Notebookcheck

Realme X2 Pro in China offiziell: OnePlus und Xiaomi müssen sich warm anziehen!

In China wurde das Realme X2 Pro offiziell vorgestellt, zusätzlich zu den hier gezeigten Modellen gibt es auch eine Master-Edition.
In China wurde das Realme X2 Pro offiziell vorgestellt, zusätzlich zu den hier gezeigten Modellen gibt es auch eine Master-Edition.
(Update: Livestream zum EU-Launch hier) Heute um 15.00 wird Realme in Madrid das Realme X2 Pro-Flaggschiff in Europa einführen, wenige Stunden zuvor fand aber bereits der offizielle China-Launch statt, die Preise des stark gegen das OnePlus 7T positionierten China-Flaggschiffs sind erwartbar niedrig, zusätzlich gibt es eine Master-Edition im edlen Design von Naoto Fukasawa

Heute um 15.00 wird Realme in Madrid das Realme X2 Pro für Europa vorstellen und die Europreise nennen, schon jetzt ist aufgrund der vielen Leaks im Vorfeld und der heute früh in China offiziell präsentierten Informationen aber klar: OnePlus und Xiaomi müssen sich warm anziehen! Zu Preisen ab etwa 350 Euro in China hat Realme ein Flaggschiff in petto, das etwa mit einem OnePlus 7T (bei Amazon um 599 Euro) locker mithalten kann und es sogar in manchen Aspekten noch übertrifft.

Als bekannt dürfte gelten, dass auch das Realme X2 Pro mit einem 6,5 Zoll großen Super AMOLED-Display mit Waterdrop-Notch, integriertem Fingerabdrucksensor und 90 Hz-Refreshrate aufwarten kann. Die Auflösung ist mit 2.400 x 1.080 Pixeln auf dem üblichen Niveau, geschützt wird das Display durch Gorilla Glas 5. Im Inneren steckt ein Snapdragon 855+ mit 6, 8 oder 12 GB RAM sowie 64 GB UFS 2.1 oder 128 oder 256 GB UFS 3.0 Speicher. Der 4.000 mAh Akku lädt mit 50 Watt schnellem Super VOOC, NFC ist an Bord, das LTE-Modem unterstützt freundlicherweise die weltweit wichtigsten LTE-Bänder (18 insgesamt).

Das OnePlus 7T hat ihn nicht mehr, Realme bewahrt vorläufig aber noch den 3,5 mm Kopfhöreranschluss, dazu gibt es Stereolautsprecher. An der Rückseite überbietet Realme OnePlus mit einer Quad-Cam bestehend aus 64 Megapixel Hauptkamera mit 26 mm Brennweite, F/1.8 Blende aber ohne OIS. Eine 13 Megapixel Telefoto-Cam mit 51,6 mm Brennweite liefert 2x optischen und maximal 20-fachen Digitalzoom mit F/2.5 Blende. Schließlich gibt es noch eine 8 Megapixel Weitwinkel- und Macro-Linsen mit 16 mm Brennweite äquivalent und F/2.2 Blende. Die Selfie-Cam an der Front liefert 16 Megapixel-Aufnahmen.

Master-Edition im Design von Naoto Fukasawa

Das in Blau und Weiß verfügbare Standard-Modell gibt es ab 2.700 Yuan (345 Euro) mit 64 GB Speicher und 6 GB RAM, mit 8/128 GB kostet es 2.900 Yuan (370 Euro), mit 12/256 GB zahlt man in China 3.300 Yuan (425 Euro). Wer es eine Spur edler haben will, darf auch zur "Master-Edition" des japanischen Designers Naoto Fukasawa greifen, der sich mit Unterschrift auf der aufgerauten Rückseite verewigt und das Smartphone in Grau oder tiefem Rot eingefärbt hat. Die Master-Edition kostet in China nicht mehr als das Standard-Modell, gibt es allerdings nur mit 12 GB RAM und 256 GB Speicher. In China startet die Verfügbarkeit am 18. Oktober, wer vorbestellt erhält jeweils 100 Yuan (12 Euro) Rabatt. Heute nachmittag erwarten wir dann die Angaben für Europa, denn das Realme X2 Pro und vermutlich die Midranger-Varianten Realme X2 und Realme 5 werden künftig auch in einigen EU-Ländern verkauft.

Update 09:50 - EU-Livestream vorgezogen

Wie uns ein aufmerksamer Leser mitgeteilt hat (Danke!), findet der EU-Launch nun bereits um 10.00 statt, der Livestream ist bereits aktiv und wurde ganz unten noch eingebettet.

 

Update 12:00 - EU: Preise, Verfügbarkeit 

Mittlerweile sind auch die Europreise und die Verfügbarkeit bekannt, hierzu bitte hier weiterlesen.

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-10 > Realme X2 Pro in China offiziell: OnePlus und Xiaomi müssen sich warm anziehen!
Autor: Alexander Fagot, 15.10.2019 (Update: 15.10.2019)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.