Notebookcheck

Test Doogee Mix Smartphone

Gut kopiert. Randloses Display, Dual-Kamera, 6 GB RAM. Die Spezifikationen des Doogee Mix klingen auf den ersten Blick beeindruckend. Aber blickt man hinter die Fassade, entdeckt man einige Schwachpunkte. Wie das Preis-Leistungs-Verhältnis letztendlich ausfällt, das erfahren Sie im Test.

Doogee Mix

Ein randloses Smartphone "Mix" zu nennen, das ist knapp ein Jahr nach dem Vorreiter Xiaomi Mi Mix entweder sehr clever oder sehr dreist. Der chinesische Hersteller Doogee schreckt davor jedenfalls nicht zurück und bringt sein 5,5-Zoll-Smartphone mit sehr schlanken Displayrändern genau unter diesem Namen auf den Markt. Das Doogee Mix ist mit knapp 220 Euro in der unteren Mittelklasse angesiedelt und will mit Dual-Kamera an der Rückseite und üppiger Speicherausstattung überzeugen. Ob das gelingt, überprüfen wir in unserem Testlabor. Im Gegensatz zu Xiaomis Smartphone ist das Doogee Mix übrigens offiziell in Europa erhältlich, deshalb kommen Nutzer auch in den Genuss von Händler-Gewährleistung und Garantie.

Als Vergleichsgeräte treten ähnlich teure Smartphones an, die allerdings allesamt kein randloses Display bieten: Nokia 6, Oukitel K6000 Plus und Honor 6X. Das Wiko WIM ist ein deutlich teureres Smartphone der oberen Mittelklasse, wie schlägt sich das Doogee Mix gegen dieses Gerät?

Gut (80%) Doogee Mix Mediatek Helio P25ARM Mali-T880 MP2 Smartphone - 13/09/2017 - v6
Testgerät zur Verfügung gestellt von Doogee
(download rating image as PNG or SVG)
Doogee Mix
Hauptspeicher
6144 MB 
Bildschirm
5.5 Zoll 16:9, 1280x720 Pixel 267 PPI, kapazitiver Touchscreen, AMOLED, spiegelnd: ja
Massenspeicher
64 GB eMMC Flash, 64 GB 
, 57 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: 3.5mm-Audioport, Card Reader: microSD bis 128GB, 1 Fingerprint Reader, Helligkeitssensor, Sensoren: Beschleunigungssensor, Gyroskop, Annäherungssensor, Kompass, USB-OTG, HotKnot
Netzwerk
802.11 b/g/n (b/g/n), Bluetooth 4.0, GSM (850/​900/​1800/​1900), UMTS (900/​2100), LTE (B1/3/7/8/20), Dual SIM, LTE, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 7.95 x 144 x 76.2
Akku
12.77 Wh, 3360 mAh Lithium-Ion, Akkulaufzeit (laut Hersteller): 12 h, Telefonieren 2G (laut Hersteller): 45 h
Betriebssystem
Android 7.0 Nougat
Kamera
Primary Camera: 16 MPix Dual-Kamera 16MP+8MP, Phasenvergleich-AF, Dual-LED-Blitz, 4K-Videos
Secondary Camera: 5 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: Mono-Lautsprecher an der Unterkante, Tastatur: virtuelles Keyboard, Ladegerät, USB-Kabel, SIM-Tool, Cover, Displayschutz-Folie, Reinigungstuch, Ringhalter, DG Xender, System Manager, 12 Monate Garantie, UKW-Radio, SAR-Wert: 0,420W/kg (Kopf), 1,341W/kg (Körper), LTE Cat.6 (Download bis 300 MBit/s, Upload bis 50 MBit/s), Lüfterlos
Gewicht
198 g, Netzteil: 50 g
Preis
219 Euro

 

Gehäuse

Das Gehäuse des Doogee Mix ist bestimmt vom 5,5-Zoll-Display mit nur schmalen Displayrändern an drei Seiten. Die Frontkamera rückt dafür nach unten neben den Fingerabdrucksensor. Als Farben sind Schwarz und Blau verfügbar. Rückseite und Front sind mit Gorilla Glass überzogen, die Rückseite ist dadurch recht anfällig für Fingerabdrücke. Der Rahmen besteht aus Edelstahl. Das Smartphone liegt gut in der Hand, ist mit 198 Gramm aber kein Leichtgewicht. Die Stabilität ist tadellos: Druck oder Verwindungsversuche lassen das Doogee Mix unbeeindruckt zurück.

Doogee Mix
Doogee Mix
Doogee Mix
Doogee Mix
Doogee Mix
Doogee Mix
Doogee Mix
Doogee Mix
Doogee Mix

Größenvergleich

Ausstattung

Mit üppigen 6 GB RAM und 64 GB Speicher kann das Doogee Mix in dieser Preisklasse durchaus beeindrucken. Üblich ist hier jeweils die Hälfte des Speichers oder sogar weniger. Das Gerät kommt auf Wunsch auch mit zwei SIM-Karten gleichzeitig zurecht, wobei sich die zweite SIM den Slot mit der microSD-Karte teilt, sodass man wählen muss. Die microSD-Karte kann man als internen oder externen Speicher formatieren, Apps lassen sich auf die Speicherkarte installieren.

Der micro-USB-Port an der Unterkante unterstütz USB-OTG. Zudem kann man per HotKnot Daten mit nahen Geräten austauschen. Der Standard ist aber nicht mit dem wesentlich weiter verbreiteten NFC kompatibel und daher nur selten nützlich.

Software

Das Gerät nutzt Android 7.0 als Betriebssystem. DooGeeOS nennt der Hersteller sein Android mit geringfügigen Anpassungen. Die Sicherheitspatches sind recht aktuell und stammen vom 5. August 2017. Nutzer im Internet sprechen von Problemen mit App-Starts und ruckelndem System, das können wir nach unserer mehrtägigen Nutzungsdauer nicht bestätigen, eventuell handelt es sich um Einzelfälle.

