Notebookcheck Logo

Xiaomi 12S Ultra endlich unter 1.000 Euro importierbar, umstrittene neue Gerüchte zu globalem Launch

Hübsch ist es ja und nun auch unter 1.000 Euro importierbar: Das Xiaomi 12s Ultra, dessen globales Modell immer noch auf sich warten lässt. (Bild: Timeline-Studio, editiert)
Hübsch ist es ja und nun auch unter 1.000 Euro importierbar: Das Xiaomi 12s Ultra, dessen globales Modell immer noch auf sich warten lässt. (Bild: Timeline-Studio, editiert)
Es gibt News zum Xiaomi 12S Ultra mit Leica-optimierter "1-Zoll-Kamera", das uns Xiaomi in Europa ja immer noch vorenthält. Nach dem anfänglichen Hype rasten die Importpreise sofort in den Himmel, sind mittlerweile aber wieder deutlich zurückgekommen, vor allem bei einem der drei Modellvarianten. Wer nach wie vor auf eine globale Version hofft, bekommt aktuell widersprüchliche Informationen serviert.

Kurz nach dem Launch hatte der hierzulande wohl beliebteste Import-Händler Tradingshenzhen das Xiaomi 12s Ultra mal kurz ab 937 Euro im Programm, doch schon wenige Minuten nachdem unsere damalige News zum Thema Xiaomi-12s-Ultra-Import online ging, schnellte der Preis gleich über die 1.000-Euro-Marke - für das Basismodell mit 8 GB RAM und 256 GB Speicher, die besser bestückten erreichten sogar Niveaus bis zu 1.300 Euro.

Knapp zwei Monate später hat sich der Hype um das Leica-Kamera-Flaggschiff mit "1-Zoll-Sensor" ein wenig gelegt und auch die Preise sind fast wieder auf das ursprünglich geplante Niveau zurückgekommen. Wie unser aktueller Preischeck zeigt, gibt es das Basismodell nun endlich tatsächlich unter 1.000 Euro, konkret ist es um 987 Euro in der Händlerdatenbank, inklusive 16 Euro für Global Priority Shipping und minus 5 Euro, wenn ihr über unseren Link bestellt, machen dann exakt 998 Euro. 

Wer das Xiaomi 12S Ultra 8/256 aktuell bei TradingShenzhen bestellt, zahlt endlich weniger als 1.000 Euro.
Wer das Xiaomi 12S Ultra 8/256 aktuell bei TradingShenzhen bestellt, zahlt endlich weniger als 1.000 Euro.

Neue Gerüchte zu einem globalen Modell sind stark umstritten

Wer nach wie vor auf ein globales Modell hofft, erhielt vor einigen Tagen neue Nahrung durch einen Tweet des indischen Leakers Mukul Sharma, der andeutete, das Xiaomi durchaus einen internationalen Launch planen könnte. was aber gleich vom polnischen Entwickler und MIUI-Übersetzer Kacper Skrzypek bestritten wurde.

Nach wie vor keine Spur von einem globalen Modell

Auf Basis dieses Tweets tauchten dann auch schon die ersten Medienberichte zu einem potentiellen globalen Xiaomi 12s Ultra-Launch auf, auch hier legte Kacper aber sein Veto ein, denn ein globales Modell ist bis dato noch nirgendwo gesichtet worden, auch nicht in der IMEI-Datenbank, wo die neuesten Xiaomi-Handys ja normalerweise recht früh auftauchen.

Unserer Xiaomi 12S Ultra Test ist bald fertig

Der Import bleibt also weiterhin die einzige Wahl für all jene, die selbst mit dem Leica-Kamera-Flaggschiff experimentieren wollen. Auch wir sind in der Endphase unseres Xiaomi-12s-Ultra-Tests, der aktuell für eine Veröffentlichung Anfang September geplant ist, auch der Xiaomi 12s Pro Test wird, kurz danach, hier zu lesen sein. Wer importieren will, sollte sich bewusst sein, dass LTE-Band 20 beim China-Modell nicht unterstützt wird, was in Deutschland vor allem in ländlichen Gebieten ein potentielles Problem mit manchen Providern sein kann.

Update 27.08.2022 Xiaomi CEO zum Xiaomi 12s Ultra Nachfolger

Es gibt ein neues, offizielles Statement von Xiaomi zum Nachfolger des Xiaomi 12s Ultra, mehr dazu hier.

Alle 5 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-08 > Xiaomi 12S Ultra endlich unter 1.000 Euro importierbar, umstrittene neue Gerüchte zu globalem Launch
Autor: Alexander Fagot, 26.08.2022 (Update: 27.08.2022)