Notebookcheck

Test Motorola Moto G7 Play Smartphone

Stefan Schomberg, 👁 Florian Schmitt, Andrea Grüblinger, 28.02.2019

Viel Leistung, wenig Preis. Die neue G7-Serie reicht preislich von 300 Euro beim Moto G7 Plus bis hinab zu 150 Euro für das Moto G7 Play – das ist ein ganz schöner Unterschied. Erfahren Sie im Test des G7 Play, ob das günstigste Modell trotzdem was taugt.

Motorola Moto G7 Play
Motorola Moto G7 Play

Motorolas G-Serie ist eine Ikone des hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnisses, Moto G7 und Moto G7 Plus haben das in unseren Tests bereits unter Beweis gestellt. Doch wie steht es um das günstigste G7-Modell, das den Namenszusatz "Play" trägt? Trotz des niedrigen Preises von rund 150 Euro (Herstellerpreis) verspricht Motorola 60 Prozent mehr Leistung als beim Vorgänger Moto G6 Play, ein brillantes Max-Vision-Display, gestochen scharfe Fotos und einen ausdauernden Akku mit Schnellladefunktion.


Vergleichbare Smartphones in diesem Preisbereich sind etwa Nokia 5.1, HTC Desire 12 und Wiko View 2 Plus.

Motorola Moto G7 Play (Moto G7 Serie)
Hauptspeicher
2048 MB 
Bildschirm
5.7 Zoll 19:9, 1512 x 720 Pixel 294 PPI, kapazitiver Touchscreen, IPS, spiegelnd: ja
Massenspeicher
32 GB eMMC Flash, 32 GB 
, 18.7 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: 3,5mm, Card Reader: microSD bis zu 512 GB, 1 Fingerprint Reader, Helligkeitssensor, Sensoren: Beschleunigungssensor, Annäherungssensor
Netzwerk
802.11 b/g/n (b/g/n = Wi-Fi 4), Bluetooth 4.2 LE, 2G (850/​900/​1800/​1900), 3G (B1/​B2/​B4/​B5/​B8), 4G (B1/​B2/​B3/​B4/​B5/​B7/​B8/​B20/​B28/​B38/​B40/​B41), Dual SIM, LTE, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 7.99 x 147.3 x 71.5
Akku
0 Wh, 3000 mAh Lithium-Ion
Betriebssystem
Android 9.0 Pie
Kamera
Primary Camera: 13 MPix 13 MP, ƒ/2.0, PDAF, 1.12 μm Pixel, LED-Blitz
Secondary Camera: 8 MPix 8 MP, ƒ/2.2, 1.12 μm Pixel, Displayblitz
Sonstiges
Lautsprecher: Monolautsprecher ist auch Telefonielautsprecher am oberen Ende der Gehäusefront, Tastatur: virtuelles Keyboard, Tastatur-Beleuchtung: ja, 24 Monate Garantie, SAR: 0,836 W/kg (Kopf), 0,854 W/kg (Körper), LTE (DL Cat 7/ UL Cat 6), Lüfterlos
Gewicht
149 g, Netzteil: 62 g
Preis
149.99 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse - Trotz Kunststoff nicht billig

Beim Gehäuse des Motorola Moto G7 Play im Test setzt der Hersteller zum ersten Mal den Rotstift an. Statt der schicken Glasrückseite seiner Geschwistermodelle Moto G7, G7 Plus und G7 Power gibt es beim Play-Modell Kunststoff. Der weist eine fein geriffelte Oberflächenstruktur auf und bietet nicht nur den Vorteil, dass das günstige Mittelklasse-Smartphone dadurch deutlich weniger anfällig für Fingerabdrücke und sonstige Verschmutzungen ist, sondern auch resistenter gegen Sturzschäden und zudem griffiger.

In Kombination mit den ebenfalls gerundeten Kanten liegt es daher insgesamt sogar noch etwas besser als die anderen G7-Modelle in der Hand. Die geringere Baugröße von 147,3 x 71,5 x 7,99 Millimeter bei nur 149 Gramm Gewicht spielt dabei natürlich auch eine Rolle. Trotz allem wirkt das Moto G7 Play nicht billig, denn die Ränder um das Display auf der Front sind für diese Preisklasse ausreichend schmal, was zu einem modernen Screen-to-Body-Verhältnis führt. 

Motorola Moto G7 Play
Motorola Moto G7 Play
Motorola Moto G7 Play
Motorola Moto G7 Play
Motorola Moto G7 Play
Motorola Moto G7 Play

Auch die Verarbeitung kann sich sehen lassen. Sowohl das 2,5D-Glas der Front, als auch der Kunststoff auf der Rückseite gehen gleichmäßig und ohne Spaltmaße in den Rahmen gleichen Materials über. Die - wie immer bei Motorola - leicht vorstehende, kreisrunde Kameraeinheit auf der Rückseite ist etwas kleiner als bei den teureren Modellen, wie dort befindet sich unterhalb der Kamera ein Fingerabdruck mit dem bekannten, Batwing genannten Motorola-Logo. Das Moto G7 Play wird in Deutschland in einem dunklen, fast schwarzen Blau und in hellem Goldton verkauft.

Größenvergleich

154.4 mm 72.2 mm 9 mm 175 g153.4 mm 73.2 mm 8.6 mm 166 g151.1 mm 70.7 mm 8.2 mm 151 g148.5 mm 70.8 mm 8.2 mm 137 g147.3 mm 71.5 mm 7.99 mm 149 g

Ausstattung - Mot G7 Play mit starkem Chipsatz

Trotz des niedrigen Preises baut Motorola in das Moto G7 Play 32 GB internen Speicher ein, der sich per microSD-karte um bis zu 512 GB erweitern lässt. Selbst bei eingelegter Speicherkarte finden immer noch zwei SIM-Karten im Gerät Platz – löblich. Auch beim Prozessor muss man erneut auf den vergleichsweise niedrigen Preis verweisen, denn normalerweise finden man für 150 Euro keinen Snapdragon 632 von Qualcomm vor. In Kombination mit 2 GB RAM verspricht das schnelles und auch bei vielen Tasks im Hintergrund flüssiges Arbeiten ähnlich den teureren Geschwistermodellen.

Im Gegensatz zur E-Serie setzt Motorola beim Moto G7 Play im Test auf den modernen Typ-C-Anschluss. Parallele zur E-Serie: NFC gibt es im Play nicht. Wie die anderen G7-Modelle bietet unser Testmodell einen 3,5-Millimeter-Port für herkömmliche Kopfhörer. Besitzer hochwertiger Modelle mit diesem Anschluss wird das freuen.

Software - Update auf Android 10 versprochen

Bei der Android-Version ist das günstige Moto G7 Play gut aufgestellt. Android 9 Pie ist bereits vorinstalliert und der Hersteller verspricht für die G-Serie, also auch für das günstige Play-Modell, ein Update auf die nächsthöhere volle Android-Version, Android 10. Das machen längst nicht alle Hersteller, schon gar nicht bei einem 150-Euro-Phone. Das Sicherheitspatch stammt allerdings von Dezember 2018, hier sollte Motorola bald Hand anlegen. Nach eigener Aussage will Motorola das alle 60 bis 90 Tage aber auch tun.

