Notebookcheck

QNAP bringt mit dem TBS-453DX ein mobiles NAS an den Start

QNAP bringt mit dem TBS-453DX ein mobiles NAS an den Start
QNAP bringt mit dem TBS-453DX ein mobiles NAS an den Start
Der NAS-Spezialist QNAP hat mit dem TBS-453DX einen neuen Netzwerkspeicher vorgestellt. Die Besonderheit: Das Modell ist auch und insbesondere für den mobilen Einsatz vorgesehen, kommt allerdings mit einer unter Umständen sehr kostspieligen Limitation.

Die Abmessungen von lediglich 25 x 230 x 165 Millimetern lassen es bereits vermuten, der Blick auf die Spezifikationen schafft Gewissheit: Der Netzwerkspeicher TBS-453DX bietet keinen Platz für konventionelle 2,5-Zoll-Laufwerke, sondern setzt ausschließlich auf bis zu vier M.2 2280-SSDs, welche über SATA angebunden werden.

Je nach konkreter Modellvariante sind vier respektive acht Gigabyte RAM verfügbar, unabhängig davon kommt jeweils ein bis zu 2,5 GHz schneller, mit vier Rechenkernen ausgestatteter Intel Celeron J4105 zum Einsatz. Für die Anbindung an ein Netzwerk steht je ein 10- und ein 1-Gbit-Ethernet-Port bereit, gespeicherte Mediendaten können über den HDMI-Port auch in 4K-Auflösung mit 60 Hz ausgegeben werden. USB-Ports sind vorhanden, selbiges gilt für Audioanschlüsse und sogar zwei Lautsprecher.

QNAP sieht das Modell insbesondere in der kombinierten Nutzung mit Cloud-Speichern. So können online gespeicherte Inhalte auf dem NAS quasi zwischengespeichert werden, wobei etwa bei der Sicherung von via USB angeschlossenen Speichern auch der umgekehrte Weg denkbar ist - im RAID-Betrieb sollen dann sequenzielle Datenübertragungsraten von bis zu 817 MByte/s lesend und 686 MByte/s schreibend erreichbar sein.

Das TBS-453DX ist ab sofort für rund 600 respektive 715 Euro (4/8 GByte) erhältlich.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-12 > QNAP bringt mit dem TBS-453DX ein mobiles NAS an den Start
Autor: Silvio Werner, 20.12.2018 (Update: 20.12.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.