Notebookcheck

Test Schenker mySN D901C (Clevo D901C) Notebook

GIGANTOMANIE. Manche mögen es groß. Gut so, denn beim D901C sind Weicheier an der falschen Stelle. Groß und schwer, aber für ein Notebook eine schier unfassbare Performance - dafür sorgt eine Core 2 Extreme Quad QX6850 CPU mit 3.0 GHz in Verbindung mit zwei NVIDIA Geforce 8700M GT Grafikkarten mit jeweils 512MB GDDR3 Videospeicher. Ach ja, drei Festplatten zu je 250GB Kapazität findet man auch in dem Gehäuse. Mit dieser Ausstattung stellt das mySN D901C (Clevo D901C) den aktuellen Zenith der Notebooktechnologie dar.

Schenker mySN D901C Logo

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

„Big is beautyful“ - Mit dieser Redewendung sollte man auf jeden Fall einverstanden sein, liebäugelt man mit dem Schenker mySN D901C. Genau 5550 Gramm in der getesteten Ausstattungsvariante bringt der Koloss auf die Wage, bei sehr stolzen Abmessungen wie etwa der Bauhöhe von 6cm und einem Netzteil welches mit 1.4 kg mehr wiegt als so manches Subnotebook.

Wie diese Dimensionen zustande kommen klärt ein Blick in das Datenblatt des mySN D901C:
Intel Core 2 Extreme Quad QX6850 CPU mit 3.0 GHz oder besser gesagt  vier mal 3.0 GHz (vier Prozessorkerne), zwei NVIDIA Geforce 8700M GT Grafikkarten, drei! 250GB Festplatten und eine DVB-T TV Karte. Spätestens in anbetracht dieser Hardwareliste verschwindet das Gefühl von Verwunderung über das riesige Gehäuse und wandelt sich in Richtung Hochachtung, dass man es geschafft hat eine derart üppige Ausstattung überhaupt in ein Notebook Gehäuse zu pferchen.

Das Gehäuse gibt sich hinsichtlich seiner optischen Erscheinung eher schlicht und zurückhaltend. Farben oder auch auffällig designte Details sucht man beim Schenker mySN D901C vergebens. Den einzigen Farbklecks erhält das Notebook durch die blaue LED Beleuchtung des On/Off Buttons.

Die Oberflächenbauteile des mySN D901C (Clevo D901C) Laptop bestehen durchgehend aus Kunststoff und weisen eine überwiegend glänzend lackierte Oberfläche mit mäßiger Haptik auf. Das Notebook wirkt sehr robust und im Test konnten auch keine auffälligen Verformungen oder Verwindungen beim Hantieren mit dem Gerät festgestellt werden.

Auch das 17 Zoll Display weist eine gute Stabilität auf. Die beiden Scharniere halten den Bildschirm relativ fest in Position sodass zum Justieren des Displays schon etwas Kraft aufgewendet werden muss. Ebenso konnte ein leichtes aber vernachlässigbares Nachwippen des Bildschirmes festgestellt werden.
Etwas gewöhnungsbedürftig fällt der Verschluss des Displays aus, welcher in Form von zwei getrennten und separat zu bedienenden Haken ausgeformt ist. Außerdem kann auch die Formgebung der beiden Schieber nicht ganz überzeugen.

Die gebotenen Anschlüsse des mySN D901C liegen verteilt an den Seitenkanten rund um das ganze Gehäuse des Notebooks. Bei dem umfangreichen Platzangebot des Chassis kann dies durchaus etwas als Nachteil gewertet werden, da sich somit die Kabel und Stecker von angeschlossenen Gerätes auch um das Gehäuse verteilen was doch um einiges störender wirkt als wären die Ports etwas gebündelter platziert.

Diesbezüglich schmerzen vor allem die Audio Ports, die mittig an der Vorderkante angebracht wurden. Auch die USB Ports hätten etwas besser aufgeteilt oder weiter hinten platziert werden können.

