Notebookcheck

Test LG G7 Fit Smartphone

Stefan Schomberg, 👁 Florian Schmitt, Felicitas Krohn, 25.03.2019

Helles Display, aber kein Blender. Mit dem Buchstaben "G" wird bei LG seit Jahren die Smartphone-Spitzenklasse betitelt, doch es gibt auch Unterarten. Eine davon ist das neue LG G7 Fit, das sich weniger an Fitness-Verrückte richtet, sondern eher an Käufer, die das schicke Design und einige andere Merkmale der Topgeräte haben möchten, dafür aber nicht so viel Geld ausgeben wollen. Ob das klappt, erfahren Sie im Test.

LG G7 Fit
LG G7 Fit

800 Euro und mehr für Topmodelle ist viel Geld – für viele Interessenten der schicken Smartphones zu viel Geld. Für alle, die zwar einige der Highlights der Spitzenprodukte wie schickes Design und tolles Display haben wollen, dafür aber nicht so viel Geld zu zahlen bereit sind, bieten Hersteller wie LG Untermodelle wie das LG G7 Fit an. Dass Käufer dabei Kompromisse eingehen müssen, sollte klar sein.

Vergleichbare Modelle anderer Hersteller sind Honor 10 Lite, Samsung Galaxy A7 (2018) und Moto G7 Plus.

LG G7 Fit (G7 Serie)
Hauptspeicher
4096 MB 
Bildschirm
6.1 Zoll 19.5:9, 3120 x 1440 Pixel 563 PPI, Capacitive, IPS, spiegelnd: ja
Massenspeicher
32 GB eMMC Flash, 32 GB 
, 32GB, 18.9 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 3.0 / 3.1 Gen1, Audio Anschlüsse: 3.5mm, Card Reader: microSD up to 2TB, 1 Fingerprint Reader, NFC, Helligkeitssensor, Sensoren: Accelerometer, gyro, proximity, compass, USB 3.1, Type-C
Netzwerk
802.11 a/b/g/n/ac (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 4.2, GSM, UMTS, LTE, LTE, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 7.9 x 153.2 x 71.9
Akku
11.4 Wh, 3000 mAh Lithium-Polymer
Betriebssystem
Android 8.1 Oreo
Kamera
Primary Camera: 16 MPix f/2.2, 28mm
Secondary Camera: 8 MPix f/1.9, 26mm
Sonstiges
Tastatur: Virtual, Tastatur-Beleuchtung: ja, 24 Monate Garantie, SAR 0,327 W/kg, LTE Cat 11/​5 (600Mbps/​75Mbps), DRM-Widevine L3, Ex-FAT: ja
Gewicht
156 g, Netzteil: 64 g
Preis
399 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse - Fragiler Schick

Schick ist es, das LG G7 Fit im Test. Das liegt an mehreren Faktoren. Da wären etwa die hochwertigen Materialien, die LG bei seinem Mittelklassemodell verwendet. So kommt für Front und Rücken Glas und für den Rahmen Metall zum Einsatz – längst kein Normalfall im Preissegment um 300 Euro. Außerdem sind die Ränder des Displays auf der Front angenehm schmal gehalten, das trägt zum edlen Eindruck bei, den das Fit hinterlässt. Last, but not least setzt LG auf hervorragende Verarbeitung und eine flache Bauform – mit 153,2 x 71,9 x 7,9 Millimeter und knapp 160 Gramm Gewicht liegt das Smartphone optimal in der Hand, zumal die Rückseite zum fast nahtlos eingepassten Rahmen leicht gerundet ist.

Das Glas bietet aber wie immer auch Nachteile. Einerseits ist das LG G7 Fit im Alltag schnell mit Fettschlieren übersät, andererseits rutscht es nicht nur in der Hand, sondern vor allem auch auf dem Schreibtisch und sonstigen Untergründen. Zum Glück hat der Hersteller dem G7 Fit Schutz nach MIL-STD-810G1 verpasst, sodass theoretisch nicht bei jedem Fall gleich mit dem Schlimmsten zu rechnen ist. Ein ungutes Gefühl bleibt trotzdem – Glas bleibt Glas. Immerhin ist das Smartphone auch wasser- und staubdicht gemäß IP68, sodass man es bei Bedarf auch unter dem Wasserhahn säubern kann. Das LG G7 Fit gibt es hierzulande nur in Schwarz.

LG G7 Fit
LG G7 Fit
LG G7 Fit
LG G7 Fit
LG G7 Fit

Größenvergleich

159.8 mm 76.8 mm 7.5 mm 168 g157 mm 75.3 mm 8.3 mm 176 g154.8 mm 73.6 mm 8 mm 162 g153.2 mm 71.9 mm 7.9 mm 156 g

Ausstattung - Alter Topprozessor

Eine Überraschung bietet der Prozessor. LG setzt im G7 Fit auf einen Qualcomm Snapdragon 821 – dabei handelt es sich um einen Chipsatz, der schon einige Jahre auf dem Buckel hat. Damals befeuerte er zwar Topmodelle wie das HTC U Ultra und auch heute sollte die Leistung immer noch zum Preissegment passen, neuere Chips dürften aber zumindest sparsamer sein. Die eingebaute Menge Arbeitsspeicher gibt demgegenüber weniger Anlass zur Kritik, 4 GB RAM sind eine ordentliche Menge in der Mittelklasse.

An internem Speicher bietet das LG G7 Fit im Test 32 GB, die sich theoretisch um bis zu 2 TB erweitern lassen. Etwas mehr als die Hälfte ist davon im Werkszustand noch frei. Wer auf microSD-Karten setzt, verliert wegen der Auslegung als Hybrid-Slot allerdings die Möglichkeit, eine zweite SIM-Karte zu verwenden. Weitere erwähnenswerte Highlights der Ausstattung sind ein 3,5-Millimeter-Anschluss für Kopfhörer und NFC.

Software - LG alles andere als fit beim G7 Fit

Während LG beim G7 Fit bei der Hardware noch Punkte sammeln kann, verspielt es den Bonus wieder bei der Software. Denn ab Werk installiert der südkoreanische Hersteller nur Android 8.1 Oreo. Noch schlimmer: Das Sicherheitspatch unseres Testgerät stammte noch von Oktober 2018 – das sollte in Jahr 2019 in der Mittelklasse eigentlich nicht mehr vorkommen.

Fans der Marke werden sich schnell zurechtfinden, denn über der nicht mehr ganz aktuellen Android-Version installiert LG seine eigene Nutzeroberfläche, die optisch seit Jahren nur dezent angepasst wurde. Sie erlaubt unter anderem Optionen wie Knock-on, mittels derer das Smartphone per Klopfen auf den Bildschirm aktiviert werden kann. Übermäßig viel Bloatware gibt es zum Glück nicht, abgesehen von der App Smart Doctor gibt es nur LG-Programme. Auffällig ist das Zusatz-Icon unten rechts auf dem Display, mit dem schnell zwischen den beiden möglichen SIM-Karten gewechselt werden kann.


Übrigens: Obwohl eine entsprechende DRM-Widevine-Zertifizierung kostenlos für die Hersteller ist, hat LG beim G7 Fit darauf verzichtet. Bedeutet: HD-Inhalte von Streaming-Plattformen wie Amazon oder Netflix kann das Fit nur in SD wiedergeben.

Homescreen
Homescreen
App-Drawer (optional)
App-Drawer (optional)
Software
Software

Kommunikation und GPS - Schwaches WLAN

Beim WLAN zeigt das LG G7 Fit nicht gerade seine Topmodell-, ja nicht einmal eine ordentliche Mittelklasseseite. Im Verbindungstest mit unserem Referenz-Router Linksys EA8500 zeigte sich das Smartphone als deutlich langsamer als die beiden Vergleichsmodelle Moto G7 Plus und Samsung Galaxy A7 (2018). Auch die generelle Empfangsstärke des WLAN-Moduls zeigte sich bislang unterdurchschnittlich.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Motorola Moto G7 Plus
Adreno 509, 636, 64 GB eMMC Flash
332 (min: 314, max: 341) MBit/s ∼100% +189%
Samsung Galaxy A7 2018
Mali-G71 MP2, 7885, 64 GB eMMC Flash
279 (min: 265, max: 284) MBit/s ∼84% +143%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (5.9 - 939, n=434)
226 MBit/s ∼68% +97%
LG G7 Fit
Adreno 530, 821 MSM8996 Pro, 32 GB eMMC Flash
115 (min: 53, max: 151) MBit/s ∼35%
Honor 10 Lite
Mali-G51 MP4, Kirin 710, 64 GB eMMC Flash
48.4 (min: 42, max: 52) MBit/s ∼15% -58%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Samsung Galaxy A7 2018
Mali-G71 MP2, 7885, 64 GB eMMC Flash
320 (min: 164, max: 362) MBit/s ∼100% +682%
Motorola Moto G7 Plus
Adreno 509, 636, 64 GB eMMC Flash
288 (min: 138, max: 294) MBit/s ∼90% +604%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (9.4 - 703, n=434)
216 MBit/s ∼68% +428%
Honor 10 Lite
Mali-G51 MP4, Kirin 710, 64 GB eMMC Flash
41.3 (min: 29, max: 56) MBit/s ∼13% +1%
LG G7 Fit
Adreno 530, 821 MSM8996 Pro, 32 GB eMMC Flash
40.9 (min: 19, max: 45) MBit/s ∼13%
0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370Tooltip
LG G7 Fit Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro, Qualcomm Adreno 530; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø102 (53-151)
Honor 10 Lite HiSilicon Kirin 710, ARM Mali-G51 MP4; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø48.3 (42-52)
Samsung Galaxy A7 2018 Samsung Exynos 7885, ARM Mali-G71 MP2; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø278 (265-284)
Motorola Moto G7 Plus Qualcomm Snapdragon 636, Qualcomm Adreno 509; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø331 (314-341)
LG G7 Fit Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro, Qualcomm Adreno 530; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø40.3 (19-45)
Honor 10 Lite HiSilicon Kirin 710, ARM Mali-G51 MP4; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø41.4 (29-56)
Samsung Galaxy A7 2018 Samsung Exynos 7885, ARM Mali-G71 MP2; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø320 (164-362)
Motorola Moto G7 Plus Qualcomm Snapdragon 636, Qualcomm Adreno 509; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø288 (268-294)
Ortung innen
Ortung innen
Ortung draußen
Ortung draußen

Beim LTE-Empfang gab es hingegen keine Probleme. Gleiches galt für die Ortung via GPS. Selbst in Innenräumen konnte das Smartphone noch Verbindung zu Satelliten aufnehmen und ermöglichte so eine Ortung auf rund 11 Meter genau – sehr gut. Draußen gelang bereits nach wenigen Sekunden eine bis auf 3 Meter genaue Ortung, was ebenfalls ausgezeichnet ist. Die Radtour offenbart die typischen Ungenauigkeiten beim GPS, die die meisten Smartphones aufweisen. Im Alltag sollte das aber keine Probleme machen.

GPS Garmin Edge 520 – Überblick
GPS Garmin Edge 520 – Überblick
GPS Garmin Edge 520 – Kreisverkehr
GPS Garmin Edge 520 – Kreisverkehr
GPS Garmin Edge 520 – Brücke
GPS Garmin Edge 520 – Brücke
LG G7 Fit – Überblick
LG G7 Fit – Überblick
LG G7 Fit – Kreisverkehr
LG G7 Fit – Kreisverkehr
LG G7 Fit – Brücke
LG G7 Fit – Brücke

Telefonfunktionen und Sprachqualität - Das LG G7 Fit ist manchmal ein "Basswunder"

Telefonate sind dank der übersichtlichen Telefon-App intuitiv zu initiieren. Auch die anschließenden Gespräche geben nur wenig Grund zur Kritik, bietet das LG G7 Fit doch hohe Lautstärke und klare Stimmwiedergabe an beiden Enden der Leitung. Das gilt auf der Seite des Smartphone-Nutzers auch beim Freisprechen, denn LG setzt erneut auf seine Boombox genannte Lautsprechertechnologie.

Die überträgt Vibrationen zusätzlich auf Umgebungsmaterialien wie eine Tischplatte und sorgt so für höhere Lautstärke und bessere Tieftonwiedergabe. Legt man das LG G7 Fit auf einen Hohlkörper wie etwa eine akustische Gitarre, so schafft das Smartphone erstaunlich hohe Lautstärke und viel Volumen – ja, beinahe so etwas wie echten Bass.

Kameras

Frontkamera LG G7 Fit
Frontkamera LG G7 Fit

Bei den Kameras sieht man den Sparkurs, den das LG G7 Fit im Test im Vergleich zum Spitzenmodell LG G7 ThinQ fährt. Statt einer Dual-Kamera setzt der Hersteller nur auf eine einzelne Hauptkamera mit 16 Megapixel mit einer Blende von nur f/2.2 – das ist recht wenig und spricht nicht gerade für überzeugende Bildqualität bei wenig Licht. Vorn gibt es ein Kameramodul mit 8 Megapixel und – eher selten anzutreffen – einer f/1.9-Blende, die somit sogar besser ist als bei der Hauptkamera.

Im Alltag schlägt sich die Kamera des LG G7 Fit trotz allem recht passabel. Die Bildschärfe ist akzeptabel, wenn auch im Detail nicht perfekt, und die Bilddynamik liefert ordentliche Ergebnisse. Auffällig ist das in bestimmten Bereichen sichtbar auftretende Bildrauschen, während das in anderen Bereichen kaum zu beobachten ist. Noch überraschender ist das vergleichsweise gute Abschneiden der Bildqualität bei Aufnahmen bei wenig Licht. Die Bildschärfe sinkt hierbei zwar schnell ab, aber die Software dürfte zugunsten des schwach ausgeprägten Bildrauschens stark eingreifen. Letzteres ist dadurch kaum zu sehen.

Die Frontkamera weist deutlich mehr Bildrauschen in dunkleren Bildbereichen auf, ist aber für Selfies absolut ausreichend. Videos sind qualitativ mit beiden Kameras ordentlich - eine ruhige Hand vorausgesetzt.

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Position bei Touchscreens. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Foto, welches mit dem Testgerät aufgenommen wurde.

Szene 1Szene 2Szene 3
Zum Laden anklicken

Unter Laborbedingungen bestätigt sich unser erster Eindruck. Das Testchart ist selbst im Detail für eine Mittelklasse-Smartphone-Kamera noch ausreichend scharf, Farben werden wie fast immer bei Smartphones verfälscht dargestellt. Im Alltag reicht der Grad der Abweichung aber nicht aus, um unnatürlich zu wirken.

Testchart abfotografiert
Testchart abfotografiert
Testchart Detail
Testchart Detail
ColorChecker: Die untere Hälfte jedes Feldes zeigt die Referenzfarbe
ColorChecker: Die untere Hälfte jedes Feldes zeigt die Referenzfarbe

Zubehör und Garantie - Abhilfe gegen fettige Finger

Ein Headset mit gesleevtem Kabel und Metallkorpus ist im Lieferumfang genauso enthalten wie ein Ladegerät samt USB-Typ-C-Kabel. Weitere Dreingabe: Ein Putztuch. Offensichtlich ist dem Hersteller die starke Fingerabdruck-Anfälligkeit des Glasgehäuses durchaus bewusst. Die LG-Garantie gilt für 24 Monate ab Kauf.

Eingabegeräte & Bedienung - Genauer Touchscreen

Der kapazitive Touchscreen des LG G7 Fit im Test leistet sich auch bei Bedienung am Rand keine Schwächen. Im Alltag zeigte sich das Modell als angenehm schnell, das Alter des Chipsatzes merkt man ihm nicht an. Bestes Beispiel ist der Wechsel vom Quer- ins Hochformat und zurück, der ausreichend schnell vonstatten geht. Gleiches gilt für den Fingerabdrucksensor, der überwiegend schnell und zuverlässig agiert.

Die wenigen physischen Tasten – Power rechts, Lautstärke links - des Mittelklasse-Smartphones weisen einen ordentlichen Druckpunkt und knackigen Tastenhub auf. Viel besser geht es nicht.

Tastatur hochkant
Tastatur hochkant
Tastatur quer
Tastatur quer

Display - Strahlemann auf hohem Niveau

Subpixel-Aufnahme
Subpixel-Aufnahme

Eines der Highlights ist das Display des LG G7 Fit. Es bietet eine Display-Diagonale von 6,1 Zoll mit einer maximalen Auflösung von 3.120 x 1.440 Pixel, was eine Bildschärfe von bis zu 563 Pixel pro Zoll bedeutet. "Bis zu" deshalb, weil die Auflösung ab Werk auf 2.340 x 1.080 Pixel reduziert ist und es mit 1.560 x 720 Pixel auch noch niedriger geht. Jeder Wechsel erfordert einen Neustart des Smartphones. Doch weder das noch die breite Notch am oberen Display-Rand sind die eingangs erwähnten Highlights – ungewöhnlich ist vielmehr die hohe maximale Display-Helligkeit. Die liegt bei knapp über gemessenen 1.000 cd/m², das schafft kaum ein Smartphone. Das G7 Fit belässt es maximal drei Minuten dabei und regelt dann wieder auf normale Helligkeit (80 Prozent) herunter.

Erwähnenswert ist dabei, dass weder Helligkeitsverteilung, noch Kontrast oder Schwarzwert unter der enormen maximalen Helligkeit leiden. Lediglich die Farbgenauigkeit könnte etwas besser ausfallen, stört im Alltag aber nicht. Dank des 19,5:9-Formates lassen sich Webseiten sehr gut darstellen, bei Youtube-Videos, die meistens im 16:9-Format vorliegen, muss man aber mit schwarzen Balken neben dem Film leben.

