Notebookcheck

Slack: Update macht die App 33% schneller & 50% effizienter

Slack baut die Desktop-App von Grund auf neu. (Bild: Slack)
Slack baut die Desktop-App von Grund auf neu. (Bild: Slack)
Slack ist mittlerweile eine der bedeutendsten Messenger-Apps für Unternehmen. Das jüngste Update der Desktop-App baut dabei die Code-Basis komplett neu auf, sodass die Software deutlich schneller und effizienter wird.

Nach jahrelangen Feature-Updates konzentriert sich Slack mit dem jüngsten Update wieder darauf, die Performance zu verbessern. So soll die Desktop-App nun um etwa 33 Prozent schneller starten, das Einsteigen in einen Audiochat klappt gleich zehnmal so schnell wie bisher. Die App benötigt nun auch 50 Prozent weniger Arbeitsspeicher, sodass auch auf schwächeren Systemen viele Workspaces gleichzeitig verwendet werden können, ohne die Performance zu beeinträchtigen.

Außerdem ist es nun möglich, bereits erhaltene Nachrichten zu lesen, wenn keine Internetverbindung besteht – bisher wurde man an diesem Punkt nur dazu aufgefordert, sich mit dem Netz zu verbinden. Das Update soll über die nächsten Wochen an alle Nutzer verteilt werden, eine Benachrichtigung lässt Nutzer wissen, wenn sie das Update erhalten haben.

Nach dem enorm erfolgreichen Börsengang vor etwa einem Monat arbeitet das Team hinter Slack offenbar hart daran, die Nummer eins unter den Business-Chats zu werden. Mit Kunden wie IBM und Oracle sowie mehr als zehn Millionen Nutzern nimmt die Geschwindigkeit der Verbreitung rasant zu. Wer Slack noch nicht kennt, kann die Nachrichten-App über die offizielle Webseite herunterladen und kostenlos ausprobieren.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-07 > Slack: Update macht die App 33% schneller & 50% effizienter
Autor: Hannes Brecher, 23.07.2019 (Update: 22.07.2019)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.