Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Intel Pentium N4200

Der Intel Pentium N4200 ist ein Mitte 2016 vorgestellter Quad-Core-SoC, der hauptsächlich in preiswerten Notebooks verbaut wird. Er taktet mit 1,1 bis 2,5 GHz (Einzelkern Burst, Mehrkern Burst max 1,4 GHz) und gehört der Apollo-Lake-Plattform an. Die Fertigung erfolgt wie beim Vorgänger Braswell in einem 14-Nanometer-Prozesses (P1273) mit FinFETs. Neben den vier CPU-Kernen integriert der Chip auch eine DirectX-12-fähige Grafikeinheit sowie einen DDR3L/LPDDR3/LPDDR4-Speichercontroller (Dual-Channel, max. 1.866/2.400 MHz).

Architektur

Erstmals seit Jahren hat Intel die CPU-Architektur der Atom-Serie grundlegend überarbeitet. Dabei verspricht der Hersteller eine um etwa 30 Prozent gesteigerte Performance, ohne die dafür vorgenommenen Änderungen jedoch im Einzelnen zu spezifizieren. Die neue Goldmont-Architektur dürfte damit in etwa die gleiche Pro-MHz-Leistung wie AMDs Beema-/Carrizo-L-CPUs bieten, bleibt jedoch weit hinter den teureren Core-CPUs (z.B. Skylake / Kaby Lake) zurück.

Performance

Die CPU-Leistung des Pentium N4200 mit 4 CPU-Kernen und einer Taktrate von 1,1 bis 2,5 GHz dürfte stark vom Kühlsystem abhängen. Wenn der Boost Takt gehalten werden kann, sollte der N4200 etwa 30 Prozent schneller als der alte N3710 (Braswell) rechnen und mit einem AMD A8-7410 gleichziehen. Damit bewältigt der Prozessor problemlos die meisten Alltagsanwendungen (Office, Browsing) und ist auch für moderates Multitasking geeignet.

Grafik

Die HD Graphics 505 (Apollo Lake) basiert auf Intels Gen9-Architektur, welche DirectX 12 unterstützt und auch bei den Grafiklösungen der Kaby-Lake- und Skylake-Serie (z.B. HD Graphics 520) zum Einsatz kommt. Mit 18 EUs und einer Taktrate von maximal 750 MHz dürfte die Leistung etwa der älteren HD Graphics 5300 entsprechen. Deshalb werden lediglich ältere und anspruchslose Spiele wie Counter-Strike: GO oder Diablo 3 flüssig wiedergegeben.

Weiterhin integriert der Chip eine fortschrittliche Videoeinheit, die auch die hardwarebeschleunigte Wiedergabe von VP9- und H.265-Material (8 Bit Farbtiefe) beherrscht.

Leistungsaufnahme

Der gesamte SoC wird von Intel wie der Vorgänger mit einer TDP von 6 Watt spezifiziert (SDP 4 Watt - Scenario Design Power). Damit kann der Chip prinzipiell rein passiv gekühlt werden, jedoch sind auch Varianten mit Lüfter möglich.

SerieIntel Pentium
CodenameApollo Lake
Taktung1100 - 2500 MHz
Level 2 Cache2 MB
Anzahl von Kernen / Threads4 / 4
Stromverbrauch (TDP = Thermal Design Power)6 Watt
Herstellungstechnologie14 nm
Max. Temperatur105 °C
SocketFCBGA1296
FeaturesIntel HD Graphics 505 (18 EUs, 200 - 750 MHz), Quick Sync, AES-NI, max. 8 GB Dual-Channel DDR3L-1866/LPDDR3-1866/LPDDR4-2400 , 8x USB 3.0, 6x PCIe 2.0, 2x SATA 6.0 Gbit/s
GPUIntel HD Graphics 505 (200 - 750 MHz)
64 Bit64 Bit wird unterstützt
Architecturex86
Anfangspreis$161 U.S.
Vorgestellt am01.09.2016
Produktinformationen beim HerstellerIntel Pentium Pentium N4200

Benchmarks

Cinebench R15 - Cinebench R15 CPU Multi 64 Bit
min: 128     avg: 157     median: 163 (4%)     max: 178 Points
0102030405060708090100110120130140150160170124101.68118.64127.15128.28126.14127.07126.13129.68110.56125.61127.33128.29129.69129.67129.5130.12129.86129.97129.58130.4129.84129.34128.52129.52129.1130.24130.14129.7130.35129.5129.36129.74129.35128.68130.08129.47130.18128.86129.78129.22128.21128.34128.47103.37101.86126.3123.79127.11127.69127.74127.14127.3127.65125.73125.87126.38127.28127.56127.72127.67127.77127.44127.65128.11128.12128.61128.5128.57127.81128.28127.96128.21128.17122.74103.26126.81124.63108.73126.17126.37120.66126.85123.73112.8124.81125.68116.75125.63124.03135.42133.85133.93134.12134.16134.43132.58133.81134.4133.69140.12138.69139.12139.17139.19138.91138.87138.93139.11139.11138.62139.33139.07139.08139.25139.02138.72139.17138.9138.78144.55145.13142.35144.72145.92145.4145.65144.52144.53144.62144.98145.44145.83145.96145.44145.17144.28145.86146.1145.95145.7145.3145.75145.53143.76145.55159.14156154.67146.98146.11149.5154.94153155.29150.84154.79155.51152.63156.27154.34148.52150.86155.6154.28158.69158.89157.84159.81159.58156.7159.81159.3158.02159.34157.88158.01158.65157.54159.8159.84161158.61158.2157.5156.01156.9156.76156.4156.71156.61155.79156.03156.12155.87156.78156.02156.25156.7156.73156.39156.5156.48156.48156.65156.21156.89155.94156.38156.39156.55167147.63128.77101.9578.9784.2782.484.2787.9877.89105.07110.19111.62110.26115.52116.41119.14117.14122.6122.24122.96137.06114.71117.65120.85121.88114.85120.1118.86117.52113.59173.36165.05161.27168.14171.57162.2167.27170.52170.78170.61171.56169.13171.23170.73170.67169.49170.33170.2170.7169.27173.21148.61148.73148.92148.25147.65147.83147.53147.26147.62147.57147.93147.22147.96148.35147.99147.98148.32148.12148.12148.11147.47147.92148.15147.83148.12148.1148.61147.74148.12148.73147.89148.58147.92147.83175.76172.58168.08167.01170.31170.39171.17172.11170.47172172.09172.77171.84171.74170.76172.02171.78170.71172.43172.8176.42174.44171.67173.69172.27170.52171.14172.97171.9172.02178.42176.11176.73176.03176.13176.4176.27176.23176.59176.51176.5176.4177.34176.93177.22172.67174.56175.38176.42176.81176.62176.85176.3176.13176.84177.18177.36177.01176.86177.19Tooltip
Cinebench R15 - Cinebench R15 CPU Single 64 Bit
min: 47     avg: 51.7     median: 52 (19%)     max: 53 Points
3DMark 11 - 3DM11 Performance Physics
min: 1700     avg: 2042     median: 2087 (8%)     max: 2295 Points
- Bereich der Benchmarkergebnisse für diese Grafikkarte
- Durchschnittliche Benchmarkergebnisse für diese Grafikkarte
* Smaller numbers mean a higher performance

Ein oder mehrere Geräte zum Vergleich auswählen

In der folgenden Liste können sie Geräte suchen und für einen Vergleich auswählen.

Liste einschränken: