intel Core i9-8950HK
205 Points ∼96% +24%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (163 - 177, n=47)
173 Points ∼81% +5%
Lenovo Legion Y530-15ICH
Intel Core i5-8300H
171 Points ∼80% +4%
HP Spectre x360 15-ch000
Intel Core i7-8705G
165 Points ∼77% 0%
HP Omen 17t-3AW55AV_1
Intel Core i7-8750H
165 Points ∼77%
HP Omen X 17-ap0xx
Intel Core i7-7820HK
162 Points ∼76% -2%
Asus G752VS-BA338T
Intel Core i7-7700HQ
161 Points ∼76% -2%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (79 - 209, n=413)
151 Points ∼71% -8%
Asus GL702ZC-GC104T
AMD Ryzen 7 1700
144 Points ∼68% -13%
Asus ROG Strix GL702ZC-GC204T
AMD Ryzen 5 1600
140 Points ∼66% -15%
CPU Multi 64Bit
Asus GL702ZC-GC104T
AMD Ryzen 7 1700
1408 Points ∼45% +31%
MSI GT75 8RG-090 Titan
Intel Core i9-8950HK
1378 Points ∼44% +28%
Asus ROG Strix GL702ZC-GC204T
AMD Ryzen 5 1600
1129 Points ∼36% +5%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (863 - 1251, n=50)
1103 Points ∼35% +3%
HP Omen 17t-3AW55AV_1
Intel Core i7-8750H
1074 Points ∼35%
Lenovo Legion Y530-15ICH
Intel Core i5-8300H
818 Points ∼26% -24%
HP Omen X 17-ap0xx
Intel Core i7-7820HK
770 Points ∼25% -28%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (196 - 1865, n=414)
744 Points ∼24% -31%
Asus G752VS-BA338T
Intel Core i7-7700HQ
742 Points ∼24% -31%
HP Spectre x360 15-ch000
Intel Core i7-8705G
707 Points ∼23% -34%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit
MSI GT75 8RG-090 Titan
Intel Core i9-8950HK
2.33 Points ∼95% +17%
HP Omen 17t-3AW55AV_1
Intel Core i7-8750H
1.99 Points ∼82%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (1.89 - 2, n=32)
1.966 Points ∼81% -1%
HP Spectre x360 15-ch000
Intel Core i7-8705G
1.89 Points ∼77% -5%
HP Omen X 17-ap0xx
Intel Core i7-7820HK
1.84 Points ∼75% -8%
Asus G752VS-BA338T
Intel Core i7-7700HQ
1.83 Points ∼75% -8%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (0.71 - 2.38, n=406)
1.679 Points ∼69% -16%
Asus GL702ZC-GC104T
AMD Ryzen 7 1700
1.63 Points ∼67% -18%
Asus ROG Strix GL702ZC-GC204T
AMD Ryzen 5 1600
1.55 Points ∼64% -22%
CPU Multi 64Bit
Asus GL702ZC-GC104T
AMD Ryzen 7 1700
15.76 Points ∼58% +22%
MSI GT75 8RG-090 Titan
Intel Core i9-8950HK
15.05 Points ∼56% +17%
HP Omen 17t-3AW55AV_1
Intel Core i7-8750H
12.88 Points ∼48%
Asus ROG Strix GL702ZC-GC204T
AMD Ryzen 5 1600
12.5 Points ∼46% -3%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (9.54 - 13.5, n=33)
12.3 Points ∼45% -5%
HP Omen X 17-ap0xx
Intel Core i7-7820HK
8.47 Points ∼31% -34%
Asus G752VS-BA338T
Intel Core i7-7700HQ
8.19 Points ∼30% -36%
HP Spectre x360 15-ch000
Intel Core i7-8705G
7.59 Points ∼28% -41%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (1.13 - 21.2, n=507)
7.26 Points ∼27% -44%
Cinebench R10
Rendering Single 32Bit
HP Omen 17t-3AW55AV_1
Intel Core i7-8750H
6561 Points ∼61%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (6292 - 6643, n=11)
6480 Points ∼60% -1%
HP Omen X 17-ap0xx
Intel Core i7-7820HK
6062 Points ∼56% -8%
Asus G752VS-BA338T
Intel Core i7-7700HQ
5923 Points ∼55% -10%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (8.85 - 8872, n=398)
4715 Points ∼44% -28%
Asus ROG Strix GL702ZC-GC204T
AMD Ryzen 5 1600
4330 Points ∼40% -34%
Asus GL702ZC-GC104T
AMD Ryzen 7 1700
4286 Points ∼40% -35%
Rendering Multiple CPUs 32Bit
HP Omen 17t-3AW55AV_1
Intel Core i7-8750H
34184 Points ∼69%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (29952 - 35307, n=11)
33348 Points ∼67% -2%
Asus GL702ZC-GC104T
AMD Ryzen 7 1700
29330 Points ∼59% -14%
Asus ROG Strix GL702ZC-GC204T
AMD Ryzen 5 1600
25561 Points ∼51% -25%
HP Omen X 17-ap0xx
Intel Core i7-7820HK
23052 Points ∼46% -33%
Asus G752VS-BA338T
Intel Core i7-7700HQ
22434 Points ∼45% -34%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (19.7 - 48808, n=398)
17351 Points ∼35% -49%
wPrime 2.0x - 1024m
Asus ROG Strix GL702ZC-GC204T
AMD Ryzen 5 1600
353.153 s * ∼4% -136%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (117 - 2331, n=201)
327 s * ∼4% -118%
HP Omen X 17-ap0xx
Intel Core i7-7820HK
215.4 s * ∼3% -44%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (125 - 181, n=6)
158 s * ∼2% -5%
HP Omen 17t-3AW55AV_1
Intel Core i7-8750H
149.85 s * ∼2%
Super Pi Mod 1.5 XS 32M - ---
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (-1 - 207000, n=2871)
3173 Seconds * ∼14% -506%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (1 - 10645, n=37)
2538 Seconds * ∼11% -384%
Asus ROG Strix GL702ZC-GC204T
AMD Ryzen 5 1600
693.994 Seconds * ∼3% -32%
Asus GL702ZC-GC104T
AMD Ryzen 7 1700
677.2 Seconds * ∼3% -29%
HP Omen X 17-ap0xx
Intel Core i7-7820HK
545.92 Seconds * ∼2% -4%
HP Omen 17t-3AW55AV_1
Intel Core i7-8750H
524 Seconds * ∼2%

