Notebookcheck

Test UleFone Metal Smartphone

Gelungener Billigheimer. Der hierzulande eher unbekannte chinesische Hersteller UleFone schickt mit dem Modell Metal ein interessantes Einsteigersmartphone ins Rennen, um die Gunst der preisbewussten Käuferschicht zu gewinnen. Wie der Namenszusatz verrät, handelt es sich beim dem UleFone Metal um ein aus Metall gefertigtes Gerät gepaart mit einer guten technischen Ausstattung für wenig Geld.

Vor nicht allzu langer Zeit wäre ein Smartphone mit den technischen Spezifikationen eines UleFone Metal durchaus als ein Mittel- bis Oberklassegerät durchgegangen: Metallgehäuse, Octa-Core-Prozessor, 3 GB RAM, 16 GB interner und erweiterbarer Speicher, Fingerabdrucksensor, Dual-SIM-Funktionalität sowie ein zu den Seiten abgerundetes IPS-HD-Display geschützt durch Corning Gorilla Glas. Mittlerweile werden solch gut ausgestattete "China-Smartphones" schon für einen Straßenpreis von circa 100 Euro (inkl. Versand) angeboten. 

Das UleFone Metal ist in den Farben Grau, Silber und Schwarz über Importeure erhältlich. Zur der preisgünstigen Konkurrenz mit einer vergleichbaren Ausstattung gehören das UHANS S1 sowie das UMi Touch. Ebenfalls preisgünstig, aber etwas schlechter ausgestattet kommen als Alternative das Wiko Lenny 3, das Archos 50e Neon, das TP-Link Neffos C5 oder auch das Coolpad Porto S in Frage.

Gut (81%) Ulefone Metal Mediatek MT6753ARM Mali-T720 Smartphone - 23/09/2016 - v5.1
Testgerät zur Verfügung gestellt von Ulefone
(download rating image as PNG or SVG)
Ulefone Metal
Prozessor
Grafikkarte
Hauptspeicher
3072 MB 
Bildschirm
5 Zoll 16:9, 1280 x 720 Pixel 294 PPI, kapazitiv , LCD, IPS, spiegelnd: ja
Massenspeicher
16 GB eMMC Flash, 16 GB 
, 11.79 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: 3,5 mm Klinkenanschluss, Card Reader: microSD bis 128GB, 1 Fingerprint Reader, Helligkeitssensor, Sensoren: Näherungssensor, Beschleunigungssensor, Kompass, Hallsensor, OTG, Miracast
Netzwerk
802.11 b/g/n (b/g/n), Bluetooth 4.0, 2G: 850/900/1800/1900 MHz; 3G: 900/2100 MHz; LTE: 800/900/1800/2100/2600 MHz, Dual SIM, LTE, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 9.35 x 143 x 71
Akku
3050 mAh Lithium-Ion, Sony, Akkulaufzeit (laut Hersteller): 320 h
Betriebssystem
Android 6.0 Marshmallow
Kamera
Primary Camera: 13 MPix f/2.0
Secondary Camera: 5 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: Mono, Tastatur: Onscreen, Tastatur-Beleuchtung: ja, modulares Netzteil, USB-Kabel, UleFone UI, 12 Monate Garantie, Lüfterlos
Gewicht
155 g, Netzteil: 42 g
Preis
120 Euro

 

Gehäuse

Qualitäts-Journalismus wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, vor allem im unteren Seitenbereich. Adblocker-Nutzern spielen wir mehr (leider viel schlechter bezahlte) Ads oben aus. Bitte schalten Sie Blocker ab.

Das UleFone Metal hinterlässt bei uns einen ansprechenden und in Relation zu dem aufgerufenen Preis auch hochwertigen Eindruck. Die seitlich gewölbten Ränder des Metallgehäuses lassen das Einsteigersmartphone gut in der Hand liegen, trotz der Bauhöhe von über 9 Millimetern. Ähnlich wie bei anderen aus Metall gefertigten Geräten sind Kunststoffelemente für die Antennentechnik an der oberen und unteren Geräteseite verbaut. Die Übergänge zwischen den Werkstoffen sind deutlich fühlbar, Spaltmaße sind aber gleichmäßig. Die Bedienelemente für Lautstärkeregelung sowie der Ein/Aus-Schalter haben kaum Spiel und besitzen einen gut definierten Druckpunkt.

Die Vorderseite des UleFone Metal besteht vollständig aus kratzfestem Corning Gorilla Glas 3, welches leicht abgerundet in den Metallrahmen übergeht. Das IPS-Display wird seitlich von einem relativ breiten, schwarzen Rahmen begrenzt. Auch die Ränder an der Unter- und Oberseite sind vergleichsweise groß, sodass das Größenverhältnis zwischen Display und Gerätevorderseite nur 67,9 % beträgt.

Die Verarbeitung und Stabilität des Gehäuses sowie Verwindungssteifheit ist gut - selbst bei hohem Druck ließ sich nichts eindrücken (keine Knarzgeräusche).

Größenvergleich

Ausstattung

Der interne eMMC-Speicher ist 16 GB groß, wovon nach der ersten Inbetriebnahme nur noch 11,79 GB zur Verfügung stehen. Verzichtet man auf die Dual-SIM-Funktion des Smartphones, kann der Hybrid-Slot zur Speichererweiterung per microSD-Karte (bis zu 128 GB) genutzt werden. Die Auslagerung von Applikationen (App2SD-Funktionalität) auf das externe Speichermedium wird vom Hersteller unterstützt.

Zur weiteren Ausstattung des UleFone Metal gehören ein Fingerabdrucksensor, USB-OTG sowie ein UKW-Radio. Eine LED für Benachrichtigungen ist nicht verbaut. Die drahtlose Übertragung von Displayinhalten auf externe Monitore via Miracast wird ebenfalls unterstützt und funktionierte im Test mit einem Sony Android TV sehr gut.

Software

Das Einsteigersmartphone wird mit Android in der ersion 6.0 "Marshmallow ausgeliefert, welches zum Zeitpunkt des Tests über die Sicherheitspatch-Ebene vom Stand Mai 2016 verfügt. Im Vergleich zu Vanilla-Android zeigt die Benutzeroberfläche des Herstellers kaum optische Anpassungen. Einzig das Einstellungsmenü erinnert wenig an Googles Stock-Android.