 

Wie bei den anderen G7-Vertretern überfrachtet Motorola auch beim G7 Play die originale Vanilla-Nutzeroberfläche nicht mit eigenen grafischen Erweiterungen. Alle Modifikationen lassen sich bequem über die als einzige Zusatz-Software installierte Moto-App einsehen und organisieren. Dazu gehören wie immer die Chop-Chop-Geste zum Aktivieren der Taschenlampenfunktion oder der Glance-Screen, der im Standby nützliche Informationen wie Uhrzeit, Akkuladung und verpasste Nachrichten anzeigt, sobald man das Gerät bewegt.

 

Software
Software
App-Drawer
App-Drawer
Homescreen
Homescreen

Kommunikation und GPS - Präzise Ortung möglich

Irgendwoher muss er niedrige Preis kommen, entsprechend setzt Motorola bei WLAN und LTE des Moto G7 Play erneut den Rotstift an. Kabelloses LAN gibt es nicht mit schnellem 5-GHz-Band, LTE ist auf Cat. 6 und hauptsächlich die in Europa sowie wenige zusätzliche Frequenzen beschränkt. Im Vergleich mit ähnlich positionierten Konkurrenzmodellen schneidet das G7 Play bei der WLAN-Geschwindigkeit mit unserem Linksys EA8500 als Referenz-Router unterdurchschnittlich ab. Das eingangs erwähnte Moto G7 Plus zum doppelten Preis ist gar um ein Vielfaches besser. An der 4G-Empfangsleistung gab es im Test hingegen nichts auszusetzen. 

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (5.9 - 939, n=419)
223 MBit/s ∼100% +541%
Nokia 5.1
Mali-T860 MP2, Helio P10 MT6755, 16 GB eMMC Flash
111 (min: 98, max: 119) MBit/s ∼50% +219%
HTC Desire 12
PowerVR GE8100, MT6739, 32 GB eMMC Flash
61.06 MBit/s ∼27% +75%
Wiko View 2 Plus
Adreno 506, 450, 64 GB eMMC Flash
52 (min: 26, max: 54) MBit/s ∼23% +49%
Motorola Moto G6 Play
Adreno 505, 430, 32 GB eMMC Flash
44.7 MBit/s ∼20% +28%
Motorola Moto G7 Play
Adreno 506, 632, 32 GB eMMC Flash
34.8 (min: 27, max: 44) MBit/s ∼16%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (9.4 - 703, n=419)
212 MBit/s ∼100% +1728%
Nokia 5.1
Mali-T860 MP2, Helio P10 MT6755, 16 GB eMMC Flash
111 (min: 87, max: 129) MBit/s ∼52% +857%
HTC Desire 12
PowerVR GE8100, MT6739, 32 GB eMMC Flash
81.83 MBit/s ∼39% +605%
Wiko View 2 Plus
Adreno 506, 450, 64 GB eMMC Flash
53.3 (min: 42, max: 60) MBit/s ∼25% +359%
Motorola Moto G6 Play
Adreno 505, 430, 32 GB eMMC Flash
46.8 MBit/s ∼22% +303%
Motorola Moto G7 Play
Adreno 506, 632, 32 GB eMMC Flash
11.6 (min: 2, max: 36) MBit/s ∼5%
0102030405060708090100110120130Tooltip
Motorola Moto G7 Play Qualcomm Snapdragon 632, Qualcomm Adreno 506; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø34.8 (27-44)
Nokia 5.1 Mediatek Helio P10 MT6755, ARM Mali-T860 MP2; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø110 (98-119)
Motorola Moto G7 Play Qualcomm Snapdragon 632, Qualcomm Adreno 506; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø11.9 (2-36)
Nokia 5.1 Mediatek Helio P10 MT6755, ARM Mali-T860 MP2; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø111 (87-129)
GPS im Gebäude
GPS im Gebäude
GPS draußen
GPS draußen

Deutlich besser schlägt sich das Moto G7 Play im Test beim Thema GPS. Hier konnte das Smartphone nach rund einer halben Minute sogar eine auf immerhin unter 30 Meter genaue Positionierung im Gebäude durchführen, draußen klappt das nach wenigen Sekunden auf etwa drei Meter genau. Diese hohe Genauigkeit bestätigte sich auch bei unserer Vergleichsfahrt mit unserem Referenznavigationsmodell Garmin Edge 520.

GPS Garmin Edge 520 – Überblick
GPS Garmin Edge 520 – Überblick
GPS Garmin Edge 520 – Kreisverkehr
GPS Garmin Edge 520 – Kreisverkehr
GPS Garmin Edge 520 – Brücke
GPS Garmin Edge 520 – Brücke
GPS Motorola Moto G7 Play – Überblick
GPS Motorola Moto G7 Play – Überblick
GPS Motorola Moto G7 Play – Kreisverkehr
GPS Motorola Moto G7 Play – Kreisverkehr
GPS Motorola Moto G7 Play – Brücke
GPS Motorola Moto G7 Play – Brücke

Telefonfunktionen und Sprachqualität - Dumpf, aber laut

Die Telefon-App wurde wie auch der überwiegende Rest des Userinterface unverändert von Android übernommen. Anrufe lassen sich unkompliziert initiieren, während eines Gesprächs verstehen sich die Teilnehmer ordentlich. Etwas mehr Klarheit würde zwar die Sprachqualität weiter verbessern, die Lautstärke geht aber in Ordnung und nur bei maximaler Einstellung ist leichtes Scheppern zu hören. Außerdem sollte die Umgebungslautstärke nicht zu hoch sein und der Sprecher nicht zu leise in das Mikrofon des Moto G7 Play sprechen - das machen die teureren Geschwistermodelle teils etwas besser.

Der Lautsprecher als Freisprecheinrichtung funktioniert in ruhiger Umgebung passabel, sofern man sich mit einem etwas dünnen Klang abfinden kann. Am anderen Ende der Leitung sinkt allerdings gelegentlich die Verständlichkeit des Sprechers, sofern er sich weiter vom Smartphone entfernt.

Kameras - Bei Licht ist das Moto G7 Play gut

Frontkamera Moto G7 Play
Frontkamera Moto G7 Play

Vorn eine Kamera mit 8 Megapixel, hinten eine Hauptkamera mit 13 Megapixel und LED-Blitz-Unterstützung – das war es schon. Wunder sollten Nutzer hier nicht erwarten, insgesamt erscheint das Ergebnis bei Foto und Video aber dem Preis angemessen.


Die Bildschärfe ist generell nicht übermäßig hoch, wie so oft hat auch das Moto G7 Play im Test vor allem mit abnehmender Lichtstärke Probleme, wodurch Fotos schnell verwaschen und unscharf werden. Auch Bildrauschen macht sich dann schnell breit. Außerdem kommt dann auch gern Bewegungsunschärfe hinzu, weil das Smartphone das wenige Licht durch längere Blendenöffnung auszugleichen versucht. Sollen Bilder dann noch ganz passabel werden, ist eine extrem ruhige Hand vonnöten.