* ... kleinere Werte sind besser

Cinebench R10 Shading 32Bit
13126
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
34184
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
6561
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
79.53 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
12.88 Points
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.99 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
119.22 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
1074 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
165 Points
Hilfe

System Performance

Die allgemeine Systemleistung war erwartungsgemäß sehr hoch. Im PCMark 8 lag das Omen 17 knapp vor der Konkurrenz, im Alltag war es sehr reaktionsfreudig und subjektiv sehr flott. Die meisten Anwendungen starteten quasi sofort, Windows war flüssig und das Surfen im Netz ein Kinderspiel. Dank des 144-Hz-Bildschirms wirkte die Oberfläche samt Animationen allzeit butterweich. Das Omen 17 war mühelos in der Lage, alle ihm gestellten Aufgaben zu meistern.

PCMark 10
PCMark 10
PCMark 8 Home
PCMark 8 Home
PCMark 8 Creative
PCMark 8 Creative
PCMark 8 Work
PCMark 8 Work
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Aorus X9 DT
GeForce GTX 1080 (Laptop), 8950HK, Transcend TS1TMTE850
6055 Points ∼93% +1%
HP Omen 17t-3AW55AV_1
GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
5968 Points ∼92%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
  (5210 - 5968, n=6)
5621 Points ∼86% -6%
Asus G752VS-BA338T
GeForce GTX 1070 (Laptop), 7700HQ, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
5410 Points ∼83% -9%
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H, Toshiba HG6 THNSNJ256G8NY
5342 Points ∼82% -10%
Alienware 17 R4
GeForce GTX 1080 (Laptop), 7820HK, SK Hynix PC300 NVMe 512 GB
5088 Points ∼78% -15%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2484 - 6515, n=310)
4919 Points ∼76% -18%
EVGA SC17 GTX 1070
GeForce GTX 1070 (Laptop), 6820HK, Samsung SM951 MZVPV256 m.2
4623 Points ∼71% -23%
Acer Predator 17 G9-793-70PJ
GeForce GTX 1070 (Laptop), 7700HQ, Toshiba NVMe THNSN5512GPU7
4541 Points ∼70% -24%
Creative Score Accelerated v2
HP Omen 17t-3AW55AV_1
GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
8378 Points ∼88%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
 
8378 Points ∼88% 0%
Alienware 17 R4
GeForce GTX 1080 (Laptop), 7820HK, SK Hynix PC300 NVMe 512 GB
8272 Points ∼87% -1%
Asus G752VS-BA338T
GeForce GTX 1070 (Laptop), 7700HQ, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
8191 Points ∼86% -2%
EVGA SC17 GTX 1070
GeForce GTX 1070 (Laptop), 6820HK, Samsung SM951 MZVPV256 m.2
7780 Points ∼82% -7%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2303 - 9529, n=223)
5475 Points ∼57% -35%
Home Score Accelerated v2
Aorus X9 DT
GeForce GTX 1080 (Laptop), 8950HK, Transcend TS1TMTE850
5859 Points ∼96% +5%
HP Omen 17t-3AW55AV_1
GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
5557 Points ∼91%
Eurocom Q8
GeForce GTX 1070 (Laptop), 8950HK, Samsung SSD 960 Pro 512 GB m.2
5111 Points ∼84% -8%
Asus G752VS-BA338T
GeForce GTX 1070 (Laptop), 7700HQ, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
5103 Points ∼84% -8%
Alienware 17 R4
GeForce GTX 1080 (Laptop), 7820HK, SK Hynix PC300 NVMe 512 GB
5064 Points ∼83% -9%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
  (4271 - 5557, n=6)
4962 Points ∼81% -11%
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H, Toshiba HG6 THNSNJ256G8NY
4498 Points ∼74% -19%
EVGA SC17 GTX 1070
GeForce GTX 1070 (Laptop), 6820HK, Samsung SM951 MZVPV256 m.2
4437 Points ∼73% -20%
Acer Predator 17 G9-793-70PJ
GeForce GTX 1070 (Laptop), 7700HQ, Toshiba NVMe THNSN5512GPU7
4395 Points ∼72% -21%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2554 - 6093, n=328)
4218 Points ∼69% -24%
PCMark 10 - Score
Aorus X9 DT
GeForce GTX 1080 (Laptop), 8950HK, Transcend TS1TMTE850
6387 Points ∼82% +8%
Eurocom Q8
GeForce GTX 1070 (Laptop), 8950HK, Samsung SSD 960 Pro 512 GB m.2
6331 Points ∼82% +7%
HP Omen 17t-3AW55AV_1
GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
5939 Points ∼76%
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H, Toshiba HG6 THNSNJ256G8NY
5465 Points ∼70% -8%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
  (4854 - 5939, n=6)
5414 Points ∼70% -9%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2603 - 6959, n=115)
4933 Points ∼64% -17%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
5557 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
8378 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
5968 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Ausgestattet mit Samsungs PM981 verfügt das Omen 17 über eine der schnellsten derzeit verfügbaren NVMe-SSDs. Die Schreibleistung war auf dem üblichen Niveau, nur bei der Leseleistung musste das Notebook Federn lassen. Insgesamt war die SSD aber trotz alledem sehr schnell - Anwendungen starteten quasi sofort und Ladezeiten in Spielen waren in der Regel sehr kurz.

