Notebookcheck

Test Huawei Ascend G615 Smartphone

Daniel Schuster, 16.03.2013

Verwirrspiel von Huawei. Optisch gesehen ist das Ascend G615 das Äquivalent zu dem G600. Die Hardware ähnelt jedoch sehr stark derer des D1 Quad XL. Kombiniert das neue Modell nun die Vorteile beider Vorgänger oder ist es lediglich ein weiteres Modell im Portfolio, um die Verwirrung der Kunden zu steigern?

Das kürzlich getestete Huawei Ascend G600 hat ein passables Endergebnis erreicht, denn die Performance reichte in allen Testbereichen aus. Jedoch war ebenso spürbar, dass das Gerät an seiner Leistungsobergrenze arbeitet, denn im App-Drawer und auf dem Homescreen waren Mikro-Ruckler ein ständiger Begleiter. Das Display war zufriedenstellend, aber in Anbetracht an das Panel aus dem Ascend D1 Quad XL, deutlich unterlegen. Unterm Strich bei einer UVP von 299 Euro ein rundes Ergebnis, aber nur, bis wir den Nachfolger in die Hände bekamen – das Huawei Ascend G615.

Dieses Gerät vereint die Optik des G600 und die Performance des D1 Quad XL miteinander. Es kommt der hauseigene HiSilicon Quad-Core K3V2 mit einer Taktrate von 1,4 GHz und einer „16-core GPU“ zum Einsatz. Zur Seite stehen 1.024 MB Arbeitsspeicher und ein 8 GB interner Speicher, welcher via Micro-SD-Slot erweiterbar ist. Das IPS-Display misst 4,5 Zoll und besitzt eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixel. Die Hardware ist, in Bezug auf die Eckdaten, aus dem D1 Quad XL bereits bekannt. Leider verpasst der Hersteller, das Gerät mit der aktuellen Version von Android auszuliefern. So wird das G615 mit dem Betriebssystem von Google in Ausführung 4.0.4 ausgeliefert – leider ohne konkreten Termin für ein Update.

Ob das G615 die Schwächen des G600 ausbessern kann und wie leistungsfähig die Hardware des D1 Quad XL in dem neuen Gehäuse wirklich ist, haben wir für Sie getestet.

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

Das Design ist fast zu 100 % identisch mit dem G600. Nur bei genauer Betrachtung und dem direkten Vergleich fällt auf, dass der Vorgänger geringfügig dicker ist. Der Vergleich der Abmessungen bestätigt die Annahme. Das G615 ist 0,5 Millimeter dünner, dafür 0,5 Millimeter breiter. Daher ändert sich das Gesamtvolumen nicht. Mit 134 mm x 67,5 mm x 10,5 mm ist das G615 immer noch kein Winzling, und auch das Gewicht von 145 Gramm bleibt konstant auf dem Niveau des G600 und D1 Quad XL.

An dem Material des Backcovers hat sich wenig geändert, es besteht immer noch aus Polycarbonat, jedoch ist dieses nicht glänzend, sondern matt und profiliert. Dadurch fühlt sich das Gerät wertiger an und liegt zudem sicherer in der Hand und man hat nicht permanent das Gefühl, dass das Smartphone aus der Hand gleiten kann. Die Verarbeitungsqualität hinterlässt, subjektiv betrachtet, den gleichen Eindruck, wie bei dem G600 – Weitestgehend verwindungssteif und druckstabil. Das G615 ist in zwei Farbvarianten erhältlich: In den Farben Weiß und Schwarz.

Ausstattung

Wie wir testen - Gehäuse

Die Anordnung der physikalischen Tasten, der Lautsprecher und der Kameramodule bleibt unverändert. Lediglich die Öffnung für das Mikrofon wurde um wenige Millimeter verschoben. Entfernt man die Akkudeckel beider Geräte, fällt auf, dass selbst die Anordnung von SIM-Karte (Standardgröße) und Micro-SD-Einschub identisch ist. Der austauschbare Akku im G615 passt ebenfalls in das G600 und kann darin betrieben werden, auch wenn die Spannung um 0,1 Volt variiert. Zusätzlich verfügt der Akku über 220 mAh (+ 1,07 Wh) mehr Leistung, als das Kraftwerk des G600.