979
cd/m²
980
cd/m²
944
cd/m²
1023
cd/m²
1014
cd/m²
1003
cd/m²
981
cd/m²
1021
cd/m²
989
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 1023 cd/m² Durchschnitt: 992.7 cd/m² Minimum: 4.76 cd/m²
Ausleuchtung: 92 %
Helligkeit Akku: 530 cd/m²
Kontrast: 2204:1 (Schwarzwert: 0.46 cd/m²)
ΔE Color 6.54 | 0.6-29.43 Ø6
ΔE Greyscale 7.3 | 0.64-98 Ø6.2
99.8% sRGB (Calman 2D)
Gamma: 2.242
LG G7 Fit
IPS, 3120x1440, 6.1
Honor 10 Lite
IPS, 2340x1080, 6.21
Samsung Galaxy A7 2018
Super AMOLED, 2220x1080, 6
Motorola Moto G7 Plus
IPS, 2270x1080, 6.2
Bildschirm
1%
24%
-21%
Helligkeit Bildmitte
1014
467
-54%
570
-44%
537
-47%
Brightness
993
446
-55%
565
-43%
525
-47%
Brightness Distribution
92
89
-3%
93
1%
85
-8%
Schwarzwert *
0.46
0.58
-26%
0.58
-26%
Kontrast
2204
805
-63%
926
-58%
DeltaE Colorchecker *
6.54
1.5
77%
1.5
77%
6.41
2%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
11.76
4.5
62%
3.6
69%
10.86
8%
DeltaE Graustufen *
7.3
2.4
67%
1.2
84%
6.7
8%
Gamma
2.242 98%
2.22 99%
2.07 106%
2.099 105%
CCT
8749 74%
6387 102%
6504 100%
8310 78%

* ... kleinere Werte sind besser

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 2358 Hz ≤ 15 % Helligkeit

Das Display flackert mit 2358 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 15 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 2358 Hz ist sehr hoch und sollte daher auch bei empfindlichen Personen zu keinen Problemen führen.

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9365 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Dank sehr hoher Bildwiederholungsraten von über 2.300 Hz bei 15 Prozent Helligkeit kann beim Dimmen des Bildschirms normalerweise kein Flackern wahrgenommen werden.

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
26 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 13 ms steigend
↘ 13 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 46 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (24.9 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
28 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 5 ms steigend
↘ 23 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 16 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (39.7 ms).

Unter dem Messgerät und der Profi-Software CalMAN bestätigt der Screen des LG G7 Fit seinen guten Ersteindruck. LCD-typisch müssen Nutzer zwar mit einem überhöhten Blau-Anteil bei der Wiedergabe leben, ansonsten schneidet das Display aber – abgesehen von der Farbgenauigkeit, die nur im Mittelfeld liegt - sehr gut ab.

CalMAN Farbraum
CalMAN Farbraum
CalMAN Graustufen
CalMAN Graustufen
CalMAN Farbgenauigkeit
CalMAN Farbgenauigkeit
CalMAN Sättigung
CalMAN Sättigung

Dank der enormen Helligkeit und guter Blickwinkelstabilität gibt es auch unter freiem Himmel keine Probleme mit der Ablesbarkeit des Screens.

Außeneinsatz
Außeneinsatz
Außeneinsatz mit Spiegelung
Außeneinsatz mit Spiegelung
Blickwinkel
Blickwinkel

Leistung - Methusalem mit Kraftreserven

Beim Thema Leistung merkt man dem Snapdragon 821 sein Alter bei genauerem Hinsehen durchaus an. Etwa bei der reinen CPU-Leistung: Hier liegt der Chipsatz zwar bei der Single-Core-Wertung vor den Mittelklasse-Wettbewerbern, geht aber bei der Multi-Core-Leistung sang- und klanglos unter. Je nach Benchmark liegt der Chipsatz mit seiner Adreno 530 daher mal vor der Konkurrenz, mal aber auch deutlich dahinter. Im Alltag fällt das nicht weiter auf, insgesamt ist der ehemalige Top-Chip samt Grafikeinheit trotz seines Alters auf Augenhöhe zur aktuellen Mittelklasse-Konkurrenz.