Die 1 TB fassende mechanische Festplatte (7.200 RPM) war durchschnittlich flott. Beide Laufwerke sind sehr einfach zugänglich, leider lässt HP den durch das fehlende optische Laufwerk freigewordenen Platz brachliegen statt ihn für ein drittes Laufwerk zur Verfügung zu stellen.

AS SSD
AS SSD
CrystalDiskMark 5 (SSD)
CrystalDiskMark 5 (SSD)
HD Tune
HD Tune
CrystalDiskMark 5 (HDD)
CrystalDiskMark 5 (HDD)
HP Omen 17t-3AW55AV_1
Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
Alienware 17 R4
SK Hynix PC300 NVMe 512 GB
EVGA SC17 GTX 1070
Samsung SM951 MZVPV256 m.2
Acer Predator 17 G9-793-70PJ
Toshiba NVMe THNSN5512GPU7
Asus G752VS-BA338T
Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
Eurocom Q8
Samsung SSD 960 Pro 512 GB m.2
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
Toshiba HG6 THNSNJ256G8NY
Aorus X9 DT
Transcend TS1TMTE850
Durchschnittliche Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
 
AS SSD
-29%
-4%
-6%
17%
12%
-84%
-22%
-10%
Copy Game MB/s
874.69
573.6
-34%
1033.53
18%
1216.97
39%
958.2
10%
295.55
-66%
941 (607 - 1188, n=14)
8%
Copy Program MB/s
481.13
446.13
-7%
469.95
-2%
445.13
-7%
406.67
-15%
192.94
-60%
398 (233 - 498, n=14)
-17%
Copy ISO MB/s
1080.01
1227.03
14%
1336.93
24%
2144.61
99%
1596.18
48%
412.55
-62%
1377 (917 - 1989, n=14)
27%
Score Total
4142
2072
-50%
2328
-44%
2547
-39%
3056
-26%
3840
-7%
881
-79%
2145
-48%
3864 (2348 - 4771, n=21)
-7%
Score Write
2147
858
-60%
487
-77%
890
-59%
1480
-31%
1579
-26%
254
-88%
916
-57%
1646 (147 - 2147, n=21)
-23%
Score Read
1304
831
-36%
1238
-5%
1112
-15%
1077
-17%
1515
16%
417
-68%
828
-37%
1473 (896 - 2125, n=21)
13%
Access Time Write *
0.047
0.123
-162%
0.033
30%
0.033
30%
0.027
43%
0.035
26%
0.097
-106%
0.038
19%
0.1586 (0.027 - 2.52, n=21)
-237%
Access Time Read *
0.071
0.042
41%
0.049
31%
0.052
27%
0.058
18%
0.043
39%
0.235
-231%
0.042
41%
0.049 (0.029 - 0.073, n=21)
31%
4K-64 Write
1866.02
671.01
-64%
260.86
-86%
646.46
-65%
1185.29
-36%
1284.54
-31%
172.7
-91%
715.2
-62%
1392 (96.2 - 1866, n=21)
-25%
4K-64 Read
1124.72
620.48
-45%
998.94
-11%
851.25
-24%
744.47
-34%
1231.67
10%
351.41
-69%
654.45
-42%
1239 (735 - 1823, n=21)
10%
4K Write
84.44
113.36
34%
112.06
33%
120.78
43%
138.94
65%
107.92
28%
38.34
-55%
98.92
17%
101 (1.76 - 134, n=21)
20%
4K Read
31.66
35.61
12%
45.64
44%
37.51
18%
49.71
57%
35.57
12%
14.07
-56%
22.23
-30%
49.3 (31.7 - 58, n=21)
56%
Seq Write
1962.09
734.8
-63%
1144.4
-42%
1230.12
-37%
1553.97
-21%
1869.29
-5%
425.71
-78%
1018.64
-48%
1534 (487 - 1991, n=21)
-22%
Seq Read
1472.55
1752.03
19%
1933.89
31%
2236.52
52%
2824.25
92%
2480.96
68%
511.18
-65%
1517.93
3%
1850 (1099 - 2469, n=21)
26%

* ... kleinere Werte sind besser

Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
CDM 5/6 Read Seq Q32T1: 2367 MB/s
CDM 5/6 Write Seq Q32T1: 2038 MB/s
CDM 5/6 Read 4K Q32T1: 407.5 MB/s
CDM 5/6 Write 4K Q32T1: 340.2 MB/s
CDM 5 Read Seq: 1284 MB/s
CDM 5 Write Seq: 1665 MB/s
CDM 5/6 Read 4K: 35.49 MB/s
CDM 5/6 Write 4K: 110.7 MB/s

Grafikkarte

Nvidias GeForce GTX 1070 ist eine solide Wahl für ein High-End-Gaming-Laptop für preisbewusste Käufer. Die GTX 1080 ist in Fire Strike um etwa 35-40 % schneller, allerdings kostet sie nicht nur wesentlich mehr, sondern benötigt auch deutlich mehr Energie und erzeugt entsprechend mehr Abwärme. Dank der GPU kann das Omen 17 in den meisten Fällen sein 144-Hz-Display schnell genug mit Bildern füttern ohne gleichzeitig Temperatur und Lautstärke auf ein unangenehmes Niveau zu treiben. Außerdem wirkt sie sich sehr positiv auf den Kaufpreis aus.

Insgesamt lag die GTX 1070 unseres Testgeräts knapp unterhalb des GTX-1070-Durchschnitts bei Gaming-Notebooks. Die GPU kann nicht übertaktet werden, zumindest nicht mit der beigefügten Software. Trotzdem sollten die meisten grafikintensiven Anwendungen keine allzu große Herausforderung darstellen. Nvidias GeForce GTX 1070 Max-Q liegt um etwa 10-12 % zurück, die GTX 1060 erreicht grob 2/3 der Leistung des Omen 17. Dank GTX 1080 ist das Aorus X9 DT bei 3D-lastigen Aufgaben erheblich schneller, im Gegenzug allerdings auch deutlich lauter, heißer und teurer.

Weitere Informationen zur Nvidia GeForce GTX 1070 finden sich auf der dieser GPU gewidmeten Seite.