Die Frontkamera bietet ausreichende Qualität für Selfies, hier wird aber nicht nur zu wenig, sondern auch zu viel Licht schnell zum Problem. Hintergründe brennen nämlich bei hellem Sonnenschein gerne aus. Die Bildschärfe geht aber insgesamt in Ordnung. Bei Videos mit beiden Kameras ist bei einer Auflösung von 1.080p/30 Schluss, Filmer sollten hier darauf achten, nicht zu schnell zu schwenken. Dafür reicht die Bildanzahl pro Sekunde nicht aus, als Resultat entsteht Bewegungsunschärfe und es ruckelt zusehends.

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Position bei Touchscreens. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Foto, welches mit dem Testgerät aufgenommen wurde.

Szene 1Szene 2Szene 3

Unter Laborbedingungen bestätigt sich der erste Eindruck. Zwar wirken Fotos insgesamt durchaus gefällig, die etwas niedrige Bildschärfe verbietet aber zu starke Vergrößerungen und auch größere Ausdrucke von Fotos sollten nicht Zielsetzung sein. Farben werden insgesamt wenig natürlich aufgenommen, was aber eher in der Detailbetrachtung, aber kaum im Hinblick auf den Gesamteindruck auffallen dürfte. Für Schnappschüsse reicht die Kamera des Moto G7 Play allemal.

Testchart abfotografiert
Testchart abfotografiert
Testchart Detail
Testchart Detail
ColorChecker: Die untere Hälfte jedes Feldes zeigt die Referenzfarbe
ColorChecker: Die untere Hälfte jedes Feldes zeigt die Referenzfarbe

Zubehör und Garantie - Kein Headset dabei

Viel Zubehör ist nicht im Lieferumfang, Highlight ist hier schon fast das durchsichtige Silikon-Cover, das vor Beschädigung im Alltag schützen soll. Ansonsten gibt es noch Lade- und Datenkabel und ein normales 5-Watt-Ladegerät. Ein Headset fehlt. Motorola gibt 24 Monate Garantie auf seine Smartphones.

Eingabegeräte & Bedienung - Moto G7 Play mit präzisem Touchscreen

Der kapazitive Touchscreen des Moto G7 Play im Test reagiert auch an den Rändern direkt und ausreichend präzise auf Eingaben. Auch der Wechsel vom Quer- ins Hochformat und zurück klappt für ein 150-Euro-Modell zügig. Der Fingerabdrucksensor ist zwar etwas langsamer als bei deutlich hochpreisigeren Modellen, im Alltag stört das aber meist nicht und er funktioniert sehr zuverlässig.

Die wenigen physischen Tasten auf der rechten Seite des günstigen Mittelklasse-Smartphones weisen ordentlichen Druckpunkt und ausreichend knackigen Tastenhub auf.

Tastatur hochkant
Tastatur hochkant
Tastatur quer
Tastatur quer

Display - Solide Mittelklasse

Subpixel-Aufnahme
Subpixel-Aufnahme

Der Touchscreen ist 5,7 Zoll groß und bietet eine Auflösung von 1.512 x 720 Pixel. Das 19:9-Format mit möglichst schmalen Rändern um den Screen verlangt nach einer recht breiten Notch, die in die Darstellungsfläche des Screens hineinragt und Platz für Frontkamera, Lautsprecher und Sensoren bietet.


Die Notch ist oftmals per Software durch seitliche schwarze Balken getarnt, bei Videos, die meist in 16:9 vorliegen, gibt es im Querformat ebenfalls schwarze Balken. Dafür erlaubt der moderne Formfaktor etwa beim Internetbrowsen im Hochformat die Darstellung von mehr Inhalt.

489
cd/m²
469
cd/m²
467
cd/m²
489
cd/m²
479
cd/m²
467
cd/m²
498
cd/m²
490
cd/m²
482
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 498 cd/m² Durchschnitt: 481.1 cd/m² Minimum: 7.54 cd/m²
Ausleuchtung: 94 %
Helligkeit Akku: 479 cd/m²
Kontrast: 1295:1 (Schwarzwert: 0.37 cd/m²)
ΔE Color 4.91 | 0.6-29.43 Ø6.1
ΔE Greyscale 6.4 | 0.64-98 Ø6.3
95.7% sRGB (Calman 2D)
Gamma: 2.108
Motorola Moto G7 Play
IPS, 1512x720, 5.7
Nokia 5.1
IPS, 2160x1080, 5.5
HTC Desire 12
IPS, 1440x720, 5.5
Motorola Moto G6 Play
IPS, 1440x720, 5.7
Wiko View 2 Plus
IPS, 1512x720, 5.93
Bildschirm
26%
15%
16%
5%
Helligkeit Bildmitte
479
447
-7%
502
5%
614
28%
503
5%
Brightness
481
451
-6%
499
4%
593
23%
493
2%
Brightness Distribution
94
88
-6%
84
-11%
90
-4%
84
-11%
Schwarzwert *
0.37
0.16
57%
0.2
46%
0.29
22%
0.3
19%
Kontrast
1295
2794
116%
2510
94%
2117
63%
1677
29%
DeltaE Colorchecker *
4.91
4.5
8%
5.4
-10%
5.9
-20%
5.71
-16%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
9.47
7.9
17%
10.8
-14%
9.6
-1%
9.04
5%
DeltaE Graustufen *
6.4
4.5
30%
6.2
3%
5.5
14%
5.8
9%
Gamma
2.108 104%
2.31 95%
2.07 106%
2.32 95%
2.775 79%
CCT
7292 89%
7517 86%
7660 85%
7822 83%
7279 89%

* ... kleinere Werte sind besser

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 100 Hz ≤ 20 % Helligkeit

Das Display flackert mit 100 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 20 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 100 Hz ist sehr gering und daher kann es bei allen Usern zu sichtbaren Flackern, brennenden Augen oder Kopfweh kommen.

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9418 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Negativ fällt die sehr niedrige Bildwiederholungsrate beim Dimmen des Displays auf. Im Test haben wir bei einer Helligkeit unter 20 Prozent der maximal knapp 500 cd/m² eine Frequenz von nur 100 Hz gemessen, das kann nicht nur von dafür anfälligen Personen als Flackern empfunden werden.

CalMAN Farbraum
CalMAN Farbraum
CalMAN Graustufen
CalMAN Graustufen
CalMAN Farbgenauigkeit
CalMAN Farbgenauigkeit
CalMAN Sättigung
CalMAN Sättigung

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
26 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 11 ms steigend
↘ 15 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 46 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (25.1 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
34 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 9 ms steigend
↘ 25 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 25 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (40 ms).

