Notebookcheck

Test Samsung Galaxy Buds Plus - TWS-Headset mit einem dicken Laufzeitplus

Audio-Buddy. Die Samsung Galaxy Buds+ besitzen zwar keine aktive Geräuschunterdrückung, zeichnen sich im Test jedoch durch einen sauberen Klang, einen großen Feature-Umfang und vor allem sehr langen Akkulaufzeiten aus.

Die Samsung Galaxy Buds Plus (SM-R175) haben im direkten Vergleich zu den Galaxy Buds (SM-R170) ein Akku-Upgrade erhalten und sollen auch in puncto Sound-Qualität optimiert worden sein. Außerdem unterstützen die TWS-Kopfhörer kabelloses Laden.

Mit einer UVP von 169 Euro sind die Buds+ ursprünglich an den Start gegangen, mittlerweile sind sie aber schon für unter 120 Euro erhältlich.

Spezifikationen

Trageweise In-Ear
Konnektivität Bluetooth 5.0 LE
Audio-Codecs SBC, AAC
Akkuleistung (Ohrhörer) 85 mAh
Akkuleistung (Ladeetui) 270 mAh
Ladeanschluss USB-C
kabelloses Laden wird unterstützt
Gewicht (pro Ohrhörer) 6,3 g
Gewicht (Ladeetui) 39,6 g
Sensoren Beschleunigungs-, Annährungs- und Hall-Sensor
Mikrofone 2 x 3
Lieferumfang Kopfhörer, Ladeetui, Stabilisierungsaufsätze (S, M, L), Silikon-Ohrpolster (S, M, L), Dokumentationen
Preis (UVP) 169,- EUR

Gehäuse und Ergonomie - Buds+ sitzen fest im Ohr

Die Samsung Galaxy Buds+ sind direkt beim Hersteller in den Farben Schwarz, Weiß und Blau verfügbar. Im Handel wird zusätzlich eine rote Version offeriert. 

Die Verarbeitung ist trotz der Fertigung aus Kunststoff sehr hochwertig und gibt keinen Anlass zur Kritik. Als schade empfinden wir es, dass die matte Oberfläche des Vorgängers gegen eine Hochglanzoptik ausgetauscht wurde. Das ist aber Geschmackssache. 

Durch die zusätzlichen Stützbügel kann der Sitz der Galaxy Buds optimal an die eigene Ohrform angepasst werden, sodass sie einen ausreichend festen Halt besitzen, um selbst bei sportlichen Aktivitäten nicht herausfallen zu können. Generell empfinden wir das Tragen der Buds als sehr angenehm. 

Einen speziellen Schutz gegen das Eindringen von Wasser können die Kopfhörer jedoch nicht vorweisen. 

Ausstattung und Bedienung - TWS mit durchlässigem Klang

Die Einrichtung der Galaxy Buds+ ist sowohl für Android-Smartphones als auch iPhones sehr einfach, wenn vorher die Galaxy Wearable App (iOS: Samsung Galaxy Buds+) installiert wurde. Dann wird bereits nach dem Öffnen des Ladeetuis ein neuer Kopfhörer erkannt und unkompliziert mit dem Handy verbunden. Über die App lassen sich einige Features exklusiv bedienen, die Kopfhörer können darüber außerdem konfiguriert und mit Updates versorgt werden.

Die Samsung Galaxy Buds Plus besitzen zwar keine aktive Geräuschunterdrückung, jedoch schirmen die In-Ear-Kopfhörer ihren Träger passiv von Umgebungsgeräuschen ab. Wer unterwegs dennoch darauf angewiesen ist, etwas von seiner Umgebung wahrzunehmen, sei es, um mit jemanden zu sprechen, eine Durchsage zu hören oder den Straßenverkehr besser wahrnehmen zu können, kann in der App einstellen, dass die Außenmikrofone die Umgebungsgeräusche in unterschiedlicher Intensität über die Lautsprecher wiedergeben. Das funktioniert im Alltag sehr gut und lässt sich optional auch über die Sensorflächen steuern. Unter iOS haben wir jedoch ein wesentlich lauteres Grundrauschen festgestellt.

Des Weiteren kann eine Suche der Galaxy Buds über die App angestoßen werden, welche daraufhin immer lauter Piepen. Die Trageerkennung sorgt dafür, dass dies nicht möglich ist, wenn die Kopfhörer genutzt werden. In einem solchen Fall erscheint ein Hinweis auf dem Display des Smartphones. 

Neben den vordefinierten Aktionen bei Berührungen der Sensorflächen, lassen sich zusätzlich für jede Kopfhörerseite eigene Optionen hinterlegen, wenn die entsprechende Fläche angetippt und gehalten wird. Entweder kann dann der Sprachassistent gestartet, die Wiedergabe lauter beziehungsweise leiser geregelt, die Umgebungsgeräusche ein-/ausgeblendet oder die letzte Wiedergabe auf Spotify gestartet werden. Leider ist letzteres auf diesen Anbieter begrenzt und kann nicht durch alternative Musikdienste ersetzt werden.

