Notebookcheck

Test Acer Switch 3 SW312 (Pentium N4200) Convertible

Elegantes Convertible! Acer präsentiert mit dem Switch 3 ein neues Convertible im 12-Zoll-Format. Das Convertible soll dank der Vielseitigkeit gleichermaßen im Privat- als auch im Business-Bereich überzeugen. Ob Acer dies gelungen ist, erfahren Sie in unserem kurzen aber ausführlichen Review.

Acer Switch 3 ist ein 12-Zoll-Convertible, welches sowohl im Business-Alltag, als auch im privaten Gebrauch überzeugen soll. Convertibles sind vielseitig einsetzbar und die Leistung der verbauten Komponenten wird stetig gesteigert. In unserem Testgerät befindet sich ein kleiner Apollo-Lake-SoC (Intel Pentium N4200) aus dem Hause Intel, welchem 4-GB-DDR3-RAM zur Verfügung steht. Das Flash-Laufwerk als Massenspeicher bietet 64 GB Speicherplatz. Außerdem kann das Acer Switch 3 mit dem mitgelieferten Tastatur-Dock problemlos im Laptop-Modus betrieben werden. Für einen Kaufpreis von 499 Euro wechselt das Acer Switch 3 in unserer Testausstattung den Besitzer.

Große Abweichungen bei den verschiedenen Modellen der Acer Switch 3 Serie gibt es nicht. Ein Modell auf Basis des etwas langsameren Intel Celeron N3350 dient als Einstiegsgerät. Beim Display, RAM sowie dem Massenspeicher gibt es derzeit keine weiteren Variationen.

Als Vergleichsgeräte haben wir uns preislich und leistungstechnisch vergleichbare Geräte herausgepickt. Eine Übersicht der Geräte finden Sie in der nachfolgenden Tabelle.

Asus VivoBook Flip 12 Medion Akoya P3401T Acer Spin 1 Lenovo IdeaPad Miix
CPU Intel Pentium N4200 Intel Core m5-6Y54 Intel Celeron N3450 Intel Atom x5 Z8350
GPU Intel HD Graphics 505 Intel HD Graphics 515 Intel HD Graphics 500 Intel HD Graphics 400
Display 11,6 Zoll 1.366 x 768 12,5 Zoll 1.920 x 1.080 11,6 Zoll 1.920 x 1.080 10,1 Zoll 1.920 x 1.200
RAM 4 GB DDR3 8 GB LPDDR3 4 GB DDR3 4 GB DDR3L
Storage 1 TB (HDD) 128 GB (SSD) 500 GB (HDD) 128 GB (SSD)
Acer Switch 3 SW312-31-P5VG
Grafikkarte
Intel HD Graphics 505, 21.20.16.4639
Hauptspeicher
4096 MB 
, DDR3
Bildschirm
12.2 Zoll 16:10, 1920x1200 Pixel 186 PPI, Multitouch, Native Unterstützung für die Stifteingabe, XR122EA2T, IPS, spiegelnd: ja, abnehmbarer Bildschirm
Mainboard
Apollo Lake
Massenspeicher
Hynix HCG4a2 64 GB, 64 GB 
, 30 GB verfügbar
Soundkarte
Realtek High Definition Audio
Anschlüsse
2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, Audio Anschlüsse: Combo Audio/Mic Buchse (3.5mm), Card Reader: Micro SD, Helligkeitssensor, Sensoren: Lagesesnsor
Netzwerk
Intel Dual Band Wireless-AC 7265 (a/b/g/h/n/ac), Bluetooth 4.0
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 9.95 x 295 x 201
Akku
36 Wh, 4670 mAh Lithium-Ion, fest verbaut
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Primary Camera: 2 MPix Vorderseite
Secondary Camera: 5 MPix Rückseite
Sonstiges
Lautsprecher: Acer TrueHarmony Soundsystem, Tastatur: Chicklet (Keyboard-Dock), Tastatur-Beleuchtung: nein, Keyboard-Dock, Netzteil, 12 Monate Garantie, Lüfterlos
Gewicht
877 g, Netzteil: 156 g
Preis
499 EUR

 

Gehäuse & Ausstattung

Die Designer bei Acer haben hier eine tolle Arbeit verrichtet und ein sehr schickes Gerät designt. Dezente Akzente sorgen für ein elegantes Erscheinungsbild. Das matte Titan-Grau passt sehr gut zu dem Acer Switch 3 und hinterlässt auch haptisch einen wertigen Eindruck. Die Stabilität ist gut, wenngleich aber nicht perfekt, denn ein leichtes Verdrehen des Tablets ist mit etwas Kraftaufwand möglich. Das Tastatur-Dock, welches auch gleichzeitig als Displayschutz beim Transport dient, ist mit einer schwarzen, angerauten Oberfläche versehen. Diese wirkt im erstem Moment sehr gut, aber nach einiger Zeit der Benutzung sammelt sich auf der rauen Oberfläche schnell Staub an, welcher sich nur mit Mühe entfernen lässt.