Fire Strike
Fire Strike
Fire Strike Extreme
Fire Strike Extreme
Fire Strike Unlimited
Fire Strike Unlimited
Time Spy
Time Spy
Cloud Gate
Cloud Gate
Ice Storm Extreme
Ice Storm Extreme
3DMark 11
1280x720 Performance Combined
Aorus X9 DT
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop), 8950HK
13993 Points ∼77% +18%
HP Omen 17t-3AW55AV_1
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H
11842 Points ∼65%
MSI GS73 Stealth 8RF-011
NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H
11101 Points ∼61% -6%
Schenker XMG Neo 15
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H
10838 Points ∼60% -8%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
  (7137 - 12565, n=58)
9708 Points ∼54% -18%
HP Spectre x360 15-ch000
AMD Radeon RX Vega M GL / 870, 8705G
8405 Points ∼46% -29%
Asus ROG Strix GL702ZC-GC204T
AMD Radeon RX 580 (Laptop), 1600
7838 Points ∼43% -34%
HP Omen 15-dc0001ng
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 8300H
7739 Points ∼43% -35%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (510 - 16949, n=516)
6873 Points ∼38% -42%
1280x720 Performance GPU
Aorus X9 DT
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop), 8950HK
27966 Points ∼55% +31%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
  (13760 - 25604, n=58)
22405 Points ∼44% +5%
HP Omen 17t-3AW55AV_1
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H
21380 Points ∼42%
MSI GS73 Stealth 8RF-011
NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H
18349 Points ∼36% -14%
Asus ROG Strix GL702ZC-GC204T
AMD Radeon RX 580 (Laptop), 1600
15182 Points ∼30% -29%
Schenker XMG Neo 15
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H
14367 Points ∼28% -33%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (513 - 50983, n=515)
11872 Points ∼23% -44%
HP Spectre x360 15-ch000
AMD Radeon RX Vega M GL / 870, 8705G
9632 Points ∼19% -55%
HP Omen 15-dc0001ng
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 8300H
9266 Points ∼18% -57%
3DMark
1920x1080 Fire Strike Graphics
Aorus X9 DT
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop), 8950HK
22240 Points ∼55% +38%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
  (15718 - 19059, n=56)
17228 Points ∼42% +7%
HP Omen 17t-3AW55AV_1
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H
16131 Points ∼40%
MSI GS73 Stealth 8RF-011
NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H
14427 Points ∼36% -11%
Schenker XMG Neo 15
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H
11558 Points ∼28% -28%
Asus ROG Strix GL702ZC-GC204T
AMD Radeon RX 580 (Laptop), 1600
11512 Points ∼28% -29%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (385 - 40636, n=441)
10260 Points ∼25% -36%
HP Omen 15-dc0001ng
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 8300H
7576 Points ∼19% -53%
HP Spectre x360 15-ch000
AMD Radeon RX Vega M GL / 870, 8705G
7059 Points ∼17% -56%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Aorus X9 DT
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop), 8950HK
141451 Points ∼77% +26%
HP Omen 17t-3AW55AV_1
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H
112332 Points ∼61%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
  (64973 - 125922, n=51)
99208 Points ∼54% -12%
MSI GS73 Stealth 8RF-011
NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H
95034 Points ∼51% -15%
Schenker XMG Neo 15
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H
81178 Points ∼44% -28%
Asus ROG Strix GL702ZC-GC204T
AMD Radeon RX 580 (Laptop), 1600
70020 Points ∼38% -38%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (5761 - 184578, n=432)
62056 Points ∼34% -45%
HP Omen 15-dc0001ng
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 8300H
49254 Points ∼27% -56%
HP Spectre x360 15-ch000
AMD Radeon RX Vega M GL / 870, 8705G
37915 Points ∼21% -66%
3DMark 11 Performance
17921 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
37519 Punkte
3DMark Fire Strike Score
14335 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Alles in allem fügt sich das Omen 17 in die Reihe der restlichen Full-HD-Gaming-Laptops ein, allerdings mit dem zusätzlichen Bonus des 144-Hz-Displays. Die meisten aktuellen Spiele laufen bei nativer Auflösung und Ultra-Settings mit 60-75 FPS. Um also die hohe Bildwiederholfrequenz des Panels auszukosten, müssen die Details ein wenig reduziert werden. So schafft Rise of the Tomb Raider in Full-HD / High beispielsweise überragend flüssige 100 FPS. Weniger anspruchsvolle Titel, wie Rocket League oder CS:GO erreichen sogar mit maximalen Details deutlich mehr als 144 FPS. Die hohe Bildfrequenz ist besonders bei reaktionsschnellen Spielen von Vorteil.

