Notebookcheck

Test Motorola Moto G7 Plus Smartphone

Stefan Schomberg, 👁 Florian Schmitt, Andrea Grüblinger, 24.02.2019

Scharfe Konkurrenz. Es muss nicht immer ein Smartphone für 800 Euro sein, um gute Fotos zu bekommen. Das zumindest behauptet Motorola über sein neues Moto G7 Plus für knapp 300 Euro, das mit einer optisch stabilisierten 16-Megapixel-Kamera und intelligenten Software-Features aufwartet.

Motorola Moto G7 Plus
Motorola Moto G7 Plus

Während andere Hersteller das "Volks-Smartphone" oft nur versprechen, bringt Motorola inzwischen in der siebten Generation der G-Reihe genau das auf den Markt: Smartphones, die preislich mehr oder weniger weit unten angesiedelt sind, aber dennoch für die meisten Nutzer alles Wichtige bieten. Das ist auch unter der Führung von Lenovo nicht anders. Die vier neuen G7-Varianten bieten in Relation zum Preis ein schickes Design und überraschend viel Technik, bei jedem Modell liegt allerdings der Fokus etwas anders. 

So rückt der Hersteller beim neuen Moto G7 Plus im Test die Hauptkamera ins Rampenlicht und will nach eigenen Aussagen die "neue Kamerareferenz in der Mittelklasse" sein. Mit optischem Bildstabilisator und intelligenten Foto-Funktionen könnte das trotz des ambitionierten Ziels durchaus klappen – wenn die Qualität stimmt.

Konkurrenz für das Moto G7 Plus sind nicht nur das Moto G7 aus eigenem Hause, sondern auch Modelle wie HTCs U12 Life, Samsungs Galaxy A7 (2018) oder das Honor 8X.

Nachtrag 03.04.2019: Kamera-Rating korrigiert.

Motorola Moto G7 Plus (Moto G7 Serie)
Hauptspeicher
4096 MB 
Bildschirm
6.2 Zoll 19:9, 2270 x 1080 Pixel 403 PPI, Kapazitiver Touchscreen, IPS, spiegelnd: ja
Massenspeicher
64 GB eMMC Flash, 64 GB 
, 47.4 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 3.0 / 3.1 Gen1, Audio Anschlüsse: 3.5mm, Card Reader: microSD bis 512 GB, 1 Fingerprint Reader, NFC, Helligkeitssensor, Sensoren: Beschleunigungssensor, Gyroskop, Annäherungssensor, USB Type C 3.0 OTG und PD (Power Delivery)
Netzwerk
Bluetooth 5.0, 2G (850/​900/​1800/​1900), 3G (B1/​B2/​B4/​B5/​B8/​B19), 4G (B1/​B2/​B3/​B4/​B5/​B7/​B8/​B18/​B19/​B20/​B26/​B28/​B38/​B40/​B41), Dual SIM, LTE, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 8.3 x 157 x 75.3
Akku
11.4 Wh, 3000 mAh Lithium-Ion
Kamera
Webcam: 12 MP, 1.25µm, Display-Blitz
Primary Camera: 16 MPix 16.0MP, f/​1.7, Phasenvergleich-AF, OIS, Dual-LED-Blitz, Videos @2160p/​30fps (Hauptkamera); 5.0MP, f/​2.2, Tiefenschärfe (Zweitkamera)
Secondary Camera: 5 MPix 12.0MP, Videos @1080p/​30fps
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo - oben über Display (gleichzeitig Telefonielautprecher) und unten auf Fußseite, Tastatur: virtuelles Keyboard, Tastatur-Beleuchtung: ja, 24 Monate Garantie, LTE Cat 13/​5 (400Mbps/​75Mbps), SAR: 0,778 W/kg (Kopf), ExFAT: ja, DRM Widevine: L1 , Lüfterlos
Gewicht
176 g, Netzteil: 88 g
Preis
299.99 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse - Schick und Charme beim Moto G7 Plus

Die Zeiten, in denen Mittelklasse-Smartphones knubbelig, schwer und hässlich waren, sind zum Glück längst vorbei. Die neue G7-Reihe des Herstellers ist dafür das beste Beispiel. Allen voran stehen dabei Moto G7 und Moto G7 Plus, die modernes Design mit dünnem Display-Rand und Tropfen-Notch sowie eine schicke Glasrückseite miteinander verbinden und so auf den ersten Blick wesentlich teurer als die tatsächlich veranschlagten 250 und 300 Euro wirken.

Dass der ebenfalls eher filigrane Rahmen, der Display-Glas und Rückseite voneinander trennt, nicht aus Metall sondern eloxiertem Kunststoff besteht, stört da nicht weiter. Denn einerseits stellt man das frühestens fest, wenn man das Gerät in die Hand nimmt, andererseits ist das angeblich im Falle eines Sturzes vorteilhaft, weil Kunststoff mehr Energie als ein Metallrahmen absorbiert und somit das Display besser schützt. Besonders schick ist die an den langen Kanten leicht gebogene Glasrückseite, die auch den Fingerabdrucksensor beinhaltet. Sie lässt das Mittelklasse-Smartphone nicht nur besonders edel wirken, sondern sorgt auch noch für angenehmes Liegen in der Hand. Das Gewicht von 172 Gramm passt gut zu den vergleichsweise ausladenden Maßen von 157 x 75,3 x 8,27 Millimeter. In Relation zum Vorgänger Moto G6 Plus ist das neue G7 Plus trotz größerem Display sogar noch etwas in der Länge geschrumpft. Die für Motorola typische, leicht hervorstehende Kameraeinheit fanden wir im Alltag nicht störend.

Dass hier kein teures Topmodell vorliegt, bemerkt man bestenfalls, weil das Frontglas nicht wie etwa bei Samsung-Modellen ebenfalls gebogen ist. Auf die Ablesbarkeit des Screens wirkt sich das aber eher positiv aus, da es dort nicht zu störenden Reflexionen kommen kann. Die Verarbeitung ist grundsätzlich sehr gut, störende Spaltmaße gibt es nicht. Die seitlichen Tasten sind perfekt und ohne Spiel ins Gehäuse eingelassen, sie weisen optimalen Druckpunkt und Tastenhub auf. Das Moto G7 Plus im Test ist außerdem verwindungssteif und macht einen Eindruck, als bestünde es aus einem Guss. Unser Testgerät gab allerdings leise Knackgeräusche von sich, sobald man leichten Druck auf den Touchscreen ausübte. Da dieses Problem bei unserem Moto G7 nicht auftrat, dürfte es sich beim Moto G7 Plus im Test um einen Einzelfall handeln.

Motorola Moto G7 Plus
Motorola Moto G7 Plus
Motorola Moto G7 Plus
Motorola Moto G7 Plus
Motorola Moto G7 Plus
Motorola Moto G7 Plus
Motorola Moto G7 Plus
Motorola Moto G7 Plus

Größenvergleich

160.4 mm 76.6 mm 7.8 mm 175 g160 mm 75.5 mm 8 mm 167 g159.8 mm 76.8 mm 7.5 mm 168 g158.5 mm 75.4 mm 8.3 mm 175 g157 mm 75.3 mm 8.3 mm 176 g

Ausstattung - Plus an Leistung

Größeres Display ja, mehr Speicher nein. Wie im Vorjahr bietet auch das neue Modell 64 GB internen Speicher und 4 GB RAM, der Stillstand auf dem Datenblatt ist aber nicht weiter schlimm. Denn einerseits ist das in der Mittelklasse immer noch absolut ausreichend, andererseits unterstützt das Moto G7 Plus nun direkt ab Werk größere Speicherkarten mit bis zu 512 GB. Das sollte auch Multimedia-Fans reichen. Wer eine schnelle Speicherkarte nutzt, darf auch Apps darauf auslagern, die Option dafür befindet sich allerdings etwas versteckt in den Entwickleroptionen.

