Notebookcheck

Test Dell XPS 13 9360 (FHD, i7, Iris) Laptop

Stärkere Grafik oder lieber schnelleren Prozessor? Dell bietet das beliebte XPS 13 optional auch mit der schnelleren Intel-Iris-Grafikkarte an. Die Frage ist jedoch, ob die Kühlung die zusätzliche Leistung auch im Zaum halten kann und ob sich das Upgrade überhaupt lohnt. Oder sollte man lieber auf den neuen Kaby-Lake-R-Prozessor setzen?

Jobs

Wir erweitern unser Team und suchen engagierte Redakteure mit besonderen Kenntnissen im Bereich mobiler Technologien.

» Übersetzer (Deutsch <-> Englisch)


Das kompakte Dell XPS 13 gehört weiterhin zu den beliebtesten Ultrabooks am Markt. Für mehr Grafikleistung bietet Dell das Notebook auch mit einem etwas stärkeren Prozessor samt schnellerer Iris-Grafikkarte von Intel an. Wir haben getestet, ob sich das Update lohnt, oder ob man sich den Aufpreis sparen kann. Das ist eine durchaus interessante Frage, vor allem angesichts der neuen Kaby-Lake-Refresh-Chips. Diese bieten zwar deutlich mehr CPU-Leistung, aber bei der integrierten Grafik hat sich vergleichsweise wenig getan.

Wir haben das aktuelle Dell XPS 13 9360 und den Vorgänger 9350 bereits mehrfach getestet. Erwartungsgemäß gibt es bei dem Gehäuse, den Anschlüssen, den Eingabegeräten sowie den Lautsprechern keine Änderungen, weshalb wir auf diese Sektionen nicht noch einmal eingehen werden. Die entsprechenden Informationen stehen in den vorherigen Testberichten zur Verfügung, aus denen auch die nachfolgenden Gehäusebilder stammen. Ein großes Redesign des XPS 13 erwarten wir erst im nächsten Jahr.

Dell XPS 13 9360 FHD i7 Iris (XPS 13 9360 Serie)
Grafikkarte
Intel Iris Plus Graphics 640 - 64 MB, Kerntakt: 1050 MHz, Speichertakt: 1067 MHz, eDRAM-Cache
Hauptspeicher
16384 MB 
, Dual-Channel, DDR4-2133
Bildschirm
13.3 Zoll 16:9, 1920x1080 Pixel 166 PPI, SHP1449, IPS, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel Kaby Lake-U iHDCP 2.2 Premium PCH
Massenspeicher
Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK), 512 GB 
, 434 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Kaby Lake-U/Y PCH - High Definition Audio
Anschlüsse
2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 USB 3.1 Gen2, 1 Thunderbolt, 1 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: 3.5 mm Audio, Card Reader: SD-Leser, Helligkeitssensor
Netzwerk
Killer Wireless-n/a/ac 1535 Wireless Network Adapter (b/g/n/ac), Bluetooth 4.1
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 15 x 304 x 201
Akku
60 Wh Lithium-Polymer
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: 720p
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, 45-Watt-Netzteil, Service-Broschüren, Dell Product Manager, Support Assist, Norton Anti-Virus, Waves MaxxAudio Pro, 24 Monate Garantie
Gewicht
1.228 kg, Netzteil: 263 g
Preis
1575 Euro

 

Größenvergleich

Ausstattung

SDCardreader

Das XPS 13 gehört nach wie vor zu den wenigen Consumer-Geräten mit einem richtig schnellen Kartenleser. In Verbindung mit unserer Referenzkarte von Toshiba (Exceria Pro UHS-II 64 GB) ermitteln wir eine maximale Transferrate von fast 220 MB/s und beim Kopieren von Bildern immer noch mehr als 180 MB/s. Wer also häufig Bilder oder Videos von einer SD-Karte kopiert, benötigt beim XPS 13 keinen externen USB-3.0-Kartenleser.

SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Dell XPS 13 9360 FHD i7 Iris
186.1 MB/s ∼100%
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
120.5 MB/s ∼65% -35%
HP Envy 13-ad065nr
62.8 MB/s ∼34% -66%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
252.6 MB/s ∼100% +15%
Dell XPS 13 9360 FHD i7 Iris
219.8 MB/s ∼87%
HP Envy 13-ad065nr
81.88 MB/s ∼32% -63%
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Apple MacBook Pro 13 2017
802.11 a/b/g/n/ac
657 MBit/s ∼100% +4%
HP Envy 13-ad065nr
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
635 MBit/s ∼97% 0%
Dell XPS 13 9360 FHD i7 Iris
Killer Wireless-n/a/ac 1535 Wireless Network Adapter
634 MBit/s ∼96%
Huawei MateBook X
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
520 MBit/s ∼79% -18%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Huawei MateBook X
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
644 MBit/s ∼100% +9%
Dell XPS 13 9360 FHD i7 Iris
Killer Wireless-n/a/ac 1535 Wireless Network Adapter
589 MBit/s ∼91%
Apple MacBook Pro 13 2017
802.11 a/b/g/n/ac
503 MBit/s ∼78% -15%
HP Envy 13-ad065nr
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
480 MBit/s ∼75% -19%

Display

Subpixel-Anordnung
Subpixel-Anordnung
nur minimales Screen-Bleeding am unteren Rand
nur minimales Screen-Bleeding am unteren Rand

An den verfügbaren Displayoptionen hat sich nichts geändert. Neben dem matten Full-HD-Panel des Testgerätes kann man sich optional auch für den QHD+-Bildschirm entscheiden, den wir unter anderem hier getestet haben. Geblieben ist auch die CABC-Steuerung, mit der die Helligkeit automatisch an den Bildschirminhalt angepasst wird. In der Praxis merkt man das nur selten; am ehesten bei Wechseln von hellen auf dunkle Inhalte. Das machte auch die üblichen Helligkeitsmessungen etwas komplizierter. Wie CABC genau funktioniert, haben wir in dem Test des Vorgängers XPS 13 9350 untersucht.

Die durchschnittliche Helligkeit liegt bei knapp 420 cd/m². In Verbindung mit dem geringen Schwarzwert von gerade einmal 0,2 cd/m² ergibt sich ein Kontrastverhältnis von mehr als 2.300:1 – ein sehr guter Wert. Subjektiv gefällt uns der Bildschirm ebenfalls sehr gut. PWM kommt ab einer Helligkeit von 80 % und darunter zum Einsatz, allerdings ist die Frequenz mit mehr als 19 kHz sehr hoch, so dass es hier auch bei empfindlichen Nutzern keine Probleme geben sollte. Trotz der hohen Helligkeit gibt es nur minimale Lichthöfe am unteren Bildschirmrand.