Das Tablet besitzt mit 29,5 x 20,1 Zentimetern eine angenehme Größe und wirkt nicht klobig. Auch gefällt uns der gut dimensionierte Rahmen, welcher das Festhalten des Tablets gut ermöglicht, ohne das Display zu berühren. Für den Laptop-Modus besitzt das Acer Switch 3 einen Metallbügel, welcher sich beliebig anpassen lässt.

Alle Anschlüsse, welche das Acer Switch 3 zu bieten hat, befinden sich auf der linken Seite. Da der Standbügel schon die Hälfte des zur Verfügung stehenden Platzes beansprucht, müssen alle Schnittstellen auf der restlichen Fläche unterkommen. Gut ist der Einsatz des USB Typ-C-Anschlusses, wenngleich nur noch ein weiterer USB 3.0-Port vorhanden ist. Speicherkarten kann das Acer Switch 3 im Micro-SD-Format verarbeiten, wodurch sich der deutlich zu knappe interne Speicher von 64 GB erweitern lässt.

Acer Switch 3
Acer Switch 3
Acer Switch 3
Acer Switch 3
Acer Switch 3
Acer Switch 3
Acer Switch 3
Acer Switch 3
Acer Switch 3
Acer Switch 3
Acer Switch 3
Acer Switch 3
Acer Switch 3
Acer Switch 3

Größenvergleich

Anschlussausstattung

links: Audio-Kombo (Mic-In, Line-Out), USB Type C, USB 3.0, Micro-SD-Kartenleser, Netzanschluss
links: Audio-Kombo (Mic-In, Line-Out), USB Type C, USB 3.0, Micro-SD-Kartenleser, Netzanschluss
rechts: keine Anschlüsse
rechts: keine Anschlüsse
unten: Tastatur-Dock-Anschluss
unten: Tastatur-Dock-Anschluss
oben: Windows-Taste, Lautstärkewippe, Power-On
oben: Windows-Taste, Lautstärkewippe, Power-On

Als Hauptkommunikationsmedium dient das Dual-Band-Wireless-AC-7265-Modul von Intel, welches auch Bluetooth 4.0 mit an Bord hat. Bei der Empfangsleistung kann sich das Acer Switch 3 mit 560 MBit/s an die Spitze setzen. Die Sendeleistung ist mit gemessenen 573 MBit/s etwas höher als die Empfangsleistung, aber hier reicht es nicht ganz, um das Medion Akoya mit 663 MBit/s von dem ersten Platz zu verdrängen. Insgesamt liefert das Acer Switch 3 ordentliche und stabile Werte. Während des Testzeitraumes gab es keine Auffälligkeiten bei der WLAN-Verbindung. Kabelverbindungen lassen sich nur mit Hilfe eines USB-Adapters realisieren.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Acer Switch 3 SW312-31-P5VG
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
560 MBit/s ∼100%
Medion Akoya P3401T 2in1
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
509 MBit/s ∼91% -9%
Asus VivoBook Flip 12 TP203NAH-BP049T
Qualcomm Atheros QCA9377 Wireless Network Adapter
344 MBit/s ∼61% -39%
Acer Spin 1 SP111-31-C79E
Qualcomm Atheros QCA9377 Wireless Network Adapter
338 MBit/s ∼60% -40%
Lenovo IdeaPad Miix 320-10ICR Pro LTE
Intel Dual Band Wireless-AC 3165
289 MBit/s ∼52% -48%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Medion Akoya P3401T 2in1
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
663 MBit/s ∼100% +16%
Acer Switch 3 SW312-31-P5VG
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
573 MBit/s ∼86%
Asus VivoBook Flip 12 TP203NAH-BP049T
Qualcomm Atheros QCA9377 Wireless Network Adapter
338 MBit/s ∼51% -41%
Lenovo IdeaPad Miix 320-10ICR Pro LTE
Intel Dual Band Wireless-AC 3165
272 MBit/s ∼41% -53%
Acer Spin 1 SP111-31-C79E
Qualcomm Atheros QCA9377 Wireless Network Adapter
214 MBit/s ∼32% -63%

Eingabegeräte

Keyboard-Dock des Acer Switch 3
Keyboard-Dock des Acer Switch 3

Das Acer Switch 3 wird mit einem Tastatur-Dock ausgeliefert, welches mit einer Magnetarretierung an der Unterseite des Tablets befestigt wird und dieses dann zu einem Laptop umfunktioniert. Einziges Manko, welches deutlich in die Wertung fällt, ist die fehlende Hintergrundbeleuchtung. Ansonsten verrichtet die Chiclet-Tastatur sehr gute Arbeit. Der geringe Hub und der spürbare Druckpunkt sorgen für ein angenehmes Schreibgefühl. Die Lautstärke beim Betätigen der Tasten ist angenehm leise. Nur die Leertaste wirkt etwas klapprig, was aber den guten Gesamteindruck nicht allzu sehr trübt.