Schenker mySN D901C Anschlüsse
Schenker mySN D901C Anschlüsse
Schenker mySN D901C Anschlüsse
Schenker mySN D901C Anschlüsse

Anschlüsse

Linke Seite: VGA-Out, S-Video Out, Antenne, Modem, LAN, Firewire, Expresscard, Cardreader, DVD LW
Rückseite: Netzanschluss, DVI, S-Video In
Rechte Seite: 4x USB, Kensington Lock

Vorderseite: Audio Ports

Eingabegeräte

Wie wir testen - Eingabegeräte

Im großzügigen Gehäuse findet eine Standardtastatur ebenso wie ein zusätzlicher Nummernblock Platz. Obwohl alle Tasten eine normale Größe aufweisen, wirkt die Tastatureinheit doch etwas gedrängt und in das strenge recheckige Layout eingezwängt.

Trotzdem hinterlässt die Tastatur bei ihrer Verwendung einen ganz positiven Eindruck, auch was ihren Bedienkomfort betrifft. Die einzelnen Tasten werden sicher getroffen und weisen einen ausreichenden Hubweg bei deutlichem Druckpunkt auf. Teilweise konnte im Test eine leichte mögliche Durchbiegung der Tastatur beobachtet werden, welche einsgesamt aber eher vernachlässigbar ist. Als etwas unangenehmer erwies sich die große Bauhöhe des Gerätes, welche eine etwas unergonomische Handhaltung beim Schreiben bedingt.

Das großzügige Touchpad zeigt einen optisch definierten Scrollbereich am rechten Seitenrand sowie eine durchgehende Taste aus Aluminium unterhalb des Pads die sich ganz angenehm drücken lässt. Insgesamt funktioniert das Touchpad im Test ohne Probleme. Im praktischen Betrieb wird das schön gestaltete Pad vermutlich aber vermutlich nur wenig im Einsatz sein, da der mobile Betrieb bei einem DTR Notebook eher zweitrangig ist.

Neben dem blau beleuchteten On/Off Button findet man noch 3 Kurztasten zum Aufrufen des Media Players sowie des jeweiligen Webbrowsers und Mail Clients. Zwei weitere frei belegbare Kurztasten werden links neben der Tastatur angeboten. Alle anderen Funktionen müssen durch die Kombination der FN Taste und der jeweiligen Zweitbelegung einer Taste gesteuert werden.

Etwas ungünstig liegt dabei vor allem die Lautstärkeregelung (F3, F5, F6) und die Standby Funktion auf F4. Will man schnell leiser oder lauter drehen, so kann es durchaus vorkommen, dass man den Laptop in die ungewollte Pause schickt. Besonders nervig wenn man gerade am zocken ist. Hinzu kommt, dass sich das mySN D901C (Clevo D901C) aus dem Standby Betrieb nicht mehr reaktivieren lies. Zwar nahm das Notebook hörbar seinen Betrieb wieder auf, der Bildschirm blieb aber schwarz.

mySN D901C Touchpad
Touchpad
mySN D901C Tastatur
Tastatur

Display

Wie wir testen - Display

Displaymessung
Farbdiagram

Bei der gebotenen Ausstattung muss natürlich auch das Display zumindest was die technischen Daten betrifft zum Notebook passen. Das verbaute WUXGA Panel mit einer maximalen Auflösung von 1920x1200 Pixel erfüllt diese Aufgabe ganz gut. Der Desktop wirkt riesig und bietet viel Platz zum unkontrollierten Vollräumen mit diversen Programmen, Tools und Verknüpfungen. Auch mehrere Fenster können dank der hohen Auflösung ohne weiteres nebeneinander positioniert werden und bieten dabei maximale Übersicht.

