C 2018
Notebookcheck

Test Dell XPS 13 9350 (i7-6560U, QHD+) Ultrabook

Allen Ngo, Tanja Hinum (übersetzt von Martina Osztovits), 26.02.2016

Ausgereizt. Unser jüngstes XPS 13 ist randvoll ausgestattet mit einem Touchscreen mit 3.200 x 1.800 Pixeln, einer Core i7-6560U CPU inklusive Iris Graphics 540 und einer 512 GB NVMe SSD. Sind die zusätzlichen Pferdestärken die höheren Kosten wert?

Wir haben letztes Jahr bereits eine Reihe von aktuellen XPS-13-Modellen getestet, um die Unterschiede und Ähnlichkeiten eines jeden Geräts darstellen zu können. Diesmal handelt es sich jedoch um unser erstes Modell mit Intel Iris Graphics 540.

Für weitere Informationen über Chassis und Features (identisch zu anderen Ausstattungen) empfehlen wir unsere vorigen Testberichte zur XPS-13-Serie, da sich dieser Testbericht mehr auf Leistung und Hardwaremessungen konzentrieren wird.

Dell XPS 13 9350 WQXGA (XPS 13 Serie)
Grafikkarte
Hauptspeicher
16384 MB 
, 930.8 MHz, 14-17-17-40, Dual-Channel
Bildschirm
13.3 Zoll 16:9, 3200 x 1800 Pixel, Capacitive, IPS, Model ID: Sharp SHP144A, Name: Dell RXN49 LQ133Z1, spiegelnd: ja
Mainboard
Intel Skylake-U Premium PCH
Massenspeicher
Samsung PM951 NVMe 512 GB, 512 GB 
Soundkarte
Intel Skylake-U/Y PCH - High Definition Audio
Anschlüsse
2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 USB 3.1 Gen2, 1 Thunderbolt, 1 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: 3.5 mm Kombo, Card Reader: 3-in-1 SD-Kartenleser (SD, SDHC, SDXC), Helligkeitssensor
Netzwerk
Dell Wireless 1820A 802.11ac (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.1
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 15 x 304 x 200
Akku
56 Wh Lithium-Polymer
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: 720p
Primary Camera: 1 MPix
Sonstiges
Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, 12 Monate Garantie
Gewicht
1.325 kg, Netzteil: 240 g
Preis
1300 USD
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Gehäuse

Das vorige Dell XPS 13 9333 Design verfügte bereits über ziemlich kleine Längen- und Breitenmaße, doch das XPS-13-9350-Refresh ist, ohne Festigkeit einzubüßen, noch kleiner und dünner. Wir können nicht genug betonen, wie portabel das Notebook für eine Bildschirmgröße von 13 Zoll ist, wobei der extrem schlanke Rahmen den Unterschied ausmacht. Trotzdem ist das XPS 13 weder am dünnsten noch am leichtesten, denn etwa das Lenovo Yoga 900 übertrifft das Dell in beiden Kategorien, wenn auch nur um eine Haaresbreite (14,9 mm vs. 15,0 mm, 1,27 kg vs. 1,33 kg).

Man beachte, dass das zusätzliche Glaspanel auf dem Touchscreens das Gesamtgewicht gegenüber unserem vorigen Testmodell mit matten FHD-Panel um zirka 100 g erhöht.

Ausstattung

Aufgrund der Größe und des Designs des Notebooks stehen nur wenige Schnittstellen zur Verfügung. Die Besitzer werden zur Verwendung von USB-Type-C-Adaptern für Docks gedrängt. Dell bietet unter anderen einen DA200 USB Type-C Adapter für zusätzliches HDMI, VGA, USB und RJ-45 um 93 Euro an. Ein einfacher USB-C zu HDMI 2.0 kommt auf 40 Euro. Richtig teuer wird es wenn man auf die USB-C basierenden Docks zurückgreifen will. Das einfachere WD15 listet Dell aktuell mit 296 Euro, das TB15 Dock mit Thunderbolt Unterstützung wird für stattliche 475 Euro angeboten.

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Lade-Schnittstelle, Thunderbolt 3/USB 3.1 Type-C Gen 2, USB 3.0, Kombi-Audio, Akku-Ladestandsanzeige
Lade-Schnittstelle, Thunderbolt 3/USB 3.1 Type-C Gen 2, USB 3.0, Kombi-Audio, Akku-Ladestandsanzeige
Kartenleser, USB 3.0, Kensington Lock
Kartenleser, USB 3.0, Kensington Lock

Display

Der QHD+ Touchscreen liefert dichte 276 PPI. Sein Kontrast übertrifft ohne Einbußen bei der Bildschirmhelligkeit viele Konkurrenten. Selbstverständlich sind Text und Bilder unglaublich knackig und es gibt viel Platz für mehrere Fenster. Anders als der QHD+ Bildschirm des Zenbook UX303UB oder Yoga 900 hat sich Dell gegen eine Verwendung eines RGBW Pixelrasters entschieden.

Backlight-Bleeding entlang der Kanten und Ecken ist sehr minimal und im Wesentlichen bei Alltagsverwendung oder Filmwiedergabe nicht erkennbar. Das SHP144A (LQ133Z1) Panel findet sich auch im XPS 13 des Vorjahres, doch das Hintergrundlicht ist bei dieser Ausgabe viel heller. Die Farbwiedergabe ist dagegen fast gleich wie bei den XPS 13 9343 QHD+ und XPS 13 9350 QHD+ Modellen.