Auf dem Startbildschirm findet sich die Animation einer Katze oder eines GameBoys, die an einem Faden vom oberen Bildschirmrand hängen. Klickt man darauf, kann man diverse Designs für die Oberfläche auswählen. Die Animation entspricht wohl eher dem asiatischen Geschmack, man kann sie aber auch ausschalten. An zusätzlichen Apps ist erfreulicherweise wenig vorinstalliert, es gibt DG Xender, mit dem man Daten an andere Smartphones verschicken kann und einen System Manager, der beim Aufräumen des Smartphones hilft.

Doogee Mix Software
Doogee Mix Software
Doogee Mix Software

Kommunikation und GPS

WLAN nach Standards 802.11 b/g/n ist in dieser Klasse absolut üblich. Das Doogee Mix überträgt Daten in unserem standardisierten Test durchschnittlich schnell. Nahe am Router ist der Empfang voll vorhanden, der Seitenaufbau geht einigermaßen flott vonstatten. In zehn Metern Entfernung und durch drei Wände ist noch der halbe Empfang vorhanden, der Seitenaufbau klappt etwas langsamer. LTE Cat. 6 ist zwar recht flott, bis zu 300 MBit/s im Download, aber mit gerade mal fünf LTE-Bändern dürfte es außerhalb von Mitteleuropa schwierig werden, ein LTE-Netz zu finden. Immerhin ist das für Deutschland wichtige Band 20 enthalten. Der Empfang ist im deutschen D2-Netz in Gebäuden ordentlich.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Wiko WIM
Adreno 506, 626, 64 GB eMMC Flash
351 MBit/s ∼100% +595%
Xiaomi Mi Mix
Adreno 530, 821 MSM8996 Pro, 128 GB UFS 2.0 Flash
289 MBit/s ∼82% +472%
Nokia 6
Adreno 505, 430, 32 GB eMMC Flash
117 MBit/s ∼33% +132%
Honor 6X
Mali-T830 MP2, Kirin 655, 32 GB eMMC Flash
54.6 MBit/s ∼16% +8%
Doogee Mix
Mali-T880 MP2, Helio P25, 64 GB eMMC Flash
50.5 MBit/s ∼14%
Oukitel K6000 Plus
Mali-T860 MP2, MT6750, 64 GB eMMC Flash
46.5 MBit/s ∼13% -8%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Wiko WIM
Adreno 506, 626, 64 GB eMMC Flash
276 MBit/s ∼100% +158%
Xiaomi Mi Mix
Adreno 530, 821 MSM8996 Pro, 128 GB UFS 2.0 Flash
234 MBit/s ∼85% +119%
Nokia 6
Adreno 505, 430, 32 GB eMMC Flash
113 MBit/s ∼41% +6%
Doogee Mix
Mali-T880 MP2, Helio P25, 64 GB eMMC Flash
107 MBit/s ∼39%
Honor 6X
Mali-T830 MP2, Kirin 655, 32 GB eMMC Flash
57.9 MBit/s ∼21% -46%
Oukitel K6000 Plus
Mali-T860 MP2, MT6750, 64 GB eMMC Flash
54.7 MBit/s ∼20% -49%
GPS Test Innenraum
GPS Test Innenraum
GPS Test im Freien
GPS Test im Freien

Im Inneren eines Hauses kann uns das GPS nicht orten, im Freien wird unsere Position aber recht schnell auf bis zu vier Meter genau ermittelt, ein guter Wert. Bei unserem Praxistest nehmen wir noch das Garmin Edge 500 mit (ein Profi-Navi) und machen eine Radtour. Das Doogee Mix misst dabei sogar eine 50 Meter längere Strecke als das Profi-Navi, weil es uns teilweise neben dem Weg verortet und dadurch größere Umwege macht. An dem etwas eckigen Pfad sind die Messpunkte gut erkennbar, die das GPS-Modul im Doogee Mix setzt. Sie sind wesentlich seltener und ungenauer als die des Garmin Edge 500. Man sollte sich also nicht zu sehr auf die Ortung verlassen.

GPS Doogee Mix – Überblick
GPS Doogee Mix – Überblick
GPS Doogee Mix – Kreuzung
GPS Doogee Mix – Kreuzung
GPS Doogee Mix – Brücke
GPS Doogee Mix – Brücke
GPS Garmin Edge 500 – Überblick
GPS Garmin Edge 500 – Überblick
GPS Garmin Edge 500 – Kreuzung
GPS Garmin Edge 500 – Kreuzung
GPS Garmin Edge 500 – Brücke
GPS Garmin Edge 500 – Brücke

Telefonfunktionen und Sprachqualität

Als Telefon-App nutzt Doogee Googles Standard-App, die mit Android ausgeliefert wird.

Die Sprachqualität ist ordentlich: Das Gegenüber ist klar verständlich, könnte über den Ohrhörer aber vielleicht ein wenig lauter und präsenter sein. Zudem ist ein leichtes Dröhnen zu vernehmen. Das Mikrofon verstärkt unsere Stimme gut. Im Freisprechmodus wird das Gegenüber auch recht klar wiedergegeben, das Mikrofon produziert hier aber deutliche Störgeräusche.

Kameras

Aufnahme Frontkamera
Aufnahme Frontkamera

Das Doogee Mix besitzt eine Dual-Kamera an der Rückseite, bestehend aus einem 16-Megapixel- und einem 8-Megapixel-Sensor. Die Zweitkamera ermöglicht einen zweifachen optischen Zoom. Die im Marketing versprochenen Unschärfe-Effekte sind aber nur ein Filter, der von den Rändern her das Bild unscharf macht und manuell eingestellt werden muss.

