C 2018
Notebookcheck

Test Intel NUC7CJYH Mini-PC (Celeron J4005, UHD 600)

Sebastian Bade, 👁 Klaus Hinum, Stefanie Voigt, 11.06.2018

Klein und sparsam! Die kleinen NUCs von Intel sind seither bekannt für ihre kompakte Bauweise. Auch die aktuellen Intel NUCs ändern daran nichts. Aber mit Gemini Lake weht ein frischer Wind. Wie gut die neuen sparsamen Prozessoren performen, haben wir anhand des Intel NUC auf Basis eines Intel Celeron geprüft.

Intel NUC steht für Mini-PCs und verfügen je nach Ausstattung über genügend Leistung für die meisten Office-Nutzer. Mit dem Intel NUC7CJYH bietet Intel diesen kleinen Desktop-PC mit einen Intel Celeron J4005 an. Dieser basiert auf der Gemini-Lake-Architektur und wird im 14-nm-FinFET-Verfahren gefertigt. Der Dual-Core-SoC taktet mit 2,0 GHz und bietet mit der Intel UHD Graphics 600 eine integrierte Grafikeinheit mit 12 EUs (Execution Units).

Im Lieferumfang des Intel NUC7CJYH befindet sich neben dem Gerät noch das zugehörige 65-Watt-Netzteil sowie ein VESA-Halterung und weitere Dokumente zu dem Mini-PC. Wichtig zu wissen ist jedoch, dass das Gerät ohne RAM und Massenspeicher ausgeliefert wird.

Alternativ wird es auch einen NUC mit dem neuen Intel Pentium J5005 geben, welcher ebenfalls auf der neuen Gemini-Lake-Architektur basiert und mit einer TDP von 10 Watt spezifiziert ist. Dieser SoC bietet vier physikalische Recheneinheiten und taktet mit 1,5 bis 2,8 GHz.

Intel NUC7CJYH
Grafikkarte
Intel UHD Graphics 600, Kerntakt: 250 - 700 MHz, 23.20.16.4944
Hauptspeicher
8192 MB 
, DDR4-2400, 1 von 2 verbaut, max. 32 GB
Mainboard
Gemini Lake
Massenspeicher
SanDisk Ultra II, 240 GB 
, 2.5 Zoll SSD
Anschlüsse
4 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 2 HDMI, 1 Kensington Lock
Netzwerk
Realtek PCIe GBE Family Controller (10/100/1000MBit), Intel Wireless AC 9462 (b/g/n/ac), Bluetooth 4.2
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 51 x 115 x 111
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit
Sonstiges
Netzteil, 36 Monate Garantie, 36 Monate Garantie, Betriebssystem, SSD, RAM nicht im Lieferumfang!
Gewicht
577 g, Netzteil: 330 g
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Gehäuse & Ausstattung

Beim Gehäuse hat sich nicht viel getan: Immer noch überwiegen Kunststoff und Metall, wenngleich das kompakte Gehäuse sehr robust ist und einen wertigen Eindruck hinterlässt. Die Oberseite ist weiterhin in Hochglanz gehalten. Viel Freude hat man an dieser Oberfläche allerdings nicht, denn Mikrokratzer und Fingerabdrücke verewigen sich sehr schnell auf der glänzenden Abdeckung. Im Lieferumfang befindet sich zudem eine VESA-Halterung, mit der der kleine PC an der Wand oder an einen Monitor verbaut werden kann. Mit vier kleinen Schrauben ist die Bodenplatte fixiert, welche sich schnell und leicht entfernen lässt. Danach hat man Zugriff auf die verbauten Komponenten.

Die Anschlüsse verteilen sich überwiegend auf Vorder- und Rückseite, wenngleich noch ein SD-Kartenleser auf der linken Seite angebracht ist. Insgesamt finden wir vier USB-3-Schnittstellen und zwei HDMI-2.0-Anschlüsse. WLAN und LAN sind ebenso vorhanden wie zwei Klinkenanschlüsse für Audiogeräte. Der rückwertige Klinkenanschluss bietet außerdem die Möglichkeit der optischen Datenübertragung. Leider vermissen wir eine modernen USB-TypC-Anschluss.

