Kurztest Acer Aspire 7720G Notebook

DTR Einsteiger.

Die Acer Aspire 7720 Serie bietet das mittlerweile bekannte Gehäuse im Gemstone Design, ausgestattet mit einem 17 Zoll WXGA+ Display für gute Übersicht und Multimediaeinsatz. Das Kürzel G weist dabei auf die Bestückung mit einer dedizierten Grafikkarte hin, im Falle unseres Testgerätes auf eine Geforce 8400M GS von nVIDIA. In Kombination mit der verbauten Dual Core CPU bietet das Aspire 7720 ein interessantes Einstiegspaket in die 17 Zoll Klasse.

Kurztest Acer Aspire 7720G

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

Mittlerweile wurden beinahe alle Acer Modelle auf das neue Design mit der Bezeichnung „Gemstone“ umgestellt. Auch das Aspire 7720 versucht in diesem Sinne durch ein kompaktes Gehäuse mit zahlreichen Rundungen und interessanter Linienführung zu gefallen. Durchaus wie wir meinen, ist es doch speziell im großformatigen 17 Zoll Desktop Replacement Segment nicht immer leicht, die aufgrund des Displayformates notwendigen Abmessungen in eine elegante Form zu bringen.

Ein „Must Have“ bei aktuellen Consumer Notebooks mit Design Anspruch stellt dabei der Displaydeckel in Hochglanzoptik dar. Im Falle eines eher wenig mobilen 17 Zoll Notebooks kann man dies sogar ohne weitere Kritik hinnehmen, wird sich die mechanische Beanspruchung des Deckels durch einen häufigen Transport vermutlich eher in Grenzen halten.

Das Gehäuse besteht durchwegs aus Kunststoffbauteilen, die in ihrer Haptik nicht überzeugen können und welche das Notebook schnell für ein eher günstigeres Preissegment qualifizieren. Unterstützt wird dieser Eindruck auch beim Test der Stabilität des Gehäuses. Unter punktueller Druckbelastung sind am Gehäuse teils starke Verformungen zu beobachten. Insbesondere wird dies beim Anheben des Notebooks an der Vorderkante ersichtlich. Dabei können gut beobachtbare Verformungen und auch deutlich zu vernehmende Knarrgeräusche festgehalten werden.

Scharniere des Aspire 7720
Scharniere des Aspire 7720

Die beiden Scharniere wirken optisch etwas unterdimensioniert. Beim Ändern des Öffnungswinkels des Displays kann außerdem ein deutliches Nachwippen des Bildschirmes beobachtet werden. Im Gegensatz dazu zeigt der Displaydeckel eine gute Stabilität und schneidet vor allem im Test der Druckresistenz gut ab. Für einen sicheren Halt in geschlossener Position sorgt ein Doppelhaken Verschlusssystem.

Ausstattung

Wie wir testen - Gehäuse

Trotz seiner Positionierung im DTR Einstiegssegment bietet das Aspire 7720G eine durchaus passable Anschlussausstattung. Dazu gehören etwa 4 USB 2.0 Ports an die zahlreiche Peripherie Geräte wie etwa Drucker, externe Harddisk, Maus, Digicam und vieles mehr angedockt werden können. Neben den Standard Ports wie etwa VGA, Modem und Netzwerk bietet das Aspire 7720 auch einen Firewire (i.LINK,  IEEE1394) Anschluss.

Für eine externe Bilddarstellung bietet das Notebook einen S-Video Port und neben dem Standard VGA Anschluss auch einen digitalen DVI Port mit dem Sie einen Monitor bei bestmöglicher Bildqualität an ihr Aspire anschließen können.
Erwähnenswert wäre außerdem noch der S/PDIF Port an der Vorderkante des Notebooks. Mit seiner Hilfe und dem passenden Lichtleiterkabel in Verbindung mit einem optischen Eingang an ihrer Hi-Fi Anlage können Audio Signale auch über längere Distanzen ohne störende Nebengeräusche volldigital übertragen werden.
Als störend kann dabei lediglich die Positionierung des S/PDIF Ports an der Vorderkante des Gerätes angeführt werden, da bei dauerhaftem Anschluss einer externen Tonquelle mit störenden Kabeln an der Vorderseite gerechnet werden muss. Dies gilt auch für die USB Ports an der linken und rechten Seitenkante, die beide relativ weit an der Vorderkante zu liegen kommen.