Insgesamt leistet sich das Moto G7 Play im Test mit der Profi-Software CalMAN beim Thema Display keine echten Highlights, aber auch keine Patzer. Positiv hervorzuheben sind die recht gleichmäßige Helligkeitsverteilung und die, gerade im Hinblick auf den niedrigen Preis, ordentliche Farbtreue. Wie fast immer bei LCDs ist aber auch hier der Blauanteil zu hoch. Die Funktion "Nachtlicht" erlaubt aber wie bei den teureren G7-Modellen eine Reduzierung des Blauanteils zugunsten einer wärmeren, gelblichen Färbung des Screens. Die Blickwinkelstabilität ist insgesamt ordentlich, draußen stören da die typischen Spiegelungen des Display-Glases schon mehr.

Außeneinsatz
Außeneinsatz
Außeneinsatz mit Spiegelung
Außeneinsatz mit Spiegelung
Blickwinkel
Blickwinkel

Leistung - Heftig für 150 Euro!

Für ein Smartphone zum Herstellerpreis von 150 Euro ist die Leistung des Moto G7 Play im Test erstaunlich gut. Möglich macht das der eingebaute Qualcomm Snapdragon 632 mit seiner Adreno 506, der zwar aus dem günstigen Mittelklasse-Smartphone kein Leistungswunder macht, aber den meisten Ansprüchen genügen dürfte. Für 150 Euro gibt es derzeit nicht viel Schnelleres.