Links: Micro-USB-Anschlus
Links: Micro-USB-Anschlus
Unten: Mikrofon
Unten: Mikrofon
Rechts: Lautstärkewippe und Power-Buttin
Rechts: Lautstärkewippe und Power-Buttin
Oben: 3,5-mm-Anschluss
Oben: 3,5-mm-Anschluss

Software

Bei der Software sind momentan die meisten Huawei-Smartphones vollkommen identisch, denn der Hersteller liefert nahezu alle Geräte mit Android 4.0.4 aus. In unserem Fall ist es derzeit noch ungewiss, wann ein Update auf eine neuere Version des Google-Betriebssystems folgen wird.

Kommunikation & GPS

Das WLAN-Modul ist identisch mit dem des D1 Quad XL und des G600. Es funkt mit dem Standard 802.11 b/g/n und hält eine konstante Verbindung aufrecht. Wir konnten keinerlei unerwartete Abbrüche feststellen. Das gleiche Ergebnis einer stabilen Verbindung haben wir bei dem GPS-Modul. Ein Unterschied konnten wir bei dem Funkmodul für das mobile Internet feststellen. Während das G600 eine maximale Downloadgeschwindigkeit von 7,2 Mbit/s besitzt, kann das G615 Daten mit bis zu 21 Mbit/s empfangen. Beide verfügen über Bluetooth 3.0, sowie DLNA. Lediglich ein NFC-Bauteil fehlt bei dem G615. Dies bestärkt uns in dem Verdacht, dass die Hardware des D1 Quad XL verbaut wurde.

Kameras & Multimedia

Die Hauptkamera des G615 löst mit 8 MP auf und bedient sich bei schwachen Lichtverhältnissen an dem Dual-LED-Blitz. Die Frontkamera muss mit 1,3 Megapixeln auskommen – immerhin 1 MP mehr als die Frontkamera des G600. Die beiden Kameramodule und die dazugehörigen Sensoren entsprechen denen des D1 Quad XL und liefern ähnliche Ergebnisse.

Das Hauptmodul der G615 verfügt über eine hohe Detailgenauigkeit und eine gute, satte Farbdarstellung. Im Innenbereich fällt beginnendes Bildrauschen nur in dunklen Passagen auf, ist aber um einiges geringer, als bei dem G600. Das gleiche Ergebnis kann man beobachten, wenn Aufnahmen im Außenbereich geschossen werden. Der Sensor erzeugt ein helleres Ergebnis und stellt die Farben originalgetreuer dar.

G600: 8 MP
G600: 8 MP
G615: 8 MP
G615: 8 MP
Referenz: Canon EOS 600D, 18 MP
Referenz: Canon EOS 600D, 18 MP
G600: 8 MP
G600: 8 MP
G615: 8 MP
G615: 8 MP
Referenz: Canon EOS 600D, 18 MP
Referenz: Canon EOS 600D, 18 MP

Zubehör

Beim Zubehör erwarten den Käufer keine großen Überraschungen. Neben jeder Menge Papier-Kurzanleitungen sind dem Lieferumfang ein modulares Netzteil und ein Headset beigelegt (keine In-Ear-Kopfhörer).

Garantie

Sollte ein, nicht eigens verschuldeter, Defekt an dem Gerät auftreten, hat der Käufer innerhalb der ersten 24 Monaten nach dem Kauf die Möglichkeit, den Schaden kostenfrei vom Hersteller reparieren zu lassen.

Eingabegeräte & Bedienung

Tastatur
Tastatur

An der Qualität der Eingabe hat sich nichts geändert. Der IPS-Touchscreen funktioniert präzise und arbeitet in einem angenehm hohen Tempo. Von den, beim Ascend G600 bemängelten, Mikrorucklern ist im App-Drawer, sowie auf dem Homescreen keine Spur. An der vorinstallierten Touch-Tastatur hat sich nichts verändert – leider. Die Anordnung der Tasten ist suboptimal, das kann die Software von Drittanbietern deutlich besser. Nach kurzer Recherche im Google Play Store sollte man, je nach Belieben, fündig werden. 

Display

Wie wir testen - Display

Helles Display mit guter Farbdarstellung
Helles Display mit guter Farbdarstellung

Jedes der drei getesteten Geräte aus der Huawei Ascend-Reihe verfügt über ein TFT-IPS-Touchscreen mit 4,5 Zoll. Der größte Unterschied zum G600 ist die Displayauflösung, denn diese beträgt 960 x 540 Pixel. Bei unserem aktuellen Testgerät wurde die Auflösung auf 1.280 x 720 Pixel angehoben. Somit stehen, genau wie bei dem D1 Quad XL, 326 DPI zur Verfügung.