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 19530 Hz80 % Helligkeit

Das Display flackert mit 19530 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 80 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 19530 Hz ist sehr hoch und sollte daher auch bei empfindlichen Personen zu keinen Problemen führen.

Im Vergleich: 55 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 8587 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

399
cd/m²
402
cd/m²
391
cd/m²
431
cd/m²
461
cd/m²
419
cd/m²
424
cd/m²
428
cd/m²
410
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 461 cd/m² Durchschnitt: 418.3 cd/m² Minimum: 20.9 cd/m²
Ausleuchtung: 85 %
Helligkeit Akku: 461 cd/m²
Kontrast: 2305:1 (Schwarzwert: 0.2 cd/m²)
ΔE Color 5.4 | - Ø
ΔE Greyscale 5.4 | - Ø
76.9% sRGB (Argyll) 48.6% AdobeRGB 1998 (Argyll)
Gamma: 2.15
Dell XPS 13 9360 FHD i7 Iris
SHP1449, , 1920x1080, 13.3
Dell XPS 13 i7-8550U
ID: Sharp SHP144A, Name: LQ133Z1, , 3200x1800, 13.3
Apple MacBook Pro 13 2017
APPA033, , 2560x1600, 13.3
Razer Blade Stealth QHD i7-7500U
Sharp SHP1493 (LQ133Z1JW26), , 3200x1800, 13.3
Huawei MateBook X
Chi Mei CMN8201 / P130ZDZ-EF1, , 2160x1440, 13.3
HP Envy 13-ad065nr
LG Philips LGD0576, , 1920x1080, 13.3
Response Times
8%
0%
-6%
20%
3%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
41.2 (22.8, 18.4)
35.6 (18.4, 17.2)
14%
42.8 (22.4, 20.4)
-4%
46 (25.6, 20.4)
-12%
33 (15, 18)
20%
28 (14, 14)
32%
Response Time Black / White *
30 (17.6, 12.4)
27.2 (16, 11.2)
9%
28.8 (14.8, 14)
4%
31.2 (18.8, 12.4)
-4%
24 (12, 12)
20%
22.4 (12.4, 10)
25%
PWM Frequency
19530 (80)
19690 (100)
1%
19380 (100)
-1%
10200 (100)
-48%
Bildschirm
-9%
12%
1%
-0%
-10%
Brightness
418
357
-15%
561
34%
373
-11%
395
-6%
270
-35%
Brightness Distribution
85
83
-2%
92
8%
84
-1%
88
4%
78
-8%
Schwarzwert *
0.2
0.33
-65%
0.45
-125%
0.25
-25%
0.45
-125%
0.32
-60%
Kontrast
2305
1170
-49%
1307
-43%
1624
-30%
907
-61%
906
-61%
DeltaE Colorchecker *
5.4
4.2
22%
1.7
69%
4.5
17%
1.55
71%
4.8
11%
DeltaE Graustufen *
5.4
5.7
-6%
1.9
65%
5.2
4%
1.91
65%
2.8
48%
Gamma
2.15 112%
2.28 105%
2.33 103%
2.11 114%
2.34 103%
2.19 110%
CCT
7258 90%
7336 89%
6738 96%
7709 84%
6491 100%
6382 102%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
48.6
59
21%
77.92
60%
61.3
26%
61
26%
54.9
13%
Color Space (Percent of sRGB)
76.9
92.2
20%
99.94
30%
95.4
24%
96
25%
83.5
9%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-1% / -5%
6% / 10%
-3% / -1%
10% / 4%
-4% / -7%

* ... kleinere Werte sind besser

Graustufen vor der Kalibrierung
Graustufen vor der Kalibrierung
Sättigung vor der Kalibrierung
Sättigung vor der Kalibrierung
ColorChecker vor der Kalibrierung
ColorChecker vor der Kalibrierung
Graustufen nach der Kalibrierung
Graustufen nach der Kalibrierung
Sättigung nach der Kalibrierung
Sättigung nach der Kalibrierung
ColorChecker nach der Kalibrierung
ColorChecker nach der Kalibrierung

Ab Werk liegen die durchschnittlichen DeltaE-2000-Abweichungen jeweils bei 5,4 für die Graustufen als auch die Farben, wobei es aber erhebliche Ausreißer mit bis zu 12 gibt. Unsere Kalibrierung war erst im zweiten Anlauf erfolgreich und die Ergebnisse fallen zwar besser aus, doch aufgrund der CABC-Steuerung sind die Resultate nicht optimal.

Einen deutlichen Unterschied zu dem hochauflösenden QHD-Panel gibt es bei der Farbraumabdeckung. Unser 1080p-Bildschirm zeigt nur knapp 77 % der sRGB-Referenz an, während das QHD+-Modell den kleineren Standard fast vollständig abdeckt und sich damit besser für die Bearbeitung von Bildern & Videos eignet.

sRGB-Abdeckung: 76,9 %
sRGB-Abdeckung: 76,9 %
AdobeRGB-Abdeckung: 48,6 %
AdobeRGB-Abdeckung: 48,6 %

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
30 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 17.6 ms steigend
↘ 12.4 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 71 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (26.6 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
41.2 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 22.8 ms steigend
↘ 18.4 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 50 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (42.5 ms).

Dank der matten Bildschirmoberfläche und der hohen Helligkeit lässt sich das XPS 13 auch komfortabel im Freien benutzen. Unsere beiden Bilder sind bei strahlendem Sonnenschein aufgenommen. Wenn man seine Position ein wenig anpasst, kann man den Inhalt noch vernünftig erkennen. Im Schatten gibt es sowieso keine Probleme. Das IPS-Display stellt Bilder auch von der Seite stabil dar.

in der Sonne
in der Sonne
in der Sonne
in der Sonne
Blickwinkel
Blickwinkel

Leistung

WLAN aktiviert
WLAN aktiviert
WLAN deaktiviert
WLAN deaktiviert

Prozessor

Unser Testgerät ist mit dem Core i7-7560U ausgestattet. Dieser ULV-Chip basiert auf Intels Kaby-Lake-Architektur (14 nm) und bietet höhere Turbo-Takte (Single: 3,8 GHz, Multi: 3,7 GHz) im Vergleich zu dem regulären Core i7-7500U, den man in vielen hochwertigen Ultrabooks findet. Abgesehen von der höheren CPU-Leistung zeichnet sich dieser Chip aber vor allem durch die stärkere integrierte Iris-GPU aus, auf die wir aber im Verlauf des Tests noch genauer eingehen werden.

