Notebookcheck

Test HP ProBook 440 G6 (i7, 512 GB, FHD) Laptop

Sebastian Bade, 👁 Andreas Osthoff, Andrea Grüblinger, 10.03.2019

Optische und technische Neuerungen! Mit einem neuen Gehäuse und aktuellsten Intel-Prozessoren schickt HP sein 14-Zoll-Office-Notebook ins Rennen. Einige Kritikpunkte des Vorgängers konnten wir schnell von unserer Liste streichen, aber ob das aktuelle ProBook 440 G6 nun besser ist als der Vorgänger, erfahren Sie in diesem Review.


HP ProBook 440 G6 Ausstattungsoptionen (Quelle: HP)
HP ProBook 440 G6 Ausstattungsoptionen (Quelle: HP)

Vor fast genau einem Jahr befand sich das HP ProBook 440 G5 bei uns im Testlabor und nun schickt der Hersteller mit dem ProBook 440 G6 den Nachfolger ins Rennen. HP selbst bewirbt das Gerät auf der eigenen Webseite weiterhin als "kostengünstige Kombination aus Innovation und Sicherheits- und Multimediafunktionen" für kleinere und mittlere Firmen sowie Geschäftsleute.

Doch die Konkurrenz schläft nicht und auch die bekannten Hersteller wie Lenovo oder Acer haben in diesem Preissegment ebenfalls spannende Geräte am Markt. Allen voran ist das Lenovo ThinkPad E480 das Arbeitsgerät schlechthin, wenn es um gute Eingabegeräte und eine gute Leistung geht. Weiters haben wir für diesen Test noch das Acer TravelMate X3410 sowie das Fujitsu Lifebook E548 herausgesucht. Huawei hat mit dem MateBook D 14 ebenfalls ein gutes 14-Zoll-Office-Notebook im Portfolio, welches ebenfalls gegen das ProBook 440 G6 antritt. Aber auch das HP ProBook 440 G5 als Vorgängermodell haben wir aufgrund der Vollständigkeit ausgewählt, um die direkten Unterschiede besser zu verdeutlichen.

Unser HP ProBook 440 G6 ist mit einem Intel Core i7-8565U ausgestattet, welcher der Whiskey-Lake-Serie zugehörig ist. Mit 16 GB Arbeitsspeicher geht dem 14-Zöller auch bei mehreren Anwendungen nicht der RAM aus und mit der 512 GB fassenden SSD lassen sich auch größere Datenmengen problemlos lokal verwalten. Als Display bietet unser Testgerät ein mattes FullHD-Panel. In dieser Konfiguration müssen Käufer rund 1.225 Euro auf den Tisch legen.

Im eigenen Shop gibt es das ProBook 440 G6 mit Core i5-8265U und 8 GB RAM sowie 256 GB Massenspeicher schon ab 930 Euro. Im Datenblatt finden sich allerdings auch Hinweise zu Geräten auf Intel Core i3 Basis (Core i3-8145U). Ob es diese Geräte auch in den europäischen Markt schaffen werden, können wir zum aktuellen Zeitpunkt nicht zweifelsfrei klären.

HP ProBook 440 G6-5TK01EA (ProBook 440 G6 Serie)
Grafikkarte
Intel UHD Graphics 620, 24.20.100.6287 DCH
Hauptspeicher
16384 MB 
, DDR4-2666, 1 von 2 belegt, max. 32 GB
Bildschirm
14 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 157 PPI, LG Philips, LGD05F1, IPS, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel Cannon Point-LP
Massenspeicher
Toshiba XG5 KXG50ZNV512G, 512 GB 
, M.2 2280, NVMe, 431 GB verfügbar
Soundkarte
Realtek ALC255 @ Intel Cannon Point-LP PCH - cAVS (Audio, Video, Speech)
Anschlüsse
3 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 2 HDMI, 1 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Kombo-Audio, Card Reader: 3-in-1-Kartenleser, 1 Fingerprint Reader
Netzwerk
Realtek PCIe GBE Family Controller (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Intel Wireless-AC 9560 (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 5
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 18 x 324.2 x 237.7
Akku
45 Wh, 3900 mAh Lithium-Ion
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit
Kamera
Webcam: 720pSecondary Camera: IR
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo-Lautsprecher, Tastatur: 6-Zeilen-Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, Netzteil, 3D DriveGuard, Connection Optimizer, ePrint Treiber + JetAdvantage, Hotkey Support, JumpStart, LAN Protection, MAC Address Manager, Noise Cancellation Software, Support Assistant, 12 Monate Garantie
Gewicht
1.555 kg, Netzteil: 339 g
Preis
1225 EUR
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse - schlanker und moderner

HP ProBook 440 G6
HP ProBook 440 G6

Silber und Schwarz dominieren die Farbgestaltung beim HP ProBook 440 G6. Dies kennen wir allerdings auch schon vom Vorgänger, jedoch ist beim aktuellen Gerät nur noch der Displayrahmen aus schwarzem Kunststoff gefertigt. Die Oberseite der Base erstrahlt nun im einheitlichen Silber, was optisch einen besseren Gesamteindruck hinterlässt.

Bei den Materialien kommen überwiegend Aluminium und Kunststoff zum Einsatz. Insgesamt verleihen diese Materialien dem Gerät eine gute Stabilität, wenngleich sich Base und Displaydeckel mit etwas Kraftaufwand verwinden lassen. Beim Drucktest ist mittig der Base ein deutliches Nachgeben erkennbar, da die Steifigkeit an den Rändern deutlich spürbarer ist. Der Displaydeckel absorbiert punktuelles Drücken recht gut, sodass auf dem Display keine Wellenbildung erkennbar ist.

Insgesamt wirkt das ganze Gerät nun etwas moderner, was auch auf die geringeren Außenmaße zurückzuführen ist. Die Displayränder sind relativ schmal und der vorhandene Platz ist zu den Seiten hin recht gut genutzt worden. Der Öffnungswinkel ist mit ca. 180 Grad recht groß, was im Alltag vermutlich kaum Anwendung findet. Trotzdem gefallen uns die Scharniere, denn diese sind leichtgängig und bieten dennoch genügend halt, um ein Nachwippen auf ein Minimum zu reduzieren. Selbst das einhändige Öffnen gelingt trotz des geringen Eigengewichtes recht gut.

HP ProBook 440 G6
HP ProBook 440 G6
HP ProBook 440 G6
HP ProBook 440 G6
HP ProBook 440 G6
HP ProBook 440 G6
HP ProBook 440 G6
HP ProBook 440 G6
HP ProBook 440 G6
HP ProBook 440 G6
HP ProBook 440 G6
HP ProBook 440 G6
HP ProBook 440 G6
HP ProBook 440 G6
HP ProBook 440 G6

Größenvergleich

Das HP ProBook 440 G6 beansprucht eine Stellfläche von 32,4 x 23,7 Zentimeter und ist damit etwas kleiner als die meisten Vergleichsgeräte hier im Test. Nur das Huawei Matebook D 14 ist deutlich kompakter. Mit rund 1,6 Kilogramm ist das ProBook 440 G6 nicht sonderlich leicht, aber auch nicht als schwer einzustufen. Das Netzteil wiegt noch einmal 339 Gramm, sodass insgesamt die 2 Kilogramm nicht überschritten werden.

334 mm 234 mm 24 mm 1.8 kg336.6 mm 232.5 mm 19.95 mm 1.6 kg336 mm 238 mm 20 mm 1.6 kg329 mm 242 mm 19.9 mm 1.8 kg328 mm 238 mm 19.9 mm 1.7 kg324.2 mm 237.7 mm 18 mm 1.6 kg323 mm 221 mm 16 mm 1.5 kg

Ausstattung - viele Anschlüsse, aber kein TB3

Bei den Anschlüssen gibt es im Vergleich zum ProBook 440 G5 einige Veränderungen. So wurde der VGA-Ausgang gestrichen und dafür ein weiterer USB-Anschluss verbaut. Somit bietet das ProBook 440 G6 nun insgesamt vier USB-Ports (3x Typ A, 1x Typ C). Der TypC-Anschluss kann mit dem passenden Adapter auch als DisplayPort genutzt werden. Auch das Aufladen des Akkus kann über diesen Port erledigt werden. Die meisten Anschlüsse befinden sich auf der rechten Seite, da der Platz auf der linken Seite überwiegend den Lüftungsschlitzen zur Verfügung steht.

Links: Kombo-Audio, 2x USB 3, HDMI 1.4b, RJ-45, USB 3.1 TypC Gen1 mit Power delivery und DisplayPort, Ladeanschluss
Links: Kombo-Audio, 2x USB 3, HDMI 1.4b, RJ-45, USB 3.1 TypC Gen1 mit Power delivery und DisplayPort, Ladeanschluss
Rechts: Kensington-Lock, USB 3 (charging), Lüftungsschlitze, SD-Kartenleser
Rechts: Kensington-Lock, USB 3 (charging), Lüftungsschlitze, SD-Kartenleser
Hinten: keine Anschlüsse
Hinten: keine Anschlüsse
Vorne: keine Anschlüsse
Vorne: keine Anschlüsse

SDCardreader

Auf einen SD-Kartenleser müssen die Anwender auch beim ProBook 440 G6 nicht verzichten. Dieser bietet USB-3.0-Geschwindigkeit und befindet sich auf der linken Seite. SD-Karten können komplett eingeschoben werden, ohne dass diese noch weit aus dem Slot herausragen. In Sachen Leistung war der Kartenleser im ProBook 440 G5 allerdings etwas schneller. Lange Wartezeiten müssen beim ProBook 440 G6 jedoch nicht in Kauf genommen werden.  

SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
HP ProBook 440 G5-3KX87ES
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
79.5 MB/s ∼100% +3%
HP ProBook 440 G6-5TK01EA
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
77.1 MB/s ∼97%
Lenovo ThinkPad E480-20KNCTO1WW
  (Toshiba Exceria Pro M501)
76.1 MB/s ∼96% -1%
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
74.2 MB/s ∼93% -4%
Durchschnitt der Klasse Office
  (10.2 - 191, n=279)
62.5 MB/s ∼79% -19%
Fujitsu Lifebook E548
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
60.5 MB/s ∼76% -22%
Acer TravelMate X3410-M-866T
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
21.76 MB/s ∼27% -72%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
HP ProBook 440 G5-3KX87ES
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
87.9 (min: 79.5) MB/s ∼100% +7%
Lenovo ThinkPad E480-20KNCTO1WW
  (Toshiba Exceria Pro M501)
87.3 MB/s ∼99% +7%
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
85.6 MB/s ∼97% +5%
HP ProBook 440 G6-5TK01EA
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
81.9 MB/s ∼93%
Durchschnitt der Klasse Office
  (9.5 - 255, n=254)
78.9 MB/s ∼90% -4%
Fujitsu Lifebook E548
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
76.1 MB/s ∼87% -7%
Acer TravelMate X3410-M-866T
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
23.45 MB/s ∼27% -71%

Kommunikation

WLAN-Modul
WLAN-Modul

Hauptkommunikationsmittel für Netzwerkverbindungen wird vermutlich die WLAN-Verbindung sein. Hier bietet das HP ProBook 440 G6 mit dem Intel Wireless-AC 9560 ein modernes und schnelles Funkmodul inklusive neuestem Bluetooth-Standard (5.0).

Im Praxistest konnte unser Testsample mit einer ordentlichen Leistung beim Senden und Empfangen von Daten überzeugen. Insgesamt reicht es sogar für den ersten Platz hier im Vergleich. Die guten Werte des Vorgängers konnten bei der Datenübermittlung nochmals verbessert werden, wenngleich beim Datenempfang ein minimal schlechteres Ergebnis zu verzeichnen ist. Unterm Strich gibt es aber keine nennenswerten Kritikpunkte bei der WLAN-Kommunikation.

Als weitere Netzwerkverbindung bietet das ProBook 440 G6 eine Ethernet-Schnittstelle, welche Übertragungsraten von bis zu 1 GBit/s ermöglicht. Optional kann das HP Probook 440 G6 auch mit einem LTE-Modul ausgeliefert werden. Neben dem WLAN-Modul befindet sich noch ein WWAN-Slot als Platzhalter. WWAN-Ready ist unser Testgerät allerdings nicht. 

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
HP ProBook 440 G5-3KX87ES
Realtek 8822BE Wireless LAN 802.11ac PCI-E NIC
649 MBit/s ∼100% +3%
HP ProBook 440 G6-5TK01EA
Intel Wireless-AC 9560
633 MBit/s ∼98%
Acer TravelMate X3410-M-866T
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
632 MBit/s ∼97% 0%
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
Realtek RTL8822BE Wireless LAN 802.11ac PCIe Adapter
536 MBit/s ∼83% -15%
Fujitsu Lifebook E548
Intel 8265 Tri-Band WiFi (Oak Peak) Network Adapter
528 MBit/s ∼81% -17%
Huawei MateBook D 14 W50F
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
502 (min: 323, max: 535) MBit/s ∼77% -21%
Durchschnitt der Klasse Office
  (5 - 688, n=224)
469 MBit/s ∼72% -26%
Lenovo ThinkPad E480-20KNCTO1WW
Intel Dual Band Wireless-AC 3165
306 MBit/s ∼47% -52%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
HP ProBook 440 G6-5TK01EA
Intel Wireless-AC 9560
670 MBit/s ∼100%
Fujitsu Lifebook E548
Intel 8265 Tri-Band WiFi (Oak Peak) Network Adapter
658 MBit/s ∼98% -2%
HP ProBook 440 G5-3KX87ES
Realtek 8822BE Wireless LAN 802.11ac PCI-E NIC
629 MBit/s ∼94% -6%
Huawei MateBook D 14 W50F
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
590 (min: 528, max: 688) MBit/s ∼88% -12%
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
Realtek RTL8822BE Wireless LAN 802.11ac PCIe Adapter
581 MBit/s ∼87% -13%
Acer TravelMate X3410-M-866T
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
524 MBit/s ∼78% -22%
Durchschnitt der Klasse Office
  (34 - 688, n=224)
446 MBit/s ∼67% -33%
Lenovo ThinkPad E480-20KNCTO1WW
Intel Dual Band Wireless-AC 3165
300 MBit/s ∼45% -55%

Sicherheit

Fingerprintscanner
Fingerprintscanner

Als Sicherheitsfeatures bietet das HP ProBook 440 G6 einen Fingerprintscanner und eine Infrarotkamera. Beide Features sind Windows-Hello-tauglich und erleichtern nach kurzer Einrichtung die Anmeldung am System. Beides funktionierte bei unserem Testgerät problemlos. Zusätzlich lässt sich das Gerät noch mit einem Kensington-Schloss vor Langfingern sichern.

Zubehör

Zubehör gibt es beim Kauf eines HP ProBook 440 G6 kaum. Im Lieferumfang befindet sich neben dem Gerät nur noch das Netzteil und diverse Hinweisbroschüren. Weiteres Zubehör kann direkt von HP oder auch von Drittanbietern erworben werden. Proprietäre Anschlüsse bietet das Gerät nicht.

Wartung

Das HP ProBook 440 G5 bot im Vergleich zum ProBook 440 G6 noch eine Wartungsklappe auf der Unterseite. Wer das Gerät nun aufrüsten möchte, muss die Bodenplatte der Base entfernen. Dies gelingt, nachdem man alle Schrauben entfernt hat, relativ leicht mit einem kleinen Kunststoffhebel. Aufpassen sollte man jedoch trotzdem, denn viele kleine Kunststoffklammern fixieren die Bodenabdeckung an den Rändern.

Unter der Bodenplatte gelangt man sehr gut an die verbauten Komponenten. Auch der Arbeitsspeicher lässt sich problemlos erweitern und ist nicht fest verlötet. Bei unserem Gerät ist noch ein freier RAM-Slot vorhanden. Gleiches gilt auch für den Massenspeicher. Wem die M.2 SSD mit 512 GB nicht ausreicht, kann diese ersetzen oder einfach ein zweites Laufwerk in dem 2,5-Zoll-Schacht verbauen. Die zugehörigen Kabel sind schon vorhanden.

Der Blick unter die Bodenplatte
Der Blick unter die Bodenplatte

Garantie

Bei der Herstellergarantie bietet HP beim ProBook 440 G6 nach wie vor nur 12 Monate. Dies ist zwar Klassenstandard, doch oftmals bieten selbst günstigere Laptops an dieser Stelle mehr (24 Monate).

Eingabegeräte

Tastatur

Tastatur des HP ProBook 440 G6
Tastatur des HP ProBook 440 G6
Tastatur des HP ProBook 440 G6 (beleuchtet)
Tastatur des HP ProBook 440 G6 (beleuchtet)

Optisch gibt es keine Unterschiede bei der Tastatur des ProBook 440 G6 im Vergleich zum Vorgängermodell. Die sechszeilige Chiclet-Tastatur wirkt aufgeräumt und sorgt mit ihrer ausreichenden Tastengröße für ein angenehmes Schreibgefühl. Dieses wird durch den deutlich spürbaren Druckpunkt untermauert, welcher sich allerdings nicht dosieren lässt. Gedämpft sind die Tasten ebenfalls nicht sonderlich, weshalb das Tippgefühl nicht schwammig wirkt. Beim ProBook 440 G5 gab es im Bereich der W-Taste konstruktionsbedingt kleine Nachlässigkeiten, welche wir beim ProBook 440 G6 nicht mehr haben. Ein Nachgeben der Tastatureinheit lässt sich nur noch mit etwas Kraftaufwand erzeugen. Beim normalen Tippen ist dies nicht mehr der Fall.

Dem Design geschuldet sind die kleinen, nur halbhohen Pfeiltasten, welche beim Betätigen etwas mehr Präzision erfordern, um Vertippern vorzubeugen. Insgesamt bietet das HP ProBook 440 G6 eine solide Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung (drei Stufen) und Spritzwasserschutz.

Touchpad

Touchpad beim HP ProBook 440 G6
Touchpad beim HP ProBook 440 G6

Das Touchpad misst 11 x 6,5 Zentimeter und bietet damit eine genügend große Fläche um mit dem Mauszeiger auf dem Bildschirm zu navigieren. Farblich passt das Clickpad optimal in das Gesamtbild und die Begrenzung ist durch eine schräg gefräste Kante nochmals hervorgehoben. Die Oberfläche ist relativ glatt und ungenau arbeitenden Bereiche konnten wir bei unserem Gerät nicht feststellen. Die beiden Tasten am unteren Rand sind nicht separiert, sodass hier die Eingabefläche nicht künstlich verkleinert wird. Beim Betätigen machen diese mit einem deutlich hörbaren Klicken auf sich aufmerksam.

Eine perfekte Verarbeitung können wir unserem HP ProBook 440 G6 an dieser Stelle jedoch nicht attestieren. Das Clickpad hing an der linken unteren Ecke etwas weiter unten als an der rechten Seite. Dies war jedoch nur ein optischer Makel, welcher keinen Einfluss auf die Funktionalität des Touchpads hatte.

Display - nur Durchschnitt

Subpixelstruktur
Subpixelstruktur
starkes Clouding am rechten Bildschrimrand
starkes Clouding am rechten Bildschrimrand

HP verbaut beim ProBook 440 G6 ein fast identisches Display im Vergleich zum ProBook 440 G5. Das matte 14-Zoll-IPS-Display bietet 1.920 x 1.080 Pixel, was einer Pixeldichte von 157 ppi entspricht. Alternativ gibt es auch ein preiswerteres Display mit 1.366 x 768 Pixeln. Laut Herstellerangaben bieten alle Displayvarianten eine Helligkeit von mindestens 220 cd/m². Dies können wir in unserm Fall bestätigen, denn im Test erreichte unser HP ProBook 440 G6 eine durchschnittliche Displayhelligkeit von 238 cd/m². Der Schwarzwert ist mit 0,23 relativ gering, sodass wir ein Kontrastverhältnis von 1.113:1 notieren. Beim Vorgänger waren Schwarzwert und Displayhelligkeit etwas schlechter, woraus auch ein schlechteres Kontrastverhältnis resultiert.

Insgesamt gibt es hier im Testfeld kein Gerät mit einem herausragenden Display. Das Fujitsu Lifebook E548 punktet allerdings aufgrund der deutlich geringeren Reaktionszeiten.

