Notebookcheck

Samsung Chromebook 4+ geht ohne Ankündigung Online

Das Samsung Chromebook 4+ ist in den letzten Tagen in zwei Online-Stores aufgetaucht
Das Samsung Chromebook 4+ ist in den letzten Tagen in zwei Online-Stores aufgetaucht
Ohne einer großen Ankündigung ist das Samsung Chromebook 4+ in zwei amerikanischen Online-Stores seit mehreren Tagen bestell- und lieferbar. Dabei kommt das Notebook mit einem Preis von 319 US-Dollar.
Cornelius Wolff,

Manchmal geht es anscheinend auch ohne einer großen Ankündigung. Dieser Gedanke würde zumindest erklären, warum seit mehreren Tagen das neue Samsung Chromebook 4+ in zwei amerikanischen Online-Stores bestellbar ist, ohne dass es zu dem Gerät eine Pressemeldung von Seiten Samsungs gab. Preislich startet das Gerät hier bei 319 US-Dollar.

Den Verkaufsplattformen zufolge verfügt das 15,6-Zoll-Notebook über ein entspiegeltes Full-HD-Display, während im Inneren ein Intel Celeron N4000 seine Arbeit verrichtet, der hierbei von verlöteten 4 GB RAM unterstützt wird. Der interne eMMC-Speicher ist gerade einmal 32 GB groß, was bei Chromebooks allerdings nicht ungewöhnlich ist. Immerhin lässt sich dieser auch per microSD-Karte erweitern. Der verbaute Akku sollte mit seinen 39Wh zwar kein Dauerrenner sein, man muss aber wahrscheinlich auch nicht permanent eine Steckdose in der Nähe haben. Bei den Anschlüssen setzt Samsung auf zwei USB Type C-Ports, einen USB 3.0-Anschluss und einen Kopfhörer-Port.

Insgesamt handelt es sich hierbei also um ein gewöhnliches Chromebook, das auf den ersten Blick weder negativ noch positiv besonders auffällt.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-10 > Samsung Chromebook 4+ geht ohne Ankündigung Online
Autor: Cornelius Wolff,  3.10.2019 (Update:  3.10.2019)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Seit ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.