Notebookcheck

Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2019 mit Full-HD im Test: Heller und längere Akkulaufzeit

Das bessere Display für die mobile Nutzung. Nach dem ThinkPad X1 Carbon 2019 mit dem matten WQHD-Bildschirm werfen wir nun einen Blick auf das matte LowPower-1080p-Panel mit einer beworbenen Helligkeit von 400 Nits.

Das matte WQHD-Panel des ThinkPad X1 Carbon 2019 kannten wir bereits aus dem Vorgänger, doch das günstigere Einstiegspanel mit der Full-HD-Auflösung und einer Helligkeit von 400 Nits dürfte für viele Nutzer die spannendere Option sein, auch wenn es um die Akkulaufzeit geht. Unser Testgerät ist ein Campus-Modell mit der Bezeichnung ThinkPad X1 Carbon 2019-20QES01L00 für 1.499 Euro. Wir konzentrieren uns in diesem Update auf den Bildschirm und die Akkulaufzeit. Für alle weiteren Informationen zum Gerät, verweisen wir auf unsere Testberichte des ThinkPad X1 Carbon von 2019 bzw. 2018 für weitere Displayversionen:

Hinweis: Eigentlich ist WWAN bei dem ThinkPad X1 Carbon 2019 nicht nachrüstbar. Wenn man es beim Bestellvorgang nicht direkt mitordert, fehlt der SIM-Steckplatz an der Rückseite und es sind keine Antennen verlegt. Das Campus-Modell ist jedoch eine Ausnahme, denn hier ist WWAN vorbereitet. Der SIM-Slot ist vorhanden und auch die Antennen sind integriert. Theoretisch könnte man also einfach ein LTE-Modul verbauen, allerdings kann man bisher noch kein entsprechendes Modul kaufen. Dieses Durcheinander ist alles andere als kundenfreundlich und unserer Meinung nach sollten alle Versionen WWAN-ready sein.

Die nachfolgenden Gehäusebilder stammen von dem X1 Carbon 2019 mit dem matten WQHD-Display.

Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2019-20QES01L00 (ThinkPad X1 Carbon 2019 Serie)
Hauptspeicher
16384 MB 
, LPDDR3-2166, Dual-Channel, on-Board
Bildschirm
14 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 157 PPI, LP140WF9_SPF1, IPS, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel Cannon Lake-U PCH-LP Premium
Massenspeicher
WDC PC SN720 SDAQNTW-512G, 512 GB 
, 447 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Cannon Lake-LP - cAVS
Anschlüsse
2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 2 USB 3.1 Gen2, 2 Thunderbolt, 1 HDMI, 2 DisplayPort, 1 Kensington Lock, 1 Docking Station Anschluss, 1 Fingerprint Reader
Netzwerk
Intel Ethernet Connection I219-V (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Intel Wireless-AC 9560 (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 5.0
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 14.9 x 323.5 x 217.1
Akku
51 Wh, 3321 mAh Lithium-Ion
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit
Kamera
Webcam: 720p ThinkShutter
Sonstiges
Lautsprecher: Dolby Atmos, 2x 2W, 2x 0.8W, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, 65 Watt Netzteil, ThinkPad Ethernet Extension Adapter Gen2, 36 Monate Garantie
Gewicht
1.113 kg, Netzteil: 366 g
Preis
1499 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Display

Subpixel-Anordnung
Subpixel-Anordnung

Das Full-HD-Panel unseres Testgerätes ist das Standardmodell für das ThinkPad X1 Carbon. Wie wir schon herausgefunden haben, verbaut Lenovo diese Bildschirme von insgesamt vier verschiedenen Zulieferern, in diesem Fall stammt es von LG Philips. Von den Messwerten her ordnet sich das LG-Philips hinter dem Innolux ein, liegt aber vor den beiden anderen Versionen. Leider kann man im Vorfeld nicht wissen, welches Panel verbaut wurde. Eine genaue Übersicht mit den Messwerten von allen vier Optionen finden Sie in unserem speziellen Artikel.

Im Vergleich mit dem matten WQHD-Bildschirm hat das Full-HD-Panel abgesehen von der Auflösung keine Nachteile. Ganz im Gegenteil, bei der Helligkeit und dem Kontrastverhältnis liegt es sogar vorne. Der subjektive Bildeindruck ist sehr gut und für viele Zwecke dürfte die 1080p-Auflösung auf dem 14 Zoll großen Panel auch ausreichen. Screen-Bleeding gibt es nur minimal in den oberen beiden Ecken, doch in der Praxis stört das nicht. PWM kommt nicht zum Einsatz.