Obwohl das Bild subjektiv ausreichend hell wirkt, wird im Test der Helligkeit doch eine gewisse Leuchtschwäche offensichtlich. Maximal konnten wir 156.2 cd/m² im zentralen oberen Bereich des Panels messen. Im unteren Displaybereich sinkt die Helligkeit auf bis zu 100.8 cd/m² ab und verursacht damit eine nur unterdurchschnittliche Ausleuchtung von gerade einmal 64.5%.

124
cd/m²
156.2
cd/m²
128
cd/m²
116.8
cd/m²
151.3
cd/m²
124.3
cd/m²
109.3
cd/m²
100.8
cd/m²
108.7
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Maximal: 156.2 cd/m² Durchschnitt: 124.4 cd/m²
Ausleuchtung: 65 %
Kontrast: 504:1 (Schwarzwert: 0.3 cd/m²)

Dank des sehr niedrigen Schwarzwertes von 0.3 cd/m² fällt der maximal mögliche Kontrast des Displays recht gut aus. Mit 520:1 liegt das mySN D901C im Spitzenfeld der bisher getesteten Notebooks. Ein wichtiger Punkt bei einem Gaminggerät ist natürlich auch die Reaktionsgeschwindigkeit des Displays.
Diesbezüglich kann dem Laptop im Rahmen der durchgeführten praktischen Gaming Tests ein unauffälliges Zeugnis ausgestellt werden.

Für die Naturfreunde unter den Gamern könnte vielleicht die Outdoorfähigkeit des Panels interessant sein. Leider kann man dem D901C diesbezüglich kein positives Artest ausstellen. Sowohl die Displayhelligkeit als auch die spiegelnde Paneloberfläche machen eine Verwendung des Gerätes im Freien sehr problematisch.

Ein wichtiger Punkt wäre jedoch wieder die Blickwinkelstabilität. Hier weist das verbaute WUXGA Display eine gute Stabilität im horizontalen Bereich auf. Auch im erfahrungsgemäß etwas problematischeren vertikalen Bereich zeigt das Displaypanel einen großzügigen Arbeitsbereich. Lediglich bei einem zu starken Abflachen der Blickwinkel nach unten kommt es zu störenden Verschattungen des Bildes.

mySN D901C Blickwinkelstabilität
mySN D901C Blickwinkelstabilität
mySN D901C Blickwinkelstabilität
mySN D901C Blickwinkelstabilität
mySN D901C Blickwinkelstabilität
mySN D901C Blickwinkelstabilität
mySN D901C Blickwinkelstabilität
mySN D901C Blickwinkelstabilität



Video der Einsichtbereiche des Displays
mySN D901C Windows Leistungsindex
Windows Vista Leistungsindex

Zuerst noch einmal kurz die leistungsrelevanten technischen Daten des mySN D901C (Clevo D901C) welche zurzeit die Leistungsgrenze von Notebooks nach oben hin definieren:

- Intel Core 2 Extreme Quad QX6850 CPU, 3.0 GHz, 8MB L2 Cache, 1333 MHz FSB
- nVIDIA GeForce 8700M GT 512MB GDDR3 VRAM PCI express SLI
- 2048 MB DDR2 RAM PC5300, 667 MHz, max. 4096MB
- 3x 250 GB 5400 U/min Samsung HM250JI

 

Wer bei dieser Liste an einen klassischen Desktop Rechner denkt liegt nicht allzu falsch. Selbst verglichen mit der stationären Konkurrenz hält sich das D901C hervorragend und würde auch als leistungsstarker PC für Furore sorgen.

Dass nun derselbe Rechner im Notebooksektor alle Grenzen sprengt überrascht wenig. Das mySN D901C liefert bei den Benchmark Tests einen Rekordwert nach dem anderen und lässt alle vergleichbaren Konkurrenten hinter sich.