Das LG-Panel unseres Testsamples kommt weiterhin ohne PWM zur Helligkeitsregulierung aus. Unschön und auch viel störender ist allerdings das sehr deutlich sichtbare Clouding. In unserem Fall ist dies am rechten Bildschirmrand ausgeprägt und fällt sogar im Alltag, bei dunklen Szenen auf.

Hinweis:

Leider hat unser Testgerät während des Testzeitraumes einen Defekt am Display erlitten. Dieser zeigte sich in Form einer Linie, welche vertikal einmal über den ganzen Bildschirm zu sehen ist. Da diese Linie nur etwa ein Pixel breit war, gab es für den weiteren Test mit dem Gerät keine Einschränkungen. Wir gehen allerdings davon aus, dass es sich bei unserem Testgerät um einen Einzelfall handelt. Keiner ist vor einem Defekt gefeit, auch wir nicht.

217
cd/m²
249
cd/m²
244
cd/m²
225
cd/m²
256
cd/m²
249
cd/m²
221
cd/m²
237
cd/m²
246
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
LG Philips, LGD05F1
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 256 cd/m² Durchschnitt: 238.2 cd/m² Minimum: 11.2 cd/m²
Ausleuchtung: 85 %
Helligkeit Akku: 257 cd/m²
Kontrast: 1113:1 (Schwarzwert: 0.23 cd/m²)
ΔE Color 6.2 | 0.6-29.43 Ø6, calibrated: 5.2
ΔE Greyscale 3.8 | 0.64-98 Ø6.2
56.9% sRGB (Argyll 3D) 36.1% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.5
HP ProBook 440 G6-5TK01EA
LG Philips, LGD05F1, IPS, 1920x1080, 14
HP ProBook 440 G5-3KX87ES
LGD04B2, IPS LED, 1920x1080, 14
Lenovo ThinkPad E480-20KNCTO1WW
Innolux N140HCA-EAC, IPS LED, 1920x1080, 14
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
NV140FHM-N46, IPS LED, 1920x1080, 14
Acer TravelMate X3410-M-866T
Chi Mei CMN14D4, IPS, 1920x1080, 14
Fujitsu Lifebook E548
LG Philips LGD05B6, IPS, 1920x1080, 14
Huawei MateBook D 14 W50F
BOE0764 / TV140FHM-NH0, IPS, 1920x1080, 14
Response Times
-1%
-12%
-19%
-13%
21%
-18%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
41.6 (22.8, 18.8)
40 (21.2, 18.8)
4%
44.8 (23.6, 21.2)
-8%
44.8 (22.8, 22)
-8%
40.4 (23.2, 17.2)
3%
34 (18, 16)
18%
41 (21, 20)
1%
Response Time Black / White *
27.2 (15.6, 11.6)
28.8 (17.2, 11.6)
-6%
31.2 (17.2, 14)
-15%
35.2 (19.6, 15.6)
-29%
35.2 (20.8, 14.4)
-29%
21 (12, 9)
23%
37 (21, 16)
-36%
PWM Frequency
25000 (30)
1000 (99)
25000 (21)
200 (90)
Bildschirm
-5%
-5%
2%
1%
-1%
2%
Helligkeit Bildmitte
256
236
-8%
262
2%
275
7%
253.1
-1%
278
9%
291
14%
Brightness
238
221
-7%
245
3%
272
14%
230
-3%
240
1%
276
16%
Brightness Distribution
85
88
4%
83
-2%
85
0%
77
-9%
78
-8%
85
0%
Schwarzwert *
0.23
0.26
-13%
0.19
17%
0.26
-13%
0.3
-30%
0.27
-17%
0.46
-100%
Kontrast
1113
908
-18%
1379
24%
1058
-5%
844
-24%
1030
-7%
633
-43%
DeltaE Colorchecker *
6.2
5.7
8%
7
-13%
5.9
5%
4.71
24%
5.57
10%
4.3
31%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
18.2
22
-21%
23.6
-30%
20
-10%
20.72
-14%
11.01
40%
10.01
45%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
5.2
4.9
6%
3.44
34%
5.63
-8%
3.18
39%
DeltaE Graustufen *
3.8
3.8
-0%
6.4
-68%
3.6
5%
3.4
11%
4.94
-30%
4.21
-11%
Gamma
2.5 88%
2.1 105%
2.14 103%
2.36 93%
1.997 110%
2.6 85%
2.46 89%
CCT
6643 98%
7318 89%
6065 107%
6798 96%
6266 104%
7322 89%
6867 95%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
36.1
37.7
4%
39.5
9%
38.1
6%
40
11%
37
2%
41
14%
Color Space (Percent of sRGB)
56.9
59.2
4%
61.9
9%
59.6
5%
62
9%
58
2%
64
12%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-3% / -4%
-9% / -6%
-9% / -1%
-6% / -1%
10% / 3%
-8% / -1%

* ... kleinere Werte sind besser

HP ProBook 440 G6 vs. sRGB  (56,9 %)
HP ProBook 440 G6 vs. sRGB (56,9 %)
HP ProBook 440 G6 vs. AdobeRGB (36,1 %)
HP ProBook 440 G6 vs. AdobeRGB (36,1 %)

Qualitativ bietet das Display trotz der matten Oberfläche eine gute Qualität. Es zeichnet sich keine sichtbare Körnung auf dem Bildschirm ab. Die im Auslieferungszustand ermittelten DeltaE2000 Farbabweichungen sind etwas erhöht, sodass wir davon ausgehen, dass HP die Geräte unkalibriert an die Kunden ausliefert. Nach unserer Kalibrierung verbesserten sich die Farbabweichungen der Graustufen deutlich, wenngleich sich die der Farben nur leicht verbesserten.

Wir haben uns auch die Farbraumabdeckungen angeschaut und festgestellt, dass die beworbenen 67 Prozent sRGB nicht ganz eingehalten wurden. Nur 56,9 Prozent des sRGB-Farbraums kann das Display darstellen. Beim erweiterten AdobeRGB-Farbraum ist das Ergebnis mit 36,1 Prozent noch geringer. Für den professionellen Anwender in Sachen Bildbearbeitung ist das Gerät damit nicht zu empfehlen. Selbst im semiprofessionellen Bereich wird es das HP ProBook 440 G6 nicht einfach haben.

CalMAN: Graustufen
CalMAN: Graustufen
CalMAN: ColorChecker
CalMAN: ColorChecker
CalMAN: Farbsättigung
CalMAN: Farbsättigung
CalMAN: Graustufen (kalibriert)
CalMAN: Graustufen (kalibriert)
CalMAN: ColorChecker (kalibriert)
CalMAN: ColorChecker (kalibriert)
CalMAN: Farbsättigung (kalibriert)
CalMAN: Farbsättigung (kalibriert)

Die matte Oberfläche ist für die Nutzung im Freien perfekt geeignet. Auch die Displayhelligkeit ist insgesamt ausreichend. Unsere Empfehlung ist jedoch die direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden und ein Plätzchen im Schatten immer zu bevorzugen. 

Das HP ProBook 440 G6 bei bedecktem Himmel
Das HP ProBook 440 G6 bei bedecktem Himmel

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
27.2 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 15.6 ms steigend
↘ 11.6 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 56 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (24.9 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
41.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 22.8 ms steigend
↘ 18.8 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 54 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (39.6 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9266 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Das IPS-Display kann beim Blickwinkeltest mit einer guten Blickwinkelstabilität überzeugen. Nichts anderes hatten wir von einem IPS-Panel erwartet. Selbst die Schleierbildung der vier Eckbilder hält sich bei unserem Gerät in Grenzen. 

Das HP ProBook 440 G6 beim Blickwinkeltest
Das HP ProBook 440 G6 beim Blickwinkeltest

Leistung - genügend Reserven

Ausgestattet ist unser Testgerät mit einem Intel Core i7-8565U, 16 GB Arbeitsspeicher und 512 GB Massenspeicher. Damit eignet sich der kompakte 14-Zöller auch, um virtuelle Maschinen zu verwalten. Wem dies nicht ausreicht, kann RAM und Massenspeicher noch erweitern. Eine noch stärkere CPU gibt es für das ProBook 440 G6 allerdings nicht. Preiswertere Ausstattungen setzen auf einen Intel Core i5-8265U welcher ebenfalls zur Whiskey-Lake-Serie gehört.

Die verbaute Hardware ist gut aufeinander abgestimmt, sodass wir im Test keine erhöhten Latenzen feststellen konnten.

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
GPU-Z
GPU-Z
DPC-Latenzen
HWiNFO
Intel Extreme Utility
Intel Extreme Utility (Benchmark)
 
 

Prozessor

Intel Core i7-8565U
Intel Core i7-8565U
Intel Core i7-8565U während der CB15-Schleife
Intel Core i7-8565U während der CB15-Schleife

Der verbaute Intel Core i7-8565U bietet vier physikalische CPU-Kerne und kann insgesamt acht Threads parallel verarbeiten. Das SoC bietet einen Basistakt von 1,8 GHz. Im Turbo sind bis zu 4,6 GHz möglich. Im Test kann sich der Whiskey-Lake-Prozessor im Single-Thread-Test aufgrund des hohen Taktes sehr gut behaupten. Mit 180 Punkten liegt das ProBook 440 G6 sogar vor dem CPU-Durchschnitt des Core i7-8565U.

Beim Multi-Core-Test präsentiert sich das ProBook 440 G6 jedoch nicht mehr so perfekt. Selbst das HP ProBook 440 G5 auf Basis eines Intel Core i5-8250U lässt das neuere ProBook 440 G6 knapp hinter sich.

Die Cinebench-R15-Multi-Schleife dient dazu, die Leistung des Prozessors bei Dauerbelastung zu ermitteln. Zu Beginn des Tests verhalten sich fast alle Geräte identisch. Nach einem sehr guten Wert fällt die Leistung schon im zweiten Durchlauf sichtbar ab. Danach stabilisiert sich die Leistung beim ProBook 440 G6 und mit durchschnittlich 535 Punkten befindet sich der Leistungsverlust noch in einem vertretbaren Rahmen. Das HP ProBook 440 G5 hatte hier allerdings etwas mehr Probleme.