Auch hinsichtlich Kommunikation bietet das Aspire 7720 eine Reihe an Optionen. So ist das Notebook zum Beispiel mit einer Webcam, dem so genannten „Crystal Eye“ von Acer ausgestattet und somit fit für Skype-Videokonferenzen.
Für die drahtlose Kommunikation zeichnet sich ein Intel PRO/Wireless 3945ABG WLan Modul verantwortlich. Über den LAN Anschluss direkt im Netzwerk eingebunden, können aufgrund des 10/100/1000 Gigabit Ethernet LAN Moduls deutlich schnellere Übertragungsraten erreicht werden.
Sollten sie noch zu jenen gehören die einen Breitband Internet Anschluss verweigern, hat Acer mit einem integrierten 56K V.92 Modem vorgesorgt. Bluetooth 2.0+EDR ist in verschiedenen Modellvarianten enthalten.

Anschlüsse vorne: Audio Ports, S/PDIF
Anschlüsse vorne: Audio Ports, S/PDIF
Anschlüsse links: Kensington Lock, VGA, DVI-D, LAN, 2x USB, S-Video, Firewire, Cardreader, ExpressCard
Anschlüsse links: Kensington Lock, VGA, DVI-D, LAN, 2x USB, S-Video, Firewire, Cardreader, ExpressCard
Anschlüsse hinten: Netzanschluss, Lüfter
Anschlüsse hinten: Netzanschluss, Lüfter
Anschlüsse rechts: 2x USB, DVD-Laufwerk, Modem
Anschlüsse rechts: 2x USB, DVD-Laufwerk, Modem

Eingabegeräte

Wie wir testen - Eingabegeräte

Die gebotene Tastatur wirkt auf den ersten Blick sehr großzügig, mit guter Tastengröße und verständlichem Layout. Auch in ihrer Bedienung kann diese durchwegs überzeugen. Die einzelnen Tasten vermitteln ein gutes Druckgefühl und vor allem die leise klickende Geräuschkulisse ist positiv zu erwähnen. Der zusätzlich zur Verfügung stehende Platz im 17 Zoll Gehäuse wurde durch einen zusätzlichen Nummernblock genutzt.

Im Test zeigte die hübsch designte Tastatur unter etwas größerer Druckbelastung teils deutliche Durchbiegungen. Je nach individuellem Geschmack könnte dies vom Benutzer unter Umständen als störend empfunden werden oder aber auch, sofern man ein weicheres, federndes Tippgefühl bevorzugt, entgegen kommen.

Das Touchpad bietet eine großzügige Fläche ohne optisch gekennzeichnete Scrollzonen mit guten Gleiteigenschaften und blieb im Test ohne weitere Auffälligkeiten. Das Klickgeräusch der beiden Tasten ist als mäßig laut zu beschreiben. Neben den zwei herkömmlichen Tasten wird auch eine dritte mittlere Taste geboten, die als 4-Wege Scrolltaste dient.

Tastatur
Tastatur
Touchpad
Touchpad

Display

Wie wir testen - Display

Das Acer Aspire 7720G bietet ein 17 Zoll Display im WXGA+ Format mit einer Auflösung von 1440x900 Pixel. Das Display zeigt eine spiegelnde Oberfläche die Acer als „CrystalBrite“ bezeichnet. Dadurch wirkt das Bild bei optimalen Umgebungslichtverhältnissen zwar kontrastreicher und auch die Farben kommen besser zur Geltung, bei ungünstigen Lichtverhältnissen, also einer Lichtquelle hinter dem Benutzer kann es aber zu unangenehmen Spiegelungen am Display kommen.