Die QX6850 CPU mit vier Prozessorkernen zu je 3.0 GHz liefert erstklassige Anwendungsperformance bei allen CPU-lastigen Prozessen. Als „Engstelle“ könnten ev. noch die 2GB Arbeitsspeicher gesehen werden, die im Vergleich mit der restlichen Ausstattung beinahe etwas herkömmlich wirken. Auf die Frage welche Anwendungsgebiete mit dem Gerät abgedeckt werden können muss man schlicht und einfach antworten - Alle. Ob nun Videobearbeitung, das Erstellen von kompletten 3D Sequenzen oder komplexe Rechenaufgaben, das D901C bietet den letzten Stand der Technik bei Notebooks und über dementsprechende Leistungsreserven.

Dies gilt natürlich auch für die vor allem für Gamer interessante 3D Performance des Notebooks. Mit zwei GeForce 8700M GT Grafikkarten (SLI) bietet das D901C in dieser Hinsicht gleich zwei der aktuell leistungsstärksten mobilen Grafikchips in einem Gerät. Mehr Leistung ist zurzeit einfach nicht möglich. Zwar sind immer wieder Meldungen der kommenden Geforce 8800 Grafikkarte zu hören, bis Dato ist diese jedoch nicht im Einsatz was dem D901C den Titel „Leistungsstärkstes Notebook“ einbringt.

Im praktischen Spieltest konnten zwar bei einer Reihe von aktuellen Games sehr gute Ergebnisse eingefahren werden, wer jedoch glaubt er könne mit diesem Notebook sofort mal alle Schieber auf maximale Details und Auflösung stellen, der irrt. Speziell die neuen DirectX 10 Titel bringen auch das D901C kräftig ins Schwitzen und zwingen es sogar zur Aufgabe bei gewählten  „…vielleicht mal in 5 Jahren…“ Einstellungungsoptionen. Paradebeispiel wäre in diesem Zusammenhang der aktuelle Strategiehit „World in Conflict“. Für einigermaßen brauchbare Spieleperformance muss die Einstellung schon auf 1280x800 bei hohen Details zurückgeschraubt werden (2:2 Skirmish).

Überaus gute Ergebnisse lieferte die Konfiguration bei etwas älteren Games wie etwa Doom 3, FEAR, Command and Conquer 3 oder auch Supreme Commander. All diese Spiele können auf höchster bzw. mittlerer Auflösung bei maximalen Details gespielt werden.

Die verbauten Festplatten sind im Gerät zu einem großen Speichervolume zusammengeschlossen (nRAID) welches immerhin 700GB Kapazität aufweist. Die Performance der Platten fällt dabei ganz passabel aus.

Zu beachten wäre allerdings, dass es bei einem Defekt einer Festplatte zu etwaigen Datenverlust kommen kann. Dann wäre es jedoch notfalls immer noch möglich, die Daten der noch funktionierenden Harddisks wiederherzustellen.

Benchmark Vergleich 3DMark
Benchmark Vergleich 3DMark
Performance Doom 3
Performance Doom 3
3DMark 2001SE Standard
28650 Punkte
3DMark 05 Standard
14494 Punkte
3DMark 06 Standard
8719 Punkte
Hilfe
3x 250 GB - 5400 rpm
Minimale Transferrate: 49.2 MB/s
Maximale Transferrate: 57.6 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 54.1 MB/s
Zugriffszeit: 17.5 ms
Burst-Rate: 73.7 MB/s
CPU Benutzung: 2.9 %
Doom 3
 AuflösungEinstellungenWert
 1024x768Ultra, 0xAA, 0xAF132.9 fps
 800x600High, 0xAA, 0xAF181 fps
 640x480Medium, 0xAA, 0xAF211.7 fps
 640x480Low, 0xAA, 0xAF208.6 fps
F.E.A.R.
 AuflösungEinstellungenWert
 1024x768GPU: max, CPU: max, 0xAA, 0xAF57 fps
 800x600GPU medium, CPU medium, 0xAA, 0xAF172 fps
 640x480GPU min, CPU min, 0xAA, 0xAF600 fps
Quake 3 Arena - Timedemo
 AuflösungEinstellungenWert
 1024x768highest, 0xAA, 0xAF681.8 fps