302
cd/m²
348
cd/m²
331
cd/m²
310
cd/m²
351
cd/m²
327
cd/m²
317
cd/m²
342
cd/m²
327
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
Gossen Mavo-Monitor
Maximal: 351 cd/m²
Durchschnitt: 328.3 cd/m²
Ausleuchtung: 86 %
Helligkeit Akku: 351 cd/m²
Schwarzwert: 0.52 cd/m²
Kontrast: 675:1

Um mögliche Differenzen zwischen den Displays aufzudecken, haben wir Helligkeitsmessungen mit dem Mavo-Monitor von Gossen durchgeführt. Das Ergebnis in einem Satz vorweg: Das Display des G615 arbeitet auf einem höheren Niveau, als das des Ascend G600. Mit einer durchschnittlichen Helligkeit von 328,3 cd/m² erreicht das Panel ein Plus von fast 90 cd/m². Ein Zuwachs, welcher im Outdoor-Bereich nicht zu vernachlässigen ist. Bei einer Ausleuchtung von 86 % messen wir einen Schwarzwert von lediglich 0,52 cd/m² (G600: 0,31 cd/m²). Daraus resultiert ein deutlich geringerer Kontrast im Vergleich zu dem D1 Quad XL (1010:1) und dem G600 (835:1).

Das Panel des G615 platziert sich im Punkto Helligkeit und Ausleuchtung vor seinem Vorgänger, ist indes beim Schwarzwert und Kontrast unterlegen. Dem hervorragenden Display des D1 Quad XL können jedoch beide nicht das Wasser reichen.

Außeneinsatz
Außeneinsatz

Dank des hellen Displays sind die Inhalte unter freiem Himmel gut zu erkennen. Ein geringerer Schwarzwert und folglich ein höherer Kontrast, würde das Lesen zusätzlich vereinfachen. Ein Kritikpunkt ist das extrem stark spiegelnde Displayglas, welches zudem Fingerabdrücke magisch anzieht. Mit dieser Unanehmlichkeit hat nicht ausschließlich das G615 zu kämpfen. Ebenso andere renommierte Hersteller haben größte Mühen, dieses Problem in den Griff zu bekommen.

Blickwinkel Huawei Ascend G615
Blickwinkel Huawei Ascend G615

Auch in diesem Testabschnitt kann das G615 an dem Vorgänger vorbeiziehen. Beide Panels haben eine ähnliche Blickwinkelstabilität, aber aufgrund des helleren Displays des G615 sind die Inhalte besser zu erkennen.

Leistung

Wie wir testen - Leistung

Auch wenn es optisch den Anschein erweckt, dass eine gewisse Ähnlichkeit zwischen dem G600 und dem G615 besteht, so zeigt dieser Testabschnitt, dass die „inneren Werte“ stark voneinander abweichen. Arbeitete im G600 noch ein Dual-Core mit einer Frequenz von 1,2 GHz, ist es bei dem neueren Modell ein Quad-Core mit 1,4 GHz und ein größerer Arbeitsspeicher (1 GB DDR3). Eine ebenso große Veränderung erfährt das Testgerät bei der GPU. Die Adreno 203 aus dem G600 wird gegen eine Eigenentwicklung ausgetauscht, welche auf den Namen „Vivante GC400 16-Core GPU“ hört. Dieser SoC hat bereits durchweg gute Ergebnisse in dem D1 Quad XL erzielt.

Anhand synthetischer Benchmarks wird die Bauteilkombination auf ihre Leistung überprüft. Dabei fällt direkt ins Auge, dass die Ergebnisse des D1 Quad XL und unseres Probanden fast immer auf gleich hohem Niveau sind. Das G600 hat, bis auf den Single-Thread-Test des Linpack-Benchmarks, immer das Nachsehen und auch der sehr performante Exynos-Quad-Core aus dem Galaxy S3 zieht den Kürzeren.