Intel XTU
Intel XTU
Intel XTU Advanced
Intel XTU Advanced

In den CPU-Benchmarks bekommt der Core i7 schnell Temperaturprobleme. Selbst das kurzzeitige 25-Watt-Limit (eigentlich 28 Sekunden) wird schon nach wenigen Sekunden auf 15 Watt gesenkt, sobald der Prozessor 98 °C erreicht. Im Single-Test des Cinebench R15 kann der Core i7 noch von seinem hohen Takt profitieren, doch im Multi-Test ist er im Idealfall nur auf dem Niveau des normalen Core i7-7500U. Bei dauerhafter Belastung, die wir mit einer Schleife des Multi-Tests simulieren, pendelt sich das Ergebnis schon im zweiten Durchlauf bei etwa 325 - 330 Punkten (3,1 - 3,2 GHz) ein und liegt somit nur noch knapp vor dem normalen Core i5-7200U. Wenn es um die CPU-Leistung geht, lohnt sich das Upgrade auf den Core i7-7560U für das XPS 13 also kaum.

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340Tooltip
Cinebench R15 CPU Multi 64 Bit

Der neue Core i7-8550U im XPS 13 kann seine volle Leistung zwar auch nicht lange aufrechterhalten, profitiert aber dennoch enorm von den beiden zusätzlichen Kernen (+4 Threads). Maximal beträgt der Vorsprung im Multi-Test fast 80 %, und bei andauernder Belastung immer noch satte 60 %.

Im Akkubetrieb reduzieren sich die anfänglichen 3,5 GHz noch schneller auf lediglich 3,0 GHz und 305 Punkte. Weitere technische Informationen und Benchmarks zum Core i7-7560U sind in unserer Techniksektion verfügbar.

Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Dell XPS 13 i7-8550U
Intel Core i7-8550U
167 Points ∼100% +9%
Dell XPS 13 9360 FHD i7 Iris
Intel Core i7-7560U
153 Points ∼92%
Apple MacBook Pro 13 2017
Intel Core i5-7360U
145 Points ∼87% -5%
Apple MacBook Pro 13 2017
Intel Core i5-7360U
140 Points ∼84% -8%
Acer Spin 5 SP513-52N-566U
Intel Core i5-8250U
145 Points ∼87% -5%
Dell XPS 13 9360 QHD+ i7
Intel Core i7-7500U
137 Points ∼82% -10%
HP Envy 13-ad065nr
Intel Core i5-7200U
125 Points ∼75% -18%
Dell XPS 13 9360 FHD i5
Intel Core i5-7200U
124 Points ∼74% -19%
Huawei MateBook X
Intel Core i5-7200U
116 Points ∼69% -24%
CPU Multi 64Bit
Dell XPS 13 i7-8550U
Intel Core i7-8550U
603 Points ∼100% +79%
Acer Spin 5 SP513-52N-566U
Intel Core i5-8250U
543 Points ∼90% +62%
Acer Spin 5 SP513-52N-566U
Intel Core i5-8250U
538 (min: 467.61) Points ∼89% +60%
Apple MacBook Pro 13 2017
Intel Core i5-7360U
362 Points ∼60% +8%
Apple MacBook Pro 13 2017
Intel Core i5-7360U
346 Points ∼57% +3%
Dell XPS 13 9360 FHD i7 Iris
Intel Core i7-7560U
336 Points ∼56%
Dell XPS 13 9360 QHD+ i7
Intel Core i7-7500U
334 Points ∼55% -1%
Huawei MateBook X
Intel Core i5-7200U
322 Points ∼53% -4%
Dell XPS 13 9360 FHD i5
Intel Core i5-7200U
318 Points ∼53% -5%
HP Envy 13-ad065nr
Intel Core i5-7200U
314 Points ∼52% -7%
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
153 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
336 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
52.43 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
97.8 %
Hilfe

System Performance

In den synthetischen PCMarks schneidet das XPS 13 exzellent ab, zumindest im PCMark 8. Der aktuelle PCMark 10 funktionierte jedoch nicht, was auch schon bei dem XPS 13 mit dem neuen Kaby-Lake-R-Chip der Fall war. In der Praxis gab es ansonsten aber keine Einschränkungen und das System lief wie erwartet sehr flüssig und schnell.

PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Dell XPS 13 9360 FHD i7 Iris
Iris Plus Graphics 640, 7560U, Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK)
4890 Points ∼100%
HP Envy 13-ad065nr
HD Graphics 620, 7200U, SanDisk X400 SD8SN8U-128G-1006
4669 Points ∼95% -5%
Dell XPS 13 9360 FHD i5
HD Graphics 620, 7200U, Toshiba NVMe THNSN5256GPUK
4568 Points ∼93% -7%
Apple MacBook Pro 13 2017
Iris Plus Graphics 640, 7360U, Apple SSD AP0128
4461 (min: 4448) Points ∼91% -9%
Dell XPS 13 i7-8550U
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
4436 Points ∼91% -9%
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Lite-on CX2-8B512-Q11 NVMe SSD
4422 Points ∼90% -10%
Huawei MateBook X
HD Graphics 620, 7200U, LITEON CB1-SD256
4276 Points ∼87% -13%
Dell XPS 13 9360 QHD+ i7
HD Graphics 620, 7500U, Toshiba NVMe THNSN5256GPUK
4176 Points ∼85% -15%
Home Score Accelerated v2
Apple MacBook Pro 13 2017
Iris Plus Graphics 640, 7360U, Apple SSD AP0128
4057 (min: 4055) Points ∼100% +4%
Dell XPS 13 9360 FHD i7 Iris
Iris Plus Graphics 640, 7560U, Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK)
3902 Points ∼96%
HP Envy 13-ad065nr
HD Graphics 620, 7200U, SanDisk X400 SD8SN8U-128G-1006
3760 Points ∼93% -4%
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Lite-on CX2-8B512-Q11 NVMe SSD
3588 Points ∼88% -8%
Dell XPS 13 9360 FHD i5
HD Graphics 620, 7200U, Toshiba NVMe THNSN5256GPUK
3535 Points ∼87% -9%
Huawei MateBook X
HD Graphics 620, 7200U, LITEON CB1-SD256
3507 Points ∼86% -10%
Dell XPS 13 i7-8550U
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
3432 Points ∼85% -12%
Dell XPS 13 9360 QHD+ i7
HD Graphics 620, 7500U, Toshiba NVMe THNSN5256GPUK
2855 Points ∼70% -27%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3902 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
5083 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
4890 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