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Lautstärke

Dass Leistung auch seinen Preis hat, das wird spätestens bei der Lautstärkemessung klar. Schon kurz nach dem Einschalten des Notebooks laufen unabhängig vom gewählten Energieprofil die ersten der insgesamt vier! Lüfter an der Unterseite des Gerätes an. Die niedrigste gemessene Lautstärke im Idle Berieb lag mit 39.7 dB schon im deutlich hörbaren Bereich und ist bei weniger aufregenden Tätigkeiten am Notebook schon als störend zu bezeichnen.

Schraubt man die Leistung hoch und fordert das D901C eine Weile, schalten sich auch die übrigen Lüfter hinzu und drehen so richtig auf. Maximal konnten 50.8 dB gemessen werden, ein respektabler Wert.

Beim Gamen empfiehlt es sich also entweder die Soundwiedergabe ordentlich hochzuschrauben um die Lüfter zu übertönen oder Kopfhörer zu benutzen um auch bei leisen Geräuschen die Spielatmosphäre waren zu können.

Oftmals störende Lärmquellen wie etwa das DVD Laufwerk oder die Festplatten von denen das D901C gleich drei besitzt fallen in Anbetracht der Lüfterlautstärke praktisch nicht mehr ins Gewicht und verstummen hinter den auf Hochtouren laufenden Ventilatoren.

Lautstärkediagramm

Idle
39.7 / 39.7 / 43.5 dB(A)
DVD
42.3 / dB(A)
Last
48.9 / 50.8 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light    (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Obwohl die Lüfter ihr Bestes geben können diese das Gehäuse nicht wirklich von auffallenden Oberflächentemperaturen bewahren. So nähert sich unter Last beinahe die gesamte Unterseite des Gerätes gegen 50°C. Auch die Oberseite des Notebooks bleibt davon nicht verschont. 44.9°C im linken Tastaturbereich sind schon sehr deutlich spürbar.

Trotz dieser hohen Erwärmungen muss man die Messergebnisse etwas relativieren, wird das D901C vermutlich ohnehin stets auf einem Tisch Platz finden und kann dort auch unbehelligt die Unterlage beheizen. Außerdem bleiben die Handballenauflagen auch unter Last hinsichtlich Oberflächentemperatur stets im grünen Bereich.

Max. Last
 41.9 °C45.3 °C39.8 °C 
 44.9 °C42.6 °C38.2 °C 
 35.9 °C40.9 °C35.8 °C 
Maximal: 45.3 °C
Durchschnitt: 40.6 °C
42.5 °C49.9 °C48.9 °C
36.7 °C49 °C45.2 °C
31.9 °C49.2 °C49.8 °C
Maximal: 49.9 °C
Durchschnitt: 44.8 °C
Raumtemperatur 21.5 °C
(-) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 40.6 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Multimedia auf 30.9 °C.
(-) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 45.3 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 36.4 °C (von 21.1 bis 71 °C für die Klasse Multimedia).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 49.9 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 38.8 °C).
(-) Die Handballen und der Touchpad-Bereich können sehr heiß werden mit maximal 40.9 °C.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 29.1 °C (-11.8 °C).

Lautsprecher

Insgesamt findet man am Laptop 4 Lautsprecher, davon zwei links und rechts der Tastatur und zwei an der Vorderkante des Notebooks. Der gebotene Sound kann als akzeptabel beurteilt werden. Auch Bässe werden einigermaßen brauchbar wiedergegeben.

Für den recht stolzen Preis des Gerätes hätten wir uns dennoch etwas mehr bezüglich Klangfülle und Reinheit erwartet. Vergleichsweise bietet Toshiba im Satego X200 ein Harman Kardon Soundsystem, dessen Klang das D901C doch deutlich in den Schatten stellt.