Smartbench 2012
Productivity Index (sort by value)
Huawei Ascend G615
GC800, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
4826 points ∼47%
Huawei Ascend G600
Adreno 203, S4 Play MSM8225, 4 GB Flash
2567 points ∼25% -47%
Huawei Ascend D1 Quad XL
GC4000, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
4884 points ∼47% +1%
Samsung Galaxy S3
Mali-400 MP4, 4412 Quad, 16 GB SSD
4116 points ∼40% -15%
Gaming Index (sort by value)
Huawei Ascend G615
GC800, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
3219 points ∼71%
Huawei Ascend G600
Adreno 203, S4 Play MSM8225, 4 GB Flash
1745 points ∼38% -46%
Huawei Ascend D1 Quad XL
GC4000, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
3148 points ∼69% -2%
Samsung Galaxy S3
Mali-400 MP4, 4412 Quad, 16 GB SSD
1634 points ∼36% -49%
GLBenchmark 2.5
Egypt HD Fixed Time (sort by value)
Huawei Ascend G615
GC800, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
19 fps ∼32%
Huawei Ascend G600
Adreno 203, S4 Play MSM8225, 4 GB Flash
6.9 fps ∼12% -64%
Huawei Ascend D1 Quad XL
GC4000, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
18 fps ∼30% -5%
Samsung Galaxy S3
Mali-400 MP4, 4412 Quad, 16 GB SSD
11 fps ∼18% -42%
1920x1080 Egypt HD Offscreen Fixed Time (sort by value)
Huawei Ascend G615
GC800, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
13 fps ∼2%
Huawei Ascend G600
Adreno 203, S4 Play MSM8225, 4 GB Flash
3.8 fps ∼1% -71%
Huawei Ascend D1 Quad XL
GC4000, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
13 fps ∼2% 0%
Samsung Galaxy S3
Mali-400 MP4, 4412 Quad, 16 GB SSD
11 fps ∼2% -15%
NenaMark2 - --- (sort by value)
Huawei Ascend G615
GC800, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
59.8 fps ∼89%
Huawei Ascend G600
Adreno 203, S4 Play MSM8225, 4 GB Flash
28.5 fps ∼42% -52%
Huawei Ascend D1 Quad XL
GC4000, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
65.1 fps ∼97% +9%
Samsung Galaxy S3
Mali-400 MP4, 4412 Quad, 16 GB SSD
58.8 fps ∼87% -2%
Linpack Android / IOS
Single Thread (sort by value)
Huawei Ascend G615
GC800, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
46.704 MFLOPS ∼5%
Huawei Ascend G600
Adreno 203, S4 Play MSM8225, 4 GB Flash
50.14 MFLOPS ∼5% +7%
Huawei Ascend D1 Quad XL
GC4000, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
47.31 MFLOPS ∼5% +1%
Samsung Galaxy S3
Mali-400 MP4, 4412 Quad, 16 GB SSD
56.35 MFLOPS ∼6% +21%
Multi Thread (sort by value)
Huawei Ascend G615
GC800, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
148.998 MFLOPS ∼6%
Huawei Ascend G600
Adreno 203, S4 Play MSM8225, 4 GB Flash
83.87 MFLOPS ∼3% -44%
Huawei Ascend D1 Quad XL
GC4000, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
144.406 MFLOPS ∼6% -3%
Samsung Galaxy S3
Mali-400 MP4, 4412 Quad, 16 GB SSD
137 MFLOPS ∼6% -8%

Die Ergebnisse der browserbasierten Leistungstests sprechen die gleiche Sprache. Das G615 und das D1 Quad XL liegen auf einer Ebene, allerdings können die beiden Geräte sich nicht so deutlich von der Konkurrenz absetzen. Das Galaxy S3 erreicht sogar ein signifikant besseres Ergebnis bei Googles V8 Ver.7. Dieser Umstand liegt aber sicherlich daran, dass das Vorgänger des Galaxy S4 mit dem Browser Chrome getestet wurde und bei den anderen Tests der Standard-Browser von Android genutzt wurde. 

Google V8 Ver. 7 - Google V8 Ver. 7 Score (sort by value)
Huawei Ascend G615
GC800, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
1317 Points ∼7%
Huawei Ascend G600
Adreno 203, S4 Play MSM8225, 4 GB Flash
901 Points ∼5% -32%
Huawei Ascend D1 Quad XL
GC4000, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
1302 Points ∼7% -1%
Samsung Galaxy S3
Mali-400 MP4, 4412 Quad, 16 GB SSD
1978 Points ∼11% +50%
Sunspider - 0.9.1 Total Score (sort by value)
Huawei Ascend G615
GC800, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
1543.8 ms * ∼15%
Huawei Ascend G600
Adreno 203, S4 Play MSM8225, 4 GB Flash
1806.7 ms * ∼17% -17%
Huawei Ascend D1 Quad XL
GC4000, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
1528.2 ms * ∼14% +1%
Samsung Galaxy S3
Mali-400 MP4, 4412 Quad, 16 GB SSD
1477.8 ms * ∼14% +4%
Browsermark - --- (sort by value)
Huawei Ascend G615
GC800, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
1740 points ∼24%
Huawei Ascend G600
Adreno 203, S4 Play MSM8225, 4 GB Flash
1311 points ∼18% -25%
Huawei Ascend D1 Quad XL
GC4000, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
1742 points ∼24% 0%
Samsung Galaxy S3
Mali-400 MP4, 4412 Quad, 16 GB SSD
1898 points ∼26% +9%