Für weitere Vergleiche und Benchmarks verweisen wir hier auf unsere CPU-Vergleichstabelle.

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610Tooltip
HP ProBook 440 G6-5TK01EA Intel Core i7-8565U, Intel Core i7-8565U: Ø535 (519.49-572.2)
HP ProBook 440 G5-3KX87ES Intel Core i5-8250U, Intel Core i5-8250U: Ø533 (470-601)
Lenovo ThinkPad E480-20KNCTO1WW Intel Core i5-8250U, Intel Core i5-8250U: Ø507 (502.8-539.23)
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE AMD Ryzen 5 PRO 2500U, AMD Ryzen 5 PRO 2500U: Ø504 (495-536)
Acer TravelMate X3410-M-866T Intel Core i7-8550U, Intel Core i7-8550U: Ø473 (376.73-498.27)
Fujitsu Lifebook E548 Intel Core i5-8250U, Intel Core i5-8250U: Ø505 (497.54-534.95)
Huawei MateBook D 14 W50F Intel Core i5-8250U, Intel Core i5-8250U: Ø525 (518.44-565)
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
HP ProBook 440 G6-5TK01EA
Intel Core i7-8565U
180 Points ∼100%
Durchschnittliche Intel Core i7-8565U
  (73.1 - 193, n=48)
170 Points ∼94% -6%
Acer TravelMate X3410-M-866T
Intel Core i7-8550U
156 Points ∼87% -13%
HP ProBook 440 G5-3KX87ES
Intel Core i5-8250U
146 Points ∼81% -19%
Lenovo ThinkPad E480-20KNCTO1WW
Intel Core i5-8250U
144 Points ∼80% -20%
Fujitsu Lifebook E548
Intel Core i5-8250U
143 Points ∼79% -21%
Huawei MateBook D 14 W50F
Intel Core i5-8250U
143 Points ∼79% -21%
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
AMD Ryzen 5 PRO 2500U
134 Points ∼74% -26%
Durchschnitt der Klasse Office
  (20 - 199, n=537)
112 Points ∼62% -38%
CPU Multi 64Bit
HP ProBook 440 G5-3KX87ES
Intel Core i5-8250U
620 Points ∼100% +5%
HP ProBook 440 G6-5TK01EA
Intel Core i7-8565U
593 (min: 540, max: 585.81) Points ∼96%
Durchschnittliche Intel Core i7-8565U
  (361 - 815, n=49)
586 Points ∼95% -1%
Huawei MateBook D 14 W50F
Intel Core i5-8250U
565 Points ∼91% -5%
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
AMD Ryzen 5 PRO 2500U
553 Points ∼89% -7%
Lenovo ThinkPad E480-20KNCTO1WW
Intel Core i5-8250U
540 Points ∼87% -9%
Fujitsu Lifebook E548
Intel Core i5-8250U
534 Points ∼86% -10%
Acer TravelMate X3410-M-866T
Intel Core i7-8550U
472 Points ∼76% -20%
Durchschnitt der Klasse Office
  (36 - 1050, n=544)
345 Points ∼56% -42%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit
HP ProBook 440 G6-5TK01EA
Intel Core i7-8565U
2.07 Points ∼100%
Durchschnittliche Intel Core i7-8565U
  (0.65 - 2.16, n=11)
1.811 Points ∼87% -13%
Lenovo ThinkPad E480-20KNCTO1WW
Intel Core i5-8250U
1.63 Points ∼79% -21%
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
AMD Ryzen 5 PRO 2500U
1.5 Points ∼72% -28%
Durchschnitt der Klasse Office
  (0.23 - 2.07, n=428)
1.135 Points ∼55% -45%
CPU Multi 64Bit
Durchschnittliche Intel Core i7-8565U
  (4.09 - 7.4, n=11)
6.31 Points ∼100% +11%
Lenovo ThinkPad E480-20KNCTO1WW
Intel Core i5-8250U
6.1 Points ∼97% +7%
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
AMD Ryzen 5 PRO 2500U
6.04 Points ∼96% +6%
HP ProBook 440 G6-5TK01EA
Intel Core i7-8565U
5.69 Points ∼90%
Durchschnitt der Klasse Office
  (0.26 - 11.6, n=600)
2.79 Points ∼44% -51%
Cinebench R10
Rendering Single CPUs 64Bit
HP ProBook 440 G6-5TK01EA
Intel Core i7-8565U
9160 Points ∼100%
Durchschnittliche Intel Core i7-8565U
  (5474 - 9435, n=6)
8104 Points ∼88% -12%
Lenovo ThinkPad E480-20KNCTO1WW
Intel Core i5-8250U
7202 Points ∼79% -21%
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
AMD Ryzen 5 PRO 2500U
6921 Points ∼76% -24%
Durchschnitt der Klasse Office
  (0.4 - 9160, n=436)
4279 Points ∼47% -53%
Rendering Multiple CPUs 64Bit
Lenovo ThinkPad E480-20KNCTO1WW
Intel Core i5-8250U
23873 Points ∼100% +5%
HP ProBook 440 G6-5TK01EA
Intel Core i7-8565U
22645 Points ∼95%
Durchschnittliche Intel Core i7-8565U
  (14542 - 26851, n=6)
21376 Points ∼90% -6%
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
AMD Ryzen 5 PRO 2500U
20209 Points ∼85% -11%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1.51 - 29780, n=433)
9825 Points ∼41% -57%
JetStream 1.1 - Total Score
HP ProBook 440 G6-5TK01EA
Intel Core i7-8565U
240.81 Points ∼100%
Durchschnittliche Intel Core i7-8565U
  (108 - 277, n=33)
238 Points ∼99% -1%
Acer TravelMate X3410-M-866T
Intel Core i7-8550U
232.34 Points ∼96% -4%
HP ProBook 440 G5-3KX87ES
Intel Core i5-8250U
231.59 Points ∼96% -4%
Lenovo ThinkPad E480-20KNCTO1WW
Intel Core i5-8250U
217.74 Points ∼90% -10%
Durchschnitt der Klasse Office
  (36.7 - 290, n=248)
178 Points ∼74% -26%
Fujitsu Lifebook E548
Intel Core i5-8250U
175.45 Points ∼73% -27%
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
AMD Ryzen 5 PRO 2500U
117.7 Points ∼49% -51%
Octane V2 - Total Score
HP ProBook 440 G6-5TK01EA
Intel Core i7-8565U
37824 Points ∼100%
Durchschnittliche Intel Core i7-8565U
  (13935 - 49795, n=40)
34671 Points ∼92% -8%
HP ProBook 440 G5-3KX87ES
Intel Core i5-8250U
32530 Points ∼86% -14%
Lenovo ThinkPad E480-20KNCTO1WW
Intel Core i5-8250U
30373 Points ∼80% -20%
Durchschnitt der Klasse Office
  (3727 - 49795, n=244)
23305 Points ∼62% -38%
Acer TravelMate X3410-M-866T
Intel Core i7-8550U
21346 Points ∼56% -44%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score
Durchschnitt der Klasse Office
  (872 - 9672, n=252)
2053 ms * ∼100% -103%
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
AMD Ryzen 5 PRO 2500U
1658.7 ms * ∼81% -64%
Lenovo ThinkPad E480-20KNCTO1WW
Intel Core i5-8250U
1332.8 ms * ∼65% -32%
Acer TravelMate X3410-M-866T
Intel Core i7-8550U
1137.3 ms * ∼55% -13%
Durchschnittliche Intel Core i7-8565U
  (730 - 2622, n=40)
1100 ms * ∼54% -9%
HP ProBook 440 G5-3KX87ES
Intel Core i5-8250U
1078.6 ms * ∼53% -7%
HP ProBook 440 G6-5TK01EA
Intel Core i7-8565U
1009.2 ms * ∼49%
Blender 2.79 - ---
Durchschnitt der Klasse Office
  (473 - 9415, n=32)
1265 Seconds * ∼100% -54%
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
AMD Ryzen 5 PRO 2500U
899.55 Seconds * ∼71% -10%
Durchschnittliche Intel Core i7-8565U
  (687 - 1175, n=21)
823 Seconds * ∼65% -0%
HP ProBook 440 G6-5TK01EA
Intel Core i7-8565U
820.9 Seconds * ∼65%

* ... kleinere Werte sind besser

Cinebench R10
Cinebench R10
Cinebench R11.5
Cinebench R11.5
Cinebench R15
Cinebench R15
Cinebench R20
Cinebench R20
Jetstream 1.1
Jetstream 1.1
Jetstream 1.1
Jetstream 1.1
Mozilla Kraken 1.1
Mozilla Kraken 1.1
 
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 64Bit
22645 Points
Cinebench R10 Shading 64Bit
9611 Points
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
7113
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
17662
Cinebench R10 Shading 32Bit
9703
Cinebench R10 Rendering Single CPUs 64Bit
9160 Points
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
2.07 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 32Bit
40.48 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 32Bit
5.61 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
5.69 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
40.97 fps
Cinebench R11.5 CPU Single 32Bit
1.83 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
97.8 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
49.1 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
593 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
180 Points
Hilfe

System Performance

Bei der Systemleistung kann das HP ProBook 440 G6 die PCMark-Benchmarks durchweg für sich entscheiden. Der Vorsprung auf die Verfolger ist teilweise recht deutlich. Insgesamt decken sich diese Ergebnisse auch mit dem subjektiven Leistungsempfinden des Testgerätes. Das System ist nach dem Starten sehr schnell einsatzbereit und auch zwischendurch gab es keine spürbaren Ladezeiten beim Arbeiten. 

