Notebookcheck

Test MSI GT72VR 7RE Dominator Pro Laptop

Sascha Mölck, 05.01.2017

Gaming-Bolide. MSI hat mit dem GT72VR 7RE ein potentes 17,3-Zoll-Gaming-Notebook im Sortiment, das alle aktuellen Spiele flüssig auf den matten Full-HD-Bildschirm bringt. Der neue Kaby-Lake-Vierkerner gibt dabei einen guten Einstand. Positiv: Trotz leistungsstarker Hardware hält sich die Lärmentwicklung in Grenzen.

Mit dem MSI GT72VR 7RE liegt uns eine aktualisierte Variante des bereits von uns getesteten GT72VR 6RE vor. Die größte Neuerung stellt der Kaby-Lake-Vierkern-Prozessor dar. Das Schwestermodell ist mit einem Skylake Prozessor bestückt. Zu den Konkurrenten des MSI Rechners zählen Geräte wie das Gigabyte P57X v6, das HP Omen 17 und das Asus GL702VM.

Da die beiden GT72VR Modelle baugleich sind, gehen wir nicht weiter auf das Gehäuse, die Ausstattung, die Eingabegeräte und die Lautsprecher ein. Entsprechende Informationen können dem Testbericht des MSI GT72VR 6RE entnommen werden.

MSI GT72VR 7RE-433 (GT72VR Serie)
Prozessor
Grafikkarte
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop) - 8192 MB, Kerntakt: 1443-1900 MHz, Speichertakt: 4000 MHz, GDDR5, 256-Bit-Anbindung, ForceWare 376.33, no Optimus, iGPU deactivated
Hauptspeicher
16384 MB 
, DDR4-2400, Single-Channel, vier Speicherbänke (eine Bank belegt), max. 64 GB
Bildschirm
17.3 Zoll 16:9, 1920x1080 Pixel 127 PPI, Chi Mei N173HHE-G32 (CMN1747), TN LED, 120 Hz, Nvidia G-Sync, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel HM175
Massenspeicher
Kingston RBU-SNS8152S3256GG5, 256 GB 
, m.2-SSD + HGST HTS721010A9E630 (1 TB HDD, 7200 rpm)
Soundkarte
Realtek ALC899 @ High Definition Audio-Controller
Anschlüsse
6 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 USB 3.1 Gen2, 1 HDMI, 1 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Kopfhörer, Mikrofon, Line-in, Line-out (7.1 Analog + S/PDIF), Card Reader: SD, SDXC, SDHC, TPM 2.0
Netzwerk
Killer E2500 Gigabit Ethernet Controller (10MBit), Killer Wireless-n/a/ac 1435 Wireless Network Adapter (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.2
Optisches Laufwerk
HL-DT-ST BD-RE BU20N
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 48 x 428 x 294
Akku
83 Wh, 7500 mAh Lithium-Ion, 9 Zellen
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: FHD (1080p @ 30 fps)
Primary Camera: 2 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: 2 Speaker + Subwoofer, Tastatur: Steelseries Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, Netzteil: 230 Watt, Cyberlink PowerDVD 12, Firebird SQL Server - Magix Edition, Magix Music Maker Silver, Magix Photo Manager 16, MS Office 365 (Testversion), 24 Monate Garantie
Gewicht
3.83 kg, Netzteil: 940 g
Preis
2300 Euro

 

Größenvergleich

SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
MSI GT72VR 6RE-015US
(Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
135.3 MB/s ∼100% +8%
MSI GT72VR 7RE-433
(Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
125 MB/s ∼92%
Gigabyte P57X v6
(Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
76.4 MB/s ∼56% -39%
HP Omen 17-w110ng
(Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
76 MB/s ∼56% -39%
Asus GL702VM-GC102D
(Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
72.6 MB/s ∼54% -42%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
MSI GT72VR 7RE-433
(Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
205 MB/s ∼100%
MSI GT72VR 6RE-015US
(Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
186.3 MB/s ∼91% -9%
Gigabyte P57X v6
(Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
89.9 MB/s ∼44% -56%
HP Omen 17-w110ng
(Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
87 MB/s ∼42% -58%
Asus GL702VM-GC102D
(Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
84.6 MB/s ∼41% -59%
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
HP Omen 17-w110ng
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
676 MBit/s ∼100% +1%
MSI GT72VR 7RE-433
Killer Wireless-n/a/ac 1435 Wireless Network Adapter
672 MBit/s ∼99%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
MSI GT72VR 7RE-433
Killer Wireless-n/a/ac 1435 Wireless Network Adapter
618 MBit/s ∼100%
HP Omen 17-w110ng
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
529 MBit/s ∼86% -14%

Display

Subpixel
Subpixel

Der matte 17,3-Zoll-Bildschirm des GT72VR arbeitet mit einer nativen Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten. Der Helligkeitswert des Displays (277 cd/m²) kann als akzeptabel bezeichnet werden. Um einen Spitzenwert handelt es sich hier nicht. Der Kontrast (1.107:1) fällt gut aus. Positiv: Der Bildschirm zeigt zu keiner Zeit PWM-Flimmern.

Das verbaute Panel unterstützt Nvidias G-Sync Technologie. Hierdurch werden die Bildwiederholraten von Display und GPU dynamisch aneinander angepasst. So soll - insbesondere bei Computerspielen - ein möglichst flüssiges Bild ohne Zeilenverschiebungen erzeugt werden.