Fast kein Backlight-Bleeding
Fast kein Backlight-Bleeding
Subpixel-Raster
Subpixel-Raster
302.2
cd/m²
286.5
cd/m²
281.4
cd/m²
304.7
cd/m²
307.5
cd/m²
299.9
cd/m²
295.5
cd/m²
304.5
cd/m²
292.9
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro Basic 2
Maximal: 307.5 cd/m² Durchschnitt: 297.2 cd/m² Minimum: 13.5 cd/m²
Ausleuchtung: 92 %
Helligkeit Akku: 307.5 cd/m²
Kontrast: 1486:1 (Schwarzwert: 0.207 cd/m²)
ΔE Color 4.18 | 0.4-29.43 Ø6.3
ΔE Greyscale 4.94 | 0.64-98 Ø6.5
92% sRGB (Argyll 3D) 59% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.31
Dell XPS 13 9350 WQXGA
13.3, 3200x1800
HP ProBook 430 G3 P5T00ES
13.3, 1366x768
Asus Zenbook UX303UB-DH74T
13.3, 3200x1800
Apple MacBook Air 13 inch 2015-03
13.3, 1440x900
Lenovo Yoga 900-13ISK 80MK
13.3, 3200x1800
HP Spectre x360 13-4104ng
13.3, 2560x1440
Response Times
-9%
-5%
24%
45%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
50.8 (18.4, 32.4)
54.4 (33.2, 21.2)
-7%
44.4 (19.6, 24.8)
13%
38.8 (18.4, 20.4)
24%
24 (11, 36)
53%
Response Time Black / White *
29.6 (6, 23.6)
32.8 (18, 14.8)
-11%
36 (15.6, 20.4)
-22%
22.4 (9.2, 13.2)
24%
19 (10, 28)
36%
PWM Frequency
192 (90, 176)
1389
1316
Bildschirm
-92%
-56%
-17%
-33%
-9%
Helligkeit Bildmitte
307.5
212
-31%
291.4
-5%
329
7%
319.8
4%
324
5%
Brightness
297
205
-31%
270
-9%
310
4%
302
2%
324
9%
Brightness Distribution
92
90
-2%
84
-9%
82
-11%
88
-4%
90
-2%
Schwarzwert *
0.207
0.71
-243%
0.954
-361%
0.405
-96%
0.835
-303%
0.34
-64%
Kontrast
1486
299
-80%
305
-79%
812
-45%
383
-74%
953
-36%
DeltaE Colorchecker *
4.18
12.06
-189%
4.63
-11%
3.96
5%
2.68
36%
4.36
-4%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
7.84
7.51
4%
DeltaE Graustufen *
4.94
13.41
-171%
5.65
-14%
3.51
29%
2.35
52%
4.62
6%
Gamma
2.31 95%
2.41 91%
2.16 102%
3.83 57%
2.09 105%
2.18 101%
CCT
7645 85%
15382 42%
6320 103%
6711 97%
6975 93%
6857 95%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
59
34.3
-42%
55.2
-6%
38.4
-35%
57
-3%
60
2%
Color Space (Percent of sRGB)
92
54.2
-41%
85.2
-7%
59.8
-35%
88
-4%
93
1%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-51% / -77%
-31% / -46%
-17% / -17%
-5% / -22%
18% / 1%

* ... kleinere Werte sind besser

Der Farbraum beträgt gemessene 59 Prozent bzw. 92 Prozent von AdobeRGB bzw. sRGB. Der Farbraum ist größer als bei weniger teuren Ultrabooks beispielsweise dem weniger wertigen HP ProBook 430 G3 und dem Apple MacBook Air 13, bei welchen sich die sRGB-Abdeckung eher im 60-Prozent-Bereich bewegt.

vs. sRGB
vs. sRGB
vs. AdobeRGB
vs. AdobeRGB
vs. Asus Zenbook UX303UB
vs. Asus Zenbook UX303UB
vs. Yoga 900 13ISK
vs. Yoga 900 13ISK

Graustufen und RGB-Balance sind im Werkszustand durchschnittlich. Eine Kalibrierung ist empfehlenswert, da sie die Farbtemperatur auf erkennbar wärmere Stufen reduziert, während sie die Farbgenauigkeit bei niedrigeren Sättigungsstufen erhöht. Die Farben sind wegen der hohen sRGB-Abdeckung über alle Sättigungslevel relativ konsistent.

Graustufen vor Kalibrierung
Graustufen vor Kalibrierung
Saturation Sweeps vor Kalibrierung
Saturation Sweeps vor Kalibrierung
ColorChecker vor Kalibrierung
ColorChecker vor Kalibrierung
Graustufen nach Kalibrierung
Graustufen nach Kalibrierung
Saturation Sweeps nach Kalibrierung
Saturation Sweeps nach Kalibrierung
ColorChecker nach Kalibrierung
ColorChecker nach Kalibrierung

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
29.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 6 ms steigend
↘ 23.6 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 72 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (25.7 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
50.8 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 18.4 ms steigend
↘ 32.4 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 86 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (41.1 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 53 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 8716 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Die Lesbarkeit ist im Schatten sehr gut, doch bei direkter Sonneneinstrahlung aufgrund des nicht ausreichenden Hintergrundlichts und der glänzenden Bildschirmoberfläche nur durchschnittlich. Wenn Außeneinsätze äußerst wichtig sind, verliert der Touchscreen seinen Vorteil gegenüber den weniger teuren matten Optionen. Dagegen sind die Blickwinkel des IPS-Panels ausgezeichnet. Auch bei extremen Winkeln sind Kontrastverlust und Farbverschlechterungen sehr klein.

Im Freien an einem wolkigen Tag
Im Freien an einem wolkigen Tag
Im Freien bei direkter Sonneneinstrahlung
Im Freien bei direkter Sonneneinstrahlung
Weite IPS-Blickwinkel
Weite IPS-Blickwinkel

Leistung

Turbo Boost bis zu 3,2 GHz
Turbo Boost bis zu 3,2 GHz

Das jüngste XPS-13-Modell ist mit einer Core i7-6560U CPU und einer integrierten Iris Graphics 540 GPU ausgestattet. User mit scharfen Augen erkennen sofort, dass es sich um die gleiche GPU-Konfiguration wie im hochwertigsten Modell des Surface Pro 4 handelt. Allerdings sind die ULV CPUs (i7-6560U vs. i7-6650U) bei gleichem Basistakt (2,2 GHz) jedoch leicht unterschiedlichen maximalen Turbo-Taktraten (3,2 GHz vs. 3,4 GHz) nicht die selben. Der Prozessortakt kann beim XPS 13 bis zu 3,2 GHz in Single-Thread-Operationen erreichen und im Power-Saver-Profil auf bis zu 500 MHz verringert werden. Gleichermaßen arbeitet die GPU unter Last mit bis zu 1.050 MHz.

Während die i7-6560U und i7-6650U auf dem Papier fast identisch sind, sind die CPU- und GPU-Leistungsunterschiede zwischen diesen, wie in den folgenden Abschnitten gezeigt, messbar.