Im Test der Displayhelligkeit erreichte das Display durchschnittliche Ergebnisse. Diese reichen von maximal 186.0 cd/m² im zentralen Displaybereich bis zu 133.6 cd/m² in den unteren Eckbereichen. Dieser doch deutliche Helligkeitsabfall bedingt auch eine nur unterdurchschnittliche Ausleuchtung von 71.8%. Mit einer durchschnittlichen Helligkeit von 155.0 cd/m² eignet sich das Panel problemlos für Indoor Arbeiten. Für die Verwendung im Freien ist sowohl die Displayhelligkeit als auch die spiegelnde Oberfläche nicht optimal.

165.2
cd/m²
150.8
cd/m²
161.0
cd/m²
158.4
cd/m²
186.0
cd/m²
149.1
cd/m²
135.6
cd/m²
155.2
cd/m²
133.6
cd/m²
Infos
Maximal: 186.0 cd/m²
Durchschnitt: 155 cd/m²
Ausleuchtung: 72 %
Schwarzwert: 0.92 cd/m²
Kontrast: 202:1
Ausleuchtung des Bildschirms

Die Farbdarstellung wirkt nicht zuletzt auch aufgrund des spiegelnden Displays durchaus passabel. Lediglich bei der Ausleuchtung des Displays lässt sich in den besagten unteren Eckbereichen eine auch mit freiem Auge erkennbare geringere Helligkeit beobachten. Der maximal darstellbare Kontrast kann bei einem gemessenen Schwarzwert von 0.92 cd/m² mit 202:1 angegeben werden, ein durchschnittliches Ergebnis.

Hinsichtlich Blickwinkelstabilität bietet das Display im horizontalen Bereich grundsätzlich ausreichend große Blickwinkel wobei sich bei einem zunehmenden Abflachen der Blickwinkel ein Kontrastverlust als auch Spiegelungen an der Oberfläche einstellen. Im vertikalen Bereich muss man sich mit einem etwas engeren stabilen Bereich zufrieden stellen. Schon bei geringer Abweichung vom idealen Blickwinkel kommt es rasch zu einem Überstrahlen bzw. einer Verdunklung des dargestellten Bildes.

Acer Aspire 7720G Blickwinkelstabilität
Acer Aspire 7720G Blickwinkelstabilität
Acer Aspire 7720G Blickwinkelstabilität
Acer Aspire 7720G Blickwinkelstabilität
Acer Aspire 7720G Blickwinkelstabilität
Acer Aspire 7720G Blickwinkelstabilität
Acer Aspire 7720G Blickwinkelstabilität
Acer Aspire 7720G Blickwinkelstabilität

Das Acer Aspire 7720G in der von uns getesteten Version verfügte über eine Core 2 Duo Zweikern CPU vom Typ T5450 mit 1.66 GHz und 2MB L2-Cache. Im Testsample arbeitete der Prozessor gemeinsam mit der Geforce 8400M GS Grafikkarte aus dem Hause nVIDIA. Bei beiden Chips handelt es sich eher um Einstiegskomponenten. Dennoch bietet sowohl die CPU mit ihrer Doppelkern Struktur als auch die Grafikkarte als eigenständige Grafiklösung ausreichend Power um für alltägliche Anforderungen gerüstet zu sein.

An zusätzlicher leistungsrelevanter Hardware wurde außerdem noch eine 250GB Harddisk von Western Digital (WD2500BEVS-22UST0) mit einer Laufgeschwindigkeit von 5400 U/min sowie insgesamt 2GB PC5300 Arbeitsspeicher (2x 1024MB) verbaut. Die Festplatte brachte im HDTune Benchmarktest durchschnittliche Ergebnisse hinsichtlich Übertragungsraten und Zugriffszeit. Mit einer Speicherkapazität von 250 Gigabyte sollte sie auch ausreichend Platz für ihre Daten bieten.

