Notebookcheck

Test LincPlus P1 Laptop: Alu-Unibody spart bei der Akkulaufzeit

LincPlus bringt ein schickes Alu-Kleid, eine prima Tastatur aber nur eine schmale Laufzeit. Für schmale Budgets gibt es auch schmale, dünne Laptops. LincPlus setzt auf gute Stabilität und Wertigkeit. Die Akku-Laufzeit steht aber ganz hinten an, die Leistung ebenso.
Sebastian Jentsch 👁,
LincPlus P1
Prozessor
Intel Celeron N4000 2 x 1.1 - 2.6 GHz, Gemini Lake
Hauptspeicher
4096 MB 
, onboard, Single Channel
Bildschirm
13.3 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 166 PPI, LC133LF2L03, IPS, spiegelnd: ja, 60 Hz
Mainboard
Gemini Lake
Massenspeicher
64 GB eMMC Flash, 64 GB 
, 25 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Gemini Lake SoC - High Definition Audio Controller
Anschlüsse
2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, Audio Anschlüsse: Combo, Card Reader: Micro SD, M.2 2280 S-ATA Port unter Klappe
Netzwerk
Intel Dual Band Wireless-AC 3165 (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 4.1
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 16 x 317 x 212
Akku
34 Wh, 18468 mAh Lithium-Polymer, Akkulaufzeit (laut Hersteller): 8 h
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 32 Bit
Kamera
Webcam: 720p
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: nein, 12 Monate Garantie, Lüfterlos
Gewicht
1.414 kg, Netzteil: 125 g
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Bew.
Datum
Modell
Gewicht
Dicke
Größe
Auflösung
Preis ab
75 %
04.2020
LincPlus P1
Celeron N4000, UHD Graphics 600
1.4 kg16 mm13.3"1920x1080
80 %
08.2019
Medion Akoya E4253-30025387
Pentium N5000, UHD Graphics 605
1.4 kg15 mm14"1920x1080
79 %
08.2019
Chuwi LapBook Pro
Celeron N4100, UHD Graphics 600
1.4 kg13.4 mm14"1920x1080
74 %
02.2020
Lenovo IdeaPad Slim 1-14AST-05
A6-9220e, Radeon R4 (Stoney Ridge)
1.4 kg20.9 mm14"1920x1080

Gehäuse, Ausstattung und Eingabegeräte

LincPlus P1 Laptop 13,3, bis 512 GB SSD im M.2 2280 SATA Slot
LincPlus P1 Laptop 13,3, bis 512 GB SSD im M.2 2280 SATA Slot

Das überraschend gut gebaute Gehäuse kann sich sehen lassen: Stabiler Alu-Deckel, verwindungsfeste Base, die aus einer Alu-Wanne besteht. Das Ganze fühlt sich haptisch wertig an und ist sauber verarbeitet.

Zwar vermissen wir modernes Type-C-USB, dafür gibt es einen micro-SD Kartenleser sowie einen seltenen Mini-HDMI-Port. Außerdem: Unter einer kleinen Klappe befindet sich ein M.2 2280 Slot zur Erweiterung des Speichers mit einer SSD. Schreibarbeiten gelingen flüssig. Der Kartenleser ist leider sehr langsam.

Die WiFi-Lösung ist eine Intel Dual Band Wireless-AC 3165, die mit nur einer Antenne auskommen muss. Sie ist nur unterdurchschnittlich schnell aber im Vergleich zu ähnlicher Low-Cost-Konkurrenz fast schon Oberklasse. 

Die Tastatur gibt mittig etwas nach und wirkt dort punktuell schwammig. Allerdings sind die Tasten groß (breites Layout, nutzt gesamten Platz aus), deutlich beschriftet und sie haben einen knackigen Druckpunkt sowie einen deutlichen Hubweg.