PCMark 10
Digital Content Creation
HP ProBook 440 G6-5TK01EA
UHD Graphics 620, 8565U, Toshiba XG5 KXG50ZNV512G
3076 Points ∼100%
Durchschnittliche Intel Core i7-8565U, Intel UHD Graphics 620
  (2264 - 3370, n=19)
2947 Points ∼96% -4%
HP ProBook 440 G5-3KX87ES
UHD Graphics 620, 8250U, Intel SSD 600p SSDPEKKW256G7
2821 Points ∼92% -8%
Huawei MateBook D 14 W50F
UHD Graphics 620, 8250U, SanDisk SD9SN8W256G1027
2804 Points ∼91% -9%
Acer TravelMate X3410-M-866T
UHD Graphics 620, 8550U, Micron SSD 1100 SED 512GB, M.2 (MTFDDAV512TBN)
2765 Points ∼90% -10%
Lenovo ThinkPad E480-20KNCTO1WW
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KBG30ZMT128G
2680 Points ∼87% -13%
Durchschnitt der Klasse Office
  (320 - 3884, n=154)
2655 Points ∼86% -14%
Fujitsu Lifebook E548
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ
2553 Points ∼83% -17%
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
Vega 8, PRO 2500U, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
2359 Points ∼77% -23%
Productivity
HP ProBook 440 G6-5TK01EA
UHD Graphics 620, 8565U, Toshiba XG5 KXG50ZNV512G
7230 Points ∼100%
Durchschnittliche Intel Core i7-8565U, Intel UHD Graphics 620
  (3381 - 7588, n=19)
6688 Points ∼93% -7%
Huawei MateBook D 14 W50F
UHD Graphics 620, 8250U, SanDisk SD9SN8W256G1027
5758 Points ∼80% -20%
HP ProBook 440 G5-3KX87ES
UHD Graphics 620, 8250U, Intel SSD 600p SSDPEKKW256G7
5756 Points ∼80% -20%
Lenovo ThinkPad E480-20KNCTO1WW
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KBG30ZMT128G
5555 Points ∼77% -23%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1266 - 7964, n=154)
5479 Points ∼76% -24%
Acer TravelMate X3410-M-866T
UHD Graphics 620, 8550U, Micron SSD 1100 SED 512GB, M.2 (MTFDDAV512TBN)
5280 Points ∼73% -27%
Fujitsu Lifebook E548
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ
4366 Points ∼60% -40%
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
Vega 8, PRO 2500U, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
3759 Points ∼52% -48%
Essentials
Durchschnittliche Intel Core i7-8565U, Intel UHD Graphics 620
  (5450 - 9029, n=19)
8242 Points ∼100% +4%
HP ProBook 440 G6-5TK01EA
UHD Graphics 620, 8565U, Toshiba XG5 KXG50ZNV512G
7897 Points ∼96%
Acer TravelMate X3410-M-866T
UHD Graphics 620, 8550U, Micron SSD 1100 SED 512GB, M.2 (MTFDDAV512TBN)
7703 Points ∼93% -2%
HP ProBook 440 G5-3KX87ES
UHD Graphics 620, 8250U, Intel SSD 600p SSDPEKKW256G7
7655 Points ∼93% -3%
Huawei MateBook D 14 W50F
UHD Graphics 620, 8250U, SanDisk SD9SN8W256G1027
7373 Points ∼89% -7%
Lenovo ThinkPad E480-20KNCTO1WW
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KBG30ZMT128G
6999 Points ∼85% -11%
Durchschnitt der Klasse Office
  (2683 - 9790, n=154)
6971 Points ∼85% -12%
Fujitsu Lifebook E548
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ
5929 Points ∼72% -25%
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
Vega 8, PRO 2500U, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
5848 Points ∼71% -26%
Score
HP ProBook 440 G6-5TK01EA
UHD Graphics 620, 8565U, Toshiba XG5 KXG50ZNV512G
4015 Points ∼100%
Durchschnittliche Intel Core i7-8565U, Intel UHD Graphics 620
  (2486 - 4178, n=19)
3907 Points ∼97% -3%
HP ProBook 440 G5-3KX87ES
UHD Graphics 620, 8250U, Intel SSD 600p SSDPEKKW256G7
3577 Points ∼89% -11%
Huawei MateBook D 14 W50F
UHD Graphics 620, 8250U, SanDisk SD9SN8W256G1027
3526 Points ∼88% -12%
Acer TravelMate X3410-M-866T
UHD Graphics 620, 8550U, Micron SSD 1100 SED 512GB, M.2 (MTFDDAV512TBN)
3460 Points ∼86% -14%
Durchschnitt der Klasse Office
  (803 - 4597, n=155)
3270 Points ∼81% -19%
Fujitsu Lifebook E548
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ
2898 Points ∼72% -28%
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
Vega 8, PRO 2500U, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
2673 Points ∼67% -33%
Lenovo ThinkPad E480-20KNCTO1WW
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KBG30ZMT128G
2279 Points ∼57% -43%
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
HP ProBook 440 G6-5TK01EA
UHD Graphics 620, 8565U, Toshiba XG5 KXG50ZNV512G
5160 Points ∼100%
HP ProBook 440 G5-3KX87ES
UHD Graphics 620, 8250U, Intel SSD 600p SSDPEKKW256G7
4922 Points ∼95% -5%
Acer TravelMate X3410-M-866T
UHD Graphics 620, 8550U, Micron SSD 1100 SED 512GB, M.2 (MTFDDAV512TBN)
4893 Points ∼95% -5%
Lenovo ThinkPad E480-20KNCTO1WW
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KBG30ZMT128G
4849 Points ∼94% -6%
Durchschnittliche Intel Core i7-8565U, Intel UHD Graphics 620
  (3596 - 5189, n=17)
4733 Points ∼92% -8%
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
Vega 8, PRO 2500U, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
4123 Points ∼80% -20%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1226 - 5428, n=350)
4024 Points ∼78% -22%
Home Score Accelerated v2
HP ProBook 440 G6-5TK01EA
UHD Graphics 620, 8565U, Toshiba XG5 KXG50ZNV512G
4071 Points ∼100%
HP ProBook 440 G5-3KX87ES
UHD Graphics 620, 8250U, Intel SSD 600p SSDPEKKW256G7
3774 Points ∼93% -7%
Lenovo ThinkPad E480-20KNCTO1WW
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KBG30ZMT128G
3574 Points ∼88% -12%
Durchschnittliche Intel Core i7-8565U, Intel UHD Graphics 620
  (2577 - 4179, n=18)
3528 Points ∼87% -13%
Acer TravelMate X3410-M-866T
UHD Graphics 620, 8550U, Micron SSD 1100 SED 512GB, M.2 (MTFDDAV512TBN)
3386 Points ∼83% -17%
Fujitsu Lifebook E548
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ
3076 Points ∼76% -24%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1169 - 4770, n=410)
3058 Points ∼75% -25%
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
Vega 8, PRO 2500U, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
2937 Points ∼72% -28%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
4071 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
5124 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
5160 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

512 GB SSD von Toshiba
512 GB SSD von Toshiba
512 GB SSD von Toshiba (eingebaut)
512 GB SSD von Toshiba (eingebaut)
freier 2,5-Zoll-Schacht
freier 2,5-Zoll-Schacht

Den Massenspeicher bei unserem Testgerät liefert Toshiba. Die SSD bietet 512 GB Speicherplatz und arbeitet mit PCIe-Geschwindigkeit, wodurch die Lese- und Schreibraten sehr gut ausfallen. Im Vergleich zum ProBook 440 G5 bietet das Modell von Toshiba insgesamt eine bessere Performance. Beim 4K-Lesewert haben wir jedoch etwas mehr erwartet. Die 31,17 MB/s sind zwar nicht schlecht, aber das Modell von Samsung im Lenovo ThinkPad A485 bietet hier mit 42,46 MB/s eine deutlich bessere Performance. Der Nachteil war im Alltagsbetrieb nicht spürbar.

Wer mehr Speicherplatz benötigt, kann das Gerät noch zusätzlich mit einem zweiten Laufwerk ausrüsten. Ein freier 2,5-Zoll-Schacht ist noch verfügbar. Die entsprechenden Anschlusskabel sind schon im Gerät vorhanden.

Für weitere Vergleiche und Benchmarks verweisen wir hier auf unsere Vergleichstabelle.

AS SSD
AS SSD
CDM 3
CDM 3
CDM 5
CDM 5
CDM 6
CDM 6
CDI
CDI
HP ProBook 440 G6-5TK01EA
Toshiba XG5 KXG50ZNV512G
HP ProBook 440 G5-3KX87ES
Intel SSD 600p SSDPEKKW256G7
Lenovo ThinkPad E480-20KNCTO1WW
Toshiba KBG30ZMT128G
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
Acer TravelMate X3410-M-866T
Micron SSD 1100 SED 512GB, M.2 (MTFDDAV512TBN)
Fujitsu Lifebook E548
Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ
Huawei MateBook D 14 W50F
SanDisk SD9SN8W256G1027
Durchschnittliche Toshiba XG5 KXG50ZNV512G
 