Sprachqualität und Noise Cancelling - Buds Plus mit schwacher Geräuschunterdrückung

Wer die Samsung Galaxy Buds+ zum Telefonieren nutzen möchte, sollte dies in ruhigen Umgebungen machen, denn eine Unterdrückung von Umgebungsgeräuschen fand während des Tests so gut wie gar nicht statt. Im Gegenteil, Personen, die neben dem Buds-Nutzer standen, waren stellenweise besser zu verstehen als dieser selbst. Laute Umgebungsgeräusche und auch starker Wind können die Stimme sogar vollständig verschlucken.

Schade ist zudem, dass der durchlässige Klang sich nicht mehr ein- oder ausschalten lässt, sobald ein Telefonat stattfindet. In ruhigen Umgebungen ist die Gesprächsqualität zufriedenstellend, jedoch klingt der Nutzer der Buds recht dumpf und weiter weg. 

Klang - Galaxy Buds mit Sound by AKG

Wie schon bei den Galaxy Buds ist auch bei der Plus-Version AKG für den Sound der TWS-Kopfhörer verantwortlich. Über mehrere Equalizer kann die Ausgabe an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Der Bass Boost verstärkt zwar die tiefen Töne ein wenig, jedoch klingen diese dann als wären sie in Watte gepackt worden. 

In summa bietet das Samsung-Headset einen guten Klang, welcher in den Grundeinstellungen jedoch recht höhenlastig ist. Positiv ist, dass die Galaxy Buds+ mit bis zu 90 dB nicht nur sehr laut spielen können, sondern selbst dann nicht verzerren. Bei hohem Pegel sind dann auch die Tieftöne gut wahrnehmbar. Die harmonischen Verzerrungen und der Rauschabstand liegt innerhalb der Geräteklasse zudem auf einem sehr ordentlichen Niveau.

Bei der Wiedergabe von Filmen oder beim Spielen zeigt sich der Ton synchron und es sind keine verlängerten Latenzen feststellbar.

Pink-Noise-Messung
harmonische Verzerrungen und Rauschen
Pegel für linken und rechten Kanal

Akkulaufzeiten - Mit dem Plus an Akkupower

Samsung hat den Galaxy Buds+ üppige 85-mAh-Akkus spendiert, welche damit im Vergleich zum Vorgänger (58 mAh) stark angewachsen sind. 

Das macht sich auch bei den Laufzeiten überaus positiv bemerkbar, denn in unserem Test mit angepasster Lautstärke halten die Buds über 13 Stunden durch. 

Im Ladeetui sind weitere anderthalb Akkuladungen enthalten, sodass selbst Vielhörer genügend Power für mindestens zwei Tage haben werden. Geladen werden die Kopfhörer im Case, welches kabelgebunden über USB-C oder kabellos (Qi) mit Strom versorgt werden kann.

Akkulaufzeiten (@ 65 dB) 13 h 19 min

Fazit - Starker Audio-Buddy mit langen Laufzeiten

Im Test: Samsung Galaxy Buds Plus. Testgerät zur Verfügung gestellt von Samsung Deutschland.
Im Test: Samsung Galaxy Buds Plus. Testgerät zur Verfügung gestellt von Samsung Deutschland.

Mit den Galaxy Buds+ hat Samsung ein starkes True-Wireless-Headset im Angebot, welches mit einem guten Klang, vielen Features und vor allem bärenstarken Akkulaufzeiten überzeugen kann. Allenfalls Active Noise Cancelling (ANC) und eine IP-Zertifizierung fehlen auf der Ausstattungsliste. Der Tragekomfort ist zudem ebenfalls sehr gut und eignet sich auch prima für Sportler. 

Die Galaxy Buds+ überzeugen im Test mit gutem Sound und einer langen Spielzeit. 

Die größte Schwachstelle der Kopfhörer sind die Telefonie-Eigenschaften, denn vor allem in unruhigen Umgebungen stoßen sie recht schnell an ihre Grenzen. 

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Die Kommentare zum Artikel werden geladen
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Sonstige Tests > Test Samsung Galaxy Buds Plus - TWS-Headset mit einem dicken Laufzeitplus
Autor: Daniel Schmidt,  3.06.2020 (Update: 26.08.2020)
Daniel Schmidt
Daniel Schmidt - Managing Editor Mobile - @Tellheim
Bereits als kleiner Zwerg fesselte mich mein Commodore 16 und entfachte meinen Enthusiasmus für Computer. Mit meinem ersten Modem surfte ich im Btx und später auch im World Wide Web. Die neuesten Techniktrends haben mich von jeher gefesselt und das gilt vor allem auch für mobile Geräte, wie Smartphones und Tablets. Für Notebookcheck bin ich seit 2013 am Ball und freue mich auf die Neuerungen, die noch kommen und wir für Sie auf Herz und Nieren testen werden.