Ebenfalls wieder sehr positiv: Das neue Modell bietet keinen Hybrid-Slot, sondern zwei vollwertige Einschübe für SIM-Karten und einen weiteren für die microSD-Karte. Als Antrieb dient beim Plus-Modell ein starker Snapdragon 636, der Rest des Trios der G7-Familie wird von einem etwas schwächeren Snapdragon 632 angetrieben. Während die CPU gute Dienste leistet, schwächelt die GPU – mehr dazu im Kapitel Leistung.

Unten: 3,5mm-Audiobuchse, USB-C-Port, Lautsprecher
Unten: 3,5mm-Audiobuchse, USB-C-Port, Lautsprecher
Links: Keine Anschlüsse
Links: Keine Anschlüsse
Rechts: Standby-Taste, Lautstärke-Wippe
Rechts: Standby-Taste, Lautstärke-Wippe
Oben: Mikrofon, SIM-Schublade
Oben: Mikrofon, SIM-Schublade

Software - Vorteilhafte Mittelklasse-Action(s)

Motorola installiert auf dem Moto G7 Plus im Test Android 9 Pie, also die aktuellste Version des Google-Betriebssystems. Zudem verspricht der Hersteller neben regelmäßigen Sicherheitspatches auch mindestens ein Update auf die nächsthöhere Android-Version – sehr löblich. Nicht ganz optimal, aber noch im Rahmen: Das Sicherheits-Update auf unserem Testmodell stammte noch von Dezember 2018.

Die Bedienung wirft keine Fragen auf, denn Motorola spendiert dem Moto G7 Plus im Test wie immer keine aufgeblasene eigene Nutzeroberfläche, sondern setzt auf nahezu unverändertes Android. Das dürfte gerade Smartphone-Neulingen entgegenkommen. Den größten Eingriff in die Android-Funktionen stellen die sogenannten Moto-Actions dar. Wie gehabt lassen sich damit etwa mit einer doppelten Hack-Bewegung ("Chop-Chop-Geste") die Taschenlampenfunktion oder mit einer doppelten schnellen Drehung um die Längsachse die Kamera aktivieren. Auch die ebenfalls sehr praktische Vorschau von Uhrzeit, Akkuladung, Datum und verpassten Nachrichten oder Anrufen im Standby-Betrieb lässt sich in der neu designeten Moto-App einstellen.

Im Gegensatz zu vielen Konkurrenzprodukten bietet das Moto G7 Plus im Test eine DRM-Widevine-Zertifizierung, die hochauflösende Streams von Anbietern wie Netflix oder Amazon erlaubt. Hier sparen andere Hersteller gern, als Folge laufen dann höchstens SD-Streams.

Kommunikation und GPS - Stabiler Empfang

Vorteil G7 Plus: Im Vergleich zum normalen G7 bietet das Plus-Modell auch schnelles WLAN ac samt 5-GHz-Band und schnelles LTE mit Kat. 13, also bis zu 390 Mbit/s im Down- und bis zu 150 Mbit/s im Upload. Dank einem ordentlichen Angebot an Frequenzen dürften auch Reisefreudige Gefallen am Topmodell der G7-Reihe finden. Die WLAN-Geschwindigkeit mit unserem Referenz-Router Linksys EA8500 ist entsprechend ebenfalls sehr gut und liegt auf dem Niveau eines Nokia 7.1 und damit deutlich über Durchschnitt für die Mittelklasse.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Motorola Moto G7 Plus
Adreno 509, 636, 64 GB eMMC Flash
332 (min: 314, max: 341) MBit/s ∼100%
HTC U12 Life
Adreno 509, 636, 64 GB eMMC Flash
330 (min: 63, max: 342) MBit/s ∼99% -1%
Motorola Moto G6 Plus
Adreno 508, 630, 64 GB eMMC Flash
310 MBit/s ∼93% -7%
Samsung Galaxy A7 2018
Mali-G71 MP2, 7885, 64 GB eMMC Flash
279 (min: 265, max: 284) MBit/s ∼84% -16%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (5.9 - 939, n=419)
223 MBit/s ∼67% -33%
Honor 8X
Mali-G51 MP4, Kirin 710, 128 GB eMMC Flash
207 (min: 162, max: 243) MBit/s ∼62% -38%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Samsung Galaxy A7 2018
Mali-G71 MP2, 7885, 64 GB eMMC Flash
320 (min: 164, max: 362) MBit/s ∼100% +11%
Motorola Moto G6 Plus
Adreno 508, 630, 64 GB eMMC Flash
311 MBit/s ∼97% +8%
Motorola Moto G7 Plus
Adreno 509, 636, 64 GB eMMC Flash
288 (min: 138, max: 294) MBit/s ∼90%
HTC U12 Life
Adreno 509, 636, 64 GB eMMC Flash
259 (min: 252, max: 263) MBit/s ∼81% -10%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (9.4 - 703, n=419)
212 MBit/s ∼66% -26%
Honor 8X
Mali-G51 MP4, Kirin 710, 128 GB eMMC Flash
182 (min: 136, max: 231) MBit/s ∼57% -37%
0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370Tooltip
Motorola Moto G7 Plus Qualcomm Snapdragon 636, Qualcomm Adreno 509; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø331 (314-341)
HTC U12 Life Qualcomm Snapdragon 636, Qualcomm Adreno 509; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø337 (314-342)
Samsung Galaxy A7 2018 Samsung Exynos 7885, ARM Mali-G71 MP2; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø278 (265-284)
Honor 8X HiSilicon Kirin 710, ARM Mali-G51 MP4; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø207 (162-243)
Motorola Moto G7 Plus Qualcomm Snapdragon 636, Qualcomm Adreno 509; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø288 (268-294)
HTC U12 Life Qualcomm Snapdragon 636, Qualcomm Adreno 509; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø259 (252-263)
Samsung Galaxy A7 2018 Samsung Exynos 7885, ARM Mali-G71 MP2; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø320 (164-362)
Honor 8X HiSilicon Kirin 710, ARM Mali-G51 MP4; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø182 (136-231)
GPS-Genauigkeit Innen
GPS-Genauigkeit Innen
GPS-Genauigkeit am Fenster
GPS-Genauigkeit am Fenster
GPS-Genauigkeit draußen
GPS-Genauigkeit draußen

Selbst in Gebäuden fand unser Moto G7 Plus im Test noch Verbindung zu GPS-Satelliten und erlaubt somit eine Ortungsgenauigkeit auf rund 10 Meter genau. Draußen geht das natürlich schneller und noch genauer – nach wenigen Sekunden lag eine Genauigkeit auf etwa drei Meter vor. Die verlässliche Ortung bestätigt sich auch bei unserem Vergleichstest mit einem Navigationsgerät der Marke Garmin Edge 520. Zwar werden hier immer mal wieder kleine "Abkürzungen" genommen, davon kann sich aber auch das Profigerät nicht freimachen. Insgesamt ist die Ortung des G7 Plus per GPS sehr zuverlässig.

