Notebookcheck

Realme 5 (Pro) mit riesigem Akku und Quad-Kamera-Setup für 145 Euro vorgestellt

Das Realme 5 bringt ein Quad-Kamera-Setup zu einem sehr günstigen Preis (Quelle: Realme)
Das Realme 5 bringt ein Quad-Kamera-Setup zu einem sehr günstigen Preis (Quelle: Realme)
Realme hat heute seine neuen Smartphones Realme 5 und 5 Pro vorgestellt, die mit großen Akkus, einem Quad-Kamera-Setup und einem Einstiegspreis von 145 Euro überzeugen wollen. Mit diesem Preis dürfte es sich bei den Geräten um den neuen Maßstab in Sachen Preis-Leistungs-Verhältnis handeln.

Der Aufstieg des noch jungen chinesischen Herstellers Realme geht ungebremst weiter. So hat das Unternehmen heute mit dem Realme 5 und Realme 5 Pro zwei neue Smartphones vorgestellt, bei denen es sich um die reinsten Preis-Leistungs-Kracher handelt.

Pro-Version für 175 Euro mit beeindurckenden Spezifikationen

Das Realme 5 Pro verfügt über eine Waterdrop-Notch und eine 16-MP-Selfiekamera (Quelle: Realme)
Das Realme 5 Pro verfügt über eine Waterdrop-Notch und eine 16-MP-Selfiekamera (Quelle: Realme)

So verfügt das Realme 5 Pro über ein 6,3 Zoll-Display mit einer 1080p-Auflösung, wobei als Prozessor der relativ schnelle Snapdragon 712 zum Einsatz kommt. Dieser wird wahlweise von 4 oder 6 GB RAM mit 64 GB internen Speicher oder von 8 GB RAM mit 128 GB internen Speicher unterstützt. Auf der Rückseite finden sich indes 4 Kameras, wobei die Hauptkamera mit dem 48-MP-IMX586-Sensor von Sony ausgeliefert wird. Weiterhin verfügt das Smartphone über einen 8 MP-Weitwinkel-Sensor, eine 2-MP-Makro-Kamera und einen vierten 2-MP-Sensor, der für die Berechnung von Tiefeninformationen da ist. Die Selfiekamera, die sich in einer kleinen Waterdrop-Notch auf der Vorderseite verbirgt, löst mit 16 MP auf. Der Akku dürfte mit seiner Kapazität von 4035mAH die Kunden problemlos durch den Tag bringen. Preislich startet die Pro-Version bei umgerechnet 175 Euro und dürfte der Konkurrenz somit in Sachen Preis-Leistungs-Verhältnis ordentlich Druck machen.

Quad-Kamera-Setup zum kleinen Preis?

Das Realme 5 wird in den Farben Crystal Blue und Crystal Purple verfügbar sein (Quelle: Realme)
Das Realme 5 wird in den Farben Crystal Blue und Crystal Purple verfügbar sein (Quelle: Realme)

Das normale Realme 5 verfügt zwar ebenfalls über ein Quad-Kamera-Setup auf der Rückseite, allerdings kommt hier die Hauptkamera mit einer deutlich geringeren Auflösung von 12 MP aus, während die Selfie-Kamera mit 13 MP auflöst. Als Prozessor kommt der schwächere Snapdragon 665 zum Einsatz, dem wahlweise 3 GB RAM mit 32 GB internen Speicher oder 4 GB RAM mit 64/128 GB internen Speicher zur Seite stehen. Dieser lässt sich immerhin wie auch bei der Pro-Variante per microSD-Karte erweitern. Dank eines Akkus mit ganzen 5000mAH Kapazität, dürfte das Smartphone die Nutzer durch mehr als nur einen Tag bringen, da die verbaute Hardware auch relativ sparsam sein sollte. Preislich startet das Gerät bei umgerechnet günstigen 125 Euro. Wenn man sich zu diesem Preis die Spezifikationen des Geräts anschaut, dürften eigentlich kaum Zweifel aufkommen, dass das Gerät seine Kundschaft finden wird.

Insgesamt handelt es sich bei den Smartphones um Preis-Leistungs-Kracher, die der Konkurrenz von Samsung und Xiaomi in Indien ordentlich Druck machen könnten. Es sieht also danach aus, als wäre der Siegeszug des jungen Unternehmens aus China noch lange nicht vorbei. Wann die Geräte in Europa an den Start gehen werden, ist aktuell noch unklar. Man kann allerdings davon ausgehen, dass die Smartphone hierzulande ein wenig teurer sein werden.

Quelle(n)

Realme

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-08 > Realme 5 (Pro) mit riesigem Akku und Quad-Kamera-Setup für 145 Euro vorgestellt
Autor: Cornelius Wolff, 20.08.2019 (Update: 20.08.2019)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Nachdem ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf die Seite Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.