Benchmarkvergleich 3DMark 2006
Benchmarkvergleich 3DMark 2006

Im 3D Mark Benchmarktest wird schnell die Schwäche des Aspire 7720G in der getesteten Ausstattung offensichtlich. In den beiden Grafik-lastigen Benchmarks wird das 7720G von, jedoch deutlich leistungsfähigeren Geräten, klar ans Ende der Liste verbannt.

Benchmarkvergleich Cinebench R10
Benchmarkvergleich Cinebench R10

Auch im Cinebench R10 Vergleich werden die mäßigen Leistungsreserven deutlich aufgezeigt.
Dennoch, das 7720G ist in der vorliegenden Ausstattung nicht für Grafik Benchmarks bzw. einen Gaming Einsatz gedacht. Ziel ist ein preisbewusstes Publikum auf der Suche nach einem großformatigen Arbeitsgerät für überwiegenden Office Einsatz. Für diesen Zweck bietet das 7720G auch ausreichend Ressourcen um einen reibungslosen Arbeitsablauf zu gewährleisten.

Systeminfo CPU
Systeminfo CPU
Systeminfo CPU
Systeminfo GPU
Systeminfo HdTune
3D Mark
3DMark 053026 Punkte
3DMark 06
 1024x768
1557 Punkte
Hilfe
3DMark 06 im Vergleich
Asus Eee PC 901 (min)
 N270, Graphics Media Accelerator (GMA) 950
73
   ...
Toshiba Satellite A200-1O6
 T7100, Mobility Radeon HD 2400
1328
Lenovo ThinkPad T61
 T7300, Quadro NVS 140M
1406
Acer Aspire 7720G
 T5500, GeForce 8400M GS
1557
Dell Vostro 1500
 T7100, GeForce 8600M GT
3194
Asus G2K
 TL-64, Mobility Radeon HD 2600
3468
   ...
Gigabyte P25W (max)
 4700MQ, GeForce GTX 770M
23917
Cinebench R10
 EinstellungenWert
 Rendering Single 32Bit1656 Points
 Rendering Multiple CPUs 32Bit3026 Points
 Shading 32Bit2056 Points
250 GB - 5400 rpm
Minimale Transferrate: 19.4 MB/s
Maximale Transferrate: 59 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 44.5 MB/s
Zugriffszeit: 17.7 ms
Burst-Rate: 68.1 MB/s
CPU Benutzung: 4.3 %

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Lautstärke

Im Idle Betrieb, also ohne Last erwies sich das Aspire 7720 als durchaus leiser Zeitgenosse. Hin und wieder war der Lüfter für kurze Zeit etwas deutlicher zu hören, aber insgesamt bleibt ein positives Bild.
Unter Last gab sich das Notebook deutlich lauter, blieb aber dennoch im vertretbaren Rahmen. Abgesehen vom Gaming Einsatz sollte dieser Zustand im Normalbetrieb kaum eintreffen.

Temperatur

Wie auch die Lautstärke des Notebooks blieben auch die gemessenen Oberflächentemperaturen stets im grünen Bereich. An der Oberseite erreichte das Aspire 7720G maximal 36.7 °C im linken hinteren Bereich, was auch die höchste gemessene Oberflächentemperatur darstellt. An der Unterseite lag der gemessene Höchstwert bei nur 35.1 °C. Auch ein Betrieb am Schoss wäre, wenn auch bei einem 17 Zöller etwas unwahrscheinlich, ohne weiteres möglich.
Es ist anzumerken. dass es bei einer abweichenden Ausstattung des Aspire 7720G mit eventuell leistungsstärkeren Komponenten, es natürlich auch zu einer Veränderung der auftretenden Emissionen kommen kann.