CrystalDiskMark 5.2 / 6
-12%
-54%
34%
-32%
-42%
-41%
18%
Write 4K
117.6
135.3
15%
81.37
-31%
114.8
-2%
113.3
-4%
83.19
-29%
60.54
-49%
114 (79.1 - 149, n=12)
-3%
Read 4K
32.61
34.35
5%
33.74
3%
41.33
27%
28.65
-12%
16.66
-49%
21.63
-34%
35.6 (16.1 - 49.7, n=12)
9%
Write Seq
526.8
600.5
14%
129
-76%
1271
141%
428.7
-19%
384.3
-27%
450.9
-14%
683 (250 - 1342, n=12)
30%
Read Seq
2181
1175
-46%
904.6
-59%
1171
-46%
435.2
-80%
466.8
-79%
482.3
-78%
1612 (276 - 2353, n=12)
-26%
Write 4K Q32T1
507.5
377.6
-26%
107.2
-79%
218.4
-57%
274.6
-46%
269.7
-47%
248.9
-51%
401 (266 - 518, n=12)
-21%
Read 4K Q32T1
352.1
288.3
-18%
197.1
-44%
308.5
-12%
326.5
-7%
260
-26%
267.6
-24%
427 (258 - 773, n=12)
21%
Write Seq Q32T1
526.3
591
12%
128.9
-76%
1460
177%
504.7
-4%
532.1
1%
534.1
1%
830 (459 - 2969, n=12)
58%
Read Seq Q32T1
3135
1574
-50%
906.4
-71%
1529
-51%
530.2
-83%
544.5
-83%
562.8
-82%
2949 (1783 - 3228, n=12)
-6%
Write 4K Q8T8
526.6
1207.8
129%
886 (527 - 1246, n=2)
68%
Read 4K Q8T8
721.9
982.6
36%
1060 (722 - 1397, n=2)
47%
AS SSD
-28%
-88%
-10%
-36%
-48%
-65%
-14%
Copy Game MB/s
684.05
395.83
-42%
105.5
-85%
356.13
-48%
738 (458 - 1173, n=10)
8%
Copy Program MB/s
399.34
229.55
-43%
77.97
-80%
209.45
-48%
380 (30.9 - 570, n=10)
-5%
Copy ISO MB/s
885.16
521.55
-41%
108.24
-88%
811.61
-8%
1109 (585 - 1963, n=10)
25%
Score Total
2040
1264
-38%
638
-69%
1669
-18%
1090
-47%
1034
-49%
875
-57%
2170 (1157 - 4406, n=15)
6%
Score Write
669
634
-5%
182
-73%
567
-15%
449
-33%
385
-42%
216
-68%
683 (119 - 1733, n=15)
2%
Score Read
954
438
-54%
324
-66%
724
-24%
420
-56%
434
-55%
437
-54%
1028 (733 - 1773, n=15)
8%
Access Time Write *
0.047
0.032
32%
0.235
-400%
0.049
-4%
0.047
-0%
0.041
13%
0.13
-177%
0.1653 (0.026 - 1.066, n=15)
-252%
Access Time Read *
0.067
0.119
-78%
0.106
-58%
0.081
-21%
0.123
-84%
0.092
-37%
0.0925 (0.05 - 0.2, n=15)
-38%
4K-64 Write
499.48
484.98
-3%
92.05
-82%
378.06
-24%
313.33
-37%
288.81
-42%
137.29
-73%
515 (86 - 1350, n=15)
3%
4K-64 Read
724.27
277.55
-62%
190.92
-74%
558.96
-23%
350.49
-52%
375.17
-48%
364.16
-50%
784 (528 - 1464, n=15)
8%
4K Write
119.73
106.46
-11%
78.86
-34%
77.39
-35%
89.07
-26%
72.05
-40%
51.65
-57%
93.6 (4.25 - 154, n=15)
-22%
4K Read
31.17
31.9
2%
31.13
0%
42.46
36%
22.96
-26%
14.13
-55%
26.87
-14%
30.1 (21.2 - 52.8, n=15)
-3%
Seq Write
493.65
429.99
-13%
115.38
-77%
1117.7
126%
465.16
-6%
246.1
-50%
268.59
-46%
744 (261 - 2294, n=15)
51%
Seq Read
1982.61
1282.12
-35%
1014.73
-49%
1223.72
-38%
464.91
-77%
448.36
-77%
458.32
-77%
2137 (1408 - 2612, n=15)
8%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-20% / -22%
-71% / -76%
12% / 8%
-34% / -34%
-45% / -46%
-53% / -55%
2% / -1%

* ... kleinere Werte sind besser

Toshiba XG5 KXG50ZNV512G
Sequential Read: 2137 MB/s
Sequential Write: 524.4 MB/s
512K Read: 968.8 MB/s
512K Write: 523.2 MB/s
4K Read: 32.57 MB/s
4K Write: 108.5 MB/s
4K QD32 Read: 283.9 MB/s
4K QD32 Write: 395.2 MB/s

Grafikkarte

Eine dedizierte Grafikkarte bietet unser HP ProBook 440 G6 leider nicht. Optional gibt es die Möglichkeit das Gerät auch mit einer Nvidia GeForce MX130 zu ordern. Somit bleibt uns in diesem Falle nur die integrierte Grafikeinheit des Intel Core i7-8565U. Die Intel UHD Graphics 620 taktet mit 300 bis 1.150 MHz. Weiterhin unterstützt die Grafikkomponente das Dekodieren des H.265/HEVC im Main10-Profil mit 10 Bit Farbtiefe sowie Googles VP9-Codec, dieses entlastet die CPU und sorgt somit für ein ruckelfreies Abspielen von hochauflösenden Videos.

Im Leistungsvergleich hinkt das HP ProBook 440 G6 den Kontrahenten etwas hinterher. Das Huawei MateBook D 14 ist trotz i5-SoC etwas schneller, was auch auf den RAM, welcher im Dual-Channel-Modus arbeitet, zurückzuführen ist. Mit einem zweiten RAM-Modul lässt sich auch beim ProBook 440 G6 noch etwas mehr aus der Intel UHD Graphics 620 herausholen. Zu viel sollte allerdings nicht erwartet werden. Das Test Lenovo ThinkPad A285 (Ryzen 5 Pro, Vega 8, FHD) LaptopLenovo ThinkPad A485 bietet mit der AMD-Ryzen-5-Pro APU ein SoC mit integrierter Vega-8-GPU, welche deutlich mehr Leistung liefern kann.

Für weitere Vergleiche und Benchmarks verweisen wir hier auf unsere GPU-Vergleichstabelle.

3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
AMD Radeon RX Vega 8, AMD Ryzen 5 PRO 2500U
2794 Points ∼100% +54%
HP ProBook 440 G6-5TK01EA
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8565U
1815 Points ∼65%
Huawei MateBook D 14 W50F
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1776 Points ∼64% -2%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (1235 - 2006, n=173)
1716 Points ∼61% -5%
HP ProBook 440 G5-3KX87ES
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1595 Points ∼57% -12%
Acer TravelMate X3410-M-866T
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
1546 Points ∼55% -15%
Fujitsu Lifebook E548
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1533 Points ∼55% -16%
Lenovo ThinkPad E480-20KNCTO1WW
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1518 Points ∼54% -16%
Durchschnitt der Klasse Office
  (185 - 5332, n=660)
1319 Points ∼47% -27%
3DMark
2560x1440 Time Spy Graphics
Durchschnitt der Klasse Office
  (76 - 1158, n=54)
481 Points ∼100%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (299 - 431, n=33)
358 Points ∼74%
Lenovo ThinkPad E480-20KNCTO1WW
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
299 Points ∼62%
1920x1080 Fire Strike Graphics
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
AMD Radeon RX Vega 8, AMD Ryzen 5 PRO 2500U
1757 Points ∼100% +48%
Huawei MateBook D 14 W50F
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1245 Points ∼71% +5%
HP ProBook 440 G6-5TK01EA
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8565U
1191 Points ∼68%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (557 - 1401, n=142)
1127 Points ∼64% -5%
Acer TravelMate X3410-M-866T
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
1108 Points ∼63% -7%
Durchschnitt der Klasse Office
  (138 - 4109, n=479)
1014 Points ∼58% -15%
HP ProBook 440 G5-3KX87ES
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
929 Points ∼53% -22%
Lenovo ThinkPad E480-20KNCTO1WW
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
882 Points ∼50% -26%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
AMD Radeon RX Vega 8, AMD Ryzen 5 PRO 2500U
10370 Points ∼100% +8%
Huawei MateBook D 14 W50F
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
9730 Points ∼94% +1%
HP ProBook 440 G6-5TK01EA
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8565U
9599 Points ∼93%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (6910 - 11436, n=160)
9138 Points ∼88% -5%
Acer TravelMate X3410-M-866T
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
8957 Points ∼86% -7%
HP ProBook 440 G5-3KX87ES
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
7833 Points ∼76% -18%
Lenovo ThinkPad E480-20KNCTO1WW
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
7231 Points ∼70% -25%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1208 - 27117, n=525)
7030 Points ∼68% -27%
3DMark 11 Performance
1997 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
45682 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
8458 Punkte
3DMark Fire Strike Score
1090 Punkte
3DMark Fire Strike Extreme Score
506 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Das HP ProBook 440 G6 ist ein reines Arbeitsgerät, welches nicht zum Spielen geeignet ist. Nur wenige, alte Spiele lassen sich in geringen Auflösungen und minimalem Preset flüssig darstellen, aber viel Freude wird dabei nicht aufkommen. Einfach gestrickte Browsergames packt aber auch das Office-Gerät für den Zeitvertreib zwischendurch.

min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 59.8 34.3 27.4 8.2 fps
Dota 2 Reborn (2015) 70 42.5 19.7 17.5 fps
Rise of the Tomb Raider (2016) 20.6 13.4 6.9 fps
Rocket League (2017) 25.5 16.9 fps
X-Plane 11.11 (2018) 30.3 22.7 19.1 fps

Emissionen - leise, warm und ausdauernd

Geräuschemissionen

Die Kühleinheit beim HP ProBook 440 G6
Die Kühleinheit beim HP ProBook 440 G6

Die Kühleinheit des HP ProBook 440 G6 umfasst eine Heatpipe und einen kleinen Lüfter. Bei geringer Belastung ist sogar ein lautlosen Arbeiten mit dem Gerät möglich, denn der Lüfter beginnt erst unter Last so richtig mit seiner Arbeit. Das soll allerdings nicht heißen, dass dieser laut werkelt. Ganz im Gegenteil, denn selbst bei maximaler Belastung messen wir nur eine Lautstärke von 33,1 dB(A). Dies kann nur das Test Lenovo ThinkPad A285 (Ryzen 5 Pro, Vega 8, FHD) LaptopLenovo ThinkPad A485 unterbieten. Im Vergleich zum ProBook 440 G5 arbeitet das neue ProBook 440 G6 nun deutlich leiser.