* ... kleinere Werte sind besser

Der Leistungstest zur Überprüfung des eingebauten Flashspeichers zeigt die große Ähnlichkeit der verwendeten Speichermodule. Im G600 wurde ein bis zu 58 % leistungsschwächeres Bauteil verwendet, wobei sich das G615 im Vergleich mit dem Galaxy S3 weitestgehend die Waage hält.

AndroBench 3
Sequential Read 256KB (sort by value)
Huawei Ascend G615
GC800, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
37.8 MB/s ∼21%
Huawei Ascend G600
Adreno 203, S4 Play MSM8225, 4 GB Flash
31.16 MB/s ∼17% -18%
Huawei Ascend D1 Quad XL
GC4000, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
36.61 MB/s ∼20% -3%
Samsung Galaxy S3
Mali-400 MP4, 4412 Quad, 16 GB SSD
38.08 MB/s ∼21% +1%
Sequential Write 256KB (sort by value)
Huawei Ascend G615
GC800, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
10.3 MB/s ∼18%
Huawei Ascend G600
Adreno 203, S4 Play MSM8225, 4 GB Flash
6.3 MB/s ∼11% -39%
Huawei Ascend D1 Quad XL
GC4000, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
9.51 MB/s ∼16% -8%
Samsung Galaxy S3
Mali-400 MP4, 4412 Quad, 16 GB SSD
7.44 MB/s ∼13% -28%
Random Read 4KB (sort by value)
Huawei Ascend G615
GC800, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
6.97 MB/s ∼33%
Huawei Ascend G600
Adreno 203, S4 Play MSM8225, 4 GB Flash
7.89 MB/s ∼38% +13%
Huawei Ascend D1 Quad XL
GC4000, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
7.77 MB/s ∼37% +11%
Samsung Galaxy S3
Mali-400 MP4, 4412 Quad, 16 GB SSD
7.13 MB/s ∼34% +2%
Random Write 4KB (sort by value)
Huawei Ascend G615
GC800, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
0.52 MB/s ∼17%
Huawei Ascend G600
Adreno 203, S4 Play MSM8225, 4 GB Flash
0.22 MB/s ∼7% -58%
Huawei Ascend D1 Quad XL
GC4000, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
0.56 MB/s ∼18% +8%
Samsung Galaxy S3
Mali-400 MP4, 4412 Quad, 16 GB SSD
0.58 MB/s ∼18% +12%

Bereits bei dem Vorgänger des G615 hatten wir nach unseren Leistungstests bescheinigt, dass sich das Gerät für jede Multimediaanwendung eignet. Anhand diverser Trailer in Full-HD-Qualität haben wir dies unter Beweis gestellt und konnten keinen Anhaltspunkt zur Kritik finden. Die abgespielten MKV-Containerdateien stellen auch für das G615 kein Problem dar.

Spiele

Need For Speed Hot Pursuit
Need For Speed Hot Pursuit

Wenn heutzutage ein Smartphone mit einem Quad-Core-SoC bestückt ist, sollte man davon ausgehen, dass die CPU und GPU ausreichend Performance bieten, um leistungshungrige 3D-Spiele abspielen zu können – Blindes Vertrauen schenken wir dieser Annahme nicht. Mit „Need For Speed Hot Pursuit“ und „GTA III“ überprüfen wir die Theorie und finden prompt Bestätigung. Die Spieletauglichkeit hat das G615 eindeutig bewiesen, denn die getesteten Anwendungen stellten keine Schwierigkeit für die Hardware dar. Ohne Ruckler und mit geringer Gehäuseerwärmung besteht das Smartphone dieses Testsegment.