In unserer Testausstattung bring der Mini-PC nur 577 Gramm auf die Waage. Das Netzteil schlägt dann noch einmal mit 330 Gramm zu Buche, was aber nicht zu schwer ist.

Vorderseite
Vorderseite
Rückseite
Rückseite

Leistung

Die Leistung des Intel NUC NUC7JYH ist in Anbetracht des sparsamen Prozessors für einfache Office-Anwendungen ausreichend. Der Intel Celeron J4005 bietet als Einstiegsgerät zwei Rechenkerne. Als Grafikeinheit dient die Intel UHD Graphics 600.

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Prozessor

Der Intel Celeron J4005 ist ein Dual-Core-SoC mit einem Basistakt von 2,0 GHz. Im Turbo-Modus kann dieser mit bis zu 2,7 GHz betrieben werden. Hyper-Threading bietet das Einstiegsmodell leider nicht. Somit kann der sparsame Prozessor nur zwei Threads parallel verarbeiten. Der limitierende Faktor ist hier allerdings die TDP von nur 10 Watt, was auch die integrierte Grafikeinheit (Intel UHD Graphics 600) mit einbezieht. Somit taktet der Intel Celeron J4005 beim Stresstest nur noch mit 2,4 GHz. Wird nur der Prozessor belastet, taktet dieser bei Auslastung beider Kerne stabil mit 2,6 GHz. Leistungstechnisch konnte die Single-Core-Performance bei der Gemini-Lake-Architektur etwas verbessert werden. Zuviel sollten Käufer von der Einstiegsausstattung auf Basis des Intel Celeron nicht erwarten.  

Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Intel Core i5-7200U
2500, Intel HD Graphics 620
127 Points ∼100% +65%
Intel Core i5-6260U
1800, Intel Iris Graphics 540
117 Points ∼92% +52%
Intel Core i5-5250U
1600, Intel HD Graphics 6000
108 Points ∼85% +40%
Intel Core i3-5010U
2100, Intel HD Graphics 5500
84 Points ∼66% +9%
Intel Celeron J4005
2000, Intel UHD Graphics 600
77 Points ∼61%
Intel Pentium N4200
1100, Intel HD Graphics 505
53 Points ∼42% -31%
Intel Celeron N3450
1100, Intel HD Graphics 500
48 Points ∼38% -38%
CPU Multi 64Bit
Intel Core i5-7200U
2500, Intel HD Graphics 620
327 Points ∼100% +127%
Intel Core i5-6260U
1800, Intel Iris Graphics 540
298 Points ∼91% +107%
Intel Core i5-5250U
1600, Intel HD Graphics 6000
261 Points ∼80% +81%
Intel Core i3-5010U
2100, Intel HD Graphics 5500
220 Points ∼67% +53%
Intel Pentium N4200
1100, Intel HD Graphics 505
165 Points ∼50% +15%
Intel Celeron J4005
2000, Intel UHD Graphics 600
144 Points ∼44%
Intel Celeron N3450
1100, Intel HD Graphics 500
135 Points ∼41% -6%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit
Intel Core i5-7200U
2500, Intel HD Graphics 620
1.46 Points ∼100% +72%
Intel Core i5-6260U
1800, Intel Iris Graphics 540
1.33 Points ∼91% +56%
Intel Core i5-5250U
1600, Intel HD Graphics 6000
1.28 Points ∼88% +51%
Intel Celeron J4005
2000, Intel UHD Graphics 600
0.85 Points ∼58%
Intel Pentium N4200
1100, Intel HD Graphics 505
0.66 Points ∼45% -22%
CPU Multi 64Bit
Intel Core i5-7200U
2500, Intel HD Graphics 620
3.65 Points ∼100% +163%
Intel Core i5-6260U
1800, Intel Iris Graphics 540
3.26 Points ∼89% +135%
Intel Core i5-5250U
1600, Intel HD Graphics 6000
2.86 Points ∼78% +106%
Intel Pentium N4200
1100, Intel HD Graphics 505
2.09 Points ∼57% +50%
Intel Celeron J4005
2000, Intel UHD Graphics 600
1.39 Points ∼38%
Cinebench R10
Rendering Single CPUs 64Bit
Intel Core i5-5250U
1600, Intel HD Graphics 6000
5521 Points ∼100% +64%
Intel Celeron J4005
2000, Intel UHD Graphics 600
3365 Points ∼61%
Rendering Multiple CPUs 64Bit
Intel Core i5-5250U
1600, Intel HD Graphics 6000
11202 Points ∼100% +136%
Intel Celeron J4005
2000, Intel UHD Graphics 600
4741 Points ∼42%
Blender 2.79 - ---
Intel Celeron J4005
2000, Intel UHD Graphics 600
4123.5 Seconds * ∼100%
wPrime 2.0x
1024m
Intel Celeron J4005
2000, Intel UHD Graphics 600
1041.79 s * ∼100%
Intel Core i3-5010U
2100, Intel HD Graphics 5500
731.5 s * ∼70% +30%
Intel Pentium N4200
1100, Intel HD Graphics 505
724.234 s * ∼70% +30%
Intel Core i5-5250U
1600, Intel HD Graphics 6000
620 s * ∼60% +40%
Intel Core i5-6260U
1800, Intel Iris Graphics 540
558 s * ∼54% +46%
Intel Core i5-7200U
2500, Intel HD Graphics 620
468.972 s * ∼45% +55%
32m
Intel Celeron J4005
2000, Intel UHD Graphics 600
33.067 s * ∼100%
Intel Core i3-5010U
2100, Intel HD Graphics 5500
23.1 s * ∼70% +30%
Intel Pentium N4200
1100, Intel HD Graphics 505
20.128 s * ∼61% +39%
Intel Core i5-5250U
1600, Intel HD Graphics 6000
19.5 s * ∼59% +41%
Intel Core i5-6260U
1800, Intel Iris Graphics 540
18 s * ∼54% +46%
Intel Core i5-7200U
2500, Intel HD Graphics 620
14.875 s * ∼45% +55%
X264 HD Benchmark 4.0
Pass 2
Intel Core i5-6260U
1800, Intel Iris Graphics 540
19.3 fps ∼100% +94%
Intel Core i5-5250U
1600, Intel HD Graphics 6000
16.46 fps ∼85% +65%
Intel Core i3-5010U
2100, Intel HD Graphics 5500
13.75 fps ∼71% +38%
Intel Pentium N4200
1100, Intel HD Graphics 505
12.02 fps ∼62% +21%
Intel Celeron J4005
2000, Intel UHD Graphics 600
9.955 (min: 9.95, max: 9.98) fps ∼52%
Pass 1
Intel Core i5-6260U
1800, Intel Iris Graphics 540
105 fps ∼100% +110%
Intel Core i5-5250U
1600, Intel HD Graphics 6000
88.46 fps ∼84% +77%
Intel Core i3-5010U
2100, Intel HD Graphics 5500
74 fps ∼70% +48%
Intel Pentium N4200
1100, Intel HD Graphics 505
60 fps ∼57% +20%
Intel Celeron J4005
2000, Intel UHD Graphics 600
49.925 (min: 49.69, max: 50.04) fps ∼48%
WinRAR - Result
Intel Core i5-5250U
1600, Intel HD Graphics 6000
2461 KB/s ∼100% +208%
Intel Core i5-6260U
1800, Intel Iris Graphics 540
2457 KB/s ∼100% +208%
Intel Core i3-5010U
2100, Intel HD Graphics 5500
2111 KB/s ∼86% +165%
Intel Pentium N4200
1100, Intel HD Graphics 505
944 KB/s ∼38% +18%
Intel Celeron J4005
2000, Intel UHD Graphics 600
798 KB/s ∼32%
TrueCrypt
Serpent Mean 100MB
Intel Core i5-7200U
2500, Intel HD Graphics 620
0.189 GB/s ∼100% +102%
Intel Pentium N4200
1100, Intel HD Graphics 505
0.171 GB/s ∼90% +83%
Intel Core i5-6260U
1800, Intel Iris Graphics 540
0.166 GB/s ∼88% +78%
Intel Core i5-5250U
1600, Intel HD Graphics 6000
0.142 GB/s ∼75% +52%
Intel Core i3-5010U
2100, Intel HD Graphics 5500
0.133 GB/s ∼70% +42%
Intel Celeron J4005
2000, Intel UHD Graphics 600
0.0935 GB/s ∼49%
Twofish Mean 100MB
Intel Core i5-7200U
2500, Intel HD Graphics 620
0.322 GB/s ∼100% +140%
Intel Core i5-6260U
1800, Intel Iris Graphics 540
0.283 GB/s ∼88% +111%
Intel Core i5-5250U
1600, Intel HD Graphics 6000
0.245 GB/s ∼76% +83%
Intel Pentium N4200
1100, Intel HD Graphics 505
0.237 GB/s ∼74% +77%
Intel Core i3-5010U
2100, Intel HD Graphics 5500
0.199 GB/s ∼62% +49%
Intel Celeron J4005
2000, Intel UHD Graphics 600
0.134 GB/s ∼42%
AES Mean 100MB
Intel Core i5-7200U
2500, Intel HD Graphics 620
1.9 GB/s ∼100% +97%
Intel Core i5-6260U
1800, Intel Iris Graphics 540
1.7 GB/s ∼89% +77%
Intel Core i5-5250U
1600, Intel HD Graphics 6000
1.5 GB/s ∼79% +56%
Intel Pentium N4200
1100, Intel HD Graphics 505
1.4 GB/s ∼74% +45%
Intel Core i3-5010U
2100, Intel HD Graphics 5500
1.3 GB/s ∼68% +35%
Intel Celeron J4005
2000, Intel UHD Graphics 600
0.963 GB/s ∼51%
Geekbench 4.1/4.2
64 Bit Multi-Core Score
Intel Celeron N3450
1100, Intel HD Graphics 500
4001 Points ∼100% +15%
Intel Celeron J4005
2000, Intel UHD Graphics 600
3491 Points ∼87%
64 Bit Single-Core Score
Intel Celeron J4005
2000, Intel UHD Graphics 600
1997 Points ∼100%
Intel Celeron N3450
1100, Intel HD Graphics 500
1399 Points ∼70% -30%

