Notebookcheck Logo
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Raptor Lake: Ein Leak liefert Hinweise auf den Intel Core i9-13900K mit 24 Kernen und 32 Threads

Intel Raptor Lake erhält offenbar deutlich mehr Kerne als Alder Lake. (Bild: Intel)
Intel Raptor Lake erhält offenbar deutlich mehr Kerne als Alder Lake. (Bild: Intel)
Nachdem Intel Alder Lake erst vor wenigen Monaten auf den Markt gekommen ist gibts schon die ersten handfesten Hinweise zu Raptor Lake, den Intel Core-Prozessoren der 13. Generation. Das mutmaßliche Topmodell bietet offenbar 24 Kerne, acht mehr als der Core i9-12900K.
Hannes Brecher,

Im Netz ist bereits ein Bootlog für einen Intel Core-Prozessor der 13. Generation aufgetaucht. Wie der Name schon sagt enthält ein Bootlog sämtliche Informationen, die beim Startvorgang eines Computers relevant sind, unter anderem, um im Falle eines Defekts das Identifizieren des Problems zu vereinfachen. 

Dieser spezielle Bootlog ist aber vor allem deshalb spannend, weil darin ein Prozessor mit 24 Kernen und 32 Threads vermerkt wird – ein klarer Hinweis auf die Intel Core-Prozessoren der nächsten Generation, die Gerüchten zufolge genau wie bei Alder Lake nur bei den Performance-Kernen Hyper-Threading unterstützen. Geht man von früheren Leaks aus, so dürfte es sich dabei um den Intel Core i9-13900K handeln, der offenbar mit acht Performance-Kernen und mit 16 Effizienz-Kernen ausgestattet ist, also mit gleich vielen P-Kernen aber doppelt so vielen E-Kernen im Vergleich zum Intel Core i9-12900K (ca. 680 Euro auf Amazon).

Das Engineering Sample kam nur auf eine Taktfrequenz von 1,8 GHz, diese ist in der Regel aber kein Indikator für die finalen Taktraten eines Chips. Ein weiteres spannendes Detail aus dem Bootlog ist, dass Raptor Lake offenbar genau wie Alder Lake auf AVX-512-Support verzichtet – die Performance-Kerne könnten die 512-bit-Instruktionen zwar verarbeiten, die Effizienz-Kerne aber nicht, und Letztere zu deaktivieren um AVX-512-Workflows zu beschleunigen lässt Intel nicht mehr zu. Intel Raptor Lake kommt voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2022 auf den Markt.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Hannes Brecher
Hannes Brecher - Senior Tech Writer - 8639 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2018
Seit dem Jahr 2009 schreibe ich für unterschiedliche Publikationen im Technologiesektor, bis ich im Jahr 2018 zur News-Redaktion von Notebookcheck gestoßen bin. Seitdem verbinde ich meine langjährige Erfahrung im Bereich Notebooks und Smartphones mit meiner lebenslangen Leidenschaft für Technologie, um unsere Leser über neue Entwicklungen am Markt zu informieren. Mein Design-Hintergrund als Art Director einer Werbeagentur erlaubt mir darüber hinaus tiefe Einblicke in die Eigenheiten dieser Branche.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-01 > Raptor Lake: Ein Leak liefert Hinweise auf den Intel Core i9-13900K mit 24 Kernen und 32 Threads
Autor: Hannes Brecher, 10.01.2022 (Update: 10.01.2022)