Geekbench 4.4
64 Bit Multi-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
LG G7 Fit
Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro, Adreno 530, 4096
3327 Points ∼63%
Honor 10 Lite
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 3072
5266 Points ∼100% +58%
Samsung Galaxy A7 2018
Samsung Exynos 7885, Mali-G71 MP2, 4096
4429 Points ∼84% +33%
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
4992 Points ∼95% +50%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro
  (3327 - 4369, n=4)
4102 Points ∼78% +23%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (883 - 11598, n=380)
4703 Points ∼89% +41%
64 Bit Single-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
LG G7 Fit
Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro, Adreno 530, 4096
1838 Points ∼100%
Honor 10 Lite
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 3072
1523 Points ∼83% -17%
Samsung Galaxy A7 2018
Samsung Exynos 7885, Mali-G71 MP2, 4096
1525 Points ∼83% -17%
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
1337 Points ∼73% -27%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro
  (1746 - 1891, n=4)
1827 Points ∼99% -1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (390 - 4824, n=380)
1420 Points ∼77% -23%
PCMark for Android
Work 2.0 performance score (nach Ergebnis sortieren)
LG G7 Fit
Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro, Adreno 530, 4096
5437 Points ∼87%
Honor 10 Lite
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 3072
5803 Points ∼92% +7%
Samsung Galaxy A7 2018
Samsung Exynos 7885, Mali-G71 MP2, 4096
5387 Points ∼86% -1%
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
6277 Points ∼100% +15%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro
  (5152 - 6461, n=5)
5648 Points ∼90% +4%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (2630 - 11440, n=372)
5257 Points ∼84% -3%
Work performance score (nach Ergebnis sortieren)
LG G7 Fit
Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro, Adreno 530, 4096
6431 Points ∼84%
Honor 10 Lite
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 3072
7160 Points ∼94% +11%
Samsung Galaxy A7 2018
Samsung Exynos 7885, Mali-G71 MP2, 4096
5625 Points ∼74% -13%
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
7618 Points ∼100% +18%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro
  (4739 - 7659, n=10)
5697 Points ∼75% -11%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (1077 - 14439, n=543)
5690 Points ∼75% -12%
3DMark
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Physics (nach Ergebnis sortieren)
LG G7 Fit
Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro, Adreno 530, 4096
1861 Points ∼80%
Honor 10 Lite
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 3072
2326 Points ∼100% +25%
Samsung Galaxy A7 2018
Samsung Exynos 7885, Mali-G71 MP2, 4096
1821 Points ∼78% -2%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro
  (1728 - 2046, n=10)
1890 Points ∼81% +2%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (486 - 4492, n=460)
1866 Points ∼80% 0%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Graphics (nach Ergebnis sortieren)
LG G7 Fit
Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro, Adreno 530, 4096
3005 Points ∼100%
Honor 10 Lite
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 3072
683 Points ∼23% -77%
Samsung Galaxy A7 2018
Samsung Exynos 7885, Mali-G71 MP2, 4096
634 Points ∼21% -79%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro
  (2291 - 3005, n=10)
2743 Points ∼91% -9%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (53 - 7150, n=460)
1451 Points ∼48% -52%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) (nach Ergebnis sortieren)
LG G7 Fit
Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro, Adreno 530, 4096
2644 Points ∼100%
Honor 10 Lite
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 3072
810 Points ∼31% -69%
Samsung Galaxy A7 2018
Samsung Exynos 7885, Mali-G71 MP2, 4096
741 Points ∼28% -72%
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
Points ∼0% -100%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro
  (2207 - 2682, n=10)
2489 Points ∼94% -6%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (68 - 6319, n=461)
1398 Points ∼53% -47%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Physics (nach Ergebnis sortieren)
LG G7 Fit
Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro, Adreno 530, 4096
15027 Points ∼71%
Honor 10 Lite
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 3072
11211 Points ∼53% -25%
Samsung Galaxy A7 2018
Samsung Exynos 7885, Mali-G71 MP2, 4096
13914 Points ∼66% -7%
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
15766 Points ∼74% +5%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro
  (15027 - 22860, n=10)
21197 Points ∼100% +41%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (735 - 45072, n=662)
14069 Points ∼66% -6%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Graphics Score (nach Ergebnis sortieren)
LG G7 Fit
Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro, Adreno 530, 4096
37211 Points ∼100%
Honor 10 Lite
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 3072
19546 Points ∼53% -47%
Samsung Galaxy A7 2018
Samsung Exynos 7885, Mali-G71 MP2, 4096
15567 Points ∼42% -58%
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
20953 Points ∼56% -44%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro
  (32128 - 40761, n=10)
34779 Points ∼93% -7%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (536 - 209204, n=660)
21672 Points ∼58% -42%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score (nach Ergebnis sortieren)
LG G7 Fit
Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro, Adreno 530, 4096
28019 Points ∼93%
Honor 10 Lite
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 3072
16775 Points ∼55% -40%
Samsung Galaxy A7 2018
Samsung Exynos 7885, Mali-G71 MP2, 4096
15167 Points ∼50% -46%
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
19525 Points ∼64% -30%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro
  (27766 - 34290, n=10)
30287 Points ∼100% +8%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (662 - 97276, n=660)
17599 Points ∼58% -37%
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
1920x1080 T-Rex HD Offscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
LG G7 Fit
Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro, Adreno 530, 4096
65 fps ∼77%
Honor 10 Lite
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 3072
39 fps ∼46% -40%
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
36 fps ∼42% -45%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro
  (65 - 96, n=10)
84.9 fps ∼100% +31%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (0.5 - 322, n=683)
37.5 fps ∼44% -42%
T-Rex HD Onscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
LG G7 Fit
Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro, Adreno 530, 4096
55 fps ∼100%
Honor 10 Lite
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 3072
36 fps ∼65% -35%
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
35 fps ∼63% -36%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro
  (46 - 61, n=10)
55.2 fps ∼100% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (1 - 120, n=692)
27.9 fps ∼51% -49%
GFXBench 3.0
off screen Manhattan Offscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
LG G7 Fit
Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro, Adreno 530, 4096
34 fps ∼79%
Honor 10 Lite
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 3072
21 fps ∼49% -38%
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
16 fps ∼37% -53%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro
  (26 - 49, n=10)
43 fps ∼100% +26%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (0.8 - 175, n=589)
21.6 fps ∼50% -36%
on screen Manhattan Onscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
LG G7 Fit
Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro, Adreno 530, 4096
29 fps ∼78%
Honor 10 Lite
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 3072
19 fps ∼51% -34%
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
15 fps ∼40% -48%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro
  (23 - 48, n=10)
37.2 fps ∼100% +28%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (1.2 - 115, n=598)
19.2 fps ∼52% -34%
GFXBench 3.1
off screen Manhattan ES 3.1 Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
LG G7 Fit
Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro, Adreno 530, 4096
22 fps ∼82%
Honor 10 Lite
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 3072
14 fps ∼52% -36%
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
10 fps ∼37% -55%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro
  (12 - 32, n=10)
26.9 fps ∼100% +22%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (0.87 - 117, n=455)
17.7 fps ∼66% -20%
on screen Manhattan ES 3.1 Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
LG G7 Fit
Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro, Adreno 530, 4096
19 fps ∼80%
Honor 10 Lite
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 3072
13 fps ∼55% -32%
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
9.8 fps ∼41% -48%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro
  (12 - 32, n=10)
23.8 fps ∼100% +25%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (1.2 - 110, n=457)
16.6 fps ∼70% -13%
GFXBench
Aztec Ruins High Tier Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
LG G7 Fit
Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro, Adreno 530, 4096
6.9 fps ∼68%
Honor 10 Lite
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 3072
4 fps ∼39% -42%
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
2 fps ∼20% -71%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro
  (6.9 - 7, n=2)
6.95 fps ∼68% +1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (0.61 - 60, n=173)
10.2 fps ∼100% +48%
2560x1440 Aztec Ruins High Tier Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
LG G7 Fit
Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro, Adreno 530, 4096
11 fps ∼100%
Honor 10 Lite
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 3072
2.6 fps ∼24% -76%
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
2.3 fps ∼21% -79%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro
  (7.2 - 11, n=2)
9.1 fps ∼83% -17%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (0.21 - 33, n=172)
7.03 fps ∼64% -36%
Aztec Ruins Normal Tier Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
LG G7 Fit
Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro, Adreno 530, 4096
15 fps ∼100%
Honor 10 Lite
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 3072
6.4 fps ∼43% -57%
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
5.6 fps ∼37% -63%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro
  (12 - 15, n=2)
13.5 fps ∼90% -10%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (1.4 - 60, n=177)
14.8 fps ∼99% -1%
1920x1080 Aztec Ruins Normal Tier Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
LG G7 Fit
Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro, Adreno 530, 4096
15 fps ∼88%
Honor 10 Lite
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 3072
7 fps ∼41% -53%
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
5.4 fps ∼32% -64%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro
  (15 - 19, n=2)
17 fps ∼100% +13%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (0.6 - 87, n=177)
16.5 fps ∼97% +10%
off screen Car Chase Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
LG G7 Fit
Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro, Adreno 530, 4096
14 fps ∼77%
Honor 10 Lite
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 3072
7.6 fps ∼42% -46%
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
6.3 fps ∼34% -55%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro
  (14 - 20, n=10)
18.3 fps ∼100% +31%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (0.6 - 73, n=380)
12.1 fps ∼66% -14%
on screen Car Chase Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
LG G7 Fit
Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro, Adreno 530, 4096
13 fps ∼86%
Honor 10 Lite
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 3072
6.8 fps ∼45% -48%
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
6 fps ∼39% -54%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro
  (8.4 - 20, n=10)
15.2 fps ∼100% +17%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (1.1 - 60, n=384)
10.8 fps ∼71% -17%
AnTuTu v7 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
LG G7 Fit
Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro, Adreno 530, 4096
156176 Points ∼100%
Honor 10 Lite
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 3072
129928 Points ∼83% -17%
Samsung Galaxy A7 2018
Samsung Exynos 7885, Mali-G71 MP2, 4096
122826 Points ∼79% -21%
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
117557 Points ∼75% -25%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro
  (142395 - 158926, n=3)
152499 Points ∼98% -2%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (17073 - 462516, n=291)
141726 Points ∼91% -9%
AnTuTu v6 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
LG G7 Fit
Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro, Adreno 530, 4096
142452 Points ∼97%
Samsung Galaxy A7 2018
Samsung Exynos 7885, Mali-G71 MP2, 4096
87728 Points ∼60% -38%
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
92015 Points ∼62% -35%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro
  (138072 - 159866, n=10)
147293 Points ∼100% +3%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (5600 - 293444, n=490)
87858 Points ∼60% -38%
BaseMark OS II
Web (nach Ergebnis sortieren)
LG G7 Fit
Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro, Adreno 530, 4096
1028 Points ∼94%
Honor 10 Lite
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 3072
1004 Points ∼92% -2%
Samsung Galaxy A7 2018
Samsung Exynos 7885, Mali-G71 MP2, 4096
1090 Points ∼100% +6%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro
  (891 - 1136, n=10)
1016 Points ∼93% -1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (7 - 1745, n=627)
755 Points ∼69% -27%
Graphics (nach Ergebnis sortieren)
LG G7 Fit
Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro, Adreno 530, 4096
4820 Points ∼100%
Honor 10 Lite
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 3072
1470 Points ∼30% -70%
Samsung Galaxy A7 2018
Samsung Exynos 7885, Mali-G71 MP2, 4096
1356 Points ∼28% -72%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro
  (3415 - 5138, n=10)
4659 Points ∼97% -3%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (18 - 16996, n=627)
2034 Points ∼42% -58%
Memory (nach Ergebnis sortieren)
LG G7 Fit
Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro, Adreno 530, 4096
1531 Points ∼52%
Honor 10 Lite
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 3072
2969 Points ∼100% +94%
Samsung Galaxy A7 2018
Samsung Exynos 7885, Mali-G71 MP2, 4096
2445 Points ∼82% +60%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro
  (1531 - 2586, n=10)
1875 Points ∼63% +22%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (21 - 7500, n=627)
1505 Points ∼51% -2%
System (nach Ergebnis sortieren)
LG G7 Fit
Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro, Adreno 530, 4096
3765 Points ∼75%
Honor 10 Lite
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 3072
5026 Points ∼100% +33%
Samsung Galaxy A7 2018
Samsung Exynos 7885, Mali-G71 MP2, 4096
4506 Points ∼90% +20%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro
  (2834 - 3939, n=10)
3497 Points ∼70% -7%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (369 - 14189, n=627)
2953 Points ∼59% -22%
Overall (nach Ergebnis sortieren)
LG G7 Fit
Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro, Adreno 530, 4096
2312 Points ∼98%
Honor 10 Lite
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 3072
2167 Points ∼92% -6%
Samsung Galaxy A7 2018
Samsung Exynos 7885, Mali-G71 MP2, 4096
2009 Points ∼85% -13%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro
  (2078 - 2746, n=10)
2353 Points ∼100% +2%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (1 - 6097, n=627)
1479 Points ∼63% -36%