Kommunikation und GPS

gleichmäßige Übertragungsraten, Iperf-Client
gleichmäßige Übertragungsraten, Iperf-Server

Für die drahtlose Nahfeldkommunikation steht Bluetooth in der Version 4.0 zur Verfügung. Das integrierte WLAN-Modul des UleFone Metal beherrscht den IEEE-802.11-Standard nach b/g/n und funkt nur im 2,4-GHz-Frequenzbereich. Die Reichweite als auch die Signalstabilität sind gut. Die Wi-Fi-Übertragungsgeschwindigkeit zwischen dem Smartphone und unserem Referenz-Router AVM Fritzbox 6490 sind mit 88 Mb/s (Iperf Server) beziehungsweise 73 Mb/s (Iperf Client) auf einem etwas höheren Niveau als andere aktuelle Einsteigergeräte. Die Datenraten waren während des Tests konstant und ohne nennenswerte Schwankungen.

Das Dual-SIM-Smartphone besitzt zwei Steckplätze für eine Nano-SIM- sowie eine Micro-SIM-Karte. Im Gegensatz zu den Herstellerangaben waren in unserem Testgerät nicht beide, sondern nur ein Steckplatz LTE-fähig, der andere auf das 2G-Netz limitiert. Unterstützt werden Quadband-GSM, Triband-UMTS sowie LTE in den Frequenzen 800, 900, 1.800, 2.100 sowie 2.600 MHz. Obwohl das UleFone Metal nicht für den deutschen Markt vorgesehen ist, wird die Unterstützung für das LTE-Band 20 somit trotzdem gewährleistet. Insgesamt sind die unterstützten Frequenzen aber vergleichsweise wenig.

Networking
iperf Server (receive) TCP 1 m
Samsung Galaxy S7 Edge
Mali-T880 MP12, 8890 Octa, 32 GB UFS 2.0 Flash
303 MBit/s ∼100% +243%
Ulefone Metal
Mali-T720, MT6753, 16 GB eMMC Flash
88.3 MBit/s ∼29%
TP-Link Neffos C5
Mali-T720 MP2, MT6735, 16 GB eMMC Flash
44.9 MBit/s ∼15% -49%
Wiko Lenny 3
Mali-400 MP2, MT6580M, 16 GB eMMC Flash
44.8 MBit/s ∼15% -49%
Archos 50e Neon
Mali-400 MP2, MT6580M, 8 GB eMMC Flash
42 MBit/s ∼14% -52%
UHANS S1
Mali-T720 MP4, MT6753, 32 GB eMMC Flash
30.4 MBit/s ∼10% -66%
iperf Client (transmit) TCP 1 m
Samsung Galaxy S7 Edge
Mali-T880 MP12, 8890 Octa, 32 GB UFS 2.0 Flash
290 MBit/s ∼100% +297%
Ulefone Metal
Mali-T720, MT6753, 16 GB eMMC Flash
73.1 MBit/s ∼25%
UHANS S1
Mali-T720 MP4, MT6753, 32 GB eMMC Flash
50.9 MBit/s ∼18% -30%
TP-Link Neffos C5
Mali-T720 MP2, MT6735, 16 GB eMMC Flash
49.3 MBit/s ∼17% -33%
Wiko Lenny 3
Mali-400 MP2, MT6580M, 16 GB eMMC Flash
49.2 MBit/s ∼17% -33%
Archos 50e Neon
Mali-400 MP2, MT6580M, 8 GB eMMC Flash
46 MBit/s ∼16% -37%
GPS-Test: im Gebäude
GPS-Test: im Freien

Die Positionsbestimmung erfolgt mittels des GPS-Satellitensystems. Der Satfix im Freien erfolgt zügig mit einer Genauigkeit von etwa 3 Metern. Um die Ortungsgenauigkeit unseres Testgerätes in der Praxis abschätzen zu können, zeichnen wir parallel eine Strecke zu Vergleichszwecken mit dem GPS-Fahrradcomputer Garmin Edge 500 und dem GPS-Modul des Smartphones auf. Auf der gut 8 Kilometer langen Teststrecke lagen die Abweichungen bei 310 Metern – kein überzeugender Wert, der vom UMi Touch (Abweichung: 150 Meter) deutlich unterboten wird. 

GPS Ulefone Metal
GPS Ulefone Metal
GPS Ulefone Metal
GPS Garmin Edge 500
GPS Garmin Edge 500
GPS Garmin Edge 500

Telefonfunktionen und Sprachqualität

Die Verständlichkeit bei Testanrufen aus dem Vodafone-Netz war gut und die maximale Lautstärke des Ohrhörers ausreichend kraftvoll. Stimmen werden natürlich wiedergegeben, und die Qualität des Mikrofons ist von unserem Gesprächspartner als gut verständlich beschrieben worden.

Telefon-App
Wahlfeld

Kameras

Makroaufnahme, 13-MP-Kamera
Aufnahme Frontkamera

Die auf der Rückseite positionierte Hauptkamera des UleFone Metal ist mit einem Sony-IMX-149-Bildsensor ausgestattet, der mit 8 Megapixel auflöst beziehungsweise auf 13 Megapixel interpoliert wird. Bei unserem Schärfetest (Testchart-Foto unter definiertem Kunstlicht) sind die Aufnahmen durchaus detailreich, wirken aber zu den Bildrändern hin ein wenig verschwommen. Ausreichend hell beleuchtete Motive werden in einer für die Preisklasse guten Aufnahmequalität aufgezeichnet. Der Dynamikumfang bewegt sich auf dem Niveau der Konkurrenz. Aufgrund des fehlenden OIS leiden die Fotos im Alltag aber oft an Unschärfe. Außerdem weisen die Aufnahmen ab und zu einen sichtbaren Farbstich auf (Szene 1: Obstschale, Blaustich). In Low-Light-Bedingungen erzeugt der Bildsensor ein deutliches Bildrauschen und die Aufnahmen wirken unscharf und verschwommen. 

