Notebookcheck

Xiaomi Redmi Note 9 Pro im Geekbench-Benchmark

Xiaomi Redmi Note 9 Pro im Geekbench-Benchmark
Xiaomi Redmi Note 9 Pro im Geekbench-Benchmark
Dass die Redmi Note 9 Serie am 12. März zum erträglichen Preis mit einem Quad-Cam-Setup erscheint, ist bereits bekannt. Nun schafft es die Pro-Version in den Geekbench-Browser. Damit einher geht natürlich auch die Bekanntgabe einiger Ausstattungsdetails über den Listeneintrag.
Christian Hintze,

Die auf Geekbench getestete Variante des Xiaomi Redmi Note 9 Pro verfügt über 6 GB Arbeitsspeicher und hat wenig überraschend Android 10 als Betriebssystem zu laufen. Als Mainboard wird „curtana“ aufgelistet, wovon wir allerdings noch nicht weiter gehört haben.

Im Benchmark selbst kommt das Smartphone der Xiaomi-Tochter Redmi auf 569 Punkte im Single-Core-Test und 1755 Punkte im Multi-Core-Test. Zuviel sollte man in diese Zahlen jedoch nicht hineininterpretieren, immerhin handelt es sich hierbei noch um ein Vorserienmodell, die Werte müssen demnach nicht die endgültige Leistung widerspiegeln. Denn die Werte an sich wären für ein aktuelles Flaggschiff-Smartphone deutlich unterdurchschnittlich.

Bislang hat das Unternehmen noch nicht besonders viele Ausstattungsdetails bekannt gegeben. Bestätigen wollte Redmi bisher nur das Quad-Kamera-Setup auf der Rückseite. Zudem warb der Hersteller mit einer „immersiven Gaming-Erfahrung“ und „unübertroffen schnellem Fast Charging“, naja. Die offizielle Vorstellung liegt nur noch eine Woche in der Zukunft, daher ist es sehr wahrscheinlich, dass uns Redmi in den kommenden Tagen mit weiteren Informationen, Bildern und Teasern füttert.

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-03 > Xiaomi Redmi Note 9 Pro im Geekbench-Benchmark
Autor: Christian Hintze,  5.03.2020 (Update:  5.03.2020)
Christian Hintze
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).