In unserem Testgerät arbeitet eine 512 GB große NVMe-SSD von Toshiba mit der Bezeichnung XG4 (THNSN5512GPUK). Bei den sequentiellen Transferraten kann das Laufwerk zwar nicht mit den schnellsten Modellen von Samsung mithalten (siehe Yoga 920), dennoch ist die Leistung der Toshiba in Ordnung und im Alltag merkt man den Unterschied normalerweise nicht. Für weitere Vergleiche mit anderen Laufwerken steht unsere SSD/HDD-Liste zur Verfügung.

Dell XPS 13 9360 FHD i7 Iris
Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK)
Dell XPS 13 i7-8550U
Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
Huawei MateBook X
LITEON CB1-SD256
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
Samsung PM961 MZVLW256HEHP
CrystalDiskMark 5.2
-28%
-35%
28%
Write 4K
131.93
121.5
-8%
68.05
-48%
142.1
8%
Read 4K
46.72
24.92
-47%
28.95
-38%
44.19
-5%
Write Seq
1036.36
345
-67%
529.3
-49%
1112
7%
Read Seq
1352.32
1313
-3%
711.1
-47%
1884
39%
Write 4K Q32T1
487.74
346.1
-29%
306.4
-37%
747.3
53%
Read 4K Q32T1
443.9
389.4
-12%
500.9
13%
446.8
1%
Write Seq Q32T1
1047.7
334.7
-68%
496.9
-53%
1255
20%
Read Seq Q32T1
1698.7
1840
8%
1297
-24%
3400
100%
Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK)
Sequential Read: 1314.4 MB/s
Sequential Write: 617.2 MB/s
512K Read: 1058.18 MB/s
512K Write: 502.12 MB/s
4K Read: 37.31 MB/s
4K Write: 133.62 MB/s
4K QD32 Read: 425.13 MB/s
4K QD32 Write: 431.26 MB/s

Grafikkarte

GPU-Z Intel Iris Plus Graphics 640
GPU-Z Intel Iris Plus Graphics 640

Der große Unterschied zwischen normalen ULV-Chips und dem Prozessor in unserem Testgerät ist die integrierte Grafikkarte. Während sich die normalen Modelle wie die HD Graphics 620 den Speicher mit dem restlichen System teilen, verfügt die Iris Plus über einen 64 MB großen eDRAM-Cache. Diese GT3e-Ausbaustufe der Kaby-Lake-GPU bietet 48 Execution Units und erreicht einen Kerntakt von bis zu 1.050 MHz.

Kommen wir aber nun zum Wichtigsten, der Leistung. Zunächst einmal sehen wir, dass die Grafikkarte – analog zum Prozessor – nicht ihre volle Leistung entfalten kann. Die gleiche GPU im aktuellen Apple MacBook Pro 13 ist in den 3DMarks beispielsweise bis zu 13 % schneller. Der Vorsprung gegenüber der normalen HD Graphics 620 in Verbindung mit den Kaby-Lake-CPUs (wie dem i7-7500U) liegt bei etwa 30 %, doch der aktuelle i7-8550U ist nur 15 % langsamer. Laut Intel hat es hier zwar keine Veränderungen gegeben, doch vermutlich erlaubt der verbesserte Prozess eine effektivere Turbo-Ausnutzung.  

Im Akkubetrieb wird die GPU-Leistung nicht reduziert. Weitere Benchmarks zur Iris Plus Graphics 640 gibt es hier.

3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Apple MacBook Pro 13 2017
Intel Iris Plus Graphics 640, Intel Core i5-7360U
2379 (min: 2355) Points ∼100% +12%
Dell XPS 13 9360 FHD i7 Iris
Intel Iris Plus Graphics 640, Intel Core i7-7560U
2124 Points ∼89%
Dell XPS 13 i7-8550U
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
1810 Points ∼76% -15%
Acer Spin 5 SP513-52N-566U
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1653 Points ∼69% -22%
Dell XPS 13 9360 QHD+ i7
Intel HD Graphics 620, Intel Core i7-7500U
1610 Points ∼68% -24%
Dell XPS 13 9360 FHD i5
Intel HD Graphics 620, Intel Core i5-7200U
1545 Points ∼65% -27%
Huawei MateBook X
Intel HD Graphics 620, Intel Core i5-7200U
1528 Points ∼64% -28%
HP Envy 13-ad065nr
Intel HD Graphics 620, Intel Core i5-7200U
1474 Points ∼62% -31%
3DMark
1920x1080 Fire Strike Graphics
Apple MacBook Pro 13 2017
Intel Iris Plus Graphics 640, Intel Core i5-7360U
1541 (min: 1484) Points ∼100% +13%
Dell XPS 13 9360 FHD i7 Iris
Intel Iris Plus Graphics 640, Intel Core i7-7560U
1369 Points ∼89%
Dell XPS 13 i7-8550U
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
1158 Points ∼75% -15%
Acer Spin 5 SP513-52N-566U
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1124 Points ∼73% -18%
Dell XPS 13 9360 FHD i5
Intel HD Graphics 620, Intel Core i5-7200U
963 Points ∼62% -30%
Dell XPS 13 9360 QHD+ i7
Intel HD Graphics 620, Intel Core i7-7500U
941 Points ∼61% -31%
HP Envy 13-ad065nr
Intel HD Graphics 620, Intel Core i5-7200U
939 Points ∼61% -31%
Huawei MateBook X
Intel HD Graphics 620, Intel Core i5-7200U
875 Points ∼57% -36%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Apple MacBook Pro 13 2017
Intel Iris Plus Graphics 640, Intel Core i5-7360U
11495 (min: 10969) Points ∼100% +2%
Dell XPS 13 9360 FHD i7 Iris
Intel Iris Plus Graphics 640, Intel Core i7-7560U
11232 Points ∼98%
Dell XPS 13 i7-8550U
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
9511 Points ∼83% -15%
Acer Spin 5 SP513-52N-566U
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
9499 Points ∼83% -15%
Dell XPS 13 9360 FHD i5
Intel HD Graphics 620, Intel Core i5-7200U
8177 Points ∼71% -27%
Dell XPS 13 9360 QHD+ i7
Intel HD Graphics 620, Intel Core i7-7500U
7896 Points ∼69% -30%
HP Envy 13-ad065nr
Intel HD Graphics 620, Intel Core i5-7200U
7854 Points ∼68% -30%
Huawei MateBook X
Intel HD Graphics 620, Intel Core i5-7200U
7542 Points ∼66% -33%
3DMark 11 Performance
2275 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
7685 Punkte
3DMark Fire Strike Score
1265 Punkte
3DMark Fire Strike Extreme Score
577 Punkte
3DMark Time Spy Score
467 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Beim Spielen sieht die Situation ähnlich aus. Die HD Graphics 620 der alten Kaby-Lake-Chips wird deutlich überholt (teilweise bis zu 80 % schneller), doch der neue i7-8550U kann den Rückstand spürbar verkleinern. Da es sich bei dem XPS 13 sowieso nicht um ein Gaming-Notebook handelt, dürfte dieser kleine Unterschied keine wichtige Rolle bei der Kaufentscheidung spielen.