Aufgenommene Fotos mit der 2-MP-Frontkamera werden ebenfalls softwaretechnisch aufskaliert (5 Megapixel) und sind von ausreichender Qualität für Schnappschüsse und Selfie-Aufnahmen. Videos nimmt die Hauptkamera in FHD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel) bei bis zu 30 Bildern pro Sekunde auf.

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Position bei Touchscreens. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Photo von dem Testgerät.

Szene 1Szene 2Szene 3
Zum Laden anklicken

Zubehör und Garantie

Neben dem Smartphone selbst liegen der Verpackung diverses Informationsmaterial, eine Schutzhülle (Book-Style), eine Schutzfolie für das Display, ein kleines Metallwerkzeug zum Öffnen des SIM-Kartenträgers sowie ein modulares 5-Watt-Ladegerät (1 A, 5 V) bei.

Die Garantiezeit seitens des Herstellers beläuft sich auf 12 Monate ab Kaufdatum.

Zubehör

Eingabegeräte & Bedienung

Der kapazitive Multi-Touchscreen reagiert schnell und zuverlässig. Für Texteingaben ist die virtuelle Stock-Bildschirmtastatur von Google vorinstalliert.  

Die Steuerung des UleFone Metal geschieht über drei kapazitive Tasten unterhalb des Displays. Deren Anordnung ist im Gegensatz zum Standard-Android vertauscht, so wie man es von Samsung-Geräten kennt (Zurück rechts, Multitasking links). Beleuchtet sind die Tasten nicht.

Entsperrt wird das Gerät entweder via Ein/Aus-Taste oder per „Double-Tap-to-Wake“-Geste auf dem Display und mittels aktivem Fingerabdruckscanner auf der Geräterückseite. Sowohl die Geschwindigkeit als auch die Erkennungsrate der biometrischen Identifikation per Fingerabdruck sind aber verbesserungswürdig.

Onscreen-Tastatur, Hochformat
Onscreen-Tastatur, Hochformat
Onscreen-Tastatur, Querformat

Display

Anordnung Subpixel

Das LC-Display des UleFone Metal bewegt sich mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixel auf Augenhöhe mit der 5-Zoll-Konkurrenz. Inhalte auf dem 12,7 Zentimeter großen IPS-Panel werden mit einer Pixeldichte von 294 PPI ausreichend scharf wiedergegeben.

Das LED-Backlight sorgt bei unserem Testgerät für eine maximale Displayhelligkeit von 338 cd/m², im Mittel sind es nur 315 cd/m². Ein Vergleich mit dem UHANS S1 oder TP-Link Neffos C5 zeigt, dass auch Einsteigersmartphones deutlich heller leuchten können. Den adaptiven Umgebungslichtsensor zur Steuerung der Displayhelligkeit sollte man möglichst deaktivieren, da sich die Displayhelligkeit auf 251 cd/m² reduziert. Der realitätsnahe APL50-Test (Average Picture Level) mit gleichmäßig verteilten hellen und dunklen Bereichen ergibt eine maximale Luminanz von 309 cd/m² in der Bildmitte.

338
cd/m²
317
cd/m²
301
cd/m²
333
cd/m²
312
cd/m²
295
cd/m²
337
cd/m²
310
cd/m²
293
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 338 cd/m² Durchschnitt: 315.1 cd/m² Minimum: 23.8 cd/m²
Ausleuchtung: 87 %
Helligkeit Akku: 312 cd/m²
Kontrast: 557:1 (Schwarzwert: 0.56 cd/m²)
ΔE Color 6.8 | 0.8-23.34 Ø6.4
ΔE Greyscale 7.1 | 0.64-98 Ø6.7
Gamma: 2.77
Ulefone Metal
IPS, 1280x720, 5
Archos 50e Neon
TFT, 854x480, 5
Coolpad Porto S
IPS, 1280x720, 5
Wiko Lenny 3
IPS, 1280x720, 5
UHANS S1
IPS, 1280x720, 5
TP-Link Neffos C5
IPS, 1280x720, 5
UMI Touch
IPS, 1920x1080, 5.5
Samsung Galaxy S7 Edge
Super AMOLED, 2560x1440, 5.5
Bildschirm
-3%
11%
15%
-3%
26%
17%
62%
Helligkeit Bildmitte
312
443
42%
407
30%
374
20%
525
68%
508
63%
424
36%
554
78%
Brightness
315
430
37%
403
28%
343
9%
471
50%
491
56%
415
32%
552
75%
Brightness Distribution
87
94
8%
92
6%
85
-2%
82
-6%
89
2%
91
5%
96
10%
Schwarzwert *
0.56
0.38
32%
0.5
11%
0.47
16%
0.92
-64%
0.58
-4%
0.54
4%
Kontrast
557
1166
109%
814
46%
796
43%
571
3%
876
57%
785
41%
DeltaE Colorchecker *
6.8
13.9
-104%
7.9
-16%
6
12%
8.6
-26%
7
-3%
6.9
-1%
1.59
77%
DeltaE Graustufen *
7.1
17.3
-144%
8.9
-25%
6.7
6%
10.6
-49%
6.1
14%
6.8
4%
2.01
72%
Gamma
2.77 87%
2.93 82%
2.46 98%
2.19 110%
2.34 103%
2.15 112%
1.99 121%
2.01 119%
CCT
7402 88%
22878 28%
8332 78%
8073 81%
9487 69%
8068 81%
8131 80%
6321 103%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
82.12
Color Space (Percent of sRGB)
99.98

* ... kleinere Werte sind besser

Das Zusammenspiel aus Displayluminanz und Schwarzwert von 0,56 cd/m² (APL50: 0,55 cd/m²) ergibt einen mäßigen Kontrast von 1:557. Die Analyse mit einem Fotospektrometer und der CalMAN-Software zeigt für ein Einsteigersmartphone relativ geringe Abweichungen in der Farb- (6,8) und Graustufendarstellung (7,1), bei einem Zielwert von weniger als 3. Die gemessene Farbtemperatur von 7.402 Kelvin ist etwas zu kühl, trotzdem ist weder bei den Graustufen noch in der Praxis ein sichtbarer Blaustich erkennbar.