Max. Last
 27.9 °C34.9 °C36.7 °C 
 27.9 °C35.2 °C35.5 °C 
 26.9 °C31.6 °C30.3 °C 
 
40.7 °C34.5 °C28.7 °C
35.1 °C32.9 °C28.7 °C
29.3 °C33.0 °C30.8 °C
Maximal: 36.7 °C
Durchschnitt: 31.9 °C
 Maximal: 40.7 °C
Durchschnitt: 32.6 °C

Sound

Das Acer Aspire 7720G schmückt sich hinsichtlich Sound schon vorweg mit diversen Aufklebern („Acer eAudio, Acer Subwoofer“) die auf ein besonderes Klangerlebnis hoffen lassen. Im Praxistest konnte diese Erwartung leider nicht erfüllt werden.
Bis zu einer Lautstärke von etwa 60-70% ist der Klang als durchaus annehmbar zu beschreiben. Lediglich der Subwoofer blieb selbst bei intensivsten lauschen unsererseits kaum hörbar. Ab etwa 70% Lautstärke brach dann das saubere Klangbild zusammen, und wiedergegebene Musik dröhnte verwaschen und Gänsehaut-erregend aus dem Gerät.

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Das Aspire 7720 verfügte über einen Lithium-Ionen Akku mit einer Kapazität von 71 Wh (4800 mAh, 14.8V). Die erreichbaren Akkulaufzeiten können mit etwa 1.5 bis 2.5 Stunden als Richtwert angegeben werden. Für einen umfangreichen Test der Akkulaufzeit und einen mehrmaligen Durchlauf diverser Benchmarks stand das Testsample leider nicht ausreichend lange zur Verfügung.

Stromverbrauch

Idle 35 / 43 / 45 Watt
Last 56 / 61 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         
Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
2h 30min
Last (volle Helligkeit)
1h 30min

Fazit

Wie wir testen - Fazit

Das Acer Aspire 7720G positioniert sich als preiswertes Einstiegsgerät (aktuell bei 888.- Euro!) in der 17 Zoll Desktop Replacement Klasse und kann dabei durchaus auch in einigen Testkriterien punkten. So macht das Gehäuse im „Gemstone“ Design eine gute Figur am Schreibtisch, auch wenn das Chassis hinsichtlich Stabilität und Materialqualität nicht unbedingt den besten Eindruck hinterlässt.

Das Notebook bietet außerdem eine vernünftige Anschlussausstattung wie etwa einen DVI-D Port zur digitalen Übertragung von Bilddaten auf einen externen Monitor. Im Preissegment unter 1000.- Euro ist dies nicht selbstverständlich. Die Tastatur zeichnet sich durch ein großzügiges Layout und gut zu bedienenden Tasten wie auch einen separaten Nummernblock aus.

Das Display zeigt eine mäßige Helligkeit und eine etwas unterdurchschnittliche Helligkeitsverteilung. Für die Arbeit in Innenräumen werden jedoch ausreichende Werte erzielt. Dies gilt auch für die gebotenen Blickwinkel des Displays mit spiegelnder Oberfläche.

An der Hardwareausstattung, sprich CPU und GPU merkt man den Sparkurs den das Aspire 7720 geht. Höchstleistungen sollte man sich von dem Notebook nicht erwarten, aber die Basis Anwendungen wie etwa Internet, Email und Office schafft das Gerät dennoch mit links. Von einem Einsatz in Richtung Videobearbeitung und Gaming sollten Sie aber eher absehen.

Positiv wirkt sich die gemäßigte Ausstattung vor allem auf die akzeptable Lautstärke des Gerätes als auch auf die geringen Oberflächentemperaturen aus. Gerade im Office Einsatz sind dies zwei gewichtige Argumente. Enttäuscht hat das Notebook bei der Soundwiedergabe, wo speziell bei höheren Lautstärken deutliche Schwächen feststellbar waren.

Der Akku sollte einen eingeschränkten mobilen Einsatz ermöglichen. In erster Linie ist das Notebook der DTR Klasse jedoch für einen eher stationären Betrieb am Schreibtisch nahe einer ohnehin vorhandenen Stromquelle gedacht.

Acer Aspire 7720G
Acer Aspire 7720G
Acer Aspire 7720G
Acer Aspire 7720G
Acer Aspire 7720G
Acer Aspire 7720G

 

Wir bedanken uns bei der Firma MediaMarkt Wels, die uns freundlicherweise das Testgerät zur Verfügung gestellt hat. Hier können Sie das Gerät auch erwerben.