259
cd/m²
288
cd/m²
266
cd/m²
264
cd/m²
299
cd/m²
279
cd/m²
277
cd/m²
276
cd/m²
286
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 299 cd/m² Durchschnitt: 277.1 cd/m² Minimum: 16 cd/m²
Ausleuchtung: 87 %
Helligkeit Akku: 299 cd/m²
Kontrast: 1107:1 (Schwarzwert: 0.27 cd/m²)
ΔE Color 9.65 | - Ø
ΔE Greyscale 9.68 | - Ø
100% sRGB (Argyll) 75% AdobeRGB 1998 (Argyll)
Gamma: 1.89
MSI GT72VR 7RE-433
Chi Mei N173HHE-G32 (CMN1747), 1920x1080
MSI GT72VR 6RE-015US
LG Philips LGD046E, 1920x1080
Asus GL702VM-GC102D
LG Philips LP173WF4-SPF3, 1920x1080
HP Omen 17-w110ng
LG Philips LGD046E, 1920x1080
Gigabyte P57X v6
LGD0469, 1920x1080
Response Times
-140%
-130%
-136%
-141%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
29
34.4
-19%
38
-31%
37
-28%
33.6
-16%
Response Time Black / White *
7
25.2
-260%
23
-229%
24
-243%
25.6
-266%
PWM Frequency
Bildschirm
12%
-12%
11%
9%
Brightness
277
327
18%
312
13%
342
23%
321
16%
Brightness Distribution
87
89
2%
91
5%
87
0%
93
7%
Schwarzwert *
0.27
0.323
-20%
0.5
-85%
0.31
-15%
0.267
1%
Kontrast
1107
1080
-2%
652
-41%
1168
6%
1233
11%
DeltaE Colorchecker *
9.65
4.09
58%
6.3
35%
4.5
53%
5.93
39%
DeltaE Graustufen *
9.68
2.14
78%
7.37
24%
3.48
64%
6.72
31%
Gamma
1.89 127%
2.25 107%
2.37 101%
2.23 108%
2.12 113%
CCT
11652 56%
6885 94%
7116 91%
6144 106%
7611 85%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
75
56.9
-24%
55
-27%
55
-27%
57
-24%
Color Space (Percent of sRGB)
100
86.5
-13%
83
-17%
84
-16%
87
-13%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-64% / -18%
-71% / -35%
-63% / -18%
-66% / -21%

* ... kleinere Werte sind besser

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 60 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 962 (Minimum 43, Maximum 30860) Hz.

Die Farbdarstellung im Auslieferungszustand kann allenfalls als durchschnittlich bezeichnet werden. Die DeltaE-2000-Farbweichung liegt bei einem Wert von 9,65 (Zielbereich: DeltaE kleiner 3). Zudem leidet das Display unter einem Blaustich. Mittels einer Kalibrierung des Bildschirms kann eine deutliche Verbesserung erreicht werden. So sinkt die Farbabweichung auf 2,19, und es wird eine ausgewogenere Darstellung der Graustufen erreicht. Zudem verschwindet der Blaustich. Besitzer des GT72VR können das von uns bereitgestellte Farbprofil nutzen und so die Farbdarstellung verbessern. Das hier verbaute Panel der Firma Chi Mei deckt den sRGB-Farbraum komplett ab. Den AdobeRGB-Farbraum kann es immerhin zu 75 Prozent abdecken.

CalMAN: Grayscale
CalMAN: Grayscale
CalMAN: Grayscale (kalibriert)
CalMAN: Grayscale (kalibriert)
CalMAN: Saturation Sweeps
CalMAN: Saturation Sweeps
CalMAN: Saturation Sweeps (kalibriert)
CalMAN: Saturation Sweeps (kalibriert)
CalMAN: ColorChecker
CalMAN: ColorChecker
CalMAN: ColorChecker (kalibriert)
CalMAN: ColorChecker (kalibriert)
MSI GT72VR vs. sRGB (100 %)
MSI GT72VR vs. sRGB (100 %)
MSI GT72VR vs. AdobeRGB (75 %)
MSI GT72VR vs. AdobeRGB (75 %)

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
7 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 4 ms steigend
↘ 3 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind sehr kurz, wodurch sich der Bildschirm auch für schnelle 3D Spiele eignen sollte.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 3 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (27.3 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
29 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 13 ms steigend
↘ 16 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 11 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (44.3 ms).

MSI stattet das GT72VR mit einem blickwinkelinstabilen TN-Panel aus. Allerdings bietet es deutlich größere Blickwinkel als die meisten TN-Modelle. Mit einem IPS-Modell kann es aber nicht mithalten. Im Freien ist das GT72VR nutzbar, wenn die Sonne nicht allzu hell strahlt.

das GT72VR im Freien
das GT72VR im Freien
Blickwinkel
Blickwinkel

Leistung

MSI liefert mit dem GT72VR 7RE ein Gaming-Notebook im 17,3-Zoll-Format. Der Rechner bringt alle aktuellen Spiele flüssig auf den Bildschirm. Der Preis unseres Testgeräts soll bei 2.300 Euro liegen. Andere Ausstattungsvarianten konnten wir zum Testzeitpunkt noch nicht ausfindig machen.