Das Clickpad, welches direkt unter der Leertaste seinen Platz gefunden hat, funktioniert problemlos. Die Oberfläche ist glatt und lässt den Finger problemlos gleiten. Klickgeräusche sind jedoch deutlich zu hören.

Als weiters Eingabemedium dient der 12-Zoll-Touch-Screen. Dieser bietet eine großzügige Arbeitsfläche und verarbeitet Eingaben mit dem Finger sehr gut. Optional kann auch der Acer Active Stylus als Hilfsmittel verwendet werden. Dieser kann als Zubehör für das Acer Switch 3 erworben werden. An eine Aufbewahrung für den Acer Active Stylus hat der Hersteller gedacht und stattet das Tastatur-Dock mit einer kleinen Lasche am rechten Rand aus.

Display

Subpixel
Subpixel
deutlich sichtbares Clouding
deutlich sichtbares Clouding

Das 12,2-Zoll-IPS-Panel besitzt eine Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixel. Die spiegelnde Oberfläche erschwert das Arbeiten bei ungünstigen Lichtverhältnissen, obwohl die durchschnittliche Displayhelligkeit von 341 cd/m² eigentlich nicht schlecht ist. Der deutlich erhöhte Schwarzwert (0,23) sorgt infolge dessen für ein mittelmäßiges Kontrastverhältnis von 774:1. Ebenso ist eine Ausleuchtung von 85 Prozent eher unterdurchschnittlich. Deutlich sichtbares Clouding und PWM bleibt dem Acer Switch 3 ebenfalls nicht erspart, wenngleich die gemessene PWM-Frequenz mit 20.000 Hz sehr hoch ist.

353
cd/m²
347
cd/m²
335
cd/m²
359
cd/m²
364
cd/m²
346
cd/m²
310
cd/m²
336
cd/m²
316
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 364 cd/m² Durchschnitt: 340.7 cd/m² Minimum: 20.4 cd/m²
Ausleuchtung: 85 %
Helligkeit Akku: 364 cd/m²
Kontrast: 774:1 (Schwarzwert: 0.47 cd/m²)
ΔE Color 3.4 | - Ø
ΔE Greyscale 1.7 | - Ø
91% sRGB (Argyll) 59% AdobeRGB 1998 (Argyll)
Gamma: 2.36
Acer Switch 3 SW312-31-P5VG
IPS, 1920x1200, 12.2
Medion Akoya P3401T 2in1
IPS, 1920x1080, 12.5
Asus VivoBook Flip 12 TP203NAH-BP049T
IPS, 1366x768, 11.6
Acer Spin 1 SP111-31-C79E
IPS, 1920x1080, 11.6
Lenovo IdeaPad Miix 320-10ICR Pro LTE
IPS, 1920x1200, 10.1
Response Times
-6%
-3%
4%
4%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
37 (18, 19)
40 (22, 18)
-8%
39 (18, 21)
-5%
36 (19, 17)
3%
32 (14, 18)
14%
Response Time Black / White *
25 (14, 12)
26 (14, 12)
-4%
25 (13, 12)
-0%
24 (14, 10)
4%
24 (13, 11)
4%
PWM Frequency
20000 (90)
19000 (90)
-5%
Bildschirm
-21%
5%
-13%
-43%
Brightness
341
392
15%
245
-28%
247
-28%
244
-28%
Brightness Distribution
85
93
9%
65
-24%
86
1%
79
-7%
Schwarzwert *
0.47
0.33
30%
0.17
64%
0.21
55%
0.33
30%
Kontrast
774
1188
53%
1488
92%
1195
54%
761
-2%
DeltaE Colorchecker *
3.4
4.99
-47%
3.17
7%
4.27
-26%
5.34
-57%
DeltaE Graustufen *
1.7
4.53
-166%
2
-18%
3.77
-122%
6.04
-255%
Gamma
2.36 102%
2.46 98%
2.43 99%
2.26 106%
3.23 74%
CCT
6750 96%
7394 88%
6850 95%
6524 100%
7491 87%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
59
41
-31%
42
-29%
47
-20%
51
-14%
Color Space (Percent of sRGB)
91
64
-30%
66
-27%
72
-21%
81
-11%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-14% / -18%
1% / 3%
-5% / -10%
-20% / -30%

* ... kleinere Werte sind besser

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
25 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 14 ms steigend
↘ 12 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 36 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (26.7 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
37 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 18 ms steigend
↘ 19 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 30 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (42.8 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 20000 Hz90 % Helligkeit

Das Display flackert mit 20000 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 90 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 20000 Hz ist sehr hoch und sollte daher auch bei empfindlichen Personen zu keinen Problemen führen.