* ... kleinere Werte sind besser

Cinebench R10
Cinebench R10
Cinebench R11.5
Cinebench R11.5
Cinebench R15
Cinebench R15

Cinebench-R15-Multi-Schleife

Beim Lasttest mit der Cinebench-R15-Multi-Schleife zeigt sich, dass das Kühlsystem sehr gut arbeitet und der Prozessor nicht aufgrund von Hitze gedrosselt werden muss. 

0102030405060708090100110120130140150Tooltip
Intel Celeron J4005 Cinebench R15 CPU Multi 64 Bit

System Performance

Die verbauten Komponenten haben natürlich einen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit des System. Somit würde eine herkömmliche Festplatte das System träge wirken lassen, wenngleich sie für ein spürbar flüssig arbeitendes System sorgt. Auch beim RAM kann mit zwei Modulen noch etwas mehr an Leistung dazugewonnen werden. Unser Testgerät ist mit einem 8-GB-DDR4-2400-RAM-Modul bestückt, und als Massenspeicher haben wir auf eine SSD von SanDisk zurückgegriffen. Einen M.2-Slot bietet der NUC nicht, weshalb nur Datanträger im 2,5-Zoll-Format verbaut werden können. Wie auch schon bei den CPU-Benchmarks gleicht das Ergebnis bei den PCMark-Benchmarks. Gegenüber dem Intel Pentium N4200 kann sich der Intel Celeron J4005 leicht durchsetzten, obwohl die deutlich schnelleren Core-i-Modelle von Intel deutlich schneller sind.