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
GPU-Z
HWInfo
LatencyMon

Testbedingungen

Wir haben zur Durchführung des Tests folgende Einstellungen im MSI Dragon Center gewählt: 

  • Shift-Modus: "Power Options"

  • Lüftergeschwindigkeit: "Auto". Die Taste für den Lüfterturbo haben wir zu keiner Zeit benutzt.

Prozessor

Das GT72VR hat einen nagelneuen Vierkernprozessor der Kaby-Lake-Generation an Bord, der die Bezeichnung Core i7-7700HQ trägt. Wie der Name unschwer zu erkennen gibt, handelt es sich bei dem 7700HQ um den direkten Nachfolger des Core i7-6700HQ (Skylake). Beide CPUs verfügen über eine TDP von 45 Watt. Unterschiede bestehen bei den Arbeitsgeschwindigkeiten. Der 7700HQ verfügt über eine Basisgeschwindigkeit von 2,8 GHz. Per Turbo kann der Takt auf 3,4 GHz (vier Kerne), 3,6 GHz (zwei Kerne) bzw. 3,8 GHz (ein Kern) gesteigert werden. Damit arbeitet die CPU mit 200 bis 300 MHz höheren Geschwindigkeiten als der Skylake Vorgänger. In der Folge schneidet das Kaby-Lake-Modell in den von uns durchgeführten CPU-Tests besser ab als der Vorgänger. Auf technischer Seite unterscheiden sich Kaby Lake und Skylake kaum. Daher ist der Vorsprung des 7700HQ nur auf die höheren Geschwindigkeiten zurückzuführen und nicht auf technische Verbesserungen. Der Turbo kommt im Netz- und im Akkubetrieb zum Einsatz.

Singlecore Rendering
Singlecore Rendering
Multicore Rendering
Multicore Rendering
CPU- & GPU-Belastung
CPU- & GPU-Belastung
Cinebench R10 Shading 32Bit
11777
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
22270
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
5733
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
69.75 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
8.17 Points
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.81 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
105.91 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
736 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
159 Points
Hilfe
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
MSI GT72VR 7RE-433
Intel Core i7-7700HQ
159 Points ∼100%
HP Omen 17-w110ng
Intel Core i7-6700HQ
148 Points ∼93% -7%
Gigabyte P57X v6
Intel Core i7-6700HQ
140 Points ∼88% -12%
Asus GL702VM-GC102D
Intel Core i7-6700HQ
134 Points ∼84% -16%
MSI GT72VR 6RE-015US
Intel Core i7-6700HQ
130 Points ∼82% -18%
CPU Multi 64Bit
MSI GT72VR 7RE-433
Intel Core i7-7700HQ
736 Points ∼100%
HP Omen 17-w110ng
Intel Core i7-6700HQ
679 Points ∼92% -8%
Asus GL702VM-GC102D
Intel Core i7-6700HQ
678 Points ∼92% -8%
MSI GT72VR 6RE-015US
Intel Core i7-6700HQ
671 Points ∼91% -9%
Gigabyte P57X v6
Intel Core i7-6700HQ
635 Points ∼86% -14%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit
MSI GT72VR 7RE-433
Intel Core i7-7700HQ
1.81 Points ∼100%
HP Omen 17-w110ng
Intel Core i7-6700HQ
1.69 Points ∼93% -7%
MSI GT72VR 6RE-015US
Intel Core i7-6700HQ
1.5 Points ∼83% -17%
Gigabyte P57X v6
Intel Core i7-6700HQ
1.5 Points ∼83% -17%
Asus GL702VM-GC102D
Intel Core i7-6700HQ
1.5 Points ∼83% -17%
CPU Multi 64Bit
MSI GT72VR 7RE-433
Intel Core i7-7700HQ
8.17 Points ∼100%
HP Omen 17-w110ng
Intel Core i7-6700HQ
7.47 Points ∼91% -9%
Asus GL702VM-GC102D
Intel Core i7-6700HQ
7.47 Points ∼91% -9%
Gigabyte P57X v6
Intel Core i7-6700HQ
7.44 Points ∼91% -9%
MSI GT72VR 6RE-015US
Intel Core i7-6700HQ
7.38 Points ∼90% -10%
Cinebench R10
Rendering Single 32Bit
MSI GT72VR 7RE-433
Intel Core i7-7700HQ
5733 Points ∼100%
HP Omen 17-w110ng
Intel Core i7-6700HQ
5484 Points ∼96% -4%
Asus GL702VM-GC102D
Intel Core i7-6700HQ
5126 Points ∼89% -11%
MSI GT72VR 6RE-015US
Intel Core i7-6700HQ
4949 Points ∼86% -14%
Rendering Multiple CPUs 32Bit
MSI GT72VR 7RE-433
Intel Core i7-7700HQ
22270 Points ∼100%
HP Omen 17-w110ng
Intel Core i7-6700HQ
20283 Points ∼91% -9%
Asus GL702VM-GC102D
Intel Core i7-6700HQ
20111 Points ∼90% -10%
MSI GT72VR 6RE-015US
Intel Core i7-6700HQ
20102 Points ∼90% -10%
Geekbench 3
32 Bit Multi-Core Score
MSI GT72VR 7RE-433
Intel Core i7-7700HQ
13290 Points ∼100%
Asus GL702VM-GC102D
Intel Core i7-6700HQ
11903 Points ∼90% -10%
32 Bit Single-Core Score
MSI GT72VR 7RE-433
Intel Core i7-7700HQ
3426 Points ∼100%
Asus GL702VM-GC102D
Intel Core i7-6700HQ
2926 Points ∼85% -15%
Geekbench 4
64 Bit Multi-Core Score
MSI GT72VR 7RE-433
Intel Core i7-7700HQ
12499 Points ∼100%
Asus GL702VM-GC102D
Intel Core i7-6700HQ
11033 Points ∼88% -12%
64 Bit Single-Core Score
MSI GT72VR 7RE-433
Intel Core i7-7700HQ
4284 Points ∼100%
Asus GL702VM-GC102D
Intel Core i7-6700HQ
3663 Points ∼86% -14%
JetStream 1.1 - 1.1 Total Score
HP Omen 17-w110ng
Intel Core i7-6700HQ (EDGE: 38.14393.0.0)
269.16 Points ∼100% +5%
MSI GT72VR 7RE-433
Intel Core i7-7700HQ (Edge 38)
255.47 Points ∼95%
Gigabyte P57X v6
Intel Core i7-6700HQ
251.96 Points ∼94% -1%
MSI GT72VR 6RE-015US
Intel Core i7-6700HQ
233.58 Points ∼87% -9%
Asus GL702VM-GC102D
Intel Core i7-6700HQ (Edge 38)
232.36 Points ∼86% -9%
Octane V2 - Total Score
MSI GT72VR 7RE-433
Intel Core i7-7700HQ (Edge 38)
38782 Points ∼100%
HP Omen 17-w110ng
Intel Core i7-6700HQ (EDGE: 38.14393.0.0)
37205 Points ∼96% -4%
Asus GL702VM-GC102D
Intel Core i7-6700HQ (Edge 38)
34352 Points ∼89% -11%
MSI GT72VR 6RE-015US
Intel Core i7-6700HQ
27266 Points ∼70% -30%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score
Gigabyte P57X v6
Intel Core i7-6700HQ
1811.2 ms * ∼100% -81%
Asus GL702VM-GC102D
Intel Core i7-6700HQ (Edge 38)
1082 ms * ∼60% -8%
HP Omen 17-w110ng
Intel Core i7-6700HQ (EDGE: 38.14393.0.0)
1067.1 ms * ∼59% -7%
MSI GT72VR 7RE-433
Intel Core i7-7700HQ (Edge 38)
998.3 ms * ∼55%

* ... kleinere Werte sind besser

System Performance

Dass es subjektiv an der Gesamtleistung des GT72VR nichts zu bemängeln gibt, sollte nicht überraschen: Ein starker Prozessor und eine schnelle Solid State Disk sorgen für ein flink und flüssig laufendes System. Der Eindruck wird durch die hervorragenden Resultate in den PC Mark Benchmarks untermauert. Der MSI Rechner ist insgesamt für alle denkbaren Anwendungsszenarien mehr als gut gerüstet - Computerspiele, Bildbearbeitung, Videoschnitt. Eine leichte Steigerung der Gesamtleistung ist möglich. Dazu müsste dem Rechner ein zweites Arbeitsspeichermodul spendiert und somit der Dual-Channel-Modus aktiviert werden.

PCMark 7 Score
6618 Punkte
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
5009 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
7765 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
5404 Punkte
Hilfe
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
MSI GT72VR 7RE-433
GeForce GTX 1070 (Laptop), 7700HQ, Kingston RBU-SNS8152S3256GG5
5404 Points ∼83%
HP Omen 17-w110ng
GeForce GTX 1070 (Laptop), 6700HQ, Samsung PM951 NVMe MZVLV256
5394 Points ∼83% 0%
MSI GT72VR 6RE-015US
GeForce GTX 1070 (Laptop), 6700HQ, SanDisk SD8SNAT256G1122
5095 Points ∼78% -6%
Gigabyte P57X v6
GeForce GTX 1070 (Laptop), 6700HQ, Transcend MTS800 256GB M.2 (TS256GMTS800)
5014 Points ∼77% -7%
Asus GL702VM-GC102D
GeForce GTX 1060 (Laptop), 6700HQ, HGST Travelstar 7K1000 HTS721010A9E630
4809 Points ∼74% -11%
Home Score Accelerated v2
MSI GT72VR 7RE-433
GeForce GTX 1070 (Laptop), 7700HQ, Kingston RBU-SNS8152S3256GG5
5009 Points ∼84%
HP Omen 17-w110ng
GeForce GTX 1070 (Laptop), 6700HQ, Samsung PM951 NVMe MZVLV256
4833 Points ∼81% -4%
Asus GL702VM-GC102D
GeForce GTX 1060 (Laptop), 6700HQ, HGST Travelstar 7K1000 HTS721010A9E630
4670 Points ∼78% -7%
MSI GT72VR 6RE-015US
GeForce GTX 1070 (Laptop), 6700HQ, SanDisk SD8SNAT256G1122
4620 Points ∼77% -8%
Gigabyte P57X v6
GeForce GTX 1070 (Laptop), 6700HQ, Transcend MTS800 256GB M.2 (TS256GMTS800)
4206 Points ∼70% -16%

Massenspeicher

Das Betriebssystem des GT72VR ist auf einer Solid State Disk der Firma Kingston untergebracht. Hierbei handelt es sich um eine SSD im M.2-Format (2280), die über eine Gesamtkapazität von 256 GB verfügt. Davon können etwa 200 GB genutzt werden. Der restliche Speicherplatz wird von der Windows Installation belegt. Die Transferraten der SSD fallen insgesamt ordentlich aus. Es handelt sich hier um eine SATA-III-SSD. Es können alternativ aber auch deutlich schnellere (und teurere) PCIe-/NVMe-Modelle genutzt werden.