Im Vergleich: 57 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 6272 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Graustufen
Graustufen
Farbtreue
Farbtreue
Farbsättigung
Farbsättigung
sRGB-Abdeckung: 91 Prozent
sRGB-Abdeckung: 91 Prozent
AdobeRGB-Abdeckung: 59 Prozent
AdobeRGB-Abdeckung: 59 Prozent

Das geringe Kontrastverhältnis von 774:1 sorgt für eine etwas blasse Darstellung der Farben. Dunkle Filmszenen wirken mehr grau als schwarz, was im alltäglichen Betrieb schon zu merken ist. Die DeltaE-2000 Werte können sich allerdings sehen lassen. Im Vergleich besitzt das Acer Switch 3 das Panel, welches die größten Farbraumabdeckungen besitzt (91 % sRGB und 59 % AdobeRGB). 

Beim Outdoor-Einsatz macht dem Acer Switch 3 das sehr spiegelnde Display einen Strich durch die Rechnung. Auch im Schatten sorgen die starken Spiegelungen für eine deutliche Einschränkung. Daran kann auch die gute Displayhelligkeit von 341 cd/m² nicht rütteln.

das Acer Switch 3 bei Sonnenschein
das Acer Switch 3 bei Sonnenschein
das Acer Switch 3 im Schatten
das Acer Switch 3 im Schatten

Ein "Gut" können wir dem Acer Switch 3 bei unserem Blickwinkeltest attestieren. Alle neun Testbilder können aus allen Positionen relativ gut dargestellt werden. Nachlässigkeiten zeigen sich nur an den vier Eckbildern, welche mit einem leichten Grauschleier überzogen sind. 

die Blickwinkel des Acer Switch 3
die Blickwinkel des Acer Switch 3

Leistung

Das uns zur Verfügung gestellte Testgerät ist mit einem Intel Pentium N4200 ausgestattet. Als integrierte Grafikeinheit dient die Intel HD Graphics 505. Außerdem begnügt sich das Acer Switch 3 mit 4 GB Arbeitsspeicher und einer 64 GB fassenden SSD. Ausgelegt ist das Acer Switch 3 für einfache Office-Arbeiten und den Browser-Betrieb. Alternativ gibt es das Acer Switch 3 auch mit einem Intel Celeron N3350, welcher eine etwas schlechtere Performance bietet, aber auch den schon genannten Anforderungen gerecht werden sollte.

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
GPU-Z
GPU-Z
HWiNFO

Prozessor

In unserem Testmuster werkelt ein Intel Pentium N4200. Diese Quad-Core-CPU taktet mit 1,1 GHz bis 2,5 GHz. Dabei kommt es aber immer auf die eingesetzte Kühleinheit an. Im Vergleich zur Konkurrenz reiht sich unser Acer Switch 3 im Mittelfeld ein. Die Haupteinsatzgebiete, wie Office-Arbeiten oder Surfen im Internet meistert das Acer Switch 3 jedoch gut.

Weitere Benchmarks zu dem Intel Pentium N4200 finden Sie hier.

Auch bei anhaltender Dauerbelastung zeigt sich, dass der Intel Pentium N4200 durchweg sein Potential entfalten kann. Mit ein paar Ausreißern kratzt der Prozessor häufig an der 160-Punkte-Marke.

0102030405060708090100110120130140150160Tooltip
Cinebench R15 CPU Multi 64 Bit
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Medion Akoya P3401T 2in1
Intel Core m5-6Y54
103 Points ∼53% +102%
Asus VivoBook Flip 12 TP203NAH-BP049T
Intel Pentium N4200
53 Points ∼27% +4%
Acer Switch 3 SW312-31-P5VG
Intel Pentium N4200
51 Points ∼26%
Acer Spin 1 SP111-31-C79E
Intel Celeron N3450
48 Points ∼25% -6%
Lenovo IdeaPad Miix 320-10ICR Pro LTE
Intel Atom x5-Z8350
28 Points ∼14% -45%
CPU Multi 64Bit
Medion Akoya P3401T 2in1
Intel Core m5-6Y54
213 Points ∼10% +34%
Asus VivoBook Flip 12 TP203NAH-BP049T
Intel Pentium N4200
167 Points ∼8% +5%
Acer Switch 3 SW312-31-P5VG
Intel Pentium N4200
159 Points ∼7%
Acer Spin 1 SP111-31-C79E
Intel Celeron N3450
135 Points ∼6% -15%
Lenovo IdeaPad Miix 320-10ICR Pro LTE
Intel Atom x5-Z8350
92 Points ∼4% -42%
JetStream 1.1 - 1.1 Total Score
Medion Akoya P3401T 2in1
Intel Core m5-6Y54
180.04 Points ∼54% +129%
Asus VivoBook Flip 12 TP203NAH-BP049T
Intel Pentium N4200
91.527 Points ∼27% +16%
Acer Switch 3 SW312-31-P5VG
Intel Pentium N4200
78.773 Points ∼24%
Acer Spin 1 SP111-31-C79E
Intel Celeron N3450
76.01 Points ∼23% -4%
Lenovo IdeaPad Miix 320-10ICR Pro LTE
Intel Atom x5-Z8350
44.442 Points ∼13% -44%
Cinebench R15
Cinebench R15
Jetstream 1.1
Jetstream 1.1
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
159 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
51 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
17.5 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
97.8 %
Hilfe