CalMAN Farbgenauigkeit (Zielfarbraum sRGB), Darstellungsmodus Standard
CalMAN Farbraum (Zielfarbraum sRGB), Darstellungsmodus Standard
CalMAN Sättigung (Zielfarbraum sRGB), Darstellungsmodus Standard
CalMAN Graustufen (Zielfarbraum sRGB), Darstellungsmodus Standard
CalMAN Farbgenauigkeit (Zielfarbraum sRGB), Darstellungsmodus Lebendig
CalMAN Farbraum (Zielfarbraum sRGB), Darstellungsmodus Lebendig
CalMAN Sättigung (Zielfarbraum sRGB), Darstellungsmodus Lebendig
CalMAN Graustufen (Zielfarbraum sRGB), Darstellungsmodus Lebendig

Die Blickwinkelstabilität ist Panel-typisch auf einem hohen Niveau. Bei extremen Blickwickeln sind jedoch leichte Farbinvertierungen erkennbar. Die Ablesbarkeit im Freien ist aufgrund des vergleichsweise dunklen LC-Displays nur eingeschränkt möglich. Im Alltag erweist sich die maximale Luminanz (ohne Umgebungslichtsensor) des Einsteigersmartphones aber als ausreichend hell.

Im Freien, sonnig mit Schutzfolie
Im Freien, sonnig ohne Schutzfolie
Im Freien, schattig
Blickwinkel ...
... mit leichten Farbinterventionen
 

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
28 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 11 ms steigend
↘ 17 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 57 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (26.5 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
250 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 19 ms steigend
↘ 231 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 100 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (42.3 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 54 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9024 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Jobs

Wir erweitern unser Team und suchen engagierte Redakteure mit besonderen Kenntnissen im Bereich mobiler Technologien.

» Übersetzer (Deutsch <-> Englisch)


Leistung

Der im UleFone Metal zum Einsatz kommende MediaTek MT6753 ist ein in 28 Nanometer Strukturbreite gefertigter ARM-SoC (System-on-a-Chip) und verfügt über 8 CPU-Kerne auf Basis der 64-Bit-fähigen Cortex-A53-Architektur. Für die Grafikausgabe ist eine Mali-T720 MP4 zuständig, welche auch moderne Grafikstandards wie OpenGL ES 3.1 unterstützt.

Wie erwartet dominiert der MT6753 die MediaTek-SoCs (MT6580M, MT6735) der Vergleichsgeräte deutlich. Gemeinsam mit dem UMI Touch und dem UHANS S1 führt das UleFone Metal die Benchmarks an. Das Zusammenspiel aus Octa-Core-SoC und 3 GB DDR3-RAM sorgen im Alltag für eine größtenteils flüssige System- und Browser-Performance. Auch Anwendungen werden schnell geöffnet und geschlossen. Dafür sorgen unter anderem die für die Preisklasse sehr guten Zugriffsraten des internen eMMC-Speichers. Diesen subjektiven Eindruck spiegelt auch der Work-Performance-Score des PCMark-Benchmarks wider, der die Leistungsfähigkeit aller Systemkomponenten berücksichtigt – hier kommt das UleFone-Gerät auf starke 4.079 Punkte. 

Der integrierte MicroSD-Kartenslot ist ebenfalls schnell. Wir haben dessen Geschwindigkeit mit unserer Referenz-Speicherkarte Toshiba Exceria Pro M401 (max. Lesen: 95 MB/s, Schreiben 80 MB/s) überprüft. Mit 50 MB/s (Lesen) beziehungsweise 28 MB/s (Schreiben) ist die Performance des Steckplatzes für ein Gerät dieses Preissegmentes sehr gut.