GPS Garmin Edge 520 – Überblick
GPS Garmin Edge 520 – Überblick
GPS Garmin Edge 520 – Kreisverkehr
GPS Garmin Edge 520 – Kreisverkehr
GPS Garmin Edge 520 – Brücke
GPS Garmin Edge 520 – Brücke
GPS Motorola Moto G7 Plus – Überblick
GPS Motorola Moto G7 Plus – Überblick
GPS Motorola Moto G7 Plus - Kreisverkehr
GPS Motorola Moto G7 Plus - Kreisverkehr
GPS Motorola Moto G7 Plus - Brücke
GPS Motorola Moto G7 Plus - Brücke

Telefonfunktionen und Sprachqualität - Fast klare Sache

Bis auf wenige Änderungen beim Design - inzwischen gibt es etwa einen dunklen Modus - ist die von Motorola verwendete Standard-Telefon-App von Google fast unverändert im Vergleich zum Vorgänger Moto G6 Plus. Entsprechend ist sie auch beim neuen Modell intuitiv zu bedienen. Noch wichtiger: Gesprächsteilnehmer verstehen sich in Telefonaten sehr gut. Die Mikrofone des Moto G7 Plus im Test sorgen für verständliche Übertragung von Sprache, nur ein letztes Quäntchen Klarheit mehr wäre schön gewesen. Wegen der hohen Lautstärke ohne Klirren geht das aber in Ordnung. Je nach Netzbetreiber funktioniert auch VoLTE. Beinahe noch besser schlägt sich die Freisprechfunktion, selbst bei höherer Umgebungslautstärke und weiterer Entfernung zum Moto-Smartphone bleiben Teilnehmer überraschend gut verständlich. Übertreiben sollte man es dabei aber nicht, zumal die hohe Lautstärke der kräftigen Stereo-Speaker schnell Mitmenschen stören wird.

Moto G7 Plus - Neue Kamerareferenz in der Mittelklasse

Aufnahme Frontcam
Aufnahme Frontcam

Die maximale Auflösung der Hauptkamera des Moto G7 Plus im Test ist im Vergleich zum Vorgänger, dem Moto G6 Plus, von 12 auf 16 Megapixel gewachsen. Hinzu kommt ein zweiter Sensor, der für die Tiefenwahrnehmung zuständig ist und daher Bokeh-Aufnahmen und auch das nachträgliche Setzen des Fokuspunktes ermöglicht. Wie im Vorjahr gibt es erneut eine lichtstarke Blende mit f/1.7, neu ist hingegen der optische Bildstabilisator (OIS – Optical Image Stabilisation), der erstmals bei einem Smartphone in dieser Preisklasse anzutreffen ist. Im Verbund sorgt das für erstaunlich scharfe Bilder auch unter schlechteren Lichtbedingungen, die sogar deutlich teurere Smartphones nicht besser, sondern bisweilen sogar eher schlechter hinbekommen.

Insgesamt überzeugen Aufnahmen des Plus-Modells mit guter Bildschärfe bei wenig Bildrauschen, Farben werden aber bisweilen etwas flach wiedergegeben. Ebenfalls positiv: Die Kamera-Software verkneift sich überaggressives Nachschärfen und sorgt so für einen recht natürlichen Look. Dank Auto-HDR+ dürften die meisten Nutzer auch mit der Bilddynamik zufrieden sein. Die Frontkamera mit 12 Megapixel beherrscht zwar ebenfalls HDR, hier brennen helle Bereiche aber schon eher aus. Dennoch ist ihre Qualität sehr ordentlich, sie beherrscht sogar 4K-Videoaufnahmen. Das konnte bislang nur das Nokia 8.

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Position bei Touchscreens. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Foto, welches mit dem Testgerät aufgenommen wurde.

Szene 1Szene 2Szene 3

Und wie steht es um die anderen vom Hersteller angepriesenen Features? In den "Zoom mit hoher Auflösung" sollte man nicht zu viele Erwartungen setzen. Zwar sehen entsprechende Zoom-Aufnahmen mit 8-facher digitaler Vergrößerung je nach Motiv besser als am PC vergrößerte Normalaufnahmen aus, von einem optischen Zoom sind sie aber meilenweit entfernt. Moderate Vergrößerungen funktionieren hingegen ganz gut. Die tief in den Einstellungen versteckte Funktion "Smart-Composition", bei der automatisch leicht schiefe Bilder gerade gerückt und die 2/3-Regel per automatisch ausgesuchtem Bildausschnitt realisiert werden soll, hat bei etlichen Testaufnahmen nicht funktioniert.

Gut gefallen haben uns hingegen einerseits Videos in 4K mit 30 Bildern pro Sekunde und auch Full-HD-Videos mit 30 Bildern. 1.080p/60 beherrscht das G7 Plus im Test zwar auch, das führte bei unserem Testgerät aber zu unerklärlichem Qualitätsverlust. Klasse: Die von 4- bis 32-fache Zeitbeschleunigung bei Timelapse-Videos erlaubt coole Zeitrafferaufnahmen, die anschließend sogar noch einmal per Software stabilisiert werden können.

Unter Laborbedingungen zeigt sich dann doch eine etwas zu schwach ausgeprägte generelle Bildschärfe, die aber im Alltag nur bei weiter entfernten Objekten auffällt. Farben werden zu hell in den Speicher gebannt, was aber nicht negativ auffällt, sondern eher für einen freundlichen Gesamteindruck der Bilder sorgt. Starke Verzerrung an den Bildrändern oder ein deutlicher Abfall der Schärfe lässt sich auf unseren Testcharts nicht erkennen. Insgesamt leistet die Kamera des Moto G7 Plus im Test in Relation zum Preis hervorragende Arbeit.

ColorChecker Farben abfotografiert. Originalfarben in der unteren Hälfte jedes Patches.
ColorChecker Farben abfotografiert. Originalfarben in der unteren Hälfte jedes Patches.
Testchart abfotografiert
Testchart abfotografiert
Testchart Detail
Testchart Detail

Zubehör und Garantie - Schnelles Laden im Preis inbegriffen

Highlight des Lieferumfangs ist wohl das Schnellladenetzteil mit 27 Watt. Nach Angaben von Motorola lädt das Moto G7 Plus im Test damit innerhalb von 15 Minuten so viel Strom nach, dass es acht Stunden betrieben werden kann. Ob das stimmt, beantworten wir im Kapitel "Akku". Ebenfalls nützlich: Das wie immer bei Motorola beigelegte Silikon-Cover, mit dem der schicke Glas-Body des Smartphones nicht nur vor Beschädigung, sondern auch vor den geradezu magisch angezogenen, omnipräsenten Fingerabdrücken geschützt werden kann. Motorola gibt auf das Smartphone 24 Monate Garantie.