384
cd/m²
376
cd/m²
388
cd/m²
372
cd/m²
381
cd/m²
379
cd/m²
368
cd/m²
363
cd/m²
363
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
LP140WF9_SPF1
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 388 cd/m² Durchschnitt: 374.9 cd/m² Minimum: 3.3 cd/m²
Ausleuchtung: 94 %
Helligkeit Akku: 380 cd/m²
Kontrast: 1588:1 (Schwarzwert: 0.24 cd/m²)
ΔE Color 4.6 | 0.6-29.43 Ø6, calibrated: 1.2
ΔE Greyscale 5.1 | 0.64-98 Ø6.3
95.7% sRGB (Argyll 3D) 60.7% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.52
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2019-20QES01L00
LP140WF9_SPF1, IPS, 1920x1080, 14
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2019-20QE000VGE
LP140QH2-SPD1, IPS, 2560x1440, 14
Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6-20KG0025UK
Lenovo LEN40A9 / AUO B140HAK02.3, IPS, 1920x1080, 14
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
B140QAN02.0, IPS, 2560x1440, 14
Durchschnitt der Klasse Office
 
Bildschirm
-18%
8%
24%
Helligkeit Bildmitte
381
338
-11%
298
-22%
578
52%
Brightness
375
315
-16%
287
-23%
533
42%
Brightness Distribution
94
88
-6%
91
-3%
84
-11%
Schwarzwert *
0.24
0.43
-79%
0.2
17%
0.38
-58%
Kontrast
1588
786
-51%
1490
-6%
1521
-4%
DeltaE Colorchecker *
4.6
4
13%
2.19
52%
1.9
59%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
8.5
7.9
7%
4.39
48%
3.8
55%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
1.2
1.7
-42%
1.67
-39%
0.8
33%
DeltaE Graustufen *
5.1
6.2
-22%
1.97
61%
3
41%
Gamma
2.52 87%
2.13 103%
2.43 91%
2.14 103%
CCT
7052 92%
6787 96%
6571 99%
6377 102%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
60.7
68.1
12%
62
2%
88.8
46%
Color Space (Percent of sRGB)
95.7
97.8
2%
95
-1%
100
4%

* ... kleinere Werte sind besser

CalMAN Graustufen
CalMAN Graustufen
CalMAN Sättigung
CalMAN Sättigung
CalMAN ColorChecker
CalMAN ColorChecker
CalMAN Graustufen kalibriert
CalMAN Graustufen kalibriert
CalMAN Sättigung kalibriert
CalMAN Sättigung kalibriert
CalMAN ColorChecker kalibriert
CalMAN ColorChecker kalibriert

Im Werkszustand sind die durchschnittlichen Abweichungen bei den Graustufen und Farben gegenüber dem sRGB-Referenzfarbraum noch außerhalb der Zielvorgabe (kleiner 3), zudem ist die Farbtemperatur etwas zu kühl. Allerdings sind die Werte gerade für einen Office-Laptop immer noch voll in Ordnung. Wer jedoch das volle Potenzial des Displays ausschöpfen möchte, kommt um eine Kalibrierung nicht herum. Unser kalibriertes Profil steht wie immer zum kostenlosen Download zur Verfügung (Link in der Displaybox oben). Nach der Kalibrierung sind alle Werte im Soll; zusammen mit der fast vollständigen sRGB-Abdeckung ist also auch die Bildbearbeitung möglich.

vs. sRGB: 95,7 %
vs. sRGB: 95,7 %
vs. AdobeRGB: 60,7 %
vs. AdobeRGB: 60,7 %

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
27.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 15.6 ms steigend
↘ 12 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 58 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (25 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
44.8 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 21.2 ms steigend
↘ 23.6 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 69 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (39.7 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9409 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

X1 Carbon WQHD (links) vs. FHD (rechts)
X1 Carbon WQHD (links) vs. FHD (rechts)

Akkulaufzeit

In unserem WLAN-Test hält das ThinkPad X1 Carbon 2019 mit dem Full-HD-Panel rund eine Stunde länger durch als das WQHD-Modell und bei der Wiedergabe von Videos sogar knapp 90 Minuten länger. Damit nähert sich das 2019er X1 Carbon auch ein wenig mehr dem Vorgänger mit dem größeren Akku an, der im WLAN-Test aber immer noch die Nase vorne hat.

Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2019-20QES01L00
8565U, 51 Wh, 1920x1080
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2019-20QE000VGE
8665U, 51 Wh, 2560x1440
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
8550U, 57 Wh, 2560x1440
Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6-20KG0025UK
8350U, 57 Wh, 1920x1080
Akkulaufzeit
-14%
-13%
3%
H.264
688
586
-15%
566
-18%
657
-5%
WLAN
562
493
-12%
519
-8%
621
10%
Akkulaufzeit
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (Edge 44)
9h 22min
Big Buck Bunny H.264 1080p
11h 28min
Last (volle Helligkeit)
1h 16min

Pro

+ extrem kompakt und leicht
+ guter matter Bildschirm ohne PWM
+ gute Systemleistung
+ leiser Lüfter
+ lange Akkulaufzeit
+ sehr gute Lautsprecher
+ WWAN-ready
+ umfangreiche Garantie
+ weiterhin sehr gute Tastatur...

Contra

- ...aber schlechter als beim Vorgänger
- kleinerer Akku und Wegfall des mSD-Lesers
- kein Wi-Fi 6
- stark eingeschränkte Wartung
- LAN nur via (beiliegendem) Adapter

Fazit

Im Test: Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2019. Testgerät zur Verfügung gestellt von
Im Test: Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2019. Testgerät zur Verfügung gestellt von

Wie schon bei einigen anderen aktuellen ThinkPads kann auch diese Version des LowPower-1080p-Bildschirms überzeugen. Es gibt zwar die Gefahr eines der beiden Panels mit langsameren Reaktionszeiten zu erwischen, doch im Vergleich mit dem letztjährigen Standarddisplay ist es ein großer Fortschritt. Damit muss man auch die Daseinsberechtigung für das matte WQHD-Panel ein wenig in Frage stellen. Es bietet zwar eine etwas höhere Auflösung, fällt dafür aber beim Kontrast und der Helligkeit etwas zurück.

Ansonsten gelten natürlich die Vor- und Nachteile, die wir bereits im ausführlichen Test des ThinkPad X1 Carbon 2019 WQHD beschrieben haben. Der einzige Unterschied ist das WWAN-Modul, welches sich beim Campus-Modell theoretisch nachrüsten lässt.

Heller, besseres Kontrastverhältnis und geringerer Stromverbrauch: Das neue Standard-1080p-Display des ThinkPad X1 Carbon dürfte für die meisten Nutzer die beste Wahl sein. Der Aufpreis für das matte WQHD-Panel lohnt sich eigentlich nur, wenn man unbedingt die etwas höhere Auflösung benötigt. Andere Vorteile bietet das aufpreispflichtige Display jedoch nicht.

Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2019-20QES01L00 - 13.09.2019 v7
Andreas Osthoff

Gehäuse
90 / 98 → 92%
Tastatur
92%
Pointing Device
95%
Konnektivität
72 / 80 → 90%
Gewicht
74 / 20-75 → 97%
Akkulaufzeit
88%
Display
87%
Leistung Spiele
47 / 78 → 60%
Leistung Anwendungen
89 / 95 → 93%
Temperatur
90%
Lautstärke
98%
Audio
74%
Kamera
50 / 85 → 59%
Durchschnitt
80%
91%
Office - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2019 mit Full-HD im Test: Heller und längere Akkulaufzeit
Autor: Andreas Osthoff, 13.09.2019 (Update: 15.09.2019)
Andreas Osthoff
Andreas Osthoff - Senior Editor Business
Ich bin mit Computern und moderner Unterhaltungselektronik aufgewachsen. Seit meinem ersten Computer, einem Commodore C64, habe ich mich für die Technik interessiert und angefangen, meine eigenen Computer zu bauen. Bei Notebookcheck kümmere ich mich schwerpunktmäßig um die Business-Geräte sowie die mobilen Workstations, doch ich mache auch gerne Abstecher in den mobilen Bereich. Es ist immer wieder eine tolle Erfahrung, neueste Geräte zu testen und miteinander zu vergleichen. Den passenden Ausgleich schafft der Sport, im Sommer vor allem mit dem Rad.