Notebookcheck

Zukunft von Huawei in Deutschland: Positionspapier verabschiedet, weitere Streitigkeiten

Zukunft von Huawei in Deutschland: Positionspapier verabschiedet, weitere Streitigkeiten
Zukunft von Huawei in Deutschland: Positionspapier verabschiedet, weitere Streitigkeiten
Die Beteiligung des chinesischen Konzern Huawei am Netzausbau ist ein strittiges Thema - welches trotz einstimmiger Verabschiedung eines Positionspapiers noch nicht final diskutiert ist.
Silvio Werner,

Wir haben an dieser Stelle bereits häufiger über die für den Hersteller Huawei durchaus angespannte Situation berichtet - so haben die Spionage-Vorwürfe nicht nur zu Handelsrestriktionen mit ernsthaften Auswirkungen geführt, so dürfte auch der Reputationsverlust lange nachschwellen.

Weniger bekannt: Die Vorwürfe beeinträchtigen auch das Geschäft mit Netzausrüstung massiv, da Staaten ein potentiell illoyales Unternehmen nicht mit der Einrichtung durchaus kritischer Infrastruktur betrauen wollen. Innerhalb der CDU in Deutschland gab es deshalb seit Monaten einen Streit, der auch mit einem Positionspapier nicht komplett beigelegt wurde - obgleich die befürchtete Kampfabstimmung ausblieb

Gegenüber dem Handelsblatt gab Huawei-Gegener Norbert Röttgen an, dass Positionspapier sei „ganz okay“, da der Beschluss der Fraktion alles ermögliche und nichts verbaue. Das Positionspapier besagt so lediglich, dass der Einsatz von Komponenten einzelner Hersteller untersagt werden kann, wenn „überwiegende öffentliche Interessen, insbesondere sicherheitspolitische Belange der Bundesrepublik Deutschland, entgegenstehen.“

Ursprünglich planten die Gegner der Beteiligung Huaweis, einen Gegenentwurf einzubringen und die politische Sicherheitsprüfung für Anbieter zu erzwingen. Dem Handelsblatt zufolge habe sich nach dem wochenlangen Streit innerhalb der Fraktion aber Erschöpfungserscheinungen gezeigt. Diese Aussage dürfte auch vor dem Hintergrund der erheblichen Turbolenzen in der Bundespartei betrachten zu sein.

Inwiefern die Umsetzung des Positionspapiers innerhalb der Regierungskoalition tatsächlich erfolgt, ist noch unklar. So plädieren sowohl der Koalitionspartner als auch das Auswärtige Amt für eine Genehmigungspflicht vor der Installation entsprechender Anlagen, das Wirtschafts- und Innenministerium wollen hingegen Genehmigungen im Bedarfsfall rückwirkend entziehen und die Entfernung entsprechender Komponenten aus bestehenden Anlagen anordnen.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-02 > Zukunft von Huawei in Deutschland: Positionspapier verabschiedet, weitere Streitigkeiten
Autor: Silvio Werner, 12.02.2020 (Update: 12.02.2020)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.