Eingabegeräte & Bedienung - Das Moto G7 Plus gibt sich keine Blöße

Der Touchscreen lässt sich präzise und gleichmäßig bedienen, allerdings wirkt der Screen seltsam hohl und gibt bei Belastung leicht nach. Bei unserem Testgerät äußerte sich das obendrein in leichten Knackgeräuschen. Zu Problemen, etwa mit Googles GBoard-Tastatur-App, führt das aber nicht.

Die Hardwarebuttons für Standby- und Lautstärkeregelung weisen optimale Haptik und Bedienbarkeit auf. Das gilt auch für den Fingerabdrucksensor auf der Rückseite des Mittelklasse-Smartphones, der zwar im Vergleich zu Topsmartphones etwas langsamer, dafür aber ähnlich zuverlässig funktioniert. 

Tastatur quer
Tastatur quer
Tastatur hochkant
Tastatur hochkant

Display - Gutes Paket beim Moto G7 Plus

Nahaufnahme Display Moto G7 Plus
Nahaufnahme Display Moto G7 Plus

Das neue Moto G7 Plus im Test verfügt über ein Display mit 6,24 Zoll Diagonale und 2.270 x 1.080 Pixel. Das sorgt für eine hohe Bildschärfe von 403 Pixel pro Zoll, viel besser geht es derzeit selbst bei deutlich teureren Geräten kaum. Unterbrochen wird die ausladende Darstellungsfläche nur von einer kleinen Waterdrop-Notch, die neben der Frontkamera auch diverse Sensoren beinhaltet. Max Vision nennt der Hersteller das, tatsächlich bietet das Moto G7 Plus bei ähnlichen Ausmaßen noch einmal deutlich mehr Display als beim Vorgänger. 

Die Helligkeit ist mit im Schnitt über 500 cd/m² ordentlich, die Helligkeitsverteilung ausreichend. Punkten kann der Screen des Plus-Modells auch mit einem für ein IPS-Display annehmbaren Schwarzwert und auch die Farbgenauigkeit geht in Ordnung. Bestwerte erzielt das große Mittelklasse-Smartphone zwar nicht, dafür zahlen Interessenten auch deutlich weniger als bei Topgeräten der Konkurrenz. Kleiner Wermutstropfen: Beim Vorgänger war der Screen unter dem Messgerät insgesamt klar besser.

536
cd/m²
573
cd/m²
527
cd/m²
489
cd/m²
537
cd/m²
514
cd/m²
501
cd/m²
533
cd/m²
515
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 573 cd/m² Durchschnitt: 525 cd/m² Minimum: 1.99 cd/m²
Ausleuchtung: 85 %
Helligkeit Akku: 537 cd/m²
Kontrast: 926:1 (Schwarzwert: 0.58 cd/m²)
ΔE Color 6.41 | 0.6-29.43 Ø6.1
ΔE Greyscale 6.7 | 0.64-98 Ø6.3
99.3% sRGB (Calman 2D)
Gamma: 2.099
Motorola Moto G7 Plus
IPS, 2270x1080, 6.2
HTC U12 Life
IPS, 2160x1080, 6
Samsung Galaxy A7 2018
Super AMOLED, 2220x1080, 6
Honor 8X
LCD IPS, 2340x1080, 6.5
Motorola Moto G6 Plus
IPS, 2160x1080, 5.9
Bildschirm
-5%
42%
-5%
34%
Helligkeit Bildmitte
537
468
-13%
570
6%
484
-10%
761
42%
Brightness
525
452
-14%
565
8%
469
-11%
723
38%
Brightness Distribution
85
90
6%
93
9%
93
9%
90
6%
Schwarzwert *
0.58
0.62
-7%
0.55
5%
0.69
-19%
Kontrast
926
755
-18%
880
-5%
1103
19%
DeltaE Colorchecker *
6.41
6.09
5%
1.5
77%
7.3
-14%
2.4
63%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
10.86
10.23
6%
3.6
67%
11.1
-2%
5.2
52%
DeltaE Graustufen *
6.7
6.8
-1%
1.2
82%
7.4
-10%
1.8
73%
Gamma
2.099 105%
2.708 81%
2.07 106%
2.16 102%
2.21 100%
CCT
8310 78%
6972 93%
6504 100%
8534 76%
6312 103%

* ... kleinere Werte sind besser

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 2315 Hz

Das Display flackert mit 2315 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) .

Die Frequenz von 2315 Hz ist sehr hoch und sollte daher auch bei empfindlichen Personen zu keinen Problemen führen.

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9418 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Beim Dimmen des Screens konnten wir zwar leichtes Flackern feststellen, allerdings liegt die Frequenz mit über 2.300 Hz so hoch, dass sie im Alltag nicht zu Problemen führen dürfte. Unter Einsatz von Spektralfotometer und der Software CalMAN ist ein recht starker Blaustich zu erkennen, der im Alltag aber trotz allem nicht zu sehr stört.

CalMAN Graustufen
CalMAN Graustufen
CalMAN Farbgenauigkeit
CalMAN Farbgenauigkeit
CalMAN Farbraum
CalMAN Farbraum
CalMAN Sättigung
CalMAN Sättigung

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
24 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 9 ms steigend
↘ 13 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 33 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (25.1 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
30 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 7 ms steigend
↘ 23 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 17 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (40 ms).

Ebenfalls gut: Die Blickwinkelstabilität erlaubt selbst bei sehr flachen Winkeln noch das Ablesen der Bildschirminhalte, das lediglich minimal durch leichtes Abschatten, nicht aber durch störende Farbverfälschungen beeinträchtigt wird. Unter freiem Himmel sollte der Screen schon auf maximaler Helligkeit oder Automatik eingestellt sein, um gegen die typischen Spiegelungen und die helle Umgebung anzukommen.

Außeneinsatz - mittlere Helligkeit
Außeneinsatz - mittlere Helligkeit
Außeneinsatz - maximale Helligkeit
Außeneinsatz - maximale Helligkeit
Außeneinsatz - minimale Helligkeit
Außeneinsatz - minimale Helligkeit


Blickwinkel Moto G7 Plus
Blickwinkel Moto G7 Plus

Leistung - Insgesamt völlig ausreichend

Wie schon beim Snapdragon 632 der anderen Moto-G7-Modelle ist auch beim Snapdragon 636 die Grafikeinheit der Schwachpunkt des Chipsatzes. Die Adreno 509 sorgt zwar insgesamt für flüssige Darstellung, in Benchmarks schneidet sie aber deutlich schlechter als die Prozessoren ab - beim PC würde man hier wohl von einem Bottleneck sprechen. Im Alltag macht das aber nichts, Apps starten angenehm schnell und auch der Wechsel zwischen Apps klappt problemlos. Hier liegt das Moto G7 Plus im Test auf Augenhöhe mit der Mittelklasse-Elite der Konkurrenz.