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Eigentlich könnte man diese Rubrik streichen, da der Akku im mySN D901C nur unnutzen Ballast darstellt. Umso enttäuschender ist es, dass der Akku einen notwendigen Standfuß des Notebooks aufweist und somit nicht aus dem Gehäuse entnommen werden kann. Dies unterstreicht auch die Sicherung des Akkus mittels 3 Schrauben.

Die Leistungsaufnahme des Gerätes zeigt schließlich warum sich das Netzteil des Notebooks hinsichtlich Größe und Gewicht schon in Richtung Auto Batterie bewegt: Maximal 207.9W unter Last und immer noch heftige 122W im Idle Betrieb. In diesem Fall kann auch der 6600 mAh (97Wh) Akku im Gerät wenig retten.

Hier die erreichte Akkulaufzeit in aller Kürze: Idle 100 Minuten, Last 32 Minuten, DVD 50 Minuten. That’s it. Forget it.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0 / 0 Watt
Idledarkmidlight 100.8 / 122.1 / 181 Watt
Last midlight 132.9 / 207.9 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        
Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
1h 40min
DVD
0h 50min
Last (volle Helligkeit)
0h 32min

Fazit

Wie wir testen - Fazit

Schenker mySN D901C
Schenker mySN D901C

Was erwartet man sich von einem Desktop Rechner im Notebook Outfit? Mobilität vielleicht? Nicht wirklich. Das einzige was potentielle Käufer am D901C interessiert ist die Leistung des Gerätes. Diesbezüglich hat das Schenker mySN D901C auch relativ gute Karten: Quadcore CPU mit 3.0 GHz und 2 Geforce 8700M GT Grafikkarten. Allein diese Komponenten kosten schon mehr als so manches Multimedia Notebook. Kein Wunder also wenn sich der Kaufpreis für das D901C in einer mit dem Testsample vergleichbaren Ausstattung bei etwa 3.800.- Euro bewegt.

Das Gehäuse mit seinen großen Abmessungen und einem Gesamtgewicht von immerhin 5.6kg weist eine ganz ordentliche Verarbeitung und ein dezentes Design auf. Auch hinsichtlich Robustheit und Stabilität ist dem Chassis nichts vorzuwerfen.

Die verbaute Tastatur lässt sich grundsätzlich ganz angenehm bedienen, liegt jedoch aufgrund der relativ großen Gerätehöhe etwas unergonomisch was sich besonders bei langen Schreibarbeiten negativ auswirkt.

Gut zum Stil des D901C passt das verbaute WUXGA Display mit einer Auflösung von 1920x1200 Pixel welches damit eine außerordentliche gute Übersicht am 17“ Display bietet. Blickwinkelstabilität und Kontrastverhältnis fallen ganz passabel aus, lediglich die Displayhelligkeit kann lediglich mit durchschnittlich beurteilt werden.

Hinsichtlich Leistung stellt sich das Schenker mySN D901C quasi über jede Kritik. Eine bessere Performance ist zurzeit einfach nicht möglich. Was auch immer sie an Aufgaben für das D901C haben, das Notebook sollte diese zu ihrer Zufriedenheit erfüllen. Mehr Leistung gibt es aktuell lediglich im Desktop Bereich.

Ein Problem dieser tabulosen Motorisierung ist einerseits die hohe Hitzeentwicklung welche das Gehäuse teils recht stark erwärmt und in Folge natürlich auch eine besonders laute Geräuschkulisse, da die vier verbauten Lüfter alles geben um die Hitze aus dem Gerät zu schaffen.

Der Akku im Notebook hilft lediglich zur Identifikation des Clevo D901C Barebones als Notebook. Ansonsten sind die möglichen Laufzeiten von 30 Minuten bis etwa einer Stunde eher als kaum praxistauglich zu bezeichnen.

 

Hinweis: Das Schenker mySN D901C ist identisch mit Notebooks unter den folgenden Bezeichnungen bzw. Marken: Nexoc Odin E804, Cyber-System Q17 Xtreme, Sager 9261. Bei all diesen Geräten handelt es sich um dasselbe Barebone der Firma Clevo: Clevo D901C.