Lautstärkediagramm

Idle
29.4 / 29.4 / 30.2 dB(A)
Last
31.8 / 33.1 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 29.4 dB(A)
HP ProBook 440 G6-5TK01EA
UHD Graphics 620, 8565U, Toshiba XG5 KXG50ZNV512G
HP ProBook 440 G5-3KX87ES
UHD Graphics 620, 8250U, Intel SSD 600p SSDPEKKW256G7
Lenovo ThinkPad E480-20KNCTO1WW
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KBG30ZMT128G
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
Vega 8, PRO 2500U, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
Acer TravelMate X3410-M-866T
UHD Graphics 620, 8550U, Micron SSD 1100 SED 512GB, M.2 (MTFDDAV512TBN)
Fujitsu Lifebook E548
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ
Huawei MateBook D 14 W50F
UHD Graphics 620, 8250U, SanDisk SD9SN8W256G1027
Geräuschentwicklung
-3%
0%
1%
1%
-3%
-3%
aus / Umgebung *
29.4
29.1
1%
29.1
1%
29.3
-0%
28.2
4%
30
-2%
30.5
-4%
Idle min *
29.4
29.1
1%
29.1
1%
29.3
-0%
28.2
4%
30
-2%
30.5
-4%
Idle avg *
29.4
29.1
1%
29.1
1%
29.3
-0%
28.2
4%
30
-2%
30.5
-4%
Idle max *
30.2
30.7
-2%
30.3
-0%
29.6
2%
28.2
7%
30
1%
30.5
-1%
Last avg *
31.8
34.5
-8%
31.8
-0%
31.6
1%
33.2
-4%
35.3
-11%
33.6
-6%
Last max *
33.1
36
-9%
33.8
-2%
31.6
5%
35.6
-8%
33.9
-2%
32.6
2%

* ... kleinere Werte sind besser

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2034.134.836.434.838.62528.228.327.827.228.53130.832.432.631.5334028.729.827.128.629.8502424.124.424.526.66323.423.626.224.330.68022.923.423.92225.710024.625.926.525.527.812523.823.623.623.624.61602423.32624.524.92002323.32822.523.125024.224.423.123.223.831521.520.721.321.921.840021.620.820.220.821.450020.820.720.320.520.763020.720.419.719.420.880021.120.319.21921100020.919.818.618.220.9125022.220.918.717.422.316002220.818.51722.4200021.22017.816.521.5250022.520.717.916.222.531502220.917.615.622.2400022.419.216.215.721.850001917.215.715.618.9630017.216.315.515.417.4800016.615.815.615.516.71000015.715.515.515.315.71250015.415.515.315.215.51600015.115.21514.915.2SPL33.131.830.229.433.1N1.81.61.41.31.8median 21.5median 20.7median 18.6median 17.4median 21.5Delta1.50.92.83.41.5hearing rangehide median Fan NoiseHP ProBook 440 G6-5TK01EA

Temperatur

3DMark 11 nach Stresstest
3DMark 11 nach Stresstest

Unter Last erwärmt sich das ProBook 440 G6 deutlich mehr als das Vorgängermodell. Wir messen bei unserem Testgerät unter Last mit 50,5 °C den Spitzenwert auf der Unterseite. Das kann auf dem Schoß auf Dauer schon mal unangenehm werden. Hier wird dem Gerät der zurückhaltende Lüfter zum Verhängnis. Nichtsdestotrotz sind diese Messwerte das Resultat extremer Beanspruchung, welche im Alltag nur sehr selten erreicht werden.

Beim Belastungstest mit Prime95 erhitzte sich der Intel Core i7-8565U auf maximal 85 °C und taktete im Durchschnitt mit 2,28 GHz. Das Power-Limit von 15 Watt wird immer wieder erreicht und die CPU erreicht somit keine kritische thermische Grenze. Die gleiche Temperatur haben wir auch beim Stresstest mit FurMark erreicht. Die iGPU taktete jedoch stabil mit 1.050 MHz. Bei gleichzeitiger Belastung von CPU und iGPU waren die Temperaturen aufgrund der gemeinsamen TDP mit 76 °C etwas kühler. Die CPU- und iGPU-Taktraten fallen dadurch nochmals geringer aus, wodurch sich die Komponenten weniger stark erhitzen.

Nach dem Stresstest haben wir uns erneut die 3D-Leistung des Notebooks angeschaut und festgestellt, dass durch den Lasttest keine Einschränkungen zu verzeichnen sind.

Stresstest: Prime95 solo
Stresstest: Prime95 solo
Stresstest: FurMark solo
Stresstest: FurMark solo
Stresstest: FurMark+Prime95
Stresstest: FurMark+Prime95
Max. Last
 38.2 °C38.3 °C36.2 °C 
 37.7 °C36.5 °C35.8 °C 
 30.3 °C26.8 °C26.7 °C 
Maximal: 38.3 °C
Durchschnitt: 34.1 °C
38.5 °C50.5 °C40.9 °C
39 °C36 °C31.5 °C
23.3 °C23.5 °C26.5 °C
Maximal: 50.5 °C
Durchschnitt: 34.4 °C
Netzteil (max.)  37.7 °C | Raumtemperatur 19.5 °C | Voltcraft IR-900
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 34.1 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Office v7 auf 29.4 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 38.3 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 34 °C (von 21.2 bis 62.5 °C für die Klasse Office v7).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 50.5 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 36.4 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 24.1 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 29.4 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 30.3 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.1 °C (-2.2 °C).
HP ProBook 440 G6-5TK01EA
UHD Graphics 620, 8565U, Toshiba XG5 KXG50ZNV512G
HP ProBook 440 G5-3KX87ES
UHD Graphics 620, 8250U, Intel SSD 600p SSDPEKKW256G7
Lenovo ThinkPad E480-20KNCTO1WW
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KBG30ZMT128G
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
Vega 8, PRO 2500U, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
Acer TravelMate X3410-M-866T
UHD Graphics 620, 8550U, Micron SSD 1100 SED 512GB, M.2 (MTFDDAV512TBN)
Fujitsu Lifebook E548
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ
Huawei MateBook D 14 W50F
UHD Graphics 620, 8250U, SanDisk SD9SN8W256G1027
Hitze
2%
9%
-9%
2%
-6%
-4%
Last oben max *
38.3
39
-2%
36.7
4%
39.1
-2%
35.2
8%
40.3
-5%
41.6
-9%
Last unten max *
50.5
45.5
10%
42.8
15%
49.9
1%
39.4
22%
42.6
16%
44.2
12%
Idle oben max *
24.6
24.8
-1%
23.4
5%
28
-14%
27.6
-12%
28
-14%
27.4
-11%
Idle unten max *
25.4
25
2%
22.8
10%
30.5
-20%
27.8
-9%
31
-22%
27.6
-9%

* ... kleinere Werte sind besser

Wärmeentwicklung Oberseite (Last)
Wärmeentwicklung Oberseite (Last)
Wärmeentwicklung Unterseite (Last)
Wärmeentwicklung Unterseite (Last)
Wärmeentwicklung Oberseite (Last)
Wärmeentwicklung Oberseite (Last)

Lautsprecher

Lautsprecherausgäng auf der Oberseite
Lautsprecherausgäng auf der Oberseite

Bei den verbauten Lautsprechern bleibt HP auch beim ProBook 440 G6 seiner Linie treu. Wie zuvor befinden sich die beiden Lautsprecher oberhalb der Tastatur. Das Lenovo ThinkPad E480 hat im direkten Vergleich die schlechteren Lautsprecher, was auch der Lage geschuldet ist, denn diese befinden sich beim E480 auf der Unterseite der Base.

Dank der mitgelieferten Software lässt sich der Klang der Membrane noch auf die eigenen Bedürfnisse anpassen. Auch eine Rauschunterdrückung lässt sich darüber aktivieren.

HP-Audio-Einstellungen
HP-Audio-Einstellungen
HP-Audio-Einstellungen
HP-Audio-Einstellungen
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2034.834.22527.228.13131.531.94028.630.65024.529.86324.333.9802227.310025.525.912523.628.916024.542.120022.55125023.254.231521.955.640020.859.750020.560.663019.460.18001962.1100018.265.2125017.470.216001765.4200016.563.1250016.263315015.668.1400015.767.4500015.669.5630015.467.5800015.557.31000015.358.21250015.253.91600014.950.4SPL29.478.1N1.341.6median 17.4median 60.1Delta3.46.130.130.827.227.424.62624.625.123.424.323.323.620.52320.623.719.724.720.127.519.835.219.44320.252.219.859.319.458.819.459.11967.718.867.118.162.517.36116.859.516.461.315.963.415.859.415.55815.360.115.361.815.155.314.852.514.749.829.374.11.233median 18.1median 59.11.88hearing rangehide median Pink NoiseHP ProBook 440 G6-5TK01EALenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
HP ProBook 440 G6-5TK01EA Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (78.1 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 17.2% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (12.1% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 3.3% abweichend
(+) | lineare Mitten (6.7% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 5.7% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (7.1% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (18.9% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 35% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 8% vergleichbar, 57% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 51%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 36% aller getesteten Geräte waren besser, 7% vergleichbar, 57% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (74.1 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 24.7% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (11.9% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.9% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (7.5% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2.2% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (6.8% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (21.5% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 54% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 13% vergleichbar, 33% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 51%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 52% aller getesteten Geräte waren besser, 8% vergleichbar, 40% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Energieverwaltung

Energieaufnahme

65-Watt-Netzteil
65-Watt-Netzteil

Beim Stromverbrauch hat HP im Vergleich zum Vorgänger deutlich nachgebessert. Gerade im Leerlauf sind die Werte mit 2,98 bis 7,9 Watt nun deutlich geringer. Dass es allerdings noch besser geht, zeigen die Vergleichsgeräte von Fujitsu (Lifebook E548) und Lenovo (ThinkPad E480). Wer im Idle auf die Tastaturbeleuchtung verzichten kann, kommt hier sogar auf einen Stromverbrauch von nur 6,3 Watt (Idle max). Während des Stresstests zeigte sich das ProBook 440 G6 mit 34,5 Watt ebenfalls recht sparsam. In Spitzen zieht das Notebook auch mal bis zu 43,3 Watt aus der Steckdose.