Größenvergleich

327.1 mm 235 mm 20.9 mm 1.4 kg330 mm 219 mm 15 mm 1.4 kg324.2 mm 209 mm 13.4 mm 1.4 kg317 mm 212 mm 16 mm 1.4 kg
SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (8 - 186, n=142)
63.5 MB/s ∼100% +251%
Lenovo IdeaPad Slim 1-14AST-05
  (Toshiba Exceria Pro M501 microSDXC 64GB)
29.5 MB/s ∼46% +63%
LincPlus P1
 
18.1 MB/s ∼29%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (17.7 - 251, n=144)
79.6 MB/s ∼100% +195%
Medion Akoya E4253-30025387
  (Toshiba Exceria Pro M501 microSDXC 64GB)
33.9 MB/s ∼43% +26%
Lenovo IdeaPad Slim 1-14AST-05
  (Toshiba Exceria Pro M501 microSDXC 64GB)
32 MB/s ∼40% +19%
LincPlus P1
 
27 MB/s ∼34%
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Medion Akoya E4253-30025387
Intel Wireless AC 9462
348 (332min - 353max) MBit/s ∼100% +14%
LincPlus P1
Intel Dual Band Wireless-AC 3165
305 (296min - 314max) MBit/s ∼88%
Durchschnittliche Intel Dual Band Wireless-AC 3165
  (54 - 360, n=63)
304 MBit/s ∼87% 0%
Chuwi LapBook Pro
Intel Dual Band Wireless-AC 3165
284 (200min - 301max) MBit/s ∼82% -7%
Lenovo IdeaPad Slim 1-14AST-05
Qualcomm Atheros QCA9377 Wireless Network Adapter
258 (160min - 297max) MBit/s ∼74% -15%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Medion Akoya E4253-30025387
Intel Wireless AC 9462
326 (274min - 361max) MBit/s ∼100% +3%
LincPlus P1
Intel Dual Band Wireless-AC 3165
318 (271min - 364max) MBit/s ∼98%
Lenovo IdeaPad Slim 1-14AST-05
Qualcomm Atheros QCA9377 Wireless Network Adapter
309 (261min - 336max) MBit/s ∼95% -3%
Chuwi LapBook Pro
Intel Dual Band Wireless-AC 3165
306 (239min - 358max) MBit/s ∼94% -4%
Durchschnittliche Intel Dual Band Wireless-AC 3165
  (48 - 346, n=63)
285 MBit/s ∼87% -10%
0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370Tooltip
LincPlus P1 Intel Celeron N4000, Intel UHD Graphics 600; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø305 (296-314)
Medion Akoya E4253-30025387 Intel Pentium Silver N5000, Intel UHD Graphics 605; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø347 (332-353)
Chuwi LapBook Pro Intel Celeron N4100, Intel UHD Graphics 600; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø283 (200-301)
Lenovo IdeaPad Slim 1-14AST-05 AMD A6-9220e, AMD Radeon R4 (Stoney Ridge); iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø258 (160-297)
LincPlus P1 Intel Celeron N4000, Intel UHD Graphics 600; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø318 (271-364)
Medion Akoya E4253-30025387 Intel Pentium Silver N5000, Intel UHD Graphics 605; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø326 (274-361)
Chuwi LapBook Pro Intel Celeron N4100, Intel UHD Graphics 600; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø306 (239-358)
Lenovo IdeaPad Slim 1-14AST-05 AMD A6-9220e, AMD Radeon R4 (Stoney Ridge); iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø309 (261-336)
ColorChecker
43.3 ∆E
28.3 ∆E
37.9 ∆E
38.7 ∆E
36.2 ∆E
24.5 ∆E
37.7 ∆E
47 ∆E
45.8 ∆E
33 ∆E
18 ∆E
25.6 ∆E
42.1 ∆E
27.6 ∆E
38.8 ∆E
14.7 ∆E
38.1 ∆E
34.2 ∆E
2.3 ∆E
11.8 ∆E
23.5 ∆E
32.3 ∆E
36.5 ∆E
14 ∆E
ColorChecker LincPlus P1: 30.5 ∆E min: 2.33 - max: 47.03 ∆E

Display

Pixelraster
Pixelraster

Das Full-HD Panel (1920 x 1080 Pixel) hat einen hohen Kontrast, gute Farben (Farbraum sRGB 95%!) aber nur eine mittlere Helligkeit. Vor der blickwinkelstabilen IPS-Anzeige sitzt ein Glas-Panel, das die Optik definiert, aber im Einsatz draußen durch starke Spiegelungen stört. Das Jumper EZbook X3 13,3-Zoll, zeitgleich im Test, ist mit seinem matten Display besser aufgestellt (siehe Foto weiter unten).