Geekbench 4.3
Compute RenderScript Score (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
4287 Points ∼94%
HTC U12 Life
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
4465 Points ∼98% +4%
Samsung Galaxy A7 2018
Samsung Exynos 7885, Mali-G71 MP2, 4096
4026 Points ∼88% -6%
Honor 8X
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 4096
4083 Points ∼89% -5%
Motorola Moto G6 Plus
Qualcomm Snapdragon 630, Adreno 508, 4096
3763 Points ∼82% -12%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 636
  (4278 - 5041, n=11)
4505 Points ∼99% +5%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (663 - 21070, n=317)
4565 Points ∼100% +6%
64 Bit Multi-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
4992 Points ∼90%
HTC U12 Life
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
4914 Points ∼88% -2%
Samsung Galaxy A7 2018
Samsung Exynos 7885, Mali-G71 MP2, 4096
4429 Points ∼80% -11%
Honor 8X
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 4096
5557 Points ∼100% +11%
Motorola Moto G6 Plus
Qualcomm Snapdragon 630, Adreno 508, 4096
4011 Points ∼72% -20%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 636
  (4781 - 5426, n=11)
4960 Points ∼89% -1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (1174 - 11598, n=375)
4601 Points ∼83% -8%
64 Bit Single-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
1337 Points ∼83%
HTC U12 Life
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
1338 Points ∼83% 0%
Samsung Galaxy A7 2018
Samsung Exynos 7885, Mali-G71 MP2, 4096
1525 Points ∼94% +14%
Honor 8X
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 4096
1614 Points ∼100% +21%
Motorola Moto G6 Plus
Qualcomm Snapdragon 630, Adreno 508, 4096
822 Points ∼51% -39%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 636
  (1323 - 1506, n=11)
1351 Points ∼84% +1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (691 - 4824, n=377)
1374 Points ∼85% +3%
PCMark for Android
Work 2.0 performance score (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
6277 Points ∼88%
HTC U12 Life
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
5730 Points ∼80% -9%
Samsung Galaxy A7 2018
Samsung Exynos 7885, Mali-G71 MP2, 4096
5387 Points ∼75% -14%
Honor 8X
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 4096
7141 Points ∼100% +14%
Motorola Moto G6 Plus
Qualcomm Snapdragon 630, Adreno 508, 4096
4875 Points ∼68% -22%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 636
  (5611 - 6277, n=11)
5291 Points ∼74% -16%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (3227 - 11440, n=373)
5046 Points ∼71% -20%
Work performance score (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
7618 Points ∼85%
HTC U12 Life
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
6412 Points ∼72% -16%
Samsung Galaxy A7 2018
Samsung Exynos 7885, Mali-G71 MP2, 4096
5625 Points ∼63% -26%
Honor 8X
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 4096
8939 Points ∼100% +17%
Motorola Moto G6 Plus
Qualcomm Snapdragon 630, Adreno 508, 4096
5712 Points ∼64% -25%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 636
  (6040 - 7618, n=10)
6617 Points ∼74% -13%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (4096 - 14439, n=541)
5537 Points ∼62% -27%
3DMark
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Physics (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
15766 Points ∼90%
HTC U12 Life
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
16924 Points ∼97% +7%
Samsung Galaxy A7 2018
Samsung Exynos 7885, Mali-G71 MP2, 4096
13914 Points ∼80% -12%
Honor 8X
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 4096
17450 Points ∼100% +11%
Motorola Moto G6 Plus
Qualcomm Snapdragon 630, Adreno 508, 4096
12845 Points ∼74% -19%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 636
  (0 - 19365, n=11)
15577 Points ∼89% -1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (4811 - 45072, n=654)
13712 Points ∼79% -13%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Graphics Score (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
20953 Points ∼97%
HTC U12 Life
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
20778 Points ∼96% -1%
Samsung Galaxy A7 2018
Samsung Exynos 7885, Mali-G71 MP2, 4096
15567 Points ∼72% -26%
Honor 8X
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 4096
21533 Points ∼100% +3%
Motorola Moto G6 Plus
Qualcomm Snapdragon 630, Adreno 508, 4096
18449 Points ∼86% -12%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 636
  (0 - 20953, n=11)
18924 Points ∼88% -10%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (7567 - 162695, n=654)
20179 Points ∼94% -4%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
19525 Points ∼95%
HTC U12 Life
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
19777 Points ∼97% +1%
Samsung Galaxy A7 2018
Samsung Exynos 7885, Mali-G71 MP2, 4096
15167 Points ∼74% -22%
Honor 8X
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 4096
20468 Points ∼100% +5%
Motorola Moto G6 Plus
Qualcomm Snapdragon 630, Adreno 508, 4096
16818 Points ∼82% -14%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 636
  (0 - 20404, n=11)
18061 Points ∼88% -7%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (8316 - 83518, n=655)
16716 Points ∼82% -14%
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
1920x1080 T-Rex HD Offscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
36 fps ∼92%
HTC U12 Life
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
36 fps ∼92% 0%
Honor 8X
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 4096
39 fps ∼100% +8%
Motorola Moto G6 Plus
Qualcomm Snapdragon 630, Adreno 508, 4096
30 fps ∼77% -17%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 636
  (35 - 36, n=11)
35.6 fps ∼91% -1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (6 - 251, n=684)
35.2 fps ∼90% -2%
T-Rex HD Onscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
35 fps ∼97%
HTC U12 Life
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
35 fps ∼97% 0%
Honor 8X
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 4096
36 fps ∼100% +3%
Motorola Moto G6 Plus
Qualcomm Snapdragon 630, Adreno 508, 4096
28 fps ∼78% -20%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 636
  (30 - 40, n=11)
34.5 fps ∼96% -1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (9.8 - 120, n=687)
27.1 fps ∼75% -23%
GFXBench 3.0
off screen Manhattan Offscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
16 fps ∼76%
HTC U12 Life
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
16 fps ∼76% 0%
Honor 8X
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 4096
21 fps ∼100% +31%
Motorola Moto G6 Plus
Qualcomm Snapdragon 630, Adreno 508, 4096
14 fps ∼67% -12%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 636
  (16 - 16, n=11)
16 fps ∼76% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (2.7 - 132, n=603)
19.4 fps ∼92% +21%
on screen Manhattan Onscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
15 fps ∼79%
HTC U12 Life
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
15 fps ∼79% 0%
Honor 8X
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 4096
19 fps ∼100% +27%
Motorola Moto G6 Plus
Qualcomm Snapdragon 630, Adreno 508, 4096
13 fps ∼68% -13%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 636
  (13 - 18, n=11)
15 fps ∼79% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (5.4 - 115, n=608)
18 fps ∼95% +20%
GFXBench 3.1
off screen Manhattan ES 3.1 Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
10 fps ∼63%
HTC U12 Life
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
10 fps ∼63% 0%
Honor 8X
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 4096
14 fps ∼88% +40%
Motorola Moto G6 Plus
Qualcomm Snapdragon 630, Adreno 508, 4096
9.8 fps ∼62% -2%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 636
  (9.8 - 10, n=11)
9.98 fps ∼63% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (1.6 - 88, n=464)
15.9 fps ∼100% +59%
on screen Manhattan ES 3.1 Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
9.8 fps ∼64%
HTC U12 Life
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
9.8 fps ∼64% 0%
Honor 8X
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 4096
13 fps ∼85% +33%
Motorola Moto G6 Plus
Qualcomm Snapdragon 630, Adreno 508, 4096
9.4 fps ∼61% -4%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 636
  (8.4 - 12, n=11)
9.81 fps ∼64% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (3.4 - 110, n=467)
15.3 fps ∼100% +56%
GFXBench
High Tier Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
2 fps ∼22%
HTC U12 Life
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
3.6 fps ∼40% +80%
Honor 8X
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 4096
4.1 fps ∼46% +105%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 636
  (2 - 4.4, n=8)
3.39 fps ∼38% +70%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (0.86 - 59, n=167)
8.89 fps ∼100% +345%
2560x1440 High Tier Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
2.3 fps ∼37%
HTC U12 Life
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
2.2 fps ∼36% -4%
Honor 8X
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 4096
2.6 fps ∼42% +13%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 636
  (2.2 - 2.3, n=8)
2.21 fps ∼36% -4%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (0.26 - 31, n=167)
6.16 fps ∼100% +168%
Normal Tier Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
5.6 fps ∼41%
HTC U12 Life
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
5.7 fps ∼42% +2%
Honor 8X
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 4096
5.2 fps ∼39% -7%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 636
  (4.9 - 6.9, n=8)
5.61 fps ∼42% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (1.8 - 59, n=168)
13.5 fps ∼100% +141%
1920x1080 Normal Tier Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
5.4 fps ∼37%
HTC U12 Life
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
6 fps ∼41% +11%
Honor 8X
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 4096
4.6 fps ∼31% -15%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 636
  (5.4 - 6.1, n=8)
5.93 fps ∼40% +10%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (0.94 - 63, n=168)
14.7 fps ∼100% +172%
off screen Car Chase Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
6.3 fps ∼59%
HTC U12 Life
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
6.3 fps ∼59% 0%
Honor 8X
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 4096
7.6 fps ∼71% +21%
Motorola Moto G6 Plus
Qualcomm Snapdragon 630, Adreno 508, 4096
5.6 fps ∼52% -11%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 636
  (6.3 - 6.3, n=11)
6.3 fps ∼59% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (0.89 - 54, n=393)
10.7 fps ∼100% +70%
on screen Car Chase Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
6 fps ∼62%
HTC U12 Life
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
6 fps ∼62% 0%
Honor 8X
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 4096
6.4 fps ∼66% +7%
Motorola Moto G6 Plus
Qualcomm Snapdragon 630, Adreno 508, 4096
5.3 fps ∼55% -12%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 636
  (5.1 - 7.4, n=11)
6.01 fps ∼62% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (1.6 - 58, n=397)
9.69 fps ∼100% +62%
AnTuTu v7 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
117557 Points ∼84%
HTC U12 Life
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
116595 Points ∼83% -1%
Samsung Galaxy A7 2018
Samsung Exynos 7885, Mali-G71 MP2, 4096
122826 Points ∼88% +4%
Honor 8X
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 4096
140188 Points ∼100% +19%
Motorola Moto G6 Plus
Qualcomm Snapdragon 630, Adreno 508, 4096
90347 Points ∼64% -23%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 636
  (115565 - 138661, n=11)
118863 Points ∼85% +1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (52607 - 398720, n=286)
131662 Points ∼94% +12%
AnTuTu v6 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Plus
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
92015 Points ∼82%
HTC U12 Life
Qualcomm Snapdragon 636, Adreno 509, 4096
95287 Points ∼84% +4%
Samsung Galaxy A7 2018
Samsung Exynos 7885, Mali-G71 MP2, 4096
87728 Points ∼78% -5%
Honor 8X
HiSilicon Kirin 710, Mali-G51 MP4, 4096
112870 Points ∼100% +23%
Motorola Moto G6 Plus
Qualcomm Snapdragon 630, Adreno 508, 4096
71635 Points ∼63% -22%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 636
  (92015 - 125213, n=10)
98051 Points ∼87% +7%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (23275 - 283270, n=486)
86413 Points ∼77% -6%