Das Netzteil ist mit 65 Watt spezifiziert, dieses ist für das HP ProBook 440 G6 völlig ausreichend. Aufladen lässt sich der Akku übrigens auch über den USB-TypC-Anschluss.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.3 / 0.57 Watt
Idledarkmidlight 2.98 / 5.4 / 7.9 Watt
Last midlight 34.5 / 43.3 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
HP ProBook 440 G6-5TK01EA
8565U, UHD Graphics 620, Toshiba XG5 KXG50ZNV512G, IPS, 1920x1080, 14
HP ProBook 440 G5-3KX87ES
8250U, UHD Graphics 620, Intel SSD 600p SSDPEKKW256G7, IPS LED, 1920x1080, 14
Lenovo ThinkPad E480-20KNCTO1WW
8250U, UHD Graphics 620, Toshiba KBG30ZMT128G, IPS LED, 1920x1080, 14
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
PRO 2500U, Vega 8, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ, IPS LED, 1920x1080, 14
Acer TravelMate X3410-M-866T
8550U, UHD Graphics 620, Micron SSD 1100 SED 512GB, M.2 (MTFDDAV512TBN), IPS, 1920x1080, 14
Fujitsu Lifebook E548
8250U, UHD Graphics 620, Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ, IPS, 1920x1080, 14
Huawei MateBook D 14 W50F
8250U, UHD Graphics 620, SanDisk SD9SN8W256G1027, IPS, 1920x1080, 14
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
 
Durchschnitt der Klasse Office
 
Stromverbrauch
-25%
5%
-42%
-19%
16%
-5%
-15%
-71%
Idle min *
2.98
4.4
-48%
3.5
-17%
5.3
-78%
4.5
-51%
3.1
-4%
3.7
-24%
3.84 (1 - 12.4, n=181)
-29%
7.56 (2.34 - 32, n=972)
-154%
Idle avg *
5.4
7.1
-31%
5.3
2%
8.3
-54%
6.3
-17%
5
7%
6.9
-28%
7.06 (3.8 - 15.5, n=181)
-31%
11.4 (4.2 - 42, n=972)
-111%
Idle max *
7.9
10.2
-29%
6.1
23%
11.4
-44%
7
11%
6.1
23%
8.4
-6%
8.87 (5 - 16.6, n=181)
-12%
13.8 (5 - 67, n=972)
-75%
Last avg *
34.5
36.5
-6%
30
13%
42
-22%
28.7
17%
27
22%
32
7%
35.2 (8.1 - 51.6, n=181)
-2%
37.2 (7.43 - 99.3, n=957)
-8%
Last max *
43.3
48.7
-12%
42.3
2%
48.8
-13%
67.7
-56%
29.7
31%
32.6
25%
44.7 (22 - 79, n=181)
-3%
46 (12.2 - 129, n=959)
-6%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

3DMark 11 im Akkubetrieb
3DMark 11 im Akkubetrieb
Cinebench R15 im Akkubetrieb
Cinebench R15 im Akkubetrieb
45-Wh-Akku
45-Wh-Akku

Trotz des kleineren Akkus im Vergleich zum Vorgänger, kann unser HP Notebook insgesamt bessere Akkulaufzeiten aufweisen. Der Akku bietet eine Kapazität von 45 Wh und ist fest im Gerät verbaut. Zusammen mit dem Lenovo ThinkPad E480 sind dies die beiden Geräte mit dem kleinsten Akku hier im Vergleich. Und trotzdem kann sich unser ProBook 440 G6 gegen das ThinkPad E480 durchsetzen. Im Praxistest erreichte das HP-Notebook beim WLAN-Test eine Laufzeit von 8:24 Stunden. Bei moderater Arbeitsweise übersteht das HP Notebook einen Arbeitstag ohne Nachladen. Für diesen Test haben wir die Displayhelligkeit auf 79 Prozent gesenkt. Dies entspricht einer Helligkeit von 150 cd/m². Beim H.264-Test fällt die Laufzeit mit 7:38 Stunden etwas kürzer aus. Für einen ausgedehnten Filmabend geht unserem HP Laptop jedoch nicht so schnell die Puste aus.

Im Akkubetrieb sind CPU- und GPU-Leistung etwas gedrosselt. Spürbar langsamer oder gar träge war das HP ProBook 440 G6 im Akkubetrieb jedoch nicht.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
17h 04min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (EDGE: 42.17134.1.0)
8h 24min
Big Buck Bunny H.264 1080p
7h 38min
Last (volle Helligkeit)
2h 31min
Maximale Akkulaufzeit
Maximale Akkulaufzeit
Minimale Akkulaufzeit
Minimale Akkulaufzeit
WLAN-Akkulaufzeit
WLAN-Akkulaufzeit
H.264-Akkulaufzeit
H.264-Akkulaufzeit
Aufladezeit
Aufladezeit
HP ProBook 440 G6-5TK01EA
8565U, UHD Graphics 620, 45 Wh
HP ProBook 440 G5-3KX87ES
8250U, UHD Graphics 620, 48 Wh
Lenovo ThinkPad E480-20KNCTO1WW
8250U, UHD Graphics 620, 45 Wh
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
PRO 2500U, Vega 8, 48 Wh
Acer TravelMate X3410-M-866T
8550U, UHD Graphics 620, 57 Wh
Fujitsu Lifebook E548
8250U, UHD Graphics 620, 50 Wh
Huawei MateBook D 14 W50F
8250U, UHD Graphics 620, 57 Wh
Durchschnitt der Klasse Office
 
Akkulaufzeit
-16%
-8%
-36%
10%
1%
25%
-25%
Idle
1024
821
-20%
1106
8%
671
-34%
1248
22%
1414
38%
572 (101 - 1857, n=800)
-44%
H.264
458
224
-51%
431
-6%
368
-20%
725
58%
437 (139 - 862, n=184)
-5%
WLAN
504
416
-17%
495
-2%
330
-35%
617
22%
507
1%
597
18%
417 (105 - 1104, n=355)
-17%
Last
151
185
23%
105
-30%
68
-55%
131
-13%
129
-15%
101 (37 - 259, n=755)
-33%

Pro

+ modernes, schlichtes Desigen
+ gute Single-Thread-Performance
+ schnelle 512 GB SSD
+ Fingerprintscanner
+ IR-Kamera
+ SD-Kartenleser
+ USB TypC mit DisplayPort
+ schnelles WLAN-Modul mit Bluetooth 5.0
+ mattes, blickwinkelstabiles IPS-Display ohne PWM
+ leises Bertriebsgeräusch
+ brauchbare Akkulaufzeiten
+ Erweiterbarkeit (HDD + SSD möglich, zwei RAM-Slots)

Contra

- geringe Farbraumabdeckungen
- starkes Clouding
- hohe Gehäusetemperaturen
- Base könnte stabiler sein
- kein Thunderbolt 3
- nur 12 Monate Garantie

Fazit - modernes HP ProBook

Im Test: HP ProBook 440 G6. Testgerät zur Verfügung gestellt von
Im Test: HP ProBook 440 G6. Testgerät zur Verfügung gestellt von

Mit dem HP ProBook 440 G6 richtet sich der Hersteller vorrangig an Geschäftskunden mit kleinen oder mittleren Firmen. Aber auch für Privatanwender lohnt sich dieses Gerät, denn für alltägliche Office-Arbeiten oder Surfen im Internet ist das Gerät bestens geeignet.

HP hat das Gehäuse des ProBook 440 G6 etwas überarbeitet. Insgesamt ist das Gerät nun schlanker und wirkt dadurch auch moderner. Die Materialauswahl ist gut und das Aluminium-Finish verleiht dem Gerät eine hochwertige Optik. Mit neuen Prozessoren ist das Gerät auch technisch auf dem aktuellen Stand, wenngleich die Leistung des Intel Core i7-8565U in der Cinebench-R15-Multi-Schleife nicht voll und ganz überzeugen konnte. Umso besser war die Performance bei Single-Thread-Anwendungen und der gesamten System-Performance. Hier konnte das HP Notebook alle Vergleichsgeräte hinter sich lassen.

Für 1.225 Euro wechselt das HP ProBook 440 G6 in der von uns getesteten Ausstattung den Besitzer. Mit dabei sind neben dem Core i7 noch 16 GB Arbeitsspeicher und eine 512 GB große SSD. Das Display bietet gute Ansätze, aber für ein Gerät dieser Preisklasse ist das einfach zu wenig. Ein mattes IPS-Panel ist nicht alles, was der Anwender benötigt. Die Farbraumabdeckungen sind für ein Arbeitsgerät unterdurchschnittlich und auch das ausgeprägte Clouding trüben die Displayqualität bei einigen Anwendungsbereichen erheblich.

HP ist mit dem ProBook 440 G6 auf dem richtigen Weg. Trotzdem wird es das Gerät schwer haben, sich gegen die starke Konkurrenz der anderen Hersteller durchzusetzen.

Positiv hervorzuheben sind die Emissionswerte. Ein geringer Energiebedarf sorgt im Umkehrschluss für gute Akkulaufzeiten und ein etwas zurückhaltender Lüfter sorgt für einen leisen Betrieb. Sehr gut haben uns auch die Sicherheitsfeatures (Fingerprintscanner und IR-Kamera) gefallen, welche tadellos funktionierten. Ebenso begrüßen wir die weitere Verwendung des SD-Kartenlesers. Viele andere Hersteller streichen diesen inzwischen komplett oder bieten nur noch einen Micro-SD-Kartenleser.

Für ein vollwertiges Business-Notebook vermissen wir allerdings einen Smart-Card-Reader. Ein Thunderbolt-3-fähiger TypC-Port wäre ebenfalls kein kluger Schachzug gewesen, um sich von der Konkurrenz abzuheben.

HP ProBook 440 G6-5TK01EA - 08.03.2019 v6(old)
Sebastian Bade

Gehäuse
83 / 98 → 84%
Tastatur
76%
Pointing Device
95%
Konnektivität
61 / 80 → 76%
Gewicht
68 / 20-67 → 100%
Akkulaufzeit
90%
Display
83%
Leistung Spiele
59 / 68 → 86%
Leistung Anwendungen
92 / 92 → 100%
Temperatur
91%
Lautstärke
97%
Audio
64%
Kamera
39 / 85 → 46%
Durchschnitt
77%
86%
Office - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 6 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test HP ProBook 440 G6 (i7, 512 GB, FHD) Laptop
Autor: Sebastian Bade, 10.03.2019 (Update: 12.03.2019)
Sebastian Bade
Sebastian Bade - Editor
Schon von klein auf interessierte ich mich für Technik und konnte dann auch den Wunschberuf „IT-Systemelektroniker“ erlernen. Im Anschluss begann meine 12-jährige Bundeswehrzeit, in der ich sehr viel dazugelernt habe und mein Wissen ständig auf dem neuesten Stand der Technik gehalten habe. Da ich dieses gerne teilen möchte, bietet Notebookcheck eine sehr gute Möglichkeit, dieses der breiten Masse anzubieten. Des Weiteren beschäftige ich mich viel mit Wasserkühlungen und Netzwerksicherheit.