Im Vergleich mit hochwertigeren Smartphone-Kameras wirken die Bilder detailarm, matschig und Farben werden sehr kühl dargestellt. Zudem ist die Dynamik sowohl in hellen als auch in dunklen Bereichen eher mäßig. Die Bilder wirken recht dunkel, für einen gelegentlichen Schnappschuss sollte die Kamera aber ausreichen, vor allem ist die Ausstattung mit optischem Zoom und höher auflösendem Sensor in dieser Preisklasse schon recht gut. Bei schlechtem Licht gibt es sehr starkes Farbrauschen und die Situation wird kaum aufgehellt. Videos lassen sich sogar in 4K-Qualität aufnehmen, seltsamerweise vermerkt Doogee das nicht bei seinen Spezifikationen. Die Bildqualität ist hier gut, aber auch wieder sehr dunkel. Die Belichtung passt sich der Umgebung recht flott an, man sieht aber, dass dies nicht ganz stufenlos erfolgt.

Die Frontkamera mit 5 Megapixel macht keine sonderlich scharfen Fotos, die zudem einen Blaustich haben. Dunkle Bereiche werden hier aber recht gut aufgehellt, dafür überstrahlen helle Bereiche schnell.

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Position bei Touchscreens. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Photo von dem Testgerät.

Szene 1Szene 2Szene 3
Zum Laden anklicken

Auch im Testlabor unter festgelegten Lichtbedingungen muss sich die Hauptkamera noch beweisen. Einen guten Job macht sie hier allerdings nicht: Das Referenzbild wirkt fahl und sehr unscharf. Dazu sind Ränder und Flächen sehr körnig. Schwarze Linien wirken eher dunkelgrau. Auch bei der Farbdarstellung fällt auf, dass die Flächen sehr körnig dargestellt werden.

Referenzkarte abfotografiert
Referenzkarte abfotografiert
Referenzkarte Detail
Referenzkarte Detail
ColorChecker Passport: In der unteren Hälfte jeden Feldes ist die Zielfarbe dargestellt.
ColorChecker Passport: In der unteren Hälfte jeden Feldes ist die Zielfarbe dargestellt.

Zubehör und Garantie

An Zubehör legt Doogee dem Smartphone neben dem Ladegerät, dem USB-Kabel und dem SIM-Tool auch noch einen USB-Stick mit 8 GB bei, eine Schutzhülle und eine Displayschutzfolie gibt es ebenfalls gratis als Beilage.

Da das Telefon über diverse Online-Händler offiziell auch in Mitteleuropa erhältlich ist, bietet Doogee eine einjährige Garantie auf sein Telefon.

Eingabegeräte & Bedienung

Als Tastatur-App kommt Googles GBoard zum Einsatz, wer lieber eine andere Tastatur-App nutzen möchte, der kann sie aus dem Google Play Store herunterladen und installieren.

Der Touchscreen ist gut zu bedienen, auch wenn auf dem Bildschirm eine ab Werk abgebrachte Schutzfolie klebt, die sich nur schwer entfernen lässt. Leider reicht sie nicht über den ganzen Bildschirm, dennoch ist der Touchscreen auch im Bereich der Folienkanten sehr zuverlässig und bis in die Ecken empfindlich.

Der Fingerabdrucksensor reagiert sehr flott und zuverlässig, erkennt den Finger sogar in anderen Ausrichtungen, also beispielsweise, wenn man ihn von links statt von rechts auf den Sensor legt. Er lässt sich zudem als Steuerung für die Android-Funktionen verwenden, sodass man die Menü-Buttons auf dem Screen ausblenden kann. Leider kann man nur zwei Funktionen mit dem Fingerabdrucksensor nutzen, sodass man entscheiden muss, ob man per langem Druck auf den Home-Bildschirm gelangen oder die Liste der zuletzt geöffneten Apps aufrufen will.

Doogee inkludiert zahlreiche Gestensteuerungs-Optionen, wie das Umdrehen, um das Telefon zum Schweigen zu bringen oder einen Fingerabdruck durch drei Finger auf dem Bildschirm. Einige der Gesten funktionieren sehr gut, die Nutzung des Näherungssensors, beispielsweise um durch Bilder zu blättern, klappt bei uns nicht.

Tastatur hochkant
Tastatur hochkant
Tastatur quer
Tastatur quer

Display

Subpixel-Aufnahme
Subpixel-Aufnahme

Ein Full-HD-Screen ist mittlerweile auch in dieser Preisklasse verbreitet, das Doogee Mix liefert aber nur einen AMOLED-Bildschirm mit 1.280 x 720 Pixel. Die Helligkeit ist mit 354 cd/m² im Durchschnitt eher mäßig, da gibt es wesentlich hellere Screens, beispielsweise beim Honor 6X oder Nokia 6. Die Ausleuchtung ist mit 90 % immerhin so gleichmäßig, dass große Farbflächen einheitlich hell wirken.

Vermindert man die Helligkeit, so beginnt das Display zu flackern, das liegt an der sogenannten Pulsweiten-Modulation, bei der der Bildschirm immer wieder kurz ausgeschaltet wird, um die Helligkeit zu vermindern. Beim Doogee Mix erfolgt das nur 62,5 Mal pro Sekunde und dadurch so selten, dass man das Flackern recht schnell wahrnimmt.

340
cd/m²
357
cd/m²
367
cd/m²
339
cd/m²
358
cd/m²
370
cd/m²
334
cd/m²
354
cd/m²
366
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 370 cd/m² Durchschnitt: 353.9 cd/m² Minimum: 12.36 cd/m²
Ausleuchtung: 90 %
Kontrast: ∞:1 (Schwarzwert: 0 cd/m²)
ΔE Color 4.9 | - Ø
ΔE Greyscale 3.9 | - Ø
Gamma: 2.33
Doogee Mix
AMOLED, 1280x720, 5.5
Nokia 6
IPS, 1920x1080, 5.5
Wiko WIM
AMOLED, 1920x1080, 5.5
Oukitel K6000 Plus
IPS, 1920x1080, 5.5
Honor 6X
IPS, 1920x1080, 5.5
Xiaomi Mi Mix
IPS, 2040x1080, 6.4
Bildschirm
-18%
-12%
-94%
-2%
25%
Brightness
354
501
42%
353
0%
352
-1%
540
53%
576
63%
Brightness Distribution
90
94
4%
90
0%
87
-3%
94
4%
89
-1%
Schwarzwert *
0.36
0.52
0.57
0.42
DeltaE Colorchecker *
4.9
6.4
-31%
5.7
-16%
10.5
-114%
5.1
-4%
2.7
45%
DeltaE Graustufen *
3.9
7.2
-85%
5.1
-31%
13.9
-256%
6.2
-59%
4.2
-8%
Gamma
2.33 103%
2.28 105%
2.73 88%
2.51 96%
2.09 115%
2.23 108%
CCT
7260 90%
7904 82%
7407 88%
12118 54%
6546 99%
7287 89%
Kontrast
1422
710
960
1374

* ... kleinere Werte sind besser

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 62.5 Hz

Das Display flackert mit 62.5 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) .