 

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Im Test: Acer Aspire 7720G-3A2G25Mi
Acer Aspire 7720G

Datenblatt

Acer Aspire 7720G

:: Prozessor
:: Mainboard
Intel PM965
:: Speicher
2048 MB, DDR2 PC5300 667MHz, 2x1024MB
:: Grafikkarte
NVIDIA GeForce 8400M GS - 256 MB, Kerntakt: 400 MHz, Speichertakt: 400 MHz, GDDR2
:: Bildschirm
17 Zoll 16:10, 1440x900 Pixel, WXGA+ CrystalBrite TFT, spiegelnd: ja
:: Festplatte
250 GB - 5400 rpm, 250 GB 5400 U/Min WD2500BEVS-22UST
:: Soundkarte
Realtek ALC268 HD Audio
:: Anschlüsse
1 Express Card 54mm, 4 USB 2.0, 1 Firewire, 1 VGA, 1 DVI, 1 S-Video, 56K V.92 Modem, 1 Infrared, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Mikrofon, Kopfhörer (S/PDIF), Card Reader: 5in1,
:: Netzwerkverbindungen
Broadcom NetLink Gigabit Ethernet (10/100/1000MBit), Intel PRO/Wireless 3945ABG (a b g )
:: Optisches Laufwerk
Matshita DVD-RAM UJ-850S
:: Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 43 x 298 x 404
:: Gewicht
3.6 kg
:: Akku
71 Wh Lithium-Ion, 4800mAh 14.8V
:: Preis
900 Euro
:: Betriebssystem
Microsoft Windows Vista Home Premium 32 Bit
:: Sonstiges
24 Monate Garantie

 

Das Acer Aspire 7720G mit Displaydeckel in Hochglanzoptik präsentierte sich als schickes Einstiegsnotebook...
Das Acer Aspire 7720G mit Displaydeckel in Hochglanzoptik präsentierte sich als schickes Einstiegsnotebook...
...in die 17 Zoll Desktop Replacement Klasse, wobei das Gerät vor allem durch sein Preis/Leistung Verhältnis punkten kann.
...in die 17 Zoll Desktop Replacement Klasse, wobei das Gerät vor allem durch sein Preis/Leistung Verhältnis punkten kann.
Trotz der interessanten Gestaltung des Notebooks ("Gemstone Design") konnte das Aspire haptisch nicht überzeugen.
Trotz der interessanten Gestaltung des Notebooks ("Gemstone Design") konnte das Aspire haptisch nicht überzeugen.
Die Kunststoff Bauteile wirken nicht sehr wertig, und auch im Test der Gehäusestabilität...
Die Kunststoff Bauteile wirken nicht sehr wertig, und auch im Test der Gehäusestabilität...
...kam es zu teils deutlichen Verformungen und Knarrgeräuschen.
...kam es zu teils deutlichen Verformungen und Knarrgeräuschen.
Positiv hingegen fällt die Anschlussausstattung des Notebooks aus.
Positiv hingegen fällt die Anschlussausstattung des Notebooks aus.
Vor allem der integrierte DVI-D Port ist für diese Preiskategorie unüblich.
Vor allem der integrierte DVI-D Port ist für diese Preiskategorie unüblich.
Darüber hinaus verfügt das Notebook über eine integrierte Webcam und ist damit fit für Videokonferenzen.
Darüber hinaus verfügt das Notebook über eine integrierte Webcam und ist damit fit für Videokonferenzen.
Die Tastatur des 17 Zoll Laptops fällt durchaus großzügig aus,...
Die Tastatur des 17 Zoll Laptops fällt durchaus großzügig aus,...
...und bietet neben einem verständlichen Layout auch einen separaten Nummernblock.
...und bietet neben einem verständlichen Layout auch einen separaten Nummernblock.
Das Display bietet eine WXGA+ Auflösung von 1440x900 Pixel und weist eine spiegelnde Oberfläche auf.
Das Display bietet eine WXGA+ Auflösung von 1440x900 Pixel und weist eine spiegelnde Oberfläche auf.
Im Test konnte eine durchschnittliche Helligkeit bei etwas unausgewogener Ausleuchtung festgestellt werden.
Im Test konnte eine durchschnittliche Helligkeit bei etwas unausgewogener Ausleuchtung festgestellt werden.
Die Hardware des Aspire 7720 bietet eine Basisausstattung für klassische Office Verwendung.
Die Hardware des Aspire 7720 bietet eine Basisausstattung für klassische Office Verwendung.
Trotz eigenständiger Geforce 8400M GS Grafik ist der Laptop für den gaming Einsatz kaum geeignet.
Trotz eigenständiger Geforce 8400M GS Grafik ist der Laptop für den gaming Einsatz kaum geeignet.
Vorteil der gemäßigten Ausstattung sind ein relativ leises Betriebsgeräusch des Notebooks,...
Vorteil der gemäßigten Ausstattung sind ein relativ leises Betriebsgeräusch des Notebooks,...
...als auch sehr geringe Oberflächentemperaturen am Gehäuse von maximal bis zu 36 °C.
...als auch sehr geringe Oberflächentemperaturen am Gehäuse von maximal bis zu 36 °C.
Etwas enttäuscht hat das Aspire 7720 bei der Soundwiedergabe, die besonders bei höherer Lautstärke deutliche Schwächen zeigt.
Etwas enttäuscht hat das Aspire 7720 bei der Soundwiedergabe, die besonders bei höherer Lautstärke deutliche Schwächen zeigt.
Der Akku sollte einen eingeschränkten mobilen Einsatz mit Laufzeiten zwischen ein und zwei Stunden ermöglichen.
Der Akku sollte einen eingeschränkten mobilen Einsatz mit Laufzeiten zwischen ein und zwei Stunden ermöglichen.

