Notebookcheck

Google Pixel Watch: 3 Smartwatches mit Snapdragon 3100?

Mehr Leaks zu den kommenden Pixel Watches von Google und den neuen Qualcomm-Chips.
Mehr Leaks zu den kommenden Pixel Watches von Google und den neuen Qualcomm-Chips.
Gestern war der Tag der Pixel Watch. Gleich mehrere Quellen berichteten über die Entwicklung und Präsentation im Herbst und gegen Ende des Tages kamen noch Details zur neuen Google Watch und den kommenden Qualcomm-Chips dazu. Vermutlich wird es gleich 3 Pixel Watch-Modelle geben.

Nachdem schon die Webseite Wearable über neue Qualcomm-Prozessoren für Smartwatches mit Wear OS berichtete - die offenbar von Grund auf neu entwickelt wurden und im Herbst starten sollen - legte gestern auch noch der US-Leaker und Journalist Evan Blass nach und verkündete, dass als Hardwarepartner Qualcomms im Herbst wohl Google selbst eine erste Pixel Watch vorstellen wird.

Mehr Details zur neuen Wear OS-Plattform

Gegen Ende des Tages folgte dann unser deutscher Winfuture-Redakteur Roland Quandt, der in einem längeren Bericht jede Menge Details zur Entwicklung dieser Pixel Watch und den neuen Qualcomm-SoCs verriet - wobei zum jetzigen Stand der Entwicklung noch viele Fragen offen sind, weswegen auch nicht alle Fakten bestätigt werden konnten beziehungsweise sich bis zum Herbst noch ändern könnten.

Snapdragon 3100 als Nachfolger des alten 2100

Zum jetzigen Zeitpunkt sind offenbar drei Watch-Modelle bei Google in der Entwicklung, diese tragen die Codenamen "Ling", "Triton" und "Sardine". Die konkreten Unterschiede der Watches sind noch unbekannt, sie werden allerdings allesamt auf dem neuen Chip von Qualcomm basieren, den Roland als Snapdragon 3100 outet. Das klingt nicht nur wie ein Upgrade zum Uralt-SoC Snapdragon 2100, es dürfte sich auch eher um eine milde Evolution des Vorgängers handeln.

Blackghost reduziert den Stromverbrauch

So steckt laut Roland auch hier der Cortex A7 von ARM in vierfacher Ausführung drin, zusammen mit der Adreno 304 GPU - und, das enttäuscht doch ziemlich, wieder im 28 nm-Verfahren, also mit vergleichsweise großen Strukturen. Zum Vergleich: In diesem Jahr beziehungsweise 2019 dürften die ersten 7 nm-Prozessoren auf den Markt kommen. Eigentlich lässt das also auf tendenziell hohen Energieverbrauch schließen, doch durch einen dedizierten Powermanagement-Chip namens PMW3100 oder Blackghost, der permanent aktiv ist, soll die neue Plattform dennoch deutlich energiesparender als bisher sein.

Auch andere Hersteller werden mitziehen

Das Ziel der Pixel Watch ist natürlich der direkte Kampf mit Apples 4. Watch-Generation, die im Herbst mit einem Redesign erwartet wird. Hierzu dürfen Features wie LTE, Schrittzähler, GPS und Herzfrequenzmesser nicht fehlen, zudem sollen damit wohl auch unabhängig vom Smartphone Gespräche möglich sein. Auch diverse Modemarken wie Fossil, Movado und Co. werden vor Weihnachten noch Smartwatches auf Basis des neuen Chips vorstellen, sodass im Herbst wohl nach langer Durststrecke für die Wear OS-Plattform wieder einiges in Bewegung kommen wird.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-05 > Google Pixel Watch: 3 Smartwatches mit Snapdragon 3100?
Autor: Alexander Fagot, 11.05.2018 (Update: 11.05.2018)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.