Moderne Computerspiele belegen eine Menge Speicherplatz. Entsprechend bringen viele Gaming-Notebooks neben einer SSD auch eine HDD mit, die den nötigen Speicherplatz bereitstellt. So auch beim GT72VR. MSI verbaut ein 1-TB-Modell, das mit einer Geschwindigkeit von 7.200 Umdrehungen pro Minute arbeitet. Auf der HDD befindet sich die Recovery Partition des Rechners.

Kingston RBU-SNS8152S3256GG5
Sequential Read: 521.2 MB/s
Sequential Write: 311.8 MB/s
512K Read: 403.1 MB/s
512K Write: 332.3 MB/s
4K Read: 33.35 MB/s
4K Write: 111.1 MB/s
4K QD32 Read: 331.1 MB/s
4K QD32 Write: 318.3 MB/s
MSI GT72VR 7RE-433
Kingston RBU-SNS8152S3256GG5
MSI GT72VR 6RE-015US
SanDisk SD8SNAT256G1122
Asus GL702VM-GC102D
HGST Travelstar 7K1000 HTS721010A9E630
HP Omen 17-w110ng
Samsung PM951 NVMe MZVLV256
Gigabyte P57X v6
Transcend MTS800 256GB M.2 (TS256GMTS800)
CrystalDiskMark 3.0
-18%
-87%
37%
-14%
Write 4k QD32
318.3
236.9
-26%
1.186
-100%
295.3
-7%
274.9
-14%
Read 4k QD32
331.1
147.5
-55%
1.106
-100%
600.2
81%
273.9
-17%
Write 4k
111.1
99.36
-11%
1.146
-99%
153.3
38%
84.59
-24%
Read 4k
33.35
23.1
-31%
0.602
-98%
42.7
28%
25.93
-22%
Write 512
332.3
319.2
-4%
63.33
-81%
294.7
-11%
314.4
-5%
Read 512
403.1
288.9
-28%
44.85
-89%
616.2
53%
303.1
-25%
Write Seq
311.8
338.5
9%
130.6
-58%
294.9
-5%
315.4
1%
Read Seq
521.2
529
1%
134.6
-74%
1156
122%
481.7
-8%

Grafikkarte

Die integrierte GPU (HD Graphics 630) des Rechners ist abgeschaltet. Somit ist auch die in der Regel zum Einsatz kommende Umschaltgrafiklösung deaktiviert. Der dedizierte Nvidia GeForce GTX 1070 Grafikkern arbeitet somit permanent. In Nvidias aktueller Kollektion ordnet sich dieses Pascal Modell ins Mittelfeld der Oberklasse ein. Der Kern unterstützt DirectX 12 und erreicht Geschwindigkeiten von bis zu 1.900 MHz. Dieser Wert kann aber nicht dauerhaft gehalten werden. Während unseres Tests konnten wir eine Arbeitsgeschwindigkeit von durchschnittlich etwa 1.600 MHz feststellen. Die GPU kann auf ganze 8.192 MB GDDR5-Grafikspeicher zurückgreifen. Die Resultate in den 3D Mark Benchmarks bewegen sich auf einem normalen Niveau für diesen Grafikkern.

3DMark 06 Standard
30145 Punkte
3DMark 11 Performance
15575 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
133525 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
26904 Punkte
3DMark Fire Strike Score
13685 Punkte
3DMark Fire Strike Extreme Score
7506 Punkte
3DMark Time Spy Score
5097 Punkte
Hilfe
3DMark
1920x1080 Fire Strike Graphics
MSI GT72VR 7RE-433
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
17625 Points ∼100%
MSI GT72VR 6RE-015US
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
17354 Points ∼98% -2%
HP Omen 17-w110ng
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
15806 Points ∼90% -10%
Asus GL702VM-GC102D
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
11311 Points ∼64% -36%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
MSI GT72VR 7RE-433
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
108027 Points ∼100%
MSI GT72VR 6RE-015US
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
103082 Points ∼95% -5%
HP Omen 17-w110ng
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
86780 Points ∼80% -20%
Gigabyte P57X v6
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
79578 Points ∼74% -26%
Asus GL702VM-GC102D
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
79107 Points ∼73% -27%
3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Gigabyte P57X v6
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
23356 Points ∼100% +1%
MSI GT72VR 7RE-433
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
23170 Points ∼99%
HP Omen 17-w110ng
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
20656 Points ∼88% -11%
Asus GL702VM-GC102D
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
14317 Points ∼61% -38%
MSI GT72VR 6RE-015US
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
13760 Points ∼59% -41%

Gaming Performance

Den Full-HD-Bildschirm des MSI Rechners kann die verbaute CPU-GPU-Kombination voll ausnutzen. Alle von uns getesteten Spiele erreichen spielbare Frame-Raten bei FHD-Auflösung und mit hohen bis maximalen Qualitätseinstellungen. Bei Anschluss eines entsprechenden Monitors können viele Titel auch in 4k-Auflösung gezockt werden.

