Notebookcheck

Nokia 8-Hands-On: Multimedia-Flaggschiff ab 6. September um 579€

Das Nokia 8 kommt in fröhlichen Farben ab 6. September um 579 Euro in den Handel.
Das Nokia 8 kommt in fröhlichen Farben ab 6. September um 579 Euro in den Handel.
(Update) HMD Global wendet sich mit seinem ersten High-End-Nokia-Phone primär an Liveblogger und Videofilmer, die mit den Zeiss-13 Megapixel-Linsen und der integrierten Ozo-Audio-Technologie kreativ arbeiten wollen. Aber auch sonst weiß das Nokia 8 technisch zu überzeugen, kommt mit purem Android 7 und verspricht rasche Android-Updates.

579 Euro ist zwar nicht ganz so günstig für ein Snapdragon 835-basierendes High-End-Smartphone wie beispielsweise das OnePlus 5, dafür soll es dem Preis-Champion (vom Xiaomi Mi 6 wollen wir angesichts der schwierigen Verfügbarkeit in Europa mal absehen) aber mit seinen Features schlagen, insbesondere im Multimedia-Bereich. Hierfür hat HMD Global sogar einen neuen Begriff geprägt, das #Bothie. Damit ist eine Aufnahme gemeint, die sowohl mit der rückwärtigen 13 Megapixel-Dual-Cam als auch mit der 13 Megapixel-Selfie-Cam parallel erstellt und auch gleich online geteilt werden kann. Nokia wendet sich mit diesem Feature explizit an Liveblogger, hierfür bietet das neue Flaggschiff theoretisch gute Voraussetzungen.

Hardware

Das in zwei Blautönen, Kupfer sowie Grau erhältliche Voll-Metallgehäuse ist 7,9 mm dick und fasst einen 3.090 mAh Akku. Dieser treibt einen Snapdragon 835-SOC mit 4 oder 6 GB RAM sowie 64 GB erweiterbaren Speicher an. Das 5,3 Zoll IPS-QHD-Display leuchtet mit 700 nits sehr hell und wird durch Gorilla Glas 5 geschützt, direkt darunter ist der Fingerabdrucksensor im klassischen Home Button zu sehen. Die rückwärtige 4K-fähige Dual-Cam besteht aus zwei 13 Megapixel-Linsen mit F/2.0 Blende und 1,12 um großen Pixeln. Wie Huawei hat sich HMD Global für eine RGB- und Monochrom-Kombo entschieden und will darüber bessere Bildqualität sowie Bokeh-Effekte hervorzaubern. Die Zeiss-Optik unterstützt PDAF und bietet eine 76 Grad Weitwinkel-Optik. An der Frontseite ist ebenfalls eine 13 Megapixel-Linse mit exakt den gleichen Spezifikationen (inklusive Phase Detection Autofokus) integriert, nur der Weitwinkelradius ist hier mit 78,4 Grad eine Spur breiter.

Ozo-Audio

Mit Ozo-Audio hat Nokia ein weiteres Ass für Videofilmer im Ärmel. Mehrere im Gerät verteilte Mikrophone sollen professionelle Audioqualität und 360 Grad-Audio liefern, ideal für Livestreamer, die ihre Werke ohne Bearbeitung online stellen wollen. Neben einem 3,5 mm Kopfhöreranschluss setzt Nokia auf einen USB 3.0 fähigen USB-C-Anschluss. Dual-Band-WLAN, NFC sowie Bluetooth 4.2 (BT 5.0 ab Android O) und ein mit 13 unterstützten LTE-Bändern nur mittelmäßig ausgestattetes Cat.9-LTE-Modem sind integriert. Das Dual-Sim-Gerät ist nicht wasserdicht sondern nur nach IP54-Norm wasserabweisend. Android 7.1.1 ist ohne jegliche Bloatware oder Anpassungen vorinstalliert, Nokia verspricht ein rasches Update auf Android O, sobald es, vermutlich am 21. August, verfügbar ist. Ab 6. September wird das Nokia 8 in Europa verfügbar sein, der Preis liegt mit 579 Euro unter dem offiziellen Listenpreis von Samsung's Galaxy S8, im Handel ist letzteres allerdings bereits deutlich im Preis gesunken.

Update 18.08

Der offizielle Verkaufspreis beträgt in Deutschland nur 579 Euro und nicht 599 Euro wie ursprünglich verlautbart. Text entsprechend geändert.

Quelle(n)

http://www.nokia.com/en_int/phones/nokia-8

Hands-on-Video: https://www.youtube.com/watch?v=6vm1R0wkZMQ

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-08 > Nokia 8-Hands-On: Multimedia-Flaggschiff ab 6. September um 579€
Autor: Alexander Fagot, 16.08.2017 (Update: 18.08.2017)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.