 

Wir bedanken uns bei der Firma Schenker, die uns freundlicherweise das Testgerät zur Verfügung gestellt hat. Hier können Sie das Gerät auch erwerben.

 

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Schenker mySN D901C
Im Test: Schenker mySN D901C

Datenblatt

Schenker mySN D901C
Prozessor
Intel Core 2 Extreme (Desktop) QX6850
Grafikkarte
NVIDIA GeForce 8700M GT SLI - 1024 MB, Kerntakt: 625 MHz, Speichertakt: 799 MHz, 512 MB
Hauptspeicher
2048 MB 
, DDR2 PC5300 667MHz, 2x1024MB, max. 4096MB
Bildschirm
17 Zoll 16:10, 1920 x 1200 Pixel, WUXGA TFT Display, spiegelnd: ja
Mainboard
Intel PM965
Massenspeicher
3x 250 GB - 5400 rpm, 250 GB 
, 5400 U/Min
Soundkarte
Realtek ALC883
Anschlüsse
1 Express Card 54mm, 4 USB 2.0, 1 Firewire, 1 VGA, 1 DVI, 1 S-Video, 1 Modem, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Headphones, Microphone, S/PDIF, Line In, Card Reader: 7in1, TV Karte: DVB-T & Analog, S-Video In, Antenne
Netzwerk
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000MBit), Intel Wireless WiFi Link 4965AGN (a/b/g/n), Bluetooth 1
Optisches Laufwerk
Optiarc AD-7543A
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 60 x 298 x 397
Akku
97 Wh, 14.8V 6600mAh
Betriebssystem
Microsoft Windows Vista Home Premium 32 Bit
Sonstiges
24 Monate Garantie, 1.3 mp webcam
Gewicht
5.55 kg, Netzteil: 1.36 kg
Preis
3800 Euro

 

mySN D901C Image
Hin und wieder kommt es richtig deftig -
mySN D901C Image
...was gerade bei einem DTR Gerät nicht optimal ist.
mySN D901C Image
Insbesondere die Audioports an der Vorderseite können unangenehmen Kabelsalat verursachen.
mySN D901C Image
Die Tastatur lässt sich gut bedienen, liegt aber etwas hoch und daher unergonomisch im Gehäuse.
mySN D901C Image
Das 1920x1200 WUXGA Panel liefert im Test eine gute Blickwinkelstabilität und Kontrast,...
mySN D901C Image
könnte aber speziell hinsichtlich Helligkeit etwas mehr bieten.
mySN D901C Image
Leistung ohne Kompromisse: Quadcore CPU und SLI Grafik im D901C.
mySN D901C Image
Dass diese Ausstattung ordentlich Abwärme bedingt liegt auf der Hand.
mySN D901C Image
Insgesamt 4 Kühler kümmern sich um ausreichend Frischluft.
mySN D901C Image
Trotzdem erreicht das Gehäuse relativ hohe Oberflächentemperaturen: Maximal 50°C wurden an der Unterseite gemessen.
mySN D901C Image
Die Anschlüsse des Gerätes sind leider rund um das gesamte Notebook verteilt,...
mySN D901C Image
...ein eher positives Bild.
mySN D901C Image
Zum Beispiel in Form des mySN D901C Desktop Replacement Notebooks.
mySN D901C Image
Mit einem Gewicht von 5.6kg und einer Bauhöhe von etwa 60mm setzt das Notebook auch beim Gehäuse neue Maßstäbe.
mySN D901C Image
Auch wenn das Gerät selbst etwas plump wirkt, hat man dennoch versucht...
mySN D901C Image
...hinsichtlich Design und Formgebung etwas nachzubessern.
mySN D901C Image
Das D901C zeigt spiegelnde, lackierte Oberflächen und versucht dadurch zu gefallen.
mySN D901C Image
Die Haptik der Kunststoffbauteile ist aber eher als durchschnittlich zu beurteilen.
mySN D901C Image
Trotzdem zeigt das Gerät eine gute Verarbeitung,...
mySN D901C Image
...und auch hinsichtlich Stabilität und Robustheit schneidet das D901C gut ab.
mySN D901C Image
Insgesamt bleibt bezüglich Verarbeitung und Gehäuse...
mySN D901C Image
Das Notebook bietet zwar guten Sound, speziell bei den tiefen Tönen wünscht man sich des öfteren etwas mehr.