Die Reaktionszeiten sind nicht beeindruckend, liegen aber im Normbereich der Konkurrenz. Leider stellen wir ein PWM-Flackern bei Helligkeit unter 20 % fest. Die niedrige Frequenz von 250 Hz kann schon bei weniger empfindlichen Personen zu Kopfschmerzen oder Augenproblemen führen.

276
cd/m²
268
cd/m²
249
cd/m²
268
cd/m²
264
cd/m²
231
cd/m²
264
cd/m²
248
cd/m²
234
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
LC133LF2L03
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 276 cd/m² Durchschnitt: 255.8 cd/m² Minimum: 22.3 cd/m²
Ausleuchtung: 84 %
Helligkeit Akku: 264 cd/m²
Kontrast: 1056:1 (Schwarzwert: 0.25 cd/m²)
ΔE Color 7.36 | 0.6-29.43 Ø5.8, calibrated: 2.12
ΔE Greyscale 8.74 | 0.64-98 Ø6
95% sRGB (Argyll 3D) 62% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.41
LincPlus P1
LC133LF2L03, IPS, 1920x1080, 13.3
Medion Akoya E4253-30025387
Chi Mei N140HCA-EAB, IPS, 1920x1080, 14
Chuwi LapBook Pro
BOE CQ HV140FHNM-N61, IPS, 1920x1080, 14
Lenovo IdeaPad Slim 1-14AST-05
Chi Mei N140HGA-EA1, TN LED, 1920x1080, 14
Response Times
3229%
-12%
-4%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
36 (20, 16)
42 (23, 19)
-17%
42 (21, 21)
-17%
44 (24, 20)
-22%
Response Time Black / White *
29 (17, 12)
28 (16, 12)
3%
29 (15, 14)
-0%
14 (10, 4)
52%
PWM Frequency
250 (20)
24500 (20)
9700%
200 (90)
-20%
147 (60)
-41%
Bildschirm
-14%
-12%
-48%
Helligkeit Bildmitte
264
262
-1%
297
13%
245
-7%
Brightness
256
242
-5%
268
5%
226
-12%
Brightness Distribution
84
87
4%
77
-8%
86
2%
Schwarzwert *
0.25
0.505
-102%
0.625
-150%
0.445
-78%
Kontrast
1056
519
-51%
475
-55%
551
-48%
DeltaE Colorchecker *
7.36
5.49
25%
5.23
29%
10.75
-46%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
12.72
10.63
16%
9.53
25%
20.82
-64%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
2.12
5.48
-158%
DeltaE Graustufen *
8.74
4.84
45%
6.72
23%
12.85
-47%
Gamma
2.41 91%
2.3 96%
2.38 92%
2.42 91%
CCT
8741 74%
6347 102%
7015 93%
15973 41%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
62
39
-37%
63
2%
39
-37%
Color Space (Percent of sRGB)
95
61
-36%
96
1%
62
-35%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
1608% / 734%
-12% / -12%
-26% / -39%

* ... kleinere Werte sind besser

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
29 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 17 ms steigend
↘ 12 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 68 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (24.4 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
36 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 20 ms steigend
↘ 16 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 31 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (38.8 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 250 Hz ≤ 20 % Helligkeit

Das Display flackert mit 250 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 20 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 250 Hz ist relativ gering und daher sollte es bei sensiblen Personen zu Problemen wie Flackern oder Augenbeschwerden führen.

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 17612 (Minimum 5, Maximum 2500000) Hz.

