Notebookcheck

Suunto 9: Smartwatch soll 120 Stunden im GPS-Modus durchhalten

Suunto 9: Smartwatch soll 120 Stunden im GPS-Modus durchhalten
Suunto 9: Smartwatch soll 120 Stunden im GPS-Modus durchhalten
Suunto hat eine neue Smartwatch vorgestellt, die selbst mit aktivierten GPS eine Akkulaufzeit von bis zu 120 Stunden bieten soll. Das Unternehmen richtet sich mit der Suunto 9 zwar in erster Linie an Sportler, smarte Funktionen sind allerdings integriert.

Bei der vergleichsweise kostenintensiven Suunto 9 verwendet der Hersteller Edelstahl, Saphirglas und glasfaserverstärkten Kunststoff, wodurch die 81 Gramm schwere Uhr auch harten Umweltbedingungen trotzen soll. Der Touchscreen löst mit 320 x 320 Pixeln auf und bietet Farbdarstellung.

Die Zahl der verbauten Sensoren ist hoch: Zu dem Herzfrequenzsensor gesellt sich ein digitaler Kompass, ein GPS-Modul und ein barometrischer Höhenmesser. Letzterer wird auch für Unwetterwarnungen eingesetzt.

Als eindeutig sportlich orientierte, smarte Uhr bietet die Suunto 9 zahlreiche Trainingsmodi. Dabei soll die Uhr in einem speziellen Modus bei aktivierter GPS-Aufzeichnung ganze 120 Stunden durchhalten, wodurch sich etwa auch längere Trekking-Touren problemlos aufzeichnen lassen dürfen. Dabei ist auch die GPS-gestützte Navigation direkt auf der Uhr möglich. Unterstützt wird nicht nur der Laufsport, sondern auch etwa Schwimmen und Radfahren. Im Alltag lassen sich Benachrichtigungen von Android- und iOS-Smartphones anzeigen.

Die Suunto 9 ist in einer schwarzen und einer weißen Farbvariante ab sofort für 599 Euro vorbestellbar, der Versand soll ab dem 26. Juni erfolgen.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-06 > Suunto 9: Smartwatch soll 120 Stunden im GPS-Modus durchhalten
Autor: Silvio Werner,  9.06.2018 (Update:  9.06.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.