Notebookcheck

Qualcomm präsentiert überraschend Snapdragon 675 mit Triple-Cam-Support

Qualcomm ersetzt den noch gar nicht so alten Snapdragon 670 mit einer neuen Version, den Snapdragon 675.
Qualcomm ersetzt den noch gar nicht so alten Snapdragon 670 mit einer neuen Version, den Snapdragon 675.
Erst im August startete der Snapdragon 670, nun ist er offenbar schon wieder überholt. Mit dem Snapdragon 675 erweitert Qualcomm das obere Mittelfeld um mehr Performance und neue Kamerafeatures, erstmals wird der Cortex-A76 hier in optimierter Form von Qualcomm eingesetzt - noch vor dem kommenden Flaggschiff-SoC Snapdragon 8150.

Unterhalb des Snapdragon 845 als Top-Mobilplattform, die wohl bald durch den Snapdragon 855 aka Snapdragon 8150 abgelöst wird, tummeln sich jede Menge neuer Prozessoren, die sich nur in wenigen Details voneinander unterscheiden, drei davon hat Qualcomm nun in kurzem zeitlichen Abstand neu  präsentiert. Der ehemalige Top-Chip im Mittelfeld, der aktuell sehr gerne von Handyherstellern verwendete Snapdragon 660 wurde Anfang des Jahres eigentlich durch die neue 700er-Serie mit dem Snapdragon 710 erweitert.

Drei Top-Kandidaten im oberen Mittelfeld

Erst im August 2018 folgte dann der direkte Nachfolger Snapdragon 670, schon damals ein wenig überraschend, weil Beobachter eigentlich davon ausgingen, dass der Snapdragon 710 dieses Marktsegment übernehmen wird. Nun folgt aber ein weiteres Kuriosum, der gerade mal 3 Monate alte SoC wird bereits durch den Snapdragon 675 ersetzt beziehungsweise eher ergänzt, vermutlich will Qualcomm das umsatzstarke Marktsegment weiter diversifizieren.

Snapdragon 675 schneller als Snapdragon 710

Im Gegensatz zu Snapdragon 670 und Snapdragon 710, die beide im 10 nm LPP-Verfahren produziert werden, setzt Qualcomm beim neuen Snapdragon 675 auf eine etwas größere 11 nm Strukturbreite und auf zwei neue Kryo 460 Kerne mit 2 Ghz Taktfrequenz. Hierbei handelt es sich um optimierte Cortex-A76-Kerne, womit Qualcomm erstmals in der Geschichte die neuesten ARM-Cores nicht zuerst im jeweiligen Flaggschiff sondern in einem Midrange-Produkt ankündigt. Dies führt auch dazu, dass der Snapdragon 675 schneller sein wird als der eigentlich in einer höheren Klasse eingestufte Snapdragon 710.

Gaming-Optimierung als GPU Turbo-Alternative

Die beiden Kryo 460-Cores werden von 6 Kryo 460-Kernen auf Cortex-A55-Basis mit 1,8 Ghz ergänzt, die integrierte GPU ist eine Adreno 612, Qualcomm spricht hier auch explizit von einer "Gaming-Optimierung, wohl eine direkte Antwort auf die GPU-Turbo-Technologie von Huawei. Ein Hauptaugenmerk der neuen Mobilplattform liegt zudem auf der erweiterten Kameraoptimierung. Der Spectra 250 ISP hat hierzu Unterstützung für vermutlich immer populärer werdende Triple-Cam-Einheiten erhalten und soll mit entsprechenden Modulen 5-fach optischen Zoom sowie gleichzeitig Bokeh- und HDR-Effekte ermöglichen.

Erste Smartphones mit dem Chip im Frühjahr 2019

Auch wenn der Snapdragon 675 schneller ist und besseren Kamera-Support bietet, der Snapdragon 710 hat weiterhin Vorteile, beispielsweise beim Modem (X15 statt X12 beim Snapdragon 675). In Punkto Energieeffizienz erwarten wir aufgrund der leicht größeren Strukturbreite keine Verbesserungen, hier geht es wohl eher um eine kostengünstigere Produktion der neuen Plattform. Erste Smartphones mit Snapdragon 675 werden im 1. Quartal 2019 erwartet.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-10 > Qualcomm präsentiert überraschend Snapdragon 675 mit Triple-Cam-Support
Autor: Alexander Fagot, 23.10.2018 (Update: 23.10.2018)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.