Farbraum AdobeRGB 62%
Farbraum AdobeRGB 62%
Farbraum sRGB 95%
Farbraum sRGB 95%


Calman Graustufen
Calman Graustufen
Calman Sättigung
Calman Sättigung
Calman Color Checker
Calman Color Checker
Calman Graustufen kalibriert
Calman Graustufen kalibriert
Calman Sättigung kalibriert
Calman Sättigung kalibriert
Calman Color Checker kalibriert
Calman Color Checker kalibriert
Outdoor LincPlus P1 Laptop 13,3
Outdoor LincPlus P1 Laptop 13,3
Outdoor LincPlus P1 Laptop 13,3
Outdoor LincPlus P1 Laptop 13,3
Outdoor LincPlus P1 Laptop 13,3
Outdoor LincPlus P1 Laptop 13,3
LincPlus P1 Laptop 13,3 versus Jumper EZbook X3 13,3-Zoll (matt)
LincPlus P1 Laptop 13,3 versus Jumper EZbook X3 13,3-Zoll (matt)

Leistung, Emissionen und Akkulaufzeit

Der Intel Celeron N4000 ist schwach auf der Brust, speziell ohne aktiven Lüfter. Das sorgt für einen lautlosen Betrieb, dafür hat man aber sehr wenig Leistung unter der Haube und keine Reserven für Tätigkeiten wie Rendering, Games oder Bildbearbeitung. Die knapp bemessenen 4-GB-Hauptspeicher werden auch schnell in die Knie gehen, wenn einmal mehr als fünf Browser Tabs gleichzeitig geöffnet sind. 

Der Celeron rechnet immerhin stets mit gleichbleibender Leistung, aber eben auf niedrigem Niveau. Wer im Low-Cost-Segment etwas mehr will, der sollte zu einem Intel Pentium Silver N5000 (Medion Akoya E4253) greifen oder zum Chuwi LapBook Pro, dessen Celeron N4100 doppelt so schnell rechnet (CPU Multi)!

Der PCMark 10 zeigt dann auch ein minus von 22% gegenüber dem Pentium Silver N5000. Für Games taugt diese SoC-Klasse rein gar nicht, abgesehen von Titeln aus dem Windows Store und browserbasierten Games. Da macht auch der Intel Pentium Silver N5000 keine Ausnahme.

Die Abwärme ist gering, selbst unter Last messen wir oben nur maximal 36 Grad an einem Hotspot. 

Der Energieverbrauch ist klassentypisch gering, dennoch liegt die Laufzeit bei nur 370 Minuten in unserem WiFi-Test. Mehr ist mit den verbauten 34 Wattstunden offensichtlich nicht drin. Die Konkurrenz kann das locker mal verdoppeln, Medions Medion Akoya E4253 Akoya E4253 schafft 555 Minuten mit seinen 41 Wh.