 

Prozessor

CPU-Benchmarks wie CineBench, wPrime und Super Pi zeigen alle, dass die CPU in unserem XPS 13 die weniger leistungsstarke Core i5-6300U nur um wenige Prozent übertrifft. Die Multi-Thread-Leistung ist niedriger als beim i7-6650U im Surface Pro 4, während die Single-Thread-Leistung sehr ähnlich erscheint. Beispielsweise ist das Microsoft-Tablet wegen seines höheren und konsistenteren Turbo-Boosts in den Multi-Thread-Benchmarks zirka 10 Prozent besser als unser Dell.

Für weitere Details und Benchmarks verweisen wir auf unsere CPU-Spezialseite zum Core i7-6560U.

CineBench R10 32-bit
CineBench R10 32-bit
CineBench R11.5 64-bit
CineBench R11.5 64-bit
CineBench R15
CineBench R15
Cinebench R15
CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Dell XPS 13 9350 WQXGA
Iris Graphics 540, 6560U, Samsung PM951 NVMe 512 GB
132 Points ∼64%
Eurocom Shark 4
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Samsung SSD 850 EVO m.2 120GB
136 Points ∼66% +3%
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Iris Graphics 540, 6650U, Samsung MZFLV256 NVMe
132 Points ∼64% 0%
Asus Zenbook UX303UB-DH74T
GeForce 940M, 6500U, CUK Cyclone SSD 1TB
127 Points ∼61% -4%
Microsoft Surface Book Core i5
Maxwell GPU (940M, GDDR5), 6300U, Samsung MZFLV256 NVMe
122 Points ∼59% -8%
Lenovo ThinkPad T560-20FH001FGE
HD Graphics 520, 6200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
113 Points ∼55% -14%
CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Dell XPS 13 9350 WQXGA
Iris Graphics 540, 6560U, Samsung PM951 NVMe 512 GB
303 Points ∼10%
Eurocom Shark 4
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Samsung SSD 850 EVO m.2 120GB
596 Points ∼19% +97%
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Iris Graphics 540, 6650U, Samsung MZFLV256 NVMe
342 Points ∼11% +13%
Asus Zenbook UX303UB-DH74T
GeForce 940M, 6500U, CUK Cyclone SSD 1TB
286 Points ∼9% -6%
Microsoft Surface Book Core i5
Maxwell GPU (940M, GDDR5), 6300U, Samsung MZFLV256 NVMe
305 Points ∼10% +1%
Lenovo ThinkPad T560-20FH001FGE
HD Graphics 520, 6200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
290 Points ∼9% -4%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Dell XPS 13 9350 WQXGA
Iris Graphics 540, 6560U, Samsung PM951 NVMe 512 GB
1.52 Points ∼65%
Eurocom Shark 4
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Samsung SSD 850 EVO m.2 120GB
1.59 Points ∼68% +5%
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Iris Graphics 540, 6650U, Samsung MZFLV256 NVMe
1.51 Points ∼65% -1%
Asus Zenbook UX303UB-DH74T
GeForce 940M, 6500U, CUK Cyclone SSD 1TB
1.45 Points ∼62% -5%
Microsoft Surface Book Core i5
Maxwell GPU (940M, GDDR5), 6300U, Samsung MZFLV256 NVMe
1.41 Points ∼60% -7%
Lenovo ThinkPad T560-20FH001FGE
HD Graphics 520, 6200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
1.29 Points ∼55% -15%
CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Dell XPS 13 9350 WQXGA
Iris Graphics 540, 6560U, Samsung PM951 NVMe 512 GB
3.45 Points ∼13%
Eurocom Shark 4
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Samsung SSD 850 EVO m.2 120GB
6.45 Points ∼24% +87%
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Iris Graphics 540, 6650U, Samsung MZFLV256 NVMe
3.8 Points ∼14% +10%
Asus Zenbook UX303UB-DH74T
GeForce 940M, 6500U, CUK Cyclone SSD 1TB
3.17 Points ∼12% -8%
Microsoft Surface Book Core i5
Maxwell GPU (940M, GDDR5), 6300U, Samsung MZFLV256 NVMe
3.42 Points ∼13% -1%
Lenovo ThinkPad T560-20FH001FGE
HD Graphics 520, 6200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
3.23 Points ∼12% -6%
Cinebench R10
Rendering Single CPUs 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Eurocom Shark 4
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Samsung SSD 850 EVO m.2 120GB
6849 Points ∼72%
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Iris Graphics 540, 6650U, Samsung MZFLV256 NVMe
6787 Points ∼71%
Microsoft Surface Book Core i5
Maxwell GPU (940M, GDDR5), 6300U, Samsung MZFLV256 NVMe
6065 Points ∼63%
Lenovo ThinkPad T560-20FH001FGE
HD Graphics 520, 6200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
5267 Points ∼55%
Rendering Multiple CPUs 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Eurocom Shark 4
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Samsung SSD 850 EVO m.2 120GB
23386 Points ∼31%
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Iris Graphics 540, 6650U, Samsung MZFLV256 NVMe
14833 Points ∼20%
Microsoft Surface Book Core i5
Maxwell GPU (940M, GDDR5), 6300U, Samsung MZFLV256 NVMe
13656 Points ∼18%
Lenovo ThinkPad T560-20FH001FGE
HD Graphics 520, 6200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
12462 Points ∼16%
wPrime 2.0x - 1024m (nach Ergebnis sortieren)
Dell XPS 13 9350 WQXGA
Iris Graphics 540, 6560U, Samsung PM951 NVMe 512 GB
482.941 s * ∼6%
Eurocom Shark 4
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Samsung SSD 850 EVO m.2 120GB
246.964 s * ∼3% +49%
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Iris Graphics 540, 6650U, Samsung MZFLV256 NVMe
445.593 s * ∼5% +8%
Asus Zenbook UX303UB-DH74T
GeForce 940M, 6500U, CUK Cyclone SSD 1TB
540.402 s * ∼6% -12%
Microsoft Surface Book Core i5
Maxwell GPU (940M, GDDR5), 6300U, Samsung MZFLV256 NVMe
491.395 s * ∼6% -2%
Super Pi Mod 1.5 XS 32M - --- (nach Ergebnis sortieren)
Dell XPS 13 9350 WQXGA
Iris Graphics 540, 6560U, Samsung PM951 NVMe 512 GB
618.425 Seconds * ∼3%
Eurocom Shark 4
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Samsung SSD 850 EVO m.2 120GB
545.423 Seconds * ∼2% +12%
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Iris Graphics 540, 6650U, Samsung MZFLV256 NVMe
612.745 Seconds * ∼3% +1%
Asus Zenbook UX303UB-DH74T
GeForce 940M, 6500U, CUK Cyclone SSD 1TB
672.757 Seconds * ∼3% -9%
Microsoft Surface Book Core i5
Maxwell GPU (940M, GDDR5), 6300U, Samsung MZFLV256 NVMe
670.775 Seconds * ∼3% -8%
Lenovo ThinkPad T560-20FH001FGE
HD Graphics 520, 6200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
718.998 Seconds * ∼3% -16%

