Notebookcheck

TS-251B: Erstes Consumer-NAS mit PCIe-Slot vorgestellt

TS-251B: Erstes Consumer-NAS mit PCIe-Slot vorgestellt
TS-251B: Erstes Consumer-NAS mit PCIe-Slot vorgestellt
QNAP bietet mit dem TS-251B das erste eigene NAS-System für den Heimgebrauch an, welches sich dank einem integrierten PCIe-Steckplatz erweitern lässt. Bereits im Auslieferungszustand fungiert das System auch als Medienzuspieler.

Das QNAP TS-251B ist mit einem Intel Celeron J3355 ausgestattet, der je nach Modellvariante auf zwei respektive vier Gigabyte RAM zurückgreifen kann. Theoretisch soll sich damit eine Lesegeschwindigkeit von bis zu 647 MB/s realisieren lassen, wobei auch die Hardwareverschlüsselung unterstützt wird.

Während das System selbst einen Gigabit-LAN-Anschluss und zwei Slots für 3,5- oder 2,5-Zoll-Laufwerke mitbringt, lässt sich das System dank eines PCIe 2.0-Anschlusses mit zwei Lanes beispielsweise um einen 10-Gigabit-Ethernet-Port erweitern, alternativ ist etwa die Installation einer schnellen M.2-SSD denkbar.

Der integrierte HDMI-Port ermöglicht es, das QNAP TS-251B als Zuspieler für das eigene Heimkino zu nutzen, die QNAP-Software bietet neben umfangreichen Backup- und Virtualisierungsfunktionen auch die Möglichkeit, alltägliche Aufgabe mittels IFTTT zu automatisieren oder IP-Kameras zu kontrollieren. Der Funktionsumfang lässt sich durch Apps erweitern.

Zur schnellen Datensicherung und auch Anbindung weiterer Massenspeicher stehen mehrere USB 3.0-Ports bereit, Kopfhörer und Mikrofon lassen sich ebenfalls anbinden. Das TS-251B soll zumindest in den USA ab sofort verfügbar sein.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-08 > TS-251B: Erstes Consumer-NAS mit PCIe-Slot vorgestellt
Autor: Silvio Werner, 17.08.2018 (Update: 17.08.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.