Die Frequenz von 62.5 Hz ist sehr gering und daher kann es bei allen Usern zu sichtbaren Flackern, brennenden Augen oder Kopfweh kommen.

Im Vergleich: 57 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 6262 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Der Kontrastwert von AMOLED-Screens ist theoretisch unendlich, weil sich die einzelnen Bildpunkte komplett abschalten lassen und es keine Hintergrundbeleuchtung gibt. Dadurch ist auch der Schwarzwert perfekt und Farben wirken auf dem Bildschirm des Doogee Mix sehr kräftig. Über die Einstellung Miravision lässt sich zudem die Farbdarstellung in vielen Parametern an den persönlichen Geschmack anpassen.

Mittels Spektralfotometer und der Software CalMAN überprüfen wir die Bilddarstellung genauer: Einen leichten Blaustich nehmen wir in den Standardeinstellungen wahr, Farben werden aber recht genau wiedergegeben, nur bei roten Farbtönen ist die Abweichung zu hoch. Der Farbraum AdobeRGB wird laut Software sogar zu einem guten Teil abgedeckt.

CalMAN Farbgenauigkeit – AdobeRGB
CalMAN Farbgenauigkeit – AdobeRGB
CalMAN Farbraum – AdobeRGB
CalMAN Farbraum – AdobeRGB
CalMAN Graustufen – AdobeRGB
CalMAN Graustufen – AdobeRGB
CalMAN Sättigung – AdobeRGB
CalMAN Sättigung – AdobeRGB

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
4.8 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 2.8 ms steigend
↘ 2 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind sehr kurz, wodurch sich der Bildschirm auch für schnelle 3D Spiele eignen sollte.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 2 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (26.7 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
5.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 2.8 ms steigend
↘ 2.8 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind sehr kurz, wodurch sich der Bildschirm auch für schnelle 3D Spiele eignen sollte.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 2 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (42.8 ms).

Im Freien gibt es an einem bewölkten Tag keine Probleme mit dem AMOLED-Display, der hohe Kontrast hilft hier sicherlich mit, dass man auch in helleren Umgebungen noch viel auf dem Screen erkennen kann. Auch die Blickwinkel sind sehr gut, Helligkeitsverschiebungen treten höchstens bei extrem flachen Blickwinkeln auf und sind dann auch weniger ausgeprägt als bei anderen Smartphones.

Blickwinkel
Blickwinkel
Außeneinsatz
Außeneinsatz

Leistung

Das SoC des Doogee Mix ist interessant, weil es sich um eine recht neues System-on-a-chip handelt: Das Mediatek Helio P25 ist mit acht Kernen und bis zu 2,6 GHz Takt auch recht kraftvoll für diese Preisklasse. In zwei Clustern arbeiten jeweils vier Kerne, einer der Cluster taktet niedriger und kann so weniger aufwändige Aufgaben stromsparend erledigen. Das Testgerät findet sich auf einer Ebene mit dem Wiko WIM wieder, das eigentlich wesentlich teurer ist. Das Xiaomi Mi Mix als ebenfalls teurerer Randlos-Konkurrent ist dank Oberklasse-SoC nochmals deutlich flotter.

Mit seiner ARM Mali-T880 MP2, zwei Kernen und bis zu 900 MHz Takt kann das Doogee Mix auch in Sachen Grafik an den meisten gleichteuren Geräten deutlich vorbeiziehen.