Insgesamt bietet der Intel NUC7CJYH eine Leistung, welche für einfache Office-Anwendungen ausreichend ist. Bei mehreren gleichzeitig geöffneten Fenstern kommt es jedoch schnell zum Stocken, was bedeutet, dass der Prozessor hier einfach an seine Grenzen stößt. Gleiches gilt auch bei vielen Browser-Tabs. Diese verlangsamen das System sehr schnell. Wer sich solch ein System kauft, sollte sich vorher überlegen, für welchen Einsatz dieser Mini-PC gedacht ist.

PCMark 10
Productivity
Intel NUC5i3RYK, Intel Core i3-5010U
2100, Intel HD Graphics 5500
4084 Points ∼100% +24%
Intel NUC7CJYH, Intel Celeron J4005
2000, Intel UHD Graphics 600
3289 Points ∼81%
Acer Spin 1 SP111-31-C79E, Intel Celeron N3450
1100, Intel HD Graphics 500
1926 Points ∼47% -41%
Score
Intel NUC5i3RYK, Intel Core i3-5010U
2100, Intel HD Graphics 5500
2391 Points ∼100% +110%
Acer Spin 1 SP111-31-C79E, Intel Celeron N3450
1100, Intel HD Graphics 500
1181 Points ∼49% +4%
Intel NUC7CJYH, Intel Celeron J4005
2000, Intel UHD Graphics 600
1136 Points ∼48%
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Intel NUC6i5SYH, Intel Core i5-6260U
1800, Intel Iris Graphics 540
4588 Points ∼100% +44%
Dell Latitude 5580, Intel Core i5-7200U
2500, Intel HD Graphics 620
4390 Points ∼96% +38%
Intel NUC5i5RYH, Intel Core i5-5250U
1600, Intel HD Graphics 6000
4046 Points ∼88% +27%
Intel NUC5i3RYK, Intel Core i3-5010U
2100, Intel HD Graphics 5500
3732 Points ∼81% +17%
Intel NUC7CJYH, Intel Celeron J4005
2000, Intel UHD Graphics 600
3188 Points ∼69%
Acer Aspire ES1-332-P91H, Intel Pentium N4200
1100, Intel HD Graphics 505
2801 Points ∼61% -12%
Home Score Accelerated v2
Intel NUC6i5SYH, Intel Core i5-6260U
1800, Intel Iris Graphics 540
3667 Points ∼100% +76%
Dell Latitude 5580, Intel Core i5-7200U
2500, Intel HD Graphics 620
3345 Points ∼91% +61%
Intel NUC5i5RYH, Intel Core i5-5250U
1600, Intel HD Graphics 6000
3062 Points ∼84% +47%
Intel NUC5i3RYK, Intel Core i3-5010U
2100, Intel HD Graphics 5500
2901 Points ∼79% +39%
Intel NUC7CJYH, Intel Celeron J4005
2000, Intel UHD Graphics 600
2084 Points ∼57%
Acer Aspire ES1-332-P91H, Intel Pentium N4200
1100, Intel HD Graphics 505
2073 Points ∼57% -1%
Acer Spin 1 SP111-31-C79E, Intel Celeron N3450
1100, Intel HD Graphics 500
1530 Points ∼42% -27%
PCMark 7
Productivity
Intel NUC7CJYH, Intel Celeron J4005
2000, Intel UHD Graphics 600
4437 Points ∼100%
Acer Aspire ES1-332-P91H, Intel Pentium N4200
1100, Intel HD Graphics 505
1414 Points ∼32% -68%
Score
Intel NUC7CJYH, Intel Celeron J4005
2000, Intel UHD Graphics 600
4716 Points ∼100%
Acer Aspire ES1-332-P91H, Intel Pentium N4200
1100, Intel HD Graphics 505
2441 Points ∼52% -48%
PCMark 8 Home
PCMark 8 Home
PCMark 8 Creative
PCMark 8 Creative
PCMark 8 Work
PCMark 8 Work
PCMark 8 Storage
PCMark 8 Storage
PCMark 10
PCMark 10
PCMark 7
PCMark 7

Massenspeicher

CrystalDiskInfo
CrystalDiskInfo

Zum Testen nutzen wir in dem Intel NUC7CJYH eine SSD von SanDisk. Leider lassen sich nur 2,5-Zoll-Datenträger verbauen, was aber in den meisten Fällen ausreichen dürfte. Aus performancetechnischen Gründen sollte jedoch eine SSD bevorzugt werden. Die SanDisk Ultra II erreichte im Test gute Transferraten, was bedeutet, dass hier die Hardware gut zusammenarbeitet. Je nach eigener Konfiguration können hier natürlich unterschiedliche Ergebnisse erzielt werden. Daher gilt der Massenspeichertest in diesem Fall nur als grober Anhalt.