System Performance

PCMark 8 Home
PCMark 8 Home

Wie schon beim Cinebench-Test reiht sich das Acer Switch 3 auch beim Vergleich des PCMark8-Benchmarks im Mittelfeld ein. Der Abstand auf das zweitplatzierte Asus VivoBook Flip 12 ist jedoch minimal. Deutlich absetzen kann sich hingegen das Medion Akoya mit dem Intel Core m5 Prozessor.

Im Alltag hinterlässt das Acer Switch 3 einen guten Eindruck und überzeugt mit einem flüssigen Betrieb.

PCMark 8 - Home Score Accelerated v2
Medion Akoya P3401T 2in1
Intel Core m5-6Y54
3076 Points ∼51% +49%
Asus VivoBook Flip 12 TP203NAH-BP049T
Intel Pentium N4200
2094 Points ∼35% +1%
Acer Switch 3 SW312-31-P5VG
Intel Pentium N4200
2066 Points ∼35%
Acer Spin 1 SP111-31-C79E
Intel Celeron N3450
1530 Points ∼26% -26%
Lenovo IdeaPad Miix 320-10ICR Pro LTE
Intel Atom x5-Z8350
1264 Points ∼21% -39%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
2066 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Der Massenspeicher im Acer Switch 3 stammt von Hynix und besitzt 64 GB Speicherplatz. Abzüglich des vorinstallierten Betriebssystems stehen dem Nutzer noch ca. 30 GB zur Verfügung. Die Performance des Flash-Speichers kann als durchschnittlich eingestuft werden, wobei uns eine bessere 4K-Read-Leistung durchaus gefallen hätte. Insgesamt schlägt sich das Acer Switch 3 und belegt hinter dem Medion Akoya den zweiten Platz.  

Acer Switch 3 SW312-31-P5VG
Hynix HCG4a2 64 GB
Medion Akoya P3401T 2in1
Asus VivoBook Flip 12 TP203NAH-BP049T
Seagate Mobile HDD 1TB ST1000LM035
Acer Spin 1 SP111-31-C79E
Toshiba MQ01ABF050
Lenovo IdeaPad Miix 320-10ICR Pro LTE
SanDisk DF4128
CrystalDiskMark 3.0
151%
-84%
-78%
-55%
Write 4k QD32
33.54
68.79
105%
0.518
-98%
1.043
-97%
11.5
-66%
Read 4k QD32
30.39
249.2
720%
0.998
-97%
1.003
-97%
32.71
8%
Write 4k
26.31
41.68
58%
0.263
-99%
1.037
-96%
8.555
-67%
Read 4k
11.43
28.11
146%
0.378
-97%
0.482
-96%
6.705
-41%
Write 512
140
121.8
-13%
67.31
-52%
45.28
-68%
39.86
-72%
Read 512
231.6
324.1
40%
22.62
-90%
35.89
-85%
68.59
-70%
Write Seq
149.3
286.5
92%
66.38
-56%
107.3
-28%
54.53
-63%
Read Seq
272.2
427.6
57%
53.91
-80%
109.1
-60%
92.68
-66%
AS SSD
AS SSD
CrystalDiskMark 3.0
CrystalDiskMark 3.0
Hynix HCG4a2 64 GB
Sequential Read: 272.2 MB/s
Sequential Write: 149.3 MB/s
512K Read: 231.6 MB/s
512K Write: 140 MB/s
4K Read: 11.43 MB/s
4K Write: 26.31 MB/s
4K QD32 Read: 30.39 MB/s
4K QD32 Write: 33.54 MB/s

Grafikkarte

3DMark 11
3DMark 11

Die Bildausgabe übernimmt die Intel HD Graphics 505. Die maximale Taktfrequenz liegt bei 750 MHz. Damit eignet sich diese Grafikeinheit nur für Low-End-Anwendungen. Eigenen Speicher besitzt die Intel HD Graphics 505 nicht, was im Umkehrschluss bedeutet, dass ein Teil des DDR3-RAM herhalten muss. Im 3DMark 11 kann sich unser Acer Switch 3 erneut den zweiten Platz hinter dem Medion Akoya sichern.

Weitere Informationen und Benchmarks zu der Intel HD Graphics 505 finden Sie hier.

