Notebookcheck

Computex 2019 | Asus aktualisiert ZenBook 13, 14 & 15 mit ScreenPad 2.0

Asus aktualisiert die ZenBook-Reihe mit einem verbesserten ScreenPad. (Bild: Asus)
Asus aktualisiert die ZenBook-Reihe mit einem verbesserten ScreenPad. (Bild: Asus)
Asus aktualisiert seine kompakte ZenBook-Reihe mit neuen Grafikchips, ein paar neuen Features und vor allem mit dem ScreenPad 2.0: Einem Touchscreen, der das Trackpad ersetzt und dabei einige nützliche Funktionen mitbringt.

Das ScreenPad 2.0

Während das ScreenPad als Zweitdisplay im Trackpad erstmals im Rahmen der Computex 2018 beim ZenBook Pro eingeführt wurde, wächst es nun. Beim diesjährigen ZenBook Pro Duo auf gleich 14 Zoll. Die günstigere ZenBook-Familie musste bisher ganz auf das Feature verzichten, nun hält es in leicht verbesserter Form Einzug: Statt des 5,5 Zoll großen ScreenPad des ZenBook Pro vom letzten Jahr spendiert Asus der aktualisierten Produktfamilie ein 5,65 Zoll großes Touchpad.

Dank der neuen ScreenXpert-Software sind nun viele neue Shortcuts, Tastatur-Makros und Tools mit dabei. Unter anderem ist auch die handschriftliche Eingabe von Text sowie die Darstellung eines Numpads möglich. Software-Entwickler können Apps dank einer API für das ScreenPad optimieren, sodass zum Beispiel beim Abspielen von Videos eine entsprechende Steuerung angezeigt werden kann. Das Interface des Screenpad wurde generell etwas vereinfacht, die Hardware selbst soll im Vergleich zum Vorgänger weniger als die Hälfte des Stroms verbrauchen.

Displays – Größe nach Wahl

Asus behält dabei den kompakten Formfaktor bei: Mit einer Screen-to-Body-Ratio von bis zu 95 Prozent sind die Notebooks kaum größer als unbedingt notwendig. Je nach Modell verbaut Asus ein 13,3, 14 oder 15,6 Zoll großes Display mit IPS-Panel, 72 Prozent NTSC-Abdeckung und Full HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel). Lediglich bei der größten Variante steht optional auch ein 4K-Display (3.820 x 2.160 Pixel) zur Verfügung, dessen Spezifikationen ansonsten aber identisch zu den 1080p-Panels sind.

Performance & Ausstattung

Asus setzt beim neuen Modell auf dieselben Prozessoren wie schon bei den Vorgängern: Unabhängig vom Modell hat der Käufer die Wahl zwischen einem Intel Core i5-8265U und einem Intel Core i7-8565U. Upgrades gibt es dafür bei den verbauten Grafikchips. Neben der integrierten Intel UHD Graphics 620 kommt beim 13- und 14-Zöller eine GeForce MX250 mit 2 GB GDDR5 zum Einsatz, das größte Modell ist mit einer GeForce GTX 1650 Max-Q mit wahlweise 2 oder 4 GB GDDR5-Speicher ausgestattet.

Alle Modelle sind mit einer bis zu 1 TB fassenden PCIe SSD und bis zu 16 GB Arbeitsspeicher erhältlich. Die ZenBooks sind dank WiFi 5 (802.11 ac) und Bluetooth 5.0 auch gut verbunden. Dazu gibt's USB-C, USB-A und HDMI-Anschlüsse, die vollständige Ausstattung je nach Modell ist in der Tabelle unten aufgeschlüsselt. Leider fehlt Thunderbolt 3, sodass zum Beispiel die Verwendung einer externen Grafikkarte nicht möglich ist.

Aufgeladen wird über einen separaten Stromanschluss, wodurch die Möglichkeit entfällt, die Notebooks über eine Dockingstation mit nur einem USB-C-Kabel zu verbinden und gleichzeitig zu laden. Der Akku soll 14 (ZenBook 13 & 14) bzw. 17 (ZenBook 15) Stunden durchhalten. 