AS SSD
AS SSD
CrystalDiskMark 3
CrystalDiskMark 3
CrystalDiskMark 5
CrystalDiskMark 5
CrystalDiskMark 6
CrystalDiskMark 6
SanDisk Ultra II
Sequential Read: 426.4 MB/s
Sequential Write: 443 MB/s
512K Read: 309.8 MB/s
512K Write: 365.5 MB/s
4K Read: 29.45 MB/s
4K Write: 51.65 MB/s
4K QD32 Read: 132.8 MB/s
4K QD32 Write: 109 MB/s

Grafikkarte

Die Intel UHD Graphics 600 bietet 12 EUs (Execution Units) und taktet mit 250 bis 700 MHz. Die Grafikleistung ist abhängig von der Auslastung der CPU und von der RAM-Bestückung. Wie die synthetischen Benchmarks zeigen, konnte die Leistung im Vergleich zur Intel HD Graphics 500 gesteigert werden, wenngleich die Leistung der Intel UHD Graphics 600 trotzdem nur für die einfachsten Anforderungen ausreicht. Positiv hervorzuheben ist der überarbeitete Videodecoder, welcher H.265-/HEVC-Videos (8b und 10b) sowie VP9 vollständig in der Hardware decodiert und encodiert. Als Hinweis sei an dieser Stelle jedoch zu erwähnen, dass Netflix sich nicht überreden ließ, 4K-Inhalte wiederzugeben. Youtube Videos hingegen meistert der kleine Mini-PC auch in maximaler Auflösung (3.840 x 2.160 @60Hz). 