Das gilt mehr oder weniger auch für Benchmarks, die ein realistisches Abbild der Surf-Geschwindigkeit des Smartphones wiederzugeben versuchen. Eine Ausnahme bildet das LG G7 Fit nur bei Kraken 1.1 von Mozilla, bei dem das Modell deutlich besser als die Vergleichsgeräte abschneidet.

JetStream 1.1 - Total Score
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro (45.1 - 59.8, n=10)
54.8 Points ∼100% +6%
LG G7 Fit
51.691 Points ∼94%
Honor 10 Lite (Chrome 71)
49.221 Points ∼90% -5%
Samsung Galaxy A7 2018 (Chrome 70)
47.986 Points ∼88% -7%
Motorola Moto G7 Plus
45.778 Points ∼84% -11%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (10 - 302, n=526)
41.4 Points ∼76% -20%
Octane V2 - Total Score
LG G7 Fit
10506 Points ∼100%
Honor 10 Lite (Chrome 71)
9423 Points ∼90% -10%
Samsung Galaxy A7 2018 (Chrome 70)
9165 Points ∼87% -13%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro (5511 - 10506, n=10)
9098 Points ∼87% -13%
Motorola Moto G7 Plus
8368 Points ∼80% -20%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (894 - 49388, n=685)
6706 Points ∼64% -36%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score
Durchschnitt der Klasse Smartphone (571 - 59466, n=710)
10594 ms * ∼100% -207%
Motorola Moto G7 Plus
4776 ms * ∼45% -38%
Samsung Galaxy A7 2018 (Chrome 70)
4122.8 ms * ∼39% -20%
Honor 10 Lite (Chrome 71)
4119.7 ms * ∼39% -19%
LG G7 Fit
3449 ms * ∼33%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro (2400 - 4141, n=10)
2832 ms * ∼27% +18%

* ... kleinere Werte sind besser

Bei der Untersuchung des Speichers fällt der Unterschied zwischen Lese- und Schreibzugriffen auf. Während das Lesen von unserer Referenz-Speicherkarte Toshiba Exceria Pro M501 noch in beiden Bereichen auf Augenhöhe mit der Konkurrenz liegt, fällt die Leistung beim Schreiben in den internen Speicher teils deutlich hinter die Wettbewerber zurück. Da dies aber in etwa auf einem Geschwindigkeitsniveau mit dem Durchschnitt aller Smartphones liegt, ist das kein Grund, vom Kauf des LG G7 Fit abzuraten.