AndroBench 3-5
Sequential Write 256KB SDCard (nach Ergebnis sortieren)
Ulefone Metal
27.6 MB/s ∼32%
Archos 50e Neon
18.87 MB/s ∼22% -32%
Wiko Lenny 3
19.59 MB/s ∼22% -29%
UHANS S1
20.71 MB/s ∼24% -25%
TP-Link Neffos C5
18.89 MB/s ∼22% -32%
UMI Touch
21.02 MB/s ∼24% -24%
Samsung Galaxy S7 Edge
50.36 MB/s ∼58% +82%
Sequential Read 256KB SDCard (nach Ergebnis sortieren)
Ulefone Metal
49.6 MB/s ∼51%
Archos 50e Neon
35.27 MB/s ∼37% -29%
Wiko Lenny 3
40.59 MB/s ∼42% -18%
UHANS S1
48.15 MB/s ∼50% -3%
TP-Link Neffos C5
39.11 MB/s ∼41% -21%
UMI Touch
42.92 MB/s ∼44% -13%
Samsung Galaxy S7 Edge
76.43 MB/s ∼79% +54%
Random Write 4KB (nach Ergebnis sortieren)
Ulefone Metal
7.87 MB/s ∼5%
Archos 50e Neon
5.18 MB/s ∼3% -34%
Coolpad Porto S
13.95 MB/s ∼8% +77%
Wiko Lenny 3
6.2 MB/s ∼4% -21%
UHANS S1
12.95 MB/s ∼8% +65%
TP-Link Neffos C5
6.85 MB/s ∼4% -13%
UMI Touch
14.63 MB/s ∼9% +86%
Samsung Galaxy S7 Edge
15.79 MB/s ∼10% +101%
Random Read 4KB (nach Ergebnis sortieren)
Ulefone Metal
22.18 MB/s ∼13%
Archos 50e Neon
15.29 MB/s ∼9% -31%
Coolpad Porto S
22.52 MB/s ∼13% +2%
Wiko Lenny 3
15.1 MB/s ∼9% -32%
UHANS S1
20.25 MB/s ∼12% -9%
TP-Link Neffos C5
17.16 MB/s ∼10% -23%
UMI Touch
19.88 MB/s ∼11% -10%
Samsung Galaxy S7 Edge
86.71 MB/s ∼50% +291%
Sequential Write 256KB (nach Ergebnis sortieren)
Ulefone Metal
39.91 MB/s ∼19%
Archos 50e Neon
8.33 MB/s ∼4% -79%
Coolpad Porto S
39.99 MB/s ∼19% 0%
Wiko Lenny 3
11.6 MB/s ∼5% -71%
UHANS S1
74.4 MB/s ∼35% +86%
TP-Link Neffos C5
52.43 MB/s ∼24% +31%
UMI Touch
72.47 MB/s ∼34% +82%
Samsung Galaxy S7 Edge
145.11 MB/s ∼68% +264%
Sequential Read 256KB (nach Ergebnis sortieren)
Ulefone Metal
228.84 MB/s ∼28%
Archos 50e Neon
130.29 MB/s ∼16% -43%
Coolpad Porto S
168.23 MB/s ∼21% -26%
Wiko Lenny 3
132.5 MB/s ∼16% -42%
UHANS S1
240.77 MB/s ∼30% +5%
TP-Link Neffos C5
145.77 MB/s ∼18% -36%
UMI Touch
219.3 MB/s ∼27% -4%
Samsung Galaxy S7 Edge
487.34 MB/s ∼60% +113%
AnTuTu v6 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Ulefone Metal
37103 Points ∼16%
Archos 50e Neon
24509 Points ∼11% -34%
Coolpad Porto S
25415 Points ∼11% -32%
Wiko Lenny 3
25237 Points ∼11% -32%
UHANS S1
39029 Points ∼17% +5%
TP-Link Neffos C5
32681 Points ∼14% -12%
UMI Touch
38617 Points ∼17% +4%
Samsung Galaxy S7 Edge
128749 Points ∼56% +247%
3DMark
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Physics (nach Ergebnis sortieren)
Ulefone Metal
1057 Points ∼34%
Wiko Lenny 3
Points ∼0% -100%
UHANS S1
993 Points ∼32% -6%
TP-Link Neffos C5
810 Points ∼26% -23%
UMI Touch
1045 Points ∼34% -1%
Samsung Galaxy S7 Edge
2002 (min: 1539) Points ∼65% +89%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Ulefone Metal
243 Points ∼3%
Wiko Lenny 3
Points ∼0% -100%
UHANS S1
248 Points ∼3% +2%
TP-Link Neffos C5
167 Points ∼2% -31%
UMI Touch
241 Points ∼3% -1%
Samsung Galaxy S7 Edge
3015 (min: 2895) Points ∼39% +1141%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 (nach Ergebnis sortieren)
Ulefone Metal
293 Points ∼6%
Wiko Lenny 3
Points ∼0% -100%
UHANS S1
298 Points ∼6% +2%
TP-Link Neffos C5
203 Points ∼4% -31%
UMI Touch
291 Points ∼6% -1%
Samsung Galaxy S7 Edge
2710 (min: 2421) Points ∼54% +825%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Physics (nach Ergebnis sortieren)
Ulefone Metal
10371 Points ∼14%
Archos 50e Neon
7848 Points ∼11% -24%
Coolpad Porto S
7413 Points ∼10% -29%
Wiko Lenny 3
7849 Points ∼11% -24%
UHANS S1
10211 Points ∼14% -2%
TP-Link Neffos C5
9291 Points ∼13% -10%
UMI Touch
10368 Points ∼14% 0%
Samsung Galaxy S7 Edge
19610 Points ∼27% +89%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Graphics Score (nach Ergebnis sortieren)
Ulefone Metal
6469 Points ∼1%
Archos 50e Neon
2485 Points ∼1% -62%
Coolpad Porto S
2590 Points ∼1% -60%
Wiko Lenny 3
2476 Points ∼1% -62%
UHANS S1
6705 Points ∼1% +4%
TP-Link Neffos C5
4223 Points ∼1% -35%
UMI Touch
6186 Points ∼1% -4%
Samsung Galaxy S7 Edge
33031 Points ∼7% +411%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score (nach Ergebnis sortieren)
Ulefone Metal
7059 Points ∼4%
Archos 50e Neon
2930 Points ∼1% -58%
Coolpad Porto S
3028 Points ∼2% -57%
Wiko Lenny 3
2920 Points ∼1% -59%
UHANS S1
7259 Points ∼4% +3%
TP-Link Neffos C5
4906 Points ∼2% -31%
UMI Touch
6795 Points ∼3% -4%
Samsung Galaxy S7 Edge
28671 Points ∼14% +306%
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
1920x1080 T-Rex HD Offscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Ulefone Metal
19 fps ∼1%
Archos 50e Neon
11 fps ∼1% -42%
Coolpad Porto S
8.6 fps ∼1% -55%
Wiko Lenny 3
4.4 fps ∼0% -77%
TP-Link Neffos C5
14 fps ∼1% -26%
UMI Touch
12 fps ∼1% -37%
Samsung Galaxy S7 Edge
81 fps ∼6% +326%
T-Rex HD Onscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Ulefone Metal
12 fps ∼3%
Archos 50e Neon
4.4 fps ∼1% -63%
Coolpad Porto S
4.8 fps ∼1% -60%
Wiko Lenny 3
8 fps ∼2% -33%
TP-Link Neffos C5
8.3 fps ∼2% -31%
UMI Touch
12 fps ∼3% 0%
Samsung Galaxy S7 Edge
51 fps ∼11% +325%
GFXBench 3.0
off screen Manhattan Offscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Ulefone Metal
2.9 fps ∼1%
Coolpad Porto S
3.6 fps ∼1% +24%
Wiko Lenny 3
fps ∼0% -100%
TP-Link Neffos C5
6.1 fps ∼1% +110%
UMI Touch
4.5 fps ∼1% +55%
Samsung Galaxy S7 Edge
38 fps ∼7% +1210%
on screen Manhattan Onscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Ulefone Metal
6.4 fps ∼2%
Coolpad Porto S
1.6 fps ∼0% -75%
Wiko Lenny 3
fps ∼0% -100%
TP-Link Neffos C5
2.8 fps ∼1% -56%
UMI Touch
4.5 fps ∼1% -30%
Samsung Galaxy S7 Edge
27 fps ∼7% +322%
GFXBench 3.1
off screen Manhattan ES 3.1 Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
Ulefone Metal
8.9 fps ∼2%
Wiko Lenny 3
fps ∼0% -100%
UMI Touch
2.9 fps ∼1% -67%
Samsung Galaxy S7 Edge
28 fps ∼7% +215%
on screen Manhattan ES 3.1 Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
Ulefone Metal
4.5 fps ∼3%
Wiko Lenny 3
fps ∼0% -100%
UMI Touch
2.9 fps ∼2% -36%
Samsung Galaxy S7 Edge
15 fps ∼9% +233%
PCMark for Android - Work performance score (nach Ergebnis sortieren)
Ulefone Metal
4079 Points ∼48%
Archos 50e Neon
2796 Points ∼33% -31%
Coolpad Porto S
2893 Points ∼34% -29%
Wiko Lenny 3
2832 Points ∼33% -31%
UHANS S1
4191 Points ∼49% +3%
TP-Link Neffos C5
3443 Points ∼40% -16%
UMI Touch
3787 Points ∼44% -7%
Samsung Galaxy S7 Edge
4660 Points ∼54% +14%
BaseMark OS II
Web (nach Ergebnis sortieren)
Ulefone Metal
10 Points ∼1%
Archos 50e Neon
525 Points ∼31% +5150%
Coolpad Porto S
599 Points ∼35% +5890%
Wiko Lenny 3
632 Points ∼37% +6220%
UHANS S1
640 Points ∼38% +6300%
TP-Link Neffos C5
638 Points ∼38% +6280%
UMI Touch
576 Points ∼34% +5660%
Samsung Galaxy S7 Edge
994 Points ∼59% +9840%
Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Ulefone Metal
433 Points ∼5%
Archos 50e Neon
138 Points ∼1% -68%
Coolpad Porto S
173 Points ∼2% -60%
Wiko Lenny 3
138 Points ∼1% -68%
UHANS S1
431 Points ∼5% 0%
TP-Link Neffos C5
281 Points ∼3% -35%
UMI Touch
429 Points ∼5% -1%
Samsung Galaxy S7 Edge
2203 Points ∼24% +409%
Memory (nach Ergebnis sortieren)
Ulefone Metal
802 Points ∼18%
Archos 50e Neon
317 Points ∼7% -60%
Coolpad Porto S
467 Points ∼11% -42%
Wiko Lenny 3
293 Points ∼7% -63%
UHANS S1
843 Points ∼19% +5%
TP-Link Neffos C5
991 Points ∼22% +24%
UMI Touch
787 Points ∼18% -2%
Samsung Galaxy S7 Edge
2072 Points ∼47% +158%
System (nach Ergebnis sortieren)
Ulefone Metal
1691 Points ∼16%
Archos 50e Neon
990 Points ∼10% -41%
Coolpad Porto S
905 Points ∼9% -46%
Wiko Lenny 3
988 Points ∼10% -42%
UHANS S1
1281 Points ∼12% -24%
TP-Link Neffos C5
1199 Points ∼12% -29%
UMI Touch
1343 Points ∼13% -21%
Samsung Galaxy S7 Edge
4080 Points ∼40% +141%
Overall (nach Ergebnis sortieren)
Ulefone Metal
273 Points ∼7%
Archos 50e Neon
389 Points ∼10% +42%
Coolpad Porto S
458 Points ∼12% +68%
Wiko Lenny 3
399 Points ∼11% +46%
UHANS S1
807 Points ∼21% +196%
TP-Link Neffos C5
683 Points ∼18% +150%
UMI Touch
717 Points ∼19% +163%
Samsung Galaxy S7 Edge
2074 Points ∼55% +660%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Ulefone Metal
13397.3 ms * ∼23%
Archos 50e Neon
15157.3 ms * ∼25% -13%
Coolpad Porto S
32901.1 ms * ∼55% -146%
Wiko Lenny 3
14862.9 ms * ∼25% -11%
UHANS S1
12510.3 ms * ∼21% +7%
TP-Link Neffos C5
12783.4 ms * ∼21% +5%
UMI Touch
13953 ms * ∼23% -4%
Samsung Galaxy S7 Edge
2564.1 ms * ∼4% +81%
JetStream 1.1 - 1.1 Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Ulefone Metal
17.831 Points ∼0%
Archos 50e Neon
14.118 Points ∼0% -21%
Coolpad Porto S
14.168 Points ∼0% -21%
Wiko Lenny 3
14.068 Points ∼0% -21%
UHANS S1
18.415 Points ∼0% +3%
TP-Link Neffos C5
18.209 Points ∼0% +2%
UMI Touch
17.614 Points ∼0% -1%
Samsung Galaxy S7 Edge
75.12 Points ∼0% +321%
Octane V2 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Ulefone Metal
2738 Points ∼6%
Archos 50e Neon
2103 Points ∼4% -23%
Coolpad Porto S
2088 Points ∼4% -24%
Wiko Lenny 3
2133 Points ∼4% -22%
UHANS S1
2972 Points ∼6% +9%
TP-Link Neffos C5
2738 Points ∼6% 0%
UMI Touch
2562 Points ∼5% -6%
Samsung Galaxy S7 Edge
13191 Points ∼27% +382%