* ... kleinere Werte sind besser

Cinebench R10 Shading 32Bit
9755
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
11205
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
5054
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
41.07 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
3.45 Points
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.52 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
97.8 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
46.99 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
303 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
132 Points
Hilfe

System Performance

Die PCMark-Benchmarks reihen unser XPS 13 in der gleichen Größenordnung ein wie seine engsten Mitbewerber. Seine NVMe-SSD platziert es zudem neben älteren Gaming-Systemen mit eigenständigen Grafikkarten wie dem MSI GE62 2QE und dem Acer Aspire V Nitro 7-791G.

PCMark 7
PCMark 7
PCMark 8 Home Accelerated
PCMark 8 Home Accelerated
PCMark 8 Work Accelerated
PCMark 8 Work Accelerated
PCMark 8 Creative Accelerated
PCMark 8 Creative Accelerated
PCMark 7 - Score (nach Ergebnis sortieren)
Dell XPS 13 9350 WQXGA
Iris Graphics 540, 6560U, Samsung PM951 NVMe 512 GB
5672 Points ∼66%
Lenovo Yoga 900-13ISK 80MK
HD Graphics 520, 6500U, Samsung SSD PM871 MZNLN512HCJH
5478 Points ∼64% -3%
Apple MacBook Air 13 inch 2015-03
HD Graphics 6000, 5650U, Apple SSD SD0256F
5205 Points ∼61% -8%
Asus Zenbook UX303UB-DH74T
GeForce 940M, 6500U, CUK Cyclone SSD 1TB
5135 Points ∼60% -9%
HP ProBook 430 G3 P5T00ES
HD Graphics 520, 6200U, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
2984 Points ∼35% -47%
PCMark 8
Work Score Accelerated v2 (nach Ergebnis sortieren)
Dell XPS 13 9350 WQXGA
Iris Graphics 540, 6560U, Samsung PM951 NVMe 512 GB
3438 Points ∼53%
Lenovo Yoga 900-13ISK 80MK
HD Graphics 520, 6500U, Samsung SSD PM871 MZNLN512HCJH
3863 Points ∼59% +12%
Apple MacBook Air 13 inch 2015-03
HD Graphics 6000, 5650U, Apple SSD SD0256F
4367 Points ∼67% +27%
Asus Zenbook UX303UB-DH74T
GeForce 940M, 6500U, CUK Cyclone SSD 1TB
3862 Points ∼59% +12%
HP ProBook 430 G3 P5T00ES
HD Graphics 520, 6200U, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
4106 Points ∼63% +19%
Creative Score Accelerated v2 (nach Ergebnis sortieren)
Dell XPS 13 9350 WQXGA
Iris Graphics 540, 6560U, Samsung PM951 NVMe 512 GB
4470 Points ∼47%
Lenovo Yoga 900-13ISK 80MK
HD Graphics 520, 6500U, Samsung SSD PM871 MZNLN512HCJH
3709 Points ∼39% -17%
Apple MacBook Air 13 inch 2015-03
HD Graphics 6000, 5650U, Apple SSD SD0256F
4432 Points ∼47% -1%
Asus Zenbook UX303UB-DH74T
GeForce 940M, 6500U, CUK Cyclone SSD 1TB
3837 Points ∼40% -14%
HP ProBook 430 G3 P5T00ES
HD Graphics 520, 6200U, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
3390 Points ∼36% -24%
Home Score Accelerated v2 (nach Ergebnis sortieren)
Dell XPS 13 9350 WQXGA
Iris Graphics 540, 6560U, Samsung PM951 NVMe 512 GB
2928 Points ∼48%
Lenovo Yoga 900-13ISK 80MK
HD Graphics 520, 6500U, Samsung SSD PM871 MZNLN512HCJH
2837 Points ∼47% -3%
Apple MacBook Air 13 inch 2015-03
HD Graphics 6000, 5650U, Apple SSD SD0256F
3579 Points ∼59% +22%
Asus Zenbook UX303UB-DH74T
GeForce 940M, 6500U, CUK Cyclone SSD 1TB
2918 Points ∼48% 0%
HP ProBook 430 G3 P5T00ES
HD Graphics 520, 6200U, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
3043 Points ∼50% +4%
PCMark 7 Score
5672 Punkte
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
2928 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
4470 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
3438 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Die 512-GB-NVMe-SSD Samsung PM951 übertrifft SATA-III-SSDs in älteren Notebooks und auch einige neuere, die erst auf den neueren Kontroller umsteigen müssen oder dieses Feature absichtlich einsparen, wie etwa das Spectre x360 13, mit Leichtigkeit. Das System unterstützt eine einzige interne M.2-SSD. Daher kann zusätzlicher Speicherplatz schnell teuer werden.

Für weitere Vergleiche und Benchmarks verweisen wir auf unsere wachsende Tabelle an SSDs und HDDs.