3DMark 11
1280x720 Performance GPU
Intel NUC6i5SYH, Intel Core i5-6260U
1800, Intel Iris Graphics 540
2322 Points ∼100% +301%
Intel NUC5i5RYH, Intel Core i5-5250U
1600, Intel HD Graphics 6000
1458 Points ∼63% +152%
Dell Latitude 5580, Intel Core i5-7200U
2500, Intel HD Graphics 620
1281 Points ∼55% +121%
Intel NUC5i3RYK, Intel Core i3-5010U
2100, Intel HD Graphics 5500
1175 Points ∼51% +103%
Acer Aspire ES1-332-P91H, Intel Pentium N4200
1100, Intel HD Graphics 505
583 Points ∼25% +1%
Intel NUC7CJYH, Intel Celeron J4005
2000, Intel UHD Graphics 600
579 Points ∼25%
Acer Spin 1 SP111-31-C79E, Intel Celeron N3450
1100, Intel HD Graphics 500
368 Points ∼16% -36%
1280x720 Performance
Intel NUC6i5SYH, Intel Core i5-6260U
1800, Intel Iris Graphics 540
2484 Points ∼100% +284%
Intel NUC5i5RYH, Intel Core i5-5250U
1600, Intel HD Graphics 6000
1568 Points ∼63% +142%
Dell Latitude 5580, Intel Core i5-7200U
2500, Intel HD Graphics 620
1354 Points ∼55% +109%
Intel NUC5i3RYK, Intel Core i3-5010U
2100, Intel HD Graphics 5500
1298 Points ∼52% +101%
Intel NUC7CJYH, Intel Celeron J4005
2000, Intel UHD Graphics 600
647 Points ∼26%
Acer Aspire ES1-332-P91H, Intel Pentium N4200
1100, Intel HD Graphics 505
642 Points ∼26% -1%
Acer Spin 1 SP111-31-C79E, Intel Celeron N3450
1100, Intel HD Graphics 500
414 Points ∼17% -36%
3DMark
1920x1080 Ice Storm Extreme Graphics
Intel NUC5i3RYK, Intel Core i3-5010U
2100, Intel HD Graphics 5500
40670 Points ∼100% +145%
Dell Latitude 5580, Intel Core i5-7200U
2500, Intel HD Graphics 620
33478 Points ∼82% +102%
Acer Aspire ES1-332-P91H, Intel Pentium N4200
1100, Intel HD Graphics 505
18860 Points ∼46% +14%
Intel NUC7CJYH, Intel Celeron J4005
2000, Intel UHD Graphics 600
16594 Points ∼41%
1920x1080 Ice Storm Extreme Score
Intel NUC5i3RYK, Intel Core i3-5010U
2100, Intel HD Graphics 5500
37240 Points ∼100% +118%
Dell Latitude 5580, Intel Core i5-7200U
2500, Intel HD Graphics 620
34211 Points ∼92% +100%
Acer Aspire ES1-332-P91H, Intel Pentium N4200
1100, Intel HD Graphics 505
18052 Points ∼48% +6%
Intel NUC7CJYH, Intel Celeron J4005
2000, Intel UHD Graphics 600
17068 Points ∼46%
1280x720 Ice Storm Standard Graphics
Intel NUC5i5RYH, Intel Core i5-5250U
1600, Intel HD Graphics 6000
61979 Points ∼100% +140%
Dell Latitude 5580, Intel Core i5-7200U
2500, Intel HD Graphics 620
51216 Points ∼83% +98%
Acer Aspire ES1-332-P91H, Intel Pentium N4200
1100, Intel HD Graphics 505
29561 Points ∼48% +14%
Intel NUC7CJYH, Intel Celeron J4005
2000, Intel UHD Graphics 600
25846 Points ∼42%
1280x720 Ice Storm Standard Score
Intel NUC5i5RYH, Intel Core i5-5250U
1600, Intel HD Graphics 6000
53073 Points ∼100% +122%
Dell Latitude 5580, Intel Core i5-7200U
2500, Intel HD Graphics 620
47545 Points ∼90% +99%
Acer Aspire ES1-332-P91H, Intel Pentium N4200
1100, Intel HD Graphics 505
24851 Points ∼47% +4%
Intel NUC7CJYH, Intel Celeron J4005
2000, Intel UHD Graphics 600
23892 Points ∼45%

Gaming Performance

Bei Spielen tut sich die intigrierte Grafikeinheit sehr schwer. Mit der Intel UHD Graphics 600 kann keine Rede von Spieletauglichkeit sein. Nur einfachste Browser Games überfordern den sparsamen SoC nicht.

min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 20.110fps

Emissionen & Energie

Temperatur

Die Temperaturen des Intel NUC7CJYH sind durchweg im unkritischen Bereich. Das Gehäuse erwärmt sich nur gering. Die Kühleinheit, welche über eine Lüfter verfügt, schafft es, den Intel Celeron J4005 zu kühlen, ohne dass dieser aufgrund von Hitze gedrosselt werden muss (Thermal Throttling). Mit maximal 80 °C messen wir die höchste Temperatur beim Stresstest. Diesen meisterte der Mini-PC ohne Probleme mit durchschnittlichen 2,4 GHz. Negativ Auswirkungen auf die 3D-Leistung hat der Lasttest jedoch nicht.

Stresstest: FurMark+Prime95
Stresstest: FurMark+Prime95
3DMark 11 nach Stresstest
3DMark 11 nach Stresstest

Geräuschemissionen

Die Geräuschentwicklung des Intel NUC7CJYH ist sehr zurückhaltend - selbst beim Stresstest dreht der Lüfter nicht übermäßig auf. Als hörbar ist dieser allerdings schon einzustufen. Leider steht der Lüfter auch im Leerlauf nur selten still, was einen komplett lautlosen Betrieb verhindert. Als störend kann man die Kühleinheit jedoch nicht bewerten. Störgeräusche in Form von elektronischem Zirpen haben wir bei unserem Testgerät nicht feststellen können.

