Notebookcheck

Xiaomi Mi 10T-Serie: Datenblätter und offizielle Bilder geleakt, Mi 10T Lite 5G unter 300 Euro?

Alle Details zur Mi 10T-Serie von Xiaomi sind nun vorab im Netz gelandet. Die neuen Xiaomi-Flaggschiff starten am 30. September.
Alle Details zur Mi 10T-Serie von Xiaomi sind nun vorab im Netz gelandet. Die neuen Xiaomi-Flaggschiff starten am 30. September.
Am letzten September-Tag startet Xiaomi mit der neuen Mi 10T-Flaggschiff-Serie neu durch, nun ist dank der Datenblätter jedes nur erdenkliche Detail bekannt gemeinsam mit neuen offiziellen Renderbildern, die praktisch jeden Winkel von Mi 10T und Mi 10T Pro zeigen. Beim Mi 10T Lite 5G zeichnet sich möglicherweise noch ein niedrigerer Preis ab, als bisher vermutet wurde.
Alexander Fagot,

Am 30. September geht es um 14.00 hierzulande mit dem Livestream los, den Xiaomi veranstaltet, um seine neue Mi 10T-Serie an Smartphones zu präsentieren. Wer nicht solange warten will, hatte schon seit Wochen Gelegenheit, sich die neuen Xiaomi-Flaggschiffe anzusehen. Ein wenig Unklarheit gab es zwar in Bezug auf die Preise, die möglicherweise auch in Europa erstaunlich niedrig starten und schon ab 329 Euro für das Lite-Modell beziehungsweise 499 Euro für das Mi 10T und 599 Euro für das Mi 10T Pro recht bescheiden ausfallen dürften.

Ob sich das bewahrheitet, werden wir am Mittwoch erfahren, schon jetzt sind jedenfalls alle Specs geleakt und zwar diesmal schön übersichtlich in Form zweier Datenblätter, die wir dem indischen Leaker Sudhasnhu zu verdanken haben, der für gewöhnlich sehr zuverlässige Angaben macht. Die wichtigsten Specs waren ja bereits zuvor bekannt, als primärer beziehungsweise sogar einziger Unterschied zwischen Mi 10T und Mi 10T Pro kristallisiert sich also die Kamera an der Rückseite heraus, die im Fall des Pro-Modells eine 108 Megapixel-Variante ist, beim regulären Mi 10 dagegen eine 64 Megapixel-Variante. 

LCD statt AMOLED

Es wird spannend sein zu sehen, ob dieser Unterschied für die meisten Nutzer 100 Euro Aufpreis wert ist, zumal die aktuellen 108 Megapixel-Sensoren durchaus nicht unumstritten sind und in Sachen Qualität oft gar nicht sonderlich viel Mehrwert bieten. Beide Smartphones sind dank Snapdragon 865 echte Flaggschiffe, sparen allerdings Kosten durch Einsatz eines LCDs statt eines AMOLED-Displays, weswegen sich auch der Fingerabdrucksensor an der Seite befindet und nicht direkt unter dem Display, wie von den meisten Flaggschiffen mittlerweile gewohnt. Als kleine Entschädigung, etwa für Gamer, liefert Xiaomi hier aber ein 144 Hz-fähiges Panel, vielleicht findet sich auch der eine oder andere, der LCD prinzipiell bevorzugt.

Mi 10T Lite 5G

Zum Mi 10T Lite ist bisher am Wenigsten bekannt, erwähnt wurde es vor Kurzem erstmal mit einem Europreis von 329 Euro, doch es könnte noch etwas günstiger werden, wenn man Sudhanshu vertraut. Der twitterte vor Kurzem, dass Xiaomi das Mi 10T Lite ebenfalls am 30. September launchen wird und es sogar unter 300 Euro anbieten will, womit das Mi 10T Lite 5G zu einem der aktuell günstigsten 5G-Phones zählen würde. höchstwahrscheinlich auf Basis des Snapdragon 690, Snapdragon 765 oder möglicherweise sogar des brandneuen Snapdragon 750 5G. Es soll offenbar in den Farben Gold, Grau und Blau starten und in Varianten mit 6 GB RAM und 64 GB Speicher sowie 6 GB RAM und 128 GB Speicher zu haben sein. Bilder vom Mi 10T Lite sind aktuell noch nicht geleakt.

Xiaomi Mi 10T

Xiaomi MI 10T Pro

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-09 > Xiaomi Mi 10T-Serie: Datenblätter und offizielle Bilder geleakt, Mi 10T Lite 5G unter 300 Euro?
Autor: Alexander Fagot, 28.09.2020 (Update: 28.09.2020)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.