Auch bei der Browser-Performance ist das Moto G7 Plus im Test mit vorn dabei - im Mittelfeld versteht sich. Bilder werden fast unverzüglich geladen und aufwändige HTML-5-Seiten wie Googles Interland laufen schnell und flüssig. Dank des großen Displays macht Surfen auf dem Moto-Phone richtig Spaß.

JetStream 1.1 - Total Score
Samsung Galaxy A7 2018 (Chrome 70)
47.986 Points ∼100% +5%
Honor 8X (Chrome 70)
47.012 Points ∼98% +3%
Motorola Moto G7 Plus
45.778 Points ∼95%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 636 (44.2 - 51.5, n=10)
45.4 Points ∼95% -1%
HTC U12 Life (Chrome 70)
44.314 Points ∼92% -3%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (12 - 273, n=516)
39.1 Points ∼81% -15%
Octane V2 - Total Score
Samsung Galaxy A7 2018 (Chrome 70)
9165 Points ∼100% +10%
HTC U12 Life (Chrome 70)
9121 Points ∼100% +9%
Honor 8X (Chrome 70)
9095 Points ∼99% +9%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 636 (8163 - 9746, n=11)
8657 Points ∼94% +3%
Motorola Moto G7 Plus
8368 Points ∼91%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (1994 - 43280, n=677)
6359 Points ∼69% -24%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score
Durchschnitt der Klasse Smartphone (603 - 59466, n=697)
10720 ms * ∼100% -124%
Motorola Moto G7 Plus
4776 ms * ∼45%
HTC U12 Life (Chrome 70)
4757.5 ms * ∼44% -0%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 636 (4105 - 4820, n=11)
4653 ms * ∼43% +3%
Honor 8X
4247.7 ms * ∼40% +11%
Samsung Galaxy A7 2018 (Chrome 70)
4122.8 ms * ∼38% +14%
WebXPRT 3 - ---
Durchschnitt der Klasse Smartphone (19 - 161, n=147)
63 Points ∼100% +17%
Honor 8X (Chrome 70)
58 Points ∼92% +7%
Samsung Galaxy A7 2018 (Chrome 70)
57 Points ∼90% +6%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 636 (54 - 61, n=8)
55.5 Points ∼88% +3%
Motorola Moto G7 Plus
54 Points ∼86%
WebXPRT 2015 - Overall Score
Samsung Galaxy A7 2018 (Chrome 70)
168 Points ∼100% +8%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 636 (147 - 184, n=8)
158 Points ∼94% +1%
Motorola Moto G7 Plus
156 Points ∼93%
Honor 8X (Chrome 70)
147 Points ∼88% -6%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (66 - 362, n=332)
119 Points ∼71% -24%

* ... kleinere Werte sind besser

Der interne Speicher im Moto G7 Plus ist 64 GB groß, rund 47 davon stehen zur freien Verfügung. Beim Lesen und Schreiben von Daten ist das Mittelklasse-Smartphone richtig flott unterwegs und hängt die meiste Klassenkonkurrenz mehr oder weniger stark ab. Auch mit unserer Referenz-microSD-Karte Toshiba Exceria Pro M501 versteht sich das Motorola-Smartphone ganz hervorragend und schlägt dabei manch teureres Smartphone.