Geekbench 4.3
Compute RenderScript Score (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Play
Qualcomm Snapdragon 632, Adreno 506, 2048
3628 Points ∼79%
Nokia 5.1
Mediatek Helio P10 MT6755, Mali-T860 MP2, 2048
2396 Points ∼52% -34%
Motorola Moto G6 Play
Qualcomm Snapdragon 430 (MSM8937), Adreno 505, 3072
2224 Points ∼49% -39%
Wiko View 2 Plus
Qualcomm Snapdragon 450, Adreno 506, 4096
3374 Points ∼74% -7%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 632
  (3628 - 4058, n=5)
3860 Points ∼85% +6%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (663 - 21070, n=317)
4565 Points ∼100% +26%
64 Bit Multi-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Play
Qualcomm Snapdragon 632, Adreno 506, 2048
4179 Points ∼91%
Nokia 5.1
Mediatek Helio P10 MT6755, Mali-T860 MP2, 2048
3225 Points ∼70% -23%
Motorola Moto G6 Play
Qualcomm Snapdragon 430 (MSM8937), Adreno 505, 3072
2322 Points ∼50% -44%
Wiko View 2 Plus
Qualcomm Snapdragon 450, Adreno 506, 4096
4010 Points ∼87% -4%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 632
  (4179 - 4765, n=5)
4497 Points ∼98% +8%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (1174 - 11598, n=375)
4601 Points ∼100% +10%
64 Bit Single-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Play
Qualcomm Snapdragon 632, Adreno 506, 2048
1194 Points ∼87%
Nokia 5.1
Mediatek Helio P10 MT6755, Mali-T860 MP2, 2048
825 Points ∼60% -31%
Motorola Moto G6 Play
Qualcomm Snapdragon 430 (MSM8937), Adreno 505, 3072
643 Points ∼47% -46%
Wiko View 2 Plus
Qualcomm Snapdragon 450, Adreno 506, 4096
787 Points ∼57% -34%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 632
  (1194 - 1256, n=5)
1236 Points ∼90% +4%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (691 - 4824, n=377)
1374 Points ∼100% +15%
PCMark for Android
Work 2.0 performance score (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Play
Qualcomm Snapdragon 632, Adreno 506, 2048
5930 Points ∼100%
Nokia 5.1
Mediatek Helio P10 MT6755, Mali-T860 MP2, 2048
3350 Points ∼56% -44%
HTC Desire 12
Mediatek MT6739, PowerVR GE8100, 3072
3320 Points ∼56% -44%
Motorola Moto G6 Play
Qualcomm Snapdragon 430 (MSM8937), Adreno 505, 3072
3624 Points ∼61% -39%
Wiko View 2 Plus
Qualcomm Snapdragon 450, Adreno 506, 4096
4611 Points ∼78% -22%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 632
  (5785 - 6076, n=5)
5948 Points ∼100% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (3227 - 11440, n=373)
5046 Points ∼85% -15%
Work performance score (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Play
Qualcomm Snapdragon 632, Adreno 506, 2048
7321 Points ∼100%
Nokia 5.1
Mediatek Helio P10 MT6755, Mali-T860 MP2, 2048
4234 Points ∼58% -42%
Motorola Moto G6 Play
Qualcomm Snapdragon 430 (MSM8937), Adreno 505, 3072
4590 Points ∼63% -37%
Wiko View 2 Plus
Qualcomm Snapdragon 450, Adreno 506, 4096
5252 Points ∼72% -28%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 632
  (6566 - 7498, n=5)
7138 Points ∼98% -2%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (4096 - 14439, n=541)
5537 Points ∼76% -24%
3DMark
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Physics (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Play
Qualcomm Snapdragon 632, Adreno 506, 2048
16576 Points ∼100%
Nokia 5.1
Mediatek Helio P10 MT6755, Mali-T860 MP2, 2048
12452 Points ∼75% -25%
HTC Desire 12
Mediatek MT6739, PowerVR GE8100, 3072
9856 Points ∼59% -41%
Motorola Moto G6 Play
Qualcomm Snapdragon 430 (MSM8937), Adreno 505, 3072
9162 Points ∼55% -45%
Wiko View 2 Plus
Qualcomm Snapdragon 450, Adreno 506, 4096
13850 Points ∼84% -16%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 632
  (15250 - 16647, n=5)
16074 Points ∼97% -3%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (4811 - 45072, n=654)
13712 Points ∼83% -17%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Graphics Score (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Play
Qualcomm Snapdragon 632, Adreno 506, 2048
14603 Points ∼72%
Nokia 5.1
Mediatek Helio P10 MT6755, Mali-T860 MP2, 2048
11324 Points ∼56% -22%
HTC Desire 12
Mediatek MT6739, PowerVR GE8100, 3072
3597 Points ∼18% -75%
Motorola Moto G6 Play
Qualcomm Snapdragon 430 (MSM8937), Adreno 505, 3072
9713 Points ∼48% -33%
Wiko View 2 Plus
Qualcomm Snapdragon 450, Adreno 506, 4096
12497 Points ∼62% -14%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 632
  (14395 - 14603, n=5)
14507 Points ∼72% -1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (7567 - 162695, n=654)
20179 Points ∼100% +38%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Play
Qualcomm Snapdragon 632, Adreno 506, 2048
15000 Points ∼90%
Nokia 5.1
Mediatek Helio P10 MT6755, Mali-T860 MP2, 2048
11557 Points ∼69% -23%
HTC Desire 12
Mediatek MT6739, PowerVR GE8100, 3072
4188 Points ∼25% -72%
Motorola Moto G6 Play
Qualcomm Snapdragon 430 (MSM8937), Adreno 505, 3072
9585 Points ∼57% -36%
Wiko View 2 Plus
Qualcomm Snapdragon 450, Adreno 506, 4096
12774 Points ∼76% -15%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 632
  (14577 - 15000, n=5)
14826 Points ∼89% -1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (8316 - 83518, n=655)
16716 Points ∼100% +11%
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
1920x1080 T-Rex HD Offscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Play
Qualcomm Snapdragon 632, Adreno 506, 2048
24 fps ∼68%
Nokia 5.1
Mediatek Helio P10 MT6755, Mali-T860 MP2, 2048
19 fps ∼54% -21%
HTC Desire 12
Mediatek MT6739, PowerVR GE8100, 3072
5.9 fps ∼17% -75%
Motorola Moto G6 Play
Qualcomm Snapdragon 430 (MSM8937), Adreno 505, 3072
16 fps ∼45% -33%
Wiko View 2 Plus
Qualcomm Snapdragon 450, Adreno 506, 4096
22 fps ∼63% -8%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 632
  (24 - 25, n=5)
24.2 fps ∼69% +1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (6 - 251, n=684)
35.2 fps ∼100% +47%
T-Rex HD Onscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Play
Qualcomm Snapdragon 632, Adreno 506, 2048
37 fps ∼100%
Nokia 5.1
Mediatek Helio P10 MT6755, Mali-T860 MP2, 2048
17 fps ∼46% -54%
HTC Desire 12
Mediatek MT6739, PowerVR GE8100, 3072
9.7 fps ∼26% -74%
Motorola Moto G6 Play
Qualcomm Snapdragon 430 (MSM8937), Adreno 505, 3072
26 fps ∼70% -30%
Wiko View 2 Plus
Qualcomm Snapdragon 450, Adreno 506, 4096
33 fps ∼89% -11%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 632
  (23 - 37, n=5)
34 fps ∼92% -8%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (9.8 - 120, n=687)
27.1 fps ∼73% -27%
GFXBench 3.0
off screen Manhattan Offscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Play
Qualcomm Snapdragon 632, Adreno 506, 2048
10 fps ∼52%
Nokia 5.1
Mediatek Helio P10 MT6755, Mali-T860 MP2, 2048
8.22 fps ∼42% -18%
HTC Desire 12
Mediatek MT6739, PowerVR GE8100, 3072
2.7 fps ∼14% -73%
Motorola Moto G6 Play
Qualcomm Snapdragon 430 (MSM8937), Adreno 505, 3072
7.1 fps ∼37% -29%
Wiko View 2 Plus
Qualcomm Snapdragon 450, Adreno 506, 4096
9.4 fps ∼48% -6%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 632
  (10 - 11, n=5)
10.4 fps ∼54% +4%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (2.7 - 132, n=603)
19.4 fps ∼100% +94%
on screen Manhattan Onscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Play
Qualcomm Snapdragon 632, Adreno 506, 2048
20 fps ∼100%
Nokia 5.1
Mediatek Helio P10 MT6755, Mali-T860 MP2, 2048
7.7 fps ∼39% -61%
HTC Desire 12
Mediatek MT6739, PowerVR GE8100, 3072
5.4 fps ∼27% -73%
Motorola Moto G6 Play
Qualcomm Snapdragon 430 (MSM8937), Adreno 505, 3072
14 fps ∼70% -30%
Wiko View 2 Plus
Qualcomm Snapdragon 450, Adreno 506, 4096
17 fps ∼85% -15%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 632
  (9.9 - 20, n=5)
17.4 fps ∼87% -13%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (5.4 - 115, n=608)
18 fps ∼90% -10%
GFXBench 3.1
off screen Manhattan ES 3.1 Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Play
Qualcomm Snapdragon 632, Adreno 506, 2048
6.9 fps ∼43%
Nokia 5.1
Mediatek Helio P10 MT6755, Mali-T860 MP2, 2048
2.8 fps ∼18% -59%
HTC Desire 12
Mediatek MT6739, PowerVR GE8100, 3072
1.6 fps ∼10% -77%
Motorola Moto G6 Play
Qualcomm Snapdragon 430 (MSM8937), Adreno 505, 3072
4.6 fps ∼29% -33%
Wiko View 2 Plus
Qualcomm Snapdragon 450, Adreno 506, 4096
6.1 fps ∼38% -12%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 632
  (6.9 - 7, n=5)
