Notebookcheck

Qualcomm-Chips werden umbenannt: SDM855 wird zu Snapdragon 8150

Bald mit neuen Bezeichnungen: Die Snapdragon-Plattformen von Qualcomm.
Bald mit neuen Bezeichnungen: Die Snapdragon-Plattformen von Qualcomm.
Eine umfassende Umbenennungsaktion führt Qualcomm offenbar in Kürze durch, wie geleakte Informationen nahelegen. Hintergrund ist die Diversifizierung der Mobilplattformen in Smartphone- und PC-Versionen, die sich in Zukunft sowohl technisch als auch namentlich stärker voneinander unterscheiden sollen.

Es wird wohl keinen Snapdragon 855 geben, so die überraschende Erkenntnis nach diverser Recherchen von Roland Quandt auf Jobportalen und in Import/Export-Datenbanken. Der Nachfolger des Snapdragon 845, der wohl im Herbst offiziell angekündigt und spätestens Anfang 2019 in der nächsten Flaggschiff-Generation zu finden sein wird, dürfte umbenannt werden, zusammen mit vielen anderen aktuellen und künftigen Mobilplattformen von Qualcomm.

Diversifizierung als Grund für die Umbenennung

Der Hintergrund: Qualcomm will offenbar seine kommenden Notebook-Prozessoren stärker von den traditionellen Smartphone-Designs abgrenzen. Während der Snapdragon 835 sowohl für Smartphones als auch die erste "Windows-on-ARM"-Generation herhalten musste, folgte in diesem Jahr erstmals die Unterscheidung in Smartphone-SoC (Snapdragon 845) und Notebook-Plattform (Snapdragon 850), obwohl sich beide Designs bis auf die höhere Verlustleistung und Taktrate des Snapdragon 850 kaum voneinander unterscheiden.

Mehr Leistung für Chromebooks und Windows 10 PCs

Im kommenden Jahr werden sich die Unterschiede zwischen den jeweiligen Prozessoren allerdings vergrößern. Sowohl ARM als auch Qualcomm wollen eine direkte Konkurrenz zu Intel im Ultrabook-Segment etablieren und müssen hier auf höhere Performance setzen, was größere Chips und höhere Wattzahlen bedeutet. Der Snapdragon 1000, der wohl nicht unter dem Namen auf den Markt kommt, soll mit 20 x 15 mm und 12 Watt TDP schon deutlich leistungsfähiger sein und Intels Core-U Serie Konkurrenz machen, ähnliches entnehmen wir aus ARMs Roadmap für die nächsten Jahre.

SDM wird zu SM oder SCX

Wie heißen die neuen Mobilplattformen künftig also? Offizielle Informationen gibt Qualcomm noch nicht raus, noch ist auch unklar, wie Qualcomm die neuen Bezeichnungen vermarkten wird. Laut Roland wird sich die Namensänderung wohl folgendermaßen auswirken. Die Smartphone-Plattformen werden statt "SDM" das Kürzel "SM" erhalten plus vierstelliger Nummer. Die PC-Plattformen werden dagegen als "SCX" bezeichnet und ebenfalls mit vierstelliger Nummer gekennzeichnet. Ein paar Beispiele:

  • Snapdragon 855 (SDM855) wird zu Snapdragon 8150 (SM8150)
  • Snapdragon 1000 (SDM1000) wird zu Snapdragon 8180 (SCX8180)

Beide übrigens im kleineren 7 nm-Verfahren bei TSMC gefertigt, wie auch der kommende Kirin 980 von Huawei. Auch die Mittelklasse dürfte von der Namensänderung betroffen sein, so ist etwa vom SM7150 und dem SM7250 zu lesen, bei denen es sich um die neuen Snapdragon 670 und Snapdragon 710-SoCs handeln könnte.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-08 > Qualcomm-Chips werden umbenannt: SDM855 wird zu Snapdragon 8150
Autor: Alexander Fagot, 17.08.2018 (Update: 17.08.2018)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.