Sprachqualität

Telefonieren mit einem Smartphone? Man mag es kaum noch glauben, aber ein solcher Highend-Bolide ist durchaus in der Lage eine solch simple Aufgabe zu erfüllen. Das Ergebnis unserer Sprachtests ist durchweg zufriedenstellend. Beide Gesprächsteilnehmer empfinden die Sprach- und Hörqualität als gut, auch im Lautsprecher-Modus versteht man sein Gegenüber klar und deutlich. Möchte man die Freisprechfunktion im Auto nutzen, kommt es aufgrund der lauten Umgebungsgeräusche zu kleineren Verständigungsproblemen. In einem solchen Fall sollte man zu einem Headset greifen.

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Temperatur

Bei der Temperatur muss das G615 einen Kompromiss eingehen, denn hier macht sich der Unterschied eines Dual-Core und eines Quad-Core im direkten Vergleich bemerkbar. Bei gleichem Gehäusedesign ist auch das Temperaturmanagement gleich. In diesem konkreten Fall bedeutet das, dass die höhere Abwärme des G615 auf dem gleichen Weg abgeführt wird, wie die des G600. Unter maximaler Belastung schlägt sich das in einer ca. 4 °C höheren Gehäusetemperatur nieder. Befindet sich das G615 im Idle-Zustand, kann es auch nicht die geringe Temperatur eines G600 erreichen. Auch wenn die gemessenen Werte des G615 höher sind, als die des Vorgängers, ist das Gerät zu jeder Zeit unbedenklich warm und kann ohne Beeinträchtigungen bedient werden.

Max. Last
 40.0 °C34.0 °C30.8 °C 
 41.7 °C35.8 °C31.5 °C 
 41.1 °C35.9 °C31.8 °C 
Maximal: 41.7 °C
Durchschnitt: 35.8 °C
32.0 °C34.7 °C37.5 °C
32.8 °C35.5 °C39.8 °C
32.9 °C35.9 °C41.1 °C
Maximal: 41.1 °C
Durchschnitt: 35.8 °C
Netzteil (max.)  38.5 °C | Raumtemperatur 21 °C | Voltcraft IR-350

Lautsprecher

Direkt fällt uns ins Auge, dass der Schriftzug „dts“ weggefallen ist. Im Umkehrschluss bedeutet dies leider, dass die Qualität des Lautsprechers nicht auf dem Niveau des G600 ist. Sofern wir unserem Gehör vertrauen können, lässt sich sagen, dass in dem G615 teilweise die Technologie des G600-Lautsprechers steckt – wenn auch etwas minderwertiger. Bei höheren Pegeln verzerrt der Klang und klingt zunehmend blechern und der Tiefgang bleibt komplett auf der Strecke. Das ist ein physikalisches Resultat, mit dem die Mehrheit der getesteten Geräte zu kämpfen hat.

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Für einen Quad-Core-Prozessor gibt sich das G615 in den Idle-Zuständen sehr genügsam. Mit Werten zwischen 0,4 Watt und 1,2 Watt benötigt es nur geringfügig mehr Strom als das G600 (0,4 – 1 Watt). Werden die gestellten Aufgaben anspruchsvoller (z.B. Multimediawiedergabe), dann steigt die Leistungsaufnahme exponentiell. Zwischen 4,3 Watt und 7 Watt verbraucht das Smartphone (G600: 1,7 – 2.8 Watt). 

Stromverbrauch

Aus / Standby 0 / 0.1 Watt
Idle 0.4 / 1 / 1.2 Watt
Last 4.3 / 7 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Ein signifikanter Unterschied zwischen den ähnlichen Modellen zeichnet sich bei der Akkulaufzeit ab. Obwohl der Akku des G615 leistungsfähiger ist, geht ihm auch früher die Puste aus. Dieser Umstand lässt sich anhand der zuvor gemessenen Energieaufnahme leicht erklären. In jedem Systemzustand verbraucht das G615, aufgrund der Quad-Core-Technologie, mehr Energie. Besonders deutlich zeigt sich dies unter Last. Nach bereits 2 Stunden und 13 Minuten gehen die Lichter aus und das Smartphone muss an die Steckdose. Bei dem WLAN-Test ist das Device deutlich ausdauernder, denn mit respektablen 11 Stunden und 13 Minuten kann man das Gerät als E-Book-Reader zweckentfremden. Verzichtet man selbst auf das Lesen von Texten und hat lediglich das Display auf der geringsten Helligkeitsstufe eingestellt, kommt die Akkulaufzeit auf 14 Stunden und 2 Minuten.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
14h 02min
Surfen über WLAN
11h 13min
Last (volle Helligkeit)
2h 13min

