Notebookcheck

Oppo F9 Pro in Indien offiziell: Poppiger Waterdrop-Look

Das Oppo F9 gibt es in Indien in drei poppigen Farben.
Das Oppo F9 gibt es in Indien in drei poppigen Farben.
Oppo hat in Indien das F9-Duo offiziell vorgestellt, wobei sich das Pro-Modell kaum vom regulären Oppo F9 unterscheidet. In beiden Fällen handelt es sich um poppig bunte Midrange mit MediaTek-Chip und dem vom Oppo R17 bekannten Waterdrop-Notch-Design

Während Oppo sich beim R17 und erst recht beim R17 Pro eher in der oberen Mittelklasse positioniert, ist das F9 in Indien doch eher dem unteren Midrange-Bereich zuzuordnen. Das exklusiv bei Flipcart bestellbare F9 Pro unterscheidet sich vom praktisch identischen regulären F9 praktisch nur durch die Integration von VOOC-Fast Charging sowie durch 6 statt 4 GB RAM. Beide Versionen basieren auf dem MediaTek Helio P60-SoC und einem 6,3 Zoll großen IPS-Display mit der Auflösung von 2.280 x 1.080 Pixeln und der neuerdings recht populären Waterdrop-Notch im V-Format.

Das 8 mm dünne Handy hat noch Kopfhöreranschluss und Micro-USB-Port sowie einen 3.500 mAh Akku. Laut Specsheet auf der indischen Oppo-Seite wird LTE-Band 20 nicht unterstützt. Die Dual-Cam an der Rückseite liefert 16 Megapixel-Aufnahmen mit F/1.85 Blende unter Unterstützung eines 2 Megapixel-Shooters. Die Selfie-Cam ist mit 25 Megapixeln sehr hochauflösend. Color-OS 5.1 ist vorinstalliert und basiert auf Android 8.1. Bei Flipcart ist das F9 Pro um 24.000 indische Rupien vorbestellbar, das entspricht knapp 300 Euro. Ab dem 1. September wird ausgeliefert.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-08 > Oppo F9 Pro in Indien offiziell: Poppiger Waterdrop-Look
Autor: Alexander Fagot, 22.08.2018 (Update: 22.08.2018)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.