6.94 fps ∼44% +1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (1.6 - 88, n=464)
15.9 fps ∼100% +130%
on screen Manhattan ES 3.1 Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Play
Qualcomm Snapdragon 632, Adreno 506, 2048
15 fps ∼98%
Nokia 5.1
Mediatek Helio P10 MT6755, Mali-T860 MP2, 2048
5.2 fps ∼34% -65%
HTC Desire 12
Mediatek MT6739, PowerVR GE8100, 3072
3.5 fps ∼23% -77%
Motorola Moto G6 Play
Qualcomm Snapdragon 430 (MSM8937), Adreno 505, 3072
10 fps ∼65% -33%
Wiko View 2 Plus
Qualcomm Snapdragon 450, Adreno 506, 4096
12 fps ∼78% -20%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 632
  (6.5 - 15, n=5)
12.9 fps ∼84% -14%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (3.4 - 110, n=467)
15.3 fps ∼100% +2%
GFXBench
High Tier Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Play
Qualcomm Snapdragon 632, Adreno 506, 2048
4.3 fps ∼48%
Nokia 5.1
Mediatek Helio P10 MT6755, Mali-T860 MP2, 2048
fps ∼0% -100%
Wiko View 2 Plus
Qualcomm Snapdragon 450, Adreno 506, 4096
3.6 fps ∼40% -16%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 632
  (2 - 4.3, n=4)
3.68 fps ∼41% -14%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (0.86 - 59, n=167)
8.89 fps ∼100% +107%
2560x1440 High Tier Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Play
Qualcomm Snapdragon 632, Adreno 506, 2048
1.3 fps ∼21%
Nokia 5.1
Mediatek Helio P10 MT6755, Mali-T860 MP2, 2048
fps ∼0% -100%
Wiko View 2 Plus
Qualcomm Snapdragon 450, Adreno 506, 4096
1.2 fps ∼19% -8%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 632
  (1.2 - 1.3, n=4)
1.275 fps ∼21% -2%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (0.26 - 31, n=167)
6.16 fps ∼100% +374%
Normal Tier Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Play
Qualcomm Snapdragon 632, Adreno 506, 2048
6.8 fps ∼50%
Nokia 5.1
Mediatek Helio P10 MT6755, Mali-T860 MP2, 2048
2.3 fps ∼17% -66%
Wiko View 2 Plus
Qualcomm Snapdragon 450, Adreno 506, 4096
6 fps ∼44% -12%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 632
  (3.6 - 7, n=4)
6.03 fps ∼45% -11%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (1.8 - 59, n=168)
13.5 fps ∼100% +99%
1920x1080 Normal Tier Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Play
Qualcomm Snapdragon 632, Adreno 506, 2048
3.8 fps ∼26%
Nokia 5.1
Mediatek Helio P10 MT6755, Mali-T860 MP2, 2048
2.7 fps ∼18% -29%
Wiko View 2 Plus
Qualcomm Snapdragon 450, Adreno 506, 4096
3.4 fps ∼23% -11%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 632
  (3.8 - 3.9, n=4)
3.88 fps ∼26% +2%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (0.94 - 63, n=168)
14.7 fps ∼100% +287%
off screen Car Chase Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Play
Qualcomm Snapdragon 632, Adreno 506, 2048
3.9 fps ∼36%
Nokia 5.1
Mediatek Helio P10 MT6755, Mali-T860 MP2, 2048
2.7 fps ∼25% -31%
HTC Desire 12
Mediatek MT6739, PowerVR GE8100, 3072
0.91 fps ∼9% -77%
Motorola Moto G6 Play
Qualcomm Snapdragon 430 (MSM8937), Adreno 505, 3072
2.6 fps ∼24% -33%
Wiko View 2 Plus
Qualcomm Snapdragon 450, Adreno 506, 4096
3.5 fps ∼33% -10%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 632
  (3.9 - 3.9, n=5)
3.9 fps ∼36% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (0.89 - 54, n=393)
10.7 fps ∼100% +174%
on screen Car Chase Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Play
Qualcomm Snapdragon 632, Adreno 506, 2048
7.9 fps ∼82%
Nokia 5.1
Mediatek Helio P10 MT6755, Mali-T860 MP2, 2048
2.8 fps ∼29% -65%
HTC Desire 12
Mediatek MT6739, PowerVR GE8100, 3072
1.5 fps ∼15% -81%
Motorola Moto G6 Play
Qualcomm Snapdragon 430 (MSM8937), Adreno 505, 3072
5.3 fps ∼55% -33%
Wiko View 2 Plus
Qualcomm Snapdragon 450, Adreno 506, 4096
6.6 fps ∼68% -16%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 632
  (3.6 - 7.9, n=5)
6.96 fps ∼72% -12%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (1.6 - 58, n=397)
9.69 fps ∼100% +23%
AnTuTu v7 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Play
Qualcomm Snapdragon 632, Adreno 506, 2048
97294 Points ∼74%
HTC Desire 12
Mediatek MT6739, PowerVR GE8100, 3072
46366 Points ∼35% -52%
Motorola Moto G6 Play
Qualcomm Snapdragon 430 (MSM8937), Adreno 505, 3072
58511 Points ∼44% -40%
Wiko View 2 Plus
Qualcomm Snapdragon 450, Adreno 506, 4096
71638 Points ∼54% -26%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 632
  (97294 - 108408, n=5)
103607 Points ∼79% +6%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (52607 - 398720, n=286)
131662 Points ∼100% +35%
AnTuTu v6 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Play
Qualcomm Snapdragon 632, Adreno 506, 2048
76724 Points ∼89%
Nokia 5.1
Mediatek Helio P10 MT6755, Mali-T860 MP2, 2048
56750 Points ∼66% -26%
HTC Desire 12
Mediatek MT6739, PowerVR GE8100, 3072
36253 Points ∼42% -53%
Motorola Moto G6 Play
Qualcomm Snapdragon 430 (MSM8937), Adreno 505, 3072
46267 Points ∼54% -40%
Wiko View 2 Plus
Qualcomm Snapdragon 450, Adreno 506, 4096
59354 Points ∼69% -23%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 632
  (76724 - 87883, n=4)
83178 Points ∼96% +8%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (23275 - 283270, n=486)
86413 Points ∼100% +13%
BaseMark OS II
Web (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Play
Qualcomm Snapdragon 632, Adreno 506, 2048
1045 Points ∼100%
Nokia 5.1
Mediatek Helio P10 MT6755, Mali-T860 MP2, 2048
10 Points ∼1% -99%
HTC Desire 12
Mediatek MT6739, PowerVR GE8100, 3072
591 Points ∼56% -43%
Motorola Moto G6 Play
Qualcomm Snapdragon 430 (MSM8937), Adreno 505, 3072
866 Points ∼83% -17%
Wiko View 2 Plus
Qualcomm Snapdragon 450, Adreno 506, 4096
738 Points ∼70% -29%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 632
  (1008 - 1078, n=5)
1047 Points ∼100% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (7 - 1731, n=616)
747 Points ∼71% -29%
Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Play
Qualcomm Snapdragon 632, Adreno 506, 2048
1069 Points ∼54%
Nokia 5.1
Mediatek Helio P10 MT6755, Mali-T860 MP2, 2048
762 Points ∼39% -29%
HTC Desire 12
Mediatek MT6739, PowerVR GE8100, 3072
18 Points ∼1% -98%
Motorola Moto G6 Play
Qualcomm Snapdragon 430 (MSM8937), Adreno 505, 3072
737 Points ∼38% -31%
Wiko View 2 Plus
Qualcomm Snapdragon 450, Adreno 506, 4096
974 Points ∼50% -9%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 632
  (1069 - 1081, n=5)
1073 Points ∼55% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (18 - 15969, n=616)
1965 Points ∼100% +84%
Memory (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Play
Qualcomm Snapdragon 632, Adreno 506, 2048
1068 Points ∼62%
Nokia 5.1
Mediatek Helio P10 MT6755, Mali-T860 MP2, 2048
144 Points ∼8% -87%
HTC Desire 12
Mediatek MT6739, PowerVR GE8100, 3072
984 Points ∼57% -8%
Motorola Moto G6 Play
Qualcomm Snapdragon 430 (MSM8937), Adreno 505, 3072
741 Points ∼43% -31%
Wiko View 2 Plus
Qualcomm Snapdragon 450, Adreno 506, 4096
1084 Points ∼63% +1%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 632
  (1068 - 2049, n=5)
1721 Points ∼100% +61%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (21 - 7500, n=616)
1473 Points ∼86% +38%
System (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Play
Qualcomm Snapdragon 632, Adreno 506, 2048
3865 Points ∼92%
Nokia 5.1
Mediatek Helio P10 MT6755, Mali-T860 MP2, 2048
2589 Points ∼62% -33%
HTC Desire 12
Mediatek MT6739, PowerVR GE8100, 3072
1526 Points ∼36% -61%
Motorola Moto G6 Play
Qualcomm Snapdragon 430 (MSM8937), Adreno 505, 3072
1531 Points ∼36% -60%
Wiko View 2 Plus
Qualcomm Snapdragon 450, Adreno 506, 4096
2850 Points ∼68% -26%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 632
  (3865 - 4399, n=5)
4208 Points ∼100% +9%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (369 - 12202, n=616)
2887 Points ∼69% -25%
Overall (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G7 Play
Qualcomm Snapdragon 632, Adreno 506, 2048
1465 Points ∼87%
Nokia 5.1
Mediatek Helio P10 MT6755, Mali-T860 MP2, 2048
230 Points ∼14% -84%
HTC Desire 12
Mediatek MT6739, PowerVR GE8100, 3072
637 Points ∼38% -57%
Motorola Moto G6 Play
Qualcomm Snapdragon 430 (MSM8937), Adreno 505, 3072
923 Points ∼55% -37%
Wiko View 2 Plus
Qualcomm Snapdragon 450, Adreno 506, 4096
1221 Points ∼73% -17%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 632
  (1465 - 1800, n=5)
1682 Points ∼100% +15%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (150 - 6097, n=620)
1437 Points ∼85% -2%