Legende

 
Ulefone Metal Mediatek MT6753, ARM Mali-T720, 16 GB eMMC Flash
 
Archos 50e Neon Mediatek MT6580M, ARM Mali-400 MP2, 8 GB eMMC Flash
 
Coolpad Porto S Mediatek MT6735, ARM Mali-T720, 8 GB eMMC Flash
 
Wiko Lenny 3 Mediatek MT6580M, ARM Mali-400 MP2, 16 GB eMMC Flash
 
UHANS S1 Mediatek MT6753, ARM Mali-T720 MP4, 32 GB eMMC Flash
 
TP-Link Neffos C5 Mediatek MT6735, ARM Mali-T720 MP2, 16 GB eMMC Flash
 
UMI Touch Mediatek MT6753, ARM Mali-T720 MP4, 16 GB eMMC Flash
 
Samsung Galaxy S7 Edge Samsung Exynos 8890 Octa, ARM Mali-T880 MP12, 32 GB UFS 2.0 Flash

* ... kleinere Werte sind besser

Spiele

Die im MediaTek MT6753 integrierte Grafikeinheit Mali-T720 MP4 besitzt vier Cluster, die mit bis zu 600 MHz takten. Aktuelle Spieletitel aus dem Android Play Store wie N.O.V.A 3 oder Need for Speed No Limits bewältigt die Mali-GPU ohne nennenswerte Ruckler oder Verzögerungen.