LG G7 FitHonor 10 LiteSamsung Galaxy A7 2018 Motorola Moto G7 PlusDurchschnittliche 32 GB eMMC FlashDurchschnitt der Klasse Smartphone
AndroBench 3-5
40%
-10%
55%
-26%
-21%
Sequential Write 256KB SDCard
63.1 (Toshiba Exceria Pro M501)
66.99 (Toshiba Exceria Pro M501)
6%
64.39 (Toshiba Exceria Pro M501)
2%
62.1 (Toshiba Exceria Pro M501)
-2%
50.2 (3.4 - 87.1, n=140)
-20%
49.1 (1.7 - 87.1, n=417)
-22%
Sequential Read 256KB SDCard
82.5 (Toshiba Exceria Pro M501)
75.78 (Toshiba Exceria Pro M501)
-8%
78.15 (Toshiba Exceria Pro M501)
-5%
82.8 (Toshiba Exceria Pro M501)
0%
68.9 (8.2 - 96.5, n=140)
-16%
67.3 (8.1 - 96.5, n=417)
-18%
Random Write 4KB
19.8
66.06
234%
15.45
-22%
73.1
269%
18.3 (0.75 - 77.3, n=181)
-8%
21.5 (0.14 - 250, n=735)
9%
Random Read 4KB
89.2
45.15
-49%
83.98
-6%
76.6
-14%
38.9 (3.59 - 117, n=181)
-56%
46.6 (1.59 - 196, n=735)
-48%
Sequential Write 256KB
99.1
190.55
92%
104.87
6%
208.7
111%
94.6 (14.8 - 189, n=181)
-5%
95.5 (2.99 - 590, n=735)
-4%
Sequential Read 256KB
451.5
288.55
-36%
295.76
-34%
283.6
-37%
236 (25.8 - 452, n=181)
-48%
269 (12.1 - 1504, n=735)
-40%

Spiele - Das LG G7 Fit ist auch für Zocker bereit

Das insgesamt positive Bild, das Benchmarks und Alltag vom eingebauten Chipsatz zeichnen, setzt sich auch bei Spielen fort. Hier gibt es zwar bisweilen kurze Anfangsruckler wie etwa bei Shadow Fight 3, doch die legen sich schnell. Anschließend lassen sich fast alle Games flüssig zocken. Beim Ausprobieren von Lagesensor und Touch-Genauigkeit in Temple Run 2 gab es keine Auffälligkeiten.

Shadow Fight 3
Shadow Fight 3
Temple Run 2
Temple Run 2

Emissionen

Temperatur

Bei der Wärmeentwicklung merkt man dem alten Chipsatz an, dass die Entwicklung inzwischen merklich vorangeschritten ist. Während ein modernerer Chip wie der Snapdragon 636 bei ähnlicher Leistung deutlich kühler bleibt, bringt es der Snapdragon 821 gerne auch mal auf über 40 Grad unter Last. Das dürfte auf Dauer zum Heruntertakten des Chips führen, Verbrennungsgefahr besteht aber sicherlich nicht.

Max. Last
 40.3 °C40.6 °C38.5 °C 
 39.9 °C39.4 °C37.9 °C 
 39 °C38.5 °C38 °C 
Maximal: 40.6 °C
Durchschnitt: 39.1 °C
34.5 °C39.2 °C37.7 °C
36.7 °C38.5 °C37.7 °C
37.2 °C38 °C37.7 °C
Maximal: 39.2 °C
Durchschnitt: 37.5 °C
Netzteil (max.)  45.1 °C | Raumtemperatur 21.8 °C | Voltcraft IR-260
(-) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 39.1 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Smartphone v7 auf 33.1 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 40.6 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.5 °C (von 22.4 bis 51.7 °C für die Klasse Smartphone v7).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 39.2 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 34.1 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 31.4 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 33.1 °C.
Heatmap Front
Heatmap Front
Heatmap Rückseite
Heatmap Rückseite

Lautsprecher

Lautsprechertest Pink Noise
Lautsprechertest Pink Noise

Es wurde bereits erwähnt: LGs Boombox-Lautsprecher können bisweilen viel Tiefton und Lautstärke erreichen, die mit dem bloßen Ohr teilweise über das hinauszugehen scheint, was unser Messgerät zutage bringt. Doch auch hier schneidet das LG G7 Fit ordentlich ab und zeigt mit Tiefton immerhin bis 160 Hz, was man zuvor bereits vermutete. Auch die etwas spitzen Höhen finden sich im Messdiagramm wieder.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2042.341.92547.147.53129.630.7403232.55031.731.36325.426.78024.227.310023.530.912524.639.616022.743.720021.847.725021.753.531523.459.940019.761.850025.164.563025.769.380021.670.3100018.170.5125014.970.4160016.872.7200015.977.4250016.281.7315017.375.2400015.667.3500018.967.3630017.274.3800017.675.9100001763.21250015.660.11600015.857.6SPL56.867.431.286.7N10.520.71.564.3median 18.1median 67.3Delta2.97.534.434.730.432.32732.333.12934.631.529.126.92423.923.621.721.231.421.140.618.841.118.747.217.650.116.657.115.861.715.864.515.369.616.370.814.771.31668.61570.714.768.714.769.414.372.914.868.915.16215.257.914.456.814.462.714.462.86063.75527.580.912.915.59.30.947median 15.3median 62.71.39.9hearing rangehide median Pink NoiseLG G7 FitMotorola Moto G7 Plus
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
LG G7 Fit Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (86.7 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 21.4% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (11% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (4.5% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 6% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (11.6% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (19.6% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 13% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 6% vergleichbar, 81% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 13%, durchschnittlich ist 25%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 40% aller getesteten Geräte waren besser, 7% vergleichbar, 53% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Motorola Moto G7 Plus Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (80.9 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 24% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (10.8% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 5.7% abweichend
(+) | lineare Mitten (6.9% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 5.8% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (6.7% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (21.2% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 22% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 11% vergleichbar, 66% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 13%, durchschnittlich ist 25%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 50% aller getesteten Geräte waren besser, 9% vergleichbar, 41% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Der Akku des LG G7 Fit leistet nur 3.000 mAh – das dürfte der flachen Bauform des Smartphones geschuldet sein. Eine sonderlich gute Kombination ist der kleine Akku mit dem vergleichsweise alten Chipsatz nicht.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.2 / 0.3 Watt
Idledarkmidlight 1.5 / 2.2 / 4 Watt
Last midlight 7.8 / 9.8 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
LG G7 Fit
3000 mAh
Honor 10 Lite
3400 mAh
Samsung Galaxy A7 2018
3300 mAh
Motorola Moto G7 Plus
3000 mAh
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro
 