3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Medion Akoya P3401T 2in1
Intel HD Graphics 515, Intel Core m5-6Y54
1088 Points ∼2% +50%
Acer Switch 3 SW312-31-P5VG
Intel HD Graphics 505, Intel Pentium N4200
726 Points ∼1%
Asus VivoBook Flip 12 TP203NAH-BP049T
Intel HD Graphics 505, Intel Pentium N4200
616 Points ∼1% -15%
Acer Spin 1 SP111-31-C79E
Intel HD Graphics 500, Intel Celeron N3450
368 Points ∼1% -49%
Lenovo IdeaPad Miix 320-10ICR Pro LTE
Intel HD Graphics 400 (Braswell), Intel Atom x5-Z8350
297 Points ∼1% -59%
3DMark 11 Performance
800 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Die Leistung der Intel HD Graphics 505 reicht nicht aus, um aufwendige 3D-Spiele flüssig darzustellen. Mit einfach gestrickten Browsergames sollte aber auch das Acer Switch 3 zurechtkommen.

min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 24.614.210.9fps

Emissionen & Energie

Geräuschemissionen

Das Acer Switch 3 wird komplett passiv gekühlt, weshalb es hier keine Geräuschemissionen gibt. Auch beim Datenzugriff drangen keine elektronischen Geräusche aus dem Gehäuse. 

Temperatur

Stresstest: Furmark+Prime95
Stresstest: Furmark+Prime95

Das Acer Switch 3 erwärmt sich trotz der passiven Kühleinheit nicht sonderlich stark. Mit 39,4 °C bleibt das Gerät auch unter Last noch relativ kühl. Damit gibt es keine nennenswerten Einschränkungen bei der Nutzung auf dem Schoß.

Beim Lasttest beginnt der Prozessor bei einer maximalen Frequenz von 2,4 GHz, welche jedoch nur wenige Sekunden gehalten werden kann, bevor dieser sich auf 1,5 GHz bis 1,6 GHz einpendelt. Über den einstündigen Testzeitraum kann der Prozessor diese Taktfrequenzen jedoch halten und erwärmt sich dabei bis auf 73 °C. Dieser Lasttest stellt ein extremes Szenario da, welches bei der alltäglichen Nutzung nicht vorkommt. Somit wird der kleine SoC auch selten der maximalen Temperatur auf Dauer ausgesetzt sein.

Im anschließenden 3DMark 11 Test erreichte unser Testgerät knapp 200 Punkte weniger als im Vergleich zum Kaltstart.

Max. Last
 37.7 °C39.4 °C37.6 °C 
 35.2 °C35.4 °C33.2 °C 
 36 °C35.1 °C34.4 °C 
Maximal: 39.4 °C
Durchschnitt: 36 °C
33 °C38.6 °C38.5 °C
32.4 °C35.5 °C36.5 °C
32.1 °C33.9 °C34.2 °C
Maximal: 38.6 °C
Durchschnitt: 35 °C
Netzteil (max.)  45.6 °C | Raumtemperatur 23.4 °C | FIRT 550-Pocket
Acer Switch 3 SW312-31-P5VG
N4200, HD Graphics 505
Medion Akoya P3401T 2in1
6Y54, HD Graphics 515
Asus VivoBook Flip 12 TP203NAH-BP049T
N4200, HD Graphics 505
Acer Spin 1 SP111-31-C79E
N3450, HD Graphics 500
Lenovo IdeaPad Miix 320-10ICR Pro LTE
Z8350, HD Graphics 400 (Braswell)
Hitze
10%
-13%
-2%
7%
Last oben max *
39.4
38.1
3%
45.2
-15%
38.5
2%
36.6
7%
Last unten max *
38.6
41.7
-8%
50.4
-31%
46.4
-20%
38.9
-1%
Idle oben max *
36.5
27.9
24%
35
4%
29.8
18%
30
18%
Idle unten max *
30.2
24.1
20%
33.3
-10%
32.4
-7%
29.6
2%

* ... kleinere Werte sind besser

Wärmeentwicklung Vorderseite (Last)
Wärmeentwicklung Vorderseite (Last)
Wärmeentwicklung Rückseite (Last)
Wärmeentwicklung Rückseite (Last)
Wärmeentwicklung Vorderseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Vorderseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Rückseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Rückseite (Leerlauf)

Lautsprecher

Lautsprecher-Charakteristik
Lautsprecher-Charakteristik

Die beiden Lautsprecher befinden sich an der Oberseite des Displays. Klangtechnisch lässt sich Sprache sehr gut verstehen, wenngleich bei maximaler Lautstärke die Höhen zu sehr überwiegen, was auf Dauer recht unangenehm ist. Gleiches gilt auch bei der Wiedergabe von Musik oder Filmen. Hier empfiehlt es sich über den kombinierten Audioanschluss ein externes Soundsystem zu verwenden. 