CDM
CDM
AS SSD
AS SSD
PCMark 8 Storage
PCMark 8 Storage
Dell XPS 13 9350 WQXGA
Iris Graphics 540, 6560U, Samsung PM951 NVMe 512 GB
HP ProBook 430 G2 L3Q21EA
HD Graphics 5500, 5200U, Samsung SSD PM851 128 GB MZ7TE128HMGR
Asus Zenbook UX303UB-DH74T
GeForce 940M, 6500U, CUK Cyclone SSD 1TB
Apple MacBook Air 13 inch 2015-03
HD Graphics 6000, 5650U, Apple SSD SD0256F
Lenovo Yoga 900-13ISK 80MK
HD Graphics 520, 6500U, Samsung SSD PM871 MZNLN512HCJH
Dell XPS 13-9333
HD Graphics 4400, 4200U, Liteonit LMT-128M6M
AS SSD
-74%
-63%
-68%
-42%
-63%
Copy Game MB/s
752.57
110.32
-85%
392.83
-48%
479.27
-36%
298.73
-60%
Copy Program MB/s
271.82
105.01
-61%
233.66
-14%
245.04
-10%
249.62
-8%
Copy ISO MB/s
1040.98
136.34
-87%
382.51
-63%
643.18
-38%
364.49
-65%
Score Total
3158
838
-73%
882
-72%
2383
-25%
1129
-64%
902
-71%
Score Write
664
218
-67%
373
-44%
463
-30%
429
-35%
337
-49%
Score Read
1679
415
-75%
333
-80%
1281
-24%
458
-73%
373
-78%
Access Time Write *
0.031
0.042
-35%
0.051
-65%
0.155
-400%
0.039
-26%
0.065
-110%
Access Time Read *
0.046
0.141
-207%
0.14
-204%
0.171
-272%
0.054
-17%
0.078
-70%
4K-64 Write
492.01
111.06
-77%
261.11
-47%
338.87
-31%
302.97
-38%
249.51
-49%
4K-64 Read
1496.74
342.59
-77%
256.89
-83%
1140.14
-24%
374.84
-75%
294.17
-80%
4K Write
116.49
93.53
-20%
71.32
-39%
23.73
-80%
80.56
-31%
57.58
-51%
4K Read
38.29
26.84
-30%
25.99
-32%
19.16
-50%
32.29
-16%
29.32
-23%
Seq Write
559.47
130.52
-77%
409.84
-27%
1001.38
79%
454.57
-19%
302.22
-46%
Seq Read
1442.49
459
-68%
504.52
-65%
1212.15
-16%
504.97
-65%
492.7
-66%

* ... kleinere Werte sind besser

Samsung PM951 NVMe 512 GB
Minimale Transferrate: 714.7 MB/s
Maximale Transferrate: 945.1 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 888.9 MB/s
Zugriffszeit: 0 ms
Burst-Rate: 189.3 MB/s
CPU Benutzung: 9.1 %

GPU-Leistung

Die 3DMark-Benchmarks zeigen, dass die Iris Graphics 540 in unserem Dell langsamer ist als die gleiche GPU im Surface-Pro-4-Tablet. Der Unterschied beträgt zirka 20 Prozent in Cloud Gate, Fire Strike und 3DMark 11 Graphics. Dennoch liegt die Leistung eine Stufe über der HD 5600. Allerdings hätte der Unterschied viel größer sein können, würde das Dell-System die Turbo-Boost-Leistung besser nutzen.

Für weitere technische Informationen und Benchmarks verweisen wir auf unsere GPU-Spezialseite zur Iris Graphics 540.

