Notebookcheck

Rekord: Black Shark 3 Pro mit 5 Millionen Vorbestellungen in nur 48 Stunden

Rekord: Black Shark 3 mit 5 Millionen Vorbestellungen in nur 48 Stunden
Rekord: Black Shark 3 mit 5 Millionen Vorbestellungen in nur 48 Stunden
Xiaomi stellte seine beiden neue Gaming-Smartphones Anfang der Woche vor, erscheinen sollen sie aber erst am 17. März. Derweil sind die Vorbestellungen freigeschaltet und die Kunden scheinen sich darauf zu stürzen. Angeblich hat das Black Shark 3 Pro 5 Millionen Vorbestellungen in nur 48 Stunden vorzuweisen.
Christian Hintze,

Stolz postete das Unternehmen ein Bild auf Weibo, dass ihr neues Gaming-Smartphone Black Shark 3 Pro ganze 5 Millionen Vorbestellungen erreicht habe, und das in nur 48 Stunden. Zu beachten ist allerdings, dass es sich hierbei nur um recht unverbindliche Registrierungen handelt, eine verpflichtende Bezahlung erfolgte noch nicht.

Für Europa warten wir allerdings noch immer auf offizielle Preise und Verfügbarkeiten. Zwar soll das Black Shark 3 offiziell ab dem 17. März erhältlich sein, dies gilt allerdings zunächst nur für das Heimatland des Herstellers, also China.

Die ersten Flashsales dürften wie gewohnt in kürzester Zeit vorbei sein, wie viele Exemplare des Gamers bei den ersten Verkäufen vergeben werden, ist indessen unbekannt. Mit einem in das Display integrierten Fingerabdrucksensor, einer 20-MP-Sefiekamera vorne und einem 64-MP-Triple-Cam-Setup auf der Rückseite bietet das Black Shark 3 auch abseits seiner Gamerambitionen genügend Kaufargumente.

Quelle(n)

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-03 > Rekord: Black Shark 3 Pro mit 5 Millionen Vorbestellungen in nur 48 Stunden
Autor: Christian Hintze,  6.03.2020 (Update:  6.03.2020)
Christian Hintze
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).