AnTuTu Benchmark v6 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Doogee Mix
60164 Points ∼26%
Nokia 6
47066 Points ∼21% -22%
Wiko WIM
67000 Points ∼29% +11%
Oukitel K6000 Plus
44842 Points ∼20% -25%
Honor 6X
56764 Points ∼25% -6%
Xiaomi Mi Mix
138072 Points ∼61% +129%
PCMark for Android
Work 2.0 performance score (nach Ergebnis sortieren)
Doogee Mix
4908 Points ∼72%
Nokia 6
3723 Points ∼55% -24%
Wiko WIM
4660 Points ∼68% -5%
Oukitel K6000 Plus
3132 Points ∼46% -36%
Work performance score (nach Ergebnis sortieren)
Doogee Mix
6127 Points ∼74%
Nokia 6
4980 Points ∼60% -19%
Wiko WIM
5621 Points ∼68% -8%
Oukitel K6000 Plus
4280 Points ∼52% -30%
Honor 6X
4383 Points ∼53% -28%
Xiaomi Mi Mix
5179 Points ∼62% -15%
BaseMark OS II
Web (nach Ergebnis sortieren)
Doogee Mix
813 Points ∼53%
Nokia 6
10 Points ∼1% -99%
Wiko WIM
933 Points ∼61% +15%
Oukitel K6000 Plus
10 Points ∼1% -99%
Honor 6X
720 Points ∼47% -11%
Xiaomi Mi Mix
1026 Points ∼67% +26%
Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Doogee Mix
1115 Points ∼13%
Nokia 6
731 Points ∼8% -34%
Wiko WIM
965 Points ∼11% -13%
Oukitel K6000 Plus
637 Points ∼7% -43%
Honor 6X
819 Points ∼10% -27%
Xiaomi Mi Mix
3415 Points ∼40% +206%
Memory (nach Ergebnis sortieren)
Doogee Mix
1243 Points ∼28%
Nokia 6
587 Points ∼13% -53%
Wiko WIM
1007 Points ∼23% -19%
Oukitel K6000 Plus
887 Points ∼20% -29%
Honor 6X
1779 Points ∼40% +43%
Xiaomi Mi Mix
1747 Points ∼39% +41%
System (nach Ergebnis sortieren)
Doogee Mix
3063 Points ∼47%
Nokia 6
2135 Points ∼32% -30%
Wiko WIM
3549 Points ∼54% +16%
Oukitel K6000 Plus
1992 Points ∼30% -35%
Honor 6X
2721 Points ∼41% -11%
Xiaomi Mi Mix
3399 Points ∼52% +11%
Overall (nach Ergebnis sortieren)
Doogee Mix
1363 Points ∼36%
Nokia 6
307 Points ∼8% -77%
Wiko WIM
1339 Points ∼35% -2%
Oukitel K6000 Plus
323 Points ∼9% -76%
Honor 6X
1300 Points ∼34% -5%
Xiaomi Mi Mix
2136 Points ∼56% +57%
Geekbench 4.1
Compute RenderScript Score (nach Ergebnis sortieren)
Doogee Mix
2922 Points ∼34%
Oukitel K6000 Plus
1935 Points ∼23% -34%
64 Bit Multi-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Doogee Mix
3903 Points ∼21%
Nokia 6
2844 Points ∼15% -27%
Wiko WIM
4562 Points ∼25% +17%
Oukitel K6000 Plus
2688 Points ∼15% -31%
64 Bit Single-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Doogee Mix
840 Points ∼17%
Nokia 6
667 Points ∼14% -21%
Wiko WIM
939 Points ∼19% +12%
Oukitel K6000 Plus
618 Points ∼13% -26%
3DMark
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Physics (nach Ergebnis sortieren)
Doogee Mix
1876 Points ∼62%
Nokia 6
1225 Points ∼40% -35%
Wiko WIM
2106 Points ∼70% +12%
Oukitel K6000 Plus
1143 Points ∼38% -39%
Honor 6X
1440 Points ∼48% -23%
Xiaomi Mi Mix
1953 Points ∼65% +4%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Doogee Mix
649 Points ∼12%
Nokia 6
243 Points ∼5% -63%
Wiko WIM
381 Points ∼7% -41%
Oukitel K6000 Plus
323 Points ∼6% -50%
Honor 6X
318 Points ∼6% -51%
Xiaomi Mi Mix
2291 Points ∼43% +253%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) (nach Ergebnis sortieren)
Doogee Mix
759 Points ∼20%
Nokia 6
296 Points ∼8% -61%
Wiko WIM
466 Points ∼12% -39%
Oukitel K6000 Plus
384 Points ∼10% -49%
Honor 6X
385 Points ∼10% -49%
Xiaomi Mi Mix
2207 Points ∼57% +191%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Physics (nach Ergebnis sortieren)
Doogee Mix
1912 Points ∼63%
Nokia 6
1238 Points ∼41% -35%
Wiko WIM
2140 Points ∼71% +12%
Oukitel K6000 Plus
1146 Points ∼38% -40%
Honor 6X
1433 Points ∼48% -25%
Xiaomi Mi Mix
1990 Points ∼66% +4%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Doogee Mix
938 Points ∼12%
Nokia 6
495 Points ∼6% -47%
Wiko WIM
742 Points ∼10% -21%
Oukitel K6000 Plus
478 Points ∼6% -49%
Honor 6X
468 Points ∼6% -50%
Xiaomi Mi Mix
3874 Points ∼50% +313%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 (nach Ergebnis sortieren)
Doogee Mix
1058 Points ∼21%
Nokia 6
571 Points ∼11% -46%
Wiko WIM
868 Points ∼17% -18%
Oukitel K6000 Plus
549 Points ∼11% -48%
Honor 6X
550 Points ∼11% -48%
Xiaomi Mi Mix
3200 Points ∼64% +202%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Physics (nach Ergebnis sortieren)
Doogee Mix
16619 Points ∼23%
Nokia 6
8973 Points ∼12% -46%
Wiko WIM
16939 Points ∼24% +2%
Oukitel K6000 Plus
9959 Points ∼14% -40%
Honor 6X
13535 Points ∼19% -19%
Honor 6X
13535 Points ∼19% -19%
Xiaomi Mi Mix
22860 Points ∼32% +38%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Graphics Score (nach Ergebnis sortieren)
Doogee Mix
14288 Points ∼3%
Nokia 6
9605 Points ∼2% -33%
Wiko WIM
13241 Points ∼3% -7%
Oukitel K6000 Plus
10361 Points ∼2% -27%
Honor 6X
11353 Points ∼2% -21%
Honor 6X
11353 Points ∼2% -21%
Xiaomi Mi Mix
36559 Points ∼8% +156%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score (nach Ergebnis sortieren)
Doogee Mix
14748 Points ∼7%
Nokia 6
9457 Points ∼5% -36%
Wiko WIM
14074 Points ∼7% -5%
Oukitel K6000 Plus
10269 Points ∼5% -30%
Honor 6X
11775 Points ∼6% -20%
Honor 6X
11775 Points ∼6% -20%
Xiaomi Mi Mix
32263 Points ∼16% +119%
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
1920x1080 T-Rex HD Offscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Doogee Mix
24 fps ∼2%
Nokia 6
16 fps ∼1% -33%
Wiko WIM
23 fps ∼2% -4%
Oukitel K6000 Plus
17 fps ∼1% -29%
Honor 6X
18 fps ∼1% -25%
Xiaomi Mi Mix
85 fps ∼6% +254%
T-Rex HD Onscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Doogee Mix
35 fps ∼8%
Nokia 6
16 fps ∼3% -54%
Wiko WIM
23 fps ∼5% -34%
Oukitel K6000 Plus
16 fps ∼3% -54%
Honor 6X
19 fps ∼4% -46%
Xiaomi Mi Mix
60 fps ∼13% +71%
GFXBench 3.0
off screen Manhattan Offscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Doogee Mix
11 fps ∼2%
Nokia 6
7.1 fps ∼1% -35%
Wiko WIM
10 fps ∼2% -9%
Oukitel K6000 Plus
6.8 fps ∼1% -38%
Honor 6X
4.6 fps ∼1% -58%
Xiaomi Mi Mix
47 fps ∼9% +327%
on screen Manhattan Onscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Doogee Mix
22 fps ∼6%
Nokia 6
7 fps ∼2% -68%
Wiko WIM
10 fps ∼3% -55%
Oukitel K6000 Plus
6.8 fps ∼2% -69%
Honor 6X
8.5 fps ∼2% -61%
Xiaomi Mi Mix
47 fps ∼13% +114%
GFXBench 3.1
off screen Manhattan ES 3.1 Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
Doogee Mix
6.8 fps ∼2%
Nokia 6
4.6 fps ∼1% -32%
Wiko WIM
6.4 fps ∼2% -6%
Oukitel K6000 Plus
4.6 fps ∼1% -32%
Honor 6X
2.5 fps ∼1% -63%
Xiaomi Mi Mix
30 fps ∼7% +341%
on screen Manhattan ES 3.1 Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
Doogee Mix
16 fps ∼9%
Nokia 6
4.5 fps ∼3% -72%
Wiko WIM
6.4 fps ∼4% -60%
Oukitel K6000 Plus
4.5 fps ∼3% -72%
Honor 6X
4.9 fps ∼3% -69%
Xiaomi Mi Mix
31 fps ∼18% +94%
GFXBench 4.0
off screen Car Chase Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
Doogee Mix
4.1 fps ∼1%
Nokia 6
2.5 fps ∼1% -39%
Wiko WIM
3.8 fps ∼1% -7%
Oukitel K6000 Plus
2.4 fps ∼1% -41%
Honor 6X
2.8 fps ∼1% -32%
Xiaomi Mi Mix
19 fps ∼5% +363%
on screen Car Chase Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
Doogee Mix
8.3 fps ∼0%
Nokia 6
2.5 fps ∼0% -70%
Wiko WIM
3.5 fps ∼0% -58%
Oukitel K6000 Plus
2.4 fps ∼0% -71%
Honor 6X
3 fps ∼0% -64%
Xiaomi Mi Mix
20 fps ∼1% +141%