BioShock Infinite
1920x1080 Ultra Preset, DX11 (DDOF)
Apple MacBook Pro 13 2017
Iris Plus Graphics 640, 7360U, Apple SSD AP0128
12.5 fps ∼100% +17%
Dell XPS 13 9360 FHD i7 Iris
Iris Plus Graphics 640, 7560U, Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK)
10.7 fps ∼86%
Dell XPS 13 i7-8550U
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
10 fps ∼80% -7%
Dell XPS 13 9360 QHD+ i7
HD Graphics 620, 7500U, Toshiba NVMe THNSN5256GPUK
8.3 fps ∼66% -22%
HP Envy 13-ad065nr
HD Graphics 620, 7200U, SanDisk X400 SD8SN8U-128G-1006
8 fps ∼64% -25%
1366x768 High Preset
Apple MacBook Pro 13 2017
Iris Plus Graphics 640, 7360U, Apple SSD AP0128
38.3 fps ∼100% +14%
Dell XPS 13 9360 FHD i7 Iris
Iris Plus Graphics 640, 7560U, Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK)
33.5 fps ∼87%
Dell XPS 13 i7-8550U
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
31.1 fps ∼81% -7%
Acer Spin 5 SP513-52N-566U
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
28.8 fps ∼75% -14%
HP Envy 13-ad065nr
HD Graphics 620, 7200U, SanDisk X400 SD8SN8U-128G-1006
26.3 fps ∼69% -21%
Dell XPS 13 9360 QHD+ i7
HD Graphics 620, 7500U, Toshiba NVMe THNSN5256GPUK
26.1 fps ∼68% -22%
1366x768 Medium Preset
Apple MacBook Pro 13 2017
Iris Plus Graphics 640, 7360U, Apple SSD AP0128
45.1 fps ∼100% +12%
Dell XPS 13 9360 FHD i7 Iris
Iris Plus Graphics 640, 7560U, Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK)
40.2 fps ∼89%
Dell XPS 13 i7-8550U
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
37.6 fps ∼83% -6%
Acer Spin 5 SP513-52N-566U
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
34.7 fps ∼77% -14%
HP Envy 13-ad065nr
HD Graphics 620, 7200U, SanDisk X400 SD8SN8U-128G-1006
31 fps ∼69% -23%
Dell XPS 13 9360 QHD+ i7
HD Graphics 620, 7500U, Toshiba NVMe THNSN5256GPUK
28.2 fps ∼63% -30%
1280x720 Very Low Preset
Dell XPS 13 i7-8550U
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
72.8 fps ∼100% +19%
Apple MacBook Pro 13 2017
Iris Plus Graphics 640, 7360U, Apple SSD AP0128
68.2 fps ∼94% +12%
Dell XPS 13 9360 FHD i7 Iris
Iris Plus Graphics 640, 7560U, Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK)
61 fps ∼84%
Dell XPS 13 9360 QHD+ i7
HD Graphics 620, 7500U, Toshiba NVMe THNSN5256GPUK
55 fps ∼76% -10%
HP Envy 13-ad065nr
HD Graphics 620, 7200U, SanDisk X400 SD8SN8U-128G-1006
54.3 fps ∼75% -11%
Acer Spin 5 SP513-52N-566U
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
54.2 fps ∼74% -11%
Tomb Raider
1920x1080 Ultra Preset AA:FX AF:16x
Apple MacBook Pro 13 2017
Iris Plus Graphics 640, 7360U, Apple SSD AP0128
21.6 fps ∼100% +26%
Dell XPS 13 9360 FHD i7 Iris
Iris Plus Graphics 640, 7560U, Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK)
17.2 fps ∼80%
Dell XPS 13 9360 FHD i5
HD Graphics 620, 7200U, Toshiba NVMe THNSN5256GPUK
12 fps ∼56% -30%
1366x768 High Preset AA:FX AF:8x
Apple MacBook Pro 13 2017
Iris Plus Graphics 640, 7360U, Apple SSD AP0128
47.1 fps ∼100% +27%
Dell XPS 13 9360 FHD i7 Iris
Iris Plus Graphics 640, 7560U, Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK)
37 fps ∼79%
Dell XPS 13 9360 FHD i5
HD Graphics 620, 7200U, Toshiba NVMe THNSN5256GPUK
25.9 fps ∼55% -30%
1366x768 Normal Preset AA:FX AF:4x
Apple MacBook Pro 13 2017
Iris Plus Graphics 640, 7360U, Apple SSD AP0128
68.7 fps ∼100% +27%
Dell XPS 13 9360 FHD i7 Iris
Iris Plus Graphics 640, 7560U, Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK)
54.1 fps ∼79%
Dell XPS 13 9360 FHD i5
HD Graphics 620, 7200U, Toshiba NVMe THNSN5256GPUK
42.6 fps ∼62% -21%
1024x768 Low Preset
Apple MacBook Pro 13 2017
Iris Plus Graphics 640, 7360U, Apple SSD AP0128