012345678910111213141516171819202122232425262728293031323334353637383940414243444546474849505152535455565758596061Tooltip
The Witcher 3 ultra
The Witcher 3
1920x1080 Ultra Graphics & Postprocessing (HBAO+)
Alienware 17 R4
GeForce GTX 1080 (Laptop), 7820HK, SK Hynix PC300 NVMe 512 GB
78.1 fps ∼68% +37%
Aorus X9 DT
GeForce GTX 1080 (Laptop), 8950HK, Transcend TS1TMTE850
77.4 fps ∼67% +36%
HP Omen X 17-ap0xx
GeForce GTX 1080 (Laptop), 7820HK, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
65 fps ∼57% +14%
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H, Toshiba HG6 THNSNJ256G8NY
62.9 fps ∼55% +10%
Asus G752VS-BA338T
GeForce GTX 1070 (Laptop), 7700HQ, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
59.6 fps ∼52% +5%
Acer Predator 17 G9-793-70PJ
GeForce GTX 1070 (Laptop), 7700HQ, Toshiba NVMe THNSN5512GPU7
59.4 fps ∼52% +4%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
  (48.2 - 68.4, n=41)
59.1 fps ∼51% +4%
HP Omen 17t-3AW55AV_1
GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
57 fps ∼50%
Eurocom Q8
GeForce GTX 1070 (Laptop), 8950HK, Samsung SSD 960 Pro 512 GB m.2
48.2 fps ∼42% -15%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (12.6 - 115, n=217)
44.8 fps ∼39% -21%
1920x1080 High Graphics & Postprocessing (Nvidia HairWorks Off)
Aorus X9 DT
GeForce GTX 1080 (Laptop), 8950HK, Transcend TS1TMTE850
146 fps ∼79% +76%
Asus G752VS-BA338T
GeForce GTX 1070 (Laptop), 7700HQ, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
117 fps ∼63% +41%
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H, Toshiba HG6 THNSNJ256G8NY
113.8 fps ∼62% +37%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
  (83 - 123, n=30)
105 fps ∼57% +27%
Acer Predator 17 G9-793-70PJ
GeForce GTX 1070 (Laptop), 7700HQ, Toshiba NVMe THNSN5512GPU7
104 fps ∼56% +25%
HP Omen 17t-3AW55AV_1
GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
83 fps ∼45%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (11.1 - 184, n=181)
75.3 fps ∼41% -9%
Rise of the Tomb Raider
1920x1080 Very High Preset AA:FX AF:16x
Alienware 17 R4
GeForce GTX 1080 (Laptop), 7820HK, SK Hynix PC300 NVMe 512 GB
118.3 fps ∼73% +36%
HP Omen X 17-ap0xx
GeForce GTX 1080 (Laptop), 7820HK, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
109 fps ∼68% +25%
Asus G752VS-BA338T
GeForce GTX 1070 (Laptop), 7700HQ, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
99 fps ∼61% +14%
EVGA SC17 GTX 1070
GeForce GTX 1070 (Laptop), 6820HK, Samsung SM951 MZVPV256 m.2
96.4 fps ∼60% +11%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
  (79.1 - 103, n=25)
92.3 fps ∼57% +6%
HP Omen 17t-3AW55AV_1
GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
87 fps ∼54%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (8.9 - 126, n=141)
62.4 fps ∼39% -28%
1920x1080 High Preset AA:FX AF:4x
Asus G752VS-BA338T
GeForce GTX 1070 (Laptop), 7700HQ, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
117.7 fps ∼64% +14%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
  (83.2 - 119, n=18)
107 fps ∼58% +4%
HP Omen 17t-3AW55AV_1
GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
103 fps ∼56%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (11.6 - 154, n=107)
67.3 fps ∼36% -35%
min. mittel hoch max.4K
The Witcher 3 (2015) 2681918357fps
Rise of the Tomb Raider (2016) 25317410387fps
Rocket League (2017) 250250231173fps
Middle-earth: Shadow of War (2017) 1861279876fps
Final Fantasy XV Benchmark (2018) 1408263fps

Stresstest

Eine der ganz klaren Stärken des Omen 17 ist das Verhalten bei maximaler Last. Bei maximaler CPU-Last mit Prime95 läuft die CPU konstant mit 3,2 GHz bei 72 °C. Sehr ähnlich verhält sich die GPU: Maximale Last mit FurMark treibt Takt und Temperatur auf 1.265 MHz und 66 °C. In beiden Fällen waren die Temperaturen beeindruckend niedrig, was sich in einer sehr geringen Geräuschkulisse äußerte. Startet man Prime95 und FurMark gleichzeitig, fängt die CPU mit schöner Regelmäßigkeit an zwischen 3,1 und 3,2 GHz zu oszillieren, wobei die Temperaturen zwischen 89 und 90 °C hin- und her pendeln. Die GPU läuft weiterhin mit bis zu 1.300 MHz bei gerade mal 67 °C.

Unter realistischer Gaming-Last (zum Beispiel eine Stunde lang The Witcher 3) liefen CPU und GPU konstant mit 3,9 GHz und 1.635 MHz. Die GPU-Temperatur betrug dabei erneut niedrige 67 °C, die CPU-Temperatur schwankte zwischen 75-80 °C und erreichte in der Spitze gelegentlich 95-98 °C. Insgesamt war das Verhalten des Omen 17 unter maximaler Last mehr als vorbildlich.

Prime95
Prime95
FurMark
FurMark
Prime95 + FurMark
Prime95 + FurMark
The Witcher 3
The Witcher 3
CPU-Takt (GHz) GPU-Takt (MHz) Durchschnittliche CPU-Temperatur (°C) Durchschnittliche GPU-Temperatur (°C)
Prime95 Stress 3.2 - 72 -
FurMark Stress 4.0 1265 70 66
Prime95 + FurMark Stress 3.1 1300 88 67
Witcher 3 Stress 3.9 1635 80 67

Emissionen

Geräuschemissionen

Lüftergeräusche
Lüftergeräusche

Man würde erwarten, dass eine derart konstante Performance unter maximaler Last in entsprechend hoher Geräuschentwicklung resultiert, doch das Gegenteil war der Fall. Die Lüfter können zwar mit bis zu 46,5 dB(A) ordentlich laut werden, beim Gaming lag der Schallpegel allerdings bei angenehmeren 42-44 dB(A). Das Frequenzspektrum war sehr weit gefächert, so dass das Lüftergeräusch beinahe in den Umgebungsgeräuschen untergeht. Bei normalem Sitzabstand können die Lüfter wahrgenommen werden, aber ab knapp 1,5 m Abstand waren sie schon nicht mehr zu hören. Angesichts der Tatsache, dass die meisten Gaming-Laptops sich in dieser Kategorie durchaus einem hochfrequenten pfeifenden jaulenden Haarfön Konkurrenz machen könnten, ist dies ein definitiver Vorteil des Omen 17. Wir konnten keinerlei Spulenfiepen oder anderweitige elektrische Geräusche wahrnehmen.