3DMark 11
3DMark 11
Cloud Gate
Cloud Gate
Ice Storm Unlimited
Ice Storm Unlimited
Fire Strike
Fire Strike
Fire Strike Extreme
Fire Strike Extreme
Fire Strike Ultra
Fire Strike Ultra
3DMark 11
1280x720 Performance Combined (nach Ergebnis sortieren)
Dell XPS 13 9350 WQXGA
Iris Graphics 540, 6560U, Samsung PM951 NVMe 512 GB
1635 Points ∼9%
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Iris Graphics 540, 6650U, Samsung MZFLV256 NVMe
2255 Points ∼13% +38%
MSI GT72
HD Graphics 5600, 5700HQ
1627 Points ∼9% 0%
HP Spectre x360 15-ap011dx
HD Graphics 520, 6200U, Liteon L8H-256V2G
1472 Points ∼8% -10%
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
HD Graphics 515, 6Y75, Sandisk X300 SD7SN6S-256G-1006
1007 Points ∼6% -38%
Fujitsu Lifebook E544
HD Graphics 4600, 4210M, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
698 Points ∼4% -57%
1280x720 Performance GPU (nach Ergebnis sortieren)
Dell XPS 13 9350 WQXGA
Iris Graphics 540, 6560U, Samsung PM951 NVMe 512 GB
1898 Points ∼4%
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Iris Graphics 540, 6650U, Samsung MZFLV256 NVMe
2450 Points ∼5% +29%
MSI GT72
HD Graphics 5600, 5700HQ
1431 Points ∼3% -25%
HP Spectre x360 15-ap011dx
HD Graphics 520, 6200U, Liteon L8H-256V2G
1361 Points ∼3% -28%
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
HD Graphics 515, 6Y75, Sandisk X300 SD7SN6S-256G-1006
996 Points ∼2% -48%
Fujitsu Lifebook E544
HD Graphics 4600, 4210M, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
744 Points ∼1% -61%
1280x720 Performance (nach Ergebnis sortieren)
Dell XPS 13 9350 WQXGA
Iris Graphics 540, 6560U, Samsung PM951 NVMe 512 GB
2039 Points ∼7%
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Iris Graphics 540, 6650U, Samsung MZFLV256 NVMe
2624 Points ∼9% +29%
MSI GT72
HD Graphics 5600, 5700HQ
1651 Points ∼5% -19%
HP Spectre x360 15-ap011dx
HD Graphics 520, 6200U, Liteon L8H-256V2G
1521 Points ∼5% -25%
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
HD Graphics 515, 6Y75, Sandisk X300 SD7SN6S-256G-1006
1098 Points ∼4% -46%
Fujitsu Lifebook E544
HD Graphics 4600, 4210M, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
838 Points ∼3% -59%
3DMark
Fire Strike Extreme Combined (nach Ergebnis sortieren)
Dell XPS 13 9350 WQXGA
Iris Graphics 540, 6560U, Samsung PM951 NVMe 512 GB
190 Points ∼2%
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Iris Graphics 540, 6650U, Samsung MZFLV256 NVMe
243 Points ∼3% +28%
HP Spectre x360 15-ap011dx
HD Graphics 520, 6200U, Liteon L8H-256V2G
147 Points ∼2% -23%
Fire Strike Extreme Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Dell XPS 13 9350 WQXGA
Iris Graphics 540, 6560U, Samsung PM951 NVMe 512 GB
525 Points ∼3%
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Iris Graphics 540, 6650U, Samsung MZFLV256 NVMe
610 Points ∼3% +16%
HP Spectre x360 15-ap011dx
HD Graphics 520, 6200U, Liteon L8H-256V2G
371 Points ∼2% -29%
1920x1080 Fire Strike Score (nach Ergebnis sortieren)
Dell XPS 13 9350 WQXGA
Iris Graphics 540, 6560U, Samsung PM951 NVMe 512 GB
1114 Points ∼4%
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Iris Graphics 540, 6650U, Samsung MZFLV256 NVMe
1395 Points ∼5% +25%
MSI GT72
HD Graphics 5600, 5700HQ
944 Points ∼4% -15%
HP Spectre x360 15-ap011dx
HD Graphics 520, 6200U, Liteon L8H-256V2G
845 Points ∼3% -24%
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
HD Graphics 515, 6Y75, Sandisk X300 SD7SN6S-256G-1006
660 Points ∼2% -41%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Dell XPS 13 9350 WQXGA
Iris Graphics 540, 6560U, Samsung PM951 NVMe 512 GB
9392 Points ∼5%
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Iris Graphics 540, 6650U, Samsung MZFLV256 NVMe
11650 Points ∼6% +24%
MSI GT72
HD Graphics 5600, 5700HQ
7757 Points ∼4% -17%
HP Spectre x360 15-ap011dx
HD Graphics 520, 6200U, Liteon L8H-256V2G
7298 Points ∼4% -22%
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
HD Graphics 515, 6Y75, Sandisk X300 SD7SN6S-256G-1006
6298 Points ∼3% -33%
Fujitsu Lifebook E544
HD Graphics 4600, 4210M, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
4983 Points ∼3% -47%
1280x720 Cloud Gate Standard Score (nach Ergebnis sortieren)
Dell XPS 13 9350 WQXGA
Iris Graphics 540, 6560U, Samsung PM951 NVMe 512 GB
6730 Points ∼13%
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Iris Graphics 540, 6650U, Samsung MZFLV256 NVMe
7822 Points ∼15% +16%
MSI GT72
HD Graphics 5600, 5700HQ
7499 Points ∼15% +11%
HP Spectre x360 15-ap011dx
HD Graphics 520, 6200U, Liteon L8H-256V2G
5647 Points ∼11% -16%
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
HD Graphics 515, 6Y75, Sandisk X300 SD7SN6S-256G-1006
4546 Points ∼9% -32%
Fujitsu Lifebook E544
HD Graphics 4600, 4210M, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
4396 Points ∼9% -35%
1280x720 Ice Storm Standard Score (nach Ergebnis sortieren)
Dell XPS 13 9350 WQXGA
Iris Graphics 540, 6560U, Samsung PM951 NVMe 512 GB
58948 Points ∼5%
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Iris Graphics 540, 6650U, Samsung MZFLV256 NVMe
73990 Points ∼7% +26%
MSI GT72
HD Graphics 5600, 5700HQ
67197 Points ∼6% +14%
HP Spectre x360 15-ap011dx
HD Graphics 520, 6200U, Liteon L8H-256V2G
51579 Points ∼5% -13%
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
HD Graphics 515, 6Y75, Sandisk X300 SD7SN6S-256G-1006
42545 Points ∼4% -28%
Fujitsu Lifebook E544
HD Graphics 4600, 4210M, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
34337 Points ∼3% -42%
3DMark 11 Performance
2039 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
58948 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
6730 Punkte
3DMark Fire Strike Score
1114 Punkte
3DMark Fire Strike Extreme Score
503 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Die Iris Graphics 540 im XPS 13 reiht sich laut unseren Tomb Raider Benchmarks mit Leichtigkeit vor der HD Graphics 520, der älteren HD 4600 und sogar Nvidias GeForce 920M Einstiegsgrafikkarte ein. Die eigenständige 940M ist immer noch schneller und steht in ausgewählten Ultrabooks ähnlicher Bildschirmgröße zur Verfügung. Moderne 3D-Spiele sind mit niedrigsten Einstellungen nur eingeschränkt spielbar - es sei denn League of Legends oder Starcraft II wären Ihre Haupttitel. Wir haben auch Rise of the Tomb Raider und Batman: Arkham Knight probiert, doch beide stürzten wiederholt ab und konnten nicht gestartet werden.

Tomb Raider - 1366x768 Normal Preset AA:FX AF:4x (nach Ergebnis sortieren)
Dell XPS 13 9350 WQXGA
Iris Graphics 540, 6560U, Samsung PM951 NVMe 512 GB
49.2 fps ∼9%
Asus Zenbook UX303UB-DH74T
GeForce 940M, 6500U, CUK Cyclone SSD 1TB
60.3 fps ∼11% +23%
Lenovo U31-70 80M5003EGE
GeForce 920M, 5500U, Western Digital WD10S21X SSHD 1TB + 8GB SSD-Cache
43.9 fps ∼8% -11%
Asus Zenbook UX303UA-FN121T
HD Graphics 520, 6200U, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E680
32 fps ∼6% -35%
Lenovo IdeaPad Miix 700
HD Graphics 515, 6Y54, Samsung MZNLN128HCGR-000L2
23 fps ∼4% -53%
Lenovo ThinkPad L440 20AT004QGE
HD Graphics 4600, 4300M, Intel SSD 520 Series SSDSC2BW180A3L
20.1 fps ∼4% -59%
min. mittel hoch max.
Tomb Raider (2013) 8549.233.3fps
Metro: Last Light (2013) 28.12315.8fps
Thief (2014) 23.315.713.7fps
Metal Gear Solid V (2015) 48.628.913.9fps

Stresstest

Unser Stresstest bestätigt unseren obigen Verdacht: Das XPS-13-Modell mit Core i7-6560U leidet unter leichtem Throttling und hohen Kerntemperaturen. Ein Prime95-Lauf zeigt, dass die CPU nur wenige Sekunden mit seinem maximalen Multi-Thread-Turbo-Takt von 3,1 GHz läuft, bevor die Temperatur 90 °C erreicht. Ab diesem Zeitpunkt fällt der Turbo-Boost auf konstante 2,6 GHz, um die Temperatur bei 80 °C zu halten. Furmark-Last reduziert den GPU-Takt auf den 500-MHz-Bereich, also zirka 200 MHz über dem Basistakt. Laufen Prime95 und FurMark gleichzeitig, fallen sowohl die CPU- als auch die GPU-Takte, um die Kerntemperaturen noch niedriger zu halten.