Ähnliche Geräte

Notebooks mit der selben Grafikkarte

» Test Sony Vaio VGN-SZ71WN/C Subnotebook
Core 2 Duo T9300, 13.3", 1.8 kg
» Test Zepto Znote 3414W Notebook
Core 2 Duo T7250, 15.4", 2.5 kg
» Test Sony Vaio VGN-SZ61WN/C Subnotebook
Core 2 Duo T7500, 13.3", 1.8 kg
» Test Dell XPS M1330 Notebook
Core 2 Duo T7300, 13.3", 1.94 kg
» Test Dell Inspiron 1520 Notebook
Core 2 Duo T5250, 15.4", 3.3 kg
» Test Samsung Q45 Notebook
Core 2 Duo T7100, 12.1", 2 kg
» Test HP Pavilion dv6598eg Notebook
Core 2 Duo T7300, 15.4", 2.73 kg

Links

Preisvergleich

Acer Aspire 7720G bei Ciao

Geizhals.at

Acer Aspire 7720G (EU)

Pricerunner.de

Pro

+Ansprechendes Design
+Gute Schnittstellaustattung (DVI-D)
+Integrierte Webcam
+Übersichtliche, angenehme Tatstatur
+Geringe Lautstärke und Oberflächentemperatur
 

Contra

-Inhomogene Helligkeitsverteilung
-Mäßige Leistungsdaten
-Mäßiger Sound bei hoher Lautstärke

Bewertung

Acer Aspire 7720G
13.02.2008
J. Simon Leitner

Gehäuse
78%
Tastatur
82%
Pointing Device
80%
Konnektivität
86%
Gewicht
62%
Akkulaufzeit
55%
Display
82%
Leistung Spiele
80%
Leistung Anwendungen
88%
Temperatur
89%
Lautstärke
82%
Auf- / Abwertung
84%
Durchschnitt
79%
82%
Gaming *
gewichteter Durchschnitt

Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Kurztest Acer Aspire 7720G Notebook
Autor: J. Simon Leitner (Update: 11.02.2014)