Lautstärkediagramm

Idle
31.1 / 31.1 / 35 dB(A)
Last
42 / 46.5 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   BK Precision 732A (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 27.8 dB(A)
HP Omen 17t-3AW55AV_1
GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
Alienware 17 R4
GeForce GTX 1080 (Laptop), 7820HK, SK Hynix PC300 NVMe 512 GB
EVGA SC17 GTX 1070
GeForce GTX 1070 (Laptop), 6820HK, Samsung SM951 MZVPV256 m.2
Acer Predator 17 G9-793-70PJ
GeForce GTX 1070 (Laptop), 7700HQ, Toshiba NVMe THNSN5512GPU7
Asus G752VS-BA338T
GeForce GTX 1070 (Laptop), 7700HQ, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
Eurocom Q8
GeForce GTX 1070 (Laptop), 8950HK, Samsung SSD 960 Pro 512 GB m.2
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H, Toshiba HG6 THNSNJ256G8NY
Aorus X9 DT
GeForce GTX 1080 (Laptop), 8950HK, Transcend TS1TMTE850
Geräuschentwicklung
-10%
-7%
-6%
-2%
-3%
-6%
-21%
aus / Umgebung *
27.8
28.2
-1%
29.2
-5%
31
-12%
30
-8%
28
-1%
30
-8%
30
-8%
Idle min *
31.1
35.6
-14%
33.9
-9%
32
-3%
30
4%
28.2
9%
32
-3%
36
-16%
Idle avg *
31.1
35.6
-14%
33.9
-9%
35
-13%
32
-3%
31.8
-2%
33
-6%
37
-19%
Idle max *
35
35.7
-2%
33.9
3%
38
-9%
36
-3%
36.3
-4%
34
3%
43
-23%
Last avg *
42
50.2
-20%
43.8
-4%
42
-0%
43
-2%
46.7
-11%
41
2%
50
-19%
Witcher 3 ultra *
44.5
50.2
-13%
44
1%
43
3%
46.9
-5%
50
-12%
57
-28%
Last max *
46.5
50.2
-8%
53.4
-15%
50
-8%
49
-5%
49.7
-7%
54
-16%
61
-31%

* ... kleinere Werte sind besser

Temperaturen

Lüfterauslässe
Lüfterauslässe

Trotz der hohen Taktraten von GPU und CPU unter Last und der verhältnismäßig leisen Lüfter blieben die Oberflächen vergleichsweise kühl. Die Tastatur erwärmte sich unter Last zwar spürbar, wurde dabei aber nie unangenehm warm. Zwischen den Tasten H, J und N gab es einen Hotspot, da sich CPU und GPU direkt darunter befinden. Die Lüfterauslässe an der Rückseite wurden mit 55 °C ordentlich warm, daher raten wir davon ab, das Gerät auf dem Schoß unter Last zu setzen. Bei normaler Gaming-Last blieb die Tastatur im Schnitt zwischen 35-40 °C. Die WASD-Tasten wurden während unserer Tests nie unangenehm warm.

Max. Last
 40.2 °C42.6 °C39.2 °C 
 33.6 °C44.2 °C34 °C 
 28 °C26.2 °C28.2 °C 
Maximal: 44.2 °C
Durchschnitt: 35.1 °C
55.8 °C45.8 °C52 °C
36 °C42.4 °C36.4 °C
25.8 °C27.4 °C27 °C
Maximal: 55.8 °C
Durchschnitt: 38.7 °C
Netzteil (max.)  57.6 °C | Raumtemperatur 20.4 °C | Fluke 62 Mini
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 35.1 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Gaming auf 32.9 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 44.2 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 39.2 °C (von 21.6 bis 68.8 °C für die Klasse Gaming).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 55.8 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 41.6 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 28.5 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 32.9 °C.
(±) Beim längeren Spielen von The Witcher 3 erhitzt sich das Gerät durchschnittlich auf 32.9 °C. Der Durchschnitt der Klasse ist derzeit 32.9 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 28.2 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(±) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.7 °C (+0.5 °C).
Tastatur, Leerlauf
Tastatur, Leerlauf
Unterseite, Leerlauf
Unterseite, Leerlauf
Tastatur, Last
Tastatur, Last
Unterseite, Last
Unterseite, Last
Tastatur, The Witcher 3
Tastatur, The Witcher 3
Unterseite, The Witcher 3
Unterseite, The Witcher 3
HP Omen 17t-3AW55AV_1
GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
Alienware 17 R4
GeForce GTX 1080 (Laptop), 7820HK, SK Hynix PC300 NVMe 512 GB
EVGA SC17 GTX 1070
GeForce GTX 1070 (Laptop), 6820HK, Samsung SM951 MZVPV256 m.2
Acer Predator 17 G9-793-70PJ
GeForce GTX 1070 (Laptop), 7700HQ, Toshiba NVMe THNSN5512GPU7
Asus G752VS-BA338T
GeForce GTX 1070 (Laptop), 7700HQ, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
Eurocom Q8
GeForce GTX 1070 (Laptop), 8950HK, Samsung SSD 960 Pro 512 GB m.2
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H, Toshiba HG6 THNSNJ256G8NY
Aorus X9 DT
GeForce GTX 1080 (Laptop), 8950HK, Transcend TS1TMTE850
Hitze
3%
7%
19%
17%
5%
2%
9%
Last oben max *
44.2
49.6
-12%
47.6
-8%
39.1
12%
41
7%
43.4
2%
47
-6%
43
3%
Last unten max *
55.8
56
-0%
53.2
5%
42.1
25%
39.3
30%
44
21%
49
12%
55
1%
Idle oben max *
31.6
29.6
6%
28.2
11%
27.9
12%
28.8
9%
32.8
-4%
32
-1%
27
15%
Idle unten max *
35
29.2
17%
28.6
18%
26.1
25%
27.3
22%
34.2
2%
34
3%
29
17%

