Notebookcheck Logo

Renault Mégane E-Tech Electric: Elektro-Crossover mit neuen und effizienteren Elektromotoren

Renault spendiert seinem Elektro-Crossover Mégane E-Tech Electric verbesserte Elektromotoren.
Renault spendiert seinem Elektro-Crossover Mégane E-Tech Electric verbesserte Elektromotoren.
Mit dem Mégane E-Tech Electric als preiswerten und gut ausgestatteten Elektro-Crossover will Renault im wichtigen Kompaktsegment bei den Elektroautos einen Verkaufsschlager landen. Der kompakte Stromer fährt mit von Renault neu entwickelten und effizienteren Elektromotoren.

Der elektrischer Kleinwagen Zoe war für Renault ein Erfolgsmodell bei den Elektroautos (BEV). In der Beliebtheitsskala der Deutschen ist das Elektro-Erfolgsmodell von Renault allerdings nach der katastrophalen Null-Sterne-Bewertung im NCAP-Crashtest massiv abgerutscht. Zwar gelobte Renault Besserung und bessert die Assistenzsysteme des Zoe E-Autos nach, der kritisierte Seitenairbag allerdings bleibt. Der kompakte Mégane E-Tech Electric soll als Elektro-Crossover der neue Publikumsliebling werden und bei den Elektroautokäufern wieder Boden gut machen.

Das Rüstzeug für einen Verkaufsschlager bei den E-Autos hat der Renault Mégane E-Tech Electric jedenfalls an Bord. Der Mégane E-Tech Electric basiert auf der gemeinsam mit Nissan und Mitsubishi entwickelten Elektroplattform CMF-EV und ist mit zwei Batteriegrößen, 40 oder 60 kWh, guter Ausstattung und ordentlicher Reichweite in der Standard-Charge-Version bereits ab 35.200 Euro erhältlich. Im Vergleich zu den bisherigen Stromern der Franzosen setzt Renault bei seinem Elektro-SUV Mégane E-Tech Electric auf neue und effizientere Elektromotoren.

Mit dem neuen Mégane E-Tech Electric will Renault das hohe Tempo und die Kompetenz des französischen Herstellers bei der Entwicklung von eigenen Elektromotoren unterstreichen. Wie der Automobilkonzern aus Frankreich mitteilt, zeichnen sich die neuen, im nordfranzösischen Cléon gefertigten, fremderregten Drehstrom-Synchronmotoren für den Mégane E-Tech Electric durch ein reduziertes Gewicht und kompaktere Abmessungen aus.

Renault nennt für die neu entwickelten Mégane-Elektromotoren ein Gewicht von 145 Kilogramm einschließlich Getriebe. Damit seien die Synchronmotoren rund zehn Prozent leichter als die Elektroantriebe im Schwestermodell Renault Zoe. Zudem hat es Renault geschafft, die Abmessungen der Elektromotoren weiter zu schrumpfen. Die neuen Renault-E-Motoren benötigen laut dem französischen Autobauer 45 Prozent weniger Platz als die Zoe-Aggregate.

Neu mit dem Mégane E-Tech Electric ist auch die Flüssigkeitskühlung der Elektromotoren. Die höhere Kühlleistung als bei den Motoren mit Luftkühlung im Zoe und Kangoo E-Tech erlaube einen effizienteren Betrieb, eine höhere Motorleistung und eine dynamischere Auslegung der Motorencharakteristik bei gleichzeitig höherem Drehmoment. Der Spitzenmotor im Mégane E-Tech Electric schafft mit immerhin 160 kW (218 PS), trotz seines kompakteren Layouts, 60 Prozent mehr Leistung als das 100 kW (135 PS) starke R135-Aggregat des Zoe.

Renault nennt für den Mégane E-Tech Electric trotz eines bis zu 206 Kilogramm höheren Fahrzeuggewichts eine flottere Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 7,4 Sekunden (Zoe R135: 9,5 s) und ein maximales Drehmoment von 300 Nm (Zoe R135: 245 Nm). Trotz der höheren Leistung begnügen sich die neuen Mégane-Elektromotoren mit weniger Energie. Renault nennt für den Mégane E-Tech Electric (EV60 220hp) 16,1 kWh/100 km im WLTP-Prüfzyklus gegenüber 17,7 kWh/100 km beim Zoe E-Tech R135.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-03 > Renault Mégane E-Tech Electric: Elektro-Crossover mit neuen und effizienteren Elektromotoren
Autor: Ronald Matta, 23.03.2022 (Update: 23.03.2022)