Battlefield 1 ...
Battlefield 1 ...
... und Civilization VI können mit maximalen Qualitätseinstellungen (FHD) genutzt werden.
... und Civilization VI können mit maximalen Qualitätseinstellungen (FHD) genutzt werden.
min. mittel hoch max.
Tomb Raider (2013) 437.3411.1392.1207.4fps
BioShock Infinite (2013) 219.2188.7182.5133.2fps
Battlefield 4 (2013) 195.7186.9185.7144.8fps
Ashes of the Singularity (2016) 60.259.155.3fps
Deus Ex Mankind Divided (2016) 99.993.376.343.7fps
Battlefield 1 (2016) 147.3129.5114.7106fps
Civilization VI (2016) 7258.751.752.1fps
Titanfall 2 (2016) 144144130.6121.5fps
BioShock Infinite - 1920x1080 Ultra Preset, DX11 (DDOF)
MSI GT72VR 7RE-433
GeForce GTX 1070 (Laptop), 7700HQ
133.2 fps ∼100%
MSI GT72VR 6RE-015US
GeForce GTX 1070 (Laptop), 6700HQ
129.5 fps ∼97% -3%
Gigabyte P57X v6
GeForce GTX 1070 (Laptop), 6700HQ
123.8 fps ∼93% -7%
HP Omen 17-w110ng
GeForce GTX 1070 (Laptop), 6700HQ
103.8 (min: 19.8) fps ∼78% -22%
Asus GL702VM-GC102D
GeForce GTX 1060 (Laptop), 6700HQ
98.9 fps ∼74% -26%
Battlefield 4 - 1920x1080 Ultra Preset AA:4x MS
MSI GT72VR 7RE-433
GeForce GTX 1070 (Laptop), 7700HQ
144.8 fps ∼100%
Asus GL702VM-GC102D
GeForce GTX 1060 (Laptop), 6700HQ
99.1 fps ∼68% -32%

Emissionen

Geräuschemissionen

Trotz sehr leistungsfähiger Hardware arbeitet der Rechner im Leerlauf verhältnismäßig leise. Die Lüfter rotieren dauerhaft und geben dabei ein konstantes Rauschen von sich, das auch länger auszuhalten ist. Mit sporadischem Auftouren bekommt man es im Idle-Betrieb nicht zu tun. Unter Last drehen die Lüfter auf. Während des Stresstests messen wir einen Schalldruckpegel von 44 dB. Im Spielealltag bewegt sich der Pegel um 37 dB (35-40 dB) herum. Im 3D-Betrieb läuft der Lüfter langsam an. Alles in allem produziert das GT72VR unter Last etwas weniger Lärm als der Skylake Vorgänger.

Geräuschpegel Idle
Geräuschpegel Idle
Geräuschpegel Last
Geräuschpegel Last
Geräuschpegel Speaker
Geräuschpegel Speaker

Lautstärkediagramm

Idle
34 / 35 / 37 dB(A)
Last
37 / 44 dB(A)
 
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 31 dB(A)
MSI GT72VR 7RE-433
7700HQ, GeForce GTX 1070 (Laptop)
MSI GT72VR 6RE-015US
6700HQ, GeForce GTX 1070 (Laptop)
Asus GL702VM-GC102D
6700HQ, GeForce GTX 1060 (Laptop)
HP Omen 17-w110ng
6700HQ, GeForce GTX 1070 (Laptop)
Gigabyte P57X v6
6700HQ, GeForce GTX 1070 (Laptop)
Geräuschentwicklung
0%
3%
-6%
-6%
Idle min *
34
32.4
5%
31.4
8%
33
3%
33.2
2%
Idle avg *
35
32.4
7%
31.4
10%
34
3%
33.2
5%
Idle max *
37
32.4
12%
31.5
15%
35
5%
33.2
10%
Last avg *
37
39.4
-6%
40.9
-11%
45
-22%
47.5
-28%
Last max *
44
52
-18%
46.2
-5%
52
-18%
52.5
-19%

* ... kleinere Werte sind besser

Temperatur

Unseren Stresstest (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) durchläuft der MSI Rechner im Netz- und im Akkubetrieb auf leicht unterschiedliche Weisen. Im Netzbetrieb geht der Prozessor mit 3,4 GHz zu Werke. Der Takt der GPU bewegt sich zwischen 1.250 und 1.300 MHz. Im Akkubetrieb arbeitet die CPU mit 2,5 bis 2,9 GHz. Der Grafikkern erreicht eine Geschwindigkeit von ca. 1.443 MHz. 

Die Erwärmung des Rechners fällt - gemessen an der Hardware-Ausstattung - recht moderat aus. Lediglich an einem Messpunkt wird die 50-Grad-Celsius-Marke überschritten. Auf Seiten der Wärmeverteilung unterscheidet sich das GT72VR von seinem Skylake Vorgänger. Letzterer zeigt eine große Hitzeentwicklung an den Messpunkten, die sich unterhalb der Luftauslassöffnungen befinden. Beim Kaby-Lake-GT72VR verteilt sich die Hitze mehr auf die Fläche. Unser Stresstest stellt ein Extremszenario dar, welches so im Alltag nicht auftritt. Entsprechend fallen die Gehäusetemperaturen im täglichen Betrieb geringer aus.