* ... kleinere Werte sind besser

Lautsprecher

Laustprecher
Laustprecher

Das Omen 17 hat zweifelsohne auch ein paar Schwachstellen und die Lautsprecher sind die offensichtlichste. Die Stereo-Lautsprecher an der vorderen Unterseite erreichen zwar ein Maximum von 73 dB(A), klappern aber ab ca. 65 % Lautstärke fast schon erbärmlich laut. Musik und andere Geräusche leiden darunter sehr hörbar. Mangels Subwoofer - ein Feature, über das viele andere große Gaming-Laptops verfügen - wirkt das Soundprofil sehr dünn und blechern. Die Verwendung von Kopfhörern ist also dringend angeraten. Leider können diese ausschließlich via analogem Audio-Ausgang angesteuert werden, da dem Gerät ein dedizierter Kopfhörer-DAC oder S/PDIF-Ausgang fehlt.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2039.440.82534.337.93133.336.34031.933.55033.633.56330.733.38029.730.810029.130.112528.33316027.848.220026.958.125026.665.931526.565.440025.665.350024.964.663025.568.280025.865100024.867.7125024.369.3160024.866.2200024.563.5250023.968.3315023.668.4400023.472.8500023.168.2630023.271.6800023.170.3100002371.11250022.972.61600022.967.9SPL36.481.1N2.753.1median 24.8median 67.7Delta1.64.34542.741.441.632.237.839.245.230.540.629.343.930.154.928.461.426.457.72367.124.972.623.475.120.775.319.876.319.273.518.266.519.272.519.773.31973.917.383.617.18817.384.917.578.317.477.317.378.417.273.717.37317.271.81776.216.878.730.492.91.491.9median 18.2median 73.92.72.3hearing rangehide median Pink NoiseHP Omen 17t-3AW55AV_1MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
HP Omen 17t-3AW55AV_1 Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (72.78 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 17.6% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (14.3% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.2% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2.4% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (6.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (14.5% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 36% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 4% vergleichbar, 60% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 6%, durchschnittlich ist 17%, das schlechteste Gerät hat 37%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 14% aller getesteten Geräte waren besser, 4% vergleichbar, 82% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

MSI GE73 8RF-008 Raider RGB Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (93 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 6.6% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (8.3% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4.5% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (7.2% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3.8% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.7% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (8.5% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 2% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 1% vergleichbar, 97% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 6%, durchschnittlich ist 17%, das schlechteste Gerät hat 37%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 1% aller getesteten Geräte waren besser, 0% vergleichbar, 98% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Energieverwaltung

Energiebedarf

Prime95
Prime95

Der durchschnittliche Energiebedarf unter Last war etwas höher als bei vergleichbaren Laptops wie zum Beispiel dem Asus G752VS oder dem MSI GE73 Raider. In der Spitze lag der Energiebedarf des Omen 17 allerdings niedriger. Beim Gaming wurden zwischen 165-170 W aus dem mit 220 W ausreichend dimensionierten Netzteil gezogen.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.44 / 0.69 Watt
Idledarkmidlight 17.8 / 24.7 / 29.6 Watt
Last midlight 110 / 178.6 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
HP Omen 17t-3AW55AV_1
8750H, GeForce GTX 1070 (Laptop), Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ, IPS, 1920x1080, 17.3
EVGA SC17 GTX 1070
6820HK, GeForce GTX 1070 (Laptop), Samsung SM951 MZVPV256 m.2, IPS, 3840x2160, 17.3
Acer Predator 17 G9-793-70PJ
7700HQ, GeForce GTX 1070 (Laptop), Toshiba NVMe THNSN5512GPU7, IPS, 3840x2160, 17.3
Asus G752VS-BA338T
7700HQ, GeForce GTX 1070 (Laptop), Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e, IPS, 1920x1080, 17.3
Eurocom Q8
8950HK, GeForce GTX 1070 (Laptop), Samsung SSD 960 Pro 512 GB m.2, TN LED, 2560x1440, 17.3
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
8750H, GeForce GTX 1070 (Laptop), Toshiba HG6 THNSNJ256G8NY, TN WLED, 1920x1080, 17.3
Alienware 17 R4
7820HK, GeForce GTX 1080 (Laptop), SK Hynix PC300 NVMe 512 GB, TN LED, 2560x1440, 17.3
HP Omen X 17-ap0xx
7820HK, GeForce GTX 1080 (Laptop), Samsung PM961 MZVLW256HEHP, IPS, 1920x1080, 17.3
Stromverbrauch
-37%
-19%
-4%
-10%
2%
-44%
-8%
Idle min *
17.8
27.3
-53%
23
-29%
21
-18%
26.3
-48%
15
16%
37.5
-111%
21.6
-21%
Idle avg *
24.7
34.9
-41%
33
-34%
27
-9%
29
-17%
20
19%
37.6
-52%
26.4
-7%
Idle max *
29.6
37.6
-27%
40
-35%
32
-8%
32.3
-9%
26
12%
37.6
-27%
26.6
10%
Last avg *
110
164.4
-49%
94
15%
86
22%
82.4
25%
97
12%
122.4
-11%
95.6
13%
Last max *
178.6
202.5
-13%
228
-28%
206
-15%
170.2
5%
239
-34%
277.4
-55%
199.6
-12%
Witcher 3 ultra *
167.8
177
-5%
165
2%
192
-14%
186
-11%
180.3
-7%
221.7
-32%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Aufgrund des G-Sync-Displays mit 144 Hz wird Nvidia Optimus nicht unterstützt. Konsequenterweise war die Akkulaufzeit ein Schwachpunkt des Omen 17. Bei normaler Last, ermittelt mit unseren Wi-Fi v1.3 Akkutest, hielt das Omen 17 gerade mal 4:15 Stunden durch. Im Leerlauf waren es mit 4:30 Stunden nur 15 Minuten mehr. Für diese Kategorie Laptop kam dies allerdings nicht unerwartet, denn die Konkurrenz liegt in ähnlichen Bereichen. Beim Gaming hält der 86-Wh-Akku etwa 1,5 Stunden lang durch, ohne Netzteil wird der Spaß also nur von kurzer Dauer sein.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
4h 28min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
4h 13min
Last (volle Helligkeit)
1h 37min
HP Omen 17t-3AW55AV_1
8750H, GeForce GTX 1070 (Laptop), 86 Wh
EVGA SC17 GTX 1070
6820HK, GeForce GTX 1070 (Laptop), 74.48 Wh
Acer Predator 17 G9-793-70PJ
7700HQ, GeForce GTX 1070 (Laptop), 88 Wh
Asus G752VS-BA338T
7700HQ, GeForce GTX 1070 (Laptop), 90 Wh
Eurocom Q8
8950HK, GeForce GTX 1070 (Laptop), 66 Wh
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
8750H, GeForce GTX 1070 (Laptop), 51 Wh
Alienware 17 R4
7820HK, GeForce GTX 1080 (Laptop), 99 Wh
HP Omen X 17-ap0xx
7820HK, GeForce GTX 1080 (Laptop), 99 Wh
Aorus X9 DT
8950HK, GeForce GTX 1080 (Laptop), 94.24 Wh
Akkulaufzeit
-30%
0%
27%
-40%
-25%
-18%
28%
-17%
Idle
268
242
-10%
323
21%
445
66%
303
13%
276
3%
348
30%
252
-6%
WLAN
253
160
-37%
218
-14%
293
16%
153
-40%
186
-26%
181
-28%
333
32%
190
-25%
Last
97
55
-43%
91
-6%
96
-1%
38
-61%
69
-29%
117
21%
77
-21%