132.6 fps ∼100% +29%
Dell XPS 13 9360 FHD i7 Iris
Iris Plus Graphics 640, 7560U, Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK)
103 fps ∼78%
Dell XPS 13 9360 FHD i5
HD Graphics 620, 7200U, Toshiba NVMe THNSN5256GPUK
83.8 fps ∼63% -19%
Overwatch
1920x1080 Epic (Render Scale 100 %) AA:SM AF:16x
Apple MacBook Pro 13 2017
Iris Plus Graphics 640, 7360U, Apple SSD AP0128
19.5 fps ∼100%
1920x1080 High (Render Scale 100 %) AA:SM AF:4x
Apple MacBook Pro 13 2017
Iris Plus Graphics 640, 7360U, Apple SSD AP0128
36.5 fps ∼100% +22%
Dell XPS 13 9360 FHD i7 Iris
Iris Plus Graphics 640, 7560U, Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK)
29.9 fps ∼82%
Dell XPS 13 9360 QHD+ i7
HD Graphics 620, 7500U, Toshiba NVMe THNSN5256GPUK
16.4 fps ∼45% -45%
Dell XPS 13 i7-8550U
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
14.9 fps ∼41% -50%
Acer Spin 5 SP513-52N-566U
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
12.2 (min: 10) fps ∼33% -59%
1366x768 Medium (Render Scale 100 %) AA:FX AF:2x
Apple MacBook Pro 13 2017
Iris Plus Graphics 640, 7360U, Apple SSD AP0128
52.9 fps ∼100% +45%
Dell XPS 13 9360 FHD i7 Iris
Iris Plus Graphics 640, 7560U, Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK)
36.5 fps ∼69%
Dell XPS 13 9360 QHD+ i7
HD Graphics 620, 7500U, Toshiba NVMe THNSN5256GPUK
34.8 fps ∼66% -5%
Dell XPS 13 i7-8550U
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
30.7 fps ∼58% -16%
Acer Spin 5 SP513-52N-566U
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
26.5 (min: 20) fps ∼50% -27%
HP Envy 13-ad065nr
HD Graphics 620, 7200U, SanDisk X400 SD8SN8U-128G-1006
25 fps ∼47% -32%
1280x720 Low (Render Scale 100 %) AA:FX AF:1x
Apple MacBook Pro 13 2017
Iris Plus Graphics 640, 7360U, Apple SSD AP0128
67.3 fps ∼100% +20%
Dell XPS 13 9360 FHD i7 Iris
Iris Plus Graphics 640, 7560U, Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK)
56.1 fps ∼83%
Dell XPS 13 9360 QHD+ i7
HD Graphics 620, 7500U, Toshiba NVMe THNSN5256GPUK
49.7 fps ∼74% -11%
Dell XPS 13 i7-8550U
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
49.6 fps ∼74% -12%
Acer Spin 5 SP513-52N-566U
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
38 (min: 29) fps ∼56% -32%
HP Envy 13-ad065nr
HD Graphics 620, 7200U, SanDisk X400 SD8SN8U-128G-1006
33.3 fps ∼49% -41%
Rocket League
1920x1080 High Quality AA:High FX
Apple MacBook Pro 13 2017
Iris Plus Graphics 640, 7360U, Apple SSD AP0128
33.6 fps ∼100% +33%
Dell XPS 13 9360 FHD i7 Iris
Iris Plus Graphics 640, 7560U, Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK)
25.3 fps ∼75%
1920x1080 Quality AA:Medium FX
Apple MacBook Pro 13 2017
Iris Plus Graphics 640, 7360U, Apple SSD AP0128
48.2 fps ∼100% +35%
Dell XPS 13 9360 FHD i7 Iris
Iris Plus Graphics 640, 7560U, Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK)
35.8 fps ∼74%
Acer Spin 5 SP513-52N-566U
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
30.5 (min: 19) fps ∼63% -15%
1280x720 Performance
Apple MacBook Pro 13 2017
Iris Plus Graphics 640, 7360U, Apple SSD AP0128
101 fps ∼100% +46%
Acer Spin 5 SP513-52N-566U
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
76 (min: 41) fps ∼75% +10%
Dell XPS 13 9360 FHD i7 Iris
Iris Plus Graphics 640, 7560U, Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK)
69.3 fps ∼69%
min. mittel hoch max.
Tomb Raider (2013) 10354.13717.2fps
BioShock Infinite (2013) 6140.233.510.7fps
Battlefield 4 (2013) 43.129.723.28.2fps
The Witcher 3 (2015) 17.5fps
Rainbow Six Siege (2015) 50.52916.4fps
Overwatch (2016) 56.136.529.9fps
Rocket League (2017) 69.335.825.3fps
F1 2017 (2017) 3315fps