Das Dell-System schneidet bei Unigine-Heaven-Last unterdurchschnittlich ab. CPU- und GPU-Taktraten pendeln sich nach nur zirka einer Minute bei nur 1,2 GHz bzw. 700 bis 750 MHz ein. Dagegen setzen sich die i7-6650U und Iris Graphics 540 im Surface Pro 4 bei viel höheren Frequenzen von 2,5 bis 3,2 GHz bzw. 950 MHz fest. 

Im Akkubetrieb fallen CPU- und GPU-Leistung nicht signifikant. Ein 3DMark-Lauf liefert Physics- und Graphics-Score von 4.204 bzw. 1.845 Punkten verglichen mit 4.399 bzw. 1.898 Punkten im Netzbetrieb.

Prime95-Last
Prime95-Last
FurMark-Last
FurMark-Last
Prime95+FurMark-Last
Prime95+FurMark-Last
Unigine-Heaven-Last
Unigine-Heaven-Last
Stabile Taktraten und Temperaturen unter Last
CPU-Takt (GHz) GPU-Takt (MHz) Durchschnittliche Kerntemperatur (C)
Prime95-Last 2,6 -- 81
FurMark-Last -- 500 - 550 71
Prime95- + FurMark-Last 900 500 72
Unigine-Heaven-Last 1,2 700 - 750 72

Emissionen

Geräuschemissionen

Lüftergeräusch (Grau: Hintergrund, Rot: Idle-Betrieb, Blau: Unigine Heaven, Grün: Prime95+FurMark)
Lüftergeräusch (Grau: Hintergrund, Rot: Idle-Betrieb, Blau: Unigine Heaven, Grün: Prime95+FurMark)

Das Lüfterverhalten blieb gleich wie bei unserem XPS-13-FHD-Modell. Das bedeutet, dass es scheinbar praktisch keine Zwischenstufen, außer ein- bzw. ausgeschaltet gibt, was bei Notebooks nicht üblich ist. Das System ist bei normaler Arbeitslast leise und aktiviert den Lüfter, wenn es höherer Last wie etwa bei Unigine Heaven ausgesetzt ist. Forderndes Web-Surfen kann den Lüfter auch ankurbeln, jedoch nur für eine kurze Zeit bevor er wieder still steht. Das Lüftergeräusch bleibt insgesamt auch unter extremer Last sehr leise.

Neben dem Lüftergeräusch scheint von unserem Testgerät auch ein elektronisches Fiepen (Coil Whine) auszugehen, das allerdings mit unseren Messgeräten bei großem Abstand nicht aufzeichenbar war. Mit dem Ohr nahe der Tastatur ist es jedoch wahrnehmbar. Wir konnten das bei unserem vorigen XPS 13 QHD+ Modell auch ausmachen. Daher könnte das bei spezifischen Konfigurationen dieser Serie häufiger auftreten. In Kürze werden wir auch noch die FHD-Variante mit der neuen i7-6560U unter die Lupe nehmen und speziell auf diese Auffälligkeiten prüfen.

Dell XPS 13 9350 WQXGA
Iris Graphics 540, 6560U, Samsung PM951 NVMe 512 GB
HP ProBook 430 G3 P5T00ES
HD Graphics 520, 6200U, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
Asus Zenbook UX303UB-DH74T
GeForce 940M, 6500U, CUK Cyclone SSD 1TB
Apple MacBook Air 13 inch 2015-03
HD Graphics 6000, 5650U, Apple SSD SD0256F
Lenovo Yoga 900-13ISK 80MK
HD Graphics 520, 6500U, Samsung SSD PM871 MZNLN512HCJH
HP Spectre x360 13-4104ng
HD Graphics 520, 6200U, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
Geräuschentwicklung
-7%
-11%
-15%
-6%
-10%
aus / Umgebung *
29.2
Idle min *
29.2
29.8
-2%
29.8
-2%
29.2
-0%
29.7
-2%
29.6
-1%
Idle avg *
29.2
29.8
-2%
29.8
-2%
29.2
-0%
29.8
-2%
29.6
-1%
Idle max *
29.2
30.9
-6%
29.8
-2%
29.2
-0%
30
-3%
34.6
-18%
Last avg *
31.4
33.3
-6%
37.4
-19%
40.2
-28%
32
-2%
34.7
-11%
Last max *
31.4
37.4
-19%
40.3
-28%
46.3
-47%
38.5
-23%
37.9
-21%

* ... kleinere Werte sind besser

Lautstärkediagramm

Idle
29.2 / 29.2 / 29.2 dB(A)
Last
31.4 / 31.4 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   BK Precision 732A (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 29.2 dB(A)

Temperatur

Bereits im Idlebetrieb sind die Oberflächentemperaturen mit zirka 32 °C im wärmsten Bereich bei einer Raumtemperatur von 19 °C ziemlich warm. Setzt man das Notebook unrealistischer maximaler Last (Prime95 + FurMark) aus, erreichen die Hotspots knapp über 50 °C. In unseren thermischen Bildern kann man gut jene Bereiche erkennen, unter welchen sich Prozessor, Heatpipes und Lüfter befinden.

Verglichen mit 13,3-Zoll-Notebooks der Konkurrenz, ist das XPS 13 bei ähnlichen Last-Bedingungen deutlich wärmer als das Zenbook UX303UB, das MacBook Air 13, das Yoga 900 und das HP Spectre x360 13, bei welchen der mittlere 40-°C-Bereich häufiger ist.