Fazit

Wie wir testen - Fazit

Im Laufe des Tests wurde es immer deutlicher. Besonders viele Gemeinsamkeiten gibt es zwischen dem G600 und dem G615 nicht. Die beiden Geräte verbindet lediglich die Optik. Eine größere Ähnlichkeit kristallisiert sich zunehmend zwischen G615 und D1 Quad XL heraus. Das G615 ist mit einem Quad-Core-SoC ausgestattet, welcher mit einer Taktfrequenz von 1,4 GHz arbeitet. Wie auch im D1 Quad XL ist dies eine Eigenentwicklung einer Tochterfirma von Huawei – HiSilicon. Die verwendeten Funkmodule stammen ebenfalls aus dem D1 Quad XL. Einziger Unterschied, in Bezug auf die Hardwareausstattung, ist das IPS-Display. Hier verbaut Huawei ein leuchtstärkeres Panel, als es bei dem G600 der Fall ist, aber an die hervorragenden Eigenschaften des D1 Quad XL-Displays kommt es dennoch nicht heran. Der um knapp 150 Euro höhere UVP muss schließlich seine Daseinsberechtigung behalten. Der Preis bildet im Endeffekt auch das größte Kaufargument zwischen dem Ascend G600 und G615 – denn dieser beträgt bei beiden Modellen 299 Euro. In Summe erhält der Käufer für den gleichen Kaufpreis ein deutlich zukunftssicheres Smartphone mit hellerem Display und besserer Haptik. Bei der Akkulaufzeit muss man sicherlich Abstriche machen, aber auch das G600 muss bei intensiver Nutzung spätestens jeden zweiten Tag an die Steckdose.

Zu Beginn dieses Tests stellten wir uns die Frage, ob und welche Daseinsberechtigung das G615 hat. Im Laufe der Berichterstattung hat sich das Smartphone unter Beweis gestellt und war nahezu gegen jeden Vorwurf erhaben. Herausgestellt hat sich, dass das G600, aufgrund der gleichen UVP, mehr um seine künftige Existenz bangen muss, als das Ascend G615.

Zur Verfügung gestellt von ...

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Im Test: Huawei Ascend G615, zur Verfügung gestellt von:
Im Test:  Huawei Ascend G615

Datenblatt

Huawei Ascend G615

:: Prozessor
HiSilicon k3v2 Hi3620 1.4 GHz
:: Speicher
1024 MB, DDR 3
:: Grafikkarte
Vivante GC800, 16-core-GPU
:: Bildschirm
4.5 Zoll 16:9, 1280x720 Pixel, kapazitiver HD-Touchscreen, TFT, IPS, spiegelnd: ja
:: Festplatte
8 GB SSD, 8 GB
:: Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: 3,5 mm Stereo-Klinke, Card Reader: Micro-SD-Slot erweiterbar um bis zu 32 GB, Sensoren: Lagesensor, Geschwindigkeitssensor, Näherungssensor, Umgebungslichtsensor, Kompass, Gyrosensor,
:: Netzwerkverbindungen
802.11 b/g/n (b g n ), 3.0 HS Bluetooth, UMTS: HSPA+ 21 Mbit/s Download; HSUPA 5,76 MBit/s Upload
:: Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 10.5 x 67.5 x 134
:: Gewicht
0.145 kg Netzteil: 0.067 kg
:: Akku
8.17 Wh Lithium-Polymer, 2150 mAh
Telefonieren 2G (laut Hersteller): 660 h, Standby 2G (laut Hersteller): 360 h
:: Preis
299 Euro
:: Betriebssystem
Android 4.0
:: Sonstiges
Webcam: Hauptkamera: 8.0 MP, Frontkamera: 1,3 MP, Lautsprecher: auf der Rückseite, Tastatur: Virtuell, 24 Monate Garantie, GSM Quadband 850/900/1800/1900 MHz, UMTS 850/900/1700/1900/2100 MHz, GPS/A-GPS/GLONASS, GPRS/EDGE Class 10, DLNA, Hauptkamera 8 MP BSI mit Autofokus, 108ßp Full HD Videofunktion, HDR-Option, Dual-LED-Blitz, Frontkamera mit 1,3 MP und 720p Videofunktion

 