Preise & Verfügbarkeit

Die neuen ZenBooks werden ab dem dritten Quartal zu Preisen ab 1.399 Euro verfügbar sein. Genauere Informationen zu den Preisen der jeweiligen Modellen und den Lieferdaten sollten in den nächsten Wochen folgen.

ZenBook 13 (UX334)ZenBook 14 (UX434)ZenBook 15 (UX534)
CPUIntel Core i7-8565U
Intel Core i5-8265U
Intel Core i7-8565U
Intel Core i5-8265U
Intel Core i7-8565U
Intel Core i5-8265U
GPUNVIDIA GeForce MX250 mit 2GB GDDR5
Intel UHD 620
NVIDIA GeForce MX250 mit 2GB GDDR5
Intel UHD 620
NVIDIA GeForce GTX 1650 Max-Q mit 2 bzw. 4 GB GDDR5
Intel UHD 620
Display13,3 Zoll FHD (1.920 x 1.080 Pixel), IPS-Panel, 72% NTSC, 95% S/B-Ratio14 Zoll FHD (1.920 x 1.080 Pixel), IPS-Panel, 72% NTSC, 92% S/B-Ratio15,6 Zoll 4K (3.820 x 2.160 Pixel) oder FHD (1.920 x 1.080 Pixel), IPS-Panel, 72% NTSC, 92% S/B-Ratio
ScreenPad5,65 Zoll FHD+ (2.160 x 1.080 Pixel), "Super IPS", Glasoberfläche, Gesten mit bis zu 4 Fingern5,65 Zoll FHD+ (2.160 x 1.080 Pixel), "Super IPS", Glasoberfläche, Gesten mit bis zu 4 Fingern5,65 Zoll FHD+ (2.160 x 1.080 Pixel), "Super IPS", Glasoberfläche, Gesten mit bis zu 4 Fingern
RAMBis zu 16 GB LPDDR3 2.133 MHzBis zu 16 GB LPDDR3 2.133 MHzBis zu 16 GB DDR4 2.400 MHz
SpeicherBis zu 1 TB PCIe SSDBis zu 1 TB PCIe SSDBis zu 1 TB PCIe SSD
AudioAsus SonicMaster Stereolautsprecher
Mikrofonarray, kompatibel mit Alexa und Cortana
Asus SonicMaster Stereolautsprecher
Mikrofonarray, kompatibel mit Alexa und Cortana
Asus SonicMaster Stereolautsprecher
Mikrofonarray, kompatibel mit Alexa und Cortana
Kamera3D IR HD3D IR HD3D IR HD 
DrahtlosWiFi 5 (802.11 ac)
Bluetooth 5.0
WiFi 5 (802.11 ac)
Bluetooth 5.0
WiFi 5 (802.11 ac)
Bluetooth 5.0 
Anschlüsse1 x USB-C 3.1 Gen 2
1 x USB-A 3.1 Gen 2
1 x USB-A 2.0
1 x HDMI
1 x microSD
1 x AUX
1 x Strom
1 x USB-C 3.1 Gen 2
1 x USB-A 3.1 Gen 2
1 x USB-A 2.0
1 x HDMI
1 x microSD
1 x AUX
1 x Strom
1 x USB-C 3.1 Gen 2
1 x USB-A 3.1 Gen 2
1 x USB-A 3.1 Gen 1
1 x HDMI
1 x SD
1 x AUX
1 x Strom
Akku50 Wh (3 Zellen), bis zu 14 Stunden Laufzeit50 Wh (3 Zellen), bis zu 14 Stunden Laufzeit71 Wh (8 Zellen), bis zu 17 Stunden Laufzeit
Maße302 x 189 x 17,9 mm319 x 199 x 16,9 mm354 x 220 x 18,9 mm
Gewicht1,22 kg1,26 kg1,65 kg

Quelle(n)

Asus

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-05 > Asus aktualisiert ZenBook 13, 14 & 15 mit ScreenPad 2.0
Autor: Hannes Brecher, J. Simon Leitner, 27.05.2019 (Update:  4.06.2019)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.