N.O.V.A 3
Need for Speed No Limits

Emissionen

Temperatur

Die Temperaturentwicklung des UleFone Metal ist relativ gleichmäßig. Im Idle-Modus erwärmt sich das Einsteigergerät auf der Rückseite kaum – wir messen eine gleichmäßige Temperaturverteilung bis maximal 31,8 °C. Die Abwärme unter Lastbedingungen fällt mit maximal 37,5 °C (Rückseite) ebenfalls sehr gering aus. Im Alltag gestaltet sich die Abwärme des UleFone Metal als absolut unproblematisch. 

Wärmeentwicklung: maximale Last (Vorderseite)
Wärmeentwicklung: maximale Last (Rückseite)
Max. Last
 40.7 °C37.4 °C38.6 °C 
 39.8 °C37.4 °C39.7 °C 
 38.6 °C37.1 °C37.9 °C 
Maximal: 40.7 °C
Durchschnitt: 38.6 °C
36.7 °C37.1 °C37.3 °C
36.8 °C37.4 °C37.5 °C
36.6 °C37.4 °C37.4 °C
Maximal: 37.5 °C
Durchschnitt: 37.1 °C
Netzteil (max.)  44.5 °C | Raumtemperatur 21.7 °C | Voltcraft IR-350

Lautsprecher

Lautsprechertest: Pink Noise

Der Mono-Lautsprecher auf der Geräterückseite ist mit einer maximalen Lautstärke von nur 76 dB(A) weniger kraftvoll als die direkte Konkurrenz, welche in unserem Test durchschnittlich einen Wert von ca. 85 dB(A) erreicht. Die Klangqualität ist für die Preisklasse allerdings auf einem hohen Niveau. Das Klangbild ist im mittleren bis hohen Tonbereich von 500 Hz bis 8 kHz wenig linear - Bässe sind erwartungsgemäß nicht wahrnehmbar. 

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2020.622.921.920.62520.721.720.320.73122.32123.622.34022.626.934.422.65021.222.321.921.26317.820.318.917.88017.918.118.617.910022.522.823.922.512534.733.236.134.716016.72617.216.720016.433.215.816.425019.438.919.119.431522.345.519.122.340027.552.717.927.550033.658.319.133.663039.163.216.139.180043.466.515.543.4100042.764.716.442.7125039.26213.739.2160036.8601336.8200034.857.913.934.8250034.558.911.434.5315037.861.110.737.8400039.16310.339.1500041.464.29.841.4630042.7689.442.7800048.271.69.548.21000040.764.99.440.71250030.755.79.630.71600026.850.39.426.8SPL52.876.426.652.8N8.337.30.98.3median 34.8Ulefone Metalmedian 58.9median 13.9median 34.8Delta6.79.24.16.737.432.437.432.831.332.828.331.728.343.52643.541.939.441.931.736.231.727.728.627.727.625.427.623.221.323.225.823.325.824.322.524.326.122.426.13521.3354518.44556.417.556.463.117.563.171.917.271.974.616.874.676.117.376.174.517.474.57616.67674.217.374.270.817.670.872.417.672.472.617.772.674.717.474.775.317.775.373.817.973.865.818.165.850.418.150.485.529.885.560.71.360.7median 70.8Archos 50e Neonmedian 17.7median 70.816.51.616.5383832.43837.530.731.337.531.133.431.731.131.530.62631.537.238.439.437.232.236.236.232.226.529.328.626.526.225.125.426.225.626.321.325.623.530.623.323.520.926.322.520.924.523.922.424.532.321.121.332.34322.618.44356.528.217.556.56336.317.56369.443.517.269.471.44516.871.468.942.817.368.970.642.817.470.670.642.116.670.674.446.417.374.477.450.217.677.476.548.817.676.575.147.417.775.171.944.717.471.969.542.517.769.563.23517.963.255.525.818.155.548.121.718.148.184.857.429.884.855.310.41.355.3median 63.2UHANS S1median 36.3median 17.7median 63.215.49.71.615.435.945.932.435.935.635.831.335.629.329.131.729.328.926.52628.939.938.939.439.929.73536.229.728.126.928.628.123.82725.423.825.926.621.325.928.72423.328.731.923.522.531.940.821.522.440.849.428.921.349.454.13418.454.161.443.217.561.469.149.717.569.173.85417.273.876.958.516.876.974.157.417.374.171.352.317.471.370.95116.670.970.550.317.370.574.955.317.674.973.253.317.673.271.952.317.771.974.154.117.474.174.654.517.774.671.251.817.971.262.443.118.162.452.933.418.152.984.965.829.884.961.318.91.361.3median 70.5Coolpad Porto Smedian 50.3median 17.7median 70.513.2111.613.2hearing rangehide median Pink Noise
Ulefone Metal Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (76.4 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 25.6% niedriger als der Median
(-) | keine lineare Bass-Wiedergabe (15.5% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 3.7% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (8.2% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 5.6% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (6.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (22.7% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 28% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 10% vergleichbar, 62% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 14%, durchschnittlich ist 26%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 57% aller getesteten Geräte waren besser, 7% vergleichbar, 36% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Archos 50e Neon Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (85.51 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 43.8% niedriger als der Median
(+) | lineare Bass-Wiedergabe (6.1% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | verringerte Mitten, vom Median 8.4% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (10.4% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2.6% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (3% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(-) | hörbarer Bereich ist nur wenig linear (30.5% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 79% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 7% vergleichbar, 15% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 14%, durchschnittlich ist 26%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 87% aller getesteten Geräte waren besser, 4% vergleichbar, 9% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

UHANS S1 Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (84.77 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 37.7% niedriger als der Median
(+) | lineare Bass-Wiedergabe (6.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 7.8% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (11.9% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 9.4% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (6.6% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(-) | hörbarer Bereich ist nur wenig linear (36% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 93% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 2% vergleichbar, 4% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 14%, durchschnittlich ist 26%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 96% aller getesteten Geräte waren besser, 1% vergleichbar, 3% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Coolpad Porto S Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (84.92 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 37.1% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (9.4% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | verringerte Mitten, vom Median 5.2% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (8% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2.4% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (3.8% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (25.2% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 46% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 14% vergleichbar, 40% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 14%, durchschnittlich ist 26%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 70% aller getesteten Geräte waren besser, 7% vergleichbar, 23% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Frequenzdiagramm im Vergleich (Checkboxen oben an-/abwählbar!)

Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Das Energiemanagement des UleFone Metal ist nicht effizient und der Verbrauch für ein 5-Zoll-Smartphone im Vergleich zur Konkurrenz deutlich zu hoch. Selbst ein 5,5 Zoll großes Gerät wie das UMi Touch (gleicher SoC) besitzt im Durchschnitt eine 25 Prozent geringere Leistungsaufnahme. 

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.68 / 0.69 Watt
Idledarkmidlight 1.41 / 2.46 / 2.83 Watt
Last midlight 5.15 / 7.05 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Ulefone Metal
3050 mAh
Archos 50e Neon
2200 mAh
Coolpad Porto S
2000 mAh
Wiko Lenny 3
2000 mAh
UHANS S1
2200 mAh
TP-Link Neffos C5
2200 mAh
UMI Touch
4000 mAh
Samsung Galaxy S7 Edge
3600 mAh
Stromverbrauch
31%
26%
22%
40%
19%
25%
29%
Idle min *
1.41
0.56
60%
1.16
18%
0.76
46%
0.7
50%
0.72
49%
0.89
37%
0.63
55%
Idle avg *
2.46
1.58
36%
2.21
10%
2.16
12%
1.13
54%
1.87
24%
2
19%
1.1
55%
Idle max *
2.83
1.8
36%
2.24
21%
2.35
17%
1.25
56%
2
29%
2.1
26%
1.56
45%
Last avg *
5.15
5.22
-1%
3.34
35%
4.65
10%
4.39
15%
5.99
-16%
3.87
25%
5.95
-16%
Last max *
7.05
5.34
24%
3.95
44%
5.35
24%
5.43
23%
6.45
9%
5.79
18%
6.7
5%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Aufgrund des hohen Energieverbrauchs sowohl unter Last als auch im Idle-Modus liegt die Laufzeit des UleFone Metal bei unserem WLAN-Test mit einer angepassten Helligkeit von 150 cd/m² mit nur 6 Stunden und 52 Minuten erwartungsgemäß unterhalb der Vergleichsgeräte – nur das UHANS S1 besitzt ein schlechteres Durchhaltevermögen. Für ein 5 Zoll großes Einstiegersmartphone mit einem 3.050 mAh starken Akku sind die Akkulaufzeiten etwas enttäuschend. 

Akkulaufzeit
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
6h 43min
Ulefone Metal
3050 mAh
Archos 50e Neon
2200 mAh
Coolpad Porto S
2000 mAh
Wiko Lenny 3
2000 mAh
UHANS S1
2200 mAh
TP-Link Neffos C5
2200 mAh
UMI Touch
4000 mAh
Samsung Galaxy S7 Edge
3600 mAh
Akkulaufzeit
WLAN
403
498
24%
504
25%
549
36%
309
-23%
453
12%
553
37%
732
82%

Pro

+ Metallgehäuse
+ Fingerabdrucksensor
+ IPS-Panel
+ 3 GB RAM
+ Leistungsvermögen (Einsteigergerät)
+ Vergleichsweise schneller eMMC-Speicher

Contra

- Hohe Leistungsaufnahme / durchschnittliche Akkulaufzeit
- Displayhelligkeit
- Kontrast
- Unbeleuchtete Navigationstasten

Fazit

Im Test: UleFone Metal. Testgerät zur Verfügung gestellt von UleFone.

Das preisgünstige Smartphone aus dem Hause UleFone kann in unserem Test durch ein gelungenes Paket aus Preis und gebotener Leistung überzeugen. Die Verarbeitung, System-Performance sowie die technische Ausstattung sind für ein Einsteigergerät sehr gut. 

Das größte Defizit des UleFone Metal liegt in der Qualität des verbauten LC-Displays. Das IPS-Panel ist verglichen mit der Konkurrenz zu dunkel und relativ kontrastarm. Außerdem ist die Leistungsaufnahme für ein 5 Zoll großes Smartphone zu ineffizient, was sich in den nur mäßigen Akkulaufzeiten widerspiegelt.

Trotz Abstrichen in der Displaywertung und Akkulaufzeit ist das UleFone Metal eine interessante Alternative im günstigen Preissegment und eine durchaus gute Investition für etwa 100 Euro. 

Ulefone Metal - 23.09.2016 v5.1
Marcus Herbrich

Gehäuse
84%
Tastatur
60 / 75 → 80%
Pointing Device
86%
Konnektivität
40 / 60 → 67%
Gewicht
92%
Akkulaufzeit
89%
Display
80%
Leistung Spiele
19 / 63 → 30%
Leistung Anwendungen
32 / 70 → 45%
Temperatur
88%
Lautstärke
100%
Audio
56 / 91 → 62%
Kamera
65%
Durchschnitt
69%
81%
Smartphone - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test UleFone Metal Smartphone
Autor: Marcus Herbrich, 23.09.2016 (Update:  5.10.2016)
Marcus Herbrich
Marcus Herbrich - Editor
Meine große Leidenschaft liegt seit jeher in den mobilen Technologien, insbesondere Smartphones. Als Technikenthusiast ist die Halbwertszeit meiner Geräte nicht gerade hoch und aktuellste Hardware gerade einmal gut genug – Hersteller oder Betriebssystem spielt dabei eine untergeordnete Rolle, Hauptsache State-of-the-Art