Das gilt quer durch die Bank in fast allen Benchmarks, also auch bei Testprogrammen, die Webbrowsing-Speed überprüfen. Die Lese- und Schreibgeschwindigkeit des internen Speichers ist der Geräteklasse angemessen, insgesamt aber nicht übermäßig hoch.

JetStream 1.1 - Total Score
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 632 (42.6 - 45.5, n=4)
44.2 Points ∼100% +4%
Motorola Moto G7 Play
42.626 Points ∼96%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (12 - 273, n=516)
39.1 Points ∼88% -8%
Wiko View 2 Plus (Chrome 71)
22.665 Points ∼51% -47%
Nokia 5.1 (Chrome 70)
22.522 Points ∼51% -47%
Motorola Moto G6 Play (Chrome 66)
18.142 Points ∼41% -57%
HTC Desire 12 (Chrome 66.0.3359.158)
15.791 Points ∼36% -63%
Octane V2 - Total Score
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 632 (8185 - 8420, n=5)
8289 Points ∼100% +1%
Motorola Moto G7 Play
8185 Points ∼99%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (1994 - 43280, n=677)
6359 Points ∼77% -22%
Nokia 5.1 (Chrome 70)
4042 Points ∼49% -51%
Wiko View 2 Plus (Chrome 71)
4016 Points ∼48% -51%
Motorola Moto G6 Play (Chrome 66)
3296 Points ∼40% -60%
HTC Desire 12 (Chrome 66.0.3359.158)
2930 Points ∼35% -64%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score
HTC Desire 12 (Chrome 66.0.3359.158)
17134 ms * ∼100% -257%
Motorola Moto G6 Play (Chrome 66)
13730 ms * ∼80% -186%
Wiko View 2 Plus (Chrome 71)
11359.5 ms * ∼66% -136%
Nokia 5.1 (Chrome 70)
11043 ms * ∼64% -130%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (603 - 59466, n=697)
10720 ms * ∼63% -123%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 632 (4806 - 4900, n=4)
4864 ms * ∼28% -1%
Motorola Moto G7 Play
4806 ms * ∼28%

* ... kleinere Werte sind besser

Gleiches gilt für die Geschwindigkeit mit einer Referenz-Speicherkarte Toshiba Exceria Pro M501.

Motorola Moto G7 PlayNokia 5.1HTC Desire 12Motorola Moto G6 PlayWiko View 2 PlusDurchschnittliche 32 GB eMMC FlashDurchschnitt der Klasse Smartphone
AndroBench 3-5
-41%
-35%
-5%
-5%
-33%
-30%
Sequential Write 256KB SDCard
64.1 (Toshiba Exceria Pro M501)
55.53 (Toshiba Exceria Pro M401)
-13%
61.06 (Toshiba Exceria Pro M501)
-5%
60.73 (Toshiba Exceria Pro M501)
-5%
61.1 (Toshiba Exceria Pro M501)
-5%
49.8 (3.4 - 87.1, n=136)
-22%
48.5 (9.5 - 87.1, n=409)
-24%
Sequential Read 256KB SDCard
84.7 (Toshiba Exceria Pro M501)
72.58 (Toshiba Exceria Pro M401)
-14%
81.83 (Toshiba Exceria Pro M501)
-3%
83.23 (Toshiba Exceria Pro M501)
-2%
83.6 (Toshiba Exceria Pro M501)
-1%
68.5 (8.2 - 96.5, n=136)
-19%
66.6 (8.1 - 96.5, n=409)
-21%
Random Write 4KB
73
4.93
-93%
7.54
-90%
61.68
-16%
6.6
-91%
18.4 (0.75 - 77.3, n=179)
-75%
20.6 (0.14 - 250, n=725)
-72%
Random Read 4KB
74
44.24
-40%
16.69
-77%
65.95
-11%
70.6
-5%
38.6 (3.59 - 117, n=179)
-48%
45.4 (1.59 - 175, n=725)
-39%
Sequential Write 256KB
111
25.96
-77%
103.77
-7%
135.82
22%
199.7
80%
94.7 (14.8 - 189, n=179)
-15%
93 (2.99 - 503, n=725)
-16%
Sequential Read 256KB
289
264.47
-8%
211.38
-27%
243.67
-16%
272
-6%
235 (25.8 - 452, n=179)
-19%
262 (12.1 - 1468, n=725)
-9%

Spiele

Die ordentliche Leistung des Chipsatzes zeigt sich auch bei Spielen. Zwar kommt das Smartphone bei Highend-Titeln wie Asphalt 9 an seine Grenzen, erzeugt aber immer noch gut spielbare, knapp 30 Bilder pro Sekunde. In Shadow Fight 3 liegt die Framerate sogar deutlich darüber. Lagesensor und Touchscreen zeigten im Test keine Auffälligkeiten.

Shadow Fight 3
Shadow Fight 3
Temple Run 2
Temple Run 2

Emissionen - Kühler als das Moto G7 Play geht es kaum

Temperatur

Das Moto G7 Play bleibt selbst unter Last absolut cool. Höchstwerte von gerade einmal 33 Grad Celsius sind nicht einmal ganz handwarm und nicht viel wärmer als im Standby. Da wird sich im Winter mancher Nutzer einen stärkeren Taschenwärmer wünschen.

Max. Last
 33 °C31.8 °C31.6 °C 
 32.6 °C31.6 °C31.5 °C 
 32.3 °C31.6 °C31.8 °C 
Maximal: 33 °C
Durchschnitt: 32 °C
30.2 °C31.5 °C33 °C
30.3 °C31.2 °C31.9 °C
30.9 °C31.3 °C31.9 °C
Maximal: 33 °C
Durchschnitt: 31.4 °C
Netzteil (max.)  37.9 °C | Raumtemperatur 21.5 °C | Voltcraft IR-260
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 32 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Smartphone v7 auf 33.1 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 33 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.5 °C (von 22.4 bis 51.7 °C für die Klasse Smartphone v7).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 33 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 34.1 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 25.3 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 33.1 °C.
Heatmap Front
Heatmap Front
Heatmap Rückseite
Heatmap Rückseite