Maximale Last (Oben)
Maximale Last (Oben)
Maximale Last(Unten)
Maximale Last(Unten)
Max. Last
 36.5 °C41.4 °C29.2 °C 
 30.5 °C30.1 °C26.7 °C 
 28.7 °C27.4 °C26.7 °C 
Maximal: 41.4 °C
Durchschnitt: 30.8 °C
33 °C49.2 °C39 °C
32.2 °C31.5 °C35.4 °C
30.8 °C32.4 °C33.4 °C
Maximal: 49.2 °C
Durchschnitt: 35.2 °C
Netzteil (max.)  53 °C | Raumtemperatur 19 °C | FLIR One

Lautsprecher

(Grau: White noise, Pink: Pink noise)
(Grau: White noise, Pink: Pink noise)

Die Lautsprecher sind für ein Notebook dieser Größe gut. Der Frequenzbereich ist etwas eng, denn Bass-Frequenzen sind verglichen mit den mittleren bis hohen Frequenzen fast nicht erkennbar. Daher ist der Klang "blechern" - gerade so wie es Tablet- und Smartphone-User gewöhnt sind. Bei maximaler Lautstärke gibt es weder ein Rauschen, noch nimmt die Unausgewogenheit zu.

Energieverwaltung

Stromverbrauch

Unsere XPS 13 QHD+ Konfiguration mit i7-6560U benötigt im Idle-Betrieb sowie unter Gaming-Last nur etwas mehr Strom als unsere vorige Konfiguration mit i7-6500U. Maximale Last zeigt jedoch einen niedrigeren Stromverbrauch für das i7-6560U-Modell, was möglicherweise am stärkeren Throttling unter solch extremen Bedingungen liegt.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.25 / 0.4 Watt
Idledarkmidlight 7.2 / 9.3 / 11.6 Watt
Last midlight 31.9 / 29.9 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy

Akkulaufzeit

Unsere aufgezeichnete WLAN-Laufzeit von knapp über fünf Stunden mag für viele User reichen, doch Konkurrenznotebooks bieten bei weitem längere Laufzeiten unter den gleichen Bedingungen. Wir wiederholten den Test ein zweites Mal, denn unsere Laufzeiten schienen deutlich kürzer als beim vorigen XPS 13 QHD+ Testgerät zu sein, doch es gab keine Verbesserung.

Maximale Laufzeit (Readers Test)
Maximale Laufzeit (Readers Test)
Minimale Laufzeit (Classic Test)
Minimale Laufzeit (Classic Test)
WLAN-Laufzeit
WLAN-Laufzeit
Dell XPS 13 9350 WQXGA
56 Wh
HP ProBook 430 G3 P5T00ES
44 Wh
Asus Zenbook UX303UB-DH74T
50 Wh
Apple MacBook Air 13 inch 2015-03
54 Wh
Lenovo Yoga 900-13ISK 80MK
66 Wh
HP Spectre x360 13-4104ng
56 Wh
Akkulaufzeit
-4%
-3%
78%
23%
61%
Idle
604
449
-26%
617
2%
1572
160%
844
40%
WLAN
311
377
21%
341
10%
620
99%
403
30%
500
61%
Last
128
118
-8%
103
-20%
97
-24%
128
0%
Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
10h 04min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
5h 11min
Last (volle Helligkeit)
2h 08min

Pro

+ sehr portabel; kleine Grundfläche
+ hochwertige Bildschirm; helles Hintergrundlicht
+ hohe sRGB-Abdeckung (> 90 Prozent)
+ kein PWM; respektable Reaktionszeiten
+ niedriges Lüftergeräusch
+ 512 GB SSD NVMe

Contra

- hohe Kerntemperaturen
- warme Oberflächentemperaturen
- CPU-Drosselung möglich
- schlechte Basswiedergabe
- unbeeindruckende Akkulaufzeit
- Tasten mit kurzem Hubweg und sehr leichtem Feedback

Fazit

Im Test: Dell XPS 13 9350 (i7-6560U, QHD+). Testmodell zur Verfügung gestellt von Intel US.
Im Test: Dell XPS 13 9350 (i7-6560U, QHD+). Testmodell zur Verfügung gestellt von Intel US.

Zu den besten Aspekten des XPS 13, abgesehen von seiner außerordentlich kleinen Grundfläche, gehören sein leiser Lüfter und ein Bildschirm der Spitzenklasse. Der Core i7-6560U und die integrierte Iris Graphics 540 treiben das System, ohne notwendigerweise das Lüftergeräusch zu erhöhen, noch weiter voran. Doch das gleicht einem zweischneidigen Schwert. Während sich die Leistung verbessert hat, sind die Oberflächen- und die Kerntemperaturen bis zu dem Zeitpunkt, wo die CPU unter Gaming-Last möglicherweise drosselt, viel wärmer. Vor allem die Akkulaufzeit leidet unter dem höher auflösenden QHD+-Bildschirm und der anspruchsvolleren CPU. Insgesamt liegt die Leistung eine Stufe unterhalb der Core i7-6650U im Surface Pro 4. Dies gilt besonders für die Grafikleistung.

User, die keinen Bedarf an der gegenüber der HD Graphics 520 leistungsstärkeren Iris Graphics 540 haben, werden möglicherweise zu Gunsten längerer Akkulaufzeiten ein weniger teures Modell wählen. Sollte GPU-Leistung eine wichtigere Rolle spiele, mag es besser sein, in das etwas größere Zenbook UX303 mit seiner eigenständigen Nvidia Grafik zu investieren, um bessere Leistung ohne allzu große Einbußen bei der Mobilität zu erhalten.

Dell XPS 13 9350 WQXGA - 26.02.2016 v5
Allen Ngo

Gehäuse
93 /  98 → 95%
Tastatur
89%
Pointing Device
94%
Konnektivität
55 / 80 → 69%
Gewicht
71 / 35-78 → 84%
Akkulaufzeit
83%
Display
84%
Leistung Spiele
60 / 68 → 88%
Leistung Anwendungen
85 / 87 → 97%
Temperatur
88 / 91 → 97%
Lautstärke
96%
Audio
81 / 91 → 89%
Kamera
71 / 85 → 83%
Durchschnitt
81%
88%
Subnotebook - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
Erfahren Sie hier mehr über die Änderungen der neuen Bewertung mit Version 5

Preisvergleich

Alle 7 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Dell XPS 13 9350 (i7-6560U, QHD+) Ultrabook
Autor: Allen Ngo, 26.02.2016 (Update: 15.05.2018)