Pro

+ robustes Gehäuse
+ überdurchschnittliche Eingabegeräte (Tastatur und dedizierte Maustasten)
+ Makro-Keys
+ gut aufeinander abgestimmte Hardware
+ gute und konsistente Performance
+ niedrige Geräuschkulisse
+ gutes Temperaturmanagement
+ butterweiches 144-Hz-Panel
+ Display ist akkurat und sehr schön
+ gute Auswahl an Anschlüssen
+ Thunderbolt 3
+ einfache Wartbarkeit

Contra

- keine RGB-Tastatur
- schweres und sperriges Gehäuse
- verschwendeter freier Platz wo ehemals das optische Laufwerk saß
- langsamer als vergleichbar ausgestattete Notebooks
- kein Optimus
- mittelmäßige Akkulaufzeit
- schlechte Lautsprecher ohne Bass

Fazit

Im Test: HP Omen 17 (i7-8750H, GTX 1070). Testgerät zur Verfügung gestellt von CUKUSA.
Im Test: HP Omen 17 (i7-8750H, GTX 1070). Testgerät zur Verfügung gestellt von CUKUSA.

Das Mantra des Omen 17 ist sicherlich seine Ausgeglichenheit. Die Komponenten sind gut aufeinander abgestimmt, was in einem hervorragenden Gesamtpaket mit wenig Anlass zu Kritik resultiert. Das Display ist hell und recht farbtreu. Die kräftige CPU und GPU sind für Gaming in Full-HD aufeinander abgestimmt. Tastatur und Verarbeitungsqualität sind hervorragend und um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, sind Hitze- und Geräuschentwicklung für diese Kategorie weit über dem Durchschnitt.

Der entscheidende Bonus ist jedoch zweifelsohne das 144-Hz-Panel. Waren die Panels mit hohen Bildwiederholraten in der Vergangenheit den teureren Gaming-Notebooks vorbehalten, machen sie sich langsam aber sicher auf den Vormarsch in günstigere Sphären. Das Omen 17 ist ein Paradebeispiel für die hohe Qualität, die mittlerweile in diesem Preissegment erwartet werden kann. Wenngleich es sich mitnichten um ein günstiges Notebook handelt, ist das Omen 17 deutlich günstiger als die meisten Konkurrenten, insbesondere jene mit entsprechendem Panel mit hoher Bildwiederholrate.

Das Omen 17 ist ein Paradebeispiel für einen echten Tausendsassa, der alles kann aber nichts perfekt beherrscht. Dank seines mehr als konkurrenzfähigen Preises ist es definitiv einen näheren Blick wert.

Leider kommt auch das Omen 17 nicht ganz ohne Schwachstellen aus. Besonders prägnant waren hier die wegen fehlendem Optimus kurze Akkulaufzeit sowie die erbärmlichen Lautsprecher. Auch die Samsung PM981 verhielt sich etwas seltsam, allerdings könnte dies auch an unserem Testgerät selber gelegen haben. Und zuletzt sei noch die Platzverschwendung aufgrund des weggefallenen internen optischen Laufwerks zu nennen. All diese Nachteile sind für ein Gaming-Notebook allerdings keine K.o-Kriterien.

Update 22.10.2018: Dem Hinweis von Lesern zufolge kommt es bei den Informationen zum Display (120 vs. 144 Hz) bei einigen Shops zu fehlerhaften Angaben. Nach Auskunft von HP gegenüber Notebookcheck sind folgende Modelle tatsächlich mit einem 144-Hz-Display ausgestattet: Omen 17-an110ng (5CR09EA#ABD) erhältlich bei Cyberport, Omen 17-an165ng (5ET04EA#ABD) erhältlich bei Electronic Partner und das Omen 17-an167ng (5GZ08EA#ABD), gelistet bei Euronics. Vielen Dank insbesondere an unseren Leser K. Sandmann für die Mitarbeit.

HP Omen 17t-3AW55AV_1 - 21.08.2018 v6
Sam Medley

Gehäuse
83 / 98 → 85%
Tastatur
88%
Pointing Device
81%
Konnektivität
64 / 81 → 79%
Gewicht
52 / 10-66 → 74%
Akkulaufzeit
Display
90%
Leistung Spiele
97%
Leistung Anwendungen
95%
Temperatur
86 / 95 → 90%
Lautstärke
79 / 90 → 88%
Audio
69%
Kamera
50 / 85 → 59%
Durchschnitt
78%
87%
Gaming - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 7 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test HP Omen 17 (i7-8750H, GTX 1070) Laptop
Autor: Sam Medley,  9.09.2018 (Update: 24.10.2018)