Notebookcheck

Vivo V15 Pro: Alle Specs und neue Bilder - schummelt Vivo beim Kinn?

Vom Vivo V15 Pro sind mittlerweile alle Specs bekannt, hier dürfte das Kinn normal dick abgebildet sein.
Vom Vivo V15 Pro sind mittlerweile alle Specs bekannt, hier dürfte das Kinn normal dick abgebildet sein.
Wenige Stunden vor dem offiziellen Launch sind mittlerweile alle Specs zum Vivo V15 Pro in Form eines Specsheets geleakt, auch frische Bilder gibt es zu sehen, wobei bei einigen ein deutlich reduziertes Kinn zu sehen ist. Schummelt Vivo mal wieder bei seinen Renderbildern?

Morgen wird nicht nur Samsung sein erstes Unpacked-Event des Jahres abhalten und Xiaomi sein Mi 9 offiziell enthüllen, auch Vivo tritt in die Fußstapfen der Großen und wird das neueste Midranger-Handy in die Welt entlassen, zumindest mal in Indien. Das V15 und V15 Pro sorgte aufgrund seiner ausfahrbaren Pop-Up-Selfie-Cam schon vorab für Aufsehen, immerhin ist es das erste mal, dass dieses Feature und der damit einhergehende notch-freie Randlos-Look Einzug ins Midrange-Segment hält.

Doch Vivo könnte es etwas übertrieben haben mit dem Randlos-Design, zumindest virtuell auf seinen Renderbildern. Wenn man sich die geleakten Bilder nämlich genauer ansieht, fällt unweigerlich auf, dass es da offenbar zwei verschiedene Varianten gibt. Da haben wir die offenbar nicht modifizierten Bilder oben und die anderen unten, deren Kinn an der Unterseite doch etwas weiter reduziert wirken. Beide stammen aus der gleichen Quelle und dürften authentisch sein, was uns zur Frage führt, warum Vivo hier unbedingt tricksen muss.

Das Vivo V15 Pro mit offenbar etwas reduziertem Rand an der Unterseite.
Das Vivo V15 Pro mit offenbar etwas reduziertem Rand an der Unterseite.

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Möglicherweise liegt es am Parallel-Launch mit Xiaomis Mi 9, das ja explizit mit der geringeren Kinn-Dicke wirbt - in jedem Fall hinterlässt es einen schalen Beigeschmack und rückt Vivo in ein schlechtes Licht. Dabei hat der Hersteller das gar nicht nötig, denn das Vivo V15 Pro ist auch ohne diese Trickserei ein durchaus attraktiv wirkender Midranger mit entsprechenden Specs. Ein geleaktes Datenblatt (unten) verrät einen Snapdragon 675 mit 6 GB RAM und 128 GB erweiterbarem Speicher.

Spezifikationen 

Das 6,39 Zoll Super AMOLED-Display liefert 2.340 x 1.080 Pixel ohne Notch, der Fingerabdrucksensor verbirgt sich im Pro-Modell unter dem Display (das reguläre V15 hat ihn an der Rückseite). Die aufpoppende Selfie-Cam an der Oberseite liefert 32 Megapixel-Selfies, an der Rückseite steckt eine Dreier-Kombo aus hochauflösendem 48 Megapixel-Sensor (12 MP im lichtstärkeren Quad-Modus) mit F/1.8 Blende sowie zwei recht niedrig auflösende Sidekicks mit 8 und 5 Megapixel sowie F/2.2 und F/2.4 Blende. 

Das morgen in Rot oder Blau in Indien startende Vivo-Handy läuft mit FunTouch-OS 9 auf Android 9-Basis und hat einen 3.700 mAh Akku verbaut. Nachdem das Vivo V11 mittlerweile auch seinen Weg in hiesige Gefilde gefunden hat, ist es durchaus nicht unwahrscheinlich, dass wir auch das V15 Pro in Europa sehen werden, das ist aus jetziger Sicht aber noch Zukunftsmusik. 

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-02 > Vivo V15 Pro: Alle Specs und neue Bilder - schummelt Vivo beim Kinn?
Autor: Alexander Fagot, 19.02.2019 (Update: 19.02.2019)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.