Lautsprecher

Lautsprechertest Pink Noise
Lautsprechertest Pink Noise

Der Telefonielautsprecher überhalb des Displays ist auch gleichzeitig der Außenlautsprecher. Er klingt auf maximaler Lautstärke etwas spitz und angestrengt, klirrt aber nicht. Zwar ist der Klang nicht wirklich als schlecht zu bezeichnen, allerdings wird wohl auch niemand auf die Idee kommen, damit eine Party beschallen zu wollen. Über Bluetooth und Klinkenanschluss ist der Sound druckvoll und laut, Komplikationen gab es im Test nicht.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2027.6392527.2373130.4294028.434.85028.133.4632527.28017.721.91001823.112518.32416015.134.72001646.925015.753.831513.755.640013.355.650013.657.463012.465.380013.166.4100013.869.2125011.570.4160011.772.7200010.873.5250011.169.5315010.669.240001167.3500011.863.563001261.180001166.3100001170.31250010.769.71600011.158.4SPL63.260.524.981.1N15.712.10.547.7median 12median 65.3Delta1.910.230.738.4252526.820.626.326.429.833.327.425.42124.919.524.118.821.919.220.417.625.816.936.115.844.11550.71558.714.76414.868.914.671.714.372.113.471.814.473.614.473.114.872.11574.414.878.114.773.91569.414.967.215.267.915.757.626.884.80.957.3median 15median 67.91.214.1hearing rangehide median Pink NoiseMotorola Moto G7 PlayNokia 5.1
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Motorola Moto G7 Play Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (81.1 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 25.6% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (10.5% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 5.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (4.2% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3.2% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (5.7% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (18.8% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 8% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 5% vergleichbar, 87% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 13%, durchschnittlich ist 25%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 35% aller getesteten Geräte waren besser, 6% vergleichbar, 59% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Nokia 5.1 Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (84.8 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 39.1% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (8.9% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | verringerte Mitten, vom Median 6.1% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (7.1% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 4.9% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (27% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 68% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 8% vergleichbar, 24% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 13%, durchschnittlich ist 25%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 80% aller getesteten Geräte waren besser, 5% vergleichbar, 15% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Der Akku des Moto G7 Play im Test leistet ordentliche 3.000 mAh, das ist unter 200 Euro längst nicht normal. Dank des modernen Chipsatzes ist vor allem die Laufzeit im Standby und ohne Last sehr gut. Wer die Leistung des Snapdragon 632 nutzt, braucht naturgemäß deutlich schneller eine Steckdose.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.05 / 0.19 Watt
Idledarkmidlight 1 / 1.7 / 2.6 Watt
Last midlight 4.1 / 6.5 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Motorola Moto G7 Play
3000 mAh
Nokia 5.1
2970 mAh
HTC Desire 12
2730 mAh
Motorola Moto G6 Play
4000 mAh
Wiko View 2 Plus
4000 mAh
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 632
 
Durchschnitt der Klasse Smartphone
 
Stromverbrauch
-11%
6%
17%
21%
-0%
9%
Idle min *
1
1.38
-38%
1.13
-13%
0.68
32%
0.8
20%
1.05 (1 - 1.1, n=4)
-5%
0.878 (0.2 - 3.4, n=752)
12%
Idle avg *
1.7
2.14
-26%
2.03
-19%
1.8
-6%
1.5
12%
1.775 (1.7 - 1.9, n=4)
-4%
1.732 (0.6 - 6.2, n=751)
-2%
Idle max *
2.6
2.2
15%
2.05
21%
1.83
30%
2
23%
2.53 (2.1 - 2.8, n=4)
3%
2.02 (0.74 - 6.6, n=752)
22%
Last avg *
4.1
4.21
-3%
3.68
10%
3.38
18%
3.2
22%
3.93 (3.3 - 4.2, n=4)
4%
4.06 (0.8 - 10.8, n=746)
1%
Last max *
6.5
6.81
-5%
4.52
30%
5.67
13%
4.7
28%
6.45 (5.6 - 6.9, n=4)
1%
5.88 (1.2 - 14.2, n=746)
10%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Im WLAN schaffte das Play sehr gute Zeiten – ein Beleg dafür, wie effizient die kabellose Datenbeschaffung funktioniert.

Akkulaufzeit
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
11h 30min
Motorola Moto G7 Play
3000 mAh
Nokia 5.1
2970 mAh
HTC Desire 12
2730 mAh
Motorola Moto G6 Play
4000 mAh
Wiko View 2 Plus
4000 mAh
Akkulaufzeit
-24%
-36%
29%
32%
Idle
1021
WLAN
690
523
-24%
440
-36%
887
29%
913
32%
Last
175
H.264
631

Pro

+ hervorragende Leistung für den Preis
+ ordentlicher Touchscreen
+ perfektes Preis-Leistungsverhältnis
+ Fingerabdrucksensor

Contra

- langsames WLAN ohne ac
- LTE mit wenig Frequenzen
- Sprachqualität könnte besser sein

Fazit - Preis-Leistungs-Tip

Im Test: Motorola Moto G7 Play. Testgerät zur Verfügung gestellt von Motorola Deutschland.
Im Test: Motorola Moto G7 Play. Testgerät zur Verfügung gestellt von Motorola Deutschland.

Erstaunlich, wie gut das Motorola Moto G7 Play im Test in Relation zum Preis ist. Dank kräftigem Chipsatz und immerhin 2 GB RAM geht dem günstigen Mittelklasse-Modell die Puste im Alltag nicht so schnell aus, selbst die meisten Spiele können ohne Einschränkung genutzt werden. Genügend Speicher, eine Kamera, die zumindest bei gutem Licht anständige Bilder und Videos produziert und ein Display, das in dieser Klasse absolut vorzeigbar ist, runden die Sache ab.

Im Vergleich zum Moto G6 Play muss man mit einer deutlich kürzeren Akkulaufzeit leben und bekommt beim Moto G7 Play auch kein Glasgehäuse mehr. Ob Letzteres nun ein Nachteil ist, muss jeder Käufer selbst entscheiden.

Das Motorola Moto G7 Play ist die neue Messlatte beim Thema Preis-Leistungs-Verhältnis in der 150-Euro-Klasse.

Wer keine gehobenen Ansprüche stellt, darf hier bedenkenlos zugreifen und sollte auch die nächsten zwei Jahre oder vielleicht sogar mehr keine Probleme mangels Leistung bekommen. Dafür gibt es schließlich das Motorola-Update-Versprechen.

Motorola Moto G7 Play - 25.02.2019 v6
Stefan Schomberg

Gehäuse
74%
Tastatur
65 / 75 → 87%
Pointing Device
78%
Konnektivität
40 / 60 → 66%
Gewicht
92%
Akkulaufzeit
94%
Display
85%
Leistung Spiele
27 / 63 → 43%
Leistung Anwendungen
59 / 70 → 85%
Temperatur
94%
Lautstärke
100%
Audio
56 / 91 → 62%
Kamera
58%
Durchschnitt
71%
81%
Smartphone - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Motorola Moto G7 Play Smartphone
Autor: Stefan Schomberg, 28.02.2019 (Update: 27.02.2019)
Stefan Schomberg
Stefan Schomberg - Editor
Blinkt es und macht Geräusche? Dann ist es spannend! Wenn dann auch noch nützliche Features mit dabei sind, dann ist es perfekt. Entsprechend habe ich meine PCs schon immer selbst zusammengebaut und mich beim Kauf technischer Geräte lieber auf Informationen aus dem Internet und meinen gesunden Menschenverstand, als auf den Verkäufer im Laden verlassen. Meine berufliche Heimat fand ich vor über 10 Jahren bei einem großen deutschen Mobilfunk-Magazin und testete dort Smartphones, Tablets, Wearables und sonstige Gadgets. Jetzt schreibe ich im Ressort Mobilfunk als freier Redakteur für Notebookcheck und andere namenhafte Unternehmen. Dabei setze ich zunehmend auch auf andere spannende Themen, die mich immer schon interessiert haben.