Emissionen

Geräuschemissionen

Ein durchaus nerviges Problem der XPS-Modelle von Dell sind die Geräusche, die der Laptop produziert. Damit meinen wir aber nicht den Lüfter, denn der arbeitet in der Regel sehr ruhig und wird auch unter Last nicht zu laut. Unser Testgerät zeigt sich hier ebenfalls unproblematisch. Je nach Energieprofil reagiert der Lüfter allerdings schnell auf Laständerungen, was dann etwas unruhig wirkt. Und dann wäre da noch das Spulenfiepen, was auch bei unserem Testgerät sehr deutlich auftritt. Bei hoher Grafiklast kommt es sogar zu einem noch lauteren elektronischen Geräusch. Hier scheint es je nach Gerät Unterschiede zu geben, nach dem Kauf sollte man seinen Laptop also überprüfen und gegebenenfalls reklamieren.

Lautstärkediagramm

Idle
29.9 / 29.9 / 30.3 dB(A)
Last
33.9 / 34.9 dB(A)
 
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 29.9 dB(A)
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2032.328.230.926.632.32532.93131.525.632.93128.726.628.426.828.74028.627.629.525.128.650262530.324.6266325.523.524.62525.58025.622.525.623.325.610022.921.320.920.822.912523.221.322.119.623.216021.220.320.419.721.220020.519.319.818.720.525020.71820.118.220.731521.718.221.317.221.740020.617.218.916.120.650021.317.221.316.121.363020.816.919.715.420.880020.516.519.816.220.5100029.417.526.716.229.4125022.217.921.216.922.2160022.518.6221722.5200024.219.123.317.424.2250024.218.424.418.124.2315022.11921.718.722.1400021.318.620.718.821.3500019.618.719.319.119.6630019.318.6191919.3800018.718.218.518.718.71000018.417.918.118.618.4125001817.417.618181600017.316.91717.417.3SPL34.930.433.929.934.9N2.11.31.91.32.1median 21.2Dell XPS 13 9360 FHD i7 Irismedian 18.2median 20.4median 18.1median 21.2Delta1.40.71.211.428.428.930.326.728.529.730.330.529.328.527.127.63026.926.927.226.626.125.125.725.223.526.525.524.525.723.624.823.924.525.223.425.823.623.523.622.1262222.622.121.622.121.120.721.221.32119.720.321.125.721.719.519.720.722.320.118.218.719.722.420.317.518.919.72623.817.21819.825.524.916.817.61925.223.51617.319.224.223.916.916.919.324.723.516.717.320.526.325.617.117.620.926.82717.918.122.128.928.618.318.721.829.228.518.518.82128.526.918.918.921.428.326.918.919.320.429.828.61919.319.328.427.519.11918.923.122.118.618.518.319.519.31818.317.818.718.517.617.917.317.617.417.217.332.539.338.430.230.51.73.12.91.31.4median 20.4Apple MacBook Pro 13 2017median 25.2median 23.8median 18.2median 18.712.92.90.90.9hearing rangehide median Fan Noise

Temperatur

Stresstest
Stresstest

Die Oberflächentemperaturen des XPS 13 hat Dell ganz gut im Griff. Im Leerlauf und bei wenig Last sind die Temperaturen sowohl auf der Ober- als auch der Unterseite sehr gleichmäßig und wir messen an keinem Punkt mehr als 30 °C. Unter extremer Last erkennt man zwei Hotspots. Einmal auf der Oberseite im Bereich der Zahlentasten 3 & 4 mit 46 °C und einmal auf der Unterseite im zentralen oberen Bereich mit 48 °C. Die warme Tastatur merkt man beim Tippen natürlich schon, doch wirklich unangenehm wird es nicht. Auf der Unterseite hilft zudem der durchgehende Standfuß, direkten Kontakt mit der warmen Stelle zu vermeiden.  

Den Stresstest absolviert das XPS 13 zunächst mit einem Prozessortakt von 2,4 GHz, während die GPU mit 650 - 800 MHz taktet (25 W). Allerdings wird der Chip auch in diesem Szenario schnell sehr warm und erreicht nach wenigen Sekunden 98 °C, was zu einer sofortigen Drosselung auf 1 GHz (CPU) und 650 MHz (GPU) führt. Ein 3DMark-11-Durchlauf direkt im Anschluss an den Stresstest ermittelt jedoch kein geringeres Ergebnis.

Max. Last
 45.8 °C46.2 °C38.5 °C 
 41.4 °C42.2 °C37.7 °C 
 33.6 °C32.7 °C30.9 °C 
Maximal: 46.2 °C
Durchschnitt: 38.8 °C
39.8 °C48.8 °C47.1 °C
35.6 °C40.7 °C41 °C
33 °C35.2 °C35.6 °C
Maximal: 48.8 °C
Durchschnitt: 39.6 °C
Netzteil (max.)  45.9 °C | Raumtemperatur 22.8 °C | Voltcraft IR-900
maximale Last (Oberseite)
maximale Last (Oberseite)
maximale Last (Unterseite)
maximale Last (Unterseite)

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Standardmäßig gibt es beim Dell XPS 13 nur zwei Energieprofile in den Windows-Einstellungen: Dell und Ausgeglichen. Um die Vergleichbarkeit mit den anderen Laptops herzustellen, haben wir die restlichen Profile in der Registry aktiviert. Hierzu muss man die Funktion Connected-Standby über den Schlüssel CsEnabled (HKEY_LOCAL_MACHINE -> SYSTEM -> Current -> ControlSet -> Control -> Power) von 1 auf 0 setzen und das Gerät anschließend neu starten. Beim Verbrauch macht sich die CABC-Regelung ebenfalls bemerkbar und es kommt darauf an, welcher Inhalt dargestellt wird. Die Abweichungen sind allerdings nicht riesig und wir haben unsere Idle-Messungen mit dem voreingestellten Hintergrundbild (grüne Pflanze) durchgeführt, welches weder besonders hell noch dunkel ist. Die Abweichungen bei extrem hellen bzw. dunklen Inhalten lagen in unseren Tests bei maximal 9 %.

Im Leerlauf ist das XPS 13 mit 3,32 bis maximal 6,32 Watt sehr sparsam. Unter Last macht sich der stärkere Prozessor bemerkbar, denn im Stresstest sehen wir kurzzeitig bis zu 45,9 Watt. Sobald jedoch die Drosselung einsetzt, sinkt dieser Wert auf 29,7 Watt. Aufgrund dieses Verhaltens ist das beiliegende 45-Watt-Netzteil auch ausreichend dimensioniert.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.28 / 0.99 Watt
Idledarkmidlight 3.32 / 5.27 / 6.32 Watt
Last midlight 32 / 45.9 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Dell XPS 13 9360 FHD i7 Iris
7560U, Iris Plus Graphics 640, IPS, 1920x1080, 13.3
Dell XPS 13 i7-8550U
8550U, UHD Graphics 620, IGZO IPS, 3200x1800, 13.3
Dell XPS 13 9360 FHD i5
7200U, HD Graphics 620, IPS, 1920x1080, 13.3
Dell XPS 13 9360 QHD+ i7
7500U, HD Graphics 620, IPS, 3200x1800, 13.3
Huawei MateBook X
7200U, HD Graphics 620, , 2160x1440, 13.3
HP Envy 13-ad065nr
7200U, HD Graphics 620, IPS, 1920x1080, 13.3
Apple MacBook Pro 13 2017
7360U, Iris Plus Graphics 640, IPS, 2560x1600, 13.3
Stromverbrauch
-10%
17%
-17%
-47%
8%
-14%
Idle min *
3.32
4.1
-23%
4.1
-23%
6.4
-93%
4.6
-39%
2.8
16%
3.7
-11%
Idle avg *
5.27
5.8
-10%
4.2
20%
6.6
-25%
11
-109%
5.8
-10%
5.2
1%
Idle max *
6.32
6
5%
5.1
19%
6.8
-8%
12
-90%
6.4
-1%
7.6
-20%
Last avg *
32
42.5
-33%
22.1
31%
27.5
14%
39.5
-23%
31.3
2%
41.6
-30%
Last max *
45.9
41.4
10%
29.4
36%
32.4
29%
34.6
25%
31.7
31%
50.5
-10%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Der eingebaute 60-Wh-Akku gehört nach wie vor zu den größten Energiespeichern in dieser Geräteklasse. Aufgrund der geringeren Displayauflösung kann sich das Testgerät auch ein wenig von dem QHD+-Modell absetzen. Insgesamt sind die Laufzeiten exzellent und in der Praxis sollte man eigentlich keine Probleme haben, einen Tag abseits der Steckdose zu überstehen. Im WLAN-Test wird unser XPS 13 lediglich von dem aktuellen MacBook Pro 13 (ohne TouchBar) knapp geschlagen. 

