Notebookcheck

WhatsApp: Sprachnachrichten-Feature nun auch bald für Android-Nutzer

WhatsApp spielt Sprachnachrichten automatisch hintereinander ab
WhatsApp spielt Sprachnachrichten automatisch hintereinander ab
WhatsApp testet nun auch auf Android die Funktion, die Sprachnachrichten automatisch nacheinander abspielen lässt, sobald mehrere Nachrichten empfangen wurden. Dieses Feature ist allerdings noch im ganz frühen Beta-Status.

Empfängt man zwei oder mehr Sprachnachrichten hintereinander, muss auf einem Android-Smartphone noch bei jeder Voice-Message einzeln auf Abspielen getippt werden, um die Nachrichten abzuhören. WhatsApp plant diese in Zukunft automatisiert nacheinander abzuspielen. Sobald eine Sprachnotiz vollständig abgehört wurde, startet gleich die nächste ohne weiteres Zutun.

Dass eine Nachricht fertig abgespielt wurde, wird dem User durch zwei verschiedene Töne mitgeteilt. Der eine Ton gibt an, dass eine Nachricht vollständig vorgespielt wurde und daraufhin die nächste folgt, ein zweiter Ton lässt einen wissen, dass die letzte Sprachnotiz abgespielt wurde.

Laut Wabetainfo.com ist dieser Code zwar schon in der Betaversion 2.18.362 für Android zu finden, wurde aber noch nicht aktiviert und lässt sich derzeit somit auch nicht testen. Auf iOS ist diese Funktion bereits seit Ende Oktober mit dem Update auf WhatsApp-Version 2.18.100 aktiv. Neben zwei Neuerungen bei der Verwaltung von Kontakten ist dies eine weitere Idee von WhatsApp, die Bedienung zu vereinfachen.

Wabetainfo zeigt vor, wie die Sprachnachrichten automatisch vorgespielt werden
Wabetainfo zeigt vor, wie die Sprachnachrichten automatisch vorgespielt werden

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-11 > WhatsApp: Sprachnachrichten-Feature nun auch bald für Android-Nutzer
Autor: Daniel Puschina, 30.11.2018 (Update: 30.11.2018)
Daniel Puschina
Daniel Puschina - Editor
Ich bin die Generation, die in den 90er Jahren auf einem 386er mit der 20MHz Turbotaste die ersten Computer-Erfahrungen gesammelt hat. Es war eine Gratwanderung zwischen der Leistungsgrenze meines Rechners und dem knappen Taschengeld, umso größer war aber dadurch die Motivation, das letzte Stück Leistung hier noch rauszuholen. Das Herauskitzeln eines einzelnen Kilobytes in der config.sys Datei war bei 2MB RAM absolut bestimmend über „Spiel startet“ oder „Spiel startet nicht“. Ab diesem Zeitpunkt habe ich auch damit begonnen, mich hardwareseitig immer eingehender mit Benchmarktests, Leistungsvergleiche und Tuning der Komponenten zu beschäftigen, was mich in den letzten Jahren zum Dauerbesucher der Notebookcheck-Seite machte. Es ist mir somit eine große Freude, hier nun selbst aktiv für diese Seite schreiben und testen zu können.