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2029.832.129.82531.229.631.23130.431.530.44028.932.828.95029.429.229.46327.827.727.88025.925.525.910027.124.327.112524.924.124.916024.22424.220022.525.922.525021.526.921.531520.733.720.740020.239.820.250019.239.119.263018.450.418.480018.159.118.1100017.56317.5125017.256.617.2160017.558.517.5200017.355.317.3250017.35817.3315017.658.817.6400017.656.317.6500017.754.917.7630017.957.817.980001859.2181000018.256.318.21250018.249.118.21600018.342.318.3SPL30.169.730.1N1.423.91.4median 18.2Acer Switch 3 SW312-31-P5VGmedian 54.9median 18.2Delta1.4111.435.73535.734.928.234.934.425.434.436.429.836.437.928.537.939.228.939.239.229.139.239.828.939.841.428.441.442.22742.246.923.846.95122.75154.521.954.556.720.956.759.120.559.164.219.564.265.718.465.76318.26361.117.861.159.61859.66217.86263.417.863.468.217.968.267.517.967.564.71864.758.21858.258.417.958.460.517.860.556.917.756.953.117.853.175.830.775.836.61.536.6median 59.1Acer Spin 1 SP111-31-C79Emedian 18median 59.162.16hearing rangehide median Pink Noise
Acer Switch 3 SW312-31-P5VG Audio Analyse

(-) | Nicht sonderlich laut spielende Lautsprecher (63 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 28.4% niedriger als der Median
(+) | lineare Bass-Wiedergabe (5.1% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | verringerte Mitten, vom Median 6.7% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (14.4% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2.4% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (5.6% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(-) | hörbarer Bereich ist nur wenig linear (30.7% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 82% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 4% vergleichbar, 14% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 11%, durchschnittlich ist 23%, das schlechteste Gerät hat 53%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 88% aller getesteten Geräte waren besser, 4% vergleichbar, 9% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 53%

Acer Spin 1 SP111-31-C79E Audio Analyse

(-) | Nicht sonderlich laut spielende Lautsprecher (68 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 13.2% geringer als der Median
(+) | lineare Bass-Wiedergabe (6.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.9% abweichend
(+) | lineare Mitten (6% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 4.3% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (6.4% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (14.9% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 8% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 5% vergleichbar, 87% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 11%, durchschnittlich ist 23%, das schlechteste Gerät hat 53%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 17% aller getesteten Geräte waren besser, 4% vergleichbar, 79% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 53%

Frequenzdiagramm im Vergleich (Checkboxen oben an-/abwählbar!)

Energieaufnahme

Das Acer Switch 3 begnügt sich im Leerlauf mit 4,1 bis 9,8 Watt, was im Vergleich nicht sparsam ist. Auch bei Belastung gönnt sich unser Testgerät mit durchschnittlich 18,9 Watt deutlich mehr als das Acer Spin 1 oder das Lenovo IdeaPad Miix 320. Das Netzteil hat eine maximale Ausgangsleistung von 45 Watt, was mehr als ausreichend ist.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.22 / 0.28 Watt
Idledarkmidlight 4.1 / 9.3 / 9.8 Watt
Last midlight 18.9 / 19 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Acer Switch 3 SW312-31-P5VG
N4200, HD Graphics 505, Hynix HCG4a2 64 GB, IPS, 1920x1200, 12.2
Medion Akoya P3401T 2in1
6Y54, HD Graphics 515, , IPS, 1920x1080, 12.5
Asus VivoBook Flip 12 TP203NAH-BP049T
N4200, HD Graphics 505, Seagate Mobile HDD 1TB ST1000LM035, IPS, 1366x768, 11.6
Acer Spin 1 SP111-31-C79E
N3450, HD Graphics 500, Toshiba MQ01ABF050, IPS, 1920x1080, 11.6
Lenovo IdeaPad Miix 320-10ICR Pro LTE
Z8350, HD Graphics 400 (Braswell), SanDisk DF4128, IPS, 1920x1200, 10.1
Stromverbrauch
8%
-5%
21%
38%
Idle min *
4.1
3.8
7%
5.7
-39%
4.6
-12%
3
27%
Idle avg *
9.3
7.1
24%
7.8
16%
6.6
29%
5.3
43%
Idle max *
9.8
8.1
17%
8.7
11%
7.1
28%
6.4
35%
Last avg *
18.9
19.1
-1%
21
-11%
13.8
27%
10.9
42%
Last max *
19
20.2
-6%
19
-0%
13.1
31%
11
42%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

WLAN-Akkulaufzeit
WLAN-Akkulaufzeit
Aufladezeit
Aufladezeit

Die Akkulaufzeit unseres Acer Switch 3 prüfen wir mit unserem praxisnahen WLAN-Test. Dabei wird das Energieprofil "Ausgeglichen" aktiviert und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² gestellt. In unserem Fall bedeutet dies eine Verringerung der Displayhelligkeit um 6 Stufen. Mit diesen Einstellungen erreichte das Acer Switch 3 eine Akkulaufzeit von 5:09 Stunden. Da der fest verbaute Akku mit 36 Wh sehr begrenzt ist, reicht es hier leider nur für den letzten Platz. Selbst das Lenovo IdeaPad Miix 320 konnte trotz eines noch kleineren Akkus eine längere Laufzeit erreichen.