Ähnliche Geräte

Geräte mit der selben Bildschirmgröße und/oder ähnlichem Gewicht

Test Schenker Technologies Key 15 (Clevo P955HP6) Laptop
GeForce GTX 1060 (Laptop), Core i7 7700HQ, 15.6", 2.18 kg
Test Schenker Media 15 (i7-7700HQ, MX150) Laptop
GeForce MX150, Core i7 7700HQ, 15.6", 2.1 kg
Test Schenker M505 (Clevo W650SC) Notebook
GeForce GTX 950M, Core i5 4210M, 15.6", 2.572 kg
Test Schenker S403 FHD/GT745M Ultrabook
GeForce GT 745M, Core i5 4200U, 14", 1.819 kg
Test Schenker M504 (Clevo W650SJ) Notebook
GeForce GTX 850M, Core i5 4310M, 15.6", 2.54 kg
Test Schenker S413 Notebook (Clevo W740SU)
Iris Pro Graphics 5200, Core i7 4750HQ, 14", 1.9 kg
Test Schenker XMG A502 (Clevo W150ER) Notebook
GeForce GT 650M, Core i7 3610QM, 15.6", 2.91 kg
Test Schenker XMG A501 Notebook (Clevo W150HRM)
GeForce GT 555M, Core i5 2410M, 15.6", 2.73 kg
Test Schenker XMG A701 Advanced (SSD) Notebook
GeForce GT 540M, Core i7 2630QM, 17.3", 3.1 kg

Test Bibliothek

  • Weitere eigene Testberichte

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Displayformat

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Grafikkarte
  • Suche nach Testberichten in der umfangreichen Bibliothek von notebookCHECK.com

Links

Preisvergleich

Ciao.de

nicht vorhanden

Geizhals.at

nicht vorhanden

Pricerunner.de

Pro

+Solides Gehäuse mit guter Verarbeitung
+Anschlussausstattung
+Gute Eingabegeräte
+Hoch auflösendes Display mit gutem Kontrast
+Hervorragende Leistung im 3D- und Anwendungsbereich
 

Contra

-Üppige Abmessungen und hohes Gewicht
-Anschlusspositionierung
-Mäßige Helligkeit des Displays
-Hohe Geräusch und Hitzeemissionen
-Sehr geringe Akkulaufzeit

Bewertung

Schenker mySN D901C - 02.11.2007
J. Simon Leitner

Gehäuse
90%
Tastatur
90%
Pointing Device
86%
Konnektivität
90%
Gewicht
40%
Akkulaufzeit
30%
Display
88%
Leistung Spiele
100%
Leistung Anwendungen
100%
Temperatur
50%
Lautstärke
55%
Auf- / Abwertung
98%
Durchschnitt
76%
87%
Multimedia - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Schenker mySN D901C (Clevo D901C) Notebook
Autor: J. Simon Leitner (Update: 23.03.2016)
J. Simon Leitner
J. Simon Leitner - Founder, Editorial Director - @simleitner
Nach meinem Studium an der TU-Wien widmete ich mich als Mitbegründer vollends dem Projekt Notebookcheck. Seit Commodore C64 und Atari 1040 ST sind Computer fester Bestandteil meiner täglichen Aktivitäten. Meinen Energieausgleich finde ich vor allem bei sportlichen Aktivitäten in freier Natur.