Notebookcheck

Qualcomm: Aus Snapdragon 620 und 618 werden 652 und 650

Qualcomm: Aus Snapdragon 620 und 618 werden 652 und 650
Qualcomm: Aus Snapdragon 620 und 618 werden 652 und 650
Qualcomm räumt auf. Sowohl intern, bei der Unternehmensstruktur und den Finanzen, als auch bei den Produkten und Services. Auch die Prozessoren bleiben nicht verschont. Aus Snapdragon 620 und 618 werden Snapdragon 652 und 650.

Nach den miserablen Geschäftszahlen für das 4. Geschäftsquartal 2015 und das Gesamtgeschäftsjahr 2015 kam bei Chiphersteller Qualcomm alles auf den Prüfstein. Sowohl die Unternehmensstruktur, als auch die Finanzen wurden in einem umfangreichen Audit unter die Lupe genommen. Auch bei der Benennung seiner Prozessoren und Chipsätzen räumt Qualcomm auf.

Zunächst ist die 600er Serie der Snapdragon-Chips dran. Den 8-Kern-Prozessor Snapdragon 620 benennt Qualcomm ab sofort in Snapdragon 652 um. Aus dem 6-Kern-Chip Snapdragon 618 wird nun der Snapdragon 650. Das war es auch schon. Bei den technischen Spezifikationen und dem Featureset der beiden Snapdragon-SoCs ändert sich nichts.

Qualcomm begründet die Umbenennung von Snapdragon 620 und Snapdragon 618 mit einer besseren Unterscheidbarkeit hinsichtlich der Leistungsfähigkeit innerhalb der Snapdragon 600 Chipsatz-Familie. Mit diesem Schritt will der Chiphersteller die beiden SoCs mit einem Mix aus ARM Cortex-A72 und ARM Cortex-A53 Cores sowie Adreno 510 GPU deutlicher von Snapdragon 600, Snapdragon 602A, Snapdragon 615, Snapdragon 616 und Snapdragon 617 abheben.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2015-12 > Qualcomm: Aus Snapdragon 620 und 618 werden 652 und 650
Autor: Ronald Tiefenthäler, 17.12.2015 (Update: 17.12.2015)
Ronald Matta
Ronald Matta - Senior Editor News - @RonaldTi
Tech Journalist, Passionate Photographer, Fulltime Geek. Electronics + Gadgets Reviewer, Writing about Technology. FB, G+ and Twitter Aficionado. All Digital.