Durchschnitt der Klasse Smartphone
 
Stromverbrauch
28%
41%
30%
26%
40%
Idle min *
1.5
1
33%
0.71
53%
1.1
27%
0.799 (0.4 - 1.5, n=10)
47%
0.877 (0.2 - 3.4, n=769)
42%
Idle avg *
2.2
2.19
-0%
1.36
38%
1.7
23%
1.658 (1.07 - 2.41, n=10)
25%
1.734 (0.6 - 6.2, n=768)
21%
Idle max *
4
2.2
45%
1.47
63%
2.1
47%
1.893 (1.12 - 4, n=10)
53%
2.02 (0.74 - 6.6, n=769)
49%
Last avg *
7.8
4.64
41%
5.13
34%
5.1
35%
7.08 (5.52 - 9.21, n=10)
9%
4.07 (0.8 - 10.8, n=763)
48%
Last max *
9.8
7.7
21%
7.89
19%
7.9
19%
9.99 (6.26 - 14.2, n=10)
-2%
5.9 (1.2 - 14.2, n=763)
40%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Der Stromverbrauch in Ruhezustand und unter Last zeigt klar den Fortschritt in der Entwicklung auf: Modernere Chips sind hier einfach sparsamer. Daher ist es auch nicht weiter überraschend, dass Konkurrenzprodukte mit gleich starkem Akku teils deutlich länger durchhalten.

Akkulaufzeit
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
6h 25min
LG G7 Fit
3000 mAh
Honor 10 Lite
3400 mAh
Samsung Galaxy A7 2018
3300 mAh
Motorola Moto G7 Plus
3000 mAh
Akkulaufzeit
26%
57%
86%
Idle
1533
1467
WLAN
385
484
26%
605
57%
715
86%
Last
178
273
196
H.264
502
836
809

Pro

+ extrem helles, sehr gutes Display
+ sehr schickes Design
+ tolle Verarbeitungsqualität
+ stoß-, staub- und wasserfest

Contra

- alter Prozessor mit hohem Stromverbrauch
- alte Android-Version
- altes Sicherheits-Patch

Fazit – Helles Display, aber kein Blender

Im Test: LG G7 Fit. Testgerät zur Verfügung gestellt von LG Deutschland.
Im Test: LG G7 Fit. Testgerät zur Verfügung gestellt von LG Deutschland.

Das LG G7 Fit ist schick und hat ein hervorragendes Display – soviel zur Positivliste des Modells. Das ist nicht viel, andererseits gibt es aber auch kaum echte Negativpunkte. Da wäre vielleicht das etwas zu alte Betriebssystem und die mangelnde Pflege seitens LG, was in einem sechs Monate alten Sicherheitspatch resultiert. Auch der Akku könnte besser sein, schuld ist hier der Prozessor, der im Vergleich zum Sicherheitspatch sogar ein echter Methusalem ist. Genug Leistung bietet er aber durchaus und eine Mogelpackung ist das Mittelklasse-Smartphone daher also – abgesehen vom Namenszusatz, der fälschlich spezielle Fitness-Features suggeriert - keinesfalls.

Das LG G7 Fit bietet vor allem ein unglaublich helles Display, das auch Außeneinsätzen im direkten Sonnenlicht ihren Schrecken nimmt.

Hauptkaufgrund für das LG G7 Fit bleibt das Display. Wer hier mit leichten Abstrichen leben kann, bekommt bei anderen Modellen für etwas mehr Geld je nach Geschmack wichtigere Highlights wie etwa eine bessere Kamera. Da hilft auch der im Vergleich zum Herstellerpreis von 399 Euro längst dramatisch gesunkene Preis nicht - wirklich empfehlen kann man das LG G7 Fit nur einer ganz speziellen Nutzergruppe.

LG G7 Fit - 20.03.2019 v6(old)
Stefan Schomberg

Gehäuse
82%
Tastatur
65 / 75 → 87%
Pointing Device
81%
Konnektivität
44 / 60 → 73%
Gewicht
92%
Akkulaufzeit
80%
Display
85%
Leistung Spiele
58 / 63 → 92%
Leistung Anwendungen
60 / 70 → 85%
Temperatur
88%
Lautstärke
100%
Audio
73 / 91 → 80%
Kamera
69%
Durchschnitt
75%
82%
Smartphone - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test LG G7 Fit Smartphone
Autor: Stefan Schomberg, 25.03.2019 (Update: 25.03.2019)
Stefan Schomberg
Stefan Schomberg - Editor
Blinkt es und macht Geräusche? Dann ist es spannend! Wenn dann auch noch nützliche Features mit dabei sind, dann ist es perfekt. Entsprechend habe ich meine PCs schon immer selbst zusammengebaut und mich beim Kauf technischer Geräte lieber auf Informationen aus dem Internet und meinen gesunden Menschenverstand, als auf den Verkäufer im Laden verlassen. Meine berufliche Heimat fand ich vor über 10 Jahren bei einem großen deutschen Mobilfunk-Magazin und testete dort Smartphones, Tablets, Wearables und sonstige Gadgets. Jetzt schreibe ich im Ressort Mobilfunk als freier Redakteur für Notebookcheck und andere namenhafte Unternehmen. Dabei setze ich zunehmend auch auf andere spannende Themen, die mich immer schon interessiert haben.