Energieaufnahme

Beim Thema Stromverbrauch kann der Intel NUC7CJYH seine Stärken voll und ganz ausspielen. Bei maximaler Belastung messen wir nur einen Verbrauch von 21,4 Watt. Im Leerlauf schwankt der Energiebedarf zwischen 3,9 bis 8,4 Watt, was einen Durchschnittsverbrauch von 4,5 Watt ergibt. Wer also auf der Suche nach einem stromsparenden Office-PC ist, sollte sich den Intel NUC7CJYH genauer anschauen.

Energieverbrauch ausgeschaltet
Energieverbrauch ausgeschaltet
Energieverbrauch im Leerlauf
Energieverbrauch im Leerlauf
Energieverbrauch beim Stresstest (Prime95)
Energieverbrauch beim Stresstest (Prime95)
Energieverbrauch beim Stresstest (Furmark und Prime95)
Energieverbrauch beim Stresstest (Furmark und Prime95)
Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.8 / Watt
Idledarkmidlight 3.9 / 4.5 / 8.4 Watt
Last midlight 12.3 / 21.4 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy

Pro

+ stabiles Gehäuse
+ sehr platzsparend
+ leises Betriebsgeräusch
+ gute Systemleistung
+ geringer Energieverbrauch
+ geringer Kaufpreis

Contra

- kein USB-TypC
- empfindliche Hochglanzoberflächen
- Grundgerät ohne RAM, Massenspeicher und OS

Fazit

Intel NUC7CJYH, zur Verfügung gestellt von Intel Deutschland
Intel NUC7CJYH, zur Verfügung gestellt von Intel Deutschland

Mit dem Intel NUC auf Basis der neuen Gemini-Lake-SoCs bietet Intel einen sehr kleinen und vor allem sparsamen Mini-PC. Dieser verfügt in der Grundkonfiguration mit dem Intel Celeron J4005 über einen Dual-Core-Prozessor mit intigrierter Grafikeinheit. Mit seinem geringen Kaufpreis lockt der kleine PC die Kundschaft an. Dabei sollte jedoch der eigentliche Einsatzzweck nicht aus den Augen verloren werden.

Wer vorrangig Office-Arbeiten verrichtet, macht beim Kauf des Intel NUC7CJYH nicht viel falsch. Der geringe Kaufpreis klingt verlockend, aber RAM, Massenspeicher und eine Windows Lizenz sollten beim Kauf nicht vernachlässigt werden. Hier drohen Zusatzkosten, falls diese Elemente nicht schon vorhanden sind.

Die Leistung des Intel NUC7CJYH reicht lediglich für einfache Office-Anwendungen sowie das Surfen im Internet. Ebenfalls lassen sich dank der Intel UHD Graphics 600 auch Videos mit bis zu 2160p abspielen. Für alle weiteren Einsatzzwecke ist der kleine Mini-PC leider nicht die richtige Wahl. Von Spieletauglichkeit kann keine Rede sein, denn selbst einfachste Games überfordern das System.

Sehr gut hingegen ist die Systemleistung im Verhältnis zum Energiebedarf. Auch in Sachen Kompaktheit punktet das Intel-NUC-System.

static version load dynamic
Die Kommentare zum Artikel werden geladen
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Sonstige Tests > Test Intel NUC7CJYH Mini-PC (Celeron J4005, UHD 600)
Autor: Sebastian Bade, 11.06.2018 (Update: 11.06.2018)
Sebastian Bade
Sebastian Bade - Editor
Schon von klein auf interessierte ich mich für Technik und konnte dann auch den Wunschberuf „IT-Systemelektroniker“ erlernen. Im Anschluss begann meine 12-jährige Bundeswehrzeit, in der ich sehr viel dazugelernt habe und mein Wissen ständig auf dem neuesten Stand der Technik gehalten habe. Da ich dieses gerne teilen möchte, bietet Notebookcheck eine sehr gute Möglichkeit, dieses der breiten Masse anzubieten. Des Weiteren beschäftige ich mich viel mit Wasserkühlungen und Netzwerksicherheit.