Cinebench R15 Loop

0102030405060708090100110120130Tooltip
: Ø120 (118.17-121.14)
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (20 - 210, n=324)
121 Points ∼53% +71%
Medion Akoya E4253-30025387
Intel Pentium Silver N5000
76 Points ∼33% +7%
LincPlus P1
Intel Celeron N4000
70.9 Points ∼31%
Durchschnittliche Intel Celeron N4000
  (65 - 75, n=3)
70.3 Points ∼31% -1%
Chuwi LapBook Pro
Intel Celeron N4100
69 Points ∼30% -3%
Lenovo IdeaPad Slim 1-14AST-05
AMD A6-9220e
31 Points ∼13% -56%
CPU Multi 64Bit
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (32 - 1287, n=339)
382 Points ∼9% +216%
Chuwi LapBook Pro
Intel Celeron N4100
251 Points ∼6% +107%
Medion Akoya E4253-30025387
Intel Pentium Silver N5000
233 Points ∼5% +93%
Durchschnittliche Intel Celeron N4000
  (121 - 139, n=3)
133 Points ∼3% +10%
LincPlus P1
Intel Celeron N4000
121 (118.17min - 121.14max) Points ∼3%
Lenovo IdeaPad Slim 1-14AST-05
AMD A6-9220e
86 Points ∼2% -29%
PCMark 10 - Score
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (743 - 4972, n=141)
3314 Points ∼41% +124%
Medion Akoya E4253-30025387
UHD Graphics 605, Pentium N5000, 64 GB eMMC Flash
1902 Points ∼23% +28%
LincPlus P1
UHD Graphics 600, Celeron N4000, 64 GB eMMC Flash
1482 Points ∼18%
Durchschnittliche Intel Celeron N4000, Intel UHD Graphics 600
  (1438 - 1482, n=2)
1460 Points ∼18% -1%
Lenovo IdeaPad Slim 1-14AST-05
Radeon R4 (Stoney Ridge), A6-9220e, 64 GB eMMC Flash
790 Points ∼10% -47%
LincPlus P1
64 GB eMMC Flash
Medion Akoya E4253-30025387
64 GB eMMC Flash
Chuwi LapBook Pro
64 GB eMMC Flash
Lenovo IdeaPad Slim 1-14AST-05
64 GB eMMC Flash
Durchschnittliche 64 GB eMMC Flash
 
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
 
CrystalDiskMark 5.2 / 6
-22%
-5%
-50%
-6%
932%
Write 4K
20.32
6.435
-68%
13.46
-34%
4.58
-77%
13.4 (1.95 - 26.9, n=14)
-34%
101 (3.23 - 191, n=143)
397%
Read 4K
10.69
5.91
-45%
7.071
-34%
7.106
-34%
9.42 (4.94 - 19.7, n=14)
-12%
61.8 (5.37 - 3738, n=143)
478%
Write Seq
98.56
66.69
-32%
105.3
7%
37.33
-62%
90.3 (27.9 - 150, n=14)
-8%
959 (37.3 - 2730, n=142)
873%
Read Seq
217.7
268.9
24%
235.5
8%
143
-34%
194 (74.7 - 271, n=14)
-11%
1205 (142 - 2760, n=142)
454%
Write 4K Q32T1
23.81
7.795
-67%
14.68
-38%
5.623
-76%
18.7 (2.17 - 62.9, n=14)
-21%
300 (3.6 - 868, n=143)
1160%
Read 4K Q32T1
21.84
22.76
4%
24.31
11%
9.663
-56%
27 (9.66 - 48.6, n=14)
24%
341 (9.66 - 1580, n=143)
1461%
Write Seq Q32T1
79.55
82.99
4%
114.2
44%
41.03
-48%
87.9 (18.4 - 137, n=14)
10%
1138 (16.7 - 3007, n=143)
1331%
Read Seq Q32T1
140.8
150
7%
140.7
0%
128.3
-9%
150 (68.9 - 259, n=14)
7%
1974 (113 - 3569, n=143)
1302%
3DMark - 1920x1080 Fire Strike Graphics
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (222 - 8093, n=289)
1213 Points ∼100% +214%
Medion Akoya E4253-30025387
Intel UHD Graphics 605, Intel Pentium Silver N5000
576 Points ∼47% +49%
Chuwi LapBook Pro
Intel UHD Graphics 600, Intel Celeron N4100
430 Points ∼35% +11%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 600
  (315 - 484, n=11)
400 Points ∼33% +4%
LincPlus P1
Intel UHD Graphics 600, Intel Celeron N4000
386 Points ∼32%
Lenovo IdeaPad Slim 1-14AST-05
AMD Radeon R4 (Stoney Ridge), AMD A6-9220e
313 Points ∼26% -19%
X-Plane 11.11
1920x1080 high (fps_test=3)
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (3.09 - 60.5, n=46)
18.6 fps ∼100% +502%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 600
  (3.09 - 4.98, n=8)
4.11 fps ∼22% +33%
LincPlus P1
Intel Celeron N4000, Intel UHD Graphics 600
3.09 fps ∼17%
1920x1080 med (fps_test=2)
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (3.42 - 71.5, n=49)
20.2 fps ∼100% +491%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 600
  (3.42 - 5.35, n=8)
4.53 fps ∼22% +32%
LincPlus P1
Intel Celeron N4000, Intel UHD Graphics 600
3.42 fps ∼17%
1280x720 low (fps_test=1)
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (5.04 - 79, n=51)
27.4 fps ∼100% +444%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 600
  (3.94 - 7.7, n=9)
6.16 fps ∼22% +22%
LincPlus P1
Intel Celeron N4000, Intel UHD Graphics 600
5.04 fps ∼18%
min. mittel hoch max.
X-Plane 11.11 (2018) 5.04 3.42 3.09 fps