Legende

 
Doogee Mix Mediatek Helio P25, ARM Mali-T880 MP2, 64 GB eMMC Flash
 
Nokia 6 Qualcomm Snapdragon 430, Qualcomm Adreno 505, 32 GB eMMC Flash
 
Wiko WIM Qualcomm Snapdragon 626, Qualcomm Adreno 506, 64 GB eMMC Flash
 
Oukitel K6000 Plus Mediatek MT6750, ARM Mali-T860 MP2, 64 GB eMMC Flash
 
Honor 6X HiSilicon Kirin 655, ARM Mali-T830 MP2, 32 GB eMMC Flash
 
Xiaomi Mi Mix Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro, Qualcomm Adreno 530, 128 GB UFS 2.0 Flash

In Sachen Browserperformance ist das Doogee Mix ebenfalls flotter als seine gleichteuren Konkurrenten.

JetStream 1.1 - 1.1 Total Score
Xiaomi Mi Mix (Chrome 55)
58.4 Points ∼100% +137%
Wiko WIM (Chrome Version 59)
26.965 Points ∼46% +10%
Honor 6X (Chrome 56.0.2924.87)
26.464 Points ∼45% +8%
Doogee Mix (Chrome 60)
24.6 Points ∼42%
Oukitel K6000 Plus (Standard Browser 7.0)
20.2 Points ∼35% -18%
Nokia 6 (Chrome 59.0.3071.125)
17.558 Points ∼30% -29%
Octane V2 - Total Score
Xiaomi Mi Mix (Chrome 55)
9608 Points ∼100% +130%
Wiko WIM (Chrome Version 59)
4625 Points ∼48% +11%
Honor 6X (Chrome 56.0.2924.87)
4199 Points ∼44% +1%
Doogee Mix (Chrome 60)
4175 Points ∼43%
Oukitel K6000 Plus (Standard Browser 7.0)
3066 Points ∼32% -27%
Nokia 6 (Chrome 59.0.3071.125)
2899 Points ∼30% -31%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score
Oukitel K6000 Plus (Standard Browser 7.0)
22626.8 ms * ∼100% -120%
Nokia 6 (Chrome 59.0.3071.125)
12062.3 ms * ∼53% -17%
Doogee Mix (Chrome 60)
10305.6 ms * ∼46%
Honor 6X (Chrome 56.0.2924.87)
9373.3 ms * ∼41% +9%
Wiko WIM (Chrome Version 59)
8781.2 ms * ∼39% +15%
Xiaomi Mi Mix (Chrome 55)
2403.9 ms * ∼11% +77%
WebXPRT 2015 - Overall Score
Xiaomi Mi Mix (Chrome 55)
107 Points ∼100% +39%
Doogee Mix (Chrome 60)
77 Points ∼72%
Honor 6X (Chrome 56.0.2924.87)
73 Points ∼68% -5%
Nokia 6 (Chrome 59.0.3071.125)
60 Points ∼56% -22%

* ... kleinere Werte sind besser

Unsere Referenz-microSD-Karte, eine Toshiba Exceria Pro M501, wird vom Doogee Mix recht flott gelesen und beschrieben, die maximal möglichen Übertragungsraten der Karte werden aber nicht mal ansatzweise erreicht.

Bei den Zugriffen auf den internen Speicher liegt das Doogee Mix leicht über dem Klassendurchschnitt, besonders das sequentielle Schreiben erledigt es sehr flott. Ladezeiten sind unserer Erfahrung nach nicht allzulang.