Acer Switch 3 SW312-31-P5VG
N4200, HD Graphics 505, 36 Wh
Medion Akoya P3401T 2in1
6Y54, HD Graphics 515, 51 Wh
Asus VivoBook Flip 12 TP203NAH-BP049T
N4200, HD Graphics 505, 42 Wh
Acer Spin 1 SP111-31-C79E
N3450, HD Graphics 500, 48.9 Wh
Lenovo IdeaPad Miix 320-10ICR Pro LTE
Z8350, HD Graphics 400 (Braswell), 33.3 Wh
Battery Runtime
WiFi Websurfing 1.3
309
440
42%
365
18%
564
83%
461
49%
Akkulaufzeit
Surfen über WLAN v1.3 (Edge 40.15063.0.0)
5h 9min

Pro

+ schickes Design
+ stabiler Standbügel
+ geringes Gewicht
+ gute Eingabegeräte
+ erwärmt sich nicht übermäßig
+ blickwinkelstabiles Display
+ Tastatur-Dock im Lieferumfang
+ angemessener Preis

Contra

- wenig Anschlussmöglichkeiten
- stark spiegelndes Touch-Display
- keine Erweiterungsmöglichkeiten
- SSD mit 64 GB
- keine Tastaturbeleuchtung
- kaum Sicherheits-Features

Fazit

Das Acer Switch 3, zur Verfügung gestellt von Acer Deutschland.
Das Acer Switch 3, zur Verfügung gestellt von Acer Deutschland.

Das Acer Switch 3 ist ein stylisches Convertible, welches mit dezenten Akzenten nicht aufdringlich wirkt. Das Zusammenspiel des Intel Pentium N4200 mit den restlichen Komponenten ist gut. Die Performance reißt einen zwar nicht vom Hocker, aber mit den alltäglichen Office-Tätigkeiten hat das Acer Switch 3 keine Probleme. Für ein vollwertiges Business-Gerät fehlt es dem Acer Switch 3 jedoch an diversen Sicherheitsfeatures. Für 499 Euro bekommen die Käufer ein Convertible, welches für kreatives Arbeiten jedoch bestens geeignet ist. Dafür kann das Acer Switch 3 mit dem Acer Active Stylus sinnvoll erweitert werden.

Das Acer Switch 3 überzeugt uns mit einem schlichten und doch funktionalen Design, wenngleich ein HDMI-Ausgang die Multimediaeigenschaften deutlich erweitert hätte.

Kritik bekommt das Acer Switch 3 vor allem beim Display. Der Kontrast und das sehr starke Spiegeln auf Grund des Glossy-Screens nerven und erschweren das Arbeiten bei ungünstigen Lichtverhältnissen. Ebenso ist der sehr knappe Speicherplatz von 64 GB heutzutage ein deutliches KO-Kriterium. Mindestens 128 GB sollten es schon sein, mit der Option gegen Aufpreis diese nochmals zu erweitern. Natürlich kann mit Hilfe des Micro-SD-Kartenlesers der Speicherplatz erweitert werden, aber ob das im Sinne des Kunden ist?

Ein zwiespältiges Gefühl hinterlässt das Tastaturdock, welches optisch sehr hochwertig wirkt, aber auf Grund der Materialauswahl nach einiger Zeit unschön aussieht. Auch die Tastatur besitzt noch etwas Verbesserungspotential, denn mit einer dezenten Hintergrundbeleuchtung wäre hier noch der ein oder andere Wertungspunkt dazugekommen.

Acer Switch 3 SW312-31-P5VG - 26.07.2017 v6
Sebastian Bade

Gehäuse
86 / 98 → 88%
Tastatur
87%
Pointing Device
86%
Konnektivität
41 / 80 → 51%
Gewicht
77 / 78 → 98%
Akkulaufzeit
83%
Display
85%
Leistung Spiele
48 / 68 → 71%
Leistung Anwendungen
56 / 87 → 64%
Temperatur
90%
Lautstärke
100%
Audio
40 / 91 → 44%
Kamera
55 / 85 → 65%
Durchschnitt
72%
84%
Convertible - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Acer Switch 3 SW312 (Pentium N4200) Convertible
Autor: Sebastian Bade, 26.07.2017 (Update: 28.07.2017)
Sebastian Bade
Sebastian Bade - Editor
Schon von klein auf interessierte ich mich für Technik und konnte dann auch den Wunschberuf „IT-Systemelektroniker“ erlernen. Im Anschluss begann meine 12-jährige Bundeswehrzeit, in der ich sehr viel dazugelernt habe und mein Wissen ständig auf dem neuesten Stand der Technik gehalten habe. Da ich dieses gerne teilen möchte, bietet Notebookcheck eine sehr gute Möglichkeit, dieses der breiten Masse anzubieten. Des Weiteren beschäftige ich mich viel mit Wasserkühlungen und Netzwerksicherheit.