Stresstest
Stresstest
Volllast oben (Optris PI 640)
Volllast oben (Optris PI 640)
Volllast unten (Optris PI 640)
Volllast unten (Optris PI 640)
Max. Last
 40.6 °C41.5 °C39.6 °C 
 41.2 °C40.5 °C34.3 °C 
 27 °C27 °C25.5 °C 
Maximal: 41.5 °C
Durchschnitt: 35.2 °C
50.6 °C48.6 °C44.2 °C
36.9 °C43.1 °C27.3 °C
24.4 °C26.5 °C27.2 °C
Maximal: 50.6 °C
Durchschnitt: 36.5 °C
Netzteil (max.)  44.7 °C | Raumtemperatur 20 °C | Voltcraft IR-900
MSI GT72VR 7RE-433
7700HQ, GeForce GTX 1070 (Laptop)
MSI GT72VR 6RE-015US
6700HQ, GeForce GTX 1070 (Laptop)
Asus GL702VM-GC102D
6700HQ, GeForce GTX 1060 (Laptop)
HP Omen 17-w110ng
6700HQ, GeForce GTX 1070 (Laptop)
Gigabyte P57X v6
6700HQ, GeForce GTX 1070 (Laptop)
Hitze
-8%
-18%
-10%
-30%
Last oben max *
41.5
40.6
2%
53.1
-28%
45
-8%
59
-42%
Last unten max *
50.6
59.4
-17%
44.9
11%
54.3
-7%
66
-30%
Idle oben max *
26.4
28.2
-7%
32.9
-25%
29.6
-12%
33.2
-26%
Idle unten max *
25.4
27.8
-9%
33.4
-31%
28.6
-13%
30.6
-20%

* ... kleinere Werte sind besser

Lautsprecher

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2035.432.7253637.73135.540.64029.133.45027.232.46327.542.18024.146.610024.656.312525.563.416024.167.220022.168.725020.364.131520.872.140019.573.950019.975.663019.672.180018.471.6100018.876125018.675.4160018.875.4200018.979.6250018.980.4315019.174.1400019.168.650001967.763001965.780001963.51000019661250018.963.51600018.849.1SPL31.287N1.570median 19MSI GT72VR 7RE-433median 68.7Delta1.15.141.14037.635.430.730.134.136.228.430.129.2302932.427.635.525.340.323.147.322.154.920.858.819.658.918.7651962.317.665.917.669.817.362.517.157.617.257.317.362.51767.617.167.517.265.717.358.817.452.717.444.917.345.417.240.117.238.829.776.11.336median 17.4Asus G752VS-XB78Kmedian 58.81.89hearing rangehide median Pink Noise
MSI GT72VR 7RE-433 Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (87 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(+) | guter Bass - nur 4.5% Abweichung vom Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (11.6% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 6.2% abweichend
(+) | lineare Mitten (4.2% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 4.2% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (5.8% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (11.5% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 16% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 2% vergleichbar, 83% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 10%, durchschnittlich ist 17%, das schlechteste Gerät hat 29%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 6% aller getesteten Geräte waren besser, 1% vergleichbar, 93% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 48%

Asus G752VS-XB78K Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (76 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 9.6% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (10.7% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4.7% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (10.3% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | verringerte Hochtöne, 8.3% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (9.7% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (20.1% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 64% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 16% vergleichbar, 21% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 10%, durchschnittlich ist 17%, das schlechteste Gerät hat 29%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 39% aller getesteten Geräte waren besser, 8% vergleichbar, 53% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 48%

Frequenzdiagramm im Vergleich (Checkboxen oben an-/abwählbar!)