Geräuschemissionen

Lautstärke - ohne Lüfter!
Lautstärke - ohne Lüfter!

Temperatur

Max. Last
 35.5 °C30 °C24.6 °C 
 36.2 °C29.6 °C24.5 °C 
 32.1 °C26.7 °C24.7 °C 
Maximal: 36.2 °C
Durchschnitt: 29.3 °C
25.3 °C29.4 °C33.9 °C
25.2 °C28.5 °C33.6 °C
25.2 °C26.4 °C29 °C
Maximal: 33.9 °C
Durchschnitt: 28.5 °C
Netzteil (max.)  34.7 °C | Raumtemperatur 21.8 °C | FIRT 550-Pocket
(+) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 29.3 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Subnotebook v7 auf 30.7 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 36.2 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.7 °C (von 22 bis 57 °C für die Klasse Subnotebook v7).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 33.9 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 39.6 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 24.5 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.7 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich erreichen maximal 32.1 °C und damit die typische Hauttemperatur und fühlen sich daher nicht heiß an.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.5 °C (-3.6 °C).

add flir IR images here

Abwärme Idle Oben
Abwärme Idle Oben
Abwärme Idle unten
Abwärme Idle unten
Abwärme Stresstest Oben
Abwärme Stresstest Oben
Abwärme Stresstest unten
Abwärme Stresstest unten

Lautsprecher

Pink Noise Charakeristik
Pink Noise Charakeristik
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2030.631.130.62531.731.331.73131.330.231.34029.62929.65028.928.728.96327.927.127.98027.225.527.210025.924.225.912528.72428.716028.22328.220028.622.428.625025.421.425.431534.620.134.64004619.34650049.918.849.963056.218.556.280055.417.655.4100063.116.963.1125061.417.161.4160057.716.557.7200055.716.755.7250057.416.957.4315059.517.259.5400060.217.360.2500063.417.763.4630065.317.765.380005917.9591000051.117.851.11250049.117.849.11600040.21840.2SPL72.129.772.1N27.81.327.8median 55.4median 17.8median 55.4Delta10.51.810.53031.129.529.13029.733.429.629.729.732.734.430.629.732.729.630.12725.929.629.729.327.425.629.728.726.826.624.128.726.826.425.122.926.826.626.424.923.526.625.526.324.223.425.525.826.325.623.225.825.423.824.222.325.426.327.123.92226.324.92423.12124.924.323.522.120.824.32523.521.919.9252423.621.220.42424.724.420.92024.726.925.42119.426.926.625.819.818.726.62626.219.1182625.324.318.617.825.32423.31817.42422.622.717.91722.621.621.717.316.821.620.921.117.116.720.920.520.61716.420.52020.316.816.22019.519.816.716.219.519.219.616.616.119.219.119.316.51619.136.135.631.330.236.12.22.21.41.22.2median 24.7median 23.6median 19.8median 18.7median 24.722.42.92.22hearing rangehide median Pink NoiseLincPlus P1Chuwi LapBook Pro
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
LincPlus P1 Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (72.1 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 26.8% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (7.7% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (12.5% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 5.2% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (9.1% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (29.1% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 87% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 2% vergleichbar, 11% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 20%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 87% aller getesteten Geräte waren besser, 3% vergleichbar, 10% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 65%

<

Energieaufnahme

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.14 / 0.07 Watt
Idledarkmidlight 2.9 / 7.7 / 8.2 Watt
Last midlight 13.8 / 14.5 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy

Akkulaufzeit

Battery Runtime - WiFi Websurfing 1.3
Medion Akoya E4253-30025387
Pentium N5000, UHD Graphics 605, 41 Wh
555 min ∼21% +50%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (206 - 991, n=269)
495 min ∼19% +34%
Chuwi LapBook Pro
Celeron N4100, UHD Graphics 600, 38 Wh
491 min ∼19% +33%
LincPlus P1
Celeron N4000, UHD Graphics 600, 34 Wh
370 min ∼14%
Lenovo IdeaPad Slim 1-14AST-05
A6-9220e, Radeon R4 (Stoney Ridge), 35 Wh
339 min ∼13% -8%
Akkulaufzeit
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
6h 10min

Pro

+ Stabiles Unibody
+ Große Tasten, gutes Feedback
+ Guter Kontrast
+ M.2 2280 Modul nachrüstbar
+ Lautlos

Contra

- Geringe Leistung
- Kein Type-C USB
- Schlechte Webcam
- PWM

Fazit

LincPlus P1 Laptop 13,3 Zoll
LincPlus P1 Laptop 13,3 Zoll

Schmale Rechenleistung, spiegelndes Display und kein Type-C-USB – das sind die wesentlichen Nachteiles des LincPlus P1 Laptop 13,3 Zoll. Doch es gibt auch einiges auf der Haben-Seite: Stabiles Alu-Unibody, für Schreibarbeiten gute, geräumige Tastatur mit tollem Feedback, hoher Kontrast, Lautlosigkeit und Erweiterbarkeit mit einer M.2 SSD bis auf 512 GB. 

Für einen Preis von unter 300 Euro inklusive Windows kann man da eigentlich nichts falsch machen, oder? Wir raten dennoch zur genauen Abwägung: Wird mich das lahme SoC in zwei Monaten nerven, wenn Startvorgänge ein paar Sekunden dauern und Schreibarbeiten nicht von der Hand gehen, weil die Schrift erst zeitversetzt auf dem Bildschirm erscheint? 

In diesem Fall sind die nur wenig teureren Chuwi LapBook Pro (spiegelnd) und Medion Akoya E4253 (entspiegelt) besser geeignet, zumindest im Bereich Leistung. Sie haben die schnelleren SoCs bzw. holen mehr Leistung aus ihnen heraus. 

Doch auch diese Low-Cost-Laptops haben Ihre Nachteile, bitte informieren Sie sich in unseren Tests.

LincPlus P1 - 05.04.2020 v7
Sebastian Jentsch

Gehäuse
73 / 98 → 74%
Tastatur
84%
Pointing Device
60%
Konnektivität
34 / 75 → 46%
Gewicht
70 / 20-75 → 91%
Akkulaufzeit
70%
Display
76%
Leistung Spiele
18 / 78 → 23%
Leistung Anwendungen
52 / 85 → 61%
Temperatur
95%
Lautstärke
100%
Audio
55 / 91 → 60%
Kamera
18 / 85 → 21%
Durchschnitt
62%
75%
Subnotebook - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test LincPlus P1 Laptop: Alu-Unibody spart bei der Akkulaufzeit
Autor: Sebastian Jentsch,  6.04.2020 (Update: 19.05.2020)
Sebastian Jentsch
Sebastian Jentsch - Managing Editor Consumer Notebooks
Computer haben mich schon zeitig interessiert. Mit 14 habe ich die ersten PCs für die Verwandtschaft zusammengesteckt, mit der 90er Jahre waren das 80286er bis 486er bis zum Pentium 1. Was lag da naeher als Produkt-Tester zu werden? Seit 2007 verfolge ich die Welt der Windows-Laptops und Convertibles. Heute will ich auch bei Staubsauger-Robotern, Brotbackautomaten oder Bewässerungscomputern die Spreu vom Weizen trennen, weshalb ich als freier Redakteur auch fuer andere Test-Websites unterwegs bin.