Notebookcheck

Outdoor-Handy Cat S52 gelauncht: Der Spagat zwischen tough und trendy (Hands-On)

Mit dem neuen S52 will CAT den Spagat zwischen robustem Outdoor-Handy und trendigem Smartphone schaffen.
Mit dem neuen S52 will CAT den Spagat zwischen robustem Outdoor-Handy und trendigem Smartphone schaffen.
Rugged Outdoor-Handys haben es im Alltag schwer: Klobig und unattraktiv, gepaart mit einer meist grauenvollen Kamera, können sie selten abseits von Werkbank oder Outdoor-Abenteuern überzeugen und sind für viele keine echte Alternative. Mit dem neuen CAT S52 soll der Spagat nun doch noch gelingen.
Alexander Fagot,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

CAT Phones sind vielen Outdoor-Freunden ein Begriff, das neueste Exemplar in der Reihe taffer Outdoor-Handys will aber etwas besonderes schaffen: Weg vom reinen Rugged-Phone, hin zu einem trendigeren Design, das man im Büro oder an der Bar nicht verschämt verstecken muss. Dazu hat das CAT S52 im Vergleich zu Vorgängern wie dem Cat S61 oder dem Cat S41 massiv abgespeckt und misst nun nur noch 9,69 mm in der Tiefe. All die gewohnten Qualitäten eines Outdoor-Handys hat sich das frisch geschlüpfte Rugged Phone dennoch behalten.

Es ist somit nach IP68-Norm staubdicht und bis zu 1,5 Meter für 35 Minuten wasser-resistent sowie nach MIL 810G-Spec stoß- und vibrationsbeständig. Auf Temperaturschocks zwischen -30 Grad und +65 Grad Celsius für 24 Stunden wurde ebenfalls getestet. Erstmals setzt der Hersteller auf Gorilla Glas 6 und schützt das hier etwas dicker ausgelegte Glas durch eine stabile Umrandung, um so 30 Falltests aus 1,5 Metern Höhe auf Stahl zu überstehen. Die Rückseite im sanften Dual-Tone-Design ist aus resistentem und rutschfesten Kunststoff, die seitlichen Buttons sowie der gesamte Rahmen aus stabilem Aluminium. Micro-SD- und SIM-Karten-Schacht sind hinter einer kleinen Klappe versteckt.

Spezifikationen

In Bezug auf die Spezifikationen nähert man sich bei CAT dem Mainstream an, insbesondere beim Thema Kamera, wenngleich das CAT S52 weiterhin kein echtes Flaggschiff ist sondern strikt im Midrange- beziehungsweise Einsteigerbereich verharrt. Das merkt man etwa am 5,65 Zoll IPS-Display, welches nur 1.440 x 720 Pixel Auflösung bietet aber dafür mit nassen Fingern und Handschuhen bedienbar bleibt. Intern arbeitet ein MediaTek Helio P35-Octacore-SoC mit 2,3 Ghz Taktfrequenz, gemeinsam mit 4 GB RAM und 64 GB erweiterbarem Speicher. An der Rückseite befindet sich ein leicht vertieft integrierter Fingerabdrucksensor, Kopfhöreranschluss und USB-C-Port sind gegen das Eindringen von Wasser geschützt.

Insbesondere beim Thema Kamera will CAT ein wenig Boden gut machen und liefert mit dem 12 Megapixel Sony IMX 636-Sensor mit F/1.8 Blende, 1,4 um großen Pixeln, Dual-Pixel-PDAF und elektronischer Stabilisierung zumindest solide Single-Cam-Resultate, die Selfie-Cam basiert auf einem 8 Megapixel-Sensor. Bluetooth 5 und NFC werden unterstützt, das LTE-Modem wäre mit seinen nur 10 unterstützten LTE-Bändern für Globetrotter noch ausbaufähig. CAT will den robusten, 210 Gramm schweren Outdoor-Schmeichler mit 3.100 mAh Akku ab dem 12. November für 499 Euro ausliefern. Aktuell ist noch ein sehr pur wirkendes Android 9 installiert, das Update auf Android 10 ist versprochen. 

CAT S52-Spezifikationen

Quelle(n)

CAT-Pressebriefing

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-10 > Outdoor-Handy Cat S52 gelauncht: Der Spagat zwischen tough und trendy (Hands-On)
Autor: Alexander Fagot, 29.10.2019 (Update: 29.10.2019)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.