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Da MSI die integrierte GPU (HD Graphics 630) deaktiviert hat, fällt der Energiebedarf des GT72VR im Leerlauf höher aus, als er müsste. Ein Vergleich mit den Werten des Gigabyte P57X v6 (hier arbeitet die Umschaltgrafiklösung) verdeutlicht den Unterschied. Während des Stresstests steigt die Energieaufnahme auf bis zu 184 Watt - an seine Grenzen kommt das 230-Watt-Netzteil somit nicht. Der Skylake Vorgänger unseres Testgeräts genehmigt sich während des Stresstests gut 20 Watt mehr.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.2 / 0.4 Watt
Idledarkmidlight 20 / 27 / 31 Watt
Last midlight 86 / 184 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Voltcraft VC 940
MSI GT72VR 7RE-433
7700HQ, GeForce GTX 1070 (Laptop)
MSI GT72VR 6RE-015US
6700HQ, GeForce GTX 1070 (Laptop)
Asus GL702VM-GC102D
6700HQ, GeForce GTX 1060 (Laptop)
HP Omen 17-w110ng
6700HQ, GeForce GTX 1070 (Laptop)
Gigabyte P57X v6
6700HQ, GeForce GTX 1070 (Laptop)
Stromverbrauch
-20%
19%
0%
-16%
Idle min *
20
22.3
-12%
15.6
22%
19
5%
18.4
8%
Idle avg *
27
27.3
-1%
20.2
25%
25
7%
22.8
16%
Idle max *
31
30
3%
21.4
31%
31
-0%
24
23%
Last avg *
86
152.2
-77%
90
-5%
90
-5%
175.5
-104%
Last max *
184
204.2
-11%
147
20%
193
-5%
229.5
-25%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Auf Seiten der Akkulaufzeiten bestehen keine Unterschiede zwischen dem Skylake- und dem Kaby-Lake-Modell des GT72VR. Unser aktuelles Testgerät bringt es im praxisnahen WLAN-Test auf eine Laufzeit von 3:50 h (Vorgänger: 3:44 h). Wir simulieren hier mittels eines Skripts die Auslastung beim Aufruf von Webseiten. Das Profil "Ausbalanciert" ist aktiv, die Energiesparfunktionen sind deaktiviert, und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² gesenkt. Quasi die gleiche Laufzeit erreicht der MSI-Rechner in unserem Videotest: Nach 3:48 h stellt dieser den Betrieb ein. Hierbei läuft der Kurzfilm Big Buck Bunny (H.264-Kodierung, 1.920 x 1.080 Bildpunkte) in einer Dauerschleife. Die Funkmodule sowie die Energiesparfunktionen sind deaktiviert, und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
5h 16min
Surfen über WLAN v1.3 (Edge 38)
3h 50min
Big Buck Bunny H.264 1080p
3h 48min
Last (volle Helligkeit)
1h 31min
MSI GT72VR 7RE-433
7700HQ, GeForce GTX 1070 (Laptop), 83 Wh
MSI GT72VR 6RE-015US
6700HQ, GeForce GTX 1070 (Laptop), 83 Wh
Asus GL702VM-GC102D
6700HQ, GeForce GTX 1060 (Laptop), 76 Wh
HP Omen 17-w110ng
6700HQ, GeForce GTX 1070 (Laptop), 95 Wh
Gigabyte P57X v6
6700HQ, GeForce GTX 1070 (Laptop), 75.81 Wh
Akkulaufzeit
-2%
8%
18%
11%
Idle
316
322
2%
353
12%
432
37%
418
32%
Last
91
86
-5%
87
-4%
115
26%
103
13%
WLAN (alt)
WLAN
230
224
-3%
250
9%
247
7%
201
-13%
H.264
228
262
15%
233
2%

Fazit

Pro

+ Matter Bildschirm
+ Stabiles Gehäuse mit guter Verarbeitung
+ Viel Rechenleistung
+ SSD+HDD
+ NVMe-fähiger M.2-Steckplatz
+ Aufrüstbare GPU (MXM-3.0-Steckplatz)
+ Mehrfarbige Tastaturbeleuchtung
+ Gutes Audiosystem
+ Viele Anschlüsse
+ Einfach wartbar
+ 120 Hz

Contra

- Keine Umschaltgrafiklösung (Optimus)
- Wuchtiges Gehäuse
- Lüfter arbeiten permanent
Das MSI GT72VR 7RE Dominator Pro, zur Verfügung gestellt von MSI Deutschland.
Das MSI GT72VR 7RE Dominator Pro, zur Verfügung gestellt von MSI Deutschland.

Die leistungsstarke Hardware des GT72VR 7RE bringt alle aktuellen Spiele in Full-HD-Auflösung mit hohen bis maximalen Qualitätseinstellungen auf den Bildschirm. Nvidias G-Sync-Technologie sorgt für eine flüssige Darstellung der Bilder auf dem 120-Hz-Display. Der neue Core-i7-7700HQ-Vierkernprozessor der Kaby-Lake-Generation hat einen guten Eindruck hinterlassen. Er bietet insgesamt etwas mehr Leistung als sein Vorgänger (Core i7-6700HQ). Das Mehr an Leistung bildet sich auch in den von uns durchgeführten Benchmarks ab. Gewaltige Leistungssprünge treten aber nicht auf.

MSI liefert mit dem GT72VR 7RE Dominator Pro einen gelungenen Gaming-Boliden.

Eine schnelle SATA-III-SSD sorgt für ein flink laufendes System. Bei Bedarf könnte diese durch ein deutlich flotteres PCIe-/NVMe-Modell ersetzt werden. Den für ein Gaming-Notebook nötigen Speicherplatz stellt die ebenfalls verbaute 2,5-Zoll-Festplatte bereit. Das 1-TB-Modell könnte man durch eine großkapazitivere Festplatte ersetzen. Um die Laufwerke zu tauschen, müsste die Unterschale des Notebooks entfernt werden - das stellt kein Problem dar.

Das matte Full-HD-Display arbeitet mit einer Frequenz von 120 Hz. Es liefert einen ordentlichen Helligkeitswert und einen guten Kontrast. Um ein blickwinkelstabiles IPS-Panel handelt es sich hier nicht. Nichtsdestotrotz liefert es doch deutlich größere Blickwinkel, als man es von TN-Modellen gewohnt ist.

MSI GT72VR 7RE-433 - 05.01.2017 v6
Sascha Mölck

Gehäuse
80 / 98 → 81%
Tastatur
81%
Pointing Device
81%
Konnektivität
71 / 81 → 88%
Gewicht
51 / 66 → 73%
Akkulaufzeit
73%
Display
82%
Leistung Spiele
95%
Leistung Anwendungen
95%
Temperatur
90 / 95 → 95%
Lautstärke
75 / 90 → 83%
Audio
90%
Kamera
40 / 85 → 47%
Durchschnitt
77%
86%
Gaming - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 4 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten:
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test MSI GT72VR 7RE Dominator Pro Laptop
Autor: Sascha Mölck,  5.01.2017 (Update: 12.01.2017)