Wenn man das Gerät voll auslastet, ist nach rund 2,5 Stunden Schluss. Ein vollständiger Ladevorgang benötigt ebenfalls rund 2,5 Stunden, allerdings dauern die letzten 10 % erwartungsgemäß am längsten. Die Hälfte der Akkukapazität steht nach etwas mehr als einer Stunde wieder zur Verfügung.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
25h 21min
Surfen über WLAN v1.3 (Edge 38.14393.1066.0)
10h 55min
Big Buck Bunny H.264 1080p
14h 59min
Last (volle Helligkeit)
2h 34min
Dell XPS 13 9360 FHD i7 Iris
7560U, Iris Plus Graphics 640, 60 Wh
Dell XPS 13 i7-8550U
8550U, UHD Graphics 620, 60 Wh
Razer Blade Stealth QHD i7-7500U
7500U, HD Graphics 620, 53.6 Wh
Huawei MateBook X
7200U, HD Graphics 620, 40 Wh
HP Envy 13-ad065nr
7200U, HD Graphics 620, 53.6 Wh
Dell XPS 13 9360 FHD i5
7200U, HD Graphics 620, 60 Wh
Dell XPS 13 9360 QHD+ i7
7500U, HD Graphics 620, 60 Wh
Apple MacBook Pro 13 2017
7360U, Iris Plus Graphics 640, 54.5 Wh
Akkulaufzeit
-15%
-41%
-37%
-11%
-3%
-23%
-23%
Idle
1521
1108
-27%
512
-66%
1487
-2%
1295
-15%
1053
-31%
H.264
899
683
-24%
WLAN
655
589
-10%
386
-41%
337
-49%
570
-13%
677
3%
516
-21%
681
4%
Last
154
143
-7%
162
5%
127
-18%
157
2%
129
-16%
78
-49%

Fazit

Pro

+ kompaktes & stabiles Gehäuse
+ heller & matter Bildschirm
+ sehr gute Anwendungsleistung
+ gute Eingabegeräte
+ sehr lange Akkulaufzeit
+ eigentlich leiser Lüfter...

Contra

- ...aber nerviges Spulenfiepen
- Potenzial der CPU/GPU kann nicht voll ausgenutzt werden
- Display mit geringer Farbraumabdeckung und PWM
- kleine und schwammige Pfeiltasten
Im Test: Dell XPS 13 9360. Testgerät zur Verfügung gestellt von:
Im Test: Dell XPS 13 9360. Testgerät zur Verfügung gestellt von:

Aktuell stehen potentielle Käufer des Dell XPS 13 vor einer interessanten Entscheidung. Mit den neuen Kaby-Lake-R-Prozessoren bekommt man deutlich mehr CPU-Leistung, während die Iris-GPU in Verbindung mit den "alten" Kaby-Lake-CPUs mehr Grafikleistung verspricht. So zumindest die Theorie, denn nach dem Test fällt die Entscheidung eigentlich recht leicht.

Der neue ULV-Quad-Core ist den alten Dual-Cores haushoch überlegen, wenn man die zusätzlichen Kerne/Threads ausnutzen kann. Zudem hat sich auch die Grafikleistung ein wenig erhöht. Ein weiterer entscheidender Punkt ist die eingeschränkte Leistungsentfaltung des i7-7560U im Dell XPS 13. Durch die übliche Limitierung bei 15 Watt bleibt von dem eigentlichen Leistungsvorsprung nicht mehr viel übrig. Daher lautet unsere ganz klare Empfehlung, das XPS 13 mit einem der neuen Kaby-Lake-R-Chips zu bestellen.

Der Kaby Lake in Verbindung mit der stärkeren Iris-Grafik macht im XPS 13 nur wenig Sinn, da das Leistungspotenzial nicht vollständig ausgenutzt wird. Der neue Prozessor der 8. Generation (Kaby Lake-Refresh) hat deutliche Vorteile bei der CPU-Leistung, und nur geringe Nachteile, wenn es um die Grafikleistung geht.

Ansonsten gibt es zum XPS 13 nicht mehr viel zu sagen, was wir nicht sowieso schon wissen. Leider hat Dell die Probleme mit dem Spulenfiepen noch nicht in den Griff bekommen, und bei unserem Testgerät ist es stark ausgeprägt.

Dell XPS 13 9360 FHD i7 Iris - 06.11.2017 v6
Andreas Osthoff

Gehäuse
92 /  98 → 94%
Tastatur
89%
Pointing Device
87%
Konnektivität
58 / 80 → 73%
Gewicht
72 / 78 → 87%
Akkulaufzeit
95%
Display
86%
Leistung Spiele
60 / 68 → 88%
Leistung Anwendungen
92 / 87 → 100%
Temperatur
88 / 91 → 97%
Lautstärke
71%
Audio
80 / 91 → 88%
Kamera
44 / 85 → 52%
Durchschnitt
78%
87%
Subnotebook - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Dell XPS 13 9360 (FHD, i7, Iris) Laptop
Autor: Andreas Osthoff,  7.11.2017 (Update:  7.11.2017)
Andreas Osthoff
Andreas Osthoff - Senior Editor Business
Ich bin mit Computern und moderner Unterhaltungselektronik aufgewachsen. Seit meinem ersten Computer, einem Commodore C64, habe ich mich für die Technik interessiert und angefangen, meine eigenen Computer zu bauen. Bei Notebookcheck kümmere ich mich schwerpunktmäßig um die Business-Geräte sowie die mobilen Workstations, doch ich mache auch gerne Abstecher in den mobilen Bereich. Es ist immer wieder eine tolle Erfahrung, neueste Geräte zu testen und miteinander zu vergleichen. Den passenden Ausgleich schafft der Sport, im Sommer vor allem mit dem Rad.