Doogee MixNokia 6Wiko WIMOukitel K6000 PlusHonor 6XXiaomi Mi Mix
AndroBench 3-5
-17%
-6%
-5%
23%
43%
Sequential Write 256KB SDCard
69.37 (Toshiba Exceria Pro M501)
56.6
-18%
61.4
-11%
49.21 (Toshiba Exceria Pro M401)
-29%
34.53 (Toshiba Exceria Pro M401)
-50%
Sequential Read 256KB SDCard
78 (Toshiba Exceria Pro M501)
84.6
8%
83.8
7%
72.15 (Toshiba Exceria Pro M401)
-7%
52.02 (Toshiba Exceria Pro M401)
-33%
Random Write 4KB
11.2
11.34
1%
13.34
19%
9.44
-16%
45.05
302%
15.15
35%
Random Read 4KB
66.5
33.8
-49%
38.1
-43%
64.59
-3%
39.55
-41%
116.6
75%
Sequential Write 256KB
165
77.06
-53%
136.67
-17%
190.35
15%
73.85
-55%
161.25
-2%
Sequential Read 256KB
249
273.06
10%
272.08
9%
278.56
12%
283.37
14%
409.86
65%

Spiele

Das grafisch anspruchsvolle Rennspiel Asphalt 8 läuft auch in vollen Details recht flüssig auf dem Doogee Mix. Entsprechend sind einfachere Games wie Angry Birds 2 auch kein Problem für das Smartphone. Die Steuerung per Touchscreen und Lagesensor macht keine Probleme.

Angry Birds 2
Angry Birds 2
Asphalt 8
Asphalt 8
Asphalt 8: Airborne
 EinstellungenWert
 high29 fps
 very low30 fps
Dead Trigger 2
 EinstellungenWert
 high30 fps

Emissionen

Temperatur

GFXBench Akkutest
GFXBench Akkutest

Maximal 40,3 °C messen wir unter voller Last am Gehäuse des Doogee Mix. Das ist eine spürbare Erwärmung, im Sommer kann es in der Hosentasche vielleicht ein wenig zu warm werden, ansonsten stellt sie aber kein Problem dar. Im Idle-Modus ist die Erwärmung mit maximal 35,2 °C kaum spürbar.

Ein Drosseln des SoC ist auch bei hoher Belastung nicht zu erwarten, wie uns der GFXBench Akkutest Manhattan 3.1 zeigt.

Max. Last
 38.6 °C34.6 °C32.8 °C 
 37.7 °C37.9 °C36.3 °C 
 36.1 °C36.8 °C32.9 °C 
Maximal: 38.6 °C
Durchschnitt: 36 °C
30.8 °C31.9 °C39.8 °C
30.2 °C31.8 °C40.3 °C
31.3 °C31.8 °C37.5 °C
Maximal: 40.3 °C
Durchschnitt: 33.9 °C
Netzteil (max.)  31.4 °C | Raumtemperatur 21.5 °C | Voltcraft IR-260
Heatmap Vorderseite
Heatmap Vorderseite
Heatmap Rückseite
Heatmap Rückseite

Lautsprecher

Lautsprechertest "Pink Noise"
Lautsprechertest "Pink Noise"

Der Lautsprecher an der unteren Kante wird mit 81,8 dB(A) nur mittelmäßig laut und klingt dann etwas dünn, weil tiefe Mitten oder Bässe quasi völlig fehlen. Da Mitten und Höhen aber einigermaßen ausgeglichen sind, ist der Sound zumindest nicht unangenehm. Wer also nur mal in ein Musikstück oder einen Film reinhören möchte, der kann das machen. Für die längere Nutzung empfiehlt sich allerdings ein Lautsprecher oder ein Kopfhörer, der über 3,5mm-Audioport oder Bluetooth angeschlossen wird. Beides funktioniert problemlos und liefert sauberen Klang.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2031.633.52525.429.83125.328.74032.9305033.623.66331.629.18028.425.41002726.112520.824.41602221.920021.324.425020.832.231521.241.540019.450.950019.559.963017.765.780017.968.7100017.869.7125017.369.3160017.467200016.768.1250017.270315018.268.1400017.971500017.674.6630017.775.1800017.869.71000017.968.41250018.163.81600018.255.6SPL3081.8N1.351.2median 17.9Doogee Mixmedian 67Delta1.312.731.642.625.437.525.334.632.931.333.630.931.632.428.429.72728.420.829.22231.721.336.920.84621.252.319.455.819.559.117.760.817.966.617.871.517.37517.472.316.772.717.271.618.270.717.967.617.666.617.761.617.856.517.957.118.156.918.242.23081.91.346.3median 17.9Honor 6Xmedian 59.11.311hearing rangehide median Pink Noise
Doogee Mix Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (81.8 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 38.6% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (8.3% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (8.2% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 4% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (5.1% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (27.1% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 59% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 10% vergleichbar, 31% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 14%, durchschnittlich ist 26%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 77% aller getesteten Geräte waren besser, 5% vergleichbar, 18% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 53%

Honor 6X Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (81.88 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 21.7% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (10.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 8.4% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (7.8% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 6.7% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (5.8% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (27.8% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 61% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 10% vergleichbar, 29% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 14%, durchschnittlich ist 26%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 79% aller getesteten Geräte waren besser, 6% vergleichbar, 15% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 53%

Frequenzdiagramm im Vergleich (Checkboxen oben an-/abwählbar!)

Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Das Doogee Mix ist für seine Preisklasse recht leistungsfähig und spart dabei noch Energie. Auch wenn der minimale Idle-Verbrauch recht hoch ist, so gleicht sich das durch geringen Verbrauch unter Last wieder aus. Im Standby allerdings sollte man das Smartphone nicht allzulange herumliegen lassen, dann leert sich der Akku doch recht flott innerhalb weniger Tage.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.08 / 0.52 Watt
Idledarkmidlight 1.13 / 1.7 / 1.74 Watt
Last midlight 2.78 / 5.01 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Doogee Mix
3360 mAh
Nokia 6
3000 mAh
Wiko WIM
3200 mAh
Oukitel K6000 Plus
6080 mAh
Honor 6X
3340 mAh
Xiaomi Mi Mix
4400 mAh
Stromverbrauch
-2%
19%
-33%
-5%
-80%
Idle min *
1.13
0.63
44%
0.93
18%
0.88
22%
0.82
27%
0.87
23%
Idle avg *
1.7
1.75
-3%
1.28
25%
2.02
-19%
2
-18%
2.16
-27%
Idle max *
1.74
1.87
-7%
1.37
21%
2.09
-20%
2.03
-17%
2.28
-31%
Last avg *
2.78
3.56
-28%
2.39
14%
5.33
-92%
3.34
-20%
9.21
-231%
Last max *
5.01
5.85
-17%
4.25
15%
7.74
-54%
4.92
2%
11.76
-135%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Der Akku mit 3.360 mAh ist ein bisschen größer als bei vielen Vergleichsgeräten, sieht man mal vom Oukitel K6000 Plus ab. Mit 9:33 Stunden ist die WLAN-Laufzeit auch gut, das Nokia 6 holt aber aus einem kleinere Akku deutlich mehr Laufzeit heraus. Zwei Tage sollte das Doogee Mix im Alltag aber auf jeden Fall durchhalten, wenn man es nicht zu sehr beansprucht. Zum Laden braucht es über das mitgelieferte Ladegerät circa zwei Stunden.

Akkulaufzeit
Surfen über WLAN v1.3
9h 33min
Doogee Mix
3360 mAh
Nokia 6
3000 mAh
Wiko WIM
3200 mAh
Oukitel K6000 Plus
6080 mAh
Honor 6X
3340 mAh
Xiaomi Mi Mix
4400 mAh
Akkulaufzeit
17%
-14%
50%
67%
12%
Idle
1695
2250
1797
WLAN
573
670
17%
492
-14%
861
50%
957
67%
644
12%
Last
228
375
292
H.264
542
885
964

Pro

+ Stabiles Gehäuse
+ Dreiseitig fast randloses Display
+ Fingerabdrucksensor
+ Gute Speicherausstattung
+ Flottes SoC
+ Schnelles LTE
+ Guter AMOLED-Screen
+ Viele Eingabemöglichkeiten
+ Zum Testzeitpunkt aktuelle Sicherheitspatches
+ 4K-Videoaufnahme

Contra

- Bildschirmflackern bei niedriger Helligkeit
- Kamerabilder unscharf und dunkel
- Wenige LTE-Bänder
- Mikro teils mit Störgeräuschen
- Nur 720p-Screen
- Software teils nur englischsprachig
- Nicht passgenaue Displayfolie aufgeklebt

Fazit

Im Test: Doogee Mix. Testgerät zur Verfügung gestellt von Doogee.
Im Test: Doogee Mix. Testgerät zur Verfügung gestellt von Doogee.

Das Doogee Mix zieht seine Faszination sicher aus dem dreiseitig quasi randlosen Display, das hat schon beim Xiaomi Mi Mix gut funktioniert. Nach und nach springen aber nun auch etabliertere Hersteller auf den Zug auf und da müssen die Geräte schon noch etwas mehr bieten, um zu bestehen. Doogee verbaut zu diesem Zweck ein flottes SoC und will Nutzer mit einer Dual-Kamera ködern, in dieser Preisklasse sicherlich eine Seltenheit. Das SoC kann auch überzeugen, die Dual-Kamera allerdings macht recht unscharfe und dunkle Fotos, beherrscht aber immerhin 4K-Videoaufnahme.

Die Dual-Kamera kann zwar nicht überzeugen, aber dennoch sprechen die hohe Leistung, das schicke Randlos-Display mit AMOLED-Technologie, die aktuelle Software und das insgesamt sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis für das Doogee Mix.

Nervige Kleinigkeiten wie die nur mit Mühe zu entfernende und nicht ganz passgenaue Displayfolie, die teils nur auf englisch verfügbare Software, den nur eingeschränkt für die Bedienung nutzbaren Fingerabdrucksensor oder den teils flackernden Bildschirm wird der Nutzer entweder als Eigenheit akzeptieren oder sich anderweitig umsehen müssen. Viele positive Aspekte sprechen aber dafür, dem Doogee Mix doch eine Chance zu geben: Es gibt eine einjährige Garantie, viel Zubehör, gute Speicherausstattung und ein stabiles Gehäuse. Auch sind die Sicherheitspatches auf einem recht aktuellen Stand, eine Seltenheit, gerade bei günstigen Android-Geräten.

Doogee Mix - 13.09.2017 v6
Florian Wimmer

Gehäuse
87%
Tastatur
66 / 75 → 88%
Pointing Device
94%
Konnektivität
38 / 60 → 64%
Gewicht
88%
Akkulaufzeit
92%
Display
73%
Leistung Spiele
34 / 63 → 54%
Leistung Anwendungen
50 / 70 → 72%
Temperatur
89%
Lautstärke
100%
Audio
57 / 91 → 63%
Kamera
52%
Durchschnitt
71%
80%
Smartphone - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Doogee Mix Smartphone
Autor: Florian Wimmer, 13.09.2017 (Update: 13.09.2017)
Florian Wimmer
Florian Wimmer - Editor
Als ich 12 war, kam der erste Computer ins Haus und sofort fing ich an rumzubasteln, zu zerlegen, mir neue Teile zu besorgen und auszutauschen – schließlich musste immer genug Leistung für die aktuellen Games vorhanden sein. Als ich 2009 zu Notebookcheck kam, testete ich mit Leidenschaft Gaming-Notebook, seit 2012 gilt meine Aufmerksamkeit vor allem Smartphones, Tablets und Zukunftstechnologien.