[+] compare
Das G600 (weiß) und G615 (schwarz) ähneln sich optisch sehr. Von vorne
Das G600 (weiß) und G615 (schwarz) ähneln sich optisch sehr. Von vorne
Das Huawei Ascend G615 überzeugt als Gesamtpaket auf
Das Huawei Ascend G615 überzeugt als Gesamtpaket auf
wenig Bloatware vorinstalliert.
wenig Bloatware vorinstalliert.
Das Zubehör fällt gewohnt mager aus, dafür ist ebenso
Das Zubehör fällt gewohnt mager aus, dafür ist ebenso
jedoch dank Micro-SD-Slot erweitert werden.
jedoch dank Micro-SD-Slot erweitert werden.
Der interne Speicher ist mit 8 GB schmal bemessen, kann
Der interne Speicher ist mit 8 GB schmal bemessen, kann
Die Hauptkamera überzeugt mit detailgetreuen Bildern.
Die Hauptkamera überzeugt mit detailgetreuen Bildern.
G615 ist deutlich heller und stabiler bei spitzen Blickwinkeln.
G615 ist deutlich heller und stabiler bei spitzen Blickwinkeln.
Ein großer Unterschied stellt das IPS-Panel dar, denn das
Ein großer Unterschied stellt das IPS-Panel dar, denn das
Die Geräterückseite ist matt und profiliert.
Die Geräterückseite ist matt und profiliert.
Der GPS-Empfang ist zu jeder Zeit stabil.
Der GPS-Empfang ist zu jeder Zeit stabil.
Bauteile wurden komplett ausgetauscht.
Bauteile wurden komplett ausgetauscht.
Das NFC-Modul im Akkudeckel fehlt und andere
Das NFC-Modul im Akkudeckel fehlt und andere
Die Hardware ist jedoch gänzlich verschieden.
Die Hardware ist jedoch gänzlich verschieden.
wie auch von hinten und unter der Haube.
wie auch von hinten und unter der Haube.
ganzer Linie und auch der UVP von 299 Euro ist sehr attraktiv.
ganzer Linie und auch der UVP von 299 Euro ist sehr attraktiv.

Ähnliche Geräte

Geräte mit der selben Grafikkarte

» Test ODYS Loox Tablet/MID
RK2918 1.2 GHz, 7", 0.335 kg
» Test Archos Arnova 10b G2 Tablet/MID
RK2918, 10.1", 0.68 kg

Geräte mit der selben Bildschirmgröße und/oder ähnlichem Gewicht

» Test Samsung Galaxy S5 Mini Smartphone
Mali-400 MP4, Exynos 3470 Quad
» Test Kazam Thunder Q4.5 Smartphone
Mali-400 MP2, Mediatek MT6582
» Test Huawei Ascend G6 Smartphone
Adreno 305, Snapdragon 400 MSM8226
» Test LG L70 Smartphone
Adreno 302, Snapdragon 200 8210

Links

Preisvergleich

Pro

+Performanter SoC
+Gutes Display
+Angemessener Kaufpreis
+Micro-SD-Slot
+Austauschbarer Akku
+Angenehme Haptik
 

Contra

-Ab Werk nur Android 4.0.4
-Hohes Gewicht
-Langweiliges Design

Shortcut

Was uns gefällt

Hat das G600 noch an seiner Leistungsobergrenze operiert, ist das G615 davon weit entfernt. Der Quad-Core kommt auch bei Multimediaanwendungen nicht ins Schwitzen und das Display liefert ein gutes Ergebnis.

Was wir vermissen

Das Display könnte einen besseren Kontrast und Schwarzwert vertragen und der Wegfall des NFC-Moduls schwächt die Gesamtausstattung.

Was uns verblüfft

Innerhalb kürzester Zeit hat Huawei eine Neuauflage des G600 auf den Markt gebracht und der Nachfolger überzeugt nahezu in allen Bereichen. Das Besondere an den Verbesserungen ist der Preis - den der bleibt gleich.

Die Konkurrenz

Huawei Ascend G600

Huawei Ascend D1 Quad XL

Samsung Galaxy S2 Plus

HTC One SV

Bewertung

Huawei Ascend G615
05.08.2013 v3
Daniel Schuster

Gehäuse
82%
Tastatur
48%
Pointing Device
88%
Konnektivität
40%
Gewicht
100%
Akkulaufzeit
95%
Display
82%
Leistung Spiele
33%
Leistung Anwendungen
50%
Temperatur
80%
Lautstärke
100%
Auf- / Abwertung
80%
Durchschnitt
73%
85%
Smartphone *
gewichteter Durchschnitt

Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test Huawei Ascend G615 Smartphone
Autor: Daniel Schuster (Update: 11.02.2014)