Notebookcheck

Pinebook: Billiges Linux-Notebook mit Quad-Core-ARM-SOC

Eine Rapsberry Pi-Alternative in Notebook-Form: Das Pinebook startet demnächst ab 89 US-Dollar.
Eine Rapsberry Pi-Alternative in Notebook-Form: Das Pinebook startet demnächst ab 89 US-Dollar.
Pine64 hat letztes Jahr eine Raspberry Pi-Alternative auf Basis der Allwinner A64-ARM-CPU auf den Markt gebracht. Nun folgen zwei Notebook-Versionen unter dem Namen Pinebook, die ab 89 US-Dollar für Android oder diverse Linux-Distributionen geeignet sind.
Alexander Fagot,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Wer gern ein billiges Linux-Gerät in Notebook-Form hätte, und keine hohen Anforderungen an die Hardware stellt, könnte demnächst bei Pine64 fündig werden. Die Hersteller der Raspberry Pi-Alternative Pine A64, eines Low-Cost Einplatinencomputers auf 64 bit Allwinner A64-ARM-Basis wollen demnächst zwei Notebook-Versionen veröffentlichen. Derzeit ist eine 11 Zoll-Variante um 89 US-Dollar und eine 14 Zoll-Version um 99 US-Dollar geplant, zum Auslieferungsdatum liegen noch keine Informationen vor, man kann sich aber bei Interesse per email informieren lassen.

Beide Notebooks unterscheiden sich nur durch die Displaygröße, alle anderen Daten sind gleich. Das IPS LCD-Display bietet in beiden Fällen 1.280 x 720 Pixel Auflösung, im Inneren arbeitet wie auf den Pine A64-Boards der Allwinner A64-SOC, ein 64 bit Quad-Core auf Cortex A53-Basis. 2 GB LPDDR3 RAM sowie 16 GB eMMC 5.0 Speicher sind integriert, der Speicher ist via Micro-SD-Karten bis 256 GB ausbaubar. Es gibt zwei USB 2.0 Ports sowie einen Mini-HDMI- und Kopfhöreranschluss. Funktechnisch ist Single-Band WLAN bis 802.11n sowie Bluetooth 4.0 integriert. Der Akku bietet 10.000 mAh.

Ob die Größen- und Gewichtsangaben (352 x 233 x 18 mm, 1,2 kg) das 11- oder 14-Zoll-Modell betreffen, geht aus den Angaben auf der Homepage derzeit nicht hervor.  Auf dem Pinebook werden alle Betriebssysteme laufen, die für das Pine A64-Board angepasst wurden, das sind vor allem Android und diverse Linux-Distributionen wie Debian, Ubuntu oder openSuSe. Auch Chromium OS wird derzeit für das Pine A64 adaptiert, man kann sich damit zukünftig also auch ein billiges Chromebook basteln.

Quelle(n)

https://www.pine64.org/?page_id=3707

via: https://liliputing.com/2016/11/pinebook-linux-laptop-arm-cpu-89.html

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-11 > Pinebook: Billiges Linux-Notebook mit Quad-Core-ARM-SOC
Autor: Alexander Fagot, 25.11.2016 (Update: 25.11.2016)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.