Notebookcheck

Xiaomi zeigt das Black Shark 3S mit einigen enttäuschenden Überraschungen

Xiaomi präsentiert mit dem Black Shark 3S ein weiteres Gaming-Smartphone. Hier im Bild: das Black Shark 3 Pro (Bild: Xiaomi)
Xiaomi präsentiert mit dem Black Shark 3S ein weiteres Gaming-Smartphone. Hier im Bild: das Black Shark 3 Pro (Bild: Xiaomi)
Wie angekündigt hat Xiaomi heute sein neues Black Shark 3S präsentiert. Allerdings wartet das neue Gaming-Smartphone mit ein paar Überraschungen - wenn nicht sogar Enttäuschungen - auf.
Marcus Schwarten,

Xiaomi hat heute, wie vor wenigen Tagen angekündigt, das neue Black Shark 3S offiziell präsentiert. Das Gaming-Smartphone ist eine besser ausgestattete Version des Black Shark 3, das es erst seit kurzem in Europa gibt und das wir erst vor wenigen Tagen getestet haben. Allerdings wartet es auch mit einer Enttäuschung auf.

Nachdem das Black Shark 3 (ca. 590 Euro auf Amazon) mit den Snapdragon 865 ausgestattet ist, wäre für das potentere 3S eigentlich die Plus-Version folgerichtig gewesen. Dies ist allerdings nicht der Fall. Statt dem neuen Snapdragon 865+ kommt auch hier "nur" der gleiche SoC zum Einsatz, der auch im Black Shark 3 sowie dem Black Shark 3 Pro steckt. Die neu auf den Markt gekommene Konkurrenz in Form des Lenovo Legion Phone Duel und des Asus ROG Phone 3 setzt hingegen auf das rund 10 Prozent schnellere Plus-Modell. Somit verschenkt Xiaomi hier Potenzial. Auch der neue Game Turbo-Modus, der für das Xiaomi Mi 10 Pro+ geleakt wurde, scheint wohl nicht mit an Bord zu sein.

Dennoch bietet das neue Black Shark 3S einige Verbesserung gegenüber dem S-losen Modell. Mit nun immer 12 GB sind auch in der kleinen Version 4 GB mehr RAM verbaut. Dazu gibt es je nach Version 128, 256 oder 512 GB Speicherplatz. Das 6,67 Zoll große OLED-Display löst weiterhin mit 2.400 x 1.080 Pixel auf, aktualisiert nun mit 120 Hz aber öfter als im Black Shark 3 mit 90 Hz. Die erhofften 144 Hz oder gar ein 160 Hz sind es also auch hier nicht geworden.

Der Akku ist mit 4.720 mAh identisch, sodass sich an den mittelmäßigen Akkulaufzeiten wohl nichts ändern dürfte. Geladen wird weiterhin mit bis zu 65 Watt. Dazu gibt es einen 3,5-mm-Klinkenanschluss und eine Triple-Kamera mit 64, 13 (Weitwinkel) sowie 5 (Tiefe) Megapixel. Ob das im Black Shark 3 schmerzlich vermisste NFC mit an Bord ist, ist derzeit noch nicht klar. Erhältlich ist das mit Joy UI 12 auf Basis von Android 10 laufende Gaming-Smartphone in den Farben Schwarz und Blau.

Angekündigt ist das Black Shark 3S bisher nur für China. Da aber auch das Black Shark 3 einige Zeit nach der Einführung in Xiaomis Heimatmarkt den Weg nach Europa gefunden hat, könnte das 3S-Modell diesem Beispiel wohl folgen. Ob und ab wann das Xiaomi Black Shark 3S in Deutschland offiziell erhältlich sein wird, ist derzeit aber leider noch nicht bekannt.

Umgerechnet kostet die Version mit 128 GB in China rund 485 Euro. 256 GB gibt es für ca. 520 Euro und 512 GB für rund 580 Euro. Sollte Xiaomi diese Preise mit kleinem Aufschlag auch für Europa beibehalten, wäre das Black Shark 3S zumindest preislich der wachsenden Konkurrenz überlegen. Die aktuelle Top-Version des Black Shark 3 mit 12 und 256 GB gibt es derzeit bei Amazon für rund 800 Euro.

Die enthüllten Specs des Black Shark 3S. (Bild: Xiaomi)
Die enthüllten Specs des Black Shark 3S. (Bild: Xiaomi)

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-07 > Xiaomi zeigt das Black Shark 3S mit einigen enttäuschenden Überraschungen
Autor: Marcus Schwarten, 31.07.2020 (Update: 31.07.2020)
Marcus Schwarten
Marcus Schwarten - News Editor
Technik begeistert mich seit Jahren – vor allem dann, wenn sie das Leben leichter statt komplizierter macht. Heute schlägt mein Herz vor allem für die Themenbereiche Notebooks, Smartphones / Tablets sowie Smart Home. Ich freue mich, meine Tech-Begeisterung nun auch auf Notebookcheck ausleben zu dürfen.