Motorola Moto G7 PlusHTC U12 LifeSamsung Galaxy A7 2018 Honor 8XMotorola Moto G6 PlusDurchschnittliche 64 GB eMMC FlashDurchschnitt der Klasse Smartphone
AndroBench 3-5
-19%
-20%
-12%
-5%
-23%
-36%
Sequential Write 256KB SDCard
62.1 (Toshiba Exceria Pro M501)
60.87 (Toshiba Exceria Pro M501)
-2%
64.39 (Toshiba Exceria Pro M501)
4%
68.12 (Toshiba Exceria Pro M501)
10%
62.13 (Toshiba Exceria Pro M501)
0%
55.9 (11.2 - 74.7, n=101)
-10%
48.5 (9.5 - 87.1, n=409)
-22%
Sequential Read 256KB SDCard
82.8 (Toshiba Exceria Pro M501)
82.35 (Toshiba Exceria Pro M501)
-1%
78.15 (Toshiba Exceria Pro M501)
-6%
75.24 (Toshiba Exceria Pro M501)
-9%
83.65 (Toshiba Exceria Pro M501)
1%
74 (41.7 - 87.2, n=101)
-11%
66.6 (8.1 - 96.5, n=409)
-20%
Random Write 4KB
73.1
16.2
-78%
15.45
-79%
59.87
-18%
62.76
-14%
24 (3.4 - 88.2, n=112)
-67%
20.6 (0.14 - 250, n=725)
-72%
Random Read 4KB
76.6
56.71
-26%
83.98
10%
49.54
-35%
58.39
-24%
54.3 (11.4 - 149, n=112)
-29%
45.4 (1.59 - 175, n=725)
-41%
Sequential Write 256KB
208.7
209.45
0%
104.87
-50%
169.98
-19%
216.09
4%
171 (40 - 246, n=112)
-18%
93 (2.99 - 503, n=725)
-55%
Sequential Read 256KB
283.6
272.79
-4%
295.76
4%
283.87
0%
286.64
1%
273 (95.6 - 704, n=112)
-4%
262 (12.1 - 1468, n=725)
-8%

Moto G7 Plus - Für die meisten Spieler zu empfehlen

Es wurde schon angedeutet: Die im Moto G7 Plus eingebaute GPU ist nicht gerade das Highlight des Smartphones, aber im Alltag schlägt sie sich wacker. Selbst bei Games wie Asphalt 9 oder Shadow Fight 3 geht es meist flüssig zur Sache, nur gelegentlich hakt es mal kurz. Asphalt 9 schafft es unabhängig von der Grafikeinstellung auf im Schnitt 28 Bilder pro Sekunde und sorgt damit zumindest fast für flüssige Darstellung. Shadow Fight 3 bringt es sogar auf 47 Frames. Die Präzision von Touchscreen und Lagesensor haben wir mit Temple Run 2 überprüft, die Steuerung funktioniert dabei vorbildlich.

Shadow Fight 3
Shadow Fight 3
Temple Run 2
Temple Run 2
Asphalt 9
Asphalt 9
Game Compare - Asphalt 9
0102030405060Tooltip
Motorola Moto G7 Plus Adreno 509, 636, 64 GB eMMC Flash; High Quality; 1.3.1a: Ø26.8 (3-60)
Motorola Moto G7 Plus Adreno 509, 636, 64 GB eMMC Flash; Standard / low; 1.3.1a: Ø26.8 (3-60)
Motorola Moto G7 Plus Adreno 509, 636, 64 GB eMMC Flash; Standard / low; 1.3.1a: Ø26 (3-60)
Game Compare - Shadow Fight 3
0102030405060Tooltip
Motorola Moto G7 Plus Adreno 509, 636, 64 GB eMMC Flash; 1.16.1: Ø47.1 (1-60)

Emissionen - Das G7 Plus behält einen kühlen Kopf


Temperatur

GFXBench Akkutest
GFXBench Akkutest

Gerade einmal 34,6 Grad Celsius im Maximum konnten wir unter Last im Dauerbetrieb nachmessen, das ist ein richtig guter Wert und nicht viel mehr als im Standby. Da wundert es auch nicht, dass wir kein Throttling, also Heruntertakten des Prozessors, wegen Hitzeproblemen feststellen konnten. 

Im Alltag wird es so auf keinen Fall Probleme geben, selbst im Sommer sollten die gemessenen Temperaturen niemanden stören.

Max. Last
 32 °C33 °C34 °C 
 32 °C32.6 °C34.6 °C 
 32.2 °C32.5 °C34.1 °C 
Maximal: 34.6 °C
Durchschnitt: 33 °C
31.6 °C33.3 °C33 °C
31.6 °C33 °C33.4 °C
32.2 °C32.6 °C32.2 °C
Maximal: 33.4 °C
Durchschnitt: 32.5 °C
Netzteil (max.)  42.3 °C | Raumtemperatur 21.6 °C | Voltcraft IR-260
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 33 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Smartphone v7 auf 33.1 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 34.6 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.5 °C (von 22.4 bis 51.7 °C für die Klasse Smartphone v7).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 33.4 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 34.1 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 27.8 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 33.1 °C.
Wärmebild Front
Wärmebild Front
Wärmebild Rückseite
Wärmebild Rückseite

Lautsprecher

Lautsprechertest Pink Noise
Lautsprechertest Pink Noise

Das Motorola Moto G7 Plus im Test verfügt über Stereo-Lautsprecher. Der obere Telefonielautsprecher wird bei Bedarf zum Außenlautsprecher und strahlt dann nach vorn ab, der untere Speaker ist in die Fußseite des Modells implementiert und strahlt nach unten. Durch unterschiedliche Lautstärken der einzelnen Boxen bleibt im Querformat dennoch ein relativ ausgewogener Stereo-Effekt erhalten. Insgesamt ist der Ton für ein Smartphone seht laut und dennoch halbwegs voluminös, ein Hauch von Tiefton ist also vertreten. Insgesamt ist der Klang für ein Mittelklasse-Smartphone sehr gut.

Kopfhörer lassen sich per 3,5-mm-Port und Bluetooth koppeln. Ein Headset liegt dem Lieferumfang zwar nicht bei, im Test präsentierten sich beide Wege aber über ein Headset eines Drittanbieters als qualitativ sehr ordentlich.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2034.434.72530.432.3312732.34033.1295034.631.56329.126.9802423.910023.621.712521.231.416021.140.620018.841.125018.747.231517.650.140016.657.150015.861.763015.864.580015.369.6100016.370.8125014.771.316001668.620001570.7250014.768.7315014.769.4400014.372.9500014.868.9630015.162800015.257.91000014.456.81250014.462.71600014.462.8SPL6063.75527.580.9N12.915.59.30.947median 15.3median 62.7Delta1.39.930.740.32531.926.828.326.333.629.840.927.425.12125.419.527.518.825.519.237.617.642.116.94415.852.81555.91559.614.764.114.86714.670.314.36913.469.614.469.914.471.814.876.2158014.869.814.766.5157014.968.115.25315.741.126.884.80.956.5median 15median 66.51.210.9hearing rangehide median Pink NoiseMotorola Moto G7 PlusHonor 8X
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Motorola Moto G7 Plus Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (80.9 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 24% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (10.8% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 5.7% abweichend
(+) | lineare Mitten (6.9% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 5.8% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (6.7% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (21.2% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 21% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 11% vergleichbar, 68% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 13%, durchschnittlich ist 25%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 49% aller getesteten Geräte waren besser, 8% vergleichbar, 42% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Honor 8X Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (84.8 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 28.3% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (10.1% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4.1% abweichend
(+) | lineare Mitten (4.8% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 5.3% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (8% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (23.5% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 40% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 13% vergleichbar, 47% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 13%, durchschnittlich ist 25%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 63% aller getesteten Geräte waren besser, 8% vergleichbar, 29% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Akkulaufzeit - Zufriedenstellende Leistung des Moto G7 Plus

Energieaufnahme

Ein Laufzeitwunder ist das neue Moto G7 Plus im Test mit seinen 3.000 mAh nicht gerade, es reiht sich eher im Mittelfeld ein. Das reicht für problemlose Arbeitstage, nach denen auch noch Energie für den Feierabend da sein sollte. Nur bei Power Usern dürfte das anders aussehen – die sollten dann lieber zum Moto G7 Power mit stolzen 5.000 mAh greifen.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.1 / 0.2 Watt
Idledarkmidlight 1.1 / 1.7 / 2.1 Watt
Last midlight 5.1 / 7.9 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Motorola Moto G7 Plus
3000 mAh
HTC U12 Life
3600 mAh
Samsung Galaxy A7 2018
3300 mAh
Honor 8X
3750 mAh
Motorola Moto G6 Plus
3200 mAh
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 636
 
Durchschnitt der Klasse Smartphone
 
Stromverbrauch
9%
17%
1%
27%
-5%
14%
Idle min *
1.1
0.7
36%
0.71
35%
0.92
16%
0.5
55%
0.965 (0.6 - 1.75, n=11)
12%
0.878 (0.2 - 3.4, n=752)
20%
Idle avg *
1.7
1.5
12%
1.36
20%
2.3
-35%
1.78
-5%
2.21 (1.4 - 4.48, n=11)
-30%
1.732 (0.6 - 6.2, n=751)
-2%
Idle max *
2.1
2.5
-19%
1.47
30%
2.32
-10%
1.81
14%
2.57 (2 - 4.5, n=11)
-22%
2.02 (0.74 - 6.6, n=752)
4%
Last avg *
5.1
4.7
8%
5.13
-1%
4.37
14%
3.3
35%
4.56 (3.65 - 7.92, n=11)
11%
4.06 (0.8 - 10.8, n=746)
20%
Last max *
7.9
7.4
6%
7.89
-0%
6.13
22%
5.14
35%
7.41 (5.1 - 13.6, n=11)
6%
5.88 (1.2 - 14.2, n=746)
26%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Beim Plus-Modell rächen sich das große, helle Display und die Mehr-Power im Vergleich zum Vorgänger – zumindest bei der Akkulaufzeit. Wenignutzer werden Probleme haben, das große Plus-Modell zwei Tage ohne Nachladen nutzen zu können, Dauerzocker brauchen schon nach wenigen Stunden wieder Strom. WLAN scheint bei Motorola übrigens gut implementiert, hier ist der Stromverbrauch vergleichsweise niedrig. Insgesamt geht das in der Mittelklasse in Ordnung, andere Wettbewerber wie etwa das Honor 8X machen das besser.

Dafür lädt das Moto G7 Plus mit dem beiliegenden 27-Watt-Netzteil richtig schnell: In 15 Minuten ist der Akku nach kompletter Entleerung wieder fast zur Hälfte voll, nach einer Dreiviertelstunde ist er wieder komplett gefüllt – sehr gut!

Anmerkung: Einige Akkutests werden bei Verfügbarkeit nachgereicht.

Akkulaufzeit
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
11h 55min
Big Buck Bunny H.264 1080p
13h 29min
Last (volle Helligkeit)
3h 16min
Motorola Moto G7 Plus
3000 mAh
HTC U12 Life
3600 mAh
Samsung Galaxy A7 2018
3300 mAh
Honor 8X
3750 mAh
Motorola Moto G6 Plus
3200 mAh
Akkulaufzeit
-16%
9%
19%
24%
Idle
1467
1846
H.264
809
836
3%
542
-33%
WLAN
715
603
-16%
605
-15%
852
19%
702
-2%
Last
196
273
39%
404
106%

Pro

+ hervorragende Kameras
+ 4K Video mit Front- und Hauptkamera
+ HD-Streaming möglich
+ ordentliche WLAN-Laufzeiten
+ SoC drosselt nicht
+ hochwertiges Gehäuse
+ tolles Preis/Leistungsverhältnis

Contra

- Touchscreen klingt hohl
- Blaustich Display
- GPU könnte besser sein

Fazit - Neue Kamerareferenz in der Mittelklasse

Im Test: Motorola Moto G7 Plus. Testgerät zur Verfügung gestellt von Motorola Deutschland.
Im Test: Motorola Moto G7 Plus. Testgerät zur Verfügung gestellt von Motorola Deutschland.

Motorola ist mit dem Moto G7 Plus im Test nach eigener Aussage mit dem Ziel angetreten eine neue Kamerareferenz in der Mittelklasse zu schaffen. Nach dem Test steht für uns fest: Mission erfüllt! Für knapp 300 Euro gibt es derzeit kein aktuelles, in Deutschland ohne Umwege über Import aus Fernost erhältliches Smartphone mit besserer Kamera. Doch das ist nicht alles, auch der Rest überzeugt. Das Display ist groß, scharf und insgesamt ziemlich gut, die kleine Tropfen-Notch lässt das Modell modern und hochwertig erscheinen. Auch das schicke Design und die gute Verarbeitung – abgesehen vom hohl klingenden Touchscreen – haben daran ihren Anteil.

Das Moto G7 Plus ist nicht nur das neue Kamerareferenzgerät in der Mittelklasse, sondern auch ein tolles Gesamtpaket zu einem erstaunlich niedrigen Preis.

Eine ordentliche Portion Speicher, aktuelles und unverbasteltes Android, sowie ein schneller Mittelklasse-Chipsatz runden das gute Bild ab. Wäre der Akku noch einen Tick besser, so gäbe es vermutlich gar nichts zu meckern – aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Nur Power User sollten lieber zum G7 Power greifen, der Rest macht alles richtig mit dem Plus-Modell.

Motorola Moto G7 Plus - 02.04.2019 v6
Stefan Schomberg

Gehäuse
84%
Tastatur
69 / 75 → 92%
Pointing Device
87%
Konnektivität
43 / 60 → 72%
Gewicht
90%
Akkulaufzeit
95%
Display
86%
Leistung Spiele
40 / 63 → 64%
Leistung Anwendungen
61 / 70 → 87%
Temperatur
93%
Lautstärke
100%
Audio
64 / 91 → 70%
Kamera
79%
Durchschnitt
76%
85%
Smartphone - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 10 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Motorola Moto G7 Plus Smartphone
Autor: Stefan Schomberg, 24.02.2019 (Update: 12.04.2019)
Stefan Schomberg
Stefan Schomberg - Editor
Blinkt es und macht Geräusche? Dann ist es spannend! Wenn dann auch noch nützliche Features mit dabei sind, dann ist es perfekt. Entsprechend habe ich meine PCs schon immer selbst zusammengebaut und mich beim Kauf technischer Geräte lieber auf Informationen aus dem Internet und meinen gesunden Menschenverstand, als auf den Verkäufer im Laden verlassen. Meine berufliche Heimat fand ich vor über 10 Jahren bei einem großen deutschen Mobilfunk-Magazin und testete dort Smartphones, Tablets, Wearables und sonstige Gadgets. Jetzt schreibe ich im Ressort Mobilfunk als freier Redakteur für Notebookcheck und andere namenhafte Unternehmen. Dabei setze ich zunehmend auch auf andere spannende Themen, die mich immer schon interessiert haben.