Notebookcheck

Realme: 10 Millionen Smartphones in einem Jahr verkauft

Realmi: 10 Millionen Smartphones in einem Jahr verkauft.
Realmi: 10 Millionen Smartphones in einem Jahr verkauft.
Innerhalb nur eines Jahres ist es Realme gelungen, in die Liga der größten Smartphone-Marken weltweit aufsteigen. In etwas mehr als einem Jahr schaffte es das frühere Oppo-Label als inzwischen eigenständige Marke mehr als 10 Millionen Handys rund um den Globus zu verkaufen.

Realme feiert. Die ehemalige Oppo-Marke und unter dem Dach von BBK mittlerweile eigenständig agierende Handymarke verkündet, in etwas mehr als 1 Jahr weltweit mehr als 10 Millionen Realme-Smartphones verkauft zu haben. Gratulation!

Den beeindruckenden Meilenstein feiert Realme auf seinen Social-Media-Kanälen gebührend, der im Zeitraum von 16. Mai 2018 bis jetzt erzielt wurde. Angefangen hatte alles mit dem Realme 1, im Mai 2018 noch als Sublabel von Oppo. Danach folgten mit Realme 2 und Realme 2 Pro Verkaufsschlager, die den Erfolg des Realme 1 in kurzer Zeit pulverisierten. Vom Realme 3 verkaufte der Handyhersteller aus China in 3 Wochen mehr als 500.000 Realme-Phones.

Mittlerweile gehört Realme zur Top 10 der größten Smartphone-Marken weltweit. Realme hat nur 1 Jahr benötigt, um in das Top-Ranking der weltweit wichtigsten Smartphone-Marken vorzudringen. Wie die Marktzahlen für den globalen Smartphone-Markt von Counterpoint Research untermauern, ist Realme bereits in Schlagdistanz zu HMD Global und den Nokia-Handys.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-08 > Realme: 10 Millionen Smartphones in einem Jahr verkauft
Autor: Ronald Matta,  5.08.2019 (Update:  7.08.2019)
Ronald Matta
Ronald Matta - Senior Editor News - @RonaldTi
Tech Journalist, Passionate Photographer, Fulltime Geek. Electronics + Gadgets Reviewer, Writing about Technology. FB, G+ and Twitter Aficionado. All Digital.