Notebookcheck

So bekommt man die neue Gopro Hero 8 Black schon für 343,99 Euro

So bekommt man die neue Gopro Hero 8 Black schon für 343,99 Euro
So bekommt man die neue Gopro Hero 8 Black schon für 343,99 Euro
Der Einstiegspreis der gerade vorgestellte Gopro Hero 8 Black liegt bei 429,99 Euro auf der offiziellen Gopro-Webseite. Allerdings gibt es derzeit für bestimmte Kunden einen Rabatt von 20 Prozent, wodurch der Preis auf erträglichere 343,99 Euro fällt.
Christian Hintze,

Gerade ist die neue Gopro Hero 8 Black zusammen mit der Gopro Max erschienen. Wer sich jetzt auf einen starken Preisnachlass der Gopro Hero 7 gefreut hat, wird allerdings enttäuscht, denn die Hero 7 soll vorerst preisstabil bleiben und liegt momentan bei rund 329 Euro auf Amazon.

Es gibt jedoch eine Möglichkeit den Preis der Hero 8 Black auf rund 344 Euro zu drücken, wodurch sie fast genauso teuer wäre wie die Hero 7. Der Haken: Die Rabattaktion richtet sich eigentlich nur an Studenten. Die Aktion läuft über UniDAYS. Dort muss man sich mit seinem (physischen) Studentenausweis registrieren und kann sodann den 20-%-Rabattcode abstauben. Dieser kann dann auf der Gopro-Seite eingelöst werden.

Allerdings hat Unidays nicht gerade den besten Ruf. Die Registrierung soll teils nicht funktionieren und der Kundenservice mehr als bescheiden sein. Wenn es jedoch klappt oder man einen freundlichen Studenten kennt, bekommt man die neue Actioncam deutlich günstiger auf der Gopro-Website.

Auf mydealz vergeben übrigens gerade hilfsbereite Unigänger Codes über ihren Account, sodass auch einige glückliche Nicht-Studenten von der Aktion profitieren.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-10 > So bekommt man die neue Gopro Hero 8 Black schon für 343,99 Euro
Autor: Christian Hintze,  3.10.2019 (Update:  7.10.2019)
Christian Hintze
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).