Notebookcheck

Stadia: Google spricht über Technik, Preise und Spiele

Phil Harrison verrät weitere Infos zu Stadia. (Bild: Google)
Phil Harrison verrät weitere Infos zu Stadia. (Bild: Google)
Google VP Phil Harrison gibt in einem Interview einen Einblick in das Cloud Gaming Projekt. Von der Technik, dem Feedback auf die Präsentation bis hin zur Infrastruktur und den Spielen gibt das Interview viele neue Details zu Stadia preis.

Auf der Game Developers Conference 2019 konnte Gamespot ein Interview mit Phil Harrison ergattern, und so neue Informationen zum Spiele-Streaming-Service erfahren. Der Vice President verrät dabei, dass er sehr glücklich mit dem Feedback der Ankündigung ist.

Latenz, Input Lag und Bildqualität

Zum Thema Input Lag und Latenz gibt er sich gelassen – bis zum Launch soll alles flüssig laufen. Phil Harrison geht sogar so weit zu behaupten, dass das menschliche Gehirn der langsamste Teil der Input-Kette ist, und die Latenz von Stadia daher nicht ins Gewicht fällt. "12 zu sein ist wahrscheinlich die beste Lösung", antwortet der VP scherzhaft auf die Frage, wie Google dieses Problem lösen wird.

Auch der Erfahrungsbericht von Digital Foundry wird angesprochen, wobei das Fazit hier etwas geschönt wurde. "Zusammenfassend sagen sie, dass der Stream nicht von einer XBox One X zu unterscheiden ist". Nur, dass das so nicht ganz richtig ist: Der Artikel bestätigt zwar, dass die Latenz kaum höher ist, die Bildqualität hingegen soll durch die starke Komprimierung deutlich leiden. Es wird auch nochmals bestätigen, dass alles gestreamt wird, und es weder Spiele noch Software zum download geben wird.

Datenraten

Mit einer Datenrate von 20 Mbit/s soll ein 1080p Stream mit 60 Bildern pro Sekunde möglich sein. Für 4k sollen schon 30 Mbit/s reichen. Um Kunden vorab über die Qualität des Streams zu informieren, soll Stadia die Möglichkeit bieten, das eigene Netzwerk zu testen. Spieler sollen auch Unterstützung finden, wenn andere Umgebungseinflüsse die Qualität oder Geschwindigkeit des Streams beeinträchtigen.

Exklusivtitel und Spiele von Partnern

Stadia wird sowohl von Google selbst entwickelte Speile als auch Exklusivtitel von Partnern erhalten. Stadia Gaming arbeitet derzeit an mehreren Spielen, die exklusiv für den Service gelauncht werden. Google arbeitet aber auch mit Partnern zusammen, um Spiele "auf interessante Weise" auf der Plattform zu veröffentlichen.

Launch-Datum, Infrastruktur und Preise

Von der Testphase mit Project Stream im vergangenen Jahr stehen bereits 12 Serverfarmen zur Verfügung, die für Stadia weiterhin genutzt werden sollen. Google erwartet jedoch ein Potential von mehreren hundert Millionen Nutzern, sowohl aus dem Casual- als auch dem Hardcore-Gaming-Markt, sodass die Infrastruktur noch deutlich erweitert werden wird.

Zum Launch-Datum und den Preisen gibt es noch keine genauen Infos. Phil Harrison bestätigt lediglich, dass die Preise bereits feststehen und zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben werden, und dass man im Sommer mit neuen Details rechnen darf.

Quelle(n)

Google VP Phil Harrison, via Gamespot

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-03 > Stadia: Google spricht über Technik, Preise und Spiele
Autor: